Kundenrezensionen

127
4,8 von 5 Sternen
Casablanca
Format: DVDÄndern
Preis:4,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Die Filmhandlung spielt im 2. Weltkrieg, konkret im Jahre 1941. Handlungsort ist Casablanca. Gedreht wurde der Schwarz-Weiß- Film 1942. Regisseur ist der gebürtige Ungar Michael Curtiz.

Marokko war zu diesem Zeitpunkt französisches Protektorat, das dem Vichy -Regime unterstand.

In Casablanca warten unzählige von den Nazis verfolgte Menschen aus ganz Europa auf die Ausreise in die USA. Flugzeuge bringen diese Personen von dort nach Lissabon, von wo aus es dann schließlich in die Freiheit und Sicherheit geht.
Ausreiserlaubnisse sind schwer zu bekommen. Von daher blühen der Schwarzmarkt und die Korruption. Casablanca ist ein Ort, wo weder alte Privilegien noch ein Menschenleben etwas zählen. Diese Eindrücke werden sogleich in den ersten Minuten des Films gut nachvollziehbar übermittelt.

An besagtem Ort führt der Amerikaner Rick (Humphrey Bogart) den florierenden Nachtclub "Ricks Cafe American", in dem Freund und Feind ihre Abende verbringen. Rick gibt sich neutral.Jeder weiß, dass Rick einzig seine Geldquellen am Laufen halten möchte, wegen denen er schließlich nach Casablanca gekommen ist. Mit der Politik hat er schon lange abgeschlossen.
Das war vormals anders, denn er schmuggelte einst Waffen für das von Italien angegriffene Abessinien und kämpfte auf der Seite der Republikaner im spanischen Bürgerkrieg.
Jetzt interessiert er sich nur noch für seinen Laden und für den Alkohohl, den er täglich in rauen Mengen verkonsumiert. Rick ist ein desillusionierter Trinker.
In Paris hatte er sich, unmittelbar bevor die Deutschen die Stadt besetzten, in eine Frau verliebt, die er nicht vergessen kann. Als die schöne Ilse ( Ingrid Bergmann ) eines Abends gemeinsam mit ihrem Gatten, dem von den Nazis verfolgten Widerstandkämpfer Victor Laszlo (Paul Henreid) den Nachtclub betritt, reißen alte Wunden erneut auf.
In einer Rückblende erfährt man, dass Rick und Ilse in Paris ein Liebespaar waren, das voneinander getrennt wurde, weil Ilse dem Wohl ihres Ehemannes mehr Gewicht beimaß als ihrer Liebe zu Rick. Sie entschied sich in Paris nicht gegen Rick, sondern wusste, dass ihr Mann ohne sie verloren war. Sie verzichtete auf ihr persönliches Glück, weil sie ihrem Mann , der ein Jahr in einem deutschen Konzentrationslager inhaftiert war, nicht in den Rücken fallen wollte.

Laszlo und Ilse versuchen in Casablanca Ausreisegenehmigungen zu bekommen, um in die USA ausreisen zu können, aber der Polizei-Chef (Louis Renault) und die Nazis, die sich ebenfalls in Casablanca aufhalten, hindern die beiden daran.
Laszlo ist der Kopf des europäischen Widerstandes. Man weiß, dass er die Fäden von den USA aus weiter ziehen würde. Genau das möchte man verhindern....
Rick besitzt Transit-Visa. Wird er den beiden helfen?

"Casablanca " hat die Amerikaner 1942 auf die Problematik in Europa eingestimmt und verdeutlicht, dass man um der guten Sache Willen, sein persönliches Glück hinten an stellen muss. In Ricks Bar spielt Sam nicht nur "As time goes by", sondern auch die Marseilles und zwar als Antwort auf das Nazilied "Die Wacht am Rhein". Man singt die Nazis nieder, schreit es lebe die Demokratie und nimmt filmisch den Sieg der Alliierten gegen die Faschisten vorweg. Diese Szene fand ich besonders ergreifend.

Rick und Victor sind zwei Alphamänner, die beide ihren Idealismus zu leben versuchen. Beide sind intelligent, besitzen Führungsqualitäten, beide sind frei von Egoismen. Beide lieben die gleiche Frau, die bildschöne Ilse, dargestellt von Ingrid Bergmann.

Was hat diese Schauspielerin, was andere nicht haben? Bergmann strahlt unendlich viel Wärme und Seele aus. Ihre Augen sind nachdenklich, ihre Gesichtszüge sind ebenmäßig und insofern edel. Sie besitzt eine geradezu überirdisch melancholische Ausstrahlung.
Meines Erachtens ist sie eine der schönsten, vielleicht die schönste Frau der Filmgeschichte. In der Rolle der Ilse ist sie die Idealbesetzung.

Rick und Victor wissen beide, dass in Zeiten, in denen Millionen von Menschen in Todesgefahr schweben, Selbstlosigkeit gefragt ist. In diesem Film gibt es keine Gewinner. Drei großartige Menschen fügen sich in die Notwendigkeit der Vernunft.

Die Hauptdarsteller, aber auch die Darsteller der Nebenrollen spielen exzellent.
Die Dialoge besitzen Tiefgang und spiegeln vielschichtig eine schreckliche Zeit.

Empfehlenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Januar 2008
Der Zyniker Rick betreibt 1941 in Casablanca einen einträglichen Nachtclub und kümmert sich nicht um die Probleme der Welt. Weder die Not der Emigranten noch die Weltpolitik scheinen ihn zu interessieren. Er gibt sich distanziert und gefühlskalt und vor allem neutral. Ob Nazis oder Widerstandkämpfer, alle gehen in seinem Café Américaine ein und aus.
Das ändert sich aber jäh als eines Tages die traurig schöne Ilsa mit ihrem Begleiter dem ungarischen Widerständler Victor Laszlo auftaucht, denn Rick kennt diese Frau. Es stellt sich heraus, dass sie einst ein Liebespaar waren, in Paris, kurz bevor die deutschen Truppen einmarschierten. Ilsa ist der Grund für Ricks Verbitterung, denn sie hat ihn damals unerklärlicherweise verlassen. Nun bleiben natürlich wilde Verwicklungen auch nicht mehr aus. Rick entdeckt plötzlich sein Herz und seinen Patriotismus wieder und hilft Victor Laszlo auf Kosten seiner großen Liebe sogar zur Flucht aus Casablanca.

Infos zum Film:
Casablanca wurde noch mitten im 2. Weltkrieg mit einfachsten Mitteln von Michael Curtiz gedreht und ist für 8 Oskars nominiert und mit drei Oskars ausgezeichnet worden, aber kaum jemand hätte zu diesem Zeitpunkt erwartet, dass Casablanca sogar im nächsten Jahrtausend noch offiziell zu den besten Filmen aller Zeiten gezählt werden würde.
Der Film wurde nicht etwa an Originalschauplätzen gedreht sondern in Studios in den USA. Mit den damaligen Produktionskosten von knapp 1 Mio. Dollar, könnte man für heutige Filme nicht einmal die Tricktechnik bezahlen, ja sogar das Flugzeug war aus Pappe. Auch hatte man damals mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann "nur" die zweite Besetzung für die Hauptrollen erhalten, denn ursprünglich waren Ronald Reagan und Michèle Morgan als Rick und Ilsa vorgesehen (Wer weiß, ob sich dann heute noch jemand an den Film erinnern würde ;-)).

Das Phänomen
Casablanca ist für mich ein Phänomen, das sich kaum in einem Satz erklären lässt. Oberflächlich betrachtet scheint es sich um einen romantischen Liebesfilm zu handeln, der ein wenig mit Agenten- und Krimiflair aufgemotzt wurde. Gepfeffert ist er mit reichlich Anti-Nazi-Propaganda und durch viele geistreiche Wortgefechte aufgelockert. Selbst die Nebenrollen sind mit vielen damals namhaften Schauspielern wie Paul Henreid (Victor Lazlo), Claude Rain (Capt. Renault), Peter Lorre (Ugarte) oder Conrad Veidt (Major Strasser) besetzt, und doch kann das nicht allein die Erklärung sein, warum Casablanca im Gegensatz zu vielen anderen gleichartigen Filmen immer noch unvergessen ist, warum mir heute immer noch (auch beim 10. Mal Ansehen) eine Gänsehaut über den Rücken läuft, wenn Sam "As time goes by" spielt.
Natürlich da gab es noch den göttlichen Humphrey Bogart als ach so maskulinen, hartgesottenen und eiskalten Rick und die unsäglich schöne Ingrid Bergmann, die sogar ohne aufgespritzte Lippen und geliftetes Face, nur mit ihrem tragischen Gesichtsausdruck, jede heutige Filmdiva an die Wand spielt. Haben also Bogey und Ingrid Bergmann Casablanca unsterblich gemacht? Oder war es nicht eher anders herum? Der Film hat ein kluges Drehbuch, für das es sogar einen Oskar gab und umgesetzt von dem "Großmeister" der Filmklassiker, Regisseur Michael Curtiz, konnte eigentlich gar nichts schief gehen, oder doch?
Ich glaube, ich muss mir Casablanca einfach noch 10 Mal ansehen, bis ich dieses Phänomen begreife.

DVD: Digipack mit Schuber
Laufzeit ca. 98 min, Ländercode 2, Bildformat 4:3 Vollbild (1.33:1),
schwarz-weiß, Ton; Deutsch Dolby Digital 1.0 Mono,Englisch Dolby Digital 1.0 Mono, Spanisch Dolby Digital 1.0 Mono, Untertitel Deutsch
Extras: Kapitel- Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, Menü mit Soundeffekten, Filmkritik
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Dieser Film ist ... tja.. mir fehlen ehrlich gesagt die Worte, um diesem Film gerecht zu werden.

Auf jeden Fall hatte man für den Film eines der besten Drehbücher der Welt (Oscar prämiert!), was man beim Betrachten des Filmes auch sofort merkt.

Die Liebesgeschichte -die eigentliche Geschichte von Casablanca- wird hinter dem politischen Geschehen und des 2. Weltkrieges erzählt. Für mich ist es eine der größten Geschichten, die es gibt: Ein Mann trifft auf eine Frau und sie verlieben sich ineinander. Sie genießen ihre gemeinsame Zeit in Paris und wollen dann gemeinsam verschwinden. Doch sie kommt nicht zum Bahnhof und er steht mit einem kurzen Abschiedsbrief im Regen. Jahre später hat er eine gut gehende Bar. Er ist noch immer verbittert, da ihn seine große Liebe ohne eine genaue Begründung verlassen hat. Dann taucht Ilsa plötzlich wieder in seinem Leben auf, mit ihrem Mann. Sie bittet Rick, ihr und ihrem Mann zu helfen. Noch immer lieben Rick und Ilsa sich. Rick weigert sich ihnen zu helfen und Casablanca und deren Einwohner schaffen es auch nicht ihnen zu helfen. Durch einen Zufall gelangte Rick bereits zu Beginn der Geschichte an wichtige Dokumente, mit denen er in der Lage wäre, Ilsa und ihrem Mann -einem großen Freiheitskämpfer, den die Nazis unbedingt in Casablanca behalten müssen- zu helfen. Doch nach und nach erfährt Rick erst, warum Ilsa ihn verlassen hat und ihr Mann erfährt alles über Rick und Ilsa. Dann bemerkt Ilsa, dass sie Rick noch immer zu sehr liebt. Doch Rick, der früher einmal für die gleiche Sache gekämpft hat wie Ilsas Mann, täuscht die Nazis und hilft Ilsas Mann zur Flucht. Gemeinsam mit Ilsa will er in Casablanca zurück bleiben. Am Ende lässt Rick Ilsa mit ihrem Mann gehen, obwohl sie es nicht will, weil es das Beste für sie ist. Durch das Treffen in Casablanca sind die Fronten zwischen den beiden geklärt und Rick und Ilsa wissen, dass sie bei einem nächsten Treffen, wenn es das geben wird!? Wieder zusammen kommen können!

Allerdings enthält die hier vorliegende DVD nicht die zusätzlichen Szenen und Dokumentationen, wie sie auf der Special Edition enthalten sind. Doch davon einmal abgesehen ist der Film in einer Top Qualität und eine kleine Doku enthalten. Und die zusätzlichen Sammlerstücke sind für einen Fan ohne Frage Grund genug, sich diese Edition zuzulegen!!

Oscar für den besten Film, besten Regisseur und bestes Drehbuch!

Leider gibt es noch immer zu viele Menschen, die sich diesem Film verschlossen haben

Diesen Film sollte man einfach gesehen haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. August 2006
Aaaahhh ... Bogey. AFI's No. 1 film star of the 20th century. Hollywood's original noir anti-hero, epitome of the handsome, cynical and oh-so lonesome wolf (with his "Casablanca"'s Rick Blaine alone, one of the Top 5 guys on the AFI's list of greatest 20th century film heroes); looking unbeatably cool in white dinner jacket or trenchcoat and fedora alike, a glass of whiskey in his hand and a cigarette dangling from the corner of his mouth. Endowed with a legendary aura several times larger than his real life stature, and still admired by scores of women wishing they had been born 50+ years earlier, preferably somewhere in California and to parents connected with the movie business, so as to have at least a marginal chance of meeting him.

Triple-Oscar-winning "Casablanca," directed by Michael Curtiz, was and still is without question Bogart's greatest career-defining moment, the movie on which his legendary status is grounded more than on any other of his multiple other successes. The film's story is based on Murray Burnett and Joan Alison's play "Everybody Comes to Rick's," renamed by Warner Brothers in order to tag onto the success of the studio's 1938 hit "Algiers" (starring Charles Boyer and Hedy Lamarr). Building on the success of 1941's "The Maltese Falcon" and further expanding Bogart's increasingly complex on-screen personality, it added a romantic quality which had heretofore been missing; eventually making this the AFI's Top 20th century love story (even before the No. 2 "Gone With the Wind"), while second only to "Citizen Kane" on the AFI's overall list of Top 100 20th century movies; with a unique, inimitable blend of drama, passion, humor, exotic North African atmosphere, patriotism, unforgettable score (courtesy of Herman Hupfeld's "As Time Goes By," Max Steiner and Louis Kaufman's violin) and an all-star cast, consisting besides Bogart of Ingrid Bergman (Ilsa), Paul Henreid (Victor Laszlo), Claude Rains (Captain Renault), Dooley Wilson (who, a drummer by trade, had to fake his piano playing as Rick's friend Sam), Conrad Veidt (Major Strasser), Sydney Greenstreet (Ferrari) and Peter Lorre (Ugarte). And the movie's countless famous one-liners have long attained legendary status in their own right ...

Looking at this movie's and its stars' almost mythical fame, it is difficult to imagine that, produced at the height of the studio system era, it was originally just one of the roughly 50 movies released over the course of one year. But mass production didn't equal low quality; on the contrary, the great care given to all production values, from script-writing to camera work, editing, score and the stars' presentation in the movies themselves and in their trailers, was at least partly responsible for its lasting success. In fact, the screenplay for "Casablanca" was constantly rewritten even throughout the filming process, to the point that particularly Ingrid Bergman was extremely worried because she was unsure whether at the end she (Ilsa) would leave Casablanca with Henreid's Victor Laszlo or stay there with Humphrey Bogart (Rick).

Little needs to be said about the movie's story. After the onset of WWII, Casablanca has become a point of refuge for Jews and other desperate souls from all corners of Europe, fleeing the old world with the hope of building a new life in America. Unofficial center of Casablanca's society is Rick's "Cafe Americain," where gamblers, refugees, French police, Nazi troops, thieves, swindlers and soldiers of fortune come together on a nightly basis, to make connections, conduct their shady business, or simply forget the uncertainty of their fate for a few precious hours. And presiding over this mixed and colorful society is Rick Blaine, expatriate American without any hope of returning to the United States himself (for reasons never fully explained), officially not interested in politics but only the flourishing of his business, but soft-hearted underneath the hard shell of his cynicism. From Rick's perspective, everything is going just swell and the way it is meant to be: he is reasonably well-respected, has a good working relationship with Captain Renault, the local representative of the Vichy government (based on mutual respect as much as on the fact that Renault is a guaranteed winner at Rick's gambling tables and, by way of reciprocation, turns a blind eye to whatever less-than-squeaky-clean transactions Rick may be tolerating in his cafe, always ready to have his police round up "the usual suspects" instead of the truly guilty party of a crime if that person's continued freedom promises to be more profitable); and although aware of Rick's not quite so apolitical past, the Germans are leaving him alone as well, as long as he stays out of politics now. Until ... well, until famous underground resistance leader and recent concentration camp-escapee Victor Laszlo and his wife Ilsa walk into Rick's cafe, into his place "of all the gin joints in all the towns in all the world" - and with one blow, administered to the melancholy tunes of "As Time Goes By," the carefully maintained equilibrium of his little world comes crashing down around him.

The movie's two-disc special edition is unquestionably superior to any prior single-disc edition; featuring not only an improved video transfer but also, and notably, a new introduction by Lauren Bacall, additional documentaries ("Bacall on Bogart" and "The Children Remember" with Stephen Bogart and Ingrid Bergman's daughters Pia Lindstrom and Isabella Rosselini) besides the excellent "You Must Remember This" already included on the one-disc edition, newly-discovered deleted scenes, treasures from the production history, commentary tracks with Roger Ebert and historian Rudy Behlmer, as well as several audio documents and fun stuff like web links and the "Looney Tunes" homage "Carrotblanca."

Not only to Bogart and Bergman fans all over the world, "Casablanca" is film history's all-time crowning achievement, a "must" in every movie lover's collection, and one of the few films that truly deserve the title "classic." If you don't already own it, this two-disc special edition is a great occasion to remedy that omission!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. August 2008
Der Zyniker Rick betreibt 1941 in Casablanca einen einträglichen Nachtclub und kümmert sich nicht um die Probleme der Welt. Weder die Not der Emigranten noch die Weltpolitik scheinen ihn zu interessieren. Er gibt sich distanziert und gefühlskalt und vor allem neutral. Ob Nazis oder Widerstandkämpfer, alle gehen in seinem Café Américaine ein und aus.
Das ändert sich aber jäh als eines Tages die traurig schöne Ilsa mit ihrem Begleiter dem ungarischen Widerständler Victor Laszlo auftaucht, denn Rick kennt diese Frau. Es stellt sich heraus, dass sie einst ein Liebespaar waren, in Paris, kurz bevor die deutschen Truppen einmarschierten. Ilsa ist der Grund für Ricks Verbitterung, denn sie hat ihn damals unerklärlicherweise verlassen. Nun bleiben natürlich wilde Verwicklungen auch nicht mehr aus. Rick entdeckt plötzlich sein Herz und seinen Patriotismus wieder und hilft Victor Laszlo auf Kosten seiner großen Liebe sogar zur Flucht aus Casablanca.

Infos zum Film:
Casablanca wurde noch mitten im 2. Weltkrieg mit einfachsten Mitteln von Michael Curtiz gedreht und ist für 8 Oskars nominiert und mit drei Oskars ausgezeichnet worden, aber kaum jemand hätte zu diesem Zeitpunkt erwartet, dass Casablanca sogar im nächsten Jahrtausend noch offiziell zu den besten Filmen aller Zeiten gezählt werden würde.
Der Film wurde nicht etwa an Originalschauplätzen gedreht sondern in Studios in den USA. Mit den damaligen Produktionskosten von knapp 1 Mio. Dollar, könnte man für heutige Filme nicht einmal die Tricktechnik bezahlen, ja sogar das Flugzeug war aus Pappe. Auch hatte man damals mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann "nur" die zweite Besetzung für die Hauptrollen erhalten, denn ursprünglich waren Ronald Reagan und Michèle Morgan als Rick und Ilsa vorgesehen (Wer weiß, ob sich dann heute noch jemand an den Film erinnern würde ;-)).

Das Phänomen
Casablanca ist für mich ein Phänomen, das sich kaum in einem Satz erklären lässt. Oberflächlich betrachtet scheint es sich um einen romantischen Liebesfilm zu handeln, der ein wenig mit Agenten- und Krimiflair aufgemotzt wurde. Gepfeffert ist er mit reichlich Anti-Nazi-Propaganda und durch viele geistreiche Wortgefechte aufgelockert. Selbst die Nebenrollen sind mit vielen damals namhaften Schauspielern wie Paul Henreid (Victor Lazlo), Claude Rain (Capt. Renault), Peter Lorre (Ugarte) oder Conrad Veidt (Major Strasser) besetzt, und doch kann das nicht allein die Erklärung sein, warum Casablanca im Gegensatz zu vielen anderen gleichartigen Filmen immer noch unvergessen ist, warum mir heute immer noch (auch beim 10. Mal Ansehen) eine Gänsehaut über den Rücken läuft, wenn Sam "As time goes by" spielt.
Natürlich da gab es noch den göttlichen Humphrey Bogart als ach so maskulinen, hartgesottenen und eiskalten Rick und die unsäglich schöne Ingrid Bergmann, die sogar ohne aufgespritzte Lippen und geliftetes Face, nur mit ihrem tragischen Gesichtsausdruck, jede heutige Filmdiva an die Wand spielt. Haben also Bogey und Ingrid Bergmann Casablanca unsterblich gemacht? Oder war es nicht eher anders herum? Der Film hat ein kluges Drehbuch, für das es sogar einen Oskar gab und umgesetzt von dem "Großmeister" der Filmklassiker, Regisseur Michael Curtiz, konnte eigentlich gar nichts schief gehen, oder doch?
Ich glaube, ich muss mir Casablanca einfach noch 10 Mal ansehen, bis ich dieses Phänomen begreife.

DVD 6 : Laufzeit ca. 99 min, Bildformat 4:3 Vollbild (1.33:1)(schwarz/weiß), Tonformat: Deutsch, Englisch und Spanisch in Dolby Digital 1.0 Mono
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Holländisch, Italienisch ,Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Griechisch, Tschechisch, Ungarisch, Kroatisch, Isländisch, Hebräisch,
Untertitel für Hörgeschädigte: Deutsch, Englisch
Ausstattung: Kinotrailer, Kapitel- / Szenenanwahl, Animiertes DVD-Menü, Menü mit Soundeffekten, Audiokommentar von Filmkritiker Roger Ebert und Filmhistoriker Rudy Behlmer, Dokumentationen: "You Must Remember This"/ Erinnerungen an die weltberühmten Eltern / Musikalische Bühnenauftritte /TV-Adaption "Who Holds Tomoorow" von 1955 / "Carrotblanca" /Recherchen zur Produktion, Einleitung von Lauren Bacall, Nicht verwendete Szenen:
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Dies ist - natürlich - mein Lieblingsfilm. Casablanca ist so gut, dass ich eigentlich alle anderen Bewertungen für Filme hier einen Punkt nach unten setzen müsste, damit der Film seine fünf Sterne allein für sich hat. Aber glücklicherweise kann man ja hier auch einen Text dazu schreiben, um der besonderen Stellung dieses Filmes in der Filmgeschichte seinen Ausdruck zu geben.

Wenn man einen Film dutzende Male gesehen hat, wird es schwer, tatsächlich noch rational über Stärken und Schwächen zu schreiben. Denn bei jedem Bild, jedem Stück Ton fühlt man sich wie zu Besuch bei einem alten Freund, eine Art von Euphorie überfällt einen einfach. Aber auch wenn man versucht, objektiv zu bleiben und sachlich den Film zu beschreiben, fallen einem kaum Schwächen ein.

Der Film erfüllt in geradezu klassischer Weise die Vorgaben aus dem Lehrbuch für Drehbuchschreiber. Es geht um einen Konflikt, den die Protagonisten austragen müssen. Da ist auf der einen Seite die wunderbar erzählte Liebesgeschichte zwischen der schönen Elsa und Rick, einem hochintelligenten und mutigen, aber auch irgendwie verlorenen Amerikaner in der Fremde, der als eine Art Hobby Rick's Cafe in Casablanca betreibt. Beide haben sich in der Vergangenheit in Paris geliebt, aber auch wieder verloren. Er hat dies als Verrat empfunden. Jetzt, in Casablanca, trifft er sie ungeplant wieder und muss erfahren, dass es nicht Verrat war, sondern Pflichterfüllung. Es dauert nicht lange, da ist Rick vor dieselbe Entscheidung gestellt wie Elsa zuvor in Paris. Soll er einfach nur diese Frau lieben und mit ihr durchbrennen? Oder gibt es da noch etwas Wichtigeres als das Thema Liebe, eine Verpflichtung gegenüber dem Schicksal der Welt? "Was zählt schon das Schicksal zweier Menschen in einer Zeit wie dieser?" Der Zuschauer sieht diese beiden wunderbaren Menschen, gespielt von Bogart und Ingrid Bergmann, und möchte zugleich heulen und vor Glück lachen im Angesicht dieser Geschichte.

Wenn man den Film Szene für Szene durchgeht, findet man fast nur perfekte Bilder mit perfektem Ton und perfekten Schauspielern. Schnell ist man in der Atmosphäre eines Randschauplatzes des zweiten Weltkriegs gefangen. Man scheint die koloniale Stimmung in Nordafrika physisch zu spüren, obwohl das Filmteam beim Drehen Hollywood natürlich nie verlassen hat. Brillant werden die verschiedenen Charaktere eingeführt, die alle ihre guten und schlechten Seiten haben, es gibt keine Stereotypen, alle wirken unglaublich echt. Möglicherweise auch deshalb, weil die Produktion hier gerne und viel auf europäische Emigranten zurückgegriffen hat, denen die dargestellte Situation nicht fremd war. Die gesamte Filmmusik illustriert die Emotionen des Films unglaublich plastisch. Und der Filmschnitt gibt der Handlung einen besonderen Drive - es ist keine einzige Sekunde langweilig oder überflüssig.

Heutzutage hätte Hollywood bestimmt eine Fortsetzung gedreht. Aber damals ist dies natürlich nicht passiert, und so hat sich der Film seine Einzigartigkeit und seinen besonderen Zauber bis heute bewahrt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Juni 2012
Schon vom ersten Moment an ist man gefangen von der Atmosphäre Casablancas und vor allem in Ricks Café. Dort trifft sich alles, was in Casablanca Rang und Namen hat ebenso wie Schmuggler und Auswanderer aus dem kriegserschütterten Europa. So ist es nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Ilsa und Rick, die diesen Film besonders macht, sondern vor allem die atmosphärische Dichte und natürlich die Musik. Spätestens wenn Sam das erste Mal "As time goes by" spielt, ist man gefangen in der Geschichte und träumt mit Ilsa und Rick von Paris.
Ein absoluter Klassiker, der in keiner Filmsammlung fehlen sollte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Dezember 2006
Dieser Film ist' ... tja.. mir fehlen ehrlich gesagt die Worte, um diesem Film gerecht zu werden.
Auf jeden Fall hatte man für den Film eines der besten Drehbücher der Welt (Oscar prämiert!), was man beim Betrachten des Filmes auch sofort merkt.
Die Liebesgeschichte 'die eigentliche Geschichte von Casablanca- wird hinter dem politischen Geschehen und des 2. Weltkrieges erzählt. Für mich ist es eine der größten Geschichten, die es gibt: Ein Mann trifft auf eine Frau und sie verlieben sich ineinander. Sie genießen ihre gemeinsame Zeit in Paris und wollen dann gemeinsam verschwinden. Doch sie kommt nicht zum Bahnhof und er steht mit einem kurzen Abschiedsbrief im Regen. Jahre später hat er eine gut gehende Bar. Er ist noch immer verbittert, da ihn seine große Liebe ohne eine genaue Begründung verlassen hat. Dann taucht Ilsa plötzlich wieder in seinem Leben auf, mit ihrem Mann. Sie bittet Rick, ihr und ihrem Mann zu helfen. Noch immer lieben Rick und Ilsa sich. Rick weigert sich ihnen zu helfen und Casablanca und deren Einwohner schaffen es auch nicht ihnen zu helfen. Durch einen Zufall gelangte Rick bereits zu Beginn der Geschichte an wichtige Dokumente, mit denen er in der Lage wäre, Ilsa und ihrem Mann 'einem großen Freiheitskämpfer, den die Nazis unbedingt in Casablanca behalten müssen- zu helfen. Doch nach und nach erfährt Rick erst, warum Ilsa ihn verlassen hat und ihr Mann erfährt alles über Rick und Ilsa. Dann bemerkt Ilsa, dass sie Rick noch immer zu sehr liebt. Doch Rick, der früher einmal für die gleiche Sache gekämpft hat wie Ilsas Mann, täuscht die Nazis und hilft Ilsas Mann zur Flucht. Gemeinsam mit Ilsa will er in Casablanca zurück bleiben. Am Ende lässt Rick Ilsa mit ihrem Mann gehen, obwohl sie es nicht will, weil es das Beste für sie ist. Durch das Treffen in Casablanca sind die Fronten zwischen den beiden geklärt und Rick und Ilsa wissen, dass sie bei einem nächsten Treffen, wenn es das geben wird!? Wieder zusammen kommen können!

Ich hätte mir für diese DVD mehr Extras gewünscht (die es mittlerweile auf einer anderen Casablanca-DVD gibt!!!!), aber alleine für den Film, das Bild und den Ton kann man dieser DVD 5 Punkte geben.

Leider gibt es noch immer zu viele Menschen, die sich diesem Film verschlossen haben'
Diesen Film sollte man einfach gesehen haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. April 2011
Casablanca (Ultimate Collector's Edition) [Blu-ray]

Der Film ist grandios, ohne Zweifel. Zur Box selbst, schaut klasse aus und macht optisch richtig was her. Leider entspricht es nicht dem Bild auf der Homepage, hatte aber später gesehen das ein anderer User bereits ein Foto der richtigen Verpackung gepostet hatte. Leider war meine Box unten an dem blauen Pappschuber eingerissen, was für einen Sammler sehr ärgerlich ist. Hoffentlich tauscht Amazon um.. ansonsten eine klare Kaufempfehlung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. November 2009
Viele herausragende Filmkritiker haben diesen Film seit seinem Erscheinen den besten Hollywood-Film aller Zeiten genannt, sowohl in Hinsicht auf die Story - in diesem Film kommen quasi alle "Genres" zur Geltung: Krieg und Spionage, Freundschaft und Liebe, Historie und Fiktion - als auch hinsichtlich der Darsteller (!).
Ich kann mich diesem Urteil eigentlich nur anschließen. Was die Qualität dieses Films ausmacht, ist meiner Meinung nach nicht nur der intelligent erzählte Handlungsstrang, sondern auch und vor allem die Paarung kleiner, für die eigentliche Handlung im Prinzip irrelevanter Anekdoten ("What watch?" - "Ten watch." - "Oh, such much?"...) mit ganz großen und ergreifenden Szenen ("Die Wacht am Rhein" vs. "Marseilleise")!
Ein Meisterwerk, das man einfach gesehen haben muss. Eine filmische Mona Lisa.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Vom Winde verweht
Vom Winde verweht von Vivien Leigh (DVD - 2008)
EUR 4,99

Über den Dächern von Nizza
Über den Dächern von Nizza von Cary Grant (DVD - 2004)
EUR 5,99

Die Spur des Falken (Classic Collection)
Die Spur des Falken (Classic Collection) von Humphrey Bogart (DVD - 2011)
EUR 24,99