Kundenrezensionen


41 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BAD FOR GOOD?
Ich salutiere vor Marvin Lee Aday, auch besser bekannt als Meat Loaf. Zweifelsohne ist er einer der herausragensten Künstler der letzten dreissig Jahre, sein Beitrag zur (Rock)musikgeschichte ist nicht hoch genug zu bewerten.

Ursprünglich hatte Meat Loaf vor, nach der "CoulnŽt have said it better" -CD und der folgenden Welttournee abzutreten, in...
Veröffentlicht am 17. Oktober 2007 von Oliver Knieps

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Band top, Meat Loaf flop
Als großer Meat Loaf Fan freute ich mich darauf, endlich mal wieder ein aktuelles Tourprogramm zu Hause genießen zu können. Die Musik beginnt, die bekannten Klänge erzeugen eine wohlige Gänsehaut... und dann beginnt Meat Loaf zu singen. Aber was ist das? Soll DAS der große Meat Loaf sein, den ich noch vor 14 Jahren als einen der besten...
Veröffentlicht am 9. Januar 2010 von Mokinger


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BAD FOR GOOD?, 17. Oktober 2007
Von 
Oliver Knieps "soul4rock" (Münster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich salutiere vor Marvin Lee Aday, auch besser bekannt als Meat Loaf. Zweifelsohne ist er einer der herausragensten Künstler der letzten dreissig Jahre, sein Beitrag zur (Rock)musikgeschichte ist nicht hoch genug zu bewerten.

Ursprünglich hatte Meat Loaf vor, nach der "CoulnŽt have said it better" -CD und der folgenden Welttournee abzutreten, in Würde wie man so schön sagt. Nun vollendete er 2006 die legendäre "Bat Out Of Hell"-Triologie und setzte sich selbst ein Denkmal. Aus allen drei Jahrzehnten hat er musikalisch das beste adaptiert und wie immer hervorragende Songs aufgenommen.

Nun also liegt vermutlich das letzte jemals auf DVD erscheinende Meat Loaf Konzert vor, aufgenommen Anfang 2007 in London, Ontario. Zunächst einmal muss ich den "Best-Picture-Award" für die DVD vergeben. Wer die Disc digital etwa über HDMI/DVI abspielt (das können heute auch neuere Standard-DVD-Player) wird sein blaues Wunder erleben: Ich habe viele Musik HD-DVDs und ehrlichgesagt drehte ich verwundert die Packung um, um nicht doch eine HD-DVD im Karton lag. Das Produktionteam hat hier mit Apples neuem H.264+ Codec das HD-Bild für Standard-DVDs umgerechnet. Kurzum: Es sieht einfach affenstark aus und obwohl es sich "nur" um eine Standard-PAL Auflösung handelt, kommt es fast an HD-Auflösungen heran. Bisher bildtechnisch die beste Standard-DVD, die ich je bestaunen durfte!
Kein Rauschen, keine Artefakte, wunderbar ausgeleuchtete Show.

Auch tontechnisch bekommt hier jeder die Vollbedienung. Das Drumkit grollt in bester Bat Out Of Hell...Manier (oder besser: Drums Out Of Hell?) durch die Boxen, Background-Vocals wie auch Gitarren und Bass sind perfekt abgemischt. Meat Loafs Live-Veröffentlichungen waren klanglich IMMER exzellent und dieses Mal gibt es keine Ausnahme.

Ich habe nun lange überlegt, ob ich der DVD vier oder fünf Sterne gebe. Ich habe mich dann doch für fünf entschieden, obschon die Sache nicht leicht war, denn ich muss mich den Vor-Rezensenten anschließen: Meat Loaf, vielen, vielen Dank für dreissig Jahre puren Bombast-Rock. Vielen Dank für die wunderschönen Songs, die mein Leben begleitet haben. Nun aber ist es an der Zeit, die Kohle auszugeben, die du mit uns verdient hast - denn verdient hast du es Dir auf jeden Fall.

Die Stimme des nunmehr 60 jährigen hat drei Jahrzehnte (logischerweise) nicht unbeschadet überstanden. Wie denn auch bei derart stimmlichen Exzessen während der vielen Konzerte. Wenn, dann gab es immer 100% Meat Loaf und nichts weniger. Erstaunlicherweise gelingen ihm auf dieser Disc die Bat III-Songs noch am besten, er hat ganz klar seine stimmlichen Highlights und intoniert "Its all coming back to me" mit Marion Raven ganz wunderbar. Doch man merkt klar, dass die Stimme nicht mehr die Power hat, Meat Loaf wirkt kurzatmig, hat Schwierigkeiten die Tempi und Tonhöhen zu halten und der in die Länge gezogene Gesang auf "I would do anything for love..." mit der brillanten neuen Sängerin Aspen Miller wird nur durch ihre Performance noch aufgefangen.

Meat hatte immer eine exzellente Band, den "Neverland Express" und ohne die Band wäre das Energiebündel in den letzten Jahren nur halb so gut gewesen. Es gab mal Zeiten, da brauchte er nur sein Lebendgewicht und seine Stimme und er machte Geschichte.

Trotz allem, wenn die Band und Meat sich mit einer fetten Interpretation von "Gimme Shelter" verabschieden, ist man glücklich und zufrieden, zumindest am TV nochmal dabei gewesen zu sein, denn die DVD macht Spass, vor allem wegen Ton- und Bildqualität, aber auch wegen der insgesamt als sehr gut zu bezeichnenden Gesamtperformance.

Die Bühnenshow ist mit Feuerwerk, gigantischen Puppen und einer mächtigen Lightshow wirklich einer DVD wert und unterstreicht die Musik sehr gut.

Auch die Extras sind wirklich sehenswert: Alle BAT III-Videos inklusive den "Monster Is Loose" Kurzfilm und auf DVD 2 eine 90 minütige (!) Doku über Meat Loafs Karriere mit raren Aufzeichnungen und viel Informationsmaterial. Abgerundet wird die Disc noch durch ein zehn minütiges Making-Of zum Bat III-Album.

Fazit: Mit Sicherheit eine der besten DVD-Veröffentlichungen 2007. Sollte dies die letzte Konzert-DVD von Meat Loaf sein, hat er so gerade eben noch den Abtritt in Würde geschaft. Achja, und Meat Loaf, nicht vergessen "Dont you ever stop rocking!"

Bild: 9.5/10 Ton 9.5/10 Performance 8/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf dem Höhepunkt abtreten ..., 16. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Meat Loaf - 3 Bats Live [2 DVDs] (DVD)
... ist sicher der Traum eines jeden Sängers bzw. seiner Fans. Umso bedauerlicher, dass dies Meat Loaf, einem der größten seiner Zunft, nicht gelingt!

Doch das Positive zuerst: Die DVD "3 Bats Live" ist durchaus gelungen, sowohl am Klang als auch an der Bildqualität gibt es nichts auszusetzen. Auch die Songauswahl ist sehr gut, setzt sich das Konzert doch logischerweise zu gleichen Teilen aus Songs der drei Bat-Out-Of-Hell-Alben zusammen (die Zugaben ausgenommen). Und meiner Meinung nach kann es das dritte Werk der Trilogie (2006) durchaus mit seinen beiden legendären Vorgängern aufnehmen!

Leider ist Meat Loaf stimmlich nicht mehr in der Verfassung früherer Jahre. Seine Deutschland-Konzerte diesen Sommer wurden von den Fans in diversen Foren mehr oder weniger einheitlich verrissen und regelmäßig seine "schwache" Gesangsleistung bemängelt. Dies kann ich als Besucher des Frankfurt-Konzerts nur bedingt bestätigen, allerdings schwächelte der Meister zugegeben bei einigen Passagen und so mancher Song konnte von seinem guten Background-Chor gerade noch aufgefangen werden.
Allerdings hatte er zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Dutzend Konzerte in den Knochen - vielmehr den Stimmbändern. Da die neue DVD bei den ersten Konzerten dieser Tour aufgezeichnet wurde, sind die Abnutzungserscheinungen natürlich noch nicht so groß wie bei späteren. Für einen mittlerweile 60-Jährigen sicher die normalste Sache der Welt, aber dennoch fällt seine Stimme selbst zu der gerade mal vor drei Jahren aufgenommenen "Melbourne"-DVD deutlich ab, von älteren Live-Aufnahmen mal gar nicht zu sprechen. Und das verwundert!

Doch bei aller Kritik, mir hat sowohl das Frankfurt-Konzert als auch die "3 Bats Live"-DVD gefallen. Denn (trotz oben erwähnter Probleme) bietet "Mr. Loaf" nach wie vor zweieinhalb Stunden Bombast-Rock und - wenn auch nicht als Sänger - doch zumindest als Entertainer ist er über die Jahre immer besser geworden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Last Chance to See, 1. November 2007
Die Frage, ob Meat Loaf bei diesem Konzert schlechter ist als bei vergangenen Auftritten, will ich hier nicht diskutieren. Sicher fällt es auch einem so routinierten Bühnen-Schlachtross wie ihm nicht mehr leicht, jenen stimmgewaltigen Performer zu spielen, als der er berühmt wurde. Meines Erachtens ist die erste der beiden DVDs mit dem Konzert in Kanada gut gelungen.

Viel interessanter ist die zweite DVD mit der sehr ausführlichen Dokumentation 'In Search of Paradise'. Oberflächlich dreht sich vieles um die Umsetzung von 'Paradise by the Dashboard Light' auf der Bühne. Hier gab es zum Tourneeauftakt von prüden kanadischen Zeitungskommentatoren die meiste Kritik wegen der angeblich 'anzüglichen' Szenen zwischen Meat Loaf und Aspen Miller. Wir erfahren, wie die Szene von Meat Loaf neu choreografiert wird und sehen Hintergründe zu seiner kuriosen Langhaar-Perücke.

Doch das 85 Minuten lange Feature liefert noch mehr, nämlich tiefe Einblicke in die Art, wie Meat Loaf denkt und wie er arbeitet. Es sind auch Untertitel wählbar, leider ist die deutsche Übersetzung unpräzise. Sehr peinlich, wenn 'Australia' mit 'Österreich' übersetzt wird. Aber das ist nicht wirklich von Belang. Der Inhalt bringt's.

Man sieht viele kurze Ausschnitte, begleitet von Kommentaren der Bandmitglieder und Wegbegleiter.
Zunächst kommt 'der Meister' als einer daher, der standesgemäß in einer S-Klasse zu den Proben vorfährt. Nach und nach lernt man ihn dann als bodenständigen Kumpel, knurrigen Grantler, höflichen Charmeur, dünnhäutigen Künstler, widerspenstigen Gesangsschüler, ewig unzufriedenen Regisseur, schelmischen Entertainer und als selbstironischen Kommentator kennen.
Hier und da lassen einzelne Szenen noch einen Marvin Lee Aday durchblicken, der als Jugendlicher ein introvertierter, einsamer, adipöser Außenseiter war.
Zur 'Three Bats'-Tour quält er sich mit 59 Jahren so intensiv auf der Bühne ab, dass man Angst um seine Gesundheit haben muss. Niemanden treibt er so rücksichtslos an wie sich selbst, auch wenn ihm Gleichgewichtsstörungen zu schaffen machen und ihm einen taumelnden Gang verleihen.

Von der menschlichen Seite sind das ungewöhnlich tiefe Einblicke in das Leben eines Mannes, der großen Wert auf die Unversehrtheit seiner Privatsphäre legt. Seine Frau Deborah Gillespie sehe ich hier erstmals in einem Video.

Nachdem ich diese Dokumentation gesehen habe, bin ich gerne bereit, ihm die eine oder andere Formschwäche auf der Bühne zu verzeihen. Er arbeitet mit so einer großen Hingabe und Leidenschaft (mit Betonung auf Leiden), dass man nur größten Respekt vor diesem sympathischen Urgestein des theatralischen Rocks bekommen kann.

Meat Loaf-Fans: Kauft diese DVD, seht euch die Dokumentation an und hört auf, über schlechte Konzertauftritte zu lamentieren! Würde er sich nicht permanent so überfordern, wäre er immer noch gut drauf. Doch diese Dokumentation macht nur zu deutlich, dass kaum jemand seine Neigung zur Selbstzerstörung infolge unbändigen Ehrgeizes aufhalten kann. So ist Marvin Lee Aday als Meat Loaf durchs Leben gegangen und so wird er vielen in Erinnerung bleiben. Nicht umsonst brüllt er am Ende eines jeden Konzertes inbrünstig den Satz ins Publikum: 'Don't you ever stop rocking!'

'In Search of Paradise' bringt es genau auf den Punkt. Unterhaltsam und stimmungsvoll bis zur letzten Minute erlebt man den vielleicht letzten Kampf dieses Mannes mit sich selbst. Und dem Zuschauer dürfte es dämmern, dass die Zeit großer Meat-Loaf-Bühnenauftritte zu Ende geht. Deswegen (und nicht allein wegen der Bühnenshow auf DVD1, die auch nett ist) gibt's von mir alle Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 9. April 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Meat Loaf - 3 Bats Live [2 DVDs] (DVD)
Ich kann mich einigen Kritikern hier nicht so recht anschliessen. Man merkt zwar, dass Meat Loaf nicht mehr so eine bombastische Stimme hat wie vor ein paar Jahren. Allerdings muss ich sagen, dass mir das Konzert trotzdem super gefällt. Wer Live-Konzerte mit Meat Loaf schonmal erlebt hat, wird bemerkt haben, dass jedes Lied bei jedem Konzert immer irgendwie anders gesungen wird von ihm, sei es im Tempo oder in der Stimme. Und daher kann man gar nicht sagen, dass das Konzert bzw. seine Leistung schlechter ist.
Ich wüsste auf Anhieb keinen Musiker, der so viel arbeitet auf der Bühne und so spontan in der jeweiligen Liedgestaltung ist, wie Meat Loaf.
Die gesamte Band inkl. der Backgroundsängerinnen ist ein Wucht. Alle zusammen mit Meat Loaf hören sich einfach nur klasse an.
Und mein großer Favorit ist der Song Bad for good, welcher in einer ebenfalls sehr guten Soundqualität auf der DVD vorhanden ist.
Ausserdem finde ich Bands in der heutigen Zeit super, bei denen wenigstens noch alles live und handmade ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "I tried, I tried", 28. Dezember 2007
Mit diesen Worten Meat Loafs endet die Dokumentation auf DVD 2, nachdem er sichtlich erschöpft, schwer gezeichnet und nach einer Show körperlich am Ende, flankiert von seinen Betreuern, in seine Kabine wankt.
Die alles in allem großartige Doku zeigt gnadenlos auf, welche Mühen und Anstrengungen Meat Loaf die Durchführung eines 2,5-stündigen Konzerts kostet, welches man in voller Länge auf DVD 1 zu sehen bekommt.
Insgesamt 18 Songs geben der Frontsänger und seine fantastische Band am DVD-Abend zum besten, insgesamt eine würdige Titelauswahl aus der BOOH-Trilogie. Wie es die anderen Rezensionen jedoch schon vermuten lassen, präsentiert sich Meat Loaf mit einer äußerst angeschlagenen Stimme, so dass man beim ersten Anhören ein wenig enttäuscht ist. Führt man sich jedoch dabei vor Augen, dass Meat Loaf zum Zeitpunkt der Aufnahme kurz vor seinem 60. Geburtstag stand und die Eindrücke der Dokumentation auf sich wirken, entwickelt man zumindest einen großen Respekt für seine Leistung; wenn Begeisterung dennoch bis auf wenige Momente ausbleibt. Diese Momente waren für mich hauptsächlich bei Anything for love, Objects in the rear view mirror und Bat out of Hell, doch auch bei Bad for good und Blind as a bat präsentiert sich Meat Loaf in guter Form. Enttäuschend dagegen finde ich die (gesangliche) Performance z.B. bei Paradise oder Two out of three aint bad.
Dass der Auftritt dennoch als gelungen bezeichnet werden kann, liegt an der großartigen Band, die erstmals mit Aspen Miller als sowohl akkustisch als auch optisch ansprechender Background-Sängerin agiert. Grandios auch die immer wieder einsetzenden Saxophon-Soli von Dave Luther, welches insbesondere bei Rock 'n Roll dreams come through für Gänsehaut sorgt.

Empfehlung: Sofern man keine Gesangsdarbietungen wie auf den 3 Studio-Alben erwartet und in Bezug dessen bereit ist, Abstriche hinzunehmen, wird den Kauf der DVD nicht bereuen, nicht zuletzt wegen der sehenswerten Doku.
Letztendlich schrammt "3 bats live" jedoch knapp an der 5-Sterne-Bewertung vorbei, da in meinen Augen der DVD-Auftritt in Melbourne noch sehenswerter ist, insbesondere im Hinblick auf Meats Gesangsleistung.

Im Rückblick (die Konzertaufnahme war das siebente von 180 geplanten Konzerten seiner Welttour) muss man angesichts seines Tourabbruchs im November sagen, dass sich der alte Mann übernommen hat. In der Doku kann man sich beim Rehearsal davon überzeugen, was ein fitter Meat Loaf noch zu leisten im Stande ist. Doch für die DVD gilt trotz der angesprochenen Schwächen: He tried, he tried...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toll gefilmt, super Sound, hervorragende Extras...mit kleinen Schwächen, 13. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Meat Loaf - 3 Bats Live [2 DVDs] (DVD)
Bei dieser Doppel-DVD handelt es sich um ein aktuelles Live Konzert aus London Ontario. 18 Tracks werden hier zum besten gegeben mit insgesamt 154 min. Mit mehreren Kameras eindrucksvoll in Szene gesetzt. Auch der Sound lässt keine Wünsche offen. Als Bonus gibt es auf der ersten DVD noch 2 Videos und einen animated film zu "The Monster is loose". Die zweite DVD beinhaltet eine sehr interessante Dokumentation über die Tour und ein Bonus über die Entstehung von "Bat out of Hell 3". Seine langjährige Stammsängerin Patti Russo ist übrigens auf der Tour nicht mehr dabei, statt dessen singt eine junge und sehr attraktive Dame mit namens AMBER an seiner Seite, wobei mein Eindruck ist, dass sie an Frau Russo stimmlich nicht ganz heranreicht.
Was mich ein wenig stört ist leider die gesangliche Darbietung von Meat Loaf. Irgendwie singt er einige Songs anders als früher, vor allen Dingen an vielen Stellen undeutlicher. Manche Songs hören sich stimmlich sehr gequält an, z.B. "I'd do anything for love". Bei "Paradise by..." habe ich sogar das Gefühl, dass er am Anfang nicht ganz im Takt singt. Ohne Zweifel sind seine Showdarbietungen wie immer excellent, aber der Gesang ist für meine Begriffe mit Abstriche zu geniessen und für altgediente Fans gewöhnungsbedürftig, auch wenn er permanent noch mit einem Vocalcoach arbeitet (siehe Bonus-DVD, aber vielleicht liegt darin ja auch das Problem). Die Deluxe Edition dieser DVD enthält übrigens noch ein Poster, ein Plektrum, einen Aufkleber sowie ein hochwertiges und schönes Tourheft. Die DVDs allerdings befinden sich dagegen in billigen Papphüllen. Für eine Deluxe Edition hätte ich hochwertige DVD-Cases erwartet. Wer auf den Merchandise verzichten kann, ist mit dieser Normalversion durchaus bestens bedient, da die DVD-Aufnahmen identisch sind. Alles in allem 4 Sterne, für Fans ohnehin ein MUSS!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Band top, Meat Loaf flop, 9. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Meat Loaf - 3 Bats Live [Blu-ray] (Blu-ray)
Als großer Meat Loaf Fan freute ich mich darauf, endlich mal wieder ein aktuelles Tourprogramm zu Hause genießen zu können. Die Musik beginnt, die bekannten Klänge erzeugen eine wohlige Gänsehaut... und dann beginnt Meat Loaf zu singen. Aber was ist das? Soll DAS der große Meat Loaf sein, den ich noch vor 14 Jahren als einen der besten Sänger "live in Concert" erleben durfte? Ich fragte mich die ganze Zeit, ob er betrunken war, bei diesem Konzert. Kaum ein Ton saß. Dass er stimmlich auch die hohen Töne schafft, zeigt er in einigen Liedern. Aber in großen Teilen des Konzerts waren die Töne daneben. Außerdem hatte er offenbar ziemliche Schwierigkeiten, den Takt zu halten oder dem Tempo der Band zu folgen. Manch Besucher einer Karaoke-Bar kann das besser! Ich weiß nicht, ob er das als künstlerisches Element absichtlich tat, weil ihm die Lieder nach 30 Jahren über sind, oder ob er der Band einfach nicht folgen konnte. Ich hoffe, Meat Loaf hatte an diesem Abend einfach einen schlechten Tag... trotzdem hätte man diesen Konzertmitschnitt besser nicht veröffentlicht!
Schade, denn die Sängerin und die Band liefern exzellente Arbeit. Auch der Background-Gesang ist einwandfrei. Hier sitzt alles, jeder Ton, jeder Takt, perfekt! Schade, dass Meat Loaf dazu so grottig singt. Es scheint stellenweise sogar so, als ob die Bandmitglieder selbst es kaum glauben können.
Warum ich noch 3 Sterne gebe:
Die Band und die Sängerinnen liefern perfekte Arbeit, der Sound der BD ist richtig gut, das Konzert fein abgemixt. kein Instrument, kein Gesang ist zu laut oder zu leise. Das Bild ist glasklar und gibt einem das Gefühl, mit auf der Bühne zu stehen.

Fazit:
Band, Bild und Ton verdienen 5 Sterne, Meat Loaf maximal einen. Macht 3 Sterne. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meat Loaf BOMBAST-Meisterwerk, 15. Oktober 2007
Wer gedacht hat, die DVD mit dem Orchester in Australien kann nicht mehr getoppt werden, der hat sich geirrt!!!

Diese Konzert-Dvd ist einfach der totale Hammer. Meat Loaf in Höchstform und das mit 60 Jahren. Er singt wie ein junger Gott.

Ich verstehe jedoch auch die vorangegangene Rezension - Meat Loaf hatte nämlich für die Aufnahmen von Bat Out Of Hell 3 extra Gesangstraining bei einem der exklusivsten Gesangsleher überhaupt genommen, daher singt er in vielen Passagen sehr "klassisch". Um auch in seinem Alter seine wahrlich schwer zu singenden Songs über 2 1/2 Stunden zu singen, eine sicher wirklich gute Idee - wie man auch hört. Am beeindruckensten finde ich aber nach wie vor die unglaubliche Stimmgewalt die Meat Loaf entwickelt - etwas, wofür ihn die meisten Fans ja neben seinem Bombastrock am allermeisten lieben.

Mir persönlich gefällt seine Gesangsleistung hier noch einen Tick besser als auf der Melbourne-Dvd.

Insgesamt gibt es einen sehr schönen homogenen Sound, natürlich in DTS, da lacht das audiophile Herz (oder Ohr). Er ist sehr klar, aber warm und wirklich ausgewogen. Natürlich liegt hier, wie bereits bei früheren Meat Loaf Dvds ein Fokus auf der Stimme. (Ich würde es auch gar nicht anders wollen)

Die Show ist genau so, wie man es erwartet - bombastisch, theatralisch, surreal, groß, mächtig und absolut mitreißend. Sie erinnert mich stark an die Everything-Louder Tour 1994 - wer damals dabei war, weiß, was ich meine.

Besonders hervorheben muss man hier auch die Live-Musiker - natürlich bis auf wenige Austausche (Backgroundsängerin) dieselben wie seit Jahren - die wirklich ein hervorragendes Gespür haben und einen genialen Groove entwickeln. Die Band entfaltet sich voll und kreiert dadurch eine absolut mächtige Power und Druck.

Zur leider nicht mehr dabei seienden Patti Russo stehe ich ähnlich wie mein Vorreszensent - allerdings ist Aspen Miller auch bedeutend jünger. Ich finde aber, dass sie wirklich gut singt und sich auch vom schauspielerischen her nicht verstecken muss. Natürlich muss man sich hier erstmal dran gewöhnen - Frau Russo war (und ist) schon einzigartig.

Vom Bild und Schnitt gibt es auch nichts zu meckern und von der Songauswahl sowieso nicht. Endlich haben wir auch ein "Objects" auf Dvd.

Besonders spannend fand ich auch das Zusatzmaterial wie Musikvideos, aber vor allem die Doku "In Search For Paradise" und die Doku zur Entstehung von Bat 3. Gerade erstere ist wirklich gut gemacht und gibt einen guten Einblick in die Freuden und Strapazen des Tourlebens und die unglaubliche Intensität die dieser Mann entwickelt.

Alles in allem kann man eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für die DVD geben, natürlich vorzugsweise in der Limited Edition - das Tourprogramm, Poster und das Plektrum sind ihr Geld mehr als Wert.

Meat Loaf Fans und alle, die es noch werden wollen - KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danksagung an den größten Rocksänger unserer Zeit!, 1. November 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach der VH1 Storytellers und der umwerfenden Melbourne DVD ist die 3Bats Live die dritte Konzert-DVD vom Meister des umwerfenden Bombastrocks welche dem Zuschauer die Teilnahme am Konzert in London-Ontario, Kanada, gewährt und zusätzlich die Dokumentation "In Search of Paradise" enthält. Anlässlich den derzeit beunruhigenden Nachrichten bzgl. des Konzertabbruchs in Newcastle, bei welchem Meat dem Publikum mitteilt, man werde in nie wieder live erleben dürfen, ist diese DVD mehr als nur ein Konzertmitschnitt. Als erstes sollte sich jeder die Dokumentation anschauen, da gerade diese das Betrachten der Live-DVD ganz stark beeinflusst. In der Doku darf der Zuschauer an den Vorbereitungen der 3Bats-Seize the night tour 2007 teilnehmen. Es ist schlichtweg beeindruckend, mit welcher Genauigkeit Meat Loaf an sämtlichen Prozessen Einfluss nimmt, dabei aber nicht als alleiniger Herrscher auftritt, sondern bodenständig auch Vorschläge der Bandmitglieder aufnimmt. Er wirkt dabei in keinster Weise unnahbar, sondern offenbart ehrlich Sorgen und Nöte und lässt den Zuschauer an dieser Tour-Odysee teilnehmen. Das geht soweit, dass der Zuschauer beim ersten Auftritt nervöser ist als Meat selbst. :) Die Dokumentation ist für Fans eine Offenbarung; so nah durfte man Meat noch nie erleben. Wenn er völlig erschöpft am Ende des Konzerts am Boden liegt empfindet man nur noch tiefe Bewunderung ihm gegenüber, macht sich aber auch Sorgen, wie lange ein Mensch das durchhalten kann. Und hier schließt sich der Kreis in Newcastle; jetzt stehen wir nah davor, dass wir ihn womöglich nie wieder sehen können. Auch wenn der Tour-Promoter verkündete, es werde weiter gehen. Dennoch nimmt das Fans freilich mit.
Wirft man nun die Konzert-DVD, dann kann man schnell nachvollziehen, warum man nach einem solchen Konzert völlig erschöpft ist. 2 1/2 Stunden höchst anspruchsvolle Titel. Alle großen Songs aus den drei BAT-Alben, bei der Meat jedes Mal aufs Neue beweisen muss, was seine Stimme hergibt. Welcher Mensch kann das 18 Monate lang durchalten? Und natürlich kommt er aufgrund seines Alters immer mal wieder an seine Grenzen. Meat rockt was sein Körper herzugeben vermag. Er schreit, schwitzt und kämpft bis zur totalen Erschöpfung, was man gerade bei "I would do anything for love" merkt. Dennoch: Stimmlich schwach ist nur die Nummer "The monster is loose", die doch recht schief klingt. Doch keinen Fan wird das stören, denn was Meat Loaf hier leistet, ist schlichtweg atemberaubend. Sei es "Objects", "Bat out of hell", "Two out of three ain`t bad", "Out of the frying pan", "Rock and roll dreams come through" oder die glorreiche Performance bei "Paradise": Es ist ein riesiges Rockspektakel, bei der jeder Fan unfreiwillig mitsingen möchte. Und daher ist diese Konzert-Doppel-DVD mehr als nur ein uneingeschränkter Pflichtkauf für Fans und für jene, die es werden wollen. Sie ist ein Geschenk für uns und eine Möglichkeit, uns an viele schöne Konzerte zu erinnern und uns auf noch hoffentlich einige folgende freuen zu können.

In diesem Sinne nochmal ein großer Dank an den größten Rocksänger unserer Zeit, den wir noch hoffentlich lange frenetisch feiern dürfen und ein beherztes "Don`t you ever, ever, ever, stop rocking!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf dem Höhepunkt abtreten ..., 16. Oktober 2007
... ist sicher der Traum eines jeden Sängers bzw. seiner Fans. Umso bedauerlicher, dass dies Meat Loaf, einem der größten seiner Zunft, nicht gelingt!

Doch das Positive zuerst: Die DVD "3 Bats Live" ist durchaus gelungen, sowohl am Klang als auch an der Bildqualität gibt es nichts auszusetzen. Auch die Songauswahl ist sehr gut, setzt sich das Konzert doch logischerweise zu gleichen Teilen aus Songs der drei Bat-Out-Of-Hell-Alben zusammen (die Zugaben ausgenommen). Und meiner Meinung nach kann es das dritte Werk der Trilogie (2006) durchaus mit seinen beiden legendären Vorgängern aufnehmen!

Leider ist Meat Loaf stimmlich nicht mehr in der Verfassung früherer Jahre. Seine Deutschland-Konzerte diesen Sommer wurden von den Fans in diversen Foren mehr oder weniger einheitlich verrissen und regelmäßig seine "schwache" Gesangsleistung bemängelt. Dies kann ich als Besucher des Frankfurt-Konzerts nur bedingt bestätigen, allerdings schwächelte der Meister zugegeben bei einigen Passagen und so mancher Song konnte von seinem guten Background-Chor gerade noch aufgefangen werden.
Allerdings hatte er zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Dutzend Konzerte in den Knochen - vielmehr den Stimmbändern. Da die neue DVD bei den ersten Konzerten dieser Tour aufgezeichnet wurde, sind die Abnutzungserscheinungen natürlich noch nicht so groß wie bei späteren. Für einen mittlerweile 60-Jährigen sicher die normalste Sache der Welt, aber dennoch fällt seine Stimme selbst zu der gerade mal vor drei Jahren aufgenommenen "Melbourne"-DVD deutlich ab, von älteren Live-Aufnahmen mal gar nicht zu sprechen. Und das verwundert!

Doch bei aller Kritik, mir hat sowohl das Frankfurt-Konzert als auch die "3 Bats Live"-DVD gefallen. Denn (trotz oben erwähnter Probleme) bietet "Mr. Loaf" nach wie vor zweieinhalb Stunden Bombast-Rock und - wenn auch nicht als Sänger - doch zumindest als Entertainer ist er über die Jahre immer besser geworden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Meat Loaf - 3 Bats Live [Blu-ray]
Meat Loaf - 3 Bats Live [Blu-ray] von Meat Loaf (Blu-ray - 2008)
EUR 21,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen