Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eines der besten Bücher zum Thema, 7. September 2008
Diesem Buch ist anzumerken, dass seine Autoren es nicht nur geschrieben haben, um eine Veröffentlichung mehr vorweisen zu können -- sie geben sich tatsächlich Mühe, den Stoff zu vermitteln. Die meist präzise Ausführung der Beweise -- die selbstverständlich nicht vom Mitdenken entbindet! -- ist dabei sicherlich eine der Hauptverantwortlichen. Der Leser wird nicht, wie in so vielen Mathematikbüchern, aufgefordert, dem Autor die Arbeit abzunehmen, indem er sich drei Viertel des Stoffes bitte schön selber herleiten soll, sondern ihm wird die Möglichkeit gegeben, denjenigen, die "es können", über die Schulter zu sehen und dabei zu lernen.

Bei den konstruktiven Beweisen gibt es hier und da gewisse Ungenauigkeiten im Ausdruck, die vermutlich der Tatsache geschuldet sind, dass die sprachliche Wiedergabe von Algorithmen teilweise recht aufwändig ist; aber dennoch kann man gut damit leben.

Sehr unschön sind die unsinnigen Abkürzungen, die oft in grammatikalisch falscher Form verwendet werden und damit den Lesefluss behindern. Da hat leider das Lektorat versagt. Eines von vielen Beispielen ist die Überschrift "Probleme und Algorithmen zu cf-Sprachen". "cf" soll "kontextfrei" heißen, auf englisch "context-free". Das heißt, die Überschrift lautet "Probleme und Algorithmen zu context-free-Sprachen". Dass das nicht geht, sollte einem erfahrenen Verlag wie Springer eigentlich bekannt sein. Der Ausdruck "context-free-Sprachen" soll meinetwegen umgangssprachlich verwendet werden, aber formal ist das eine unschöne Vermischung von Deutsch und Englisch, die noch dazu orthografisch falsch ist, da man im Deutschen die Großschreibung verwenden müsste, also "Context-free-Sprachen". Aber warum steht da eigentlicht nicht "Probleme und Algorithmen zu kontextfreien Sprachen" oder wenigstens "Probleme und Algorithmen zu L2", wie es formal richtig wäre? Und wenn man auf einer englischen Abkürzung besteht, dann sollte es "Probleme und Algorithmen zu CF-Sprachen" heißen. Ganz gezielt hat man sich jedoch für die schlechteste und falscheste Möglichkeit entschieden. Da das gesamte Buch diese eigenartige Methode verwendet, will ich ihm damit einen Formfehler ankreiden.

An der Tatsache, dass sich meine Kritik auf solche Details beschränkt, ist bereits zu sehen, dass das Werk überzeugt. Insgesamt ist es mir eine 4-Sterne-Empfehlung wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hilfreiches und verständlich geschriebenes Buch, 17. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Begleitlektüre zur Vorlesung der Theoretischen Informatik habe ich mir dieses Buch angeschafft. Es war eine weise Entscheidung, denn das Buch ist verständlich geschrieben und klärt viele Sachverhalte auf, hilft beim erneuten Nachschlagen und lernen. Leider war es mir nicht möglich die Vorlesung direkt bei Herrn Priese zu hören, einem der Verfasser des Buches. Er bringt auch in diesem Buch seinen üblichen, stark formalisierten Schreibstil ein, der aber dennoch weitestgehend normalsprachlich erläutert wird und somit zum vollständigen Verständnis beiträgt.
Wer etwas mit Theoretischer Informatik zu tun hat, wird sich glücklich schätzen dieses Buch sein Eigen nennen zu dürfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gutes Werk zur theoretischen Informatik, 28. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die theoretische Informatik ist, gemeinsam mit der Mathematik, die Hürde, welche im Informatikstudium die meisten Studienabbrüche herbeiführt. Wer sich mit diesem Thema auseinandersetzt, muss bereit sein, sich in komplexe, gänzlich unbekannte Zusammenhänge auf formal hohem Niveau einzudenken. Dieses Buch versucht, den Einstieg zu erleichtern und lässt dabei keine Beweise aus. Dies zwingt den Leser dazu, sich in das mathematische Gerüst der theoretischen Informatik einzufinden.

Der Schreibstil ist formal und knapp gehalten, bietet jedoch genug Erklärung, um der Sache folgen zu können.

Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Umfangreich und gut aufgebaut, 20. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf den ersten Blick fällt einem die schöne Einführung auf, die mit der Wiederholung von Grundlagen und den entsprechenden Notationen einen guten Start bildet, um das Hauptwerk zu verstehen.
Komplexität (das letzte Kapitel im Buch) beschäftigt sich kurz mit dem O-Kalkül und gibt einen Einblick in P,NP,SAT ... usw. Probleme, etwas knapp auf 33 Seiten. Formale Sprachen und Berechenbarkeit nimmt den Großteil der Seiten ein - sehr ausführlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Theoretische Informatik (eXamen.press)
EUR 24,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen