summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden Liebeserklärung Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Dyson DC52 gratis Zubehör Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

144
4,1 von 5 Sternen
Creative GigaWorks T40 II Lautsprecher 2.0
Preis:101,89 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

128 von 135 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ich habe die Gigaworks T40 II als Ersatz das Lautsprechersystem in der Küche angeschafft. Nach Erhalt schnell ausgepackt. Die Ware war insgesamt sehr gut und sicher verpackt. Dann ging es ans ausprobieren.

Die Musikeigenschaften sind einfach hervorragend. Mehr kann man kaum dazu sagen. Für ein 2.0 Boxensystem in dieser Größe kommt ein wirklich mächtiger Ton herüber. Kristallklare Höhen, sanfte Mitten und kräftiger Bass. Das System kann praktisch nichts aus der Ruhe bringen. Endlich fast HiFi auch in der Küche. Der Preis zum Zeitpunkt des Kaufs ist absolut moderat. Die Verarbeitungsqualität empfinde ich als sehr gut.

Bestätigen kann ich, dass das System sehr empfindlich aus Fingerabdrücke reagiert. Einmal angefasst ist immer gleich zu sehen. Aber das stört weniger.

Ich gebe nur vier Sterne (es wären ansonsten gnadenlose fünf++ geworden), wenn da nicht das überhaupt nicht mehr in unsere Zeit passende Netzteil wäre. Wer weiß, was sich Creative dabei gedacht hat? Nicht nur von der Größe erscheint es aus dem Mittelalter zu entstammen. Es summt auch ganz leise vor sich hin. Wirklich übel ist aber, dass es bei ausgeschalteten Boxen vollkommen unzeitgemäß und im Zeitalter der Energieeinsparung ganze 6 Watt Strom verschluckt und dabei auch noch unangenehm warm wird. Im Betrieb wird es meiner Auffassung nach sogar viel zu heiß. Also Achtung bei Aufstellungsort. DAS IST TIEFTE TECHNOLOGIESTEINZEIT und kostet mindestens ein Stern.

Hoffentlich wir daran etwas getan, denn man kann das Netzteil nicht gegen ein handelsübliches elektronisch geregeltes austauschen.

Der Meßwert wurde mittels EM600 ermittelt (nicht geeicht). Im angeschalteten Zustand steigt der Verbrauch dann auf minimal 12 Watt.

UPDATE 03.03.2014 - Neues Netzteil

Für alle, die das alte Netzteil besitzen. Ich habe nunmehr das Leicke Eco Netzteil EC34906  dafür in Gebrauch und beste Erfahrungen damit machen können. Es passt in allen Leistungsdaten, Polung und Steckermaßen. Und es verbraucht erheblich weniger Strom. 0,2 Watt im StandBy und 5 Watt im Betrieb mit den Boxen. Mit den 7 Watt Ersparnis und durchschnittlich 4 Stunden täglichen Betrieb hat sich das innerhalb eines 3/4 Jahres bezahlt gemacht.
review image
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
95 von 101 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Juni 2010
Ich möchte eigentlich garkeinen vollständige Rezension hier ablegen, nur kurz vorweg: Die Lautsprecher selbst sind meiner Meinung nach eines der wenigen 2-Boxen Systeme(also ohne Subwoofer), das trotzdem sehr schöne Klangergebnisse liefert.

Nun aber meine Hauptpunkt:

Ich habe meine Lautsprecher bei Amazon gekauft und musste das erste Paar aufgrund einer gerissenen Membran o.ä. reklamieren, da es bei lauten hohen Tönen anfing zu schnarren.
Es verlief ohne Probleme, prompt hatte ich ein neues Paar da.

NUR: Die neuen Boxen hatten ein völlig veraltetes, riesengroßes, schweres, surrendes und heiß werdendes Netzteil beiliegen! Das war bei dem Vorgänger nicht der Fall gewesen.

Der Umtauschprozess war dann leider sehr langwierig und unzufriedenstellend mit Amazon, da es einfach nicht möglich ist, die Ware vor Warenausgang kurz zu checken (ob ein altes oder neues Netzteil-Modell beiliegt).
Nach einigen missverstandenen Mails (Stichwort: Outscourcing) hatte ich dann aber Glück und das neue Paket war wieder mit neuem Netzteil ausgestattet.

FAZIT: Falls dir das Netzteil sehr schwer, groß und von Vorvorgestern erscheint: Tausch es um, es gibt ein neueres Netzteil-Modell in den neueren Chargen!
1010 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. September 2009
... mit ausgewogener Performance in allen Tonlagen. Gemessen an der Größe von Membran und Klangkörpern kommen die T40 v.a. im Tieftonbereich sehr ordentlich rüber, der Bass ist präzise und knackig und überrascht mit viel Volumen, Mitten und Höhen sind sehr gut. Das ausdifferenzierte Klangbild finde ich gerade deshalb bemerkenswert, weil Tief- und Mitteltöner nicht voneinander getrennt sind.
Die Handhabung ist grundsätzlich unproblematisch, fummelig ist nur der kleine An/Aus-Schalter auf der Rückseite. Optisch sind die beiden auch ein Leckerbissen, vor allem mit entfernter Frontblende.
Alles in allem erste Wahl beim Hörgenuss in leiser bis mittlerer Lautstärke, wer seinen Partyraum beschallen will sollte eine Kategorie höher zugreifen.
Ein besseres Argument als die T40, sich statt einem billigen 5.1 System ein hochwertiges Stereosystem ins Zimmer zu stellen, gibt es in meinen Augen nicht!
Das einzige Manko hier ist ganz klar der überzogene Preis. Da ich aber ausschließlich die Qualität des Produkts bewerten möchte - kein Abzug.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. April 2011
Ich habe mir die T40 II und T20 II sehr genau angesehen.

Design und vor allem die Neigung zum Gesichtsfeld des Zuhörers finde ich genial.
Von den vielen richtig schlechten PC-Boxen heben sich sich natürlich deutlich ab - von den wenigen guten aber auch.

Die Gewebekalotte liegt klanglich im Spitzenfeld der Computerlautsprecher - die "Tieftöner" und das Gehäuse sind aber auf Subbass abgestimmt und dazwischen klafft ein riesiges Loch im Klangbild.
Der wichtige Grundton von Gesangsstimmen (und vieler anderer Instrumente) wird erdrückt von Subbass und Klingel-Höhen.

Selbst mit dem Bassregler auf Links-Anschlag übertönt der Tiefbass noch den Mittenbereich.
Für das Gebotene sind die Boxen zu teuer:
Wenn es um einen guten Klang in dieser Preisklasse geht, empfehle ich:
Hercules Speaker XPS 2.0 60
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. November 2008
Ich bin bekennender Musikfand und habe lange nach einer guten 2.0 Variante gesucht und nun gefunden.

Da ich aus gewissen Gründen kein 2.1 System wollte, gestaltete sich die Suche nach einem guten System schwierig. Da ich überwiegend Musik der härteren Gangart und großer Komplexität höre, wollte ich nicht nur schön drückenden Bass, der aber nicht brummt (Bose 2.0 hier GARNICHT zu empfehlen...Wurde sehr enttäuscht!), sondern auch klare Höhen und gute Mitten. So ließ ich mich nach einigen online gelesenen Empfehlungen hinreissen, Creative eine Chance zu geben.

Die Boxen imponieren in allen Belangen...
Sorgfältig verpackt, modernes Design, einfach riesig und doch schön leicht anzuschließen.
Sie sind ebenfalls hervorragend für MP3-Player mit guter Soundqualität geeignet (testete ein Samsung Gerät). Doch das Hauptaugenmerk liegt, selbstverständlich, auf der Leistung am PC:

Hier schaffen die Boxen es ohne Zweifel zu überzeugen.
Egal ob Gitarren, Schlagzeug oder Gesang - ein wahrer Genuss.
Sie klingen warm und satt.
Aber auch akustische Stücke klingen sehr toll.
Von Industrial Bässen ganz zu schweigen.
Ich war wirklich überrascht, als ich die Boxen das erste Mal im "Einsatz" hörte. Man meint, man habe eine 2.1 Anlage daheim stehen :D
Jedoch bin ich mir nicht zu 100 Prozent im Klaren, inwiefern das an diesem Zimmer und dessen Akustik liegt, da es relativ klein ist.
Jedoch habe ich den Bass gerade mal auf der Hälfte, und er weiß schon zu überzeugen.

Das bringt mich auch zu einer, meines Erachtens nach, wirklich guten Eigenschaft der Boxen. Man kann manuell an der Vorderseite der rechten Box den Bass und die Höhen bequem einstellen. So bleiben, zusammen mit dem Equalizier eines Musikprogramms am PC, wirklich sehr viele Möglichkeiten, den für sich besten Sound aus dem System zu kitzeln.

Abschließend kann ich diese wundervollen Boxen nur jedem empfehlen, auch wenn man komplexere oder härtere Musik hört.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2009
Die Creative GigaWorks T40 II haben bei mir ein paar uralte und nicht besonders hochwertige PC-Lautsprechen von Trust ersetzt.

Ich muß sagen, dass ich mit dem Klang und der Verarbeitung total zufrieden bin. Für's Musik hören und ab und an ein wenig Zocken reichen die mir völlig aus.

Die Lautsprecher sehen edel aus, auch die Drehregler (Bass, Treble und Volume) wissen zu gefallen.

Nur all zu laut darf ich sie nicht aufdrehen, der Bass haut dann in meinen alten 19"-Röhrenmonitor rein *g*

Warum dann nur 4 von 5 Sternen? Das Kabel vom Netzteil zur rechten Box ist ein Witz, es ist viel zu kurz (ca. 1 Meter?) und das Netzteil muß somit auf(!) meinem Schreibtisch stehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. September 2009
Kann mich den positiven Rezensionen nur anschließen - habe die Boxen aus dem Grund gekauft, um beim Musik hören am PC oder beim Surfen nicht gleich immer die "große" Anlage 4m weiter anschmeißen zu müsen, die wird jetzt nur nochzum Film schaun genutzt :-)

Musiktechnisch höre ich hauptsächlich Rock (Indie, Alternative,...) weshalb ich auch kein 2.1 System wollte. Die haben meist einen völlig überzogenen Bass, der trotzdem nicht wirklich tief runtergeht - dazu gesellen sich überzeichnete Höhen und dazwischen klafft aufgrund der geringen Membranfläche und des Volumens der Satelliten ein großes Loch... Bei Filmen und Spielen mag das ja gewünscht und ganz angenehm sein, zum Musik hörn taugts mir aber nicht wirklich.

Ganz anders die T40 II: Solider Bass (im Bezug zur Verfügung stehenden Membranfläche und der Boxengröße), angenehm warme Mitten (wichtig für Rock) und klare Höhen - zum Musik hören geht eben nichts über ein anständiges Stereosystem!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Dezember 2009
Nachdem eine Box meines alten No-Name 2.1 Systems seinen Geist aufgegeben hat, habe ich mich nach längerer Recherche im www für GigaWorks T40 II entschieden. Ich muss sagen, die Entscheidung werde ich nicht bereuen.

Die Boxen machen von der Verarbeitung und von den verwendeten Materialien einen sehr hochwertigen Eindruck. Sie sind matt schwarz und teilweise in Hochglanzoptik abgesetzt. Das sieht sehr gut und hochwertig aus. Den Lautsprecherschutz kann man abnehmen. Schön ist, dass man direkt in eine der beiden Boxen auch einen Kopfhörer oder iPod/DS/Spielekonsole etc von vorne einstecken könnte.

Die Box hat drei Regler, einen für Bässe, Höhen und Volumen/An/Aus. Ich muss mich erst noch an den Klang ein bisschen gewöhnen. Meine alten Boxen waren vom Sound her eher etwas dumpfer und dunkler.

Bei den T40 sind mir fast schon ein bisschen zu viel Höhen drin, aber Klang ist ja immer eine Geschmackssache. Da muss ich mal ein ein wenig mit meiner Equilizereinstellung am PC experimentieren, bis ich wieder meinen Klang gefunden habe. Das muss man aber ja eigentlich immer machen. Ist wie beim Würzen vom Essen. Jeder mag es ein bisschen anders.

Der Klang an sich ist sehr brilliant und präzise. Wirklich sehr gute Qualität. Die Höhen/Mitten und Bässe sind gut getrennt und ausgewogen, wobei ein bisschen mehr Mitten sein könnten. Meine alte seperate Bassbox vermisse ich überhaupt nicht. Die Lautsprecher haben einen vollen, satten Bass, für Technofans könnte es vermutlich aber ein bisschen mehr sein.

Man hört jetzt bei MP3 Aufnahmen, die nicht so eine hohe Auflösung habe, dass die Qualität der Aufnahme sehr zu wünschen übrig lässt. Bei meinen alten Boxen ist das nicht so aufgefallen. Diese Präzision im Klang gefällt mir sehr gut. Es ist nicht ein Matsch sondern schön differenziert und aufgeteilt. Man hört genau, auf welcher Seite welches Instrument spielt und es ist nicht nur ein Brei. Ich höre viel Jazz und da klingen sie richtig gut. Man hört genau, wie ein Instrument von einer Seite zur anderen Seite läuft usw. schon klasse. Es macht richtig Spaß Musik damit zu hören. Man entdeckt seine Musikbibliothek neu. Zumindest ich, da ich vorher keine guten Boxen hatte.

Sowohl bei leiser, als auch bei lauter Lautstärke überzeugen sie. Die Abschirmung der Boxen ist sehr gut. Wenn mein Handy früher ca. 50 cm entfernt von den alten Boxen lag, hatte ich immer dieses Gebrumme in der Box. Selbst wenn es ausser Reichweite lag und man so nichts hörte, kündigte sich in den Boxen schon immer ein Handygesräch an, bevor das Handy überhaupt klingelte.
Dies ist hier nicht so. Selbst, wenn das Handy direkt vor der Box liegt, ist kein Störung da auch nicht bei eingehenden Anrufen. Ebenso stören die Boxen nicht das Monitorbild, was auch sehr wichtig ist. Egal, wie laut man sie aufdreht.

Was mich ein bisschen stört ist ihre Größe. Hätte nicht gedacht, dass die doch recht hoch sind. Ok, es sind keine Trümmer, wer aber die kleinen Lautsprecher gewöhnt ist, muss sich erstmal an die schmalen, etwas größeren Säulen auf dem Schreibtisch gewöhnen. Immerhin fast 33cm hoch, dabei aber sehr standfest. Bei meinen Alten musste man schon fast aufpassen, dass kein Druchzug war, sonst fielen die um :).

Meiner Meinung nach sind teilweise die Kabel ein bisschen zu kurz. Das Kabel, was die beiden Boxen miteinander verbindet, hätte für meinen Geschmack ein bisschen länger sein können. Ich hätte die Boxen gerne ein bisschen weiter auseinander gestellt. Es ist glaube ich ca. 2 m lang.

Auch das Kabel, was von der Box zum Netzteil geht, hätte ein klein wenig länger sein können. Aber das sind Dinge, mit denen man leben kann.

Zum Lieferumfang gehören:

Die Lautsprecher
1 Netzkabel
1 Stereokabel
1 Chinch Klinke Adapter
die Standplatten für die Boxen
Kurzanleitung

Die volle Punktzahl gibt es leider nicht und zwar aus folgenden Gründen. Die Kabel könnten ein bisschen länger sein, das Netzteil ein bisschen moderner (st recht klobig) und leider verbraucht es auch im ausgeschaltetem Zustand noch ca. 6 Watt. Ist nicht viel aber sollte heute eigentlich nicht mehr nötig sein. Aus ist Aus.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. April 2009
Vorher hatte ich die Logitech Z-10, die leider wegen der Mac-Inkompatiblität erst an den PC weichen mussen und schlussendlich doch wieder verkauft wurden, da ich am iMac bessere Lautsprecher wollte (siehe hierzu meine Z-10 Rezension).
Als Alternative habe ich mir die von 2 (Tief-)Mitteltönern (Bassreflex) und einem Hochtöner befeuerten T40 II angeschafft, welche (hauptsächlich durch das fehlende Display) um einiges günstiger sind als die Logitechs, welche einen einzelnen größeren TMT und einen Hochtöner besitzen.

Das Klarlack-Finish ist auf beiden Seiten sehr Fingerabdruckempfindlich, allerdings fallen diese auf den Z-10 mehr auf, da die Creatives eine Stoffabdeckung an der Front besitzen.

Klanglich müssen sich die T40 II trotz des Preisunterschieds nicht verstecken. Zwar bieten die Z-10 im Vergleich etwas "mehr" Bass, aber bei einem 2.0-System ist der sowieso eher nebensächlich. Wer wirklich auf rabenschwarze Bässe angewiesen ist, der fährt mit einem 2.1-System immer besser.
Da für mich aber die allgemeine Klangqualität entscheidend ist, kann ich die T40 getrost jedem empfehlen, der ebenso nach solcher sucht.

Wer die Displayspielerei braucht und KEINEN Mac hat, kann auch ohne Zögern zu den Z-10 greifen, beide Lautsprecher bieten viel Klang fürs Geld.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Juli 2011
Besitze dieses Boxenpaar nun ca. 2 Jahre und bin immer noch zufrieden. Allerdings benutze ich noch die erste Version, nicht die T-II Version. Klanglich ist diese PC Box hervorragend, kein Grundrauschen ist zu hören, und vor allen Dingen unterscheidet sich dieses Paar wohltuend von den von mir gehörten Subwoofersytemen: Es gibt kein Loch zwischen den Bässen und den übrigen Frequenzen! Für mich ein wesentliches Klangkriterium als überzeugter Hörer "klassischer" Musik und eingefleischter Opernhörer. Zum Netzteil, immer wieder kritisiert: meines ist zwar groß, nicht riesig, wird nur handwarm und arbeitet völlig lautlos. Grundsätzlich gilt aber, daß zu einem guten aktiven Lautsprecher ein ausreichend dimensioniertes Netzteil absolut notwendig ist. Man sollte sich dazu einmal das Netzteil eines sehr guten Verstärkers ansehen. Dann erkennt man wovon ich rede. Es könnte sehr gut sein, daß die kritisierten Verzerrungen durch die neueren, kleineren Netzteile mit verursacht werden. Da hat wohl Creative den Fehler gemacht aufgrund der Kundenwünsche zu reduzieren mit unerwünschten Folgen. Jedenfalls bietet das System ausreichend Klang für seinen Preis. Aber es ist und bleibt ein PC System mit allen seinen klanglichen Einschränkungen. Ich werde mir in nächster Zeit anhören, ob daran Teufel oder Nubert etwas ändern konnten. Zum Vergleich: habe meinen PC dazu einmal über den Digitalausgang an mein aktives Digital-Boxenpaar REVOX LA SCALA angeschlossen (Paarpreis vor ungefähr 12 Jahren ca. 8.000 Euro!) Fazit: ich nehme alles zurück und behaupte: werfen wir gleich alle unsere PC Systeme in den Müll, denn sie sind Null wert!
So relativiert sich alles wieder und ich glaube, man tut mit dem Gigaworks einen guten Kauf, vor allem dann, wenn man es heuer bereits für unter 100.- Euro erwerben kann.
Update: wir sind jetzt wieder 2 Jahre später (Okt.2013), mit nachfolgendem Ergebnis. Habe mir zwischenzeitlich die Teufel Concept B 200 USB angeschafft,
Preis über 200 .-- Euro. Und war enttäuscht ! Nicht etwa von der Aufmachung und der vorzüglichen Ausstattung aber vom Klang. Kein erweitertes Klangerlebnis zu der Gigaworks T40 Version-I. Als eingefeischter Opernhörer auch am PC bin ich nicht unbedingt ein Liebhaber für technisch ausgeglichenen Frequenzgang usw. Ich werte ausdrücklich das zugegebenermaßen subjektive Klangerlebnis. Und dieses spricht klar und deutlich für die Gigaworks. Geschmacksache ! Sollte ein anderer Opernliebhaber hier zufällig mal nachlesen, so empfehle ich diesem einmal folgende Arie aus beiden Lautsprechern anzuhören: La Pietra del Paragone_ Oh, come il fosco... Quell'alme pupille, aufgenommen auf DVD 2007 mit Raul Gimenez als Giocondo. Mit der Teufel empfindet man nichts, mit der Gigaworks läuft einem ein wohliger Schauer über den Rücken.
Zudem knackt und rappelt jetzt einer der Teufel Lautsprecher, so daß ich ihn zur Reparatur einschicken muss. Gott sei dankt gibt Teufel auf die Lautsprecher 12 Jahre Garantie (nicht auf die Elektonik) ! Wenn er wieder zurück kommt, werde ich die Teufel wieder an einen Bekannten günstig weiter verkaufen. Und mir eine neue Gigaworks für den PC zulegen. Denn die alte T40-Version-I läuft jetzt an meinem neuen Fernseher zum Anschauen von Opern-DVD-s u.s.w. Sie verrichtet immer noch treu ihren Dienst. Und ich will sie dort auch nicht mehr missen.

Nachtrag 2: Habe wie gesagt die Teufel zur Reparatur geschickt, Boxen noch nicht wieder da, und viel Ärger ! Zwischenzeitlich habe ich mir noch 2 weitere Boxenpaare (aktiv) zugelegt: Wavemaster TWO und Audioengine 5+. Mit dem Ergebnis,dass ich die Audioengine als absolute Referenz betrachte, angeschlossen an meinen Multimedia-PC, danach kommt gleich die Wavemaster TWPO, angeschlossen an meine TV-Anlage, Siehe dortige Rezensionen.

Und jetzt zurück zur Gigaworks T40 Version I. Die hat jetzt meine Frau, und nachdem wir uns gerade mit ihrer Anlage die Spieloper Zar und Zimmermann angehört haben, waren wir beide erstaunt. Beide betrachteten wir es nicht als nötig, zu den Referenzboxen um zu wechseln. Wir waren von der 'alten' Gigaworks angetan, was Durchsichtigkeit und Musikalität angeht.
Deshalb will ich an dieser Stelle nochmals betonen. Wer hervorragenden PC-Klang oder auch TV-Klang hören will, kommt an der Gigaworks T 40 auch heute noch nicht vorbei. Zumal unter Berücksichtigung des Preis,-Leistungs-Verghältnisses und unter Zugrundelegung des von mir erwähnten Musikmaterials. Wer mehr will muss einfach mehr Geld in die Hand nehmen. Wer dies nicht will macht mit der T40 nichts falsch. Auch die in den Rezensionen immer wieder aufgestellte Behauptung, man könne auch gleich zur T20 greifen kann ich nicht unterstreichen. Diese Box, angeschlossen an den TV meines Sohnes, bietet einfach weniger Fundament und Substanz. Ganz deutlich hören kann man dies an den Chopin-Etüden mit Maurizio Pollini.

Fazit: sehr viel Klang für bescheidenes Entgelt bietet die Gigaworks T40. Für mehr als das Doppelte greife man zur Wavemaster TWO, ein ganz starkes Stück Box.
Soll es eine absolute Referenzbox sein, so zu sagen die Quadratur des Kreises, gebe man etwa das 4-fache aus, für die Audioengine.

Für Freunde 'klassischer' Musik rate ich von einem Boxenset jedoch ganz dringend ab: Teufel Concept B 200 USB. Ein total überbewertetes und überbeworbenes Produkt, wenig 'Klang' für viel Geld. So wenig wie kein anderes von mir weiter oben erwähntes Produkt.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


 
     

Gesponserte Links

  (Was ist das?)
  -  
Qualitäts-Lautsprecher für den PC. Jetzt 8 Wochen probehören & testen!