Kundenrezensionen

12
4,2 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
10
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Juni 1999
Ich habe noch nie ein so realistiches Buch gelesen. Es hat mir einen Denkstoß verliehen. Ich persönlich fand die Beziehung zwischen der gehbehinderten Ruth und dem willensstarken Benjamin, der wegen seiner Alkoholabhängigkeit mal den Kopf hängen lässt, sehr bewegend. Wahrheitsgetreu fand ich auch das offene Ende.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Dezember 1998
Das Buch ist wie fast alle Bücher von Ilse Kleeberger sehr gut geschrieben. Sie führt genau aus wie der Jugendliche Benjamin immer tiefer in seinen Alkoholismus abrutscht. Leider wird das Buch dann - wenn er bei der "Nachtstimme" anruft leicht unrealistisch und es läuft alles nach einem wohlbekannten Muster ab. Es fehlt nur noch das gemütliche Happy End!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Mai 2006
In ihrem Roman für Jugendliche von ca. 12 bis 17 Jahren greift die Autorin die Themen Alkoholismus, Telefonselsorge und multiple Sklerose auf.Das klingt jetzt etwas "trocken", ist es aber überhaupt nicht. Durch eine klare Sprache und eine nachvollziehbare Handlung kommt man gut in die Story "rein". Spannend ist, wie die Beziehung der beiden Hauptpersonen Benjamin und Ruth sich entwickelt. Es ist eine Bekanntschaft jenseits aller Klischees. Realistisch wird Benjamins Kampf mit dem Alkohol geschildert: es gibt Erfolge und Rückschläge. Das Buch liest sich gut und regt zum Nachdenken an; man lernt einiges über die schon genannten Themen. Was will man mehr? Super geeignet als Klassenlektüre!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. März 2003
Ilse Klebergers Buch beschäftigt sich mit zwei verschiedenen Themen,über die Jugendlichen sicher auf unterschiedliche Weise informiert sind. Alkoholismus ist den meisten bekannt, sicher aber nicht, zu was er führen kann. MS ist vielen unbekannt. Beide Themen machen die Schüler betroffen und regt sie zum Nachdenken an. Gut hat mir gefallen, wie im Buch die Arbeit der Telefonseelsorge dargestellt wir. Vielleicht eine Hilfe für diejenigen, die auch mal jemanden zum Reden brauchen. Das offene Ende ist realistisch, auch wenn es sonst im Buch manchmal an der Wirklichkeit etwas vorbeigeht. (Benjamins Gefühle in der Oper!)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 18. März 2007
Benjamin hat Alkoholprobleme. Im Job klappt es nicht so richtig, er hat Ärger mit dem Chef und mit seiner Mutter, die ihn überbehütet und ihn nicht zu verstehen scheint. Niemand ist da, mit dem Benjamin reden kann, der ihm mal zuhören würde. Da beschließt er eines Nachts bei der Telefonseelsorge anzurufen, obwohl er zuerst große Zweifel hat. Doch dort lernt er Ruth kennen, die ihm zuhört, Zeit für ihn hat, und bei der Benjamin sich endlich verstanden fühlt. Die Gespräche mit ihr geben ihm sehr viel Halt. So beschließt er weiter zu machen und nicht aufzugeben.

Und dann hat Benjamin eine verrückte und tolle Idee. Was wäre, wenn er Ruth, die "Nachtstimme" wie er sie nennt, einfach mal treffen würde?

Aber ob Ruth das auch möchte?

Ein spannendes und senibel geschriebenes Jugendbuch, dass sich einfühlsam mit dem Thema Alkoholismus und Einsamkeit beschäftigt. Sehr empfehlenswert, finde ich. Es macht viel Spaß dieses Buch zu lesen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 24. November 2005
Also: ich finde dass Buch ist gut geschrieben von Ilse Kleberger jedoch immer nach den gleichen Muster bei den Alkoholismus von Benjamnion und bei der Telefonseelsorge, jedoch hat mir das Buch in ganzen sehr gut gefallen ueberhaupt gut hat mir gefallen wie Benjamin Ruth getroffen hat! Ich war richtig srinnen in diesen Buch, super Buch
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 24. November 2005
Mir hat diese Buch sehr gut gefallen. Die Probleme des Alkoholismus sind gut aufgezeigt und meist relistisch geschrieben. Im Buch erlebt man viele Überraschungen aber auch Enttäuschungen! Ich empfehle das Buch für Jugendliche und auch für Erwachsene weiter!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 24. November 2005
Uns hat das Buch sehr gut gefallen.Es ist eine sehr realistische Erzählung, in die man sich hineinversetzen kann. Das Ende lies vieles zu offen und war nicht wie erwartet ein Happy End. Am Besten hat uns gefalllen wie Benjamin mit seinem Alkoholproblem fertig wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 24. November 2005
Uns hat das Buch sehr gut gefallen. Die Erzählung ist sehr realistisch und man kann sich hineinversetzen. Das Ende lies vieles zu offen und war nicht wie erwartet ein Happy End. Am Besten hat uns gefallen wie Benjamin mit seinem Alkoholproblem fertig wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 24. November 2005
Mir hat das Buch gut gefallen, da es sich um ein Thema handelt, das mich sehr interessiert. Besonders gut hat mir der Schluss gefallen, weil es meiner Meinung nach ein sehr realistischer Schluss war.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Das Geheimnis des Kartenmachers
Das Geheimnis des Kartenmachers von Rainer M. Schröder (Broschiert - 1. April 2014)
EUR 5,00

Cold Turkey: Die Drogenkarriere des Andreas B.
Cold Turkey: Die Drogenkarriere des Andreas B. von Angelika Mechtel (Taschenbuch - 1. Februar 1997)
EUR 5,95

Schrei in der Stille
Schrei in der Stille von Carry Slee (Broschiert - 1. Januar 2011)
EUR 6,99