Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


96 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als der Vorgänger
Hab mir das Spiel sogleich am Erscheinungsdatum geleistet und ich muss sagen, ich bin begeistert.

Da ich auch den Vorgänger (Geheimakte Tunguska) gespielt habe, setzte ich einige Erwartungen in das Spiel.
Und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Rätsel sind meiner Meinung nach leichter als die des Vorgängers, nicht destotrotz, ist...
Veröffentlicht am 29. August 2008 von Neschan

versus
33 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schönes Spiel mit leichten Schwächen
Ich habe sehnsüchtig auf dieses Spiel gewartet, weil der erste Teil für mich eines der besten Adventures der letzten Zeit war.

In vielen Punkten kann ich mich den Lobreden der anderen Rezensenten anschließen, finde aber auch, dass es so einige Schwächen gibt:

1. Die Spieldauer ist viel zu kurz. Ich bin wirklich kein...
Veröffentlicht am 5. September 2008 von Tobias Wallat


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

96 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als der Vorgänger, 29. August 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
Hab mir das Spiel sogleich am Erscheinungsdatum geleistet und ich muss sagen, ich bin begeistert.

Da ich auch den Vorgänger (Geheimakte Tunguska) gespielt habe, setzte ich einige Erwartungen in das Spiel.
Und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Rätsel sind meiner Meinung nach leichter als die des Vorgängers, nicht destotrotz, ist man "gezwungen" seinen Verstand einzuschalten. Knifflige Rätsel stehen an der Tagesordnung. Sollte man einmal nicht weiterkommen, einfach einige Objekte im Inventar miteinander verbinden und é voilà schon hat man einen neuen Gegenstand, der einen viel weiter bringt.

Die Story besticht unter anderem durch sehr witzige Komentare, sowie dem Bezug zur aktuellen Weltpolitik (Klimaerwärmung).
Besierend auf Prophezeiungen der Vergangenheit strebt die Sekte "Puritas Cordis" danach, diese in die Wirklichkeit umzusetzen, um eine neue Weltordnung zu etablieren.

Während des Spieles ist man wieder in der Lage verschiedene Charaktere zu spielen - teilweise auch im Cooperations-Modus (sprich: Austausch von Gegenständen zwischen den Charakteren um voranzukommen) - unter anderem Max, Nina und Sam, einer alten Studienfreundin von Max.

Desweiteren ist mir aufgefallen, das die Synchronstimmen der Charaktere sehr gut passen, aber leider gibt es keine guten Gesichtsanimationen.

Alles in allem hat das Spiel ein sehr großes Suchtpotential.
Ich zumindest kann kaum aufhören und werde das Spiel sicherlich heute noch durchspielen :)

Wer also den Vorgänger gern gespielt hat und wem dieses Genre Spaß macht, dem kann ich nur empfehlen zuzuschlagen.

Im Gegensatz zu Baphomets Fluch ist man nicht gezwungen durch die Gegend zu rennen, um zu schauen, welchen Gegenstand man wirklich benutzen kann. Hier drückt man lediglich die Leertaste und sieht sofort, mit welchen Hintergrundobjekten man interagieren kann.

Um ein Einblick in das Spiel zu erhalten, empfehle ich die 1 Gb große Demo downzuloaden, auf der man direkt am Anfang des Spieles landet. (Spieldauer ohne Lösung ca. 2 Stunden)

Ich hoffe die Rezension hilft Euch ein wenig bei Eurer Kaufentscheidung :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau mein Ding!, 7. November 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
Ein Geheimbund, weltweite Verschwörungen, mysteriöse Naturkatastrophen und zwei Helden die sympathischer nicht sein könnten. Alles verpackt in einem klassischen Click&Point Spiel - Was will das Adventure Herz mehr?

"Geheimakte 2" erzählt die Story über den Geheimbund "Puritas Cordis" der mit gefährlichen Mitteln eine neue Welt erschaffen will. Zwei altbekannte Helden werden mehr oder weniger zufällig da hinein gezogen und müssen nun das schlimmste verhindern. Mehr will ich dazu nicht verraten!

Eines vorweg: Wer am ersten Teil GEHEIMAKTE TUNGUSKA schon keine Freude hatte, der sollte hier einen großen Bogen machen. Im Prinzip ist es ziemlich das gleiche NUR mit einer (wie ich finde) noch spannenderen Story einer sehr überarbeiteten Grafik und mehr spielbaren Charakteren.
Neben der echt Bahnbrechenden Grafik sind auch die Cutscenes um einiges spektakulärer als im Vorgänger.

Wie auch im Vorgänger kann man diesbezüglich auch hin und wieder zu zweit, als im Koop-Modus, spielen. Insgesamt gibt es vier spielbare Charaktere.
Auch die Rätselhilfe "Snoop-Key" ist für leicht frustrierbare Spieler hier wieder verfügbar ;-).
Ich hatte am Ende den Eindruck, dass die Rätsel doch etwas schwieriger waren als in Teil 1. Ich finde dies doch nicht weiter schlimm - Im Gegenteil. Schön war es hier auch, dass die Rätsel zu Beginn noch etwas leichter waren und erst im Laufe des Spiels kniffliger geworden sind.

Die beiden Protagonisten Nina und Max haben natürlich wieder ihre gewohnten Stimmen und überzeugen mit ihren Dialogen natürlich genauso wie im Vorgänger. Es vergehen hier auch keine fünf Dialoge in denen man nicht schmunzeln oder gar lachen muss. Der Humor wird hier wie gewohnt sehr groß geschrieben.

Ich hoffe Sie verzeihen mir die vielen Vergleiche mit Teil 1 aber genau um das geht es doch!? Heutzutage setzt man in Nachfolger große Erwartungen. Ich persönlich hatte die Erwartung, genauso toll unterhalten zu werden wie im Vorgänger. Und das ist PURITAS CORDIS durchaus gelungen. Ich finde den zweiten Teil sogar noch um etwas besser.
Dieses Spiel ist spieltechnisch ein absoluter Traum für Click&Point Fans! Alles läuft flüssig und einwandfrei. Ich kann dieses Rundum Sorglos Packet nur empfehlen!

Gegen Ende des Spiels bekommt man zudem noch einen sehr witzigen Aspann zu sehen und ein "Zertifikat ausgehändigt" ;-). Dem konnte ich entnehmen, dass meine exakte Spielzeit 670 Minuten war. Über 11 Stunden war für mich absolut in Ordnung!

Zum Schluß will ich noch auf die Originelle Verpackung eingehen die hier leider nicht abgebildet ist. Diese ist eine dicke, sehr stabile Box die vorne einmal aufgeklappt werden kann. Ausgeklappt hat man dann eine ca. DinA4 große Seite mit ersten schönen Screenshots, Bewertungen und anderen Bildern. Der eigentliche Inhalt befindet sich innen. Neben der CD gibt es ein hochwertiges Handbuch mit jeder Menge Bildern zum Spiel im Postkartenformat. Zudem befindet sich darin ein eingeschweißtes, "streng vertrauliches" Einsteigerbuch das ich aber noch nicht geöffnet habe. Ich nehme an darin befinden sich die ersten Rätselhinweise bzw. Lösungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Muss für Abenteuerfans - mit Hürden unter Windows 7, 19. Juli 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
"Geheimakte Tunguska", der erste Teil der Trilogie, legte gut vor. Tolle Grafiken, eine odentliche Portion Humor und eine spannende Story. Das muss Teil 2 erst einmal nachmachen und das schafft er auch. Erneut schlüpft man in die Rolle von Nina Kalenkow, Max und weiteren Personen, um über den Globus zu reisen, Abenteuer zu erleben und Rätsel zu lösen. Und gerade diese sind einfach gut, da sie insbesondere für Anfänger nicht zu schwer sind. Adventure-Experten könnten mit diesen unterfordert sein, aber für Gelegenheitsspieler reduziert sich dadurch der Frustfaktor der Blick in Walkthroughs.

Das Spiel präsentiert wieder tolle und liebevoll gestaltete Hintergründe und punktet erneut mit einer guten Portion Humor. So lässt man Nina auch schon mal eine Flasche Wein einstecken, was sie damit kommentiert, dass sich ihr Alkoholkonsum gesenkt hat, seitdem es strengere Auflagen für die Präsentation von Alkohol in Computerspielen gäbe. :)
Die allermeisten Rätsel sind logisch und problemlos zu lösen. Nur bei wenigen sitzt man eine ganze Weile und überlegt, nur um dann zwei Gegenstände zu kombinieren und eine Aktion damit auszulösen, die man sich so eher nicht gedacht hätte.

Leider haben Windows 7 Nutzer einige Hürden zu überwinden, bis sie das seinerzeit für Windows XP und Vista programmierte Spiel spielen können.
Folgende Voraussetzungen müssen zunächst getroffen erfüllt sein, bevor der Rätselspaß beginnen kann:

1. Download und Installation der aktuellsten Tages-Treiber für Windows 7 32-Bit oder 64-Bit von der "Tages" Herstellerseite
Hier sollten die bei der Installation des Spiels mitinstallierten Treiber zunächst deinstalliert und der Rechner neu gestartet werden. Danach die aktuellen Treiber installieren.

2. Installation von DirectX 9.0. Den Link erhält man, wenn man im Startmenü des Spiels auf "konfigurieren" klickt. Keine Sorge: die aktuellen DirectX-Treiber werden nicht deinstalliert ! Die einzelnen Versionen bestehen nebeneinander. Genutzt wird dann nur diejenige Version, die von der jeweiligen Anwendung benötigt wird.

3. Download und Installation des Spiele-Updates V 1.02 von der Herstellerseite.

4. Abschließend den Hersteller-Support kontaktieren und nach einer neuen *.exe fragen, die die usrprüngliche ersetzt.

5. Nach Austausch der Spieldatei das Spiel mit Adminrechten starten und Spaß haben.

Wer das hinter sich gebracht hat, kann einen weiteren Teil der "Geheimakte"-Trilogie genießen und in ein weiteres spannendes Abenteuer eintauchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verschwörungs-Thriller vom Feinsten!, 11. Oktober 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
„Geheimakte 2: Puritas Cordis“ ist die Fortsetzung des mit Abstand größten Adventures des 21. Jahrhunderts: „Geheimakte Tunguska“!
Wieder geht es um Nina Kalenkow und Max Gruber, die in eine verschwörungsreiche Geschichte geschleudert werden, in der die Welt vor dem wirtschaftlichen K.O. gerettet werden muss. Klingt käsig? Ist es auch. Und genau das macht die Geheimakte-Serie aus. Unterhaltung pur. Ich liebe es!

Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass „Geheimakte 2“ mein absoluter Favorit unter den modernen Point&Click-Adventures ist. Warum das so ist, erfahrt ihr jetzt. Hier. Sofort. Kostenlos. Barrierefrei. Die Entwickler haben hier quer durch die Bank tolle Arbeit geleistet. Grafik, Sound, Story, Charaktere, Rätsel, Humor, Spannung, Dialoge, Präsentation (...) bewegen sich auf einem absolut fantastischen Niveau. Selbst heute noch, im Jahr 2015.

Grafisch bleibt „Puritas Cordis“ seinem Vorgänger treu. Detailverliebte Hintergründe, viele toll inszenierte Zwischensequenzen und … leider etwas magere Gesichtsanimationen. Dafür haben die Jungs von Animation Arts gehörig an den Charakteranimationen im Bereich der Gestik gearbeitet. Die Charaktere bewegen sich authentisch und für’s Jahr 2008 schick animiert durch die wunderschönen und aufregenden Schauplätze. Nina kann inzwischen sogar rennen und ist ihren hüftsteifen Gang nun endgültig los. Der Besuch beim Bewegungstherapeuten hat sich bezahlt gemacht.
Die vielen, wirklich dynamischen Zwischensequenzen erreichen ein Niveau, was nahezu beispiellos in diesem Genre ist. Ganz dickes Lob an die Entwickler! Die Clips tragen erheblich zum Tempo der spannenden Geschichte bei und kommen, im Gegensatz zu „Geheimakte 3“, relativ häufig vor. Auch in „Geheimakte 2“ werden kurze Schwarzblenden bei größeren Aktionen eingesetzt, die zwar des Öfteren durch Zwischensequenzen ersetzt werden oder sogar in Spielgrafik gezeigt werden, aber nie überwiegen. Im dritten Teil hat Nina entweder keinen Gegenstand in der Hand, wenn sie zum Beispiel mit einem Schürhaken eine Gittertür aus den Angeln hebt oder es gibt Schwarzblenden – leider ohne Limit, besonders zum Ende hin. Ich find’s eigentlich schade jetzt mit „Geheimakte 3“ zu vergleichen, da mir dieser Titel eigentlich auch recht gut gefallen hat, nur passt ein Vergleich an dieser Stelle eben einfach sehr gut. Wo man in „Geheimakte 2“ mit zusehen darf, wie Max eine Pflanze mit ein paar Zeltstangen wegschiebt und man sogar den Gegenstand in seinen Händen sieht, bleibt das alles im direkten Nachfolger überwiegend aus. Ich verstehe das nicht so recht. Ein Statement der Entwickler würde ich für angemessen halten, da ich nicht der einzige bin, dem dieser Mangel aufgefallen ist. Da hab ich mich jetzt aber fusselig geschrieben. Kommen wir mal wieder zum Wesentlichen. Grafisch gibt es zu „Geheimakte 2: Puritas Cordis“ kurz und knapp zu sagen: perfekt inszeniert, toll animiert und absolut liebevoll gestaltet. Großartig!

Soundtechnisch stimmt hier ebenfalls alles. Die Sprecher sind richtig toll und haben mich von der ersten Spielminute an begeistert! Sie hauchen den Charakteren Leben ein und sind perfekt gewählt. Besonders gut gefällt mir Nina’s Stimme, die man ja bereits aus dem ersten Teil kennt. Derart authentisch und motiviert habe ich noch keine Synchronsprecher in einem Adventure erlebt. In „Geheimakte Tunguska“ wirkten die inneren Monologe manchmal etwas müde vorgelesen, im zweiten Teil jedoch glänzt hier einfach jeder einzelne Sprecher. Der Soundtrack ist, wie schon im Vorgänger, absolut fantastisch. Stimmungsvoll, abenteuerlich treibend, beruhigend – alles ist vertreten! Der Komponist bekommt ‘nen gedachten Gold-Award von mir. Besonders das orchestralische Stück im Hauptmenü hat mir gefallen. Die Soundkulisse ist ebenfalls super gelungen. Im Indonesischen Dschungel beispielsweise, darf man dem Zirpen von Grillen lauschen und das meditative Plätschern eines Flusses genießen. Klingt nicht nach einem Verschwörungs-Thriller? Glaubt mir, den bekommt ihr. Neben der extremen Spannung, die die Handlung aufbaut, genießt man diese zum Teil idyllischen Orte einfach mal.

Zur Story will ich eigentlich nichts weiter sagen. Nur eines: sie ist unglaublich mitreißend, unterhaltsam, voller Verschwörungen, voller Cliffhanger und ganz viel Geheimakte. Dan Brown würde „Geheimakte 2“ lieben! A pros pros Cliffhanger… Diese sind gekonnt und filmreif eingestreut. In einem Kapitel geschieht etwas extrem spannendes – Cliffhanger. Im nächsten Kapitel, mit anderen Charakteren, passiert wieder etwas Ausschlaggebendes – Cliffhanger. Das hält den Spannungsbogen aufrecht und die Zeit beim Spielen vergeht wie im Fluge. Man muss einfach immer weiter kommen!

Die Charaktere sind einfach wunderbar. Ich glaube vor allem deshalb ist „Geheimakte 2“ mein Adventure-Liebling. Wie bereits erwähnt tragen dazu vor allem die motivierten und wirklich guten Synchronsprecher bei. Jede einzelne Figur, seien es Hauptcharaktere oder Nebencharaktere, haben eine ganz eigene Persönlichkeit und sind nie blass oder uninteressant. Ich meine mich zu erinnern, dass irgendeine PC-Plattform die Charaktere in „Geheimakte 2“ als unglaubwürdig bezeichnet hat. Jeder darf ja seine Meinung haben, aber DAS kann ich nicht nachvollziehen. Amüsante Wortspielereien, aberwitzige Streitereien mit diversen Passagieren auf einer Kreuzfahrt, und, und, und …
Selten habe ich derart lebendige Charaktere in einem Adventure erleben dürfen!

Das Rätseldesign ist himmlisch, vor allem für Jäger und Sammler! An einem Schauplatz in Frankreich zum Beispiel, darf man so um die 15 Gegenstände einsammeln. Das überfüllte Inventar hab ich schon in „Geheimakte Tunguska“ geliebt! Dennoch übertreibt’s die Geheimakte-Serie hier nicht, was sehr positiv ist. Das Inventar bleibt stets übersichtlich.
Zurück zu den Rätseln: die Kombinationsrätsel sind teils so extrem abstrus, dass man sie oft nur mit Querdenken lösen kann. An manchen Aufgaben habe ich wirklich länger knabbern müssen. Auch die hier und da eingestreuten „Puzzles“ sind logisch und gut zu lösen. Besonders gut gefallen hat mir diese herrliche Rätseldichte, die von Kapitel zu Kapitel immer höher wird. Und hier schafft der Nachfolger von „Geheimakte Tunguska“ etwas Sonderbares: Story, Spannung und Präsentation bleiben trotz vieler Rätsel nie auf der Strecke. Der Spagat zwischen Film und Spiel ist super gelungen! Das eine oder andere Rätsel wirkt aber doch ein wenig aufgesetzt, was wohl eine Genre-Krankheit ist. „Geheimakte 3“ macht das an dieser Stelle besser, da man stets mit einem klaren Problem konfrontiert wird und dieses aus der Welt schaffen muss. In „Geheimakte 2“ ist es also nicht immer der Fall, dass man das, was man machen muss, nachvollziehen kann.
Trotz allem bietet „Puritas Cordis“ eine abwechslungsreiche und teils wirklich fordernde Rätselkost, die einfach Spaß macht.

Der Spielkomfort wird wiedermal ganz groß geschrieben. Animation Arts weiß einfach, wie man die Spieler zum Spielen motiviert und das Gameplay frustfrei gestaltet. Nervige Sätze wie „Das geht nicht“ oder „Das wird niemals funktionieren“ wird man in den Spielen der Entwickler wohl niemals finden. Wie gewohnt kann man sich per Klick auf die Lupe alle mehr oder weniger relevanten Hotspots anzeigen lassen. Pixelgenaues Suchen entfällt damit. Sehr schön finde ich das liebevoll gestaltete Tagebuch, was auch als Rätselhilfe genutzt werden kann. Die Einträge fassen nochmal alle bisherigen Ereignisse kurz und prägnant zusammen und sind mit hübschen Artworks verziert.

Auf technischer Seite gibt’s nichts zu bemängeln. Ich empfehle aber bei Breitbildschirmen eine Auflösung mit 16:10-Format. Ist der Bildschirm im 16:9 komplett ausgefüllt, fehlen an einigen Schauplätzen teils sehr wichtige Gegenstände. Einfach aus der Bildschirmfläche verschwunden. Für Leute, die das Spiel nicht kennen, wird das dann eine Suche ohne Ergebnis…
Der Patch 1.2 behebt dieses Manko ebenfalls. Bei der 1.0-Version empfehle ich, wie gesagt, das 16:10-Format.

Fazit:
„Geheimakte 2: Puritas Cordis“ ist mein Lieblings-Adventure. Dieses Spiel hat Charaktertiefe und Charme, Story- und Rätseldichte ohne Gleichen und ganz viel Geheimakte-Feeling. Besser geht’s, in meinen Augen, fast nicht. Und obwohl mich die Story nicht so emotional aufgewühlt hat wie ein „Black Sails“, hat es dennoch ein Gefühl von „perfekter Unterhaltung“ in mir ausgelöst. Grandios!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse!, 4. Januar 2009
Von 
Andreas Deml (München Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
Ich bin wirklich begeistert von Geheimakte 2. Einige Kritikpunkte die hier genannt wurden mögen schon stimmen. Die Charaktere werden nicht so ausführlich eingeführt und die Spielzeit ist mit (bei mir) 11 Stunden nicht unbedingt die längste. Diese "Makel" stören aber nicht wirklich. Die Charaktere sind ja eigentlich aus Teil 1 bekannt und müssen nicht nochmal vorgestellt werden. Damit spart man Zeit. Und die Spiellänge finde ich durchaus angemessen. Jedenfalls besser, als auf Biegen und Brechen irgendeinen Unsinn zusammenzuschustern, nur um das Spiel zu dehnen (sh. Runaway 2).
Nun ich bin jedenfalls voll und ganz zufrieden mit diesem Spiel und hatte jede Menge Spaß beim Rätseln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abgesehen von ein paar Storymankos Daumen hoch, 10. Juni 2013
Von 
H., Stjepan (Kiel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
Ich hab das Spiel nach dem 1. Teil gespielt.
Es ist im prinzip ziemlich gleichwertig.

Story: Die Story um Puritas Cordis ist im Prinzip gut. Eine Sekte bettet einen Propheten an, der Katastrophen und den Untergang der Welt vorhersagt. Aber irgendwas scheint da nicht ganz so stimmig zu sein. Die CIA der Kirche versucht dahinter zu kommen und Nina gerät mitten in diese Verwicklungen. Allgemein ist die Story ganz gut und erinnern an einen 'Dan Brown', aber es gibt so ein paar Sachen, die mich schon gestört haben.
Die Story beginnt nachdem sich Nina und Max getrennt haben. Bitte? So komplett ohne Erklärung. "Es hat einfach nicht sollen sein", so ein Schmarn. Also offensichtlich eine von-der-Stange Geschichte wie zwei sich getrennte Menschen durch ein gemeinsames Erlebnis wieder zusammenkommen. *Gääääähn*
Und das andere: Man nehme die einzigen beiden spielbaren weiblichen Charaktere und stecke sie für jeweils ein Kapitel in ein Gefängnis und Max Gruber muss sie jeweils rausholen. Das ist schon ein ausgelutschtes Klischee, und während es beim zweiten Gefängnis noch irgendwie zur Story passt und doch irgendwie ganz gut ist.... muss es denn 2mal sein? sowieso ist das gesamte Kapitel mit Sam irgendwie unpassend und an sich ein ziemlich farbloser Charakter.
Das mal rausgenommen ist die Story aber schon ganz gut und man hat wie Nina zu Beginn kaum eine Ahnung was los ist und was gerade passiert.

Atmosphäre: Die Geschichte ist schon recht ernst mit einigen Toten und vielen Verletzten, aber Nina bleibt immer locker und reißt immer mal wieder ein paar lockere Sprüche. Drama light, quasi.

Rätsel sind alle recht intuitiv. Da Gegenstände im Inventar aufleuchten, wenn man sie mit etwas Passendem verbindet, macht es das Rätseln einfacher. Das Tagebuch mit hilfreichen Tipps ist zurück und auch das Hilfsmenü, dass alles Interaktive anzeigt auch. Insgesamt sollte man also das Spiel schaffen. Und man sollte immer darauf achten, was die Charaktere sagen, manchmal verstecken sich Hinweise in ihren Aussagen (Tipp: Max Gruber und das Bier).

Spiellänge: ich hab rund 10 Stunden gebraucht. Für den Preis ist das völlig in Ordnung.

Stimmen: Nina und Max haben die gleichen Stimmen wie im Vorgänger. Passen sehr gut.

Die Story hat zwar hier und da ein paar Mäkel, aber vom Spielspaß nimmt es nicht wirklich was weg. Es ist zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellentes Adventure, ein würdiger Nachfolger, 29. Juni 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
Ich habe gerade Geheimakte 2: Puritas Cordis durchgespielt und bin absolut begeistert vom Nachfolger des nahezu perfekten ersten Teil. Ich werde im Folgenden meine positiven und negativen Eindrücke mitteilen und anschließend meine persönliche Bewertung abgeben.

+ perfekte und einfach zu erlernende Steuerung (Mauscursor super animiert)
+ Inventar einfach und schnell zu bedienen
+ für ein Adventure extrem gute Grafik in meinen Augen
+ extrem gute deutsche Vertonung (ausschließlich professionelle und bekannte Sprecher aus Film und Fernsehen)
+ sehr realistische Umgebungs- /Hintergrundgeräusche und passende Musik
+ tolle, actionreiche Videosequenzen
+ sehr schnelle Lade- und Speicherzeiten
+ Handlung beginnt mit neuer spannender Geschichte kurz nach den Ereignissen des ersten Teils
+ viele bekannten Gesichter aus Teil 1 tauchen auch im 2.Teil wieder auf
+ wie im ersten Teil 2 tolle Helden (Nina und Max), kurzzeitig spielt man auch einen weiteren weiblichen Charakter (Sam)
+ Spielzeit bei mir ohne großen Hänger 12 Stunden (wird am Ende des Spiel in einer kurzen Zusammenfassung sehr komfortabel angezeigt, 728 Minuten....;-))
+ sehr gut integrierte Rätselhilfe für knifflige Stellen
+ Laufwege abkürzbar beim Wechsel der Schauplätze
+ Helden bewegen sich allgemein sehr dynamisch
+ Helden können nicht sterben, keine unnötigen Actionszenen
+ Rätsel teilweise fordernd, aber nie unfair
+ bei mir unter Windows XP SP3 keine Bugs oder Abstürze

- Story an manchen Stellen durch zu viel Zufall geprägt, dadurch teilweise hanebüchen (z.B. Nina und Max nur durch Zufall in ein und dieselbe Verschwörung verwickelt, die blauen Steine quer über Paris verteilt, künstliche Riesenwelle bringt Schiff zum kentern...etc)
- einige wenige relativ unlogische Rätsel

Wertung: 91%

Zusammen mit dem genialen Vorgänger gehören die beiden "Geheimakte" Teile zu meinen absoluten Lieblingsspielen. Auch wenn der 2. Teil bei der Story und auch teilweise bei den Rätseln ein wenig abfällt im Vergleich zum ersten Teil, ist "Puritas Cordis" dennoch ein extrem gutes Spiel das ich ausnahmslos an alle Adventure Fans empfehlen kann.
"Geheimakte 3" kann kommen....;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würdiger Nachfolger, 15. August 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
"Geheimakte Tunguska" war für mich eins meiner absoluten Lieblingsspiele geworden und ich brannte förmlich darauf, dass der 2. Teil heraus kam. Und so hab ich mir "Geheimakte 2 - Puritas Cordis" recht schnell nach dem Erscheinungsdatum gekauft und es bisher auch nicht bereut.
Mittlerweile habe ich das Spiel ein zweites Mal durch und fand, es wäre Zeit für eine Rezension.

"Puritas Cordis" greift in dem Sinne all das auf, was mich schon im ersten Teil überzeugt hat: detaillierte, unheimlich schöne entlegene Schauplätze, gute und dennoch lösbare Rätsel und Situationskomik durch Nina und Max, deren Geschichten diesmal parallel verlaufen und erst am Ende zusammmen treffen.

Die Story um den religiös geprägten Geheimbund "Puritas Cordis", der aufgrund alter Prophezeiungen (deren Eintreten sie selbst befördern) nach einer neuen Weltordnung mit ihnen an der Spitze strebt, wirkt spannend und überzeugend und nimmt zudem noch Bezug auf aktuelle Themen wie Klimawandel und religiösem Terrorismus.
Allerdings ist es doch wohl ein wenig zufällig, dass nun ausgerechnet Max und Nina an zwei unterschiedlichen Orten in Berührung mit dieser Sekte kommen (im ersten Teil gab's es ja den Bezug durch die Suche nach dem Vater).
Doch das stört weiter nicht und auch über andere klitzekleine Unstimmigkeiten im Geschichtsverlauf mag man hinweg sehen, denn das Spiel hält, was der erste Teil verspricht und kann auch für Nicht-Kenner ein wahres Vergnügen sein.

Steuerung und Grafik sind mal wieder top, auch wenn ich mir etwas mehr Gesichtsanimation gewünscht hätte (die Endsequenz hat mich da eher enttäuscht).

Dennoch kann ich das Spiel jedem wärmstens ans Herz legen.
Ob nun "Tunguska"-Kennern, Fans dieses Adventure-Genres oder Neueinsteigern.
Und wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann auch mal einen Teil 3. Verdient hätte dieses Traum-Duo es!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lustiges und cineastisch inziniertes Klassikadventure, 13. September 2008
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
Geheimakte 2 - Puritas Cordis beginnt etwas zeitversetzt nach den Ereignissen von Geheimakte Tunguska. Nina hat sich mittlerweile von ihrem Freund Max aus dem ersten Teil getrennt und sich kurzerhand auf eine Kreuzfahrt nach Portugal begeben, um die gescheiterte Beziehung zu verarbeiten und auf neue Gedanken zu kommen. Doch Fräulein Kalenkow wäre nicht selbige,würde nicht schon bei Antritt ihrer Reise im Hamburger Hafen alles etwas anders ablaufen als geplant. Vor ihren Augen wird ein anderer Passagier des Schiffes durch einen Unfall tödlich verletzt. Wie sich herausstellt steckt natürlich mehr dahinter und der Unfall war, wie könnte es anders sein, ein Mord. Schnell wird klar: Dies wird kein erholsamer Urlaub für Nina, sondern ein neues Abenteuer voller Gefahren...

Mit Geheimakte 2 bleibt Entwickler Deep Silver den Tugenden des Vorgängers treu. Optisch bleibt es bei 3D-Figuren vor wunderschön gezeichneten 2D-Kulissen. Im Vergleich zu Geheimakte 2 gibt es hier keinen wirklichen Sprung nach vorn, aber es ist auch kein Schritt zurück.Dafür sieht man jetzt allerdings öfter Nahaufnahmen der Figuren in 3D, welche durchaus als gelungen bezeichnet werden können. Besonders schick gemacht sind wieder die grandiosen Cutscenes, welche im Unterschied zum restlichen Spiel komplett vorgerendert sind.

Auch in Sachen "Sound" haben sich die Entwickler nicht lumpen lassen. Bereits die fantastische Menü- bzw. Intromusik weiß sofort zu gefallen und stimmt den Spieler positiv auf das Spiel ein. Die Stimmen aller Haupt- und Nebencharaktere sind bis in die letzte Zeile professionell besetzt und klingen zudem sehr motiviert. Das wiederum macht es dem Spieler einfacher sich mit Max und Nina zu identifizieren und die Story so richtig genießen zu können. Auch sonst wissen die Soundeffekte und die cineatisch angehauchte Musik während der Zwischensequenzen durchweg zu beeindrucken.

Was schon eine Stärke des Vorgängers war, nämlich die kreativ ausgestalteten und (zumeist) logischen Rätsel, ist auch in Teil 2 konsequent ausgebaut wurden. Es macht einfach Spaß die Rätsel zu lösen, ganz einfach deshalb, weil diese so fair und bis auf wenige Ausnahmen nachvollziehbar sind. Zwar wirkt das Inventory hier und da teilweise (aufgrund der Vielzahl an Items) schlichtweg überfrachtet, jedoch rettet das Spiel hier das komfortable Interface und die kinderleichte Bedienung. Die Dialoge des Spiels sind fast durchgehend interessant und witzig gestaltet und machen einen Großteil der Spannung des Spiels aus. Insbesondere wenn Max und Nina ihre persönlichen Gedanken zu dem ein oder anderen verrückten Lösungsweg äußern, muss man als Spieler einfach schmunzeln.

Teilweise kann man Rätsel auch auf verschiedene Wege lösen, allerdings hält sich die Dynamik hier doch stark in Grenzen. Das Spiel an sich ist nämlich äußerst linear aufgebaut und auch die Spielzeit ist nicht gerade sehr lang (subjektiv betrachtet sogar etwas kürzer als der Vorgänger und der war schon nicht besonders lang). Mehr als 6-8 Stunden (je nach spielerischen Fähigkeiten) sollten hier nicht eingeplant werden. Etwas versöhnlich stimmt da wiederum die Möglichkeit bei Rätseln teilweise zwischen den Charakteren zu wechseln und so z.B. Gegenstände zwischen Max und Nina auszutauschen.

Geheimakte 2 - Puritas Cordis ist ein würdiger Nachfolger des sehr guten Geheimakte Tunguska und macht einfach Spaß. Die Rätsel sind größtenteils sehr logisch und fair aufgebaut und wenn man einmal nicht mehr weiterweiß kann man die Ingamehilfe aufrufen, die zumindest aus den schwersten Situationen heraus zu helfen weiß. Außerdem können per "Lupe" alle wichtigen Interaktionspunkte sichtbar gemacht werden. Technisch ist das Spiel solide, wobei vor allem die herausragende Musik zu Beginn zu gefallen weiß. Die gezeichneten 2D Hintergründe haben ihren ganz eigenen Charme, nur die Animationen der 3D-Charaktere sind manchmal etwas hölzern. Die Vertonung dieser ist dagegen herausragend. Geheimakte 2 ist somit ein sehr gutes Adventure geworden, dass allerdings auch leider etwas kurz ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Insgesamt ein schönes Adventure, 2. November 2013
Von 
Daniel Kopp "koppsb" (Saarbrücken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] (Computerspiel)
Habe dieses Adventure durchgespielt und muss sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat. Das Spiel ist im Großen und Ganzen sehr schön und liebevoll produziert. Auch gefällt es mir gut, dass man zwischen verschiedenen Charakteren wechseln muss, was für viel Abwechslung sorgt.
Zudem sind, wie bereits auch auf der Verpackung angekündigt, viele bekannte Sprecher involviert. Auch klickt sich der Benutzer durch wunderbar gestaltet Bilderwelten. Einziger Kritikpunkt ist, dass eben
verschiedene Handlungsüberläufe etwas schlüssiger konzipiert sein könnten. So tauchen da plötzlich aus dem Nichts irgendwelche Sachen, wie z.B. ein Hubschrauber auf, was etwas abstrus wirkt.
Das tut jedoch dem Spielspaß keinen Abbruch.

Einen großen Kritikpunkt habe ich jedoch, und das betrifft die technische Seite des Spiels. Die Software stammt aus dem Jahr 2010, hat scheinbar aber große Probleme mit Windows 7, was in keinem Fall sein darf. Nach dem problemlosen installieren der Software erhält man eine Meldung, dass man sich als Administrator anmelden muss, auch wenn man bereits als Administrator angemeldet ist. Danach bekommt man eine Fehlermeldung und die Software lässt sich nicht öffnen. Die Lösung des Problems hat mich viel Zeit gekostet. Nach dem Durchwühlen etlicher Forenbeiträge bin ich auf Folgende Seite gesoßen[...] Diese kostenlosen Treiber muss man installieren. Dann funktioniert die Software auch unter Windows 7 letzen Endes problemlos und stabil.
Ich Frage mich jedoch warum der Hersteller keinen Patch herausgibt, der das Problem einfacher löst. Deshalb "nur" vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC]
Geheimakte 2: Puritas Cordis - [PC] von Koch Media GmbH (Windows 2000 / 7 / 8 / Vista / XP)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen