Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle Jahre wieder....
Tja, der Eurovision Song Contest oder Grand Prix Eurovision, wie er früher hiess, ist ein grandioses Kult-Event, wie es in der heutigen TV-Landschaft nur noch wenige gibt.
Seit über 50 Jahren freut und ärgert sich der Zuschauer an der vermessenen Idee, dass jedes teilnehmende europäische Land ein eigenes Lied ins Rennen schickt und diese...
Veröffentlicht am 26. April 2008 von Ray

versus
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieso ist der Rest Europas immer besser? Na klar, weil das Singen im Mittelpunkt steht!
Eine musikalische Bilanz und die klare Absage an schlechte Vertreter!Aus Zeiten in denen gesungen & nicht gestrippt und Punkte nach Talent vergeben wurden. Und Engel noch himmlisch klangen!

Die Zeiten sind wahrlich vorbei, in denen begabte SängerInnen für Allemange "12 points" (bis auf Belgien 2008) ins Siegertöpfchen trällerten. Denn beim...
Veröffentlicht am 16. Juli 2008 von Markus Mildner


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle Jahre wieder...., 26. April 2008
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Tja, der Eurovision Song Contest oder Grand Prix Eurovision, wie er früher hiess, ist ein grandioses Kult-Event, wie es in der heutigen TV-Landschaft nur noch wenige gibt.
Seit über 50 Jahren freut und ärgert sich der Zuschauer an der vermessenen Idee, dass jedes teilnehmende europäische Land ein eigenes Lied ins Rennen schickt und diese gegeneinander antreten, wo die einzeln abgerufenen Länderpunkte dann entscheiden, welches Lied davon der "Song for Europe" wird.
Früher von einer Laien- und Expertenjury (ich heisse Susie Lustig und spiele Blockflöte) entschieden, heute gibts dafür das Televoting, bei dem der Immigrant eine sehr grosse Rolle in der Entscheidung spielt, wie wir ja seit einigen Jahren wissen.
Sei es drum...Ärger ist sicher wieder vorprogrammiert.
Zur Musik selbst: 43 Musikstücke werden sogar an 3 Abenden präsentiert. Deutschland selbst tritt als eines der Big 4 Länder erst ziemlich spät, sozusagen im letzten Teil des ESC am Samstag auf, wenn 38 andere Länder sich schon längst der Konkurrenz in einem der beiden Semis stellen mussten.
Dieses automatische Gesetztsein fürs Finale hat sich in den letzten Jahren gar als Punktekiller erwiesen. Wollen wir mal hoffen, dass unsere No Angels diese These widerlegen.
Denn schlecht ist "Disappear" keineswegs.
Topbeiträge dieses Jahr:
-Day after day" Elnur & Samir (Aserbaidschan)...opulente 3-Min-Rockoper
-Pokusaj" Laka (Bosnien)...erinnert stark an Smashing Pumpkins
-Complice" Mi Odio (San Marino)...schöner, kleiner Independentsong
-Deli" Mor ve Ötesi (Türkei)...super Rockpop-Song
-Divine" Sebastien Tellier (Frankreich)...relaxter Frenchpop
-Nomads in the Night" Jeronimas Milius (Litauen)...fast wie Thom Yorke
-Ke'ilo kan" Boaz Mauda (Israel)..wunderschöne Stimme
-Romanca" Kraljevi Ulice & 75 Cents (Kroatien)...Gypsy/Tango Song
dazu gute Songs aus Armenien (Sirusho), Belgien (Ishtar), Island (Eurobandid), Ukraine (Ani Lorak), Moldawien (Geta Burlasco), Finnland (Teresbetoni) oder Bulgarien (Deep Zone)

Der Sampler schwankt wie jedes Jahr zwischen Gut und Böse: Einige schöne Popsongs und auch wie kann es anders sein, die gleiche Anzahl von nervigen Beiträgen.

Für Furore wird Dustin the Turkey aus Irland sorgen, möglicherweise auch der serbische Beitrag selbst. Dem sehr landestypischen Song "Oro" wird ein Bezug zum Kosovo unterstellt.
Grosse Fanfavoriten sind Dima Bilan (Russland) und Charlotte Perelli (Schweden). Diese werden sich dann auch vermutlich mit der Ukraine und Armenien um den Sieg streiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für Fans des ESC unverzichtbar!, 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Das war der Beste ESC seit langer Zeiten! Beste Musik und die beste Show. Diese CD ist für jeden Eurovisionsfan ein absolutes Muss und sollte in keinem Fanregal fehlen! Beim Hören fallen einem die schöne Bühne in Serbien auf der die Drina und Donau zusammenfließen und die perfekt inszenierte Show in Belgrad ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen twelve points!, 8. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Leider kann man hier für diese CD nur 5 Punkte geben. Ich würde mit "twelve points" voten, denn auch neben meinem persönlichen Lieblings-Song ("Believe") gibt es noch sehr viele weitere Sahnestückchen auf dieser CD.

Dicht gefolgt von Dima Bilan, kommt in meiner Beliebtheitsskala diese wunderschöne Ballade des Gastgeberlandes Serbien. "Oro" gefällt mir um einiges besser als das Siegerlied des letzten Jahres.

Zwei weitere akustische Highlights sind für mich heuer Portugal und Israel. Beides zwei außergewöhnliche Künstler mit einer tollen Persönlichkeit, sehr einprägsamen Stimmen und zwei wunderschöne, nicht alltägliche Balladen.

Armenien, Griechenland und die Ukraine bieten viel Glamour, gute Laune und
schnelle Rhythmen mit einem Hauch Orient-Sommer-Feeling - super geeignet für die nächste Gartenparty. Aber soooo spektakulär wie z.B. Russland, Serbien, Israel, Türkei oder Portugal empfinde ich diese Party-Knaller nicht.

Ebenfalls als absoluten "Hinhörer" empfand ich die Türkei mit ihrem "Deli". Es war sehr mutig und keinesfalls "deli", mal auf die jährliche, obligatorische Bauchtanzeinlage zu verzichten und statt dessen Hard Rock made in Turkey zu schicken. Wirklich sehr, sehr gute Musik. Ich hoffe wir hören hier in Deutschland noch mehr von Mor ve Ötesi.

Schon einmal aufgrund der hier von mir genannten Musiknummern ist es wert, diese CD zu kaufen.

Neben diesen wirklich guten Songs gibt es auch einige Titel zum Schmunzeln und Amüsieren. (Irland, Bosnien, Kroatien, Azerbaidschan...u.a.)

Für gute Laune und Danceflorfeeling sorgt auch der Beitrag aus Island.

Norwegen und Schweden klingen wieder nach dem üblich nordischen Strickmuster um Punkte zu sammeln. Aber sie gehen unter all den anderen Kuriositäten meiner Meinung nach unter.

Ebenso wie der deutsche Beitrag. Unsere "Engelchen" sind durchaus radiotauglich. Auf der CD finde ich den Titel auch gar nicht einmal so schlecht. Aber ihre Performance kam im Vergleich zu vielen anderen Ländern nicht sehr überzeugend rüber. Auch fehlte ihnen irgendwie so ein bißchen die "Persönlichkeit" oder sagen wir mal die "besondere Note", die z.B. die
Künstler aus Israel oder Portugal hatten. Nur schöne Beine und Schleier-Windspiele alleine reichen halt doch nicht mehr aus.

Wie ich schon in einer anderen Rezension schrieb, kann man sich in jeglicher Hinsicht über (Musik-)Geschmack streiten. Aber ich persönlich bin bekennender Grand Prix Fan, denn sonst wären nicht ALLE CD's der letzten Jahre in meinem Besitz.

Die Aufregung über das angebliche "Punktegeschiebe" aus Osteuropa kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Mal abgesehen davon, dass mir auch auf dieser CD, die Beiträge aus Osteuropa wirklich gefallen, so sind doch auch genug andere Länder (Griechenland, Armenien, Türkei, Norwegen) auf den vorderen Plätzen zu finden.

Würde man die Punkte aus Osteuropa wegrechnen, käme ein ähnliches Voting raus. Außerdem warum denn immer alles so verbissen und bitterernst betrachten? Den Grand Prix empfinde ich jedes Mal als eine Show der Kuriositäten, der Raritäten - und teilweise hört man auch richtig gute Musik. Es ist doch völlig egal, wie denn das Land heißt, das der Künstler gerade repräsentiert; kann man sich als Zuschauer nicht einfach mal einen Fernsehabend lang ganz neutral gut unterhalten, inspiriert und amüsiert fühlen, ohne mit erhobenem Zeigefinger schon wieder analysieren und kritisieren zu müssen - warum wir arme, arme Deutsche schon wieder keine Punkte gekriegt haben.

Es gäbe ja als Alternative dann auch noch den roten Knopf auf der Fernbedienung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geniale Sampler, 29. Juli 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Alle Sampler des ESC (egal aus welchem Jahr) sind für ESC-Fans ideal. Man muss sie einfach haben. Alle Songs des Jahres auf einer (bzw. 2) CDŽs. Besser geht es nicht.
Zum Sammeln für die Fans ein absolutes Muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 6. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Als notorischem ESC-Fan gefällt mir auch dieser Jahrgang wieder ausserordentlich gut. Die wenigen Nummern, die aus meiner Sicht weniger Begeisterung hervorrufen, kann man locker verkraften!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sammelobjekt, 25. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Wer ein Fan von Eurovision Song Contest ist, kommt an dieser CD nicht vorbei. Vorsicht: Die Sammelleidenschaft wird geweckt. Aber durch die Vielleitigkeit der Lieder niemals langweilig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ware Super, 25. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
bin sehr zufrieden mit dem Artikel, Preis-Leistungsverhältnis haben mich überzeugt und würde dieses Produkt immer wieder kaufen und kann ihn nur weiterempfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieso ist der Rest Europas immer besser? Na klar, weil das Singen im Mittelpunkt steht!, 16. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Eine musikalische Bilanz und die klare Absage an schlechte Vertreter!Aus Zeiten in denen gesungen & nicht gestrippt und Punkte nach Talent vergeben wurden. Und Engel noch himmlisch klangen!

Die Zeiten sind wahrlich vorbei, in denen begabte SängerInnen für Allemange "12 points" (bis auf Belgien 2008) ins Siegertöpfchen trällerten. Denn beim diesjährigen Eurovision Song Contest geschah dies: Fünf zusammen gecastete Hüpfdolen die so aussehen, als hätte man eine "Puppenmädchen-Combo" im Aussiedlerheim zusammen getrommelt, machen sich auf den Weg um dem versammelten Europa zu beweisen, wie derangiert man Kreischklangteppiche übereinander jammed!
Abgedroschene Liebesfloskeln lahm aneinandergereiht und schlecht vorgetragen ergibt keinen großen Wurf im internationalen Wettbewerb. Leider hat man dies nicht berücksichtigt bei der Vertreterauswahl, den No Angels, als diese tatsächlich den nationalen Vorentscheid gewannen. Schicksalhaft und bitter, selbst für die selbstlosesten Optimisten.

Darauf folgte mediale Chancengleichheit - alles geheuchelte und anhand abwiegelnde Berichterstattungen war landauf landab lesbar zu vernehmen, dass wir WEIT VORNE landen... Ach ja?! Selbst beim Durchhören dieser CD lässt der kleinste Hoffnungsschimmer auf Erfolg eine vollkommene Schwachsinnigkeit vermuten. Okay... auch Russland klingt wie verbales Gonorrhoe... aber allemal besser!

Dann der Skandal: Eine ehemalige Teilnehmerin und außerordentliche Solistin, die Blues und Jazzsängerin Joy Fleming trifft verbal den Nagel auf den Kopf und (zur Abwechslung) absolut ins Schwarze. Nicht nur lag ihre vernichtenden Einschätzung bezüglich der No Angels beim Grand Prix goldrichtig und ob man's einen Tag vorher anstatt wie alle anderen einen Tag später daherplaudert - gestimmt hat's allemal! Ich hab sofort bejahend genickt...
Die schräge Entwicklung des Grand Prix Eurovision de la Chanson wie die erfahrenen Vollblutkünstlerin aus Mannheim mahnte, gehe mit "zuviel Gehüpfe, Glitzer und kaum noch Talent bezüglich des musikalischen Länderwettstreits" zugange! Diese Einstellung kann nur unterstützt werden. Nun, dass Frau Fleming selbst im Jahre '75 keine berauschende Platzierung erhielt ist richtig... bedenke man aber allein die damalig tobende Menge im Saal und natürlich den flemingschen Hammersound - bleibt das Ergenbis unerklärbar!
Doch eines ist sicher: Joy Fleming zählt stimmlich zu den besten deutschen Sängerinnen die je eine Bühne betreten haben und sie singt die gesammelten Angels an die Wand... mit dem ersten Ton wohlgemerkt!

Letztendlich sage ich bezüglich der No Angels, dass sich kaum andere KünstlerInnen für Deutschland je selbstverliebter und "unstimmiger" angebiedert haben! Und dann natürlich auf ENGLISCH...! Als ob man eine facettenreiche Sprache wie die Deutsche nicht ebenso schmettern kann!?! Eine wohlgeformte Harmonie blieb wohl vorneweg im Hotelzimmer und sämtlichen melodischen Tonleitern erging es wie der porösen Karriere der Damen - Abgang in kompletter Schieflage. Genau wie auf dieser Platte, mit sehr raren Ausnahmen!

Dafür reichlich nackte Haut auf Bildern wie Bühne und so ein bittersüßer Rotlichtduft schwebt über den Äther... Ich kann mir einfach nicht helfen, doch wenn man Personen wie das Bündel engelsungleichen Damen als Vertreter, Länder wie die Türkei, Schweiz und Co als Pseudoteilnehmer und demonstrativen Nichteuropäern am Contest teilnehmen lässt, oder diese nervige, wirtschaftsbedingte Punktehinundherschieberei im ehemaligen Jugoslawien trotz ehemaliger Bombenstimmung Mitte/Ende der 90er unterbindet und nicht ENDLICH WIEDER eine reguläre Jury wie vor Jahren die Honorierung übernimmt - sollte Deutschland seine Beiträge in Sing- und (vor allem) Geldform abziehen, um dieses elende Fiasko zu beenden!

Fazit:

*Joy Fleming hat Recht
*die Donnerdohlen-Angels quakend "DISAPPEARED"
*der Grand Prix an Profil und Niveau dermaßen verloren

und

*diese Platte ohne wirklichen Kulthit!

Ergebnis: "Europa: 0 Punkte"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen That time of the year again !, 30. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Der Mai wirft seine Schatten voraus und somit ' wie jedes Jahr ' auch der Eurovision Song Contest aka Grand Prix d'Eurovision de la Chanson.: Aufgrund der großen Nachfrage wird es dieses Jahr gleich zwei Semifinale geben : das 1. Semifinale am Dienstag 20.05.08 und ein weiteres Semifinale am Donnerstag 22.05.08. Im eigentlichen
Finale am Samstag 24.05.2008 werden 25 Teilnehmer um die Gunst der Televoter kämpfen : je 10 Teilnehmer aus den Semis sowie die ' Big 4 ' und Serbien.

Auf der CD befinden sich also die insgesamt 43 Beiträge aus beiden Semis sowie die bereits gesetzten Titel aus Deutschland, Frankreich, UK, Spanien und dem Gastgeber Serbien.

Das große Interesse am ESC zeugt natürlich von dessen ungebrochener Popularität in vielen Ländern Europas, andererseits kann man bei dieser Masse natürlich nicht nur Klasse erwarten. So ist auch das diesjährige musikalische Angebot vielfältig aber durchwachsen. Es fällt doch auf, dass dieses Jahr verstärkt auf Comedy, Show und Performance gesetzt wird und weniger auf die Musik an sich ' eine unangenehme Nebenerscheinung des dennoch alternativlosen Televotings. So fragt man sich schon, was estnische Clowns, lettische Piraten, ein spanischer Elvis, hysterisches Nasterovje Gekreische aus Malta oder etwa eine irische Truthahnpuppe, die Ländernamen krakeelt und sonst nur durch Lautstärke und krächzige Stimme auffällt, noch mit dem ESC als ' Song ' Contest zu tun haben ? Wahrscheinlich nicht mehr viel.

Dennoch überwiegen die guten bis erträglichen Nummern, wobei der große Favorit beim durchhören der Songs nicht sofort erkennbar ist ' was eine Prognose über den möglichen Gewinner extrem erschwert. Musikalisch auf guten Niveau bewegen sich die Songs aus Moldau, Albanien, Israel, Rumänien, Ungarn, Serbien und Portugal, dass schon im Vorfeld von vielen Fans hoch gelobt wurde. Traditionelle ESC- Songs wie beispielsweise aus Schweden, Slowenien, Andorra oder der Schweiz fehlen aber natürlich auch nicht, wobei ein Sieg dieser konventionellen Beiträge eher unwahrscheinlich sein dürfte : alles schon mal gehört und gesehen - das klingst doch zu sehr nach ' Nummer Sicher '. Wer gewinnen will, muss schon ein kleines Risiko eingehen : also, wer gewinnt ? Die Favoriten der Buchmacher - Russland, die Ukraine, Serbien und Armenien - oder doch große unbekannte wie Belgien, Bulgarien oder der Newcomer Aserbaidschan, mit dem exzentrischsten Duett des ESCs ? Der deutsche Beitrag wirkt im Vergleich dazu sehr brav und harmlos, die No Angels haben ihre besten Zeiten wohl schon hinter sich. Mit viel Glück reicht es vielleicht für die Top 10, aber man sollte nicht zuviel erwarten.

Die CD dürfte für ESC-Anhänger aber auch für Musikfans, die sich nicht nur an den heimischen Charts orientieren, interessant sein. Trotz Globalisierungserscheinungen ' selbst Frankreich singt größtenteils Englisch ' gewährt die CD zumindest einen kleinen Einblick in die musikalische Vielfalt Europas.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich liebe es, 27. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Eurovision Song Contest 2008 (Audio CD)
Kaum eine Musikveranstaltung polarisiert so wie der alljähriche Eurovision Song Contest und teilt das Volk in zwei Lager.
Dieses Jahr ebenso als die No Angels leider nur einen geteilten letzten Platz für Deutschland erringen konnten.
Dissapear, ein guter Song aber vielleicht für den ESC zu farblos.

Und schon wieder werden Stimmen nach einer Ostblockpunktemafia laut, meistens von Seiten die sich sonst in keinster Weise mit dem ESC beschäftigen.
Denn schnell würde mit einem Blick auf das Endergebnis klar werden, das der Westen Europas nicht schlecht abgeschnitten hat.
Griechenland auf Platz drei mit einem guten Orientelpopsong, Norwegen auf Platz fünf mit einer richtig guten Radionummer.

Bleiben die Plätze vier, der ging an Armenien, ebenfalls Orientalische Klänge, die aber frisch wirken und zum Tanzen einladen, ebenso der Hit aus der Ukraine, Italodancepop vom Feinsten, die Show war der Hammer, braucht sich hinter große Namen zurecht nicht verstecken.
Ja und schließlich die Nummer Eins, Russland, nicht mein persönlicher Favorit, aber gut produzierter Song der auch das Zeug zum Hit hätte, würden sich die Radiostationen mehr trauen und nicht nur in der Dauerschleife die aktuellen Charts runterleiern.

Hero, der schwedische Titel von Charlotte Perelli, wäre schon lange Airplayhit, hätte ihn Kylie Minogue oder Nelly Furtado gesungen, verstecken braucht er sich hinter deren Titeln (trotz der schlechten Platzierung) sicher nicht.

Der Sampler hält jedes Jahr aufs neue einige Perlen für uns bereit.
Und noch ein Wort zur Show selbst, man kann sagen was man will aber bestimmt nicht das die 2008er Übertragung keine Unterhaltung geboten hat.

Mit dieser CD geht die gute Laune weiter, viel Vergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen