Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Professionelle Hardware für den Consumer Geldbeutel
Nachdem die bisherigen Bewertungen sehr unterschiedlich waren und auch auf der .com Seite einige Berichte über inkompatible Hardware zu finden waren habe ich mich nur schwer dazu durch gerungen der Intensity Pro eine Chance zu geben. Ausschlaggebend war für mich dass Blackmagic selbst Software für Linux anbietet, d.h. das Programm Media Express und die...
Vor 23 Monaten von Alexander Schwoch veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Video-Grabberkarte
Schnelle Lieferung. Karte funktioniert, aber nicht mit allen Eingangsauflösungen ! Probleme aber schon vorher bekannt gewesen über Web-Info. Für den Einsatzzweck gewollten aber durchaus brauchbar.
Vor 3 Monaten von HETEC; RE veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Professionelle Hardware für den Consumer Geldbeutel, 5. Mai 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blackmagic Design Intensity Pro (Personal Computers)
Nachdem die bisherigen Bewertungen sehr unterschiedlich waren und auch auf der .com Seite einige Berichte über inkompatible Hardware zu finden waren habe ich mich nur schwer dazu durch gerungen der Intensity Pro eine Chance zu geben. Ausschlaggebend war für mich dass Blackmagic selbst Software für Linux anbietet, d.h. das Programm Media Express und die Treiber können auch unter Linux installiert werden.

Da die Karte wohl mit bestimmter Hardware nicht funktioniert ein Wort zu meiner Systemkonfiguration: Ich habe eine Gigabyte Motherbord mit AMD770 Chipsatz. Als Betriebssystem nutze ich ein 64bit Linux 3.0 und Windows 7. Als Speicher kommen zwei SATA Festplatten im RAID 0 Modus. Das langt mit ca 100MB/s Datendurchsatz nicht für die meisten unkomprimierten HD Aufnahmen. Eine komprimierte Aufnahme in 720p ist aber durchaus möglich. Die Kompression hat den Nachteil dass die Standardeinstellungen (ich weiß nicht ob sich das ändern lässt) ein relativ körniges Bild erzeugen. Das fällt nicht weiter auf und reicht für meine Hobbyzwecke - wer aber darauf angewiesen ist perfektes Bildmaterial aufzunehmen muss aber definitiv mehrere schnelle Platten im RAID Betrieb zu nutzen um ohne Komrepssion auskommen zu können. Die Karte selbst steckt in einem PCIe 1x Slot.

In vielen Foren habe ich gelesen dass es sein kann dass bestimmte PCIe Slots nicht zu funktionieren scheinen und man daher auf einen anderen wechseln soll. Am besten einen Slot der PCIe x2 oder höher nutzt. Das war bei mir nicht der Fall - ich betreibe die Karte in einem einem PCIe x1 Slot - d.h. die Hersteller Angaben sind korrekt. Es scheint aber Motherboards zu geben die zwei Slots für einen entweder-oder Betrieb bereit halten. Dann funktioniert die Karte scheinbar nicht wenn der Slot mit einer anderen Hardware geteilt wird. Ich habe zwei Slots wobei jedoch einer von der voluminösen Grafikkarte verdeckt wird. Ich musste zwar nicht tauschen, aber vielleicht möchte ein Käufer vorher auch sicherstellen dass er die Möglichkeit hat hier mehrere durchzuprobieren.

Die mitgelieferte Software installiert sich problemlos auf Linux wie Windows und ist weitestgehend selbsterklärend. Handbücher liegen nicht bei und sollten - genau wie aktuelle Software Versionen - von der Hersteller Homepage heruntergeladen werden. Die mitgelieferte CD enthält keine Software für Linux, diese ist aber über die Homepage erhältlich. Die Software lässt sich auch ohne Registrierung herunterladen, auf dem entsprechenden Formular einfach etwas nach unten scrollen. Für Linux kommt diese in einer gepackten Datei in denen die Treiber und Media Express in verschiedenen Installationspaketen vorliegen, und zwar als .deb und .rpm und die Treiber als "standard" tar.gz zur manuellen Installation. Das alles jeweils als x64 und x86 Variante. Die Software zeigt dabei während der Aufnahme das Bild an, allerdings war kein Ton zu hören - dieser wird jedoch über eine Art "Mischpult" visuell dargestellt und wird auch aufgezeichnet.

Mitgeliefert werden noch ein Adapter für SVideo Kabel und ein "Kabelstrang" zur Nutzung von Komponenten kabeln. Letzteres ist wichtig wer kein HDMI Kabel nutzen kann oder für seine PS3 HD Aufnahmen machen möchte da die Videos über HDMI verschlüsselt werden. Mein Test mit einer Xbox 360 gelang auch über HDMI.

Die Karte funktionierte bei mir fast (s.u.) auf Anhieb, allerdings bietet sie keine automatische Erkennung des Eingangssignals. D.h. bei einem schwarzen Bild muss man selber darauf achten was das angeschlossene Gerät als Ausgangssignal sendet und was in den Einstellungen des Treibers definiert ist. Das kann bei den zahlreichen unterschiedlichen Formaten für Verwirrung stiften. Wechselt man die angeschlossenen Geräte und Modi durch muss man auch die Formate entsprechend neu anpassen. Gerade der einfache Mechanismus der HDMI Kabel geht hier leider verloren.

Das Handbuch ist "generisch" und beschreibt die Installation und Nutzung von mehreren Blackmagic Produkten was ein wenig verwirrend ist. Allerdings sind die bebilderten Installationsanleitung ausführlich und für jede Plattform (Mac, Win, Linux) vorhanden.

Nach einem Bluescreen unter Windows der seither aber nicht mehr auftrat (allerdings nutze ich Windows aber auch nicht wirklich) wurde sie auf einmal nicht mehr erkannt. Die Ursache konnte ich nicht ausmachen und nachdem ich die Karte nochmal erneut in den Slot drückte (manchmal lockern sich die Karten wenn man die Kabel ansteckt) ging es wieder. Jedenfalls schrieb ich auch noch einmal den Support über die Blackmagic Webseite an - dieser konnte mir zwar nicht direkt weiterhelfen gab mir aber verschiedene freundliche Hinweise was alles zu beachten sei. Der Kontakt erfolgte per Email am nächsten Arbeitstag. Der Support konnte mir zwar nicht direkt helfen, vermied aber auch die üblichen den "wir haben Deine Email erhalten"-Unsinn und antwortete gleich mit einer freundlichen und zuvorkommenden Antwort (vermutlich aber nur auf Englisch verfügbar).

Contra:
- Keine automatische Videomodus Auswahl
- Scheinbar mit bestimmter Hardware und/oder BIOS Einstellungen inkompatibel
- High End Aufnahmen haben hohe Hardwareanforderungen
- Für Videoschnitt/-bearbeitung ist weitere Software nötig (es gibt aber genügend freie Alternativen)

Pro:
- Linuxtreiber
- Einfache Installation
- Einfache selbsterklärende Programme, Plugins für beliebte Videosoftware
- Preis Leistung
- Umgehende und freundliche Reaktion auf Supportanfrage
- Seit Erscheinen der Karte wurden regelmäßig neue Treiberversionen herausgegeben

Fazit:
Die Intensity Pro ist ein erschwinglicher Einstieg in die Profihardware! Die Karte ist anspruchsvoll, lässt sich mit geringfügigen Abstrichen aber auch im Casual Bereich sinnvoll einsetzen. Wer die Karte in Betracht zieht sollte sich vorher informieren ob sein Rechner nicht zufällig inkompatible Hardware nutzt (bitte Berücksichtigen dass letzteres unter Umständen durch neue Firmware/Treiber vom Hersteller behoben werden kann).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Video-Grabberkarte, 3. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blackmagic Design Intensity Pro (Personal Computers)
Schnelle Lieferung. Karte funktioniert, aber nicht mit allen Eingangsauflösungen ! Probleme aber schon vorher bekannt gewesen über Web-Info. Für den Einsatzzweck gewollten aber durchaus brauchbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super HW mit leichten SW-Schwächen, 11. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Blackmagic Design Intensity Pro (Personal Computers)
Ich habe mir diese Karte für das Aufnehmen von Xbox360 und DVB-C-Reciever gekauft, funktioniert sehr gut, keinerlei Hardware-Probleme.

Pro:
- einfache Installation (Grundkenntnisse vorausgesetzt)
- einfach gehaltene SW
- super Aufnahmequali - auch mit MJPEG

Contra:
- Der PC muss laufen um ein Signal durchzuschleusen (zusätzlich muss das Programm gestartet sein UND im richtigen Modus sein - von der richtigen Anschlusskonfiguration + Auflösung und Hertz mal abgesehn) Hier könnte man eine schnelle Umschaltung einbauen + sollte die Karte das Signal durchschleusen ohne dass das Programm gestartet sein muss. Leicht nervig.
-höchste Qualität liefert ca. 1TB pro Stunde Daten - hier kommen normale Festplatten nicht mit
- kein Ton im Programm (bei der Aufnahme dann natürlich schon
-1080p mit 60 Frames geht (noch) nicht

Trotz dieser kleinen Mankos bin ich voll zufrieden mit dieser Karte.

Lieferung etc wie immer bei Amazon TOP
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Beste Capture Card,, 11. März 2012
Von 
GKay (Fussach, Vorarlberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Blackmagic Design Intensity Pro (Personal Computers)
die es zur Zeit gibt. Auf der Suche nach einer guten Capture Card gibt es nicht viele Alternativen. AverMedia und Hauppauge sind die bekanntesten Hersteller bezüglich anspruchsvolle HD Aufnahmen. Ich habe beides gehabt und kenne die Vor und Nachteile beider Karten, beide können max. in 1080i aufnehmen, genau hier kommt Black Magic Design Intensity Pro zum Einsatz. Die Karte nimmt in Full HD auf, und das OHNE Kompression. Das heißt, dass die Karte ohne Verlust der Videoqualität aufnehmen kann. Am Anfang dachte ich mir "Die Karte ist doch viel zu klein, wie soll das Teil so viel Leistung bieten?", das nennt man dann wohl klein aber oho ;)
Karte Ausgepackt, Rechner auf, Karte rein, Rechner zu, Treiber von der Homepage gedownloadet, aktuellste Treiber installiert und mit den Aufnahmen begonnen. Ich nutze die Black Magic um PS3 Gameplay aufzunehmen, das bedeutet ich kann nicht über HDMI aufnehmen, das HDMI Signal der PS3 ist kopiergeschützt, also PS3 über Komponent anschließen. Genau hier kommt noch ein Vorteil der Black Magic, man kann die Ausgabequelle selber einstellen, in meinem Fall HDMI Ausgang. Eingang Komponent, Ausgang HDMI und das erspart einem den Kabelsalat. Von mir eine Klare Kaufempfehlung

Mir ist auch bekannt, dass es sehr viele Probleme mit verschiedenen Chipsätzen gibt, bevor ihr euch die Karte zulegt, solltet ihr darauf achten, dass die Karte mit eurem Chipsatz kompatibel ist. Dies kann man googlen oder auch auf der Black Magic Homepage finden,
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, 10. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blackmagic Design Intensity Pro (Personal Computers)
Sehr gute Vidoqualität, normaler Einbau, kommuniziert wegen eines fehlenden Formats nicht mit allen Signalen, weil offensichtlich nur an amerikanischen TV-Formaten ausgerichtet
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen leider völlig inkompatibel zu meinem Mainboard (Intel X58 basiert), 4. März 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blackmagic Design Intensity Pro (Personal Computers)
Gestern (Samstag, 03.03.2012) kam das Paket an. Schön, dacht ich mir so. Passt gut, ist ja Wochenende! hähä

Dass nun etwa 15 Stunden Arbeit an 2 Tagen vor mir lagen, wusste ich noch nicht! Auch nicht, dass sich die ganze Arbeit am Ende NICHT lohnte.

Ich habe allerdings bei dieser Gelegenheit, diesmal dank Blackmagic Design, wieder viel über mein Betriebssystem Win7 x64 gelernt, ausserdem über das BIOS meines Intel X58 basierten Mainboards, Modell Intel DX58OG (i7 970) 24GB RAM, insbesondere darin über den MARVELL RAID Treiber (mag Blackmagic gar nicht, sach ich euch), über AHCI vs. IDE usw.

Ich habe softwareseitig, als auch hardwareseitig alle Register ziehen müssen, um am Ende sagen zu können: liebes Amazon, liebe Blackmagic Design, ich kann dieses Gerät guten Gewissens an Euch zurück schicken, denn ich habe alles versucht, um es zu installieren. Ging aber nicht.

einige Highlights meines InstallationsKRAMPFES:

- die PCIe x1 Karte erscheint im BIOS nur im PCIe x8 und x16 Slot, nicht aber in den 3 übrigen x1 Slots! gut ne! geht aber noch weiter

- steckt sie aber im PCIe x8 oder x16 Slot, dann steht sie zwar im BIOS, aber das System bootet nicht in Win7

- wer ist der Schuldige? hab ich gedacht und ihn gefunden: AHCI-Mode im BIOS und den MARVELL-Raid-Treiber, also beides im BIOS deaktiviert, alle S-ATA Festplatten im IDE-Mode laufen lassen, also keine schnellen Festplatten mehr dacht ich dann, schade, weil die brauch ich ja eigentlich fürs Capturen mit der tollen Blackmagic Intensity Pro. das einzig Intensive war inzwischen mein Körpergeruch, der so gar nicht besser werden wollte, vom vielen Bücken zum PC runter und wieder Aufstehen (Muskelkater heute so nebenbei)

- also hat dann so heute morgen dann endlich doch mal gebootet, ich so voll der Hoffnung und was bin ich ein Fuchs und ähnliches, und was soll ich sagen: Ich konnte tatsächlich die Treiber installieren, Laune wurde immer besser, so ganz kurz temporär nur, denn beim nächsten Booten quittiert mir Win7 x64 dies prompt mit einer Bluescreen BSOD

- dieses Verhalten ist beliebig reproduzierbar

FAZIT:

wenn ihr also mal wieder zuviel Zeit habt, dann kauft euch doch die Karte und erlebt mal wieder einen Wochenend-CRASH-Kurs mit Nostalgienote (die vielen Bluescreens haben mich schon stark an Windows 98, 2000 und zuletzt XP erinnert)

Danke für Garnix!!!

werde dieses Ding also morgen gleich wieder zurück schicken und Erstattung des Kaufpreises verlangen

Nachtrag am 12.03.2012:

witzigerweise kam nach meiner schlechten Rezension eine 5* Rezension von einem anderen Kunden hinterher ;)

ich möchte daher klarstellen, dass ich die guten Eigenschaften der Intensity Pro nicht bezweifeln will. die Karte ist bestimmt super, wenn man kein Intel X58-basiertes Mainboard hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Funktioniert nicht, 22. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blackmagic Design Intensity Pro (Personal Computers)
Es ist ganz sicher kein Fehler von Amazon. Das Gerät, obwohl vom Computer und auch von der Software erkannt, zeigt weder Bild noch kommt ein Ton heraus. Premiere zeigt bei Aufnahme, dass das Gerät offline ist. Die Support Verbindung ist wohl bemüht aber es geht nur per E-Mail und nur auf Englisch und so ist keine Möglichkeit etwas genaues zu erfahren. Für mich eine unnötige Investition
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa85b27f8)

Dieses Produkt

Blackmagic Design Intensity Pro
Blackmagic Design Intensity Pro von Blackmagic Design
Gebraucht & neu ab: EUR 180,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen