wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen10
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CDÄndern
Preis:18,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. November 2008
Trackliste mit Interpreten:

1) DeVotchKa: Ouverture
2) Danny Elfman: Opening
3) Marilyn Manson: This Is Halloween
4) The All-American Rejects: Jack's Lament
5) Amiina: Doctor Finkelstein/In The Forest
6) Flyleaf: What's This?
7) The Polyphonic Spree: Town Meeting Song
8) The Vitamin String Quartet: Jack and Sally Montage
9) Sparklehorse: Jack's Obsession
10) Korn: Kidnap the Sandy Claws
11) Rise Against: Making Christmas
12) Yoshida Brothers: Nabbed
13) Rodrigo y Garbriela: Oogie Boogie's Song
14) Amy Lee: Sally's Song
15) Rjd2: Christmas Eve Montage
16) Plain White T's: Poor Jack
17) Datarock: To the Rescue
18) Shiny Toy Guns: Finale/Reprise
19) Danny Elfman: Closing
20) The Album Leaf: End Title

Dass hier Tim Burtons Leib-Komponist Danny Elfman, der im englischen Orignal Jack die Stimme leiht, die Chance nutzt, als Sprecher in Vor- und Abspann aufzutauchen, ist ein gelungener Gag am Rande, zumal er das sogar noch besser macht als es Patrick "Captain Picard" Stewart im Original-Soundtrack tat.

Das Album ist eine furiose Montage, die die Handlung von "Nightmare before Christmas" zwar mit den großartigen Originaltexten und -Songs, aber in unterschiedlichen Stilrichtungen völlig neu aufführt. Hierbei trüben zwar ein, zwei zu radiotaugliche Rocktitel jene Atmosphäre, die ansonsten einfühlsam um alle Titel gesponnen wird, das lässt sich jedoch verkraften, da sich gleich diverse Perlen der Popmusik unter den Covern befinden, die fast neun-minütige Rockoper von The Polyphonic Spree sei hier allen anderen voran erwähnt, sie allein schon lohnt den Kauf des Albums.

Bei "Nightmare Revisited" ist man zum Glück noch einen gigantischen Schritt weiter gegangen als bei den Bonustracks der Neuausgabe des Soundtracks von 2006, wo auf einer zweiten CD als Zugabe Coverversionen zu finden waren, damals teils gedoppelt, aus dem Zusammenhang gerissen. Merkwürdigerweise - oder vielleicht auch als Ausschlaggeber - findet sich - einzig - "This Is Halloween" von Marilyn Manson sowohl auf "Revisited" als auch unter den Bonustracks von 2006. Ist Fiona Apples jetzt zwei Jahre altes "Sally's Revenge" richtig gut, hätte der Song aber zum Beispiel tatsächlich auf "Revisited" nicht ganz so gut wie die Interpretation von Evanescence-Sängerin Amy Lee gepasst. Und "Kidnap the Sandy Claws" von She Wants Revenge etwa war doch mehr "nur" ein schöner Popsong, der aber aus der akustischen Aufführung einer längeren Handlung sicher ausgebrochen wäre. So gesehen kann "Nightmare Revisited" sicherlich als Konzeptalbum voller Coverversionen bezeichnet werden. Die Wahl von Marilyn Mansons "This Is Halloween" für das Album halte ich selbst für nur so gerade eben vertretbar, fast schon zu Mainstream-Popsong - die Fassung von 2006 von "Panic! At The Disco" wäre, wenn man denn schon bereits veröffentlichtes Material wieder verwerten wollte, die bessere Wahl gewesen. Aber vergessen wir an dieser Stelle die Bonustracks von 2006. Sie waren eine schöne Beigabe zum Original-Soundtrack. Die neue "Nightmare Revisited" ist viel mehr.

Besonders faszinierend sind die vielen Facetten, die hier das "Grusical" in ganz neuer Form präsentieren, aber (fast) immer stimmig - so abwegig die einzelnen Stücke auch zunächst erscheinen mögen. Schon DeVotchKa führen mit ihren russischen Klängen wunderbar in die Atmosphäre der Geschichte ein - man kann sich problemlos in ein kleines transsylvanisches Dorf zu Zeiten Frankensteins versetzt fühlen. :-) Auch die asiatischen Klänge (die, beliebtes Stilmittel vielen Horrors, dem Klang einer Spieldose ähneln) der Yoshida Brothers, oder etwa die Latino-Gypsy-Klänge von Rodrigo Y Garbriela verzaubern. Beide übrigens instrumental, das Tracklisting entspricht diesbezüglich exakt der Soundtrack-Vorlage; mit einer bemerkenswerten Ausnahme: "Oogie Boogie's Song" ist hier ebenfalls instrumental, im Vergleich zum Original-Soundtrack gehen hier also textliche Inhalte und damit Handlung verloren - da hilft es, das Original zu kennen. Davon abgesehen könnte diese CD ohne den Film bestehen, aber es ist dennoch überaus empfehlenswert, ihn zu sehen.

Außerdem instrumental: das Vitamin String Quartet, das seine Sache sehr gut macht (Apocalyptica lässt grüßen), außerdem Datarock, Amiina und The Album Leaf. Sollten Sie alle diese Bandnamen noch nie gehört haben? Machen Sie sich nichts draus. Anders als bei den Hunderten fieser Coverplatten, wo Nullachtfuffzehnbands schlimme Machwerke produzieren, gibt es hier zwar Überraschungen - aber keine unliebsamen.

Es ist aufregend zu hören, wieviele Bezüge auf die unterschiedlichsten Arten von Musik auftauchen, die sich mit Grusel, Goth, Stummfilm, Musical, Humor ... kurz der schrägen Welt von Tim Burton assoziieren lassen.

Ob diese Platte wirklich uneingeschränkt etwas für Fans des Soundtracks ist, darf stark bezweifelt werden - dafür ist dieses Album doch zu eigenständig und meist zu weit vom Original entfernt: zum großen Glück! Es ist eine lange Scheibe, in deren Musik man sich verlieren kann. Immer und immer wieder, vorläufig. Man könnte nun noch zum Beispiel die Dresden Dolls oder Regina Spektor vermissen, oder oder oder. Das Album ist trotzdem nahezu perfekt.
11 Kommentar9 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2012
Eigentlich kann ich inhaltlich nur auf die sehr fundierte und kenntnisreiche Rezension von Guido Grigat verweisen, der ich mangels Insiderwissen eigentlich nichts mehr hinzufügen kann. Aber ich wollte der CD eine zusätzliche positive Bewertung verschaffen.

Manche Nummern lehnen sich klanglich sehr stark an den Originalsoundtrack an (Amy Lees "Sally's Song" oder Datarocks "Poor Jack"), andere wieder klingen komplett anders (v.a. natürlich der zum Gitarren-Instrumental-Flamenco mutierte "Oogie Boogie's Song", bei dem ich anfangs sehr skeptisch, bereits bei der Hälfte der Nummer jedoch schwer beeindruckt war). Mir sind auch die "poppigen" Versionen wie Mansons "This is Halloween" nicht zu mainstreamig, aber ich gestehe, ich habe eine Schwäche für Manson.

Der Sound ist für jene gewöhnungsbedürftig, die ausschließlich am Filmsoundtrack kleben. Aber ich finde, dass diese Mischung absolut gelungen ist, eben WEGEN der neuen Eindrücke, die jede einzelne Nummer bietet. Und es ist ja nicht so, dass man für diese Aufnahme die Originalversion einstampfen müsste. Es ist eine ergänzende Variante, und eine gute!
22 Kommentare3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2015
da ich schon den original soundtrack habe mit bonus cd (der is hammer) hab ich mir auch noch die geholt weil ich dachte kann ja nur genauso geil werden...aber die habn daraus nu wirklich nen weihnachtsalbum gemacht :O

was ja thematisch auch irgnwie passt XD (nur mir halt nich...obwohl vill zu weihnachtn hmm.....)
jedenfalls sind für mich nur 2 geile songs drauf und zwar der von KoRn und der von Manson...der "sallys song" is auch prima und der von rise against geht auch entäuscht war ich vorallem von den "the all american rejects" und von oogie boogies thema was hier einfach nur eine instrumental fassung ist! was ich pesöhnlich ne frecheit finde da dis nich uff der cd gekennzeichnet is!
also wer ne schöne (moderne) weihnachts cd habn möchte is hier gut bedient.. der rest greift einfach zum genialen original soundtrack in english mit bonus cd ^.^ Bye =)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2015
Zu großen Teilen gefällt mir die CD wirklich gut, vorallem Manson, Rise Against und KoRn bereichern die CD. Es entspricht nicht alles meinem Geschmack, aber das muss es auch nicht.
Etwas enttäuscht bin ich von der Version von What's This von Flyleaf, die von Fall Out Boy gefällt mir da weitaus besser.
Dennoch macht es Spaß die Disc zu hören und mal alternative Versionen der Songs zu hören.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2014
Ich mochte die Originale,
die Interpretationen auf der CD sind es wert, gehört zu werden.
Manche Songs könnten so im Film vorkommen, andere sind komplett anders.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2015
Einige der Versionen auf der CD sind einfach Super. Keine Frage. Andere jedoch sind nun nicht so meins und deswegen nur 4 von 5 Sternen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2013
Teils ein sehr schönes Remake der Lieder aus dem Film.
Persönlich gefallen mir nicht alle Lieder, aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
0Kommentar0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2008
Ich konnte schon einmal reinhören und bin begeistert! Es sind zum Teil sehr interessante Cover-Versionen der bekannten Lieder aus dem Soundtrack drauf. Mein absoluter Favorit ist Amy Lee ( von Evanescence) mit " Sallys Song"
Ich denke nicht das die CD jedem Fan des original Soundtracks gefallen wird, wer aber eine moderne Version hören will ist da gut beraten. Ich kann es kaum erwarten bis die CD im Handel erhältlich ist.
0Kommentar0 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2013
Die Musik hat mir sehr gefallen daher 5 Sterne
Mir hat auch gefallen das es verschiedene Bands waren und Ich den Film sehr mag
0Kommentar0 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2010
... Nun, dass sich dieses Album wirklich mit dem Klassiker "The nightmare before christmas" identifiziert ist irgendwie nicht wirklich nachzuvollziehen.

Insgesamt gibt es - meiner Meinung nach - 6 Glanzstücke auf dieser Scheibe, welche sich tatsächlich so anhören, als hätten sie auch nur ansatzweise etwas mit dem Film zu tun. Sie huldigen diesen Film, geben ihm neue Facetten.
Der Rest jedoch ist überproduziert und hat nichts mehr - jedenfalls nicht wirklich - mit "The nightmare before christmas" zu tun, und das sollte es jedoch, wenn sich dieses Album schon als "Revisited" verkaufen will.

Das ist es nähmlich nicht im geringsten!

Es mag sein: Soll es künstlerisch anspruchsvoll sein. Die Bands ihr bestes gegeben haben, ABER, man bekommt nicht, was man erwarten würde - versprochen.

Erwarten Sie sich etwas ähnliches wie "The nightmare before christmas", dieses schöne, schaurige, und doch so melancholische Gefühl, welches Sie schon bei den ersten Klängen des Original Soundtracks verspürten?

Dann greifen sie hier bitte nicht zu, denn dies ist... leider nur minder empfehlenswerte, auf Hochglanz polierte... naja - Qualität.
33 Kommentare3 von 12 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen