Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pianistische Referenz, 19. September 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Klavierkonzerte 1-5 (Ga) (Audio CD)
Beethovens Konzerte einzuspielen ist wahrlich keine Pioniertät, aber das Wagnis,nach vielen Dutzenden von Aufnahmen sich mit einer eigenen Version zu präsentieren und aushalten zu müssen, dass einem bestätigt wird, hier sei aber auch gar nichts Besonderes geschaffen worden.

Kissin und Davis gehen das Risiko ein.

Davis und die Londoner spielen konventionellen Beethoven. Bei den ersten beiden Konzerten ist dies weniger bedeutsam, aber beim dritten Konzert hätte ich mir doch mehr Kontur gewünscht. Auch beim vierten Konzert fehlt das Auratische. Es ist gut musiziert, aber eben so,wie man es immer kennt.
Wegen des Orchesters muss man diesen Zyklus sicher nicht haben.

Dieser Zyklus lebt vom Pianisten.

Seit 20 Jahren spielt Kissin vorne mit.
"Den Wunderkind-Appeal hat der zum wirklichen Meister Gereifte inzwischen abgestreift. Er ist nicht mehr jener Überflieger, der durch Tschaikowskys Klavierkonzert stürmte, und auch nicht der Skrupulöse, der sich bei Chopin solche Vitalität nicht mehr gestattete und sich in Lyrismen erging. Beides steht ihm jetzt nach Belieben zu Gebote, und dazu die Einsicht in kompositorische Zusammenhänge."

Wenn man nur ein Wort verwenden dürfte, sein Spiel bei diesen fünf Konzerten zu charakterisieren, wäre es "Nachdrücklichkeit". In allen Konzerten spielt er mit einer Intensität, die alles beiläufige, konventionelle Herangehen vergessen lassen. Wie der russische Pianist Ashkenazy im Trailer sagt, Kissin widmet sich der Musik mit grosser Leidenschaft. Man fühlt sich an Richter erinnert,ohne dass Kissin dessen teilweise kaum kontrollierte Wildheit besäße.

Pianistisch ist dieser Zyklus aktuell eine Referenz. Nicht dass Kissin diese Werke grundsätzlich besser spielen würde als alle die Pianisten/innen vor ihm. Aber so wie er spielt, ist dies aktuell gültiger Ausdruck eines reifen Beethovenspiels.

Wegen Kissin also lohnt sich diese Box.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen