Kundenrezensionen


118 Rezensionen
5 Sterne:
 (98)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Live-Orchester kombiniert mit Gothic-Metal...
...ergibt ein beeindruckendes und geniales Projekt, wie es in diesem Ausmaß wohl noch nie zu sehen war. Für einen einzigen Abend holen sich Within Temptation das Dutch Metropole Orchestra und ein 20-köpfiges Chorensemble auf die Bühne und inszenieren eine Show, die ihresgleichen sucht.

Musikalisch überzeugt diese Kombination auf der...
Veröffentlicht am 23. September 2008 von Chris Bayer

versus
7 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Miserable Bildqualität
Ein tolles Konzert mit gutem Ton, dessen Bild allerdings gerade einmal gefühlte DVD-Qualität hat. Diese Bluray leidet durchgehend am unscharfen, verwaschenen Bild. Wer sich zum Vergleich vorher einmal "Von Zauberbrüdern" von ASP angesehen hat und im kristallklaren, detailfreudigen Bild geschwelgt hat, für den ist diese Bluray von Within Temptation...
Veröffentlicht am 28. November 2009 von T. Sander


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen auf dem Zenit Ihrer Karriere...., 5. Mai 2009
Von 
Matthias Reinhardt (Konstanz, Baden Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn ich ehrlich bin habe ich mir die letzte CD von der Band vor langer Zeit gekauft und bin bei Amazon auf die DVD aufmerksam geworden. Habe mir die DVD ohne CD Set gekauft und muss sagen: Wow! Das hätte ich nicht für möglich gehalten. Was die auf die Beine gestellt haben, Respekt! Das ist eine ganz grosse Show. Perfekt in Bild und Ton, auch wenn ich mir mehr Auswahl beim Mehrkanal gewünscht hätte.
Das macht Spass anzusehen. Bühnenshow ist sehr professionell.
Die Bildregie ist einfach ohne Makel. Das Orchester passt super zur Musik und alles klingt wie aus einem Guss. Da fragt man sich, wer den Aufwand für eine Musikrichtung die ehr eine Nische bedient, bezahlt? Ah, SONY, wer hätte das gedacht, galten die bisher nicht als konservativ? Also danke auch an die weitsichtigen Leute vom Label. Ja, es lohnt sich mal was ausgefallenes zu wagen!!!
Diese DVD darf bei keinem Fan von WT fehlen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kathedrale Rock Symphonie, 1. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Black Symphony (2 DVDs) (DVD)
Mit Superlativen wurde hier bereits genügend um sich geworfen. Kommen wir also zu den unbenannten Dingen. Die Symbiose von Rock und klassischem Orchester kommt nicht von ungefähr. Die Gemeinsamkeiten in den Harmonien wurden bereits in den 70ern von Jon Lord (neben Blackmore, musikalischer Kopf der Rock Band Deep Purpel) erkannt und mit dem Londoner Royal Philharmonic Orchestra umgesetzt. Es dürfte seinerzeit nur weit schwieriger gewesen sein die Klassiker zu so einer abstrusen Tat zu bewegen ;-)
Diesem Konzept folgten in den darauf folgenden Jahrzehnten weitere Bands bis zu den heutigen Metallern - mit mehr oder weniger überzeugenden Ergebnissen. Heute jedenfalls ist der Tanz von Rock und Klassik auf einem Parkett, Jon Lord sei Dank, salongfähig und lässt den ein oder anderen Klassik-Betonkopf, also auch Rock-Dickschädel, über den musikalischen Tellerrand blicken.

Nun zu WT:
Diese WT-Einspielung gehört für mich (auch Freund klassischer Symphonien) zu den Besten ihrer Art. Bereits die Ouvertüre geht ans Herz - oder ganz nach belieben, an die Nerven. Hier spielen einen die Klassiker, samt Chor, in eine gefühlvolle Schwere der Erwartung unbekannter, gar unheimlicher Dinge. Der Gesichtsausdruck der Zuschauer spricht Bände - und auch WT selbst, zu dem Zeitpunkt noch hinter der Bühne und dabei schöner weise filmisch eingefangen, verbirgt seine Nervosität vor dem großen Auftritt, nur mühsam.
Als dann endlich die Band - als Letzte natürlich, Frau den Adel - die Bühne betritt, geht im musikalisch perfekten Zusammenspiel - dieser doch scheinbar so gegensätzlichen Musiker - nur noch die Post ab.

Inhalt, Machart, Klang und Bild wurden hier schon zu genüge benannt. Also nur noch das, was nicht erwähnt wurde:

Die 35-jährige Sharon den Adel, Lebensgefährtin des Gitaristen Robert Westerholdt (beide Gründer von WT) Ex-Modedesignerin und Mutter einer 3-jährigen Tochter, singt in ungewöhnlich hoher Tonlage, nahezu eine Oktave über dem hohen C. Wirklich beeindruckend, dass sie dies über das gesamte Konzert hin durchhält und dabei sauber bleibt. Ihr strahlendes Lächeln (wenn auch bisweilen etwas stereotyp) vervollständigt ihren guten Auftritt. Über ihr ein oder anderes (selbst entworfenes) "Kleid" mag man streiten. Ich frage mich mitunter, ob sie da nicht Entwurf mit Ausschuß verwechselt hat ;-) Andere Teile hingegen sind wirklich gelungen und passend. Aber was interessiert uns überhaupt Mode, bei so einer glänzenden Gesamtleistung...

Ihre Bandmitglieder verstehen ihr Handwerk nicht minder, haben richtig Spaß dabei und werden filmisch immer wieder gut in Szene gesetzt. Selbiges gilt auch für die Symphoniker, welche zu Anfangs noch etwas, Klassik-typisch, steif und irritiert wirken, ob des tosenden Drumherum, samt dem auch ihnen applaudierenden Publikum. Man möge doch bitte Rücksicht nehmen und mit Beifallskundgebungen bis zum letzten Satz warten ;-) Zusehends jedoch, werden die Jungs und Mädels dann auch lockerer und selbst im Chor bemerkt der aufmerksame Zuschauer, die eine oder andere ungehörige Hüftbewegung samt strahlenden Gesichtsausdruck.

Um mich schlussendlich dann auch der Superlative zu ergeben: ein fantastisches Machwerk von Band, Orchester und Dirigent. Ich schließe mich somit der Meinung an, dass kommende Konzerte solcher Art (Rock goes Symphonie) dieses hier vorerst schwerlich toppen werden.

Audiophil:
Ausgesprochen saubere Abmischung. Für DVD Verhältnisse ein herausragender (Rock) Live-Mitschnitt.

Der beherzte Rechtsdreh am Volume Volant ist natürlich Ehrensache - und mit guten Equipment ein wahrer Genuss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckend!, 22. Juni 2010
Ich bin mit der BD sehr zufrieden!

Musikalisch treffen sowohl Within Temptation als auch orchestrale Musik im allgemeinen meinen Geschmack - die Mischung gefällt mir daher ganz besonders!
Besonders beeindrucken mich zwei der Duette mit "Gastsängern": #10 "Somewhere" und #6 "What have you done" - die gehen echt unter die Haut! Auch die aufgrund von Redeneinspielungen "etwas andere" #13 "Our solemn hour" mit diversen Ausschnitten aus der Antrittsrede von Winston Churchill als britischer Premierminister von 1940 finde ich besonders stimmungsvoll.

Die Zusatz-DVD mit dem Bonuskonzert ohne Orchester gefällt ebenfalls.

Die BD hat (im Gegensatz zur DVD) neben dem Hauptmenü ein schön komfortables Titelmenü zum Einblenden mit der entsprechenden Taste des BD-Players (ich weiß nicht ob alle BD-Player zwischen den beiden Menüs differenzieren, meiner tut es aber jedenfalls ;-)). Will heißen man sieht die Titel der verschiedenen Songnummer am unteren Rand des Bildes, während die BD weiter läuft - deutlich praktischer als dafür das Abspielen zu stoppen und in ein separates Hauptmenü zu gelangen.
(Sollte eigentlich Standard sein bei Musik-BDs und DVDs, ist es aber leider nicht überall.)
Kleiner Wermutstropfen bei den Menüs allerdings: Sowohl im Hauptmenü als auch im überlappenden Titelmenü lässt sich die Auswahl der unterschiedlichen Einträge nur *extrem* schlecht erkennen, weil die Farbe des ausgewählten Eintrags sich nur minimal von den nicht ausgewählten unterscheidet (ein minimal helleres Weiß) - das ist ein ärgerlicher, weil wirklich vermeidbarer Mangel. Ich vergebe aber trotzdem noch 5 Sterne.

Optisch haben die Konzerte einiges zu bieten, insb. beeindruckt die Sängerin Sharon den Adel mit vielen Wechseln zwischen aufwändigen Kostümen.

Bild- und Tonqualität sind sehr gut - auf der DVD natürlich nicht ganz so gut wie auf der BD, aber für eine DVD völlig ausreichend. Auf der BD gibt es zwar einige Special Effects, die das Bild ab und zu künstlich verzerren, aber das ist selten genug, um es eher als Bereicherung denn als störend zu empfinden.

Es sind englische Untertitel enthalten, was ganz gut ist für alle die nicht des Niederländischen mächtig sind - so weiß man auch, was die Band zwischendurch mal sagt und kann nebenbei dank der Übersetzung deutlich besser ein bisschen Niederländisch aufschnappen, als es ohne möglich gewesen wäre... ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Richard Strauss..., 26. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...wünschte sich für die Uraufführung seiner "Salome" eine Sängerin, die sowohl die "Isolde" alsauch die "Königin der Nacht" singen könne.
Eine solche Kombination ist äußerst schwer zu finden.
An Sharon Janny den Adel hätte er seine Freude gehabt. Wie diese Frau, die nie Gesangsunterricht hatte, diese 2.5h Power-Gesang durchhält,
in äußerst hoher wie auch fundierter Mittellage, ist schon bemerkenswert. Da hätte so manche Walküre ihre Probleme mit.
(Selbst wenn da der ein oder andere Song im Studio nachträglich korrigiert sein sollte, ist die Show ja erstmal live gespielt worden).
Allein das ist schon sehr beeindruckend.

"Within temptation" ist mit Sicherheit nicht bekannt für filigrane, tiefgründige und technisch anspruchsvollste Kompositionen, aber hey, "Let me entertain you" besteht auch nur aus drei Akkorden und daß man hier nicht "Dream Theater" zuhört, sollte man schon vor dem Kauf der Scheibe wissen.
Gerade im Gegensatz zur letzt genannten Band hat WT hier mit der Orchesterwahl ein weit besseres Händchen bewiesen als DT mit der Verpflichtung des unsäglichen Octavarium Orchestras. In der Black Symphony hört man eine sehr gut gemischte und gemasterte Symbiose aus straightem Heavy Metal (das heißt sauber gespielte Riffs und druckvolle Gitarrenwände, aber weder Soli noch Rhythmus-Akkrobatik) und einem nach bester Filmmusik klingenden Chor und Orchester. Für mich ist diese Doppel-DVD der erste Fall, wo diese Kombination wirklich vortrefflich funktioniert.
(Es gibt in der englischen Studio-Zeitschrift Sound on Sound ein interessantes Making Of zu dieser Produktion).

Ich hatte 2.5h Stunden großen Spass an dieser Aufnahme und kann sie jedem, der sich für diese Metal-Sparte interssiert und weiß, daß es hier eben nicht um technisch anspruchsvolle Technikfrickelei geht, nur ans Herz legen.
Einen Punkt für eben diese fehlende technische Komponente ziehe ich aber dennoch ab :o).

Die Extras sind vor allem für frusttrierte Hobbymusiker interssant: Es wird eine Probe der beand mit dem Orchester gezeigt, die komplett ohne die
Technik der DVD (also gekonnte Abnahme, Mischung und Mastering) aufgenommen wurde. Das klingt schon mehr nach "Probenkeller" und zeigt einmal mehr,
daß ein gelungenes Konuzert auf professionellem Niveau nicht unbedingt von der überragenden Qualität der Musiker oder einer 5000,- Gitarre abhängen. Das läßt für die eigene Band ja hoffen :o).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metal & Orchester perfekt in Bild & Ton, 17. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf die BD wurde ich in einem HiFi Test aufmerksam und habe sie mir spaßeshalber bestellt, da ich ähnliche Komponenten habe.

Ich muss sagen, dass die Band mit dem Orchester perfekt harmoniert. Die Aufnahmen in Bild & Ton sind hervorragend gemacht, auch kleine Nuancen hört man perfekt heraus. Insgesamt wirken Within Temptation durch das Orchester noch etwas monumentaler, das ist Geschmacksache - meinen Geschmack trifft es auf jeden Fall.

Die Aufnahme der Tonspur finde ich besonders gelungen, klanglich geht es wirklich in den Basskeller hinab. Die E-Saite eines Kontrabaß schwingt mit 41,2 Hertz, die H-Saite eines 5-Saiten E-Bass mit 30,9 Hz. Eine Basedrum im Vergleich wird zwischen 50 und 55 Hz gestimmt, die Pauken gehen aber weit tiefer.

Meine Teufel M 520 F haben bei -3dB(A) eine untere Grenzfrequenz von 28 Hz, diese Blu Ray ist eine der wenigen Aufnahmen, die überhaupt derart tief hinab kommt und das darstellen kann. Dabei ist eine wunderbare Dynamik vorhanden, dies ist eines der wenigen Beispiele, die man am besten Pure-Direct hört.

Ganz klare Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Blu-ray der Spitzenklasse, 22. September 2011
Von 
High Tower - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension in einem Satz: Genial von Anfang bis Ende.

Ich habe schon einige Musik-DVDs gesehen und gehört.
Einige hätte man sich sparen könne, viele waren gut, einige sehr gut. Aber diese hat meinen persönlichen Olymp erreicht und hat Platz 1 der Hall of Fame eingenommen.

Ich bin kein Konzertgänger und genieße diese lieber zu Hause "von der Konserve".
Ich schaue bescheiden auf einem LCD-Fernseher, in Full-HD, mit einem 5.1 Sound-System. Nachdem ich die Blu-Ray = Konzert angeschaut habe, hatte ich das erste mal das enttäuschende Gefühl, nicht real beim echten Konzert dabei gewesen zu sein.

Der Sound-Mix war so gut, dass ich mich, gefühlsmäßig, regelrecht in das "Konzert" rein fühlen konnte.
Die Einstellungen der Kamera(s) waren auch Spitze. Man hatte richtig das Gefühl, das Orchester, den Chor und natürlich die Mitwirkenden von Within Temptation, relativ dicht und real vor sich zu haben.
Einzig negativ fand ich, dass stellenweise recht schnelle Schnitte und zusätzlich Effekte eingebaut wurden, die das ganze etwas zerrissen und das zuschauen anstrengend gemacht haben. Dies lies sich aber verschmerzen, da es nicht all zu oft vor kam.

Noch ein Wort zu dem Konzert an sich (kann ja die Blu-Ray / DVD nichts zu ;) ).
Ich habe selten so eine geniale Symbiose zwischen Rock und Klassik erlebt. Das Orchester, der Chor und die Mitglieder von Within Temptation, verschmolzen regelrecht zu einer Einheit. Jeder Ton und jede Bewegung, haben perfekt gestimmt, also ob es Natur gegeben ist und einfach so sein muss.
Diese Kombination aus dem 60-köpfigen Orchester, dem 20-köpfigen Klassik-Chor und Within Tempation selbst, sowie den Duetten von Sängerin Sharon Janny den Adel mit Keith Caputo und Anneke van Griesbergen zeigen eine Perfektion, welche sicherlich nicht so schnell noch einmal zustande kommen wird.

Mein Rat: Kaufen!

Solange es diese DVD / Blu-Ray zu kaufen gibt, sollte man zuschlagen.
Jeder, der auch nur Ansatzweise diese Art von Musik liebt oder für gut befindet, wird sich ärgern, nicht in deren Besitz zu sein, wenn diese Blu-ray nicht mehr zu bekommen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bildqualität von einem anderen Stern!, 1. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Black Symphony (Audio CD)
Ich besitze die DVD seit der ersten Stunde und sie ist zu einem Teil meines Lebens geworden.
Es ist bisher keine Woche vergangen ohne mir zumindest einmal das Konzert anzusehen (Urlaub mal ausgenommen). Das heißt ich habe mir die DVD mindestens 130 Mal angeschaut, und bin weiterhin fasziniert. Dabei habe ich eine Vielfalt an Musik-DVDŽs. Warum also diese Dauer-Rotation bei mir?
Ich möchte gar nicht so sehr auf die Musik eingehen, denn das ist immer Geschmacksache. Am Rande sei aber erwähnt das Within Temptation meine absolute Lieblingsgruppe ist. Musikalisch gesehen schließe ich mich den 5-Sterne Berichten an.
Bleiben wir also bei Produktion und Sound: Schon die normale DVD ist ein visuelles Erlebnis, die an Bildqualität und Farbgebung mit manchen Blu-rays gleichzieht. Trotz der heftigen Kamerawechsel (Geschmacksache) sind alle Bilder gestochen scharf. Dazu kommt die geniale Kameraführung, die das Event wirkungsvoll von allen Seiten einfängt.
Die damals ebenfalls gekaufte Blue-Ray kommt bei mir nun seit Februar zum Einsatz. In Verbindung hochwertiger LG-Komponenten fiel mir bei dem Anblick doch noch mal die Kinnlade herunter. Ehrlich gesagt hatte ich solch eine Bildqualität technisch nicht für umsetzbar gehalten. Selbst wenn man nur 1 Meter vor dem Bildschirm sitzt (immerhin weist die Diagonale 107 cm auf) ist alles brillant scharf, sodaß man die Maserungen der Geigen selbst in der zweiten Orchesterreihe erkennen kann. Und der Sound kommt so naturgetreu kräftig aus den Boxen, wie ich es live bei diesem Konzert in der 2. Reihe erlebt hatte. Ein Sound, der, wie es schon einige hier beschrieben haben, mindestens mit den Studioproduktionen gleichziehen kann.
Die Brillanz der DVD hat für mich jedoch auch eine Schattenseite: Die von mir ebenfalls gekauften Blue-Rays von Live-Konzerten anderer Bands kommen so gut wie nicht mehr bei mir zum Einsatz, da ich mich dann immer wieder von der unerreichten Qualität von Black Symphony begeistern lassen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Absoluter Sound-Knaller, 10. März 2010
Mir wurde die Blu-Ray als Sound Referenz empfohlen und ich bin kein bißchen enttäuscht worden. Der Sound fetzt von der ersten bis zur letzten Minute, der Subwoofer steht nicht still und es entsteht ein toller Sorround-Effekt, als wenn man mitten im Saal stehen würde (nur die Abmischung er eigentlich Musik ist besser ;)).
Beim Bild müssen leichte Abstriche gemacht werden. Hier reizt die BD nicht alle Möglichkeiten aus, was aber vollkommen zu verschmerzen ist, da es hier nicht drauf ankommt. Das ist auch schon Jammern auf hohem Niveau.
Die Extras sind nicht üppig aber ausreichend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Erlebnis!!!, 9. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Von Within Temptation habe ich bis vor kurzem "nur gehört"!
Was für ein Fehler!!!

Das was auf dieser Scheibe geboten wird, haut einem glatt um!
Die Qualität von Bild und Ton ist der absolute Hammer, für meine Begriffe absolute Referenz!

Und dann das Zusammenspiel der Band und dem übrigen Orchester >>> einfach nur genial!

Ach ja, dann ist ja da noch diese absolute Powerfrau die einen Song nach dem anderen, zum Einen
mit viel Power und zum Anderen mit soviel Gefühl wiedergibt, daß man nur noch fasziniert auf
den Bildschirm starrt und gleichermaßen von ihrer genial "reinen Stimme" überwältigt ist!

Ich kann diese Blue-Ray nur jedem dringend ans Herz legen, auch denen, die wie ich sonst eher auf
Hardrock und Heavy Metall stehen. Es ist sowohl musikalisch als auch technisch ein Meisterwerk!!!

Also Leute, absolute Kaufempfehlung !!! Beim nächsten Live-Auftritt von WT bin ich dabei!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Opulent ausgestattete DVD/CD mit perfekt inszenierter Show, 10. Dezember 2009
Von 
Dr. Roland Braun "rolandbraun" (Mannheim, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Wenn man den Symphonic Roch von Within Temptation mag, ist man mit dieser DVD/CD sehr gut bedient. Die Band ist durch Orchester und Chor verstärkt - der ohnehin fette Sound wird noch kompakter. Wohltuend ist der Verzicht auf sonst übliche Live-solo-Einlagen (Gitarren, Drums). Sehr gute Arrangements und gut aufgelegte Musiker, sowie die eigenwillige Stimme von Sharon DenAdel, die in Anbetracht ihrer Stimmtechnik erstaunlich gut durchhält, machen das Album absolut hörens- und sehenswert. Bildqualität und Regie sind in Ordnung, der Sound der DVD ist sogar sehr gut. Fazit: Für Fans ein Muss, für Hörer, die seltener Symphonic Rock oder Gothic hören eine sehr interessante Erfahrung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Black Symphony
Black Symphony von Within Temptation (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen