Kundenrezensionen


132 Rezensionen
5 Sterne:
 (57)
4 Sterne:
 (33)
3 Sterne:
 (27)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein super Spiel!!!
Ich möchte erstmal klarstellen, dass ich dieses Spiel schon komplett durchgespielt habe. Und jetzt möchte ich eine Rezension darüber schreiben, um andere davon zu überzeugen, dass sie es sich auch kaufen sollten.

-Die Story: Assassin's Creed beginnt in der Gegenwart und man ist der 25-jährige Desmond Miles. Desmond Miles ist der...
Veröffentlicht am 16. Mai 2009 von Der Pfalzgraf

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig und wiederholend
Ich habe mich lange auf den ersten Teil von der Reihe gefreut, da ich dem Hype um AC nicht aus dem Weg gehen konnte. Leider musste ich feststellen, dass der erste Teil zwar ganz nett ist, aber stink langweilig. Die Moves sind hübsch anzusehen und für die Zeit als das Spiel rauskam war es sicherlich auch eine Neuhheit, allerdings wiederholt sich der Ablauf immer...
Vor 11 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein super Spiel!!!, 16. Mai 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
Ich möchte erstmal klarstellen, dass ich dieses Spiel schon komplett durchgespielt habe. Und jetzt möchte ich eine Rezension darüber schreiben, um andere davon zu überzeugen, dass sie es sich auch kaufen sollten.

-Die Story: Assassin's Creed beginnt in der Gegenwart und man ist der 25-jährige Desmond Miles. Desmond Miles ist der Nachfahre Altairs eines Assassinen im Jahre 1192. Jetzt kann ein Professor auf Erinnerungen dieses Assassinen zugreifen mit einer Maschine namens Animus. Und im ANimus sieht Desmond Niles alles was Altair damals erlebt hat und man muss dadurch die Abenteuer des Altairs spielen. Die Missionen laufen leider immer gleich ab. Zuerst bekommt man in Masyaf den Auftrag von seinem Chef Al Mualim zugeteilt. Dann reist man in eine der drei Städte, nach Damaskus, Jerusalem oder Akkon. In der Stadt muss man dann zuerst in das Verbindungsbüro des Assassineverbindungsmannes. Dann muss man Informationen über sein Opfer herausfinden, indem man sein Opfer belauscht oder es beglaut oder änliches macht. Darauf muss man zu der jenigen Person, die man töten soll, hingehen und es töten. Dann muss man nur noch flüchten, indem man die Wachen abwimmelt und sich in einem Dachgarten oder in einem Heuhaufen oder in etwas ähnlichem versteckt. Darauf geht man ins Büro des Verbindungsmannes und die Mission ist vollendet. Jetzt möchte ich noch etwas zum Kamps sagen. Es gibt vier verschieden Arten von Waffen. Das Schwert, ist eines der effiktivsten Waffen gegen viele Gegner, die man besiegen will. Das Kurzschwert ist eine sehr effiktive Waffe, wenn man entkommen will. Die Wurfmesser, wenn man jemanden unaufällig und aus der Ferne töten will töten will. Die versteckte Klinge ist die letzte Waffe. Altair rammt diese seinem Opfer in den Hals und es ist auch unaufällig. Man kann aber uach noch mit den Fäusten kämpfen. Dabei greifen die Wachen nicht ein.
-Die Grafik: Ich bin der Meinung, dass dieses Spiel eines sehr gute Grafik hat, obwohl es schon über ein Jahr alt ist. Und ich kann das auch bewerten da ich einen Full HD Fernseher habe. Leider löst Assassin's Creed aber nur auf 720p aflöst.
-Urteil: Dieses Spiel ist das beste Spiel, dass ich für meine Playstation 3 je gekauft habe. Darum gebe ich ihm auch fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trotz schlechter Kritiken, ein klasse Spiel, 14. November 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
Viele von euch haben dieses Spiel äusserst schlecht Bewertet. Also habe ich dieses Spiel lange gemieden, als ich irgendwann kein Spiel mehr hatte was ich spielen wollte und auch schon zu haben war, habe ich mir Assassin's Creed zu gelegt. Ich hatte eine schlechte Vorahnung, dass ich 30 € zum Fenster heraus geworfen hatte. Doch ich wurde eines besseren belehrt. Die Steuerung war am Anfang recht ungewohnt, doch hinter dieser steckt viel Logik und ich eignete mir sie schneller an als ich Anfangs gedacht hatte. Auch die Story fand ich ansprechend, obwohl ich sicher eingestehen muss, dass mir die Story sehr liegt. Auch die erwartete Eintönigkeit konnte ich nirgends erkennen. So kann man die Morde sorgfältig planen, muss sich sinnvolle Wege suchen um zu flüchten ohne viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und vielleicht noch ein wenig zusätzlichen Schutz durch andere zu bekommen. Auch die Aussichten sind einfach unglaublich. Von mir kriegt das Spiel eine absoluten Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Spiel mit einer Logiklücke und gelegentlichen Hängern, 5. September 2008
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
Hallo,

ich habe mir das Spiel als Platiumedition, vor einer Woche, gekauft und bin gerade ca. bei der Hälfte des Spiels. Ich muss sagen, dass ich das Spiel ziemlich gut finde. Die Grafik ist top, das Gameplay auch und die Story finde ich eigentlich ganz ok. Bei der Steuerung muss man sich allerdings ein bisschen eingewöhnen, weil ein Knopf mehrere funtionen erfüllen kann und es zwei verschiedene Modi gibt zwischen den man während dem Spiel wählen kann, welche das jeweilige Verhalten von Altair bestimmen. Nach einer Stunde Spielzeit kam ich jedoch mit der Steuerung schon ziemlich gut zurecht. Teilweise wird bemängelt, dass die Handlung immer die Selbe sei. Da kann ich allerdings nur teilweise zustimmen. Es kommt hier in dem Spiel darauf an wie man es spielt. Von den Entwicklern wurde nämlich schon vor dem Release angekündigt, dass man die Spielvariante mehr oder weniger nach seinen eigenen Vorlieben anpassen kann. Man kann daher das Spiel auch wie ein Hack&Slay-Spiel alla Devil May Cry durchspielen. Dann ist es aber klar, dass das Spiel nach einer weile eintönig wird (so wie alle Hack&Slay-Spiele). Ich überlege mir stets, wie ich das Attentat am besten begehen kann um dies am wenigsten auffällig durchzuführen. Da sich der Ort an dem man das Attentat begehen soll jedes Mal ändert, liegen immer andere Bedingungen vor, die man in seine Planung mit einschließen muss. Daher wirkt das Spiel für mich nicht eintönig. Klar heißt es in dem Spiel stets "bringe diesen oder jenen um", was manche auch als eintönig bezeichnen. Jedoch ist es nunmal die Hauptaufgabe eines Assessinen bestimmte Personen zu beseitigen. Es gibt allerdings ein große Logiklücke. Am Anfang spielt man einen Assessinen mit allen Fähigkeiten. Nach der Degradierung sind diese einfach weg und man bekommt sie erst wieder zurück, wenn man im Rang wieder aufsteigt. Dass man Waffen wegnehmen kann, ist ja logisch aber dass man Fähigeiten einfach so verlieren kann... Naja was auch ein Mangel ist, ist dass sich das Spiel manchmal aufhängt, obwohl ich das aktuellste Update auf meiner PS3 habe. Das kam bei mir jetzt schon zwei Mal vor. Daher nicht volle Punktzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönheitsfehler sollte man nicht bemängeln.., 18. September 2008
Von 
Mesut Saglam (Leverkusen, NRW Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
es sei denn, sie kommen oft vor [...]
Assassins Creed ist wirklich ein sehr gutes Spiel, fast schon perfekt, wenn diese "Schönheitsfehler" nicht mit dabei wären.
Assassins Creed beginnt mit einem recht jungen Mann, dessen Gedächtnis auf das Jahr 1191 n. Chr. zugreifen und steuern kann. Für eine Laboranalyse wird der junge Mann festgehalten, bis das Rätsel für die 1000 Jahre vergangene Vision erforscht ist. Hin und wieder steht ihr von Eurer Liege auf, auf dem Euer Gedächtnis geröntgt wird - das Hauptspiel und die allgemeine Handlung spielt Ihr jedoch in Eurem Gedächtnis; und zwar so:
Ihr seid ein Assassine (Mörder) und heisst Altaír (sprich Alter-Ihr). Eure Aufgabe ist es, Missionen, die Euch Euer Leiter gibt, zu erfüllen - das war's! Hört sich ziemlich eintönig an, kann dem ein oder anderen auch das Gefühl davon geben, aber genauer betrachtet ist dieses Spiel auf keinen Fall eintönig. Durch schön detaillierte Landschaften, Dörfer und Gemeinschaften müsst Ihr Euch begeben, um Euer "Revier" mit Hilfe von Aussichtspunkten und die Fähigkeit des Adlerauges zu erforschen. Bevor Ihr aber zum "großen Feind" kommt müsst Ihr sämtliche kleinere Missionen erledigen, die Euch z.B. Informationen darüber geben, wie man eigentlich zur Hauptperson, die man eliminieren muss, gelangt. Dies gelingt Euch durch verschiedene Fähigkeiten wie Stehlen von Dokumenten, die Euch einen Schritt fortführen, Schlagen von verdächtigen Personen, die Informationen herausgeben, bevor sie ihr Leben riskieren, das Belauschen anderer Menschen, die sich über diesen "Boss" unterhalten und sämtliche Informationen von sich geben oder das Retten alter/hilfebedürftiger Menschen, die Euch nebenbei Posten zur Verstärkung des Angriffs zur Verfügung stellen.
Andere Fähigkeiten wie Adlerauge, die Euch dabei helfen, Personen als Freund oder Feind zu identifizieren, Kleinmesser, um weit entfernte Gegner auszulöschen, Armmesser, um Morde heimlich zu begehen oder aber auch das Langschwert, um mehrere Feinde aus dem Weg zu räumen. Desweiteren könnt Ihr (müsst aber nicht) Flaggen der jeweiligen Orte sammeln. Je nach einer bestimmten Zahl erhöht sich Euer Gedankenspiegel und Euer Spielefortschritt.
Die Musik passt sich hervorragend der jeweiligen Situation an, harmoniert mit der Situation und passt sich jeglicher an. Die Steuerung ist hingegen etwas, was man lernen muss, und diese aber auch viel Zeit in Anspruch nimmt. Verschiedene Tasten basieren manchmal auf zwei Handlungen; die Kombination bei Angriffen mit Schutz und Angriff ist komplexer, aber kein großes Hindernis und nach der Eingewöhnungs-Phase schnell im Griff.
Abgesehen von einigen Bugs & Abstürzen (Schönheitsfehler) ist das Spiel richtig klasse. Wie auch oben erwähnt sind Licht- und Schatteneffekte sowie die Detailgenauigkeit sehr gut umgesetzt und wirklich schön anzusehen.
Wer also auf die wenigen Bugs & Abstürzen verzichten kann (was dringend zu empfehlen wäre) der sollte ruhig bei so einem Preis von € 30,- sofort zuschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig und wiederholend, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
Ich habe mich lange auf den ersten Teil von der Reihe gefreut, da ich dem Hype um AC nicht aus dem Weg gehen konnte. Leider musste ich feststellen, dass der erste Teil zwar ganz nett ist, aber stink langweilig. Die Moves sind hübsch anzusehen und für die Zeit als das Spiel rauskam war es sicherlich auch eine Neuhheit, allerdings wiederholt sich der Ablauf immer wieder.
Man bekommt einen Auftrag, reist zu der Stadt (wo einem auf dem Weg seltsamerweise immer Leute angreifen, an denen man aber einfach vorbeireten kann), erkundet auf dem Weg zur passenden Stadt ein paar Aussichtstürme, kommt in der Stadt an. Dort muss man erstmal die Stadt erkunden. Also los rauf auf die Dächer und Türme, erkunden. Dann jemanden belauschen, beklauen, helfen und zum Auftraggeber, der uns den Befehl eines Mordes erteilt, den Typen killen (ist eigentlich egal ob auffällig oder nicht), zurück zur Anfangsstadt, mit dem Meister reden und auf in die nächste Stadt...
Die Steuerung ist zudem noch nicht sehr feinfühlig, was dazu führt, dass man beim Klauen o.ä. auch mal erwischt wird. Das wäre an sich kein Problem, wenn die KI der Soldaten angepasster wäre. Denn es gibt 2 Arten wie sie reagieren: 1. sie laufen einem hinterher, man biegt um eine Ecke, jumpt in den Heuballen und sie gucken doof. Oder 2. man ist ihnen eine ganze Ecke voraus, versucht sich in Heuballen, zwischen Menschenmassen und wo sonst noch zu verstecken und sie wissen trotzdem immer wo man ist. Dann rennt man schonmal gut durch die halbe Stadt, bis man sie los ist oder sticht in einer Seitenstraße einfach alle ab und flüchtet bevor mehr ankommen.
Sie Story ist auch sehr träge. Sie ist an sich interessant, leider passiert zu wenig. Die Story wird zu langsam erzählt. Das liegt jetzt nicht daran, dass ich nur auf Action stehe, sondern eher, dass manchmal garnichts passiert.

An und für sich scheint die AC-Reihe nette Spiele sein, aber mir wurde davon abgeraten mit dem 1. Teil anzufangen, weil der soch sehr schlecht ist. Der 2. soll besser sein. Leider bin ich immernoch so genervt von dem ersten, dass eine ganze Weile vergehen muss, bis ich mich an den 2. ransetzten werde. Ich gebe diese Info gerne weiter, da ich sie zu spät erhalten habe:

Wenn ihr euch für AC interessiert, lest euch die Story von AC1 im Internet durch und fangt direkt an AC2 zu spielen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundum gelungene Reise in vergangene Zeiten, 25. Juli 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
Schon vor meinem Kauf habe ich von vielen Leuten gehört, dass "Assasins Creed" ein nahezu perfektes Spiel sein soll - bei 30 Euro kann man ja eh nicht viel falsch machen. Also habe ich es spontan gekauft und wurde nicht enttäuscht.

Story
Die Story versetzt den Spieler in die Haut eines Barkeepers, der von einer dubiosen Firma entführt und an ein Gerät angeschlossen wurde, das durch die DNA-Stränge Erinnerungen an das Leben seiner Vorfahren zurückruft. Und die führen in die Zeit der Kreuzzüge, in der man widerum die Steuerung des Assasines Altair übernimmt, dem Bruder einer geheimen Organisation, die das Gleichgewicht der Welt wiederherstellen will. Für den Spieler heißt das: Lynchen für den Frieden. So zieht man mit dem Protagonisten durch heilige Städte, um letztendlich einem düsteren Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Gameplay
Das Gameplay geht einem schon nach kurzer Zeit in die Hände über. Den Bewegungen sind keinerlei Grenzen gesetzt. Der Spieler kann sich mit Altair frei bewegen, handeln, Menschenmassen aufrütteln oder massakrieren. Und das Leben eines Assasines macht mehr Spaß, als man sich vorstellen kann. Spiderman-artig spring man von Haus zu Haus, klettert Türme und Wände hoch und rettet sich vor den etwaiigen Verfolgern.

Grafik
Alleine die Grafik ist ein Faktor, wegen dem man sich das Spiel unbedingt zulegen sollte. Die Zwischensequenzen und die liebevoll angelegten Städte überzeugen durch eine atmosphärische Umgebung, die das gesamte Spiel sehr authentisch erscheinen lässt.

Fazit
Das Spiel überzeugt definitiv in allen Punkten! Und um mal auf einige Stimmen einzugehen, die das immer gleiche Prozedere (Auftrag, Zielperson finden und beseitigen) bemängeln: Absolut richtig, es ist immer gleich. Aber es macht dennoch großen Spaß, und ehe im Winter der zweite Teil erscheint, sollte man sich den ersten Teil auf gar keinen Fall entgehen lassen - schon gar nicht für das Geld!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein starkes Stück Spiel, 20. Juli 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
Nachdem Ubisoft mir mit Bildern und Trailern viel Lust auf dieses Spiel gemacht hat, wollte ich mir das nicht entgehen lassen. Und ich muss Ubisoft sagen, dass sie mich nicht enttäuscht haben.

Von Anfang an ist dieses Spiel sehr interessant. Das Gameplay ist ausgesprochen gelungen und die Steuerung des Spiels schnell zu begreifen, sowohl beim Kampf, beim Klettern aber auch beim Tarnen. Zudem ist die Grafik natürlich klasse und man hätte die Zwischensequenzen auf dem Aussichtspunkt ruhig länger machen können, um mehr von Jerusalem, Damaskus oder Akkon zu sehen. Traumhaft.

Die Story ist sehr spannend gemacht, eine Art Krimi-Adventure während der Kreuzritterzeiten. Mit jedem Totgeweihten wurde die Story spannender und verzwickter allerdings auch vorhersehbar. Das stört ein wenig die Motivation, das Spiel länger zu spielen.

Dann zum Thema, weswegen viele Assassins Creed kritisieren: der monotone Spielverlauf. Dazu sei gesagt, dass ich es nicht abstreite, dass Assassins Creed wirklich sehr monoton ist. Das zerstört leider die Motivation, das Spiel längerfristig oder neu zu spielen. Andererseits: was hätte Jane Raymond sonst machen sollen? Es dreht sich halt um einen hochrangigen Assassinen und der ist ja dazu trainiert worden zu töten und nicht um diplomatische Beziehungen zu pflegen oder nur Informationen zu beschaffen. Von daher ist es schon verständlich, dass das Spiel so monoton ist, aber meinen Spielspaß bremste es nicht.

Fazit: Ein sehr starkes Spiel, das seinen schlechten Ruf nicht zurecht besitzt. Traumhafte Bilder, starke Grafik und eine spannende Geschichte machen Assassins Creed zu einer Perle in einer Playstation 3-Sammlung. Einziger Kritikpunkt ist der monotone Spielverlauf, aber das sollte nicht das Problem sein. Ich erwarte begierig den zweiten Teil von Assassins Creed.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hat das Lob nicht verdient..., 16. November 2008
Von 
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
...weil es ganz einfach ein langweiliges Spiel ist. Jede Mission läuft nach dem gleichen Schema ab, das gleiche gilt für die Kämpfe. Eine Mission: Rein in die Stadt (draußen rettet ihr einen Bürger vor den Wachen, dieser ist einem dankbar und es tauchen ein paar Gelehrte auf, unter denen taucht man unter und so kommt man unerkannt in die Stadt. Wird man doch erkannt tötet man die Wachen einfach und weiter gehts). Seid ihr in der Stadt geht man zum Büro eures "Vereins" und lasst euch sagen wo ihr eure "Nachvorschungen" anstellt. Dann gehts ab auf die Aussichtstürme wo ihr eurer Karte ein wenig mit Symbolen bestückt. Dann beklaut man jemanden der Infos hat, verprügelt einen der Infos hat, belauscht jemanden der Infos hat oder aber ihr tut einem "Informanten" einen von zwei Gefallen. Entweder ihr sollt ein paar Wachen ausschalten die hinter ihm her sind oder er hat seine wertvollen Flaggen verloren die ihr im in einem gewissen Zeitlimit wieder besorgen sollt und dann bekommt ihr die Info. Das ist bei JEDER Mission der gleiche Ablauf.
Wer sich richtige Stealth-Aktion wie bei "Hitman" erhofft kann das gleich wieder vergessen, denn ihr werdet früher oder später eh erkannt und ihr kämpft gegen euer Zielobjekt und einige seiner Wachen. Ist das Ziel tot gehts wieder ins Büro und ab nach Hause zur nächsten Mission.
Die Kämpfe: Alle Gegner stellen sich um euch herum auf und es greift Einer nach dem Anderen an. Ihr müsst blocken und im richtigen Moment die Konter Taste drücken. Je nachdem wie stark eure Gegner sind 1 bis 3 mal und eure Gegner sind tot. Total frei von Abwechslung eben. Ein Wiederspielwert exsistiert bei einem solchen Monotonen Ablauf nicht.
Die Grafik ist sehr gut, die Animationen beinahe perfekt, das Szenario neu und unverbraucht und die Story hat viel Potential. Mal sehen wie der nächste Teil aussieht. Mein Tipp: Kampfsystem aus Prince of Persia 2, die Stealth-Einlagen aus Hitman, dem Spiel mehr Abwechslung verpassen, um die Story richtig Gedanken machen wie man sie gut erzählen kann und der nächste Teil wird das was einem bereits bei diesem hier versprochen wurde. Soweit ich weiß soll es eine Trilogie geben. Mal sehen wie es wird...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erwartungen nicht erfüllt!, 2. März 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
Meine Erwartungen waren zwar nicht übertrieben gross, aber ich bin doch ziemlich entäuscht.

Positiv:
Die Städte sehen einfach super aus.
Es macht spass sich von Dach zu Dach fortzubewegen.
Kampfsystem ist nicht übel.

Negativ:
Der wichtigste Punkt: Es wird sehr schnell langweilig.
Nach zwei Szunden ist schon die Luft raus.
Immer die gleichen Aufträge. Nix wirklich beeindruckendes.
Man kann nicht einfach überallspeichern. Dies frustriert wenn mal was schiefgeht,
erst ne halbe stunde wieder durch die ganze Stadt laufen muss.
Die Ki der Gegner ist echt nicht die beste.
Die ganzen teilweise langatmigen Gespräche kann man nicht wegdrücken.
Die Steuerung ist teilweise ungenau und nervt.

Zusammenfassend:
Ich habe das Spiel nicht mehr zu Ende gespielt, weil mich die vielen Fehler einfach genervt haben.
Da gibs echt bessere Spiele wo ich meine Zeit investieren könnte.
Leider haben die Entwickler das Spiel wircklich in den Sand Gesezt.
Die Grundidee ist echt gut, und die Städte echt schön.
Da hätte man viel draus machen können. Es wirkt aber echt nur auf die Schnelle kreativlos zusammen
gestückelt.
Im vergleich zu Hitman, einfach nur schlecht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nette Idee mit schlechter Umsetzung!, 10. März 2009
Von 
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed [Platinum] (Videospiel)
Die ersten beiden Spielstunden vergehen wie im Flug. Super Grafik, genial ausschauende Spielwelten und ganz passable Spielidee.
Doch spätestens beim zweiten Mordauftrag fragt man sich, ob das jetzt immer so weiter geht? Ob man jetzt jedesmal genauso vorgehen muss?
Leider ist hier die Antwort: JA!!!!!
Jede Mission ist gleich gestrickt und bis auf den Finalen Angriff auf das Opfer auch gleich aufgebaut.
Ich war zu Beginn sehr überzeugt von diesem Spiel. Die Schwertkämpfe machten wirklich Spaß und die Kletterpartien zu Beginn auch noch. Die ersten Auspflüge mit dem Pferd durch das Heilige Reich waren ebenfalls ganz witzig.
Doch spätestens wenn man das alles seit 5 Stunden und 4 Aufträgen tut, die Story einfach platt und schlecht ist und irgendwie jedes zweites Haus gleich ausschaut möchte man lieber ausschalten.

Fazit:
Nette Spielidee mit viel Potenzial auf Teil 2 (wurde vor kurzem angekündigt).
Für 30 € kann man es aber machen.
Durch die ganzen Wiederholungen jedoch nur 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Assassin's Creed [Platinum]
Assassin's Creed [Platinum] von Ubisoft (PlayStation 3)
EUR 19,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen