Kundenrezensionen


123 Rezensionen
5 Sterne:
 (40)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (25)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


106 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MMORPG mit Suchtfaktor!
Als Betatester der ersten Stunde (fast 15 Monate) konnte ich die Entwicklung hautnah miterleben und schreibe hier meinen aktuellen Eindruck.
Stand 14.09. 2008 Release (Headstart-Releaseversion).

Was ist in WAR anders als in anderen Games dieses Genres?.
Zunächst einmal gibt es natürlich einige Gemeinsamkeiten, wie das erfüllen von...
Veröffentlicht am 14. September 2008 von Quickmix

versus
22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mythic ihr habts vernasselt
Ich spiele Warhammer online seit Release und muss leider sagen das es fuer mich nicht der erwartete PVP Erfolg ist. Einige Dinge sind vom Konzept her durchaus reizvoll hierzu zählt vor allem das RVR Lock System sowie die Burgen Belagerungen und die Möglichkeit die gegnerische Hauptstadt zu erobern. Jedoch scheidert WAR an Basis Elementen die den PVP Spass im...
Veröffentlicht am 9. Juli 2009 von Heiko Boerner


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mythic ihr habts vernasselt, 9. Juli 2009
Von 
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
Ich spiele Warhammer online seit Release und muss leider sagen das es fuer mich nicht der erwartete PVP Erfolg ist. Einige Dinge sind vom Konzept her durchaus reizvoll hierzu zählt vor allem das RVR Lock System sowie die Burgen Belagerungen und die Möglichkeit die gegnerische Hauptstadt zu erobern. Jedoch scheidert WAR an Basis Elementen die den PVP Spass im Wege stehen. Zum Einen wäre die momentane Balance Situation, (mir ist bewusst das man das patchen kann), seit MONATEN ist der Flächenschaden in einem irrwitzig hohen Bereich so das Melee KLassen schlichtweg ueberfluessig erscheinen. Dieses wurde von Community auch schon zum Erbrechen oft moniert ohne das sich in den bis dato erschienenen Patches sich Entscheidentes getan hätte. Zum Anderen ist der abartig hohe Anteil von CC (Crowd Control) Effekten im Endcontent viel zu hoch, keine Ahnung was die Entwickler sich dabei gedacht haben. Festhalte/Knockback/Stun und Niederschlags Fähigkeiten wurden grosszuegig an alle Klassen verteilt. Die Folge ist das man im Endcontent teilweise nicht eine Aktion ausführen kann bevor man stirbt (sehr frustierend). Dadurch ist natuerlich auch an komplexe Taktiken nicht zu denken. Der normale Kampfablauf beschränkt sich auf einfaches Vor- und Zuruecklaufen. Die Fraktion welche mehr Schaden und Heal rausknallt gewinnt. Stellungskämpfe sind durch den angesprochenen CC unmöglich. Raffinniertes Anwenden und Kombinieren von Fähigkeiten ist ebefalls unwichtig da man den grössten Effekt durch simples AoE Casten erzielt. Von einem erfahrenen Entwickler Team hätte ich solche elementaren Schnitzer nicht erwartet. Ein Wort noch zur Technik, dabei ist mir bewusst das es auf verschiedenen Systemen jeweils anders aussehen kann. Ich spiele WAR auf dem höchsten Detailgrad mit allen Effekten und es läuft meist flüssig bis zu dem Punkt and dem sehr viele Effekte ausgelöst werden (meist Keepraids/Massenschlachten) dann geht die fps-rate derartig in den Keller das es furchtbar anfängt zu ruckeln, fuer mich einfach nicht zeitgemäss. Auch erscheinen mir die Ladezeiten zu lang, andere mmorpg`s sind da fixer.
Schade denn in anderen Bereichen punktet WAR, beispielsweise die unkomplizierte Gruppensuche und Zusammenstellung(in offenen Gruppen kann man jederzeit beitreten) oder die öffentlichen Quests. Auch ist die Charakterdarstellung durchaus detailreich und der Warhammer Stil wurde immer beibehalten. Jedoch wurde das Game besonders fuer den PVP Inhalt gemacht und da frustet es im Moment nur.
Vieleicht ändert sich da noch was in den kommenden Monaten jedoch wurde schon von Entwicklern mitgeteilt das dies nur sehr langsam erfolgen wird. Daher nur 3 Sterne fuer den momemtanen Zustand. Mythic ihr habts vermasselt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Missglücktes Experiment, 11. Juni 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
WAR liest sich gut. Ein auf Massenschlachten ausgelegtes Spiel mit einer entsprechenden Lizenz im Rücken, und einem Entwickler, der mit DAoC schon bewiesen hat, dass in der Hinsicht einiges möglich ist.

Nach nun über eineinhalb Jahren aktiver Spielzeit muss ich allen potentiellen Neuankömmlingen allerdings vom Einstieg abraten.

Wenn man die zeitlich unbegrenzte Probeversion gespielt hat, mag man von den noch halbwegs balancierten Schlachten überzeugt sein, und auch der PvE-Inhalt überzeugt an der Stelle noch. Den Spielern wird in dieser Zeit ständig der Mund wässrig gemacht, indem man ihnen epische Schlachten um Burgen und Hauptstädte mit hunderten von Spielern verspricht. Während der Probeversion funktioniert das, weil dieser Bereich des Spiels nachträglich konsequent auf Spaß ausgelegt wurde.

In den folgenden Abschnitten sieht das radikal anders aus. Diese wurden seit Veröffentlichung Ende 2008 nicht mehr verändert; außerdem ist die Spielerzahl wesentlich geringer, so dass man viel Zeit damit verbringt, solo irgendwelche Monster zu verhauen. Sollten sich mal mehrere Spieler für den RvR(TM)-Inhalt zusammenfinden, sieht die Situation zumeist so aus, dass eins der beiden Reiche sich nicht blicken lässt, und man effektiv ein paar Stunden lang im Kreis rennt, um eine Burg nach der anderen ohne Gegenwehr einzunehmen.

Sollte ein Spieler hartnäckig genug sein, um die 32. Stufe zu erreichen, so wird er feststellen, dass er im 4. und letzten Abschnitt des Spiels absolut nichts zu melden hat. Dies ist die Heimat der hochrangigen Charaktere, die in monatelanger Kleinarbeit auch das letzte Stückchen epischer Rüstungen zusammengetragen haben, und alles im Bereich der Stufen 32-39 effektiv mit 1-2 Treffern in die ewigen Jagdgründe--oder besser gesagt: in den PvE-Inhalt--schicken.

Um die "epischen Schlachten" ist es aus mehreren Gründen nicht gut bestellt: zum einen halten weder die Server noch der Client der Last von mehr als vielleicht 100 Charakteren im Kampf stand, und zum anderen ist die Balance so ausgelegt, dass die Seite mit mehr Flächenschaden gewinnt. Die Zusammenfassung eines solchen Kampfes aus der Sicht eines Heilers sieht so aus: (1) Standbilder setzen ein, (2) bis (99) Gruppenheilung, (100) Wenn das Spiel wieder flüssig läuft hat die Seite gewonnen, die noch steht. Aus diesen Gründen sieht der gängige Alltag auf den deutschen Servern so aus, dass sich Ordnung und Zerstörung sauber nach Tageszeiten getrennt zur gegnerischen Stadt durchprügeln, ohne sich zu oft zu begegnen. Von taktischer oder strategischer Raffinesse kann in diesen Situationen keine Rede sein, und über die Größenordnung der spielbaren Kämpfe bleibt weit unterhalb von simplen Shootern wie Battlefield; über weite Strecken verkommt das Spiel daher zu einer einfachen Chat-Lobby für die überschaubare Anzahl an Szenarios, in denen 12 Charaktere pro Reich sich mehr oder weniger gradlinig die Rüben einschlagen.

Zuletzt soll auch der Betreiber der Europäischen Server, ein Ableger der France Telecom namens GOA mit Sitz in Paris und Irland, nicht unerwähnt bleiben. Dieser hat von Anfang an andere Serverhardware als Mythic in den USA eingesetzt, bei einem Hardware-Upgrade Anfang 2009 nicht mitgezogen, und den Kundendienst konsequent abgebaut. Auf Anfragen zu akuten Problemen im Spiel wartet man teilweise Tage, Accountprobleme können Wochen in Anspruch nehmen, und man hat in keiner Weise zu irgendeinem Zeitpunkt den Eindruck, als zahlender Kunde ernst genommen zu werden.

Zusammenfassend: Das Spiel ist nur für die absolut frust-resistentesten Spieler geeignet, die schnell eine Gemeinschaft im Spiel finden. Technische Probleme und der Kundendienst sind permanente Spassbremsen. Für eine monatliche Gebühr darf man eindeutig mehr erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


106 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MMORPG mit Suchtfaktor!, 14. September 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
Als Betatester der ersten Stunde (fast 15 Monate) konnte ich die Entwicklung hautnah miterleben und schreibe hier meinen aktuellen Eindruck.
Stand 14.09. 2008 Release (Headstart-Releaseversion).

Was ist in WAR anders als in anderen Games dieses Genres?.
Zunächst einmal gibt es natürlich einige Gemeinsamkeiten, wie das erfüllen von Quests oder besiegen von Monstern.
Ich möchte aber hier näher auf die anderen besonderen Dinge eingehen.

Es ist grundsätzlich ohne Probleme möglich das Spiel bis LV 40 auch Solo zu spielen.
In WAR wird aber das Gruppenspiel und allgemein das Zusammenspiel mit anderen Spielern gefördert.
Hier beginnt der Unterschied zu vielen anderen MMORPG's.

Eine wunderbare Funktion sind die offenen Gruppen. Jeder Spieler kann wenn er PvE (Quests gegen Monster) oder (RvR gegen Spieler) machen möchte, offene Gruppen gründen oder ihnen beitreten.
Dadurch entfällt die lästige Sucherei wie in anderen Games. Keine Wartezeiten mehr.
Man kann also jederzeit mit anderen Spielern Quests und RvR Kämpfe bestreiten.
Selbstverständlich kann man diese Funktion auch deaktivieren wenn man z.B. mit seiner Gilde alleine etwas unternehmen möchte.

Ein weiterer Punkt ist das der Spieler jederzeit am RvR teilnehmen kann. Sofort mit LV 1 und nicht erst wie in anderen Spielen sehr viel später im Endgame.
Der Character wird dann immer auf eine Stufe 3 unter Maximum angehoben (also im T1 Bereich LV 1-11 spielt man dann mit LV 8).
Es fehlen einem zwar die Fähigkeiten die man mit den entsprechenden LV bekommen würde aber die Lebenspunkte, und Kampfkraft werden auf das entsprechende LV angehoben.
Dadurch ist es möglich gleich von Anfang an viel Spass im RvR (Szenarien und Offenes) zu haben.
Ausserdem hat man so die möglichkeit seine Fähigkeiten gegen andere Spieler sehr früh zu testen.

Das offene RvR gibt einem ein einmaliges Spielfeeling. Wer jemals DAoC gespielt hat wird das nachvollziehen können. Für alle anderen Spieler wird das ein völlig neues Erlebnis sein.
Es gibt grosse Schlachten in denen man Burgen und Stützpunkte erobern kann aber euch kleinere Kämpfe. In jeden Fall hilft hier immer Teamplay.
Sowieso ist das Gemeinschaftsgefühl bei WAR grossartig.

Um eine Stadt des Gegners anzugreifen muss man die volle Kontrolle über die gegnerischen Gebiete haben.
Danach muss man sich bis durch die Stadtmauern Kämpfen um dann in der Stadt gegen den jeweiligen Herrscher anzutreten.
Dies ist nicht leicht da man in allen Bereichen Punkte sammeln muss. In Quests, RvR, Offentlichen Quests usw.

Nun nochmal zum PvE (Spieler gegen Monster).
Es gibt in allen 3 Reichen genügend Quests um sich erstklassig zu unterhalten. Es gibt witzige, spannende und auch ein Epic Quest welches sich über viele Level erstreckt.
Der Spieler hat jederzeit die Möglichkeit in ein anderes Gebiet zu gehen (in seinem Reich) um dort andere Quests zu machen oder um sich mit Freunden zu treffen die in einem anderen Gebiet starten.
Dazu geht man in ein Kriegscamp zu einem Flugmeister welches auf jeder Karte in der Mitte zu finden ist und
fliegt einfach in das jeweilige Gebiet.

Eine weiteres neues Feature sind die Oben schon erwähnten öffentlichen Quests.

Dies sind Gruppen Quests, in die der Spieler jederzeit einsteigen kann. Man muss also nicht erst nach einer Gruppe suchen, oder auf einzelne Teammitglieder warten, sondern kann nach Lust und Laune zu einer laufenden Public Quest hinzustoßen und sich beteiligen.
Die öffentlichen Quests sind in mehrere Abschnitte unterteilt, in denen der Spieler verschiedene Dinge abarbeiten muss. Im letzten Abschnitt einer öffentlichen Quest gilt es einen oder mehrere Bosse zu besiegen.

Einige dieser Quests sind gleichzeitig von der Order oder Zerstörungsseite zu machen. Wer da am schnellsten die erste Stufe erledigt hat kann dann weiterspielen. Ein spassiges Zusatzfeature.

Ansonsten ist das Spiel mittlerweile nahezu Fehlerfrei in der jetzigen Version 4.1.1 (Release-Headstart).
Selbstverständlich gibt es immer irgendetwas zu verbessern und dies wird auch stetig passieren.

Ich bin mir sicher das WAR viele Freunde finden wird, da es ein anderes und frischeres Spielerlebnis bietet als man gewohnt ist.
Trotzdem ist das Spiel sehr Einsteigefreundlich und sowohl für Gelegenheitsspieler als auch für Die-Hard RvR Spieler absolut zu empfehlen.

Wir sehen uns im Spiel. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


101 von 122 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe auf den dritten Blick..., 12. September 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
Was ist Warhammer Online?

Warhammer basiert auf dem seit 1982 existierendem, gleichnamigen Fantasie-Universum, das von Games Workshop erdacht wurde. Während es
in früheren Jahren nur möglich war, Warhammer als Karten, Brett- und Pen-&Paper-Rollenspiel zu veröffentlichen, ist es jetzt nach jahre- langem, unermüdlichen Einsatz gelungen, Warhammer Online einer großen Fangemeinde vorzustellen. In Warhammer Online stehen sich zwei Fraktionen gegenüber, die Anhänger der Zerstörung und die Verfechter
der Ordnung. Das Spiel selbst ist schon viele Jahre lang in der Entwicklung, was man der Grafik etwas ansehen kann, andererseits war es nicht möglich, die Tiefe der Originalvorlage detailgtetreu umzusetzen, ohne Kompromisse in der Spielmechanik einzugehen. Aus diesem Zeitmangel darf man auch nicht ganz verschweigen, dass im Augenblick einige Hauptstädte nicht enthalten sind und ehemals geplante Klassen
vorerst entfallen.

Ordnung gegen Zerstörung - was bedeutet das?

Wie im Genrevorbild World of Warcraft; welches eigentlich ein indirekter Ableger der Warhammer-Fantasy ist, gibt es auf beiden Seiten verschieden Rassen und Klassen, die sich gegenseitig bekriegen. Die Zwerge kämpfen gegen die Grünhäute, die Menschen gegen das Chaos und die Hochelfen gegen die Dunkelelfen. Damit das Gruppenspiel funktioniert, sind für beide Seiten Tanks, Heiler und Schadensausteiler auswählbar. Natürlich ist deren Aussehen individuell anpassbar, so können sich Orks und Goblins
mit Narben versehen, Elfen mit Ohrringen und sogar einäugige Zwerge sind möglich. Die Vielfalt geht in Ordnung, wobei jede Klasse ihr fast hundert prozentiges Gegenstück auf der Gegenseite hat. Im Solospiel haben Sie keine Nachteile bei der Klassenwahl zu erwarten, da selbst Heiler auf Schadensmechanismen zurückgreifen können und genügend Soloabenteuer anwählbar sind.

Wo geht's los?

Alle Kontrahenten, z. B. die Zwerge und die Grünhäute, teilen sich ein gemeinsames Startgebiet. Es ist ausreichend groß. Jede Karte ist im Grunde viereckig. Es gibt einen Kartenein- und einen Kartenausgang. Wenn Ihnen Ihr Startgebiet nicht gefällt, können Sie mittels des Flugmeisters direkt zu Ihrer Hauptstadt; z. B. Altdorf, fliegen und von dort aus ein anderes Startgebiet auswählen. Es gibt eine überschaubare Anzahl an Gebieten, die meist so angelegt sind, dass sie für jeweils 10 Stufen reichen. In Warhammer Online wird man maximal 40.

Wie sind die Quests?

Die Quests unterscheiden sich im starken Masse von WoW. Wenn Sie z. B. einen Ork spielen, sind die Questtexte in einer sehr lustigen, orktypischen Sprache geschrieben. Ein Novum, wenn Sie eine Aufgabe annehmen, müssen Sie den Zielort nicht erst umständlich suchen. Auf der Karte erscheint eine rote Umrandung, die den Ort so einkreist, das man ihn problemlos findet. Manchmal werden Sie auf größere Aufgaben aufmerksam gemacht, die sogenannten Public Quests. Hier werden in einem bestimmten Gebiete bestimmte Ziele vorgegeben. Sie nehmen automatisch daran teil und müssen auch nicht alles allein machen. Am Schluß erscheint meist ein Bossgegner, den die Spieler besiegen müssen. Danach würfelt der Computer für Sie um die Beute. Die besten 10 bekommen
Extrapunkte, die besten 5 erhalten sogar einen Beutesack. Diese PQ's starten alle paar Minuten neu und sind beliebig oft wiederholbar.

Was gibt es sonst noch?

Der Schwerpunkt von Warhammer liegt eindeutig im Spieler-gegen-Spielersystem. Deshalb hat man auf Hobbys und Housing verzichtet. Stattdessen bekommt dafür ein süchtig machendes PvP-System, was
vorallem daraus angelegt ist, fair zu sein und Spass zu machen. Sie können sich z. B. an Kanonen stellen und ihre Feinde damit treffen.
Ein rotes Fadenkreuz erscheint auf dem Bildschirm und die Kamera wechselt in die Ich-Perspektive. Es gibt noch unzählige weitere PvP-Inhalte. Auch an die PvE-Spieler wurde gedacht. Wenn auch nicht
so ausgeprägt wie in WoW. Rollenspieler werden in Warhammer eher
weniger bedient, wobei das bei Nacht düstere Altdorf mit seiner gigantischen Hafenlage, den vielen dunklen Gassen und finsteren Spelunken zu einem RP-Abenteuer einladen würde.

Die Steuerung...

Hier wollte Mythic nichts falsch machen. Alles befindet sich am gewohnten Platz und Sie könnten sogar ohne Handbuch sofort loslegen. Alles ist logisch angeordnet und im Vergleich zu WOW sogar frei platzierbar. Schön!

Die Technik, der Sound...

Die Grafik hinterläßt ein zwiespältiges Bild. Einerseits sehen die Charaktermodele der Elfen sehr schön aus, z. B. die Gesichter. In der Landschaft finden Sie oft gespenstische Mühlen, die brennen... große Bauwerke und Statuen, die von längst vergangenen Zeiten künden. Andererseits wirken Landschaftstexturen verwaschen, z. B. jedwede Berge. Auch in Innenräumen gibt es nicht viel zu sehen. Insgesamt wird das Kriegsgefühl gut vermittelt, wobei es ruhig weniger Brauntöne hätten sein können. Die KI der meisten Begleittiere ist noch fehlerhaft, ob bleiben sie irgendwo hängen. Gegner geraten in den Entkommen-Modus, schießen aber trotzdem auf Sie. Die Musik ist orchestral, aber zurückhaltend. Sie tritt eher spärlich auf.

Fazit

Warhammer Online bietet genau das, was in WOW & HDRO fehlt. Ein Gefühl, den Feind förmlich im Nacken zu haben. Der Krieg ist überall visuell spürbar. Das vesetzt den Spieler in eine permanente Streßsituation, gibt dem Szenario jedoch eine gewisse Dynamik. Besonders Dinge wie das Kanonenschießen, das Reich-vs-Reichsystem und die teils liebevoll kreierten Aufgaben der Grünhäute geben ein künstererisches Gesamtbild, das vor langer Zeit in WOW verlorgen ging. Obwohl WAR im Rahmen seiner begrenzten, technischen Möglichkeiten bleibt, bietet es jedoch genug, um eine berechtigte Nische zu füllen und Blizzard mit guten Einfällen gehörig zu ärgern. Im Augenblick hat WAR noch mit einigen Bugs zu kämpfen und GOA, die die europ. Server zur Verfügung stellen, müssen viel verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Bei Warhammer muß man
mehr als einmal hinschauen, um sich zu verlieben. Wenn es dann aber geschieht, werden Sie WOW nur noch langweilig finden. Ich gebe 4 Sterne und einen Bonuspunkt für die Goblins, die muss man einfach mögen. Spiel- spasstechn. verweist Warhammer das große WoW auf den zweiten Platz. Ha!

Herzlichst,

Ihr Cosmo Kramer
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Innovatives MMORPG mit neuen Möglichkeiten, 20. Oktober 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
Wahammer ist ein neuer Fisch im Teich der MMOPRGS, die bis heute mit mehr oder weniger Erfolg versuchen, gegen den Branchenprimus WOW anzukommen. Warhammer (oder kurz WAR) ist dabei einen neuartigen Weg gegangen, indem es die Stärken von WOW nicht angegriffen, sondern umgangen hat. WAR beruht anscheinend auf dem ebenfalls erfolgreichen DAOC und erfreut sich der Warhammer-Lizenz. Die Warhammer-Welt ist meines Wissens älter als die WOW-Welt und, soweit ich gehört habe, hatten sich zu früheren Zeiten auch die Entwickler von Blizzard einmal um diese Lizenz beworben, bevor sie dann ihre eigene Welt kreiert haben.

Der Schwerpunkt von WAR liegt eindeutig auf dem PVP (Spieler gegen Spieler), ein Bereich, der sich bei WOW nicht uneingeschränkter Akzeptanz erfreut. Der PVE (Spieler gegen Computer)-Bereich ist zwar vorhanden, jedoch erzeugt er nicht dasselbe geschlossene Gefühl einer Storyline und den Reiz der Entdeckungsfreude wie bei WOW. Auch das Handwerkssystem bietet noch nicht so viel, was einen echten Anreiz bietet.

Die meisten PVE-Quests sind kurz gehalten, schnell zu absolvieren und dienen anscheinend vor allem dazu, Leerlauf zwischen PVP-Einsätzen zu überbrücken. Da es möglich ist, rein über PVP zu leveln, ist die Teilnahme am PVE gar nicht zwingend erforderlich.

Herausragend im PVE sind allerdings die Gruppensysteme, zum einen die offenen Gruppen, in die man nicht eingeladen werden braucht, sondern sich selbst einlädt, zum anderen die öffentlichen Quests, in denen sich wildfremde Spieler zusammenfinden, um eine Aufgabe zu lösen, und hinterher, entsprechend ihrem Einsatz und einem Zufallsfaktor, bemerkenswerte Belohnungen kassieren können. Diese Quests gibt es überall und sie wiederholen sich ständig.

Zufällig gefundene Ausrüstung spielt nicht die erhebliche Rolle, so weit wie ich gekommen bin, bekommt man seine Ausrüstung in erster Linie über zwei Faktoren, die sich mit der Zeit aufbauen, zum einen das Engagement bei öffentlichen Quests (bzw. dem damit verbundenen Reputationssystem), zum anderen mit dem Level, den man durch PVP-Aktivität aufbaut.

Ein Spieler, der nur gelegentlich spielt, hat dadurch die angenehme Möglichkeit, seinen Einsatz zu dosieren, und dennoch die entsprechenden Reputationen im Laufe der Zeit aufzubauen, ohne Sorge haben zu müssen, an seiner Ausrüstung Vorbeizulaufen.

Das PVP - der Kern des Spiels - findet zum einen in den instanzierten Szenarien statt, hier dauert eine "Schlacht" ca. 15 Minuten und wird sofort mit Erfahrung belohnt, zum anderen in den großen- "Freiluft"-Feldern, in denen man um Burgen und mehr kämpfen kann.

Man kann ab den ersten Leveln PVP machen, die Bereiche sind skaliert, so können nur Spieler mit einem passenden Level in ein bestimmtes Gebiet, und in den Szenarien wird der Level bei den "kleineren" Spielern zudem noch erhöht, so dass keiner als das Opfer da steht und die Berührungsängste minimal sind.

Das Freiluft-PVP ist erst mäßig besucht, das wird sich später aber m.E. ändern, wenn mehr Spieler den maximalen Level erreicht haben.

Jede Fraktion hat ihre Hauptstadt - gigantisch - und die Dinge, die man dort machen kann, hängen wiederum vom Level der Hauptstadt ab, ein Wert, den alle Spieler einer Fraktion beeinflussen können. Die Hauptstädte sind zudem eroberbar, d.h., dass die entsprechende Fraktion vorübergehend vor die Tür gesetzt wird und nur noch in einem Lager außerhalb der Tore campen kann.

Ebenso leveln Gilden durch das Engagement ihrer Mitglieder und bekommen im Laufe der Zeit immer mehr Möglichkeiten. Neben den persönlichen Talentbäumen - einer für PVE und einer für den PVP-Rang, ist das ganze Entwicklungssystem also auch auf Gemeinschaft gepolt, und obwohl der Gruppenzwang im Grunde geringer ist als bei WOW, spielt das Engagement des Einzelnen eine wesentlich deutlichere Rolle bei der Entwicklung der Gemeinschaft.

Das Kampfsystem: Im Gegensatz zu WOW ist das System eindeutig auf den PVP-Kampf in der Gruppe eingerichtet, und jede Fähigkeit hat dort auch einen Wert. So können Krieger als Tanks durch das Kollisionssystem im wahrsten Sinne des Wortes blocken, indem sie einfach im Wege stehen. Fähigkeiten wie "Verspotten" entfalten ihre Wirkung dadurch, indem sie die Fähigkeiten des Gegners schwächen.

Die Klassen auf beiden Seiten sind nicht gleich, wie in WOW, sondern nur ähnlich. Ein Zauberer hat auf der Ordnungsseite geringfügig andere Schwerpunkte als auf Seiten der Zerstörung und so macht es Spß, wirklich alles mal auszuprobieren. Ebenso spielt es keine Rolle, ob eine Klasse als Einzelkämpfer bestehen kann, zwar geht keiner allein unter, aber die Heiler sind hier wirklich Heiler, da man ihnen nicht künstlich noch viele aggressive Fähigkeiten auferlegen muss.

Das Ganze ist - wie gesagt - aufgrund des tollen Gruppensystems unkritisch, da im Grunde keiner allein durch die Gegend laufen muss.

Zur Technik: Die Grafik hängt sehr stark vom eingestellten Detailgrad ab. Sie kann sehr schön aussehen, ist aber ein wenig düsterer und ernsterer als in WOW, und die technischen Anforderungen sind etwas höher.
Teilweise wirkt sie detailreich, teilweise aber schlicht und wenig verspielt.

Mein System hat einen 2* 2,8 GHZ AMD Dualcore, eine 8800GT und 4 GB Speicher unter Vista 64. Hiermit kann ich in höchsten Einstellungen in HD-Ready Auflösung flüssig spielen, nur in den Szenarien ruckelt es.

Bekannte Probleme: Die Headstart Server (Server, die vor dem offiziellen Start angeschaltet waren) sind mittlerweile überfüllt, die restlichen Server sind vielen nicht voll genug. Mittlerweile versucht man, das Ungleichgewicht durch Erfahrungsbelohnungen auszugleichen, die Spieler auf einigen schlechter bevölkerten Servern erhalten.

Für die Zukunft ist meiner Meinung nach aber zu erwarten, dass sich die Populationen auf den Servern ausgleichen.

Fazit: Ein Spiel, das bisher einladend für viele Arten von Spielern ist, wenn auch zu beachten ist, dass MMORPGS generell zeitlich sehr fordernd sind und das Privatleben darunter leiden kann. Es gibt viele Innovationen, während einige Bereiche, in denen WOW ausgezeichnet da steht, abgespeckt sind. Auch der in WOW beliebte (PVE-)Raid-Bereich wird vermutlich nicht dieselbe Bedeutung haben. Der Support ist mir bisher positiv aufgefallen, indem Fehler zeitnah gepatcht werden. Für die Zukunft sind weitere Klassen und Städte angekündigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel Potenzial, aber (noch) zu viel davon verschenkt, 8. November 2008
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
Habe das Spiel nun seit dem Start der Open Beta bis vor wenigen Tagen gespielt und nun mein Abo gekündigt.
Ich möchte hier die Vorzüge und Schwächen aufzeigen, die dieses Spiel in meinen Augen hat:

Die große Stärke die WAR meines Erachtens hat, ist die Einsteigerfreundlichkeit und die Möglichkeit von lvl 1 an PVP zu machen und auch über dieses zu leveln. Doch so viel Spaß die Szenarien (Vergleichbar mit den Battlegrounds von WoW; Also instanziertes PVP mit zahlenmäßig ausgeglichenen Konfliktparteien) am Anfang machen, mit der Zeit werden sie recht flott langweilig, da es halt doch immer irgendwie das Selbe ist. Erschwerend kommt hinzu, dass pro Levelbereich in 95% der Fälle nur eines von 3 (Später gibts 6 pro T-Zone) möglichen Szenarien bespielt wird.
Dieses ist meistens das wo man am wenigsten Taktik benötigt sondern sich einfach ein großer Zerg bildet wo meist die Fratkion mit den meisten Spielern am oberen Ende des Lvl-Bereichs den Sieg davon trägt.

Doch es gibt in WAR auch noch mehr als die Szenarien: Open RVR und natürlich PVE.
Ersteres ist derzeit noch nicht wirklich aussagekräftig bewertbar, da die meisten Spieler den einfacheren und schnelleren Weg über die Szenarien wählen und daher die Open-RVR Zonen relativ verwaist sind.

PVE Content ist durchaus vorhanden, doch ist dieser abgesehen von den teilweise echt sehr netten Questtexten (Vor allem die Dunkelelfen spinnen herrliche Intrigen) recht langweilig und dauerhaft nur wenig motivierend. Anfangs grindet man zwar gerne durch die Public Quests, um an recht gute Items ran zu kommen, doch dadurch, dass es davon zu viele gibt und die meisten Spieler wie gesagt in Szenarien rumhängen, ist es oftmals schwierig die harten Bossmonster zu bezwingen, weil einfach nicht genug Mitspieler da sind, die mitmachen würden.

Das Hauptproblem am PVE und auch am RVR ist für mich das Kampfsystem. Irgendwie hat man das Gefühl immer nur 2 Tasten zu drücken (auch wenn es in der Tat mehrere sind) und so wird es recht schnell fad. Irgendwie fehlt mir da die Action und ich wage zu behaupten, dass jemand der WoW kennt und die Kämpfe dort gut fand, von den Kämpfen in WAR enttäuscht sein wird. Irgendwie fehlt mir da einfach die Dynamik und das ist auch der Hauptgrund, warum ich aufgehört habe, es zu spielen.

Die Welt ist teilweise recht gut designt und bei den Menschenvölkern recht athmosphärisch, aber mir persönlich grundsätzlich zu düster gehalten. Aber gut, das ist Geschmackssache.
Die Hauptstadt des Imperiums gefällt mir sehr gut und lädt zum genauen erkunden ein. Bei der Hauptstadt des Chaos ist dies nicht so, aber das wird vermutlich daran liegen, dass mir das düstere Setting nicht so zusagt.

Crafting ist eher ein Beiwerk, aber man muss sagen, dass es auch durchaus interessante Ansätze bietet. Leider habe ich dabei den Eindruck gewonnen, dass die gecrafteten Items eher unbrauchbar sind und der Aufwand für einige der Berufe doch deutlich größer ist als der Nutzen den man daraus zieht. Hier ist noch Balancing nötig.

Zu den Klassen:
Es gibt 20 Stück. doch die Meisten sind sich so ähnlich, dass es im Grunde nur etwas über 10 verschiedene Klassen zu geben scheint. Aber ich denke da kann man nur wenig meckern. Die Vielfalt ist durchaus ausreichend. Was man aber dazu sagen sollte, ist dass das Balancing der Klassen auf Gruppenebene passiert ist, was dazu führt, dass manche Klassen allein gar nichts zu können scheinen. Aber der Fokus liegt im RvR halt einfach auf Gruppenspiel. Für Solokünstler wird das Spiel eher frustrierend und nicht sehr spaßig sein.

Was bleibt noch zu sagen? Ja die Technik:
Vielerorts hat man gelesen, dass die Performance schlecht sei, oder viele Bugs im Spiel wären. Diese Einschätzung kann ich überhaupt nicht teilen.
ich habe selten ein so gut funktionierendes MMORPG erlebt in dieser Phase der Produktentwicklung. Kann natürlich sein, dass es daran liegt, dass ich ein relativ neuwertiges System habe und deshalb keine Performanceschwierigkeiten habe, doch da ich eben keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, bleibt dies ein großer Pluspunkt für mich.

Die Grafik ist okay, würde ich sagen. Sie ist sicherlich nicht der letzte Schrei, doch wenn man die Videoeinstellungen der Grafikkarte hochschraubt (Geht derzeit nur ausserhalb des Spiels über NVIDIA-Systemsteuerung oder entsprechendes Tool bei anderen Grafikkarten, da man ingame nicht viel verbessern kann) sieht es durchaus ganz gut aus.

Obwohl ich jetzt nicht mehr spiele, würde ich die Investition dennoch wieder tätigen, denn anfangs hatte ich wirklich viel Spaß. Doch es wiederholt sich einfach zu viel und wird dadurch zu schnell langweilig.
Irgendwie ist dieses Spiel ein Fast-Food-MMORPG. Ganz gut, aber wenig Gehaltvoll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Glanz des Neuen ist ab, 26. Januar 2009
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
Ich habe nun WAR ca. 5 Monate gespielt, werde aber mein Abbo nicht verlängern. WAR war mein erstes Online Game und am Anfang war ich durchaus begeistert. Jetzt mittlerweile sehe ich das leider etwas anders. Ich versuche mal zu schildern was mir in letzter Zeit negativ auffällt:

1.) Die Szenarien sind schlecht durchdacht. Es sind teilweise rießige Gebiete. Wenn sich dann pro Partei dort nur 12 Man tummeln ist es mehr als leer. 50x hintereinander die gleiche Karte zu spielen ist langweilig. Oft ist es auch so daß immer das gleiche Szenarion gestartet wird. So ist im Anfangsgebiet (T1) fast nur das Szenario "Nordenwacht" zu spielen.

2.) Auch wenn es ein Update gegeben hat damit man zwischen Level 20 und 33 weniger Erfahrungspunkte braucht bleibt das Hauptproblem vom T3. Es ist so total öde das einem schlecht wird. Ich hab mir überlegt noch einen Twink herzuziehen aber noch einmal diese langweiligen Gebiete und das stundenlange herumgelatsche überlebe ich nicht.

3.) Die Reich gegen Reich Gebiete. Man hat dort vor einiger Zeit ein eigenes Rufpunktesystem und Belohnungen eingeführt. Nur ist das Problem das die Belohnungen so absolut "overpowered" sind das es schon bekloppt ist. Man findet mit einem Stufe 15 Sigmarpriester z.B. Bücher die gleich/besser sind als einige epische Bücher in Level 40 (?!) So rennt nun jeder durch die PvP Gebiete um möglichst schnell seine Punkte und damit die Belohnung bekommt. Es ist teilweise ein regelrechtes Rufpunktefarmen wenn ganze Kriegstrupps möglichst schnell so viele unverteidigte Burgen einnehmen wie möglich. Verteidigte Burgen werden einfach ausgelassen. Kostet zu viel Zeit und ist zu schwierig. Wo bleibt da der Spaß?

4.) Man bekommt nur bessere Ausrüstung wenn die Rufpunkte hoch sind. Das ist mit der Änderung (siehe Punkt 3) sogar noch extremer geworden. Das heißt wenn man nicht fast nur ausschließlich PvP spielt und dementsprechend auch die Rufpunkte mithochzieht ist man nicht mehr "konkurenzfähig". Das heißt Spieler die nur zu einem Teil PvP gespielt haben, sind damit die gearschten und haben einen fetten Nachteil. Ich weis natürlich daß WAR für PvP ausgelegt ist. Ich finde aber daß entschuldigt nicht daß Spieler die das ganze Spiel spielen wollen (PE, PVP und PQ)und der "Story" des Spiels folgen wollen, nur Schrott als Ausrüstung bekommen. Wenn man einen PE Bereich anbietet muß dieser auch funktionieren.

5.) Die so genannten spezial Events: Die sind ein schlechter Witz. Zum Jahreswechsel gab es das "Fassend" Event an dem man sich spezielle Belohnungen erspielen konnte. Leider sind diese so schlecht durchdacht und so nervtötend langweilig das es eher eine Belastung ist.

6.) Die Server sind so instabil daß es teilweise ein Glückspiel ist ob man ein Szenario spielen kann. Mittlerweile fliege ich in 50% der Fälle nach 1 min aus dem Szenario. Dazu kommen nervige Bugs. Spieler verschwinden, die Kollisionsabfrage funktioniert nicht, falsche Anzeigen, usw. Das ist peinlich.

7.) Die Gegenstände die man im Spiel finden oder als Belohnung bekommen kann sehen eigentlich alle gleich aus. Klar ist das nicht entscheidend wenn es zu einem Kampf kommt. Aber wenn 6 Sonnenritter oder Sigmarpriester sich in einem Szenario oder Kampftrupp begegnen und die sehen alle gleich aus??? Ich finde eben auch der eigene Charakter muß sich individuell gestallten lassen. Was da WAR bietet ist sehr schwach.

8.) Der Oberhammer ist das "crafting" bei WAR. Also wie gesagt ich bin kein Experte von Onlinespielen. Aber hier funktioniert das überhaupt nicht. Es gibt nur 2 Berufe. Einer davon - Talisman Herstellung - ist so überflüssig und nervig wie nur was. Man kann tonnenweise Zeug sammeln und stundenlang die Berufe stupide ausüben und kommt kaum vorann. Es heißt im Forum und im Handbuch man braucht diese Berufe in den höheren Levels. Das muß dann doch auch benutzbar sein. So müllt man sich das ganze Inventar mit lauter elendem Schrott zu und weil man das zum Brauen oder Talsiman machen braucht kann man es nicht wegschmeißen. Ich hab das Ganze irgendwann aufgegeben weil einen dies nur noch mehr aufhält und absolut gar keinen Wert hat. Ohne einen Twink ist das eigentlich alleine auch nicht machbar und man muß sich zu völlig überteuerten Preisen beim Auktionshaus umsehen.

So genug Frust rausgelassen. Der Herr der Ringe online + die Minen von Moria liegt neben dem Rechner. Da mache ich jetzt mal einen Ausflug hin. Ob ich mal wieder zu WAR zturückkomme? Mal schauen. Solange es so wenig bietet und derart viele Probleme uns Schwächen hat eher nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach 3 negativen Bewertungen, die allesamt das Spiel wohl nur 10 Minuten spielten..., 28. September 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
... kommt nun meine, die auf Erfahrung von 10 Spieltagen und mehreren Stunden am Tag spielen beruht.

Ersteinmal wird hier die Grafik bemängelt:
Ich persönlich finde die Grafik alles andere als schlecht, da es hier, wie oft erwähnt, auf MASSENSCHLACHTEN ankommt und nicht auf PVE Inhalte, wie es in Herr der Ringe Online bspw. der Fall ist. Wer das Spiel einmal gespielt hat und in den Ettenöden war (das PVP Gebiet von HDRO) weiß was ich meine. Dort gibt es ein Ruckelfest vom allerfeinsten, das die Entwickler nach über einem Jahr nicht in den Griff bekamen, sodass ich zu War wechselte und siehe da: Ruckler adé.

Desweiteren wird hier erwähnt, dass WOW es vorgemacht habe und WAR auf den Zug aufspringe. Wenn dies so wäre, hätte WAR auch das Spielprinzip 1:1 übernehmen können, da das ja den Hauptreiz von WOW eig. ausmacht aber nein, die Entwickler haben innovative Dinge hinzugefügt, wie zum Beispiel die öffentlichen Quests und die sehr gut gelungenen PVP Szenarien, die sich fast fließend in den PVE Bereich eingliedern. Die PVE Inhalte wurden actionreich in Szene gesetzt und fangen nicht so öde an wie WOW (habe es mehr als 4 Monate gespielt).

Zitat von Fabijan Svirac: "einfallslosigkeit wo man hinblickt und der "höhere sinn" fehlt auch völlig bei dem spiel.was tun nach max-lvl und high-equip?neuen char anfangen?langweilig!wesentlich ältere spiele haben in sachen spielprinzip mehr auf dem kasten als dieses. "
Bitte? Woher möchtest du bitte wissen, was kommt, wenn man Max lvl ist? Das sind bisher nur sehr wenige Spieler und ich bezweifle , dass du dazu gehörst. Und auch wenn es so ist: Dieses Spiel lebt von den PVP Schlachten, die erst beginnen, wenn viele Spieler lvl 40 erreicht haben. Wie bitte kannst du dann beurteilen, dass man ab lvl 40 nichts mehr zu tun habe? Außerdem haben andere Spiele nicht mehr auf dem Kasten. Spiele mal WOW und du siehst, was das für ein lahmes Spiel ist (nach lvl 70= Arbeit).
Überhaupt besteht deine Rezension nur aus Mutmaßungen und Annahmen, die nicht in eine Rezension gehören. Bist du gefrustet, da dir WOW nicht mehr gefiel und du nun ein neues MMO gleich niedermachen möchtest? Wie lange hast du WAR gespielt, 5 Minuten? Dass dir das Spiel dann nicht gefällt, ist mir klar, da du dann gar nicht mitbekommst, was im Vergleich zur Konkurrenz anders ist.

Zitat von Balthasar Aodis: "Die Grafik ist der reinste Horror, die Quests sind noch langweiliger als in WoW, es laggt staendig, die Wegfindung der Mobs funktioniert mehr schlecht als recht und es entsteht kein Spielfluss. "
Hier scheint ein WOW Kiddie War niedermachen zu wollen, da er eben sein WOW weiterhin auf Platz 1 der Charts sehen möchte bzw. sich selber einreden will, dass WAR nicht gut ist und sein WOW nat. das Beste.
Grafik der reinste Horror? WOW im Vergleich hierzu ist sehr viel schlechter (hat mehr Jahre auf dem Buckel- klar, dennoch vergleichst du ja auch mit WOW im nächsten Satz). Quests langweiliger als WOW??? In WOW gibt es nur 3 Formen von Quests: Sammeln, töte xy und gehe zu Mob xy. In War wurde in dieses Quest einerlei öffentliche Quests hinzugefügt, Quests in oben PVP Gebieten und Quests in den Instanz PVP Gebieten, etc. Langweilig sind WOW's Quests, meiner Meinung nach.
Es laggt? Kauf dir einen neuen PC, den du seit WOW sicher nicht aufgerüstet hast. WAR läuft bei mir superflüssig und ohne Probleme, selbst bei vielen Spielern auf dem Bildschirm.
Wegfindung funktioniert mehr schlecht als recht. Soso. Dass die Gebiete der Quests aber rot umrandet werden, hast du nicht bemerkt? Ich denke, dass du das Spiel nicht gespielt hast und hier einfach nur die mögliche Konkurrenz von WOW niedermachen möchtest. Mit derartigen falschen Aussagen gelingt dir das aber nicht.

Zur "Rezension" von Dennis Jansen schreibe ich mal lieber nichts, da er das Spiel generell als schlecht bezeichnet, aufgrund der Grafik, die wie erwähnt super ist, da das Spiel auf Massenschlachten ausgelegt ist und er sicher der Erste wäre, der die Performance bemängeln würde, wenn es bei den Massenschlachten laggt ohne Ende.

Meine Meinung:

Spiel/ Atmosphäre:Ich finde die Atmosphäre, die von Anfang an erzeugt wird (überall tobt der Krieg zwischen den einzelnen Fraktionen) sehr schön und auch die Grafik gefällt mir. Ich habe kurz zuvor noch HDRO gespielt und war eben sehr glücklich als ich das erste Mal ein PVP Gebiet betrat bei dem sich ca. 24 Mann bekämpften und es keine Servereinbrüche gab, wie es bei HdRO der Fall war.

Grafik: Zugegeben es ist kein Crysis, wie viele schon erwähnten. Aber was wäre denn ein Crysis als MMO? Es würde Kritik en masse hageln, da es hier auf Schlachten vieler Spieler ankommt- das scheinen viele zu vergessen. Dennoch gibt es dynamische Schatten, toll animiertes Wasser, sehr schöne animierte Haare/ Umhänge, etc. und gigantische Gebäude, Städte... Kurz: Das Spiel hat eine sehr schöne Grafik, die mich pers. zu überzeugen weiß und auch- obwohl es ab 12 ist- die raue Atmosphäre gut rüberbringt.

Gameplay: Ich habe nun mehrere Klassen gespielt und auch mit ihnen das PVP Gebiet betreten und bin, was die Spielbarkeit angeht, ebenfalls sehr zufrieden. Ich hatte zu keienr Zeit Probleme mich in den PVP Inhalten zu behaupten und konnte perfekt agieren.

Bugs/ Abstürze: Ich habe, seit ich spiele, nicht einen Absturz gehabt und das ist bei einem MMO zum Release sehr erfreulich. WOW machte zu seiner Zeit sehr große Probleme diesbezüglich. Auch Bugs sind hier nur sehr wenige zu finden, zudem stören sie nicht wirklich. Es sind Bugs in der Art, wie sie auch WOW nach der langen Zeit noch vorzuweisen hat (Grafikbugs, etc.).

Gruppenfindung: Toll gelöst. In einem kleinen Fenster werden , wenn man es anklickt, die verfügbaren Gruppen angezeigt und das was diese im jeweiligen Kapitel machen wollen. Man kann diesen sofort beitreten ohne ewig nach Gruppen zu suchen. Finde ich erstklassig, da ich in vergleichbaren MMOs sehr sehr viel Zeit mit Gruppensuche verschwendet habe.

Community: Wirkt sehr erwachsen und nicht so "Kiddie-like", wie die in WOW bspw. Die HdRO Community kann man mit der von War vergleichen. Zudem finde ich es gut, dass der public Channel abgeschafft und dem Kiddie gespamme somit vorgebeugt wurde.

Klassenvielfalt: Sehr schön, finde ich persönlich, die vielen unterschiedlichen Klassen. So ist für jeden etwas dabei. Auch hier hat WAR wieder die Nase vorn. WIe es mit dem Balancing aussieht, kann ich auch noch nicht schreiben, da sich das auch erst sehr viel später herausstellt.

Charaktererstellung: Ok, hier wurde wieder etwas gespart. Die Charaktererstellung funktioniert "leider" so wie in WOW und lässt nicht sehr viel Freiraum für den individuellen Char (so wie es bei Aion wird). Aber aufgrund der vielen positiven Aspekte, lässt sich das verschmerzen.

Fazit: Mir pers. gefällt das PVE und ebenso PVP in diesem Spiel, das man schon zu Beginn nutzen kann und bei dem das lvl, kurzzeitig, angehoben wird, wenn man bspw. mit einem sehr niedrigen die Arena betritt. So hat man die Chance sich auch zu behaupten und gleich zu Beginn einzusteigen. Zudem sind auf jeder Map in jedem Gebiet 2er Fraktionen immer open PVP Gebiete auf dessen gegenüberliegender Seite, sich die andere Fraktion befindet. Man hat auch jederzeit die Möglichkeit, in das Gebiet der Zwerge / Orks, der Dunkelelfen/ Hochelfen, etc. zu gelangen um dort zu questen oder dort die PVP Gebiete zu besuchen. Kurzum: Es ist sehr umfangreich.
Ich finde, dass WAR sehr gelungen ist und jetzt schon so sauber programmiert wirkt, wie die MMOs, die schon Jahre dabei sind und das würde ich als gelungenen Start bezeichnen. Ich persönlich wurde von WAR überrascht und überzeugt und das nach so vielen MMOs, die mich einfach nur enttäuschten und wo weniger der Spielspaß zählte (einfach mal spielen ohne lästige Gruppensuche, etc.), sondern mehr die Arbeit/ das Farmen nach besserem Equip.
Das Gute an WAR ist einfach der fließende und saubere Übergang vom PVE zum PVP und der Spaß mit den einzelnen Quests. Zudem macht es SPaß in die neuen Gebiete zu kommen um dort das nächste PVP Gebiet kennen zu lernen und davon gibt es reichlich.
Alles in allem ein tolles Spiel, das mich keineswegs enttäuscht hat und ich habe schon viele (zu viele) MMOs gespielt und dieses hier scheint endlich das zu sein, bei dem ich bleiben werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ein PVP/RVR MMORPG, 14. September 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
Da wo alle versagt haben, außer Mythics Erstlingswerk DAoC, dort greift Warhammer jetzt zu und das nahezu PERFEKT !

RVR von Level 1 an, ohne dafür auf einem speziellen PVP-Server spielen zu müssen, ist ohne Probleme möglich. Man levelt im RVR, man bekommt Gold im RVR und man bekommt Belohnungen in Form von Ausrüstung im RVR. Man kann also von 1 bis 40 durchweg RVR/PVP betreiben.
Spaß machts übrigens auch. Alleine in jeder T-Zone ( 4 gibts ) sind 3 BGs ( RVR-Instanzen ) und 3 Open-RVR Gebiete ( wo man u.a. Burgen erobern kann/muss ).

Dazu gibt es ein Unmenge an Quest, die oft Originell aber doch ziemlich "leicht" gehalten sind. Plus haufenweise öffentliche Quests, wo jeder Teilnehmen kann, die immer wieder neu starten, die Ruf spenden und ein Weg sind einfach und spassig an Ausrüstung zu gelangen. ( d.h. man macht z.b. 3x die Quest mit um den Ruf voll zu haben und holt sich seine Belohnungen ab, oder wenn man viel geleistet hat, gibts sogar was aus der Schatztruhe. Also nicht wie in WOW wo man Monate dämlich Ruf farmen muss um sich ordentliche Pfeile kaufen zu können )

Die Welt ist stimmig, die Grafik ok, ( aber deutlich besser als WOW ). Die Klassen abwechslungsreich und sehr detailiert. Sound könnt noch bisl verbessert werden.

Man sollte nen guten Rechner haben, ungefähr in der Klasse C2D 8400, mind. 2GB RAM und ne HD4850 um das Spiel in vollen Pracht genießen zu können bei hohen Auflösungen.

5 Sterne, nur zu empfehlen. Gibt momentan nichts besseres.

Es ist der Hammer :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hoes Potenzial mit starken Balance Problemen !, 21. Juli 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Warhammer Online: Age of Reckoning (Computerspiel)
Ich habe mir das Spiel zum Release geholt und jetzt (nach fast 1. jähriger) Abstinenz und langjähriger Erfahrung in WOW,GW,SWG,AOC, zu sehen wie sich Warhammer Online entwickelt hat.

Und Ich muss ehrlich sagen Ich bin erschrocken das nach fast einem Jahr auf dem Markt noch solch IMENSEN (Klassen) Balancing Probleme auftreten.
Von verbugten Pets (Weißer Löwe und Squigtreiba), die ihre Befehle zum teil nicht oder erst zu spät erfüllen will Ich nicht reden !

Ich spiele einen Deftank auf Seiten der Zerstörung, und werde selbst mit einem HEiler im Rücken von "BOMBERGRUPPEN" (eine Gruppe aus Damage DEalern, meist Zabuerern) zerlegt, noch bevor Ich die ersten Gegner erreicht habe. Das liegt meist weniger an inkompetenten Teams, schlechten Heilern oder einfach zu wenig/gar kein Skill, sondern einfach daran das Ranged DD zu stark sind und eifnach das PVP dominieren.

SCHLECHT IN EINEM MMORPG WAS AUF PVP/RVR ABZIELT !!!

Um den Frust etwas zu mindern und selber etwas Erfolg zu haben erstellen sie viele selber (ungewollt ?!) Ranged DD um wenigstens etwas das Schlachtfeld zu dominieren.

Mythic hatte schon bereits ein BALANCE UPDATE angekündigt, ALLERDINGS WIEDER NACH HINTEN VERSCHOBEN.
Mal ehrlich, mri sind ein paar verbugte Quests total egal, aber so kommt bei mir auf Dauer kein Spielspaß auf, weil Ich EINFACHN NICHT DIE AUFGABE MEINER KLASSE ( in dem Falle Tanken ) nachkommen kann.

Diverse Freunde vin mir sind schon abgewandert, aus Frust an fehlender Balance.
Das SPiel an sich macht SPaß und der Rabenschwarze Humor macht echt total Laune.

ABER mangelnde KLassenbalance in einem auf PVP ausgelegtes MMORPG sind absolut nicht zu akzeptieren.
SOllte sich nicht schnell etwas ändern, werde ICh WArhammer schnell wieder den Rücken kehren und mich anderen Anlternativen (AOC, WOW usw ....) widmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Warhammer Online: Age of Reckoning
Warhammer Online: Age of Reckoning von Electronic Arts (Windows Vista / XP)
EUR 3,35
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen