Kundenrezensionen

12
4,3 von 5 Sternen
Straßenfeger 01 - Der Andere / Es ist soweit
Format: DVDÄndern
Preis:24,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Juli 2008
"DER ANDERE" und "ES IST SOWEIT" waren die ersten beiden Verfilmungen von von Francis Durbridge Drehbüchern für das deutsche Fernsehen.

Produziert wurde "DER ANDERE" für den NDR von John Olden, dem Regisseur des legendären Straßenfegers "DIE GENTLEMEN BITTEN ZUR KASSE" (1965/66). Der wunderbare Albert Lieven spielt hervorragend die Rolle des zwielichtigen verdächtigen Internatslehrers David Henderson. Er war einer der beschäftigsten Durbridge-Darsteller, es folgten Rollen als Hauptverdächtiger Clifton Morris in "DAS HALSTUCH " (1961), als Scotland-Yard-Inspektor Hyde in "DIE SCHLÜSSEL" (1964) und als Mordopfer Gordon Stewart in "WIE EIN BLITZ" (1970).

In "Es ist soweit" greift Durbridge das Thema Kindesentführung auf. Insgesamt drei Wochen Außenaufnahmen in England, eine aufwendige Studioproduktion und eine hochkarätige Besetzung, darunter "der Alte" - Siegfried Lowitz und Peter Pasetti, bürgen für die Qualität dieses Durbridge-Straßenfegers.

Großes Lob, dass man sich bei der Veröffentlichung der Durbridge-Krimiklassiker nicht nur auf die 4 bekanntesten Krimis, "HALSTUCH", "MELISSA", "EIN MANN NAMENS HARRY BRENT" sowie "DAS MESSER" konzentriert hat. Das wäre auch schade. Denn mit den in beiden Fällen erstklassigen Besetzungen sowie der für Durbridge typischen Rätselstruktur haben beide Produktionen alles, was ein guter Straßenfeger-Krimi braucht. Nur eines nicht, den nahezu hysterischen Pressehype wie beim "HALSTUCH", der ohne diese beiden Produktionen nicht möglich gewesen wäre.
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Oktober 2008
Knapp 7 Jahre nach nach Beginn des offiziellen Fernsehbetriebs ging im Oktober 1959 der erste der legendären Durbridge Krimis auf Sendung: Der Sechsteiler - "Der Andere".

Nahezu jährlich kam nun bis 1971 ("Das Messer") ein Durbridge Krimi ins Programm und prägte das Phänomen und den Begriff der "Straßenfeger", mit dem, ähnlich zu den amerikanischen Kino "Blockbustern", vor allem besonders erfolgreiche Produktionen bezeichnet wurden, die die Straßen der damals noch jungen Bundesrepublik im wahrsten Sinne des Wortes "leer" fegten.

ARD Video widmet sich jetzt jener Zeit und veröffentlicht zum ersten Mal in 10 Boxsets 15 Klassiker dieser unvergessenen Ära. Boxset 1 beinhaltet die Durbridge Krimis "Der Andere" und "Es ist soweit". Beide Produktionen sind mit großartigen Schauspielern, wie z.B. Albert Lieven, Jürgen Goslar, Peter Pasetti, Siegfried Lowitz oder Eva Ingeborg Scholz hervorragend besetzt.

Die DVD-Umsetzungen sind in beiden Fällen sehr gut gelungen. Beide Filme wurden digital restauriert und beinhalten, im Gegensatz zu sonstigen ARD Video Veröffentlichungen, spannendes Bonusmaterial, darunter eine kurze Dokumentation zur Enstehung des Begriffes "Straßenfeger" sowie Interviews mit den Darstellern Siegurd Fitzek und Eva Ingeborg Scholz. Ein Bericht über den Prozess der Restauration alter Filme und ein informatives 12-seitiges Booklet runden das umfangreiche Bonusmaterial ab.

Nach einem längeren "Straßenfeger"-Wochenende möchte ich der ARD für diese gelungene Veröffentlichung danken. Auch wenn zu befürchten ist, dass die DVD-Veröffentlichungen nicht an die Traumquoten von damals 20 Millionen Zuschauern herankommen - verdient hätten sie es allemal. Absolute Kaufempfehlung, nicht nur für Krimifans und Sammler!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. August 2014
Werte Nostalgiker & Krimi-Fans des wunderbar antik anmutenden Schwarz-Weiß-Film sowie liebe Interessierte an dieser tollen ersten Strassenfeger-Filmbox mit zwei durchaus gelungenen Werken nach Francis Durbridges, leider präsentiert das Label diesen Artikel ohne Untertitel für die Gehörbeeinträchtigten unter uns Film-Freunden & auch bzgl. der Bildqualität solltet Ihr schon bereit sein, trotz der 55 J. alten Zelluloide, gravierende Abstriche mit in Kauf zu nehmen.
Doch dazu gleich Näheres unter ⋙ DIGITALE RESTAURATION ⋘

Nachfolgend gebe ich Euch mal einige wissenswerte Infos hinsichtlich Ausstaffierung dieser Filmbox insgesamt einschließlich beigefügter Fotos & ich beurteile meine erworbenen Media-Produkte immer als Gesamtprodukt.
Die Filme als solches bewerte ich stets gesondert !

► DAS FILMWERK № 1 : Der Andere ( D 1959 ) ★★★★
==================
Der beliebte Internatslehrer Henderson findet auf einem Hausboot eine Leiche & trotz Augenzeuge, welcher ihn dort an Bord gesehen haben will, streitet dieser gegenüber den Ermittlern seine Anwesenheit am Fundort energisch ab.
Durbridge typisch recht gemächlich wird hier abermals eine interssante Story abgehandelt & ist kombiniert mit einem wunderbar antiken Flair sowie zahlreicher Wendungen eine spannende TV-Unterhaltung.

Ein gutes Fernsehspiel & vom Regisseur Joachim Hoene atmosphärisch dicht ins Werk umgesetzt, welches seinerzeit in 6 Akten mit Cliffhanger ausgestrahlt wurde & mit bra­vou­rös agierenden Darstellern wie z. B. Albert Lieven, Helmuth Rudolph sowie Hans Zesch-Ballot & Sigurd Fitzek aufwartet.
Für den stimmigen musikalischen Part verpflichtete man den dt. Filmkomponisten Siegfried Franz ( u.a. auch Stahlnetz ).
Die exakte Laufzeit über alle 6 Teile & ohne Abspanne beträgt 185:26 reine Spielminuten.

Meine Filmwertung ▸ 6,5 von 10 Punkte

► DAS FILMWERK № 2 : Es ist soweit ( D 1960 ) ★★★★★
==================
Die schon am Boden liegende Ehe der Freemans wird durch das spurlose Verschwinden ihrer kleinen Tochter ein weiteres Mal auf die Probe gestellt.
Ein mysteriöser Anrufer gibt zwar Entwarnung, stellt mit seinem äußert sicheren Auftritt das Paar jedoch vor eine schwere Entscheidung.

Ein ausgezeichnet inszenierter Durbridge-Reißer à la Regisseur Hans Quest mit einer teils schaurig-schönen Sphäre & mit reichlich Wendungen sowie mit einem Karl Lieffen, wie er brillanter nicht sein konnte.
Für die sowohl gute als auch recht stimmige Filmmusik war diesmal der renommierte & auch Wallacefilm erfahrene dt. Filmkomponist Peter Thomas zuständig & desweiteren sind u. a. noch die Akteure Siegfried Lowitz, Hans-Ernst Jäger, Eva-Ingeborg Scholz, Kurt Waitzmann, Benno Sterzenbach, sowie Peter Pasetti & Jürgen Goslar in ihrem Agieren zu bewundern.
Die exakte Laufzeit über alle 6 Teile & ohne Abspanne beträgt 219:33 reine Spielminuten.

Meine Filmwertung ▸ 8,5 von 10 Punkte

► ZUR AUSSTATTUNG : Die DVDs mit FSK ab 12 J.
=================
Stabiler Schuber aus Karton. Optisch recht ansprechend gestaltet.
GUT ≫ Die beiden darin enthaltenen Digipaks beinhalten je 2 DVD's, gesondert eingeklickt in stabilen Kunstoffseiten
Diese sind ebenfalls in sehr gelungener Optik gehaltenen.
GUT ≫ Ein FSK-Logo ist ledgl. rückseitig ganz klein unten rechts vorhanden, sowohl auf dem Schuber als auch auf den Paks

⋙ DIGITALE RESTAURATION ⋘

Studio Hamburg weist auf qualitative Einschränkungen, aufgrund des Alters sowie des verfügbaren Ausgangsmaterials, in der Bild- und Tonqualität hin.
Dies ist zum einen ehrlich sowie zum anderen auch sehr lobenswert & trotzdem beeinträchtigen die Qualitätsmängel beider Streifen so sehr den Sehgenuss, sodaß ich Euch diese mal einwenig verdeutlichen möchte.
Bei der Darbietung des Schwarz-Weiß-Bilds kann es sequenziell schon mal zu leichten bis stärker in Erscheinung tretenden mechanischen Beschädigungen auf dem Zelluloid kommen & besonders bei „ Der Andere “ herrscht eine absolute Unschärfe, welche geradezu matschig wirkt & daß das Bild zudem noch recht verwackelt präsentiert wird, macht den Kohl letzten Endes auch nicht fetter.
Was allerdings noch wahrnehmbar ist & wirklich störend wirkt, ist das bisweilen recht intensiv vorhandene, gefürchtete Flimkorn ( dies wirkt grießig ), welches das Anschauen dieser dreistündigen Kriminalfilm-Unterhaltung mit der Zeit schon zur Belastungsprobe der Nerven & Sehorgane werden läßt.

Etwas sauberer, im Bezug auf Bildschärfe & Filmkorn, wird das Bild bei dem Filmwerk „ Es ist soweit “ wiedergegeben & auch das Kontrastverhältnis ist hier einwenig stimmiger.
Was wiederum bei diesem Sechsteiler stark auffällt, sind die unendlich vielen aufflackernden, helleren kleinen Fleckchen, welche mal punktklein & ein anderes Mal auch luftblasengroß durchs Bild huschen. Dies sind Relikte von noch vorhandenen Verschmutzungen auf dem ab­ge­nu­delten Filmstreifen, welche mit der Zeit ebenfalls sehr nervig sind & den Sehgenuß zusätzlich noch trüben.
●● doppelt PUNKTABZUG ( Ein Stern ★ )

FORMAT : Das s/w-Bild wird bei beiden Werken im Original 4:3 - 1.33:1 ( Vollbild ) wiederggb. & weist leider teils erhebliche Qualitätsverluste auf
TONSPUR : Nur Deutsch in Dolby Digital 2.0 Mono
Was den Ton betrifft, so ist dieser bei beiden Filmwerken recht sauber sowie klar verständlich & letztendlich auch zufriedenstellend.
SCHLECHT ≫ Leider ist kein Untertitel für Hörgeschädigte optional verfügbar
● PUNKTABZUG № 3
Denn dieser sollte bei solch klassischen Streifen aus den 50/60er Jahren sowohl insb. für unsere hörbeeinträchtigten Filmfreunde als auch für den betagteren Filmfreund ganz allgemein dann doch schon mit auf Disc vorhanden sein.

LABEL : Studio Hamburg Enterprises
PRODUKTION „ Der Andere “ : John Olden für den NDR
PRODUKTION „ Es ist soweit “ : Herbert Junghanns für den NWRVerband-Köln
PRODUKTIONSJAHRE : 1959 bei FILMWERK № 1 sowie 1960 bei FILMWERK № 2
GENRE :Krimi
GESAMTLAUFZEIT : laut Cover ca. 436 Min. zzgl. Bonusmaterial
Tatsächlich sind es hingegen nur 431:40 Min. samt Vor- u. Abspanne !

#############
SPECIAL FEATURES
#############

+ Kurzdokumentation Strassenfeger - Das Phänomen
+ TV Juwelen - Die Strassenfeger im neuen Glanz
+ Interviews mit den beiden Akteuren Sigurd Fitzek ( 56:17 Min. ) & Eva-Ingeborg Scholz ( 45:09 Min. )
+ Ein anschauliches, informatives Booklet über Stab & Besetzung sowie interessantes zu „ Hinter den Kulissen “ beider Werke.

Desweiteren gibt es ein animiertes Hauptmenü mit Soundtrack zur Auswahl der jeweiligen Episoden.
Ein separates Kapitelmenü gibt es zwar nicht, vorwärts geht's dennoch weiter via +/- Skipfunktion innerhalb gesetzter Marker ( 5 Kapitel pro Folge )

► FAZIT
=======
BEDINGT EMPFEHLENSWERT

Naja liebe Film-Freunde, enthalten sind zwar zwei unterhaltsame & auch sehr sehenswerte s/w-Krimis, welche allein ich Euch mit starken vier Sternen durchaus weiter empfehlen könnte, dies im Bezug auf den Gesamteindruck jedoch nicht uneingeschränkt kann.

Mit nostalgischem Gruß,
Dirk

4,5 von 10 Punkte für den Gesamteindruck
review image review image review image review image review image review image
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. November 2008
Straßenfeger: den Begriff kannte ich zwar von irgendwo her, aber as da genau an deutscher Fernsehgeschichte hintersteckt erfahre ich nun durch diese DVD Edition. Bin über das Design auf diese Reihe aufmerksam geworden und wurde nicht enttäuscht: tolle Filme, tolle Extras und das schicke Design zieht sich durch das gesamte Produkt. Ich bleib dabei und freue mich auf die weiteren Titel! Danke fürs ausgraben und liebevolle zusammenstellen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 3. März 2015
Studio Hamburg hat mit seiner Edition „Straßenfeger“ wertvolle Schätze aus den Fernseharchiven ausgegraben und digital restauriert mit Bonusmaterial und zusätzlichem Informationsmaterial herausgebracht. Es sind durchweg wertvolle Filme und Serien meist des Kriminalfilmgenres aus den 1960er und 1970er Jahren, als das deutsche Fernsehen noch in den Startlöchern stand. Damals gab es zwei Programme und traumhafte Einschaltquoten, die heute noch nicht einmal bei großen Fußballmeisterschaften erreicht werden. Einige Krimi-Mehrteiler nach Francis Durbridge erreichten Traumergebnisse von bis zu 90 Prozent. Das Fernsehen lockte eine ganze Nation vor die Bildschirme und sorgte für leere Straßen. Die „Straßenfeger-Edition“ möchte in mehreren Phasen an diese gute alte Zeit des Fernsehens erinnern und unterschiedliche Aspekte dieser besonderen Epoche thematisch abbilden.
Die erste Phase („Eine Nation hält den Atem an“) mit den Boxen 1-10 widmet sich besonders Francis Durbridge mit seinen raffiniert konstruierten Fällen. Sie eröffnen dem Zuschauer den faszinierenden Kosmos des Verbrechens, der ihn in allen seinen Facetten von da an nicht mehr loslässt. In dem klassischen Erzählmuster sammelt ein Ermittler Indizien, verhört Zeugen und besteht Gefahren, bis er am Ende mit Beharrlichkeit und Köpfchen den Verbrecher dingfest macht. In der zweiten Phase („Vom Kammerspiel zum Krimireißer“) mit den Folgen 11-20 stehen Actionfilme und Thriller im Mittelpunkt. Die Nachfolger des englischen Gentleman-Ermittlers kämpfen nach dem amerikanischen Vorbild mit härteren Bandagen. Vor allem der Kalte Krieg mit Themen wie Spionage, Sabotage, Geiselnahme und politischer Mord sorgt für neue Krimistoffe in der DDR und BRD. Die dritte Phase („Klassiker und Remakes“) mit den Folgen 21-30 zeigt Vorläufer der aktuellen Krimireihen wie „Das Kriminalmuseum“, aber auch Parodien wie die Geldfälscher-Komödie „Millionen nach Maß“ mit Curd Jürgens, ein Remake von „Die zwölf Geschworenen“ mit Mario Adorf, „Graf Yoster gibt sich die Ehre“ oder den DDR-Spionage-Thriller „Das unsichtbare Visier“. Die vierte Phase („Ermittler, Exotik und illegaler Grenzverkehr“) bringt ein Wiedersehen mit „Privatdetektiv Frank Kross“, Superdetektiv „Cliff Dexter“ oder mit dem „grünen Ungeheuer“, das exotische Abenteuerstimmung in die Edition bringt. Schmuggel und Zollbetrug führen bei „Es geschah an der Grenze“ und „Eurogang“ zu illegalem Grenzverkehr. Die erfolgreichste Krimi-Serie der ARD „Sonderdezernat K1“ ist ebenso dabei wie der erste deutsche Krimi-Mehrteiler „Gesucht wird Mörder X“ oder „Stahlnetz“, das bis heute als Synonym für „Straßenfeger“ steht. Die neueste Phase widmet sich Einzelfilmen und Serien, darunter etwa nach Vorlagen von Agatha Christie.
In der Folge 1 sind mit „den beiden Sechsteilern „Der Andere“ (1959) und „Es ist soweit“ (1960) zwei typische Vertreter der beliebten Francis-Durbridge-Reihe enthalten. Die Laufzeit beträgt 436 Minuten. Dazu kommen noch als Bonus 110 Minuten Extras mit den Kurzdokumentationen „Straßenfeger - Das Phänomen“ und „TV Juwelen - Die Straßenfeger im neuen Glanz, Interviews mit den Darstellern Siegurd Fitzek und Eva-Ingeborg Scholz sowie ein 4-seitiges Begleitheft.
In „Der Andere“ wird der italienische Froschmann und Wissenschaftler Paolo Rocello auf einem Hausboot tot aufgefunden. Der Besitzer des Bootes, Mister Cooper (Michael Rittermann), ist spurlos verschwunden. Das englische Internatsstädtchen Medlow steht von nun an Kopf. Ausgerechnet der sympathische Internatslehrer David Henderson (Albert Lieven) gerät immer stärker unter Mordverdacht. Denn Katherine Walters (Ingeborg Körner), die Nichte des Arztes Dr. Sheldon (Helmuth Rudolph), hat ihn am Tag des Mordes auf dem Boot beobachtet. Dr. Sheldon selbst gerät jedoch auch in den Kreis der Verdächtigen. Inspektor Ford (Wolf Frees) und Sergeant Broderick (Heinz Klingenberg) tappen im Dunkeln, bis ein weiterer Mord geschieht und sich eine völlig neue Perspektive auf die Ereignisse eröffnet.
Bei „Es ist soweit“ liegt der Haussegen zwischen Clive Freeman (Jürgen Goslar) und seiner Frau Lucy (Eva-Ingeborg Scholz) schief. Seit Clive seinen festen Job in einem Atom-Forschungsinstitut aufgegeben hat und selbständig arbeitet, hat er kaum noch Zeit für die Familie. Clive und Lucy wollen sich nun scheiden lassen. Sie erzählen ihrem gemeinsamen Freund, dem Rechtsanwalt Dr. Hudson (Peter Passeti), davon. Doch dann verschwindet plötzlich ihre zehnjährige Tochter Janet (Gaby Jaeger) auf dem Weg zur Schule. Gemeinsam mit Dr. Hudson versuchen sie nun hinter dem Rücken von Inspektor Kenton (Siegfried Lowitz) mit den Entführern zu verhandeln, bis sich herausstellt, dass diese es gar nicht auf ein Lösegeld abgesehen haben. Undurchsichtige Rollen spielen dabei Janets Lehrerin Miss Calthorpe (Inge Egger), die eine seltsame Puppe ins Spiel bringt, und die neugierige Nachbarin Lady Barstow (Fita Benkhoff).
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Mai 2014
Endlich gibt's die "ollen kamellen" als DVD.
Wann kam das letzte Mal im Fernsehen ein Krimi ohne Schüsse und Explosionen???
Das man auch ohne diese tolle Krimis machen kann, sieht man auf diesen DVDs.
Da wird ohne Hektik ermittelt und die Figuren haben Zeit sich zu entwickeln.
Das ganze ist eine Wohltat für die Sinne.
Absolute Kaufempfehlung
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Mit Straßenfeger – Der Andere / Es ist soweit liegt mir eine Neuauflage der ersten Box vor. Diese besteht aus vier DVDs, die zusammen eine Laufzeit von 436 Minuten haben. Die Filme Stammen von 1959 und 1960 und liegen – wenn man das Alter des Materials bedenkt – guten Qualität vor.

Bei Der Andere handelt es sich um einen sechsteiligen deutschen Fernsehfilm, der aus sechs Teilen besteht. Dieser begründete eine Reihe von Francis Durbridge-Filmen, die in den 1960er Jahren ein Straßenfeger waren, also Produktionen, welche die Menschen in Massen vor die Fernseher zogen.

Der Zweite Sechsteiler ist Es ist soweit, ist zugleich auch der zweite Film Durbridge aus der Reihe Straßenfeger. Erstmalig war der Sechsteiler im Oktober und November 1960 im Fernsehen zu sehen, um die 80 % der Fernsehzuschauer schalteten bei der Ausstrahlung ein. Im Gegensatz zu anderen Produktionen dieser Zeit, wurde hier bei der Produktion mehr Aufwand getrieben. So wurden beispielsweise viele Außenaufnahmen in England gedreht, was bei anderen Filmen nicht der Fall war.

Der Zuschauer bekommt hier zwei wunderschöne Mini-Serien geboten, die man sich immer mal wieder ansehen kann. Man bekommt hier nicht nur tolle Darsteller, sondern auch schöne, ausgesuchte Kulissen und Kostüme zu sehen. Wir haben uns die Serien gerne angesehen und können diese Fans empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 25. August 2013
Man muss sich schon fragen, was hat die Menschen Ende der 50er/Anfang der 60er Jahre bewegt, diese Krimis mit einer so teif greifenden Begeisterung zu verfolgen. Es ist schon interessant, wie sich die Dynamik und der Handlungsablauf im Vergleich zu aktuellen Krimis verändert hat. Und trotzdem - es ist sehr schön, die alten Filme zu sehen und die Leistung der Schauspieler war Klasse.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Mai 2014
ich sehe gerne alte sw filme
was soll ich sagen man muss sowas eben mögen
hier sollte sich jeder sein eigene bild machen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Februar 2014
Diese Filme habe ich verschenkt und hierzu die Rückmeldung bekommen, dass die Qualität noch gut ist und man sie schon mehrmals sich angesehen hat.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen