Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Prog-Album 2008!!, 28. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Who's the Boss in the Factory (Audio CD)
Als langjähriger Fan progressiver Rockmusik war ich doch von den Outputs der div. Größen in den letzten Jahren sehr enttäuscht. Alles schon dagewesen, wenig originell, vorhersehbar. Aber dieses Album hat es endlich mal wieder in sich. Ideenreichtum, gute Produktion, Spielfreude, Überraschungsmomente, tolle Kompositionen - alles vorhanden. Für mich ist es das Prog-Album 2008 - da kann selbst ein neues Album von Neal Morse nichts mehr gegen anhaben. Klare Kaufempfehlung!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heute schon geträumt?, 10. März 2009
Von 
Rolf Miehl (21502 Geesthacht, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Who's the Boss in the Factory (Audio CD)
Um das Eine erstmal vorweg zunehmen: Ja, man hört natürlich aus welchem Musikstall Jonas Rheingold stammt. Flower Kings, der Progrock Gruppe aus Schweden. Und natürlich finden sich ein Teil seiner Kollegen auf diesem Album wieder wie Reiner Stolte und Tomas Bodin, was dann auch schon mal zu hören ist. Besonders die Orgelparts sind klar die Handschrift von Bodin. Aber trotz allen ist es ein Album was sich von den letzten Veröffentlichungen unterscheidet. Es ist musikalisch so dicht arrangiert, dass es wie eine Orchestersuite anmutet. Keine kompliziert erscheinenden Soloparts, die doch manchmal sehr aufgesetzt klingen können. Tolle Melodien, die einen den Alltag vergessen lassen. Einen tollen Sänger der es versteht, einen in die Geschichten die dort erzählt werden mitzureißen. Die Platte spannt einen hervorragenden Spannungsbogen, welcher in das letzte Stück gipfelt, mit fast schon orchestralen anmutenden Schlußpunkt. Und wenn dann die letzten Töne erklingen sitzt man da und sagt: Und jetzt ist schon Schluß? Wer noch Muse und Zeit hat, sich musikalisch verführen lassen zu wollen, sollte dieses mit dieser Platte machen. Viel Spaß!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jonas Reingold, einer der Bosse in der musikalischen Kreativfabrik, 18. November 2011
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Who's the Boss in the Factory (Audio CD)
Mit dem Album - Sum Of No Evil - legten die Flower Kings erstmals eine längere gemeinsame Schaffenspause ein, was die einzelnen Musiker aber nicht davon abhielt unglaublich produktive und kreative Soloalben zu veröffentlichen. Während Roine Stolt mit - Transatlantic - ein fulminates Comeback feierte und mit - Agents Of Mercy - eine neue Gruppe formierte, die musikalisch sehr stark an die frühen Genesis mit Peter Gabriel erinnert, produzierte Jonas Reingold mit seiner eigenen Band - Karmakanic - sein drittes Album - Who's The Boss In The Factory.

Waren auf den ersten beiden Karmakanic-Alben bereits eine Reihe von genialen Songs, die das Herz eines jeden Prog-Rock-Fans oder Musikliebhabers höher schlagen ließen, so darf ich problemlos sagen, dass es Jonas Reingold dieses Mal mit - Who's The Boss In The Factory - gelungen ist, ein Album zu produzieren, das durchweg hervorragend und empfehlenswert ist. Bereits der fast zwanzigminütige Opener - Send A Message From The Heart - der als Intro eine süße Narration enthält, die von einem kleinen Kind auf Schwedisch gesprochen wird, lässt für die Freunde kreativer Musik keine Wünsche offen. Dieser Song enthält wieder ALLES, was ein perfekter Prog-Rock-Song enthalten muss.

Danach folgt mit - Let In Hollywood - ein kürzeres Stück, das mit Akustikgitarre, und recht amüsanten Soundsamples und Beats hinterlegt ist. Unglaublich groovig wirbelt die Melodie knapp fünf Minuten zwischen dem etwas cool-zerhackten Rhythmus hin- und her. Mit dem Titeltrack - Who's The Boss In The Factory - macht Jonas Reingold klar, wer hier wirklich der Chef ist. Ein 13-minütiger Longtrack der Superlative erwartet das Ohr des Hörers, der sich spätestens nach der Refrainzeile - One By One - Step By Step - überhaupt nicht mehr vorstellen kann, ab sofort auf das regelmäßige Hören dieses tollen Songs zu verzichten.

Im vierten Lied kommen dann alle Freunde, die bei den Flower Kings oder bei The Tangent die genialen Saxophoneinlagen und Soli so schätzen voll auf ihre Kosten, denn kein Anderer als Theo Travis gibt hier sein außergewöhnliches Können zum Besten, und zieht uns mit seinem Spiel unweigerlich in seinen Bann. Das neunminütige Stück glänzt auch durch großartige Hammondorgelsounds und dem ständigen Wechselspiel zwischen Akustik- und Elektrikgitarrensoli.

Der zweigeteilte Song - Eternally - beendet dann das "Fünf-sterne-Album" als wunderschöne Hommage an die beiden, bei einem Autounfall ums Leben gekommen, Markku und Elsie-Marie Reingold mit einem wunderschönen floydähnlichen Gitarrensolo. "Prog-Herz, was willst du mehr?"

PS. Das Booklet ist ebenfalls interessant, denn es enthält neben allen Texten auch ein Sinnbild, das den Charakter der meisten Chefs absolut korrekt widerspiegelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Leider erst spät entdeckt, 10. Dezember 2012
Von 
M. Pauli "mpauli26" (Liederbach, Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Who's the Boss in the Factory (Audio CD)
Auf der Suche nach Bands, die mit Flower Kings vergleichbar sind, bin ich auf Karmakanic gestoßen. Absoluter Zufall und ich bin total positiv überrascht. Who's the Boss.. besticht durch Prog, Hard-Rock und sehr gutes Songwriting. Hier bekommt annähernd jeder Fan der anspruchsvollen Rockmusik etwas ab. Für jeden ist ein Happen dabei. Mein Highlight ist Titel 2 "Let in Hollywood" - in 5 Minuten Spielzeit gibts hier alle Stile, die auf der Platte vertreten sind. Wobei natürlich insgesamt die 3 Longtracks bestechen durch Vielseitigkeit. Alleine das Intro des Titeltracks hat ein bißchen was von Roger Waters zu Wall/Final Cut - Zeiten. Als Gäste haben sich Jonas Reingold und Karmakanic u.a. Tomas Bodin und Roine Stolt augeliehen - eine sehr runde Sache - gefällt mir ausgesprochen gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Was für eine CD, 17. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Who's the Boss in the Factory (Audio CD)
Hier bin ich nur durch Zufall kaufwütig geworden, Zwar mit gemischten Gefühlen, aber auch irgendwie neugierig. Als der Silberling endlich bei mir ankam musste er auch gleich Leiden. Also rein in den Player und gespannt gewartet was da kommt. Mein Gedanke kreiste immer zu den Flower Kings (FK), die ich so gar nicht mag. Aber als die Kinderstimme ertönte und die ersten Töne an mein Ohr prallten, war mir klar das hier keine Kopie der FK zum tragen kommt. Super Idee gleich mit einem Longtrack (ca. 20min) zu beginnen, der dann auch noch so richtig ins Ohr geht. Es folgen ausgeklügelte weiter Stücke, wobei Track 3 für mich der Burner ist.
Ganz klar ein muss für jeden Prog Fan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles Kings,, 9. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Who's the Boss in the Factory (Audio CD)
ob Karmakanic, The Tangent, Transatlantic, Neal Morse, Roine Stolt und natürlich die Flower Kings. Das sind die Könige des progressive Rock, und die meisten dieser genialen Musiker sind mit Neben-Projekten vereint, wie eben z.B. Neal Morse, Roine Stolt und Mike Portnoy(bester progressive Drummer von Dream Theater)mit dem Projekt Transatlantic. Jede einzelne Cd von eben diesen genialen Musiker ist ein Genuß, wunderschöne Melodien, überaschaschend, abwechslungsreich und mit immmer ganz großen Momenten. So wie Musik auch sein soll: interessant und kreativ. Nur das ist Kunst der Musik. Anfang der 70er waren die großen Bands des progressive Rock Yes, Genesis, Emerson,Lake& Palmer, Focus und natürlch Jethro Tull. Und in der heutigen Zeit sind es eben die oben genannte Supergroups.
Jeder CD von diesen heutigen Supermacher des göttlichen progressive Rocks ist der Boss oder noch besser der KING.

Nachtrag: Ich habe jetzt die CD mehrmals gehört und komme nicht mehr von ihr los. Feinster eingänger Prog-Rock. So wie sich die Flower Kings etwas verspielt zeigen ist diese CD von Jonas Reingold und Mannen nicht. Klasse Prog-Balladen mit wunderschönen Melodien.
Diese CD ist genau richtig für Neueinsteiger des Prog-Rock.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen