Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonos - Endlich genialer Sound in der ganzen Wohnung
Normal bin ich ja immer zu faul, ausführliche Rezensionen zu schreiben, aber da mich Sonos so begeistert hat und ich schon seit Jahren dem HiFi-Hobby verfallen bin, mache ich heute mal eine Ausnahme.
Bisher hatte ich im Wohnzimmer eine Kombination aus Denon PMA 2000AE, DCD 2000AE und Elac CL 142. Das Ganze natürlich fein verkabelt usw. Da ich mich aber...
Vor 23 Monaten von Steve veröffentlicht

versus
92 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, aber Abzüge für ärgerliche Ausstattungsmängel.
Das Sonos-System als Bundle 250 (ZP90, ZP120 und CR200) habe ich seit einer Woche in Betrieb. Insgesamt ein ausgezeichnetes Produkt.

Ich erlaube mir aber, über den Player ZP 120 zu mäkeln: Das Fehlen sowohl eines Vorverstärker-Analogausgangs als auch eines Digitalausgangs der gespielten Musik ist sehr ärgerlich. Das Gerät ist daher...
Veröffentlicht am 19. November 2010 von Haddock


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sonos - Endlich genialer Sound in der ganzen Wohnung, 27. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Normal bin ich ja immer zu faul, ausführliche Rezensionen zu schreiben, aber da mich Sonos so begeistert hat und ich schon seit Jahren dem HiFi-Hobby verfallen bin, mache ich heute mal eine Ausnahme.
Bisher hatte ich im Wohnzimmer eine Kombination aus Denon PMA 2000AE, DCD 2000AE und Elac CL 142. Das Ganze natürlich fein verkabelt usw. Da ich mich aber immer in der Küche oder im Bad, wenn ich schön der Wanne liege, über den miesen Sound und die bescheidene Auswahl regionaler Radiosender der Plastikkisten dort geärgert habe, liebäugle ich schon lange mit einem Multiroomsystem. Bedingung war Zugriff auf Streaming und ganz wichtig, Internetradio!! Sonos war mir schon lange ein Begriff und schon vor Jahren ließ ich in der Audio einen sehr positiven Bericht über das System. Bisher konnte ich mich nur noch nicht durchringen die Denon zu verkaufen und ein Sonos System zu kaufen. Bedingung für die Anschaffung des Sonos war auf jeden Fall, dass der ZP 120 meine Elac CL 142 Standboxen ordentlich befeuern kann. Erwartet habe ich nicht viel: Wie soll diese kleine Kiste einen 23 Kg schweren Boliden ersetzen?? Unmöglich...oder?
Aber der erste Test haute mich förmlich um. Der kleine ZP 120 spielt verdammt groß. Er hat sicher nicht den Druck und die Maximallautstärke des Denon, aber er klingt an meinen ELAC CL 142 auf keinen Fall schlechter. Selbst spätere Direktvergleiche mit einer Harman Endstufe brachten keinen Klanggewinn gegenüber dem ZP 120. Es ist völliger Unsinn, wenn behauptet wird, der ZP 120 eigne sich nicht für große Lautsprecher. Ohnehin hat dir Größe der Lautsprecher rein gar nichts mit dem Leistungsbedarf zu tun. Das ist in der Praxis sogar eher umgekehrt. Die Musik kommt von meiner NAS im FLAC Format und von Spotify. In Küche und Bad Steht ein Play 5. Was dieser kann ist auch sensationell. Macht einfach nur Spaß, mehr ist nicht zu sagen. Im Flur ergänzt noch ein play 3 das System. Selbst der kleine kann einen mittelgroßen raum problemlos unterhalten.
Die Einrichtung war ein Kinderspiel. Das ganze System war in 20 Minuten voll im Einsatz. Bedienung über SONOS Control, Android Smartphone und Tablet läuft problemlos. Gerade mit dem Tablet auf der Couch macht das richtig Spaß!!!!
Ich bin wirklich total begeistert von SONOS. Endlich geilen Sound in der ganzen Wohnung, bei Bedarf in allen Räumen und das 100%ig synchron!!!
Einziger Minus Punkt: Der Stromverbrauch im Standby ist schon recht hoch..... Hier wäre ein Netzschalter an den Geräten nützlich. Ich habe das Problem gelöst, indem ich jedes Gerät mit einer schaltbaren Steckdose versehen habe. Die Geräte brauchen nur ca. 30 Sekunden und sind dann wieder am Netz. Damit kann ich leben.
Fazit: Das System ist wirklich extrem gut durchdacht, was einem in den ersten Tagen besonders positiv auffällt. Irgendwie passt es einfach alles und es klingt einfach nur genial!!!!! Ich wünsche mir nur noch schöne, highendige Standlautsprecher von SONOS. Die Technologie ist da und SONOS kann es !!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


92 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, aber Abzüge für ärgerliche Ausstattungsmängel., 19. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Das Sonos-System als Bundle 250 (ZP90, ZP120 und CR200) habe ich seit einer Woche in Betrieb. Insgesamt ein ausgezeichnetes Produkt.

Ich erlaube mir aber, über den Player ZP 120 zu mäkeln: Das Fehlen sowohl eines Vorverstärker-Analogausgangs als auch eines Digitalausgangs der gespielten Musik ist sehr ärgerlich. Das Gerät ist daher ausschließlich als Verstärker zum Anschluss an (passive) Lautsprecher zu verwenden. Wer einen Streamer zum Anschluss an einen externen Verstärker oder hochwertige Aktivboxen benötigt, der muss zum ZP90 greifen.

Man mag anführen, dass der ZP120 ja nunmal als Verstärker verkauft wird. Allerdings erwarte ich bei einem Preis von rund € 450,00 schon etwas universellere Einsatzmöglichkeiten, z.B. im Hinblick auf zukünftige Änderungen / Umstellungen der Heimanlage. Die Kosten für eine Rausführung der Anschlüsse dürfte im Bereich 1 € liegen, denn intern sind die Signale ja ohnehin vorhanden.

Wer mir hier nicht folgen möchte, dem sei gesagt, dass das Vorgängermodell ZP100 noch über einen rausgeführten Analogausgang verfügte (!!). Dieser ist dann beim Nachfolger ZP120 "verloren gegangen". So bitte nicht bei hochwertigen Produkten, Sonos! Das ist Gängelei des Kunden.

Ganz offensichtlich passt es besser ins Verkaufskonzept, wenn es der Kunde mit einer "entweder-oder"-Entscheidung zwischen dem ZP90 und dem ZP120 zu tun hat. Ein (höherpreisiges) Gerät, das alles kann, ist also nicht im Angebot. Ein Schelm zudem, wer in diesem Zusammenhang bei dem ZP90 eine besonders hohe Marge vermutet.

Ansonsten zum Verstärker (die allgemeinen Aspekte des Sonos-Systems bitte bei den einschlägen Rezensionen nachsehen): Für einen D-Klasse-Verstärker mit Schaltnetzteil ist der subjektive Höreindruck gut. Die Leistung ist für normalen Hausgebrauch vollkommen ausreichend, auch bei Lautsprechern mit niedrigem Wirkungsgrad. Für Partykellerbeschallung mit ordentlich "Bumms" sollte man einen Subwoofer erwägen (Subwooferausgang vorhanden).

Wer meint, mit einem ZP120 audiophiles Potential zu kaufen, der irrt. Ein direkter Hörvergleich mit meinem Accuphase E-206 Vollverstärker (20 Jahre altes Highend-Schätzchen mit reichlich Leistung und Woman-Acceptance-Factor von genau Null) weist den ZP120 in die Schranken. Das ist aber im Rahmen der Erwartungen und kann nicht zur Abwertung führen.

Also meine Wertung: Drei Sterne. Falls Sonos den Signalausgang wieder vorsehen sollte, glatt ein Stern mehr. Aber eine hässliche Verkaufspolitik bei sehr hochpreisigen Produkten muss nunmal bestraft werde, und genau dafür sind die Amazon-Rezensionen auch da. Oder ganz kurz ausgedrückt: Die Austattung ist angesichts des Preises ungenügend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen leider alternativlos, 22. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Nachdem mir mein 20 Jahre alter Onkyo Receiver unbrauchbar ist und mein stationärer Pontis MS300 in die Jahre gekommen ist, habe ich mich nach einem Ersatz umgeschaut. Den MS300 hatte ich schon vorher durch Synology DS111 ersetzt, die mit einem USB-Soundadapter mit meinem Onkyo verbunden war.

Der Sonos connect:amp besticht dadurch, dass er
* sehr leicht einzurichten ist,
* einen sehr schönen Klang an meinen ELAC-Boxen erzeugt,
* mit meinem Odys Loox sehr schön zu bedienen ist,
* die Sonos-App ist der DS-Audio-App in einigen Dingen überlegen ist,
(Suchfunktion, bessere Internetradioanbindung, ein wenig intuitiver)
* der Sonos außerdem die einfache Anbindung von Abodiensten wie myJUKE, Napster, etc bietet,
(ich teste gerade MyJuke und bin begeistert!)

Der absolute Showstopper ist, dass er
-- nicht auszuschalten ist!

Der Stromverbrauch liegt irgendwo zwischen 8W (Sonosforum, Aussage Support) und 20W (gemessen).
Da der connect:amp im Standby handwarm ist, halte ich 8W als Minimum für realistisch.

Jetzt habe ich Energiesparlampen, LowpowerPC (20W), AAA-WaMa, AAA-Kühlschrank etc im Haus und nun hole ich mir eine 24/7 Heizung ins Haus, die mir 16€ bis 40€ Stromkosten im Jahr für nichts und wieder nicht verursacht?

Kennt jemand eine Alternative, die (leicht) einzurichten ist, gut mit Android zu bedienen ist und die eine (einfache) Anbindung von Abodiensten wie myJUKE ermöglicht?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Minimalistischer Verstärker, 26. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Vorneweg: Das Sonos System als solches ist konkurrenzlos gut, sofern Musikdienste, Internet-Streams und die eigene MP3 Sammlung als Audioquellen den Fokus bilden. Installation und Handling sind im Vergleich zu anderen Produkten aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik genial einfach.

Den hier rezensierten Sonos Connect:Amp kann man als den "Sonos Receiver" bezeichnen, es gibt von Sonos nichts vergleichbares, alle anderen Sonos-Geräte sind entweder mit eingebauten Lautsprechern bestückt, oder es handelt sich um reine Streaming- und WLAN Komponenten. Betrachtet man den Connect:Amp nur als Receiver, würde er in jedem Vergleichstest gnadenlos verlieren. Das liegt nicht am Klang, der ist gut. Es liegt an der Ausstattung, man kann sie nur als absolut minimalistisch bezeichnen:
- Lautstärkeregler und Mute-Schalter direkt am Gerät, alle anderen Grundfunktionen (Senderwahl, Eingangsquelle, Bass, Treble, Balance, Loudness) nur über Controller App
- Ein Stereo-Eingang (2 Cinch) für externes Gerät
- 4 Klemmbuchsen für ein Lautsprecherpaar
- Subwoover Ausgang
- LAN Ein- und Ausgang (Switch)
- 220V

Ist das alles? Ja, leider!

Das Sonos Konzept beschreibt "Räume", welche mit passenden Sonos-Komponenten zu beschallen sind. Also benötigt man in einem Wohnraum mit 2 vorhandenen Lautsprecherpaaren (z.B. Küchenbereich und Couch) zwei Connect:Amps. Hat man dazu eine Leseecke, sind es deren drei. Gut, man kann mit einem entsprechend aufgeblähtem Sonos System in jedem Bereich unterschiedliche Programme hören, Lautstärke und EQ anpassen usw., aber will man das wirklich? Drei vollwertige Receiver in einem Raum? Wohin mit den Geräten? Stapeln würde sich anbieten, geht aber nicht wegen Wärmeabfuhr, die Oberseite muss frei bleiben. Und was ist mit Stromverbrauch? Und langsam wird es auch teuer.

Zuerst einmal zu den (fehlenden) Ausgängen:
2 Lautsprecherpaare sind für Verstärker in dieser Preisklasse seit den 70ern Grundausstattung. Für Mehrkanal TV-Heimkinowelten muss man bei Sonos ohnehin auf proprietäre Komponenten zugreifen, z.B. Soundbar und Play. Wer also ein bereits vorhandenes 5 Lautsprecher System betreiben will: Hände weg vom Connect:Amp! In meinem Fall (2 stereo Boxenpaare) habe ich mich für einen Lautsprecher-Umschalter trotz aller Nachteile entschieden, als da wären fehlende Fernsteuerung, Probleme bei unterschiedlichen Impedanzen, Lautstärkeabsenkung usw. Zudem reagiert der Connect:Amp empfindlich auf den Umschalter, trotz korrekter Verkabelung und passenden Lautsprechern wird der Überlastungsschutz des Öfteren aktiv, die Lautstärke muss danach runtergeregelt und die Signalquelle neu gestartet werden. Das kann aber auch am zugegeben günstigen Umschalter liegen.
Will man den Sonos-Audiostream in eine vorhandene Anlage einspeisen, oder auch nur ein aktives Lautsprecherpaar anhängen: Hände weg vom Connect:Amp, es gibt keine Line-Out Ausgänge, dafür gibt es Sonos Connect (ohne Amp). Und Kopfhörer? Fehlanzeige! Wozu, hat man sich bei Sonos gedacht, der moderne Zeitgenosse hängt seine Stöpsel direkt ins Phone und "erfreut" sich am mobilen Klang.

Und nun zu den (fehlenden) Eingängen:
Will man z.B. sein TV-Gerät und einen anachronistischen CD Player gleichzeitig an den Connect:Amp anschließen, muss man einen externen Umschalter kaufen. Das sieht neben dem gestylten Connect:Amp nicht nur unschön aus, man muss auch aufstehen. Das sind CD-Liebhaber zwar gewöhnt, es ist trotzdem ein Manko. Von Plattenspielern will ich hier nicht sprechen, Audiofidele gehören nicht zur Sonos Zielgruppe. Und HDMI? Fehlanzeige! Wozu, hat man sich auch hier bei Sonos gedacht, der moderne Zeitgenosse streamt Movies lieber auf sein Phone.

Zu den (fehlenden) Ein/Aus Schaltern:
An nicht vorhandene Netzschalter habe ich mich gewöhnt, mit einen sparsamen Standbymodus kann ich leben. Beide sind dem Connect:Amp (und meines Wissens allen anderen Sonos Komponenten) unbekannt, er heizt vor sich hin und verbraucht dabei laut Sonos „nur“ um die 6.5 Watt. Das kann man sehen wie man will, zeitgerecht ist es nicht, für „angegrünte“ Zeitgenossen ist es inakzeptabel.

Fazit:
Der Connect:Amp bietet ausgezeichnetes Streaming bei perfekter LAN Integration, einfachstes Handling, modernes, platzsparendes Design, aber leider nur eine absolut dürftige Ausstattung. Ich wünsche mir einen Connect:Poweramp mit heutzutage üblichen Buchsen auf der Rückseite, dazu gerne ein paar Watt mehr an Leistung. Der dürfte auch ein paar Euro mehr kosten. Ansonsten werde ich wohl oder übel auf eine Kombi aus Sonos Connect und fernsteuerbaren, externen Vollverstärker umsteigen müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Technik wie sie sein soll, 15. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Ein absolutes Top Produkt. Die Integration in das bestehende Netzwerk geht so unproblematisch, dass man es kaum glauben mag. Ich habe ein Hausnetzwerk mit mehreren Routern und LAN Anschluss in allen Zimmern. Meine Musikbibliothek ist auf einer Netzwerkfestplatte, die über einen Router an dem Netzwerk hängt. Den Sonos Player nun in einem anderen Raum an die LAN Dose angeschlossen, 15 Minuten Musikindex erstellt und einsatzbereit war der Player. Alle mit iTunes erstellten Playlisten wurden automatisch importiert. Dass das alles ohne auch nur einen einzigen Fehler geklappt hat, hat mich schlichtweg umgehauen. Da ist man doch anderes gewohnt. Klasse, so einfach kann Technik sein. Zur Soundqualität kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Für den Hausgebrauch absolut ausreichend. Insgesamt ist der Sonos 120 sein Geld wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut TOP!!!, 3. Dezember 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen!

Ich habe mich lange Zeit über Mehrraum-Systeme informiert, die vergleichbare Leistungsdaten haben, wie dieses Sonos System und bin immer wieder aufs Neue zu dem Schluss gekommen, dass das Sonos System das passenste ist - passend für ein Budget eines Consumers.

Mit dem ZP120 und entsprechenden Boxen (ich habe mich bei den Boxen für kleine Quadral Boxen entschieden) wurden meine Erwartungen an ein Soundsystem bei weitem Übertroffen. Innerhalb von ca. 0,5h hatte ich das System aufgebaut, eingerichtet und meine Musiksammlung indizieren lassen. Nun steuer ich aus jedem Raum über meinen iPod Touch den Player.

Fazit: Wer auf der Suche nach einem günstigen Mehrraum-System ist, das ein hohes Maß an Bedienkomfort und Qualität aufweisen kann, der ist mit den Sonos System sehr gut bedient! Absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Klang: Räumlichkeit, Dynamik? Vergleich mit Cambridge Audio Minx XI, 25. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Nachdem ich mir neue Boxen (Canton Vento 820.2 und den passenden Canton Sub) gekauft hatte, schloss ich diese an den Sonos AMP an. Ergebnis Klang war okay, aber nicht mehr, es fehlte mir die Räumlichkeit, die Dynamik.
Also war ich auf der Suche nach einer Lösung, die mehr den Klang/ Sound u.a. bei Klassik in den Vordergrund stellt.
Da meine Frau auf CD hören besteht, war zum Anschluß eines CD Players ein analog Input Pflicht (k.o. für Bluesound Powernode von NAD, ansonsten liest man darüber vielversprechendes in den Fachseiten).
Nunja, nach langen Lesen und Vergleichen der Daten im Internet, habe ich dann den Test/ Artikel in Audio.de vom 16 April 2014 über die Minx XI gelesen und habe sofort bestellt.

Nach Anschluss von beiden Systeme konnte ich nun mit der o.g. Konfiguration vergleichen. Klanglich sind für meine Ohren und mein Empfinden Welten zwischen den Systeme, Cambridge Audio ist halt HIFI.
Die Sonos App ist widerum besser und einfacher zu bedienen als Stream Magic von Cambridge Audio.
Button Line: Der Klang bei der Minx XI. Sehr gut, besonders bei Klassik und Jazz, sehr klar und sauber, kraftvoll. Bei der Sonos AMP fehlt ein wenig die Räumlichkeit und Dynamik.

Update: Habe mir zum Anschluss meines Ipod's/Ipad und Iphone 4 an die Minx XI die Cambridge Audio ID-100 zugelegt und mit dem Oehlbach Kabel NF 13 MKII am Digitalen Input angeschlossen. Einfach nur super, der Klang. Keinen Unterschied zur CD zu hören. Die ID 100 nutzt nicht das schlechte analoge Signal von Apple, wie der Standard MP3 Eingang der Minx XI, sondern zieht die digitalen Signale und nutzt den in der Minx XI integrierten 24-bit, 192kHz Stereo DAC (Wolfson WM8728, DAC (digital to analog converter) der High End Klasse).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Noch nicht ganz, 28. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Als ich den Connect:AMP ausgepackt habe, fand ich ihn sofort super. Ein tolles Gefühl, noch etwas besser als bei der Play 5. Schwer, wertig und toll verarbeitet. Das Anschließen der Lautsprecherkabel ist ein Vergnügen. Optik super. Gefühl toll. 5 Sterne!

Der erste Sound war ebenfalls super. Es kommt nicht ganz an einen Hifi-Verstärker heran, ist aber mindestens so gut wie mein LP-2020A+ Lepai Tripath. Die Lautstärkeleistung reicht für alles, was in unserem Haus möglich wäre. Ebenfalls 5 Sterne für den Sound!

Momentan habe ich unseren TV über den LP2020A+ Tripath Verstärker in die Standboxen angeschlossen. Wenn ich den TV mit der Fernbedienung einschalte, schaltet sich der Tripath über eine Master-Slave-Steckdosenleiste mit ein und 2 Sekunden später habe ich den TV-Ton in schönster Qualität aus meinen Standboxen. Die Lautstärke regele ich über die TV-Fernbedienung. Null Leistungsaufnahme im Stand-By (der TV hat weniger als 0,5W) und sofortige Verfügbarkeit beim Einschalten. Die Idee war nun den Tripath durch den Connect:AMP zu ersetzen, um unserem Setup Multi-Room-Sound hinzuzufügen. Leider funktioniert es aus folgenden gründen nicht: 1. Ich muss den Connect:AMP explizit auf den Line-In schalten, was nicht akzeptabel ist, wenn ich mal schnell die Tagesschau sehen möchte 2. Der Connect:AMP muss erstmal booten, ich möchte aber keine 30 Sekunden bis zum ersten TV-Ton warten. Schade, nicht geeignet für mein Szenario. (Sterne ziehe ich dafür aber nicht ab - hier wäre vielleicht ein Setup mit Sonos Connect + Tripath möglich, ggf. mit Audio Umschalter).

Die sehr wichtige App ist ok, aber nicht umwerfend. Wenn Sonos hier ebenso ordentlich wie bei der Hardware gewesen wäre, hätten sie ein himmlisches System gebaut. Die Bedienung ist etwas wenig durchdacht und fummelig, aber es ist ok. Warten wir auf Updates, den ursprünglich hatte Sonos auf den proprietären Controller gesetzt. Ein ganz wichtiges Feature fehlt der App: Ähnliche Lieder spielen (wie des Genius von iTunes oder das Instant Mixes von Google Play). Für die App kann ich nur 4 Sterne vergeben. Hier fehlt mir auch Google Play Musik als Dienst - so muss immer das NAS laufen. Wieder 30+ Watt, was mich zu letzten Punkt bringt.

Noch einen Stern Abzug für den fehlen Netzschalter (hier kann man noch das Kabel durchschneiden und einen Lampenschalter einbauen, aber dann muss man warten bis das System gebootet hat). Der Energiebedarf ist nicht zeitgemäß. Gut, es mag systembedingt sein, schließlich muss der Connect:AMP neben seiner Funktion zum Musik spielen noch ein WLAN aufbauen, trotzdem kostet der hohe Energieverbrauch einen Stern.

Sonos ist toll. Für uns funktioniert es (noch) nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Achtung bei wirklich großen Musilksammlungen, 28. Mai 2011
Von 
T. Baack (MUC, BY) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Habe den Sonos ZP 120 gestern als Zweitanlage geordert, dank Prime heute mittag wohlverpackt erhalten und natürlich gleich installiert. Die Installation selbst ist äußerst simpel und hat mit Abbau der alten Anlage ca. 20 Minuten gedauert.

Der Sound ist mit meinen uralten B&W CDM1 Boxen für die Preisklasse mehr als ordentlich. Klar, dass man auf der High End wesentlich feinere Dinge zu hören bekommt.

Da ich über eine recht umfängliche Klassiksammlung von knapp 2 TB Daten (größtenteils FLAC oder Apple losssless) verfüge war mir klar, dass die Indizierung der Bibliothek einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Zunächst war ich angenehm überrascht, dass diese nach ca. 60 Minuten bereits vollzogen war. Allerdings umfasste sie maximal ein knappes Drittel der Gesamtkollektion: Die Daten liegen alphabetisch nach Komponisten in entsprechenden Verzeichnissen von A-Z und einem extra Ordner für Kompilationen. Ich habe es aber nicht geschafft mehr als 12 Verzeichnisse zwischen E und Z zur Anzeige zu bringen.

Fairerweise muss gesagt werden, dass Sonos in einem FAQ auf seiner WebSite auf eine 65.000 Titel Limitierung hinweist, die sich bei langen Pfaden und einer großen Anzahl von Metadaten noch um einen nicht genannten Prozentsatz verringern soll.

Es gibt allerdings einen Workaround für das Problem: Auf dem Ipod oder Ipad die App PlugPlayer für ca. 4 € einsetzen, der den Media Server auf dem NAS befragt und die Musikdateien über UpnP Kommandos direkt auf den Sonos streamt. Fazit: Bei großen Sammlungen keinesfalls den Sonos Controller kaufen, sondern das Geld für einen ipod touch (3er Version sollte hier auch funktionieren) anlegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Musik überall, (fast) perfekt!, 15. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau (Elektronik)
Ich hab mir den Sonos Zoneplayer mit integriertem Verstärker vor einigen Monaten gekauft und wollte ein paar Zeilen zu dem Gerät schreiben.

Der erste Eindruck nach dem öffnen der Verpackung war sehr wertig, ein massives Gehäuse, schlichtes Design und sofort ersichtliche Bedien- sowie Anschlusselemente.

Die Inbetriebnahme war, wie in vielen Produktvideos von Sonos beschrieben, sehr sehr einfach.
Der Player fand nach wenigen Sekunden die schon vorhandene Sonos-Komponente im Haus und war einsatzbereit.

Ich hatte zuvor einen schon etwas in die Jahre gekommenen Verstärker ausrangiert und wollte die noch übrig gebliebene Boxen weiter betreiben. Der Sonos AMP120 erschien mir aufgrund der schon gemacht Erfahrungen mit dem S5 Player die richtige Wahl. Der per Software zu bedienende Equalizer bietet nicht sonderlich viele Einstellungsmöglichkeiten doch um ein annähernd ähnliches Klangbild wie mit meinem ausrangierten Verstärker zu erzeugen war dieser völlig ausreichend.

Einziger Kritikpunkt ist wie ich finde der fehlende Netzschalter. Hier muss man sich mit einer schaltbaren Steckdose bedienen um das Gerät permanent vom Strom zu trennen (nach dem Wiedereinschalten nach ca. 10 Sekunden wieder voll einsatzbereit).

Alles in allem bin ich mit dem Produkt sehr zufrieden und werde auch in der näheren Zukunft weitere Sonos-Komponenten hinzufügen, das System überzeugt mich einfach.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sonos Connect:AMP (wireless, WMA, MP3, steuerbar mit iPhone, iPad, iPod, Kindle, Android) hellgrau
EUR 464,49
Gewöhnlich versandfertig in 2 bis 3 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen