Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos UHD TVs Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen117
4,2 von 5 Sternen
Plattform: PC|Ändern
Preis:10,72 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2012
Ich bin Tomb Raider-Fan seit dem ersten Teil (noch unter DOS ;-), habe aber nach dem schwachen dritten Teil nur noch mal "Die Chronik" angespielt und war davon richtig enttäuscht. Die sehr guten Kritiken haben mich jetzt zu "Underworld" greifen lassen.

Zunächst war ich etwas überwältigt von den vielen Veränderungen und Neuerungen (auf wikipedia habe ich dann gelesen, dass seit "Legend" die Reihe nicht mehr von "Core Design", sondern von "Crystal Dynamics" entwickelt wird). Sonar, Fernsicht, Auswahl verschiedener Waffen, Tagebuch - alles neu für mich und teilweise zu wenig im Spiel erklärt (z.B. was unterscheidet die Waffen? oder dass man Blöcke werfen kann (was man muss, um einige Rätsel zu lösen - habe ich dann erst durch den Blick in eine Komplettlösung erfahren)). Die größte Änderung waren aber die Steuerung mit Tastatur und Maus und die Kamera, die nicht mehr wie früher direkt hinter Lara positioniert ist, sondern mit der Maus bewegt werden kann. Dies hat mich persönlich stark an die "Sands of Time"-Trilogie von "Prince of Persia" erinnert. Es dauerte eine Weile, bis ich mich an die verschiedenen Tastaturkürzel gewöhnt hatte, aber im Endeffekt hat es den Spielfluss kaum behindert.

"Tomb Raider" ist ja bekanntermaßen ein Mix aus drei Elementen: Wegfindung, Rätsellösen und Kämpfe. In "Underworld" ist der Fokus eindeutig auf die Wegfindung und das Rätsellösen gelegt. Das hat mir persönlich gefallen, allerdings hätte ich mir doch ein paar mehr Kämpfe gewünscht. Zwischenbosse wie im ersten Teil gibt es überhaupt nicht. Manche Gegner werden einfach in Zwischensequenzen von Lara im Alleingang erledigt.
Man kann zwischen drei Schwierigkeitsstufen wählen. Auf mittlerer Einstellung ist das Spiel gut bewältigbar. Hin und wieder habe ich in die Lösung geschaut, weil ich den Weg nicht fand (und manchmal nicht gerade geduldig bin ;-). Das integrierte Hilfesystem ist dabei keine Hilfe, weil es nur Lösungen für Rätsel anzeigt.

Sehr begeistert bin ich vom grafischen Dailreichtum des Spiels. Lara sieht so gut aus wie nie und die Schauplätze in "Tomb Raider" wirkten noch nie so realistisch (auf der anderen Seite habe ich die direkten Vorgänger nicht gesehen). Hinzu kommt eine unglaubliche Bewegungsvielfalt von Lara: rennen, schnell schwimmen, abseilen, schwingen, Salti auf dem Balken - noch nie habe ich einen derart komplexen Charakter (in Bezug auf Bewegungsmöglichkeiten) in einem Spiel angetroffen. Ein neues Spielerlebnis !

Die Story war zunächst ohne die Kenntnis der Vorgänger etwas verwirrend. Dies gab sich dann aber schnell mit den neuen Entwicklungen im Spiel. Insgesamt muss ich sagen, dass die Story keine große Offenbarung ist, wenn auch der Rahmen der nordischen Mythologie sehr faszinierend beschrieben wird. Der Endkampf im Spiel ist allerdings eine (fast) monumentale Inszenierung, die kein Hollywoodstudio besser hinbekommen hätte. Ein faszinierender Höhepunkt.

Obwohl ich das Steuerungssystem insgesamt für gelungen halte, gibt es doch auch Probleme zu bemängeln:
- Hin und wieder kommt es vor, dass Lara "stecken bleibt" und man sie nur durch springen oder schießen wieder vom Fleck bekommt.
- An manchen Stellen sieht man nichts mehr. Die Kamera zeigt dann einfach nur noch die Wand. Man muss sich dann kurz praktisch blind bewegen.
- Durch die freie Kamera ist nicht immer klar, in welche Richtung man beim Springen drücken muss. Dadurch bin ich häufig gestorben. Dies ist sehr frustrierend! V.a., wenn man nach einer langen Kletterpassage kurz vor dem nächsten Speicherpunkt zum wiederholten Male deswegen abstürzt. Das Spiel hat ohne Frage Frustpotential.

Neben der Hauptaufgabe gibt es in jedem Gebiet weitere einzigartige Relikte und massenhaft Schätze (meistens in Vasen, die man zertreten muss) zu finden. Hier fehlte es für mich aber deutlich an Anreiz, dies auch zu tun. Es wäre schön gewesen, wenn man diese "Neben-Quests" besser ausgebaut hätte.

Fazit: "Underworld" ist mit Sicherheit das realistischste "Tomb Raider", das ich bisher gespielt habe. Der Spielspaß ist hoch. Einen Stern muss ich allerdings für die manchmal frustrierende Steuerung abziehen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2008
Es wurde viel diskutiert über das neue "Tomb Raider: Underworld". Wird die Fortsetzung von "Tomb Raider: Legend" gelingen? Wie gut nimmt einen die Story mit? An welchen technischen Dingen wurde gefeilt? Und überhaupt: Wurde auch das gehalten, was Crystal Dynamics versprochen hatte? Ich muss sagen, dass ich keineswegs enttäuscht war, sogar das Gegenteil war der Fall.

Die Story zieht sich angefangen im Mittelmeer, nach Thailand bishin in die Arktis. Lara macht auch kurze Abstecher auf ein Frachtschiff und ins Croft Manor. Die Story ist nicht packend aber durchaus interessant. Man hätte mehr daraus machen können.
-> 4/5

Über die Grafik muss man nicht viel sagen. Die ist einfach nur gigantisch. Ich habe selten dieses Jahr Spiele gesehen, die da mithalten können. In Thailand findet man authentisch wirkende Gräser, die von Lara sanft beiseite geschoben werden. Nur wer genau hinschaut entdeckt das ein oder andere mal Texturenfehler.
-> 5/5

Die KI ist der einzige wirkliche Schwachpunkt an diesem Teil. Hüpfen und schießen ist schon alles. Aber wirklich viele menschliche sowie tierische Gegner gibt es nicht (Spinnen, Tiger, Panther, Fledermäuse, Söldner). Endgegner vermisst man ebenfalls.
-> 3/5

Die Steuerung und die Kameraführung waren schon in den letzten Teilen immer wieder ein Problem. Auch in diesem kann man in manchen Situationen schonmal verzweifeln. Die Kameraführung geling aber im Gegensatz zu früheren Titeln einigermaßen.
-> 4/5

Fazit: Mit den 1700 verschiedenen Animationen von Lara wurde maßlos übertrieben. Wer Schießereien sucht wird enttäuscht. Crystal Dynamics setzt wieder sehr auf komplexe Rätsel. "Underworld" wirkt einfach nur unglaublich. Es ist das gewisse Etwas, das mich bewegt diesem Titel statt den 4 Punkten, 5 Punkte zu geben. "Tomb Raider: Underworld" hebt sich von anderen Action-Adventure Genren ab. Es war, ist und wird immer die Nummer 1 in diesem Genre bleiben. Wie schon oft gesagt: Wer "Tomb Raider" liebt wird "Underworld" mögen. Deshalb klare Kaufempfehlung!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2009
Am meisten hat mich die super ruckelfreie Grafik überrascht. Für meinen Geschmack sind etwas viele Unterwasser-Level zum schwimmen integriert aber man gewöhnt sich daran. Die Vielfalt der unterschiedlichen Level ist super. Auch die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig aber bei diesen Genre von Spielen normal. Ich bin ein alter Joy-Pad Zocker und spiele es mit dem X-box 360 Controller. Nur zum empfehlen.
Fazit: Für nicht absolute Aktion-Fans ein sehr ausgewogenes Denk-Jump and Run mit vielen kniffligen und interresanten Leveln.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2009
Seit Tomb Raider Legend ist die Serie zum Glück wieder auf dem aufsteigenden Ast und findet nach dem Remake Anniversary in Underworld einen vorläufigen Höhepunkt.
Kennen sollte man die beiden genannten Spiele auf jeden Fall, da die Handlung an das offene Ende von Legend anknüpft und auch Ereignisse aus Anniversary wieder aufgreift. Zusammen bilden die drei neuesten TR Spiele dann auch eine feine Trilogie, die optisch an moderne Actionfilme erinnert, den Filmen aber in fast allen Aspekten um Meilen voraus ist.
Was ist nun Besonderes an Underworld? Zum ersten ist es die Grafik. Waren die beiden Vorgänger schon sehr ansehnlich, so verschlägt es einem hier zum Teil richtig die Sprache ob der detaillierten Landschaften und gigantischen Bauwerke.
Aber auch spielerisch haben sich Kleinigkeiten verändert. Man ging im Vergleich zu Legend wieder einen Schritt zurück zu den Wurzeln und besann sich mehr auf riesige Areale, innerhalb deren man meist einen komplexen Mechanismus in Gang setzen muss, um weiterzukommen. So geraten auch Kämpfe gegen menschliche oder tierische Gegner fast in den Hintergrund und dienen nur hier und da als Auflockerung oder als Schockeffekt, sieht man von wenigen rein actionorientierten Momenten ab, wie z.B. im Frachterlevel zu Beginn, der streng linear und mit geballter Feuerkraft gemeistert wird.
Das Fehlen von Bossgegnern wurde hier des öfteren bemängelt, ist aus meiner Sicht aber eher positiv zu sehen. Denkt man an die Krake im ersten Level, die so etwas ähnliches wie einen Bossgegner darstellt, aber nicht mit Waffen besiegt werden kann, finde ich das spielerische deutlich besser, als die Maus zu zerstören, während man mit gefühlten zehntausend Schüssen einen T-Rex umlegt oder an eben einem solchen Gegner hängen bleibt, weil man zwei Medipacks zu wenig eingesammelt hat. So kann man sich meist ohne Zeitdruck oder unfaire Geschicklichkeitsübungen (siehe Anniversary, letzter Level) auf den Kern des Spiels konzentrieren.
Besser als in Legend sind hier auch die Motorrad Sequenzen, da sie nicht separat in eigens konstruierten Leveln ablaufen, sondern direkt ins Spiel integriert wurden, d.h. man steigt hier und da ab, räumt zu Fuß den Weg frei oder löst das eine oder andere Rätsel, bevor es motorisiert weitergeht. Auch die beiden großen Tauchszenen sind imposant und machen dank eines unbegrenzten Sauerstoffvorrats auch deutlich mehr Spaß als früher.
Fazit: ein tolles Spiel, das zwar vom Schwiergiektisgrad einfacher ist als die beiden Vorgänger, aber dafür keine Frustmomente oder Langeweile aufkommen lässt. Dazu kommt die schon erwähnt filmreife Inszenierung, an der sich so mancher Regissuer was abschauen könnte. Tomb Raider ist wieder da und das besser als je zuvor und bisher qualitativ steigernd.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2013
Das Spiel ist bei mir auf Grund massiver Physikbugs leider unspielbar. Im dritten Abschnitt des ersten Levels geht es bereits nicht weiter, da man die Steine nicht durch die Tür werfen kann. Werfen funktioniert zwar an sich, aber nciht so wie es sollte. Die Physik der Steine ist sowieso extrem buggy, beim ablegen fliegen sie zB durch den gesamten Raum. Bis dato war auch Kamerasteuerung und Steuerung von Lara eine einzige Katastrophe, weitaus schlechter als in TR Legend.
33 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2010
Wahnsinniges gutes Spiel,mit ner tollen Grafik, die auch bei nicht ganz so leistungsstarken - wie zum Beispiel meinem Gerät - flüssig und ohne Probleme läuft. Die Story is nicht ganz soo leicht zu kapieren, wenn man vorher keinen anderen Tomb Raider Teil gezockt hat, aber man kommt mit...vor allem auch deshalb,weils eine Rubrik mit "Bisher..." gibt,bei der man durch ein Video kurz die Vorgeschichte erklärt bekommt.Alle in allem ein überragendes Spiel!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2009
ich habe bisher nur tr 2 und legend gespielt, von daher bin ich kein ausgemachter lara-fan. aber die grafik und das design der level beeindruckt mich schon. fantastische tauchlevel und eindrucksvolle monumente über und unter wasser. zum glück kann man nun unbegrenzt tauchen, ohne luft holen zu müssen. etwas lächerlich wirken bloß die spielsequenzen mit dem motorrad, wie schon bei legend.
die rätsel sind etwas leicht geraten, aber dafür schön anzusehen, genauso wie mich die neu hinzugekommenen kletterwege ungemein begeistern, wenn lara nach jeder nase oder vertiefung einzelnd greift.
für freunde des action-parts gibt es hier leider nicht allzuviel positives. auto-aim macht den pistolero part sehr nebensächlich, außerdem gibt es für alles unbegrenzt munition, ausgenommen granaten. schön wäre es, würde man neue gebrauchsgegenstände, munition und waffen im verlauf des spiels finden. der ein oder andere boss-gegner hätte auch nicht geschadet, die vorhandenen gegner haben mich nicht einmal aufgehalten. umso mehr dafür die einfache, aber leider ziemlich unpräzise steuerung bei den non-schieß-sport abschnitten...

ab und zu nervt die teilweise hin und her zitternde kamerafürhung, bzw, dass es manchmal unmöglich ist, den landeplatz für den nächsten sprung zu gesicht zu bekommen. angeblich soll der kommende patch dieses problem beheben.

trotzdem kann ich das spiel jump n run fans ans herz legen, mir hat es sehr gefallen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2008
Ich bin beruflich seit einer Woche (wieder) in den USA und schlage meine Abende im Hotel tot mit Hunderten sinnloser TV-Kanäle (außer HBO, natürlich) und Telefonanrufen nach D. Glücklicherweise bin ich seit anderthalb Tagen im Besitz dieses Spiels (PS3), das hier am 18.11.2008 herauskam. Ja, die langen, langweiligen Abende sind gerettet!!!

Dieses Review kann natürlich nur die ersten 8-10 Spielstunden besprechen, in denen ein Durchschnittsspieler wie ich natürlich nicht schon 50% des Spiels bewältigen kann. Des Weiteren spiele ich die englischsprachige Version, weswegen ich nicht auf die deutsche Synchronisierung eingehen kann. Ich spiele auf einem 37 Zoll Plasmafernsehen (Full-HD, Samsung), was natürlch das Mindeste ist, wenn man die technischen Möglichkeiten der PS3 und des Spiels ausreizen möchte.

Nun zu dem Spiel.

LEVELDESIGN:
Man beginnt mit einem Tutorial in Laras brennendem Haus, dann in den Tiefen des Meeres (Scuba diving), danach im thailändischen Dschungel etc. Hier möchte ich nicht zu viel verraten, dennoch fand ich manche Stellen schon recht knackig, so dass ich einige (wenige) Male - Schande über mich! - Hilfen auf den diversen (amerikanischen) Foren Hilfe suchen muss. Trotzdem sind die Levels logisch aufgebaut, die Rätsel herausfordernd (Laras PDA bietet Hilfe zur Lösung an), der Schwierigkeitsgrad bei 7 von 10. Das grundlegende Konzept des Spiels basiert auf der nordischen Mythologie und der Suche/den Fragen nach Laras Eltern.

GRAFIK:
Ich denke, dass Crystal Dynamics hier ganze Arbeit geleistet hat. Ich habe nur SELTEN eine so atemberaubende Spielumgebung gesehen (sorry Far Cry 2, no chance). Besonders die Tauchsequenzen sind derart wundervoll gestaltet, dass man das Gefühl hat, wirklich im Wasser zu sein; man Lara durch das Gras läuft, werden die Halme je nach Laras Bewegung "mobilisiert"; die animierten bewegungen sind superb: sie sind "smooth" and geschmeidig wie in keinem anderen Spiel gestaltet. "Fotorealistisch" scheint zuweilen wirklich nicht übertrieben zu sein.

STEUERUNG:
Da hat der Publisher maßlos mit den 1600 Moves/Animationen von Lara übertrieben. Man kann hier nicht behauppten, dass Revolutionäres entwickelt wurde. Es steuert sich so gut/schlecht wie die anderen TR-Teile eben. Nur die Kameraführung nervt manchmal etwas.

GAMEPLAY:
Die Kämpfe sind m.E. nur schmückendes Beiwerk für den Indiana-Jones-artigen Lauf des Spiels. Die Kletter- und Sprungpassagen sind wie immer buchstäblich atemberaubend, der Schwierigkeitsgrad ist wohl ausbalanciert und für den Normalspieler (wie mich) manchmal hart, aber nie frustrierend. Manchmal muss ich wirklich innehalten und mich fragen, wie es weiter gehen soll.

FAZIT:
Alles in allem muss ich sagen, dass Tomb Raider: Underworld mich nach den 1,5 Tagen Spielzeit vollends überzeugt hat - vor allem nach der Enttäuschung mit meinem vorigen Spiel (Far Cry 2). Lara Croft als Hauptheldin ist eh' nicht zu schlagen, die Grafik ist superb, die Storyline spannend, und man hat eben diese vertraute Gefühl, jemanden wiederzusehen, und zugleich den WOW!-Effekt, dass dieser Jemand sich nach all den jahren einen noch zu fesseln und zu faszinieren vermag.

Von mir die vollen 5 Sterne.

Hoffe, Ihnen bei der Entscheidung geholfen zu haben.
33 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2010
Seit dem ersten Tomb Raider - Spiel von 1996 bin ich begeistert von dieser Spiele-Serie. Die Story, Lara Croft, die verschiedenen Orte an denen sie reist um irgendwelche mystischen Artefakte zu bergen, die Filmreife Inszenierung - Toll! Leider habe ich es versäumt mir nach Tomb Raider Legend die weiteren Spiele zu holen. Normalerweise habe ich immer die Vollversionen am Ersterscheinungstag mitsamt den Lösungsbüchern geholt. Auf der Heft-DVD eines Computerspiele-Heftes lag Anniversary bei und sofort war ich wieder Feuer und Flamme für Tomb Raider. Es hat geradezu süchtig gemacht. Legend wird jetzt noch durchgespielt, was bei dem Spiel ja relativ schnell geht da es sehr kurz ist, und danach geht es mit Tomb Raider Underworld weiter. Ich habe die Demo-Version ausgiebig angespielt, auf der man mit Lara Croft in Thailand unterwegs ist und was ich da schon gesehen habe ist einfach nur der Wahnsinn! Es sieht wirklich richtig fantastisch aus und der Soundtrack (Musik im Spiel) ist einfach nur wunderschön. Ich kann es kaum erwarten.

Fazit: 5 Sterne für eines der besten Teile der Tomb Raider-Saga! Jeder der Action-Adventures mag muss hier zugreifen! Der Preis ist sehr günstig und der Spiel-Spaß riesen groß!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2008
Tomb Raider Underworld ist der beste Teil ever. Das kann ich schon mal sagen, denn ich habe alle bisher veröffentlichten Teile gespielt. Die Grafik "zieht" einen richtig hinein ins Spiel. Super Kletterabschnitte, wo auch die Kaminklettertechnik Anwendung findet. Lara bewegt sich nun realistischer und geschmeidiger. Die Waffenausrüstung kann im PDA-Menü im Spiel geändert werden. Viele Schätze gibts zu finden und ne Menge an Rätsel zu lösen, die aber fair gestaltet sind. Ich kann jedem mit etwas Forschergeist und Sinn für Abenteuer das Spiel Tomb Raider Underworld empfehlen.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)