Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen172
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Januar 2009
Tendenziell ruhigeres Album von Pink, mit meiner meinung nach sehr guten rockigen lieder, und gelungenen ruhigerren.

Was ich aber eine frechheit finde, ist die qualität der aufnahme. entweder ist meine cd nicht okay oder das geht echt nicht in ordnung. Meiner Meinung nach sind die ersten zwei lieder so schlecht abgemischt, das man die unmöglich auf einer guten anlage mit genuss anhören kann. die höhen sind sowas von übersteuert dass es richtig anstrengend ist das ding zu hören. übersteurte höhen sind gern auch mal ein mittel um ein lied rockiger und aggressiver zu machen, aber das geht hier zu weit. von laut hören ist dringends abzuraten. meiner meinung nach sollte man den tonigenieur an den ohren aus seinem studio ziehen und mal in ne gescheite produktion schleifen, damit er mitbekommt was er da verbricht. Wer eine anlage hat die detailiert und präzise wieder geben kann und man das noch laut genießen möchte,dem sei gesagt: no way!

das fällt ganz extrem bei sober und so what auf. bei den anderen ist es besser. Wer das ding in ne kompakt anlage reinwirft, kein thema. da klingts okay. wer aber audiophil ist, dem sei gesagt, tu das deiner anlage und deinen ohren nicht an.

alles in allem aber doch drei sterne, weil das album, gerade wer pink und ihre musik mag, gut ist. Man kann einen großteil der cd mit spaß hören ohne ein lied zu skippen weil man es langweilig findet.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2009
Funhouse ist für mich P!nks bestes Album. Die Qualität der Songs ist so gut wie noch nie.
Ich habe mir diese Neuauflage eigentlich nur gekauft, dass ich die CD in meinem Regal stehen habe, aber ich denke es lohnt sich, falls man das normale "Funhouse" Album noch nicht hat, eher das hier zu kaufen, auch wenn leider der Bonustrack "This is how it goes down" (eines ihrer besten Lieder!) fehlt, dafür ist "Push You away" drauf, auch nicht schlecht!
Desweiteren findet man 4 Videos von 4 ihrer 5 singles aus dem Funhousealbum und 3 Live-Videos von ihrer rekordbrechenden "Funhouse" Tournee.
Für Fans lohnt sich die CD allemal, und wie erwähnt, für die die das Album noch nicht haben ebenfalls.
P!nk 4ever.
55 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2009
Nicht mehr ganz so rockig wie seine 4 Vorgänger ist das nun 5. Album von Pink das, was mir am besten gefällt: ein mehr als gelungener Mix von rockigen und auch ruhigeren Titeln, in denen sie ihre Seele, Gedanken und eine Menge Gefühl einfließen lassen hat.
Zumindest für die Musikwelt war also die vorübergehende Trennung von ihrem Ehemann ein Riesengewinn, hat sie uns doch solche Titel wie "I don't believe you", "Please don't leave me" und das ständig hoch und runter gelaufene "So what" eingebracht.
Von mir eine 100%ige Empfehlung für's Immer-wieder-hören-können, klasse Album einer Powerfrau!
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2008
Ich habe lange darauf gewartet, endlich wieder etwas von der extravaganten Rockröhre P!NK zu hören... Und das Warten hat sich wirklich gelohnt! Das neue Album "Funhouse" ist nicht wirklich mit dem letzten "I'm Not Dead" zu vergleichen, da es weniger verspielt wirkt. Aber das neue Album hat genau so viele Stärken, wie sein Vorgänger. Von Balladen, bis hin zu geilen Dance-Nummern ist alles vertreten. Mein persönlicher Favorit ist der Song "Funhouse". Einer von vielen absolut ohrwurmtauglichen Titeln!
Fazit: Das Warten hat sich absolut gelohnt! P!NK is back!!
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2009
Oftmals bringen die direkt nach dem Erscheinen eines Albums abgegebenen Kommentare und Bewertungen einen auf die falsche Fährte ... manche Alben brauchen ganz einfach Zeit um Ihre Kraft entfalten zu können - so auch dieses Album.

Gehört, weggelegt, vergessen... abgestempelt als gut, kurzweilig aber kein Geniestreich.

Wiedergefunden, rauf und runter gespielt und für mehr als gut befunden... diese Platte hat etwas leichtfüßiges, Mainstream-lastiges, keine Ausfälle sind zu beklagen ... es macht einfach Laune, das Album zu hören! Try it!

... absoluter Anspieltipp: IT'S ALL YOUR FAULT" ... das MUSS Sie unbedingt Live spielen ... ich freu mich drauf, die "Duracell auf Ecstasy" bald wieder on Stage sehen zu können!
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 3. Januar 2009
P!nk stand immer schon für Provokation und freche Songtexte. Ich hatte mich darauf eingestellt, ein lustiges, leichtes Rock-Pop-Album anzuhören. Schließlich sagt der Titel "Funhouse" nichts anderes als Spaßhaus. Dem ist aber nicht so. Im Prinzip ist das neue P!nk-Album Etikettenschwindel, denn ein "Funhouse" will die Platte gerade nicht sein. Im Titeltrack geht es nämlich darum, dass ein Haus durch die Vergangenheit belastet ist und nun mit "bösen Clowns" (... and now it's full of evil clowns) verseucht ist. Das ist ziemlich verwirrend. Ich dachte echt, P!nk lässt auf "Funhouse" die Sau raus und hat soviel Power wie bei ihrem Vorgängeralbum "I'm Not Dead". Ich will jetzt nicht behaupten, die aktuelle P!nk-Platte sei vollkommen kraftlos, aber sie ist doch stark belastet durch die noch nicht lange zurückliegende Scheidung von P!nks Ehemann. Das merkt man an den Songtexten, die oftmals larmoyant wirken. Gegen eine gefühlsbetonte P!nk wie in "Nobody Knows" habe ich im Grunde nichts, aber manchmal ist sie auf "Funhouse" einfach zu weinerlich. Vielleicht hätte sich P!nk etwas mehr Zeit lassen sollen, bis sie ein neues Album herausbringt, um diesen Gesamteindruck abzuschwächen oder zu zerstören.

Dabei wirkt P!nk doch in der ersten Singleauskopplung "So What" so stark und scheint ihrem Ex-Mann nicht nachzuweinen. Wenn man aber das Album bis zum Ende durchhört, verflüchtigt sich diese Meinung. Im Endeffekt wirkt P!nk auf "Funhouse" zu brav. Gut, ein Kraftausdruck hier, einer da... aber das kann es auch nicht gewesen sein.

Damit möchte ich "Funhouse" nicht schlechtmachen. Natürlich ist es auf seine Art bei den meisten Titeln gut gemacht und eingängig, Pop eben. Sporadisch tritt auch noch Provokation auf, man nehme den rockigen Track "Bad Influence" (Anspieltipp), in dem P!nk ungewohnt tief singt und ihre Stimme stellenweise ziemlich maskulin klingt. Auch "Crystal Ball" zeigt diese stimmliche Veränderung auf. Die düstere Saite auf "Funhouse" wird dadurch noch stärker betont.
Auch der Titelsong "Funhouse" zählt zu den stärksten Nummern auf dem Album. Durch den eingängigen Refrain wird das Lied schnell zum Ohrwurm. Auch die zweite Single "Sober" trumpft mit Hitgarantie auf, hat kein geringer als Nate Hills, der u.a. auch für Nelly Furtados 2006er Hitalbum "Loose" und Britney Spears' Comebackalbum "Blackout" verantwortlich ist, den Titel mitgeschrieben. Auch das sehr melancholische, schön durch unscheinbare Streicher in Szene gesetzte "One Foot Wrong" ist super, auch wenn es fast depressiv erscheint. Aber es muss ja nicht alles reich an Instrumental besetzt sein: "I Don't Believe You", wahrscheinlich nächste Singleauskopplung, klingt fast akustisch und sehr intensiv und gefühlvoll. Akustisch klingt auch "Crystal Ball". Mit dem Bonustrack "This Is How It Goes", ein Duett mit Katy Perrys Fast-Ehemann Travis McCoy, verabschiedet sich "Funhouse" nochmal richtig rockig und mit einem Paukenschlag.

Das Design des Albums ist sehr schön geworden. Die Bilder des Booklets, die eine sehr nachdenkliche P!nk zeigen, und die des Inlays sind in einem Sepia-Ton gehalten. Das verdeutlicht den traurigen Charakter von "Funhouse" sehr deutlich. Vorbildlich: Fast alle Songtexte wurden abgedruckt, nur die Lyrics vom Bonustrack werden vorenthalten. Optisch ist "Funhouse" eine runde Sache und sieht im Regal einfach klasse aus.

Abschließend sei Folgendes gesagt: P!nk kann auch anders. Wir wussten zwar alle, dass P!nk auch gefühlvolle Songs singen kann, bei "Funhouse" ist das aber überproportional und wirkt manchmal sehr rührselig. Schlecht gemacht ist es nicht, nur fehlt allgemein Power und mehr Provokation wäre schön gewesen. Frecher geht es bei P!nk immer. Das sollte sie sich fürs nächste Album zu Herzen nehmen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2009
Mit ihrem neuen Album hat P!ink sich mal wieder selbst übertroffen und liefert eingängige, super produzierte Songs, unter denen sich auch richtige Ohrwürmer befinden! Super! Für P!ink-Fans ein absolutes Muss!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 10. Dezember 2008
Ich kenne die vier vorigen Alben von Alecia Beth Moore alias P!nk und fand sie recht ansprechend, aber so der richtige Weg in mein Ohr hat sich nie entwickelt und so war ich lange hin und her gerissen ob ich mir die CD überhaupt zulegen sollte.

Nach der Single "So what" war ich dann sehr erfreut, der Song ist richtig bissig gesungen, einfach ein geiler Kracher. Der Song geht ins Ohr und läßt einem nicht mehr los.

Ein wenig zahmer, aber dennoch ein absoluter starker Titel ist "Sober". Tolle Popsong mit eingängen Refrain in typischer P!nk Manier, einfach unverkennbar und klasse.

Der dritte Titel ist eine wunderschöne Ballade "I don't believe you" mit einem sehr offenen Text, wie man es nur von P!nk kennt. Hier paßt einfach alles, Musik, Text und Interpretation.

Es bleibt ruhiger mit "One foot wrong" folgt ein weiterer langsamer Titel der ganz von P!nk's Stimme lebt, sehr intensiv und schön. Und mit dem fünten Titel einen weiteren ganz großen Höhepunkt der Albumes zu haben. "Please don't leave me" ist eine sehr emotionale Ballade mit einem unglaublich tollen Text und einer sehr emotional gesungen von P!nk.

Nun nimmt P!nk wieder ein wenig Fahrt auf und legt mit "Bad influence" einen schnelleren Titel mit seht guten Refrain vor um anschließend mit dem Titeltrack "Funhouse" einen unglaublichen eingängigen Titel zu präsentieren. "do do do - this used to be a funhouse", das beschreibt den Titel sehr gut, macht einfach Spaß ihn zu hören und die Stimmung steigt gleich noch mal an.

Es folgt eine erneute Ballade mit "Crystal Ball", sehr schön, intensiv und unglaublich gesungen. Hier hört man das P!ink ihre Scheidung verarbeitet. Auch der nächste Titel "Mean" fängt ruhiger ab, aber entwickelt sich zu einem sehr starken Popsong.

"It's all your fault" ist ein starker Title mit einem sehr ehrlichen Text. Wirklich schöner Melodie und genialer Refrain. Es folgt der für mich schwächste Titel der CD "Ave Mary A" ist ein guter Song, der wirklich eingängig ist, aber leider auch so schnell wie er mir ins Ohr gegangen ist auch wieder verschwindet.

MIt "Glitter in the Air" folgt die nächste schöne und intensive Ballade, genialer Titel. Der letzte Titel ist "This is how it goes" feat. Travis McCoy, der von einem tollen Refrain lebt und musikalisch einfach superstark herüber kommt.

P!nk liefert ein Album ab das sich textlich mit ihrer Scheidung beschäftigt, aber dennoch nicht zu ruhig ist, sondern sehr abwechslungsreich und ehrlich ist.

Für mich ist es wirklich die stärkste CD von ihr.

Anspieltips: So what, Please don't leave me, Funhouse und Sober
22 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2008
Man merkt dieser CD die Scheidung von ihrem Mann deutlich an, aber das war von einer Künstlerin wie Pink nur zu erwarten. Sie war schon immer offen und zeigte alle Seiten ihres Gefühlslebens. Auf dieser CD wird dies nur noch deutlicher. Dabei lässt sie nichts aus; Wut, Trauer, Aggression aber auch Exzessivität, Freude und Freiheit.(und wenn man genauer hinhört auch wieder etwas politische Kritik...)
Die Songs spiegeln sämtlich Gefühlslagen wieder, und das macht Spaß!
Ihr Stil hat sich seit der letzten CD nicht verändert; es ist nur ein klein wenig leiser geworden...

SO WHAT: Mann weg? So What! Lauter, gute-Laune Song und sicherlich eine weise Entscheidung, diesen Song als 1. Single auszukoppeln.

SOBER: Reflektion ist angesagt, die Party ist vorbei. Schöner, etwas ruhiger Rocksong, dem man den Pink-Stil sehr anhört.

I DON'T BELIEVE YOU: Die erste Ballade auf der CD. Herzschmerz à la Pink; schön und schön traurig.

ONE FOOT WRONG: Mid-Tempo Rock-Nummer; meiner Meinung nach der schwächste Song auf der CD.

PLEASE DON'T LEAVE ME: Geile Mid-Tempo Nummer, den typischen Pink Sound verlässt sie hier auch nicht.

BAD INFLUENCE: Vergessen wir den Ehemann oder Rumgrübeln...feiern ist angesagt, und wenn es die letzte Party auf Erden ist..und auch wenn wir damit schlechten Einfluß ausüben! ;)

FUNHOUSE: Und weiter geht's! Nachdem wir die Party gefeiert haben, wird nun das Haus abgebrannt! Nette, etwas nach 70`-klingende Party-Nummer.

CRYSTAL BALL: Die Party ist vorbei und wir fangen wieder an zu grübeln: Gitarrrenlastige Ballade. Wer "The one that got away" vom Vorgänger kennt, wird wissen wie sie klingt.

MEAN: Rockige Mid-Tempo Nummer..und der Ehemann und die vergangene Beziehung sind wieder da.

IT'S ALL YOUR FAULT: Geile Elektro-Nummer. Sie blutet und alles ist seine Schuld!

AVE MARY A: Nein, es ist nicht das AvaMaria...wobei es sich im Chorus wiederfindet. Die Nummer ist zackig und etwas elektronisch, geil und kritisch.

GLITTER IN THE AIR: Die nächste Ballade. Pink mit Piano und ruhige Töne.

THIS IS HOW IT GOES DOWN: Mein Anspieltipp! Rockige, geile Nummer. Vergesst das Rumgejammer...der Typ wird ans Schaffott gezerrt! Und Pink zeigt mit Rap-Unterstützung was sie kann!

Ich vergebe 5 STERNE (und ich würde auch 6 vergeben). Kein schlechter Song auf der CD, viele Stilrichtungen, aber Pink bleibt wer sie ist!
Unbedingte Kaufempfehlung!
11 Kommentar|81 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2008
Das neue Pink-Album "Funhouse" pendelt zwischen Pop-Rock, Funk, Disco, New-Wave, Folk, Blues, und Rap-Rock.
Die neuen Songs sind druckvoll, dynamisch und rasant. Pink stellt fette Beats neben opulente Streicher("Sober"), macht auf große, kratzbürstige Soul-Diva("One Foot Wrong") oder serviert verspielte Electronica("This Is How It Goes Down"). Und das ganze frontal, kess und kunterbunt.
Es gibt aber auch sehr sentimentale Stücke. Allen voran die mehr als schmachtende Ballade "I Don't Believe You", das folkige Crystal Ball" oder das gefühlsduselige "Glitter In The Air". Da zeigt sie ihre sentimentale, verletzte Seite. Und im nächsten Song über schlimme Acid-Trips ("One Foot Wrong"), oder über ihre Power-Frau Attitüde("Bad Influence") zu sinnieren.
Das ganze ergibt eine interessante, aber auch gegensätzliche musikalische Mischung. Gerade das macht mir "Funhouse" sehr lebendig und sympathisch.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen