Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen127
3,7 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Ändern
Preis:19,90 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. November 2008
Nach langem warten auf den neuen Teil war es dann Freitag soweit, hab es mir sofort gekauft und in die PS3 eingeschmissen, was direkt auffällt...die vollkommen Fotorealistische Grafik und Umgebung der einzelnen Welten! Eine super Grafik, kann man nciht anders sagen, bin echt begeistert davon.
Zum Spiel an sich: Es sind einige wenige Neuerungen aber auch fehlen ein paar Dinge aus den vorherigen Teilen. Lara ist beweglicher geworden und sehr einfach zu steuern, macht es vor allem für Neulinge relativ einfach mit der Steuerung. Was nciht mehr vorkommt sind die Aktionen innerhalb der Videosequenzen bei denen man einzelne Tasten drücken musste damit die Sequenz ein gutes Ende für Lara nimmt. Wurde völlig weggelassen leider.
Die Story ist ganz gut gelungen, aber da soll sich jeder sein eigenes Bild machen...Bis hier hin eigentlich alles super gut...jetzt das große ABER:

Dieses Spiel ist einfach viel zu schnell zu Ende...ich hab jetzt 8-10 Stunden gespielt und das Spiel ist einfach so zu Ende. Die Rätsel sind nicht sonderlich knifflig was ich schon seit langer Zeit vermisse und so rennt man quasi durch das Spiel ohne groß nachdenken zu müssen weil die Wege die zu gehen sind, "auf der Hand liegen". Wenn es mehr zu entdecken gäbe, bzw die Story und das Game an sich nciht so schnell durchzuspielen wären, würde ich die volle Punktzahl geben...so jedoch bleibt es bei den 4 Punkten!
Für Fans natürlich ein Muss, allerdings werden auch Fans (wie ich) etwas enttäuscht sein von der kürze des Spiels!!...und für Leute die ein gutes Abenteuergame zocken wollen natürlich auch ein Muss.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2008
...an der Höchstwertung. Um es kurz zu machen:

PRO:
-Super Grafik. Vielleicht keine mega-spektakulären Effekte, dafür null Kantenflimmern. Davon könnte sich z.B. Mirrors Edge was abschneiden.
-Deutlich schnellere, flexiblere Bewegungen.
-Kein einsammeln von Waffen, Munition. Man hat immer alle Waffen, und Munition bis sie einem halt ausgeht. (Ausgenommen Pistolen, da immer noch unendlich.)
-Tolles Levedesign.
-Neue Nahkampf-Mechanik. Nicht sonderlich aufregend, aber nützlich wenn ein Gegner zu nahe kommt.
-Guter Sound.

Neutral:
-Keine Bossfights mehr. Find ich nicht tragisch, aber insgesamt verliert das Spiel dadurch etwas an Dramatik.
-Keine Funk-Gespräche innerhalb der Levels wie bei Legend. Geschmackssache.
-Die Motorrad-Sequenzen. Einige mochten die nicht, ich fand sie ganz ok.
-Veränderte Kopfschuss-Mechanik. Ist jetzt etwas schwieriger, dafür jederzeit auslösbar.

Kontra:
-Kamera. Ich will sehen können wo ich hinspringe!
-Bugs. Ab und zu hängt Lara fest, und zweimal ist mir die ganze PS3 abgestürzt.
-ZU KURZ! Wer gut ist und sich einen Tag frei nimmt hat das Spiel durch.
-Story. Darauf möchte ich etwas näher eingehen: (Keine Spoiler!)

Die neueren TR-Spiele legen im vergleich zu den früheren Core-Design Spielen deutlich mehr Gewicht auf die Story. Das finde ich löblich, es gibt viele gelungene Beispiele für gute Stories in Action-Adventuren. Aber es sollte sich auch jemanden überlegen WAS man erzählen will. Wirklich, mit dem Croft-Charakter könnte man so viel anfangen und das Game hat storytechnisch auch viele gute Ideen... - nur verlaufen die alle im Sand. Es gibt mindestens 3 bis 4 gute Storyelemente in Underworld, allesamt aus den beiden Vorgängern aufgegriffen, die einfach ins nirgendwo führen. Am Ende ist für Lara und den Spieler alles bestenfalls ein Nullsummenspiel (oder weniger) und Lara hätte das ganze auch sein lassen können. Null Charakterentwicklung, null Drama. Sehr unbefriedigend.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2010
Das Spiel ist genau das was man unter einem Abenteuer versteht. Sehr realistische Kampfszenen, atemberaubende Landschaftskulissen und einausergewöhnlicher Soundgenuss ...das sind nur ein paar Beispiele für diese geniale Version von Tombraider. Das ganze lauffähig auf einer Playstation 3 die selbst schon fantastische Grafiken wiedergibt. Einfach genial!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2009
Tomb Raider Underworld ist ein typisches Tomb Raider wie man es kennt. Es entwickelt sich zwar weiter hat aber dennoch zu wenig Neuerungen zu bieten um es "Weiterentwicklung" zu nennen.

Der Enterhacken von Legend wird auch hier wieder genutzt. Die Sonar-Karte ist das Überflüssigste was man sich so einfallen lassen kann. Ich hab sie mir einmal angeschaut aber das hilft einem weder weiter noch ist diese Ansicht interessant. Es sieht einfach nur aus wie eine Rohfassung des Spiels.
Die Kopfschuss Funktion ist mehr oder weniger hilfreich wobei man das bei solch DUMMEN Gegnern nicht gebraucht hätte. Die Gegner reagieren nicht einmal auf Lara. Erst wenn man nur mehr ein paar Schritte von den Gegnern entfernt steht rufen sie dann nach den anderen, die aber nicht kommen. Ich habe es ebenfalls gleich beim ersten mal auf dem "schwierigsten" Grad durchgespielt und ich muss auch sagen das ich nicht einmal wegen den Gegnern gestorben bin. Es ist einfach wirklich nicht schwer da ich nicht mal ein Profi-Spieler bin.
Das nächste Problem ist die Kamera. Obwohl ich durch die Genger nie gestorben bin, bin ich es aber ZU OFT durch die Kamera. Diese lässt sich einfach nicht gut justieren. Dazu kommt das man Stellenweise nicht mal sieht was hinter einem ist und somit auch nicht weiß das man rückwärts springen soll. Ich musste oft auf GUT GLÜCK springen und das sollte wirklich nicht sein. Also die Kamera ist schon wirklich ein GROßER Kritikpunkt.
Hinzu kommen oft Grafikfehler wie: in Säulen stehen, stecken bleiben, Füße im (festen) Beton versinken, unsichtbare Wände bei denen sie einfach nicht mehr weiter geht obwohl der Weg noch nicht zu Ende ist. Das ist nur ein kleiner Auszug.
Die Waffen sind nicht sonderlich brauchbar da ja die Gegner weder oft noch klug vorkommen. Die Pistolen und eine Schrottflinte hätten gereicht. Die Story ist nicht wirklich interessant. Sie fängt eben an und endet zum schluss. Es ist aber keine Story die man sich merkt oder mit der man etwas anfangen kann. Belanglos.
Hinzu kommt das es am ende des Spiels auch keinen Endgegner gibt was ich sehr schade finde da dieser ja eigentlich dazugehört. Das Ende besteht nur noch aus einem kleinen Rätsel und dann kommt auch schon das Schlussfilmchen.

Zu den Pluspunkten gehört definitiv die Grafik und das Leveldesign. Ich hab mir oft die Zeit genommen (durch fehlende Gegner leicht zu bewerkstelligen:)) mir die Umgebung anzusehen. Die ganze Botanik ist wundervoll gestaltet und wirklich toll dargestellt. Und der 2. große Pluspunkt sind die Rätsel. Diese sind wirklich wieder interessant und gut gemacht. Selbst wenn sie nicht durchgehend knifflig sind sind sie trotzdem sehr unterhaltsam. Die Motorrad Passagen sind ok ausgefallen. Es lässt sich halbwegs gut lenken und lockert das Spiel durchaus auf. Trotzdem ist auch das kein Punkt der die großen Fehler ausmerzt.

Somit ist TRU ein gutes Adventuregame und ist 30€ wert aber eben auch nicht mehr. Ich würde mir für den nächsten Teil wünschen das er sich nicht mehr so ernst nimmt und die Entwickler Mut beweißen und das Franchise general überholen. Viel Glück!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2009
Erstmal vorweg:
Ich bin seit Tomb Raider 1 richtiger Fan der Serie geworden. Ich besitze bisjetzt alle Tomb Raider Teile und konnte mir Underworld natürlich auch nicht entgehen lassen.

Erstmals zum Spiel selbst.. es ist durchaus gut gelungen. Die Grafik ist auf dem neuesten Stand und es gibt immer wieder hier und da einige hingucker. Das einzige was mir daran aufgefallen ist, dass die Hintergrundgeschichte (sprich weite Landschaften) in einer eher nicht liebevollen 2D Grafik daherkommt. Ansonsten denke ich, dass dieses Spiel einiges aus der GPU der PS3 herausreizt.

Gameplaymäßig hat sich nicht sehr viel getan. Lara kann immernoch Springen, Rollen, Tauchen, Klettern... So wie auch in Tomb Raider Legend und Anniversary hat sie ihren Haken bei sich, mit dem sie Gegenstände an sich ziehen kann. Ein neues Feature ist das Automatische anvisieren zweier Gegner gleichzeitig, während man die Pistolen oder Uzis trägt. Sehr schön! Aber leider merkt man auch hier, dass die Gamedesigner ein wenig unüberlegt gehandelt haben. Die Kämpfe sind eher Geschmacksloses Rumgeballer auf Gegner bis sie dann endlich irgendwann mal umfallen. Bosskämpfe fehlen hier sogut wie ganz.

Ein sehr großes Plus an Tomb Raider Underworld ist, dass euch teilweise richtig knackige Rätsel erwarten und das ist eigentlich das was Tomb Raider und auch Lara Croft ausmacht finde ich. Dazu muss man sagen, dass das Artefakt und Geheimnisse sammeln in den vorherigen Teilen wesentlich mehr Spaß gemacht haben. Während man in Tomb Raider 1 - 5 auf MediPacks, Munition etc. trifft, in Legend und Anniversary Spielinhalte und Kostüme freischaltet, gibt es in Underworld nur komisch designte Vielecke die man sammelt, die im Endeffekt nur Bildmaterial freischalten. Ist zwar schön, aber es ist einfach nicht das gleiche wie in den vorherigen Teilen. Munitionen fallen hier übrigens ganz Weg, da man vor jedem Level mal kurz eine beliebige Waffe aus dem relativ großem Arsenal heraussuchen darf.

Das wohl eher in Tomb Raider meist umstrittenste Problem sind auch hier wieder die Clipping Fehler. Es passiert (zwar nicht mehr so oft wie in den vorherigen Teilen) manchmal, dass sich Lara nach einer Rolle oder einem Sprung plötzlich IN der Wand befindet und nicht mehr loskommt oder sich in eine mehrere 100meter Grube stürzen lassen kann ohne Schaden zu nehmen. Da haben die Entwickler sicherlich noch einiges dran zu knabbern.

Kurz zusammen:
++ gut gelungene Grafikpracht
+ Gameplay & Steuerung (PS3)
+ gleichzeitiges anvisieren zweier Gegner
++ sehr sehr schöne Rästel
+ große Level

- weite ferne Landschaften schauen aus wie in 2D
- zuviel sinnloses rumgeballer
- viel zu großes Waffenarsenal (bereits zu Beginn des Spiels)
- keine Endgegnerkämpfe
- mageres "Artefakte sammeln" System
- Clipping Fehler

Fazit:
Ich vergebe dem Spiel insgesamt 3 Sterne. Die Grafik gefällt mir sehr gut und die Rätsel sind das Nonplus Ultra, was das Spiel zu einem Tomb Raider macht. Nur leider kommt dem Spiel das eher sinnlose Artefakte sammeln und den Gegner voll blei pumpen garnicht gut. Deswegen auch nur 3 Sterne.

Kauftipp?
Ist schwer zu sagen. Das Spiel einmal durchzuspielen ist jedenfalls empfehlenswert, da man auch die Geschichte von Lara Croft besser versteht. Aber für den Gelegenheitsspieler wohl eher nichts als ein grafischer Oscar.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2008
Voller Spannung legten mein Freund und ich das neue Tomb Raider in die PS3 ein und wir waren von Beginn an gefesselt von dem Spiel.

Die Grafik ist im großen und ganzen sehr gut gelungen, die Hintergründe bzw. Fassaden der Tempel schön gestaltet. Jedoch finden sich auch ein paar Grafik-Fehler: Lara läuft z.B. "in" die Mauer rein, das Festhalten an den Vorsprüngen könnte auch besser umgesetzt werden, etc.

Die Steuerung ist okay, auch wenn Lara nicht immer hundertprozentig das macht was man will (was aber sicherlich auch an der eigenen Unfähigkeit liegen kann ;-) ). Auch die Kameraführung kann immer wieder mal nerven.
Da ich kein Freund von Tauchspielen bin, nervten mich auch die vielen Tauchpassagen, wobei ich sagen muss, dass die Steuerung unter Wasser besser umgesetzt ist, als bei den letzten Lara-Abenteuern.

Mein Freund und ich haben das Game an einem verlängerten Wochenende, an dem wir nur abends gespielt haben, durchgespielt! Das ist das wohl kürzeste Tomb-Raider-Abenteuer, was ich bisher gespielt habe. Wir fanden es sehr schade, dass das Spiel so schnell vorbei war.
Wir spielten das Game auf dem "Mittel"-Level, wobei ich sagen muss, das es keine richtigen Herausforderungen in diesem Spiel gab. Alle Hindernisse konnten schnell hinter sich gebracht werden, was natürlich auch den Frust-Faktor erheblich senkte. Für mich war es so okay, da ich zu schwere Spiele schnell in die Ecke lege und nie wieder anschaue.

Alles in allem ist es wieder einmal ein sehr gelungenes Lara-Abenteuer. Trotz der sehr kurzen Spielzeit, ein paar Grafik- und Steuerungsfehler auf jeden Fall empfehlenswert!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2008
Ich bin beruflich seit einer Woche (wieder) in den USA und schlage meine Abende im Hotel tot mit Hunderten sinnloser TV-Kanäle (außer HBO, natürlich) und Telefonanrufen nach D. Glücklicherweise bin ich seit anderthalb Tagen im Besitz dieses Spiels (PS3), das hier am 18.11.2008 herauskam. Ja, die langen, langweiligen Abende sind gerettet!!!

Dieses Review kann natürlich nur die ersten 8-10 Spielstunden besprechen, in denen ein Durchschnittsspieler wie ich natürlich nicht schon 50% des Spiels bewältigen kann. Des Weiteren spiele ich die englischsprachige Version, weswegen ich nicht auf die deutsche Synchronisierung eingehen kann. Ich spiele auf einem 37 Zoll Plasmafernsehen (Full-HD, Samsung), was natürlch das Mindeste ist, wenn man die technischen Möglichkeiten der PS3 und des Spiels ausreizen möchte.

Nun zu dem Spiel.

LEVELDESIGN:
Man beginnt mit einem Tutorial in Laras brennendem Haus, dann in den Tiefen des Meeres (Scuba diving), danach im thailändischen Dschungel etc. Hier möchte ich nicht zu viel verraten, dennoch fand ich manche Stellen schon recht knackig, so dass ich einige (wenige) Male - Schande über mich! - Hilfen auf den diversen (amerikanischen) Foren Hilfe suchen muss. Trotzdem sind die Levels logisch aufgebaut, die Rätsel herausfordernd (Laras PDA bietet Hilfe zur Lösung an), der Schwierigkeitsgrad bei 7 von 10. Das grundlegende Konzept des Spiels basiert auf der nordischen Mythologie und der Suche/den Fragen nach Laras Eltern.

GRAFIK:
Ich denke, dass Crystal Dynamics hier ganze Arbeit geleistet hat. Ich habe nur SELTEN eine so atemberaubende Spielumgebung gesehen (sorry Far Cry 2, no chance). Besonders die Tauchsequenzen sind derart wundervoll gestaltet, dass man das Gefühl hat, wirklich im Wasser zu sein; man Lara durch das Gras läuft, werden die Halme je nach Laras Bewegung "mobilisiert"; die animierten bewegungen sind superb: sie sind "smooth" and geschmeidig wie in keinem anderen Spiel gestaltet. "Fotorealistisch" scheint zuweilen wirklich nicht übertrieben zu sein.

STEUERUNG:
Da hat der Publisher maßlos mit den 1600 Moves/Animationen von Lara übertrieben. Man kann hier nicht behauppten, dass Revolutionäres entwickelt wurde. Es steuert sich so gut/schlecht wie die anderen TR-Teile eben. Nur die Kameraführung nervt manchmal etwas.

GAMEPLAY:
Die Kämpfe sind m.E. nur schmückendes Beiwerk für den Indiana-Jones-artigen Lauf des Spiels. Die Kletter- und Sprungpassagen sind wie immer buchstäblich atemberaubend, der Schwierigkeitsgrad ist wohl ausbalanciert und für den Normalspieler (wie mich) manchmal hart, aber nie frustrierend. Manchmal muss ich wirklich innehalten und mich fragen, wie es weiter gehen soll.

FAZIT:
Alles in allem muss ich sagen, dass Tomb Raider: Underworld mich nach den 1,5 Tagen Spielzeit vollends überzeugt hat - vor allem nach der Enttäuschung mit meinem vorigen Spiel (Far Cry 2). Lara Croft als Hauptheldin ist eh' nicht zu schlagen, die Grafik ist superb, die Storyline spannend, und man hat eben diese vertraute Gefühl, jemanden wiederzusehen, und zugleich den WOW!-Effekt, dass dieser Jemand sich nach all den jahren einen noch zu fesseln und zu faszinieren vermag.

Von mir die vollen 5 Sterne.

Hoffe, Ihnen bei der Entscheidung geholfen zu haben.
44 Kommentare|47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2014
An sich hätte das Game auf dem Niveau von Uncharted 1 sein können. Es war sicherlich MEGA aufwendig um all die Rätsel zu erstellen oder sie sich überhaupt auszudenken. Für die Kreativität und den Aufwand müsste es 8 Sterne geben. Die Grafik ist für die Zeit super. Leider ist die Steuerung dermaßen "unmöglich", dass ich fast sagen möchte, dieses Spiel ist das schlechteste, was ich seit 2 Jahren gespielt habe. Lara reagiert überhaupt nicht auf Befehle, wenn dann ganz anders als man beabsichtigt. Andauerns schwenkt die Kamera so, dass man agieren muss aber nichts sieht weil man nur das Blatt oder den Stein vor Lara sieht. Seit 10 Std. sitze ich in den ersten Leveln fest weil Lara nicht auf die Befehle gehorcht. Die Rätsel sind so schwer, dass man die ganze Zeit ein Youtube Gameplay mit einem, der es einem vormacht, laufen haben muss damit man kapiert was man machen soll. Man wiederholt immer und immer und immer wieder die selbe Stelle und kommt einfach nicht weiter. Und entweder man erfährt nach Stunden, dass irgendwo versteckt ein Stein aus einem Felsen ragt, den man nehmen muss oder, obwohl man nichts anderes macht als stundenlang zuvor, auf einmal geht es dann.

Zum Verzweifeln. Stress, den man nicht braucht. Eigentlich kaufe ich mir Spiele um Spaß zu haben und mich nicht schreiend die ganze Zeit aufzuregen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2008
Ich bin ein Tomb Raider Fan der ersten Stunde und kenne alle Spiele der Reihe. Tomb Raider Underworld ist leider, leider nur Mittelmaß!

GRAFIK:
Das Spiel glänzt durch beeindruckende Kulissen und unglaubliche Detailverliebtheit. Gräser bewegen sich im Wind und wenn Lara durchläuft schlägt sie sie weg, um ein Beispiel zu nennen. Der Sound tut sein Übriges dazu, alles unglaublich realistisch wirken zu lassen. Doch leider weist auch die Grafik einige schlimme Bugs auf. So stand ich beispielsweise bis zur Hüfte IN einer Säule anstatt darauf.

KAMERAFÜHRUNG:
Die Kameraführung ist leider absolut daneben. Teilweise kommt das Gefühl auf man spielt einen Ego-Shooter. Dazu kommt, dass man oft nach Gefühl springen muss, da man nicht sieht wo man hinspringt.

SCHWIERIGKEITGRAD:
Ich hab das Spiel im dritten und höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt und war sehr enttäuscht. Da ich alle Teile gespielt habe gehöre ich natürlich mittlerweile zu den Profis, und denen wird das Spiel nicht gerecht. Die Rätsel sind meiner Meinung nach zu lasch, selbst für einen Durchschnittsspieler. Die Feinde: Erst gibt es kaum welche und schließlich, wenn man Thors Hammer hat, kommen sie in Horden und sind dank des Hammers dann auch kein großes Problem mehr.
In diesem Zusammenhang sollte man auch das neue Kampfsystem erwähnen.Die Nahkampfattacken find ich überflüssig. Den Adrenalinschuss brauchte ich nie, und weiß auch bis jetzt nicht wie er funktionieren soll. Auch die (für Tomb Raider Verhältnisse große Waffenauswahl) finde ich überflüssig.
Außerdem hat man das Gefühl, dadurch dass Lara mittlerweile soviel kann, wird das Spiel leichter.

LARA:
Sie sieht in diesem Spiel so gut aus wie noch nie und kann zweifelsfrei auch soviel wie noch nie! Aber 1700 Bewegungen? Na wenn man sich da nicht mal verzählt hat! Steuern lässt sich Miss Croft allerdings super und wann man welchen Knopf drücken muss haben auch Neulinge recht schnell raus.

STORY:
Ich war wirklich sehr gespannt darauf wie die Geschichte um Laras Mutter weitergeht. Aber nun da ichs weiß bin ich doch eher enttäuscht. Ich hätte da irgendwie was spektakuläreres erwartet.

BUGS:
Nun zu den zahlreichen Grafikfehlern gesellt sich auch noch ein riesiger Bug durch den man ein halbes Level nochmal spielen muss. Nach meinen Informationen variiert dieser je nach Plattform und tritt scheinbar im Zufallsprinzip auf. Mich hat er leider erwischt! Auf der PS3 Version äußert er sich darin, dass im südlichen Mexico, Level Midgardschlange eine Rampe nicht hochgefahren ist über die man mit dem Motorrad fahren muss um weiterzukommen. Laut Eidos muss man das Haupträtsel in einer bestimmten Reihenfolge lösen um ihn zu vermeiden, was nach meinen Infos auch nicht immer klappt.

SONSTIGES:
Die Spielzeit ist leider zu kurz! Gute Spieler schaffen es locker in zwei bis drei Tagen. Tomb Raider Profis zum Teil noch schneller.
Außerdem würde ich mir die normalen Medipacks zurückwünschen. Dieses Rumexperimentiere hat mich schon bei Legend genervt.
Und der PDA ist auch völlig bekloppt. Die Sonarkarte find ich total überflüssig. Ich hätte gern wieder ein Menü was mir einfach nur Laras Rucksack Inhalt zeigt und fertig. Und diesen ganzen Levelstatistik Kram sollte man einfach wieder im Pause-Menü unterbringen.
Auch die Hauptmenü-Anordnung ist irgendwie kurios. Die hat mir bei Legend und Anniversary besser gefallen.

FAZIT:
Insgesamt ist Tomb Raider immernoch mein absoluter Favorit. Leide weist das Spiel im Vergleich zu den beiden Vorgängern zu viele Fehler auf. Damit könnte Crystal Dynamics einige Tomb Raider Neulinge leicht vergraueln.
Bleibt zu hoffen, dass man sich bei Eidos darauf besinnt, dass das rechtzeitige Erscheinen zum Weihnachtsgeschäft nicht Alles ist und man sich beim hoffentlich nächsten Teil mehr Zeit nimmt um Fehler und kleine Schwächen auszumerzen.
55 Kommentare|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2008
Mhmm, ob es das beste Tomb Raider ist? Schwer zusagen. Ja, ich kenne alle Teile seit der ersten Stunde. Und ja, die Serie hatte ihre Durststrecken, mehr als jede andere. Einige Titel waren schon sehr schlecht. Deswegen hab auch ich mittlerweile einige Vorurteile gegenüber der Serie. Hier jedoch völlig unberechtigt. Ich spiele das Spiel auf einem Full HD Beamer. und ich muss sagen, grafisch ist es das Schönste, was ich bis jetzt drauf zu sehen bekommen habe. So eine Detailverliebtheit und Atmosphere habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Es ist wie in ein Ausblick in den Dschungel. Schon oft wurde das Wort Fotorrealistisch gebraucht. Hier würde ich es zum ersten Mal als berechtigt ansehen. Absolut stimmig. Nichtsdesto trotz bleibt es ein Tomb Raider. Wer also hofft, dass hier das Rad neu erfunden wird, der wird entäuscht. Wer sich die Atmosphere vom ersten und meiner Meinung nach Besten Teil 2 wünscht, kann hier bedenkenlos zugreifen. Denn Experimente hat die Serie in letzter Zeit genug erfahren. Ich will mit Lara wieder durch den Jungel turnen, Kletterpartien geniessen, und einfach in eine fremde Welt abtauchen. Und diese Möglichkeit bietet mir das Spiel, und das mit einer Schönheit, die ich nicht mehr gehofft hätte, jemals wieder in einem TR Spiel zu erleben. Danke Crystal Dynamik!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)