Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 100% Destruction!, 8. September 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Devolution (Ltd.ed.) (Audio CD)
3 Jahre nach dem letzten, eher mäßigem "Inventor Of Evil" bringen Destruction nun ihr mittlerweise zehntes Studioalbum heraus. Eigentlich hatte ich mir nach den letzten 2 durchwachsenen Alben nicht sehr viel von D.E.V.O.L.U.T.I.O.N. erhofft. Umso größer dann die Überraschung, als ich das Album hörte.
Denn D.E.V.O.L.U.T.I.O.N. hört sich anders an als die letzten Alben: es ist melodischer, progressiver, etwas langsamer, ...und alles in allem richtig gut! Man braucht aber nicht besorgt zu sein: Trotz dieser Veränderungen bleibt Destruction sich fast jederzeit treu. Aber dass die Band nach 25 Jahren Bestehen keine großen stilistischen Änderungen mehr vornimmt, dürfte ja wohl eh allen klar sein...
Gleich der Titelsong zu Beginn legt richtig los und beinhaltet alle Trademarks, die Destruction ausmachen: vor allem Mike an der Gitarre ist einfach nur genial. Das Lied stellt alles aus den letzten 5 Jahren locker in den Schatten. Mit diesem Überhammer kann nur das großartige "Urge (The Greed Of Gain)" mit Ohrwurmrefrain und tollen Gastsoli von Gary Holt (Exodus) und Jeff Waters (Annihilator) mithalten.
Das soll aber nicht heißen, dass der Rest des Albums schlecht ist. Im Gegenteil, Lieder wie "Elevator to Hell", "Vicious Circle" oder "No one shall survive" sind auch erstklassig, können aber nicht ganz mit den oben genannten Übersongs mithalten.

Warum aber dann nur 4 Sterne? Manche Lieder wollen bei mir einfach nicht zünden. Vor allem die langsameren Stücke wie "Offenders Of The Throne" oder "Inner Indulgence" sind mir für eine Band wie Destruction einfach zu gebremst und schleppend. Und auch "Odyssey of Frustration" und "Last Desperate Scream" sind zwar ganz nett, aber auch nicht viel mehr als Durchschnitt.

Trotz- und alledem ist D.E.V.O.L.U.T.I.O.N. das beste Destruction-Album seit der Reunion geworden und ich kann es kaum mehr erwarten, einige der Songs live zu erleben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als die vorherigen Scheiben, 9. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Devolution (Ltd.ed.) (Audio CD)
Es ist doch schön mit an zu hören, wenn sich alte Lieblinge nach einem Tief wieder fangen und mit einem starken Album zurückkommen. Nach dem eher mauen ”Metal Discharge“ ließ “Inventor Of Evil“ schon wieder Hoffnungen aufkeimen und nun ist es endlich wieder so weit. DESTRUCTION haben mit ”D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.“ den offiziellen ”The Antichrist“-Nachfolger abgeliefert!

Oder so ähnlich. Jedenfalls ist die neue Scheibe seit der Wiedervereinigung die stärkste nach “The Antichrist“. DESTRUCTION haben alles richtig gemacht. Sie gehen phasenweise zurück zu ihren Wurzeln, nehmen das Tempo hier und da aus den Songs und verlieren sich so nicht in sperrigen Prügeleien. Gleichzeitig haben sie viel Aufmerksamkeit auf die Melodien verwandt und trotzdem das progressivste Album seit ”Release From Agony“ herausgebracht.

Geht nicht? Doch. Songs wie “Last Desperate Scream“ oder “Vicious Circle – Seven Deadly Sins“ stinken nur so nach Old-School, bleiben im Ohr hängen, werden aber trotzdem nicht langweilig. Das liegt zum einen an dem nach wie vor absolut eigenständig tönenden Gitarrenspiel von Mike und zum anderen daran, dass DESTRUCTION zwar nicht 34 Riffs pro Song produzieren, aber dennoch Wert auf Abwechslung legen, welche sich durch die ständig variierenden Rhythmus- und Tempowechsel auszeichnet. “Urge (The Greed Of Gain)“ ist zum Beispiel so ein Song, der alle Trademarks enthält, die die Band schon seit 25 Jahren auszeichnet. Sehr aggressiv, mal schnell, mal gezügelter und im Refrain mit einem, für DESTRUCTION-Verhältnisse eher untypischen, melodischen Riff unterlegt. Hier und da findet man auch einige klassische Heavy-Metal-Elemente in den Stücken, die den Sound um eine Nuance erweitern, aber zu keiner Sekunde zu Lasten der Aggression und der Brutalität der Scheibe gehen. Wenn man sich zudem noch leisten kann einen der besten Songs der Scheibe (“No One Shall Survive“) ans Ende zu stellen, dürfte eigentlich klar sein, dass es sich bei „D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.“ um einen Volltreffer handelt.

Auch bei der Produktion haben DESTRUCTION alles richtig gemacht und fahren auf “D.E.V.O.L.U.T.I.O.N.“ einen extrem fetten, brutalen Sound. Fans greifen die Scheibe eh ab und alle Thrasher sollten dies ebenfalls tun, denn die neue DESTRUCTION bietet die metallische Vollbedienung, nach der es dem Thrasher verlangt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen THRASH Burg !, 23. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Devolution (Ltd.ed.) (Audio CD)
Ich gebe hier radikal die Höchstnote * * * * * u. das mit gutem Grund.
Das hier ist ein Thrash Album mit Charakter !
Kennt man die dt. Thrash Metaller seit den 80er Jahren weiss man, dass die
zu dem stehen was sie machen: 100% Thrash u. keine Blumen o. süsse Matchbox Autos !

Wer sich nach 'ETERNAl DEVAST.' Zeiten sehnt wird bald merken dass hier in
Sachen Produktion ganz schön zugelegt wurde;
DEVASTATION ist ja jetzt auch über zwanzig Jahre alt.

Ein PROST auf das dänische Studio v. JACOB HANSEN.
Nun reicht auch die Palette der Studiomucker von VINNIE MOORE (guit.,Ex-Vicious Rumors, U.F.O., Solo usw..) über GARY HOLT (Exodus), Annihilator JEFF WATERS, Cross Over Spezie aus der CH V.O.Pulver (Gurd) bis hin zu dem Produzenten an der Studioklampfe (s.o. J.HANSEN) beim Song 'Last Desparate Scream'.
Und nur diese Entscheidung ist für mich nicht ganz nachvollziehbar, bin ich doch absolut sicher, dass 'Mike guitar Sifringer' die Gitarrenarbeit dieses Albums ganz alleine hingekriegt hätte, von seinen Fähigkeiten her.
Aber dies ist nur ein kleines Manko, was nicht ins Gewicht fällt.

Finde auf dem Album aus Thrash Metal Sicht einfach keine Schwäche.
Die Thrashmucke aus einem Guß, Destruction pur mit einer Hochglanzproduktion.

Thrashige, metallische Gitarrenriffs, ein SCHMIER (Voc.) mit Dynamik und frech-agressivem Schreigesang in Höchstform u. einige Gitarrensoli.....
ich erwähnte ja die Palette der Studiogitarristen, u. was Mike kann wissen wir alle !

Also mein THRASH ALBUM d. Jahres heisst nicht 'DEATH MAGNETIC'...

F A Z I T : 1A Thrash Metal Gewitter das Assoziationen zu TESTAMENT Zeiten
zulässt.

Anspieltips: der Titelsong D.Evolution, O.ffenders Of The Throne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Paket, 12. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Devolution (Ltd.Fan Bag) (Audio CD)
Für jeden Fan ein muß!Top Musik und super tolle Extras! Das Paket ist sein Geld auf alle Fälle wert! Die Verarbeitung der Tasche und des Gürtels ist Top!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener German Trash Metal!!!!, 16. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Devolution (Audio CD)
25 Jahre gibt es Destruction jetzt schon. Unglaublich, wie die Zeit vergeht.Und zu ihrem Bandjubiläum servieren sie uns D.E.V.E.L.U.T.I.O.N: Ein reifes und abwechsalungreifes Trashalbun.
Diese Scheibe sehe ich persönlich als die stärkste von Schmier und Co. nach der Reunion. Der Sound ist optimal ( wurde von Jacob Hansen gemischt), die Songs sind druckvoll und energiegeladen. Zudem ist der großteil der "Lieder" eingängiger geworden. Und das heißt in diesem Fall nicht schlechter, sondern eben ein wenig melodiöser und nachvollziehbarer. Devolution zündet schon im ersten Anlauf richtig, besitzt aber auch die Klasse auf Dauer begeistern zu können. Somit kann man Destruction hier nur zur Platte, aber auch zum Geburtstag, gratulieren. Sie haben sich ihr schönstes Geschenk selbst gemacht.
Warum dann nicht fünf Punkte?? Weil ich eben ein Fan der ganz alten Sachen ( Mad Butcher und so ) bin und somit im Vergleich eben nicht die höchste Note zücken kann.
Aber für alle Jünger von geiler Trash Mucke gilt ...zugreifen und die Rübe schütteln!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Devolution (Ltd.ed.)
Devolution (Ltd.ed.) von Destruction (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen