Kundenrezensionen


291 Rezensionen
5 Sterne:
 (231)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (24)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


99 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das letzte Kapitel eines Rachefeldzuges der sich quer durch die griechische Mythologie zieht
Nach drei Jahren des Wartens ist es nun soweit, das letzte Kapitel eines Rachefeldzuges der sich quer durch die griechische Mythologie zieht, neigt sich dem Ende zu. Die erste und womöglich letzte große Reise von Halbgott Kratos auf der Ps3, führt euch zum Götterberg Olymp, und somit auch zum Obergott himself: Zeus.

Kratos will mal wieder...
Veröffentlicht am 19. März 2010 von Century

versus
3.0 von 5 Sternen ok
spiel einmal durchgespielt und nie wieder aus dem regal gepackt.
spiel was overhypt wird, na klar gute grafik und einige gute bosskämpfe, aber an der substanz hat es gefehlt, leider.
top war die bettszene^^
Vor 18 Monaten von Daniel W. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 230 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

99 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das letzte Kapitel eines Rachefeldzuges der sich quer durch die griechische Mythologie zieht, 19. März 2010
Von 
Century - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
Nach drei Jahren des Wartens ist es nun soweit, das letzte Kapitel eines Rachefeldzuges der sich quer durch die griechische Mythologie zieht, neigt sich dem Ende zu. Die erste und womöglich letzte große Reise von Halbgott Kratos auf der Ps3, führt euch zum Götterberg Olymp, und somit auch zum Obergott himself: Zeus.

Kratos will mal wieder nur eins: Rache. Und das zeigt er auch in fast jeder erdenklichen Minute. Es gibt wohl keinen anderen Anti-Helden der Ps3-Geschichte, der so skrupellos und zugleich cool alles und jeden niedermetzelt.

Anno zweitausend irgendwas schlug God of War auf der Ps2 ein wie eine Bombe und feierte großen Erfolg. Es folgte natürlich der zweite Teil, welcher noch größer, noch pompöser und noch brutaler war. Nun ist der dritte am Start und reiht sich nahtlos in die Geschehnisse, in das Gameplay der Vorgänger und die Steiegrung der Serie ein.

Grafisch gesehen hat GoW3 natürlich einen wahnsinns Sprung nach vorn gemacht und man kann die Vorgänger nicht zum Vergleich ziehen. Ich würde an dieser Stelle jedoch gerne das oft verglichene "Dantes Inferno" zum Vergleich nehmen und ich finde, das sich beide Titel in Punkto Grafik nicht sonderlich groß unterscheiden. Sowohl die Gameplay- als auch Render-Sequenzen sind nahezu auf dem selben Level. Nicht falsch verstehen, Kratos sieht schon besser aus, aber nicht mit Abstand. Da hört der Vergleich aber auch schon auf.

Zudem bietet GoW3 haushohe Gegner...und wir reden hier wirklich von riesigen Gegnern, super designte, teils riesige Areale, ein "Rund-Um-Zufriedenheits-Waffenpaket" (bestes Beispiel sind wohl die "nemeiischen Löwen" und einen Helden, den es so auf jeden Fall kein zweites Mal gibt. God of War 3 ist in punkto Gameplay und Inszenierung also wieder Bigger and Better als irgendein anderes Game in diesem Genre und das mit Abstand, denn es spielt sich wie Butter, bietet ne menge Abwechslung und motiviert bis zum großen Finale.

Wer jetzt jedoch super mega viele Neuerungen erwartet, der läuft Gefahr enttäuscht zu werden. GoW3 erfindet das Rad definitiv nicht neu, aber es setzt bekannte und sehr erfolgreiche Stilmittel der Serie gekonnt und konsequent fort. Kratos bleibt weiterhin der Primus dieses Genres und er beendet die Serie bravourös. Die wichtigsten Elemente wie kräftige Combos, viel viel viel viel viel Blut, richtig viel Blut, Magie-Einlagen, viel Wut, kurze und knackige Quicktime-Events, eine abwechslungsreiche und vor allem kreative Waffenvielfalt, toll komponierte Musik und eine cool inszenierte Story über die Götter und den Olymp, stehen wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Es wurden auch wieder kleine (meist leicht lösbare) Rätsel ins Spiel integriert, welche zwar nicht sonderlich anspruchsvoll sind, aber dafür hin und wieder eine wohl verdiente Pause mit sich bringen. Die Syncronisation ist übrigens auch wieder extrem gut gelungen und spiegelt die Charaktere, vor allem Kratos, gut wieder.

Alle Multiplayer Fans schauen auch in Teil 3 wieder in die Röhre, denn auch hier bekommt ihr keinen Multiplayer geboten. Dafür aber andere Nebenaktivitäten, wenn man Sie denn so nennen will.

GoW3 beschert euch natürlich auch neue Waffen, welche extrem cool sind aber an dieser Stelle nicht verraten werden, da diese zur Geschichte beitragen und Spoilern uncool ist. Die Story schließt übrigens nahtlos an die des Vorgängers an und es geben sich auch alt bekannte Charaktere die Ehre. Es empfiehlt sich also vor dem Start von God of War 3 unbedingt die ersten beide Teile gezockt zu haben. Die bekannten Quicktime-Events sind auch wieder mit von der Partie und dienen meist dazu Gegner spektakulär zu töten. Bis auf Story-relevante Außnahmen liegt es aber meist an einem selbst, diese zu verwenden. Und keine Sorge, die Quicktime-Events halten sich in Grenzen und sind nicht so lang und umfangreich wie z.b beim Quicktime Primus "Heavy Rain" ;-)

Mit von der Partie sind auch wieder die Herrausforderungslevel, welche nach der Story noch für ordentlich Spielspass und Frustmomente sorgen sollten. Apropos Spielspass: die Länge der erstklassig düster-inszenierten Story pegelt sich auf einem der höheren Schwierigkeitsgrade zwischen 10 & 12 Stunden ein...TOP. Die Steuerung geht natürlich auch wieder locker von der Hand und "GoW Veteranen" werden sich gleich zurecht finden. Neulinge sollten auch keine größeren Probleme haben.

Und trotz des ganzen Lobes gibt es auch einige wenige negative Punkte welche "größtenteils" der Grafik zur Last fallen. Im Grafik-Gesamtpaket betrachtet macht GoW3 eine mehr als prächtige Figur, jedoch habe Ich an manchen Stellen "matschige" Texturen entdeckt, welche zwar nur im Detail auffallen, aber eben auffallen und nicht hätten sein müssen. Auch zickt manchmal die Steuerung, besonderst Klettereinlagen mit anschließendem "Rückwärts-sprung" auf eine Oberfläche gestalten sich gerne etwas kompliziert.

Und hier noch die häufigste gestellte Frage: "Ist die deutsche Version Uncut?"...JA...die deutsche Version ist zu 100% Uncut! :-)

FAZIT:
Kratos versenkt auch im letzten Ableger jegliche Konkurenz und ist und bleibt der Genre-Gott. Da muss sich selbst der oft verglichene Dante allein schon bei der Waffenvielfalt von Kratos geschlagen geben. God of War 3 ist ohne um den heißen Brei zu reden, eines der besten Games auf der Ps3 und jeden einzelnen Cent wert. Klar gibt es WENIGE kleine Mängel, welche dem Gesamtpaket aber definitiv nicht schaden. Es ist ein Spiel der Extraklasse welches sich perfekt in die Saga rund um Kratos eingliedert und vom Start bis ins Finale bombig unterhält. Es gibt keine Momente wo man sagt: "Oh man, wieso haben die das raus genommen!?" und auch keine wo man sagt: "Oh man, was soll das denn jetzt!?". Wenn, dann tritt meist nur Staunen und manchmal auch Entsetzen über die teils wirklich brutalen Szenen ein.

Also, für alle Besitzer der ersten beiden Teile heißt es ZUGREIFEN. Für alle neu Olympioniken, auf jeden Fall erst Teil 1 & 2 zocken...und dann ZUGREIFEN ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen God of Playstation, 19. März 2010
Von 
Anninger Martin U. Michaela "ma020170" (Krieglach, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
Das Jahr meint es bisher gut mit Konsolenfans.
Final Fantasy XIII, Dantes Inferno, Bioshock 2, das PS3-exklusive Heavy Rain und jetzt ist auch Kratos wieder zurück um seinen Rachefeldzug gegen die Götter zu vollenden.

Viele PS3-Fans haben sich den Erscheinungstag des finalen Teils der Kratos-Saga rot im Kalender gekennzeichnet.
Dem Spiel ging daher auch ein sehr großer Hype voraus.

Eines kann man gleich sagen:
Ich konnte das Spiel bereits zwei Tage ausgiebig testen und der Hype und die Vorfreude waren voll gerechtfertigt !
Gleich in den ersten 45 Minuten wird ein Feuerwerk an Effekten abgebrannt.
Daß die Herrschaften der Santa Monica Studios auch Meister der Inszenierung sind, wissen wir bereits seit Teil 1 und 2.
Gerade zu Beginn kommt man kaum zum Luft holen und man wähnt sich in einer Achterbahn - im wahrsten Sinne des Wortes.

Innovationen und Änderungen des Spielablaufs im Vergleich zu Teil 1 und 2 gibt es kaum, aber wenn wir ehrlich sind, die brauchen wir auch nicht.
Wer Kratos kennt, weiß was er bekommt.
Haufenweise derbe und brutale Action, Geschicklichkeitspassagen und einige, zum Teil recht gut ausgetüftelte, Rätseleinlagen.
Diese Rätsel unterbrechen die Daueraction und passen sehr gut ins Spiel, da God of War III sonst zu einer reinen Metzelorgie verkommen würde.

Die Geschichte schließt nahtlos an Teil 2 an.
Neueinsteiger werden dadurch vielleicht ein bißchen verwirrt sein.
Hier empfehle ich zuerst die God of War-Collection (Teil 1 und 2) zu spielen.
Die Handlung wird weitergeführt und soll ein recht gutes, passendes Ende haben.
Das kann ich leider noch nicht beurteilen, da ich das Spiel noch nicht durchgespielt habe.
Das absolute Prunkstück des Spiels ist die Grafik.
Unglaublich was aus der PS3 herauszuholen ist. Super Umgebungsgrafik, knackige Texturen und Kratos selbst sieht einfach beeindruckend aus.
Bei ihm kann man sogar einzelne Muskeln erkennen.
Dazu kommen riesige Endgegner, die für die Spieleserie charakteristisch sind und grafisch neue Maßstäbe setzen.
Auf der PS3 sehen die Bossgegner logischerweise noch wesentlich imposanter und beeindruckender aus als auf der PS2.
Der Sound besteht aus, bereits aus den Vorgängern bekannten, klassischen Elementen.
Die Soundeffekte passen wunderbar zum Spielgeschehen.
Ganz so wunderbar ist die deutsche Sprachausgabe leider nicht gelungen.
Hier sollte man sich unbedingt die englische Originalfassung zu Gemüte führen. Die Sprecher geben sich wesentlich mehr Mühe und auch Kratos wirkt dadurch noch grimmiger als er ohnehin schon ist.

Die Spielmechanik hat sich, wie bereits erwähnt, kaum verändert. Der Vorteil ist, daß man sich, als God-of-War-Kenner, sofort heimisch fühlt.
Auch die vieldiskutierten Quick-Time-Events dürfen nicht fehlen.

Fazit:
Schade, daß es keinen 4. Teil mehr geben soll.
Andererseits sollte man aufhören, wenn es am schönsten ist.
God of War III ist ein mehr als würdiger Abschluß der Trilogie.
Wer auf Hack Žn Slay-Spiele mit Geschicklichkeits- und Rätseleinlagen steht, der kommt an God of War III nicht vorbei.
Kratos zeigt wer Chef im Ring ist. Das offensichtliche Plagiat Dantes Infero ist zwar ein gutes Spiel, kann aber God of War III nicht annähernd das Wasser reichen.
Das Spiel legt in puncto Brutalität noch einen drauf. Manchmal habe ich das schon als übertrieben empfunden.
Daß das Spiel ab 18 und daher nicht für Kinder geeignet ist, versteht sich von selbst.
Technisch ist God of War III meiner Meinung nach das beste Spiel auf der PS3. Sogar Uncharted 2 kommt da nicht ganz mit.

Bewertung:
Grafik: 9.5 von 10
Sound: 9.0 von 10
Spielspaß: 94

P.S.:
Wer sich jetzt noch immer keine PS3 zulegt, ist selber schuld. Zumal ja Gran Turismo 5 auch noch irgendwann 2010 erscheinen soll...........
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fulminanter Kampf der Götter, 13. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
God of War war, meiner Meinung nach, schon auf der PS2 der beste Slasher.

Auf der PS3 übertrifft Kratos noch seine Vorgänger, und das nicht nur in Sachen Grafik. Die Story ist eine fantastische Einführung in die griechische Mythologie ohne historischen Anspruch. Die Grafik ist top, die Endgegner (griechische Götter und Halbgötter) so gigantisch das es einem dem Atem raubt. Von der Größe am ehesten vergleichbar mit den Riesenendgegnern von Shadow of Colossus, obwohl diese beiden Spiele nicht vergleichbar sind. Während Shadow of Collossus eher den ruhigen "Zenspieler" anspricht, gibt God of War 3 richtig Gas, und läßt das fliegen der Klinge durch seine Gegner zur Metzelorgie werden. Jump and Run Einlagen, forderndes Hack and Slay (blocken&Combos) und Rätsel ergeben insgesamt ein superstimmiges Bild.

Soundkulisse, wie auch die furiose Musikuntermalung (insbesondere bei 5.1 Sound), eine einsteigerfreundliche intuitive Bedienung, wie auch die Handlung der Story mit ihren mehr oder weniger überraschenden Wendungen, die unserem Hauptprotagonisten auch mal die weltlichen, weiblichen Freuden geniessen lassen, wie auch der hohe Gewaltgrad, runden die ganze, in allen Belangen, bombastische Spieleinszenierung ab, und machen das Ganze zu einem unvergesslichem Erlebnis.

Auf der Slasherebene gibt es auf der PS3 nur einen Titel, der aber nicht ganz mithalten kann. Dantes Inferno. Die Spielbarkeit ist hervorragend, Rätsel gelegentlich schwer, aber nicht unlösbar. Settings abwechslungsreich und wunderbar dargestellt. Die im Laufe des Spiels erworbenen Fähigkeiten sinnvoll, besonders bei den herausfordernden Endgegnern. Die Waffenauswahl, mit dem üblichem Scillsystem, wodurch sich erworbene Fähigkeiten auf die Waffen übertragen lassen, sind sinnvoll, und helfen insbesondere bei elementeanfälligen Bossgegnern.

Die Geschichte schließt nahtlos an die ersten beiden PS2-Teile an. Wer sich also dieses Schmankerl der Videogeschichte kaufen will, sollte sich überlegen die Teile 1 und 2, die es mittlerweile auch als HD-Version zusammengefaßt in einem Spiel auf PS3 gibt, vorher zu spielen. Wie im folgendem Absatz dargelegt, sollte man hier auf die Pegi-Versionen zurückgreifen, da diese unbeschnitten sind.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen von Kratos, ist die deutsche Version identisch mit der europäischen und UK-Pegi Version von Teil 3, und mußte deshalb auch keine Einschnitte hinnehmen. Bei der UK-Version ist davon auszugehen, das es im Gegensatz zur europäischen Pegi-Version, weder eine deutsche Sprachausgabe, noch deutsche Untertitel vorhanden sind.

Jeder der auch nur ansatzweise für dieses Spielegenre etwas übrig hat, wie auch Konsolenspielsammler, aber auch diejenigen die mit diesem Spielegenre noch garnicht in Berührung kamen, sollten allein der Inszenierung wegen, und zu dem jetzigen moderaten Preis, bedenkenlos zugreifen!!!

P.S.

Freue mich über jedes Feedback, und jeden der sich die Zeit genommen hat, diese Rezension zu lesen. Wenn ich damit keinen Erkenntnisgewinn bei Ihnen erzielen konnte, hoffe ich Sie doch zumindest gut unterhalten zu haben.

Bilder bzw. Screenshoots, zu dem hier von mir rezensierten Produkt, befinden sich bei den veröffentlichten Kundenbildern !

Ansonsten GOOD GAMING !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahre Spieleperle! Warum, seht ihr in den folgenden Zeilen..., 14. Juli 2013
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
Ich habe für Spiele ein Bewertungssystem, bei dem es maximal 100 Punkte zu erreichen gibt. Unter „Fazit“ erfolgt die Punktevergabe und die Punkte, die erreicht werden können. Dabei unterteile ich in „Technik“, „Gameplay“, „Story“ und „Atmosphäre“. Ich kann Ihnen außerdem versichern, dass keine relevanten Spoiler vorkommen werden. Sie können sich durch die Gliederung auch direkt den Teil durchlesen, der Sie interessiert. Für Lesefaule reicht es sich nur das Gesamtfazit durchzulesen.;)

Es handelt sich übrigens nur um meine Meinung. Ich stehe jedem Genre neutral gegenüber und beschäftige mich meist nur mit dem Singleplayer eines Spiels.

____________________
____________________

Gameplay:

Steuerung:
Die Steuerung ist im Vergleich zu den Vorgängern sehr verbessert worden. Es spielt sich jetzt viel flüssiger und lockerer. Dennoch ist es einem nicht möglich, während einer Combo zu blocken oder auszuweichen. Wer also auf Button-Smashing setzt, wird auf höheren Schwierigkeitsgraden eine harte Zeit haben. So bin ich mit der Steuerung nicht ganz zufrieden. Schließlich kann man nicht voraussehen, wann der Gegner einen Angriff startet und so dann die Länge der eigenen Combo timen.

Schwierigkeit:
Ich finde die Schwierigkeit in Relation zum zweiten oder ersten Teil doch eher einfach. Der Titel an sich gehört jedoch zu den schwereren Spielen unserer Zeit. Wer sonst nur moderne Shooter zockt, kann gleich auf „Spartaner (einfach)“ starten. Ich habe alle drei Teile auf normal gespielt und brauchte beim ersten Teil etwa 20 Versuche für den Endboss. Im zweiten Teil waren es nur mehr zwei Versuche und so nimmt das seinen Lauf. Alles in Allem bin ich mit dem Schwierigkeitsgrad aber sehr zufrieden. Er ist auf „Gott (normal)“ herausfordernd, aber nicht unfair schwierig wie der erste Teil.

Spielmechanik:
Der Run besteht zur Gänze aus Hack and Slay, Jump and Run und seltenen Rätseln. Mit dem Hack and Slay war ich schon im ersten Teil sehr zufrieden und trotzdem wird es immer wieder verbessert und aufgehübscht. Die Jump and Run Passagen wurden endlich auf einen akzeptablen Level gebracht. Dieses Element ist seit Teil eins Bestandteil der Spielmechanik und ließ sich trotzdem grauenhaft steuern. Bis in diesen Part, denn jetzt glitcht man nicht mehr über scheinbar eingefettete Holzbalken, sondern klettert meistens an zertrümmerten Wänden hoch oder entlang. Die Sprünge sind flüssig und schön animiert. Rätsel kommen kaum noch vor und die, die es geschafft haben, sind nicht wirklich anspruchsvoll. Stört mich aber nicht, da ich in einem Hack and Slay keine Rätsel brauche.

Waffen:
Neben unseren „Chaosklingen“, die alle paar Minuten ihren Namen wechseln, aber im Prinzip immer die gleichen Messer sind, gibt es auch im dritten Ableger eine größere Auswahl. Die meisten Waffen unterscheiden sich optisch nur gering und haben unterschiedliche Fähigkeiten, die man zwangsweise einsetzen muss und zudem jederzeit verwenden kann. Da kann man nicht meckern.

Storyverlauf:
Der Run verläuft ziemlich streng linear. Nebenquests gibt es wie schon immer keine und Entscheidungsfreiheiten gibt es nicht im Geringsten.

Fazit:
Dadurch dass die Jump and Run Passagen spürbar überarbeitet worden sind, bin ich auch endlich mit der Spielmechanik zufrieden. Hack and Slay vom Feinsten und ab und an ein Rätsel. Der mittlere Schwierigkeitsgrad ist fordernd, jedoch nicht unfair, wobei die Steuerung noch ihre Schwächen in Sachen Reaktion hat. Wie gewohnt ist der Verlauf sehr linear. Im Gesamten wurde im dritten Teil das Gameplay zu einem wahren Glanzpunkt des Titels.
Für’s Gameplay gibt’s von mir 22/25 Punkte.
____________________
____________________

Story:

Handlung (ACHTUNG: Spoiler v. Teil 1 und 2):
Nachdem wir in Teil eins unseren Diensten nicht mehr Folge leisten wollten, trieben uns zusätzliche Rachegelüste aufgrund unserer toten Familie zu Ares. Binnen uns die Götter ihren Segen gaben, versuchten wir mit Hilfe der Büchse der Pandora erfolgreich den Kriegsgott zu vernichten und nahmen seinen Platz ein. Im zweiten Teil wendete sich das Blatt jedoch gewaltig. Unser Egoismus schoss uns ins aus und die Götter waren uns nicht mehr freundlich gesinnt. Zeus, Vater oder König aller Götter, hat uns verraten und so wollen wir auch ihm ans Leder. Diesmal vergebens, denn einen Gott tötet man nicht einfach so. Mithilfe der Schicksalsgöttinnen (oder so ähnlich, leider vergessen) gelingt es uns, unseren Tod durch Zeus zu verhindern, indem wir ein Zeitportal benutzen. Dadurch gelang es uns anschließend die Titanen um Hilfe zu bitten. Sie begleiten Kratos in unsere Zeit und erklimmen so zusammen den Olymp. Damit beginnt der dritte Teil und die Jagd auf Zeus.

Protagonist:
Wir kämpfen natürlich im Körper von Kratos, unser ehemaliger Spartaner, der mit Hilfe der Büchse der Pandora den Kriegsgott Ares umgelegt hat. Er ist wie immer von Wut befallen und kennt keine Gnade oder Mitgefühl.

Charaktere:
Erwähnenswert wären da Athene, Zeus und Pandora. Das sind so die Charaktere, die sich durch das ganze Spiel ziehen. Zu denen baut man am ehesten eine Beziehung auf, was mir bei Pandora eigentlich am besten gefallen hat. Wird euch wahrscheinlich erst gegen Ende hin genauso gehen.

Ende (OHNE Spoiler):
Nachdem mich die Trilogie derart positiv überrascht hat, waren meine Erwartungen dementsprechend groß. Ich sag’s so, wie’s ist: Sie wurden nicht erfüllt. Ich habe auf ein Ende gehofft, dass mich so flashed, dass ich die erste Minute in den Credits den Mund offen habe. Nachdem die ganze Reihe jedoch weniger Wert auf die Story legt, war dem nicht so. Das ist aber Gemecker auf gehobenem Niveau. Das Ende ist noch immer besser, als bei einem 0815 Shooter.

Fazit:
God of War war nie aufgrund der Story berühmt. Mittlerweile finde ich, dass die Geschichte doch tiefer geht, als in den ersten beiden Teilen. Auch das Aufbauen von Beziehungen hat hier besser geklappt. Zu große Erwartungen dürft ihr nicht haben, dann werdet ihr positiv überrascht sein.;)
Für die Story gibt’s von mir 18/25 Punkte.
____________________
____________________

Atmosphäre:

Setting:
Die Meisten dürften wissen, worum es in der Reihe geht. Die Thematik befasst sich mit der griechischen Mythologie und das in epischer Aufmachung. Minotauren, Skelette oder Zyklopen gehören zum Alltag. Daneben lassen sich noch Götter und Titanen finden, die meistens extrem groß und episch dargestellt werden. Als Beispiel nehmen wir den Gott Poseidon. Dem begegnen wir nämlich schon zu Beginn. Anstatt ihn so ins Spiel zu setzen, wie er auf den meisten Bildern zu sehen ist, wird er zuerst als Mensch beschrieben und ein paar Minuten später kämpft er mit seinem Dreizack, der zehn Mal so groß ist wie Kratos. Dabei reitet er auf einem Tentakel-/Pferdegemisch auf dem Größenniveau eines Berges.

Animationen:
Die Animationen sollen wie auch in den Vorgängern die Wut und den Zorn von Kratos ausdrücken. Nahezu alle Bewegungen wurden merklich überarbeitet und gefallen mir viel besser. Generell waren die optischen Handlungen sehr atmosphärisch und lobenswert programmiert.

Gegnerdesign:
In einem CoD begegnen einem zahlreiche Menschen, die sich meist in ihrer Kleidung unterscheiden. In einem GoW begegnen einem zahlreiche Monster, die sehr detailreich und unterschiedlich kreiert wurden. Für eine gelungene Atmosphäre zählt die Liebe zum Detail und die wurde hier auf alle Fälle präsentiert. Ob nun ein Minotaur noch einen Schnauf von sich gibt, während man ihm brutal den Hals umdreht oder ob Helios noch ängstlich durch die Gegend starrt, während man seinen Kopf in den Händen hält, spielt dabei keine Rolle. Solche Sachen fallen mir sofort auf und ich bin immer froh zu sehen, wie man sich da Mühe gegeben hat, dem Spieler wirklich ein Erlebnis zu bieten.

Soundtrack:
Auch der Soundtrack ist nicht zu verachten. Im Gegenteil: Nach alter GoW-Manier bekommen wir wieder episch inszenierte Kirchenmucke geboten. Die passt sich der jeweiligen Situation an und spielt nicht in der Dauerschleife durch den ganzen Run. Vom Soundtrack könnt ihr euch auf Youtube selbst ein Bild machen. Mein Favorit ist das Gesang von Pandora, wenn man sich in ihrer Nähe befindet.

Fazit:
Die Atmosphäre bleibt weiterhin der Glanzpunkt der Trilogie. Nachdem die HD-Collection von mir schon 24 Punkte bekam, bleibt mir hier nicht viel Spazi. Auch God of War 3 ist nicht perfekt, aber die volle Punktzahl ist hier dank Liebe zum Detail in jeder Hinsicht wohl verdient.
Für die Atmosphäre gibt’s von mir 25/25 Punkte.
____________________
____________________

Technik:

Grafik:
Man mag dank fehlender Hardware nicht jeden Mitesser auf Kratos Nase sehen, aber God of War hat seinen eigenen Grafikstil, der mir auch in zehn Jahren noch gefallen wird. So muss das sein. Die Schatten sind dynamisch und scharf. Die Kanten sind selten bis gar nicht am Flimmern. Das Wasser spiegelt wie es muss und die Lichteffekte kommen vor allem in dunklen Räumen gut zur Geltung. Meiner Meinung nach fehlt es der Optik an nichts.

Sound:
Eine THX-Zertifizierung bekam dieser Ableger nicht, jedoch habe ich nichts zu bemängeln. Es lässt sich in Dolby Digital (5 Kanäle) spielen, die Effekte knallen satt und kräftig aus den Boxen und die Stimmen wurden endlich lauter. In GoW 1 und 2 habe ich kaum etwas verstanden. Dieser Fehler wurde wahrgenommen und verbessert.

Cutscenes:
Die meisten Cutscenes laufen mit Ingame-Grafik, wobei mir diese so gefällt, dass ich oft nicht merke, ob die Szene gerendert ist oder es sich doch um Ingame-Grafik handelt. Von daher bleibt der Punkt neutral.

Umfang:
Der Singleplayer bietet vier Schwierigkeitsgrade. Für einen Run auf normaler Schwierigkeit benötigt man etwa acht bis 15 Stunden. Anschließend gibt es noch einen Herausforderungsmodus, der zusätzlich Zeit frisst. Alles in Allem ist der Umfang nichts Besonderes aber ausreichend.

Ladebildschirm:
Der Ladebildschirm nimmt nicht das Ausmaß eines Skyrims oder Duke Nukems an, jedoch wäre es mir für häufige Tode auf hohem Schwierigkeitsgrad doch zu lange. Kleiner Kritikpunkt am Rande. Für Casual-Gamer sollte er akzeptabel sein.

Stabilität:
Das Spiel ist mir nie abgestürzt und ich habe auch keine Frameeinbrüche wahrgenommen, obwohl teilweise schon viele Gegner auf einmal am Schirm kämpften. Bei der Grafik bewundernswert.

Fazit:
Dank des Exklusivtitels konnte man sich auf die Hardware der PS3 spezialisieren und viel Potenzial nutzen. Ich wurde in Sachen Grafik und Stabilität positiv überrascht. Auch der Sound und Umfang haben meine Erwartungen erfüllt. Ein kleiner Kritikpunkt aufgrund des Ladebildschrims, der bei häufigem Sterben zu lange sein könnte.
Für die Technik gibt’s von mir 23/25 Punkte.
____________________
____________________

Gesamtbewertung:
God of War 3 merzt viele Schwächen seiner Vorgänger aus und selbst gelungene Elemente wurden überarbeitet bzw. verbessert. Der letzte Teil der Trilogie legt in Sachen Atmosphäre und selbstverständlich Technik eine ordentliche Schippe drauf. Die Story wurde so gut es geht vertieft und das Gameplay glänzt jetzt auch im Jump and Run Bereich. Viele Dinge wurden hier fast schon perfektioniert. Eine wahre Spieleperle.

Für „God of War® III“ gibt’s von mir 88/100 Punkte.

Das Spiel bekommt somit eine 5-Sterne-Wertung und ist eine klare Kaufempfehlung meinerseits. Ich hoffe, ich konnte mit meiner Rezension helfen und würde mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel :DD
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut... und stellenweise *ähem*..., 20. Juli 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
Vorsicht! Rezension enthält ein paar Spoiler. Die meinsten kann man sich zwar schon vorher denken, ich will aber trotzdem mal warnen.
Naja, im Grunde ist God of War III wirklich, ganz wie die beiden vorangegangenen Teile, ein richtig gutes Hack n Slay Action-Game mit einigen Rätseleinlagen. Im Gameplay hat sich hier wirklich gar nichts getan. Außer ein paar neuen Sekundärwaffen ist alles gleich geblieben. DIe Devise ist bei der God of War-Reihe ist also, kennt ihr eines, kennt ihr alle [Gameplaytechnisch].
Aber für die Einsteiger: Ihr lauft in relativ linearen Levels herum und tilgt in bester Hack n Slay-Manier durch Tastenkombinationen jede Menge Pixelfeinde vom Angesicht der Erde. Dabei erwaret euch immer wieder mal ein fetter Boss.
Einige Rätsel- und Kletterpassagen runden alles ab. Das Einzige, was am Design von GoW falsch läuft [und wohl auch immer laufen wird] sind die Quick-Time-Events, die einfach [besonders in so einem Spiel!] keinen Spaß machen, Frustpotenzial bieten und einem einen genussvollen Kill mal richtig versauen können. Wegen den fehlenden Neuerungen sollte man jedoch nicht allzu sehr nörgeln, denn hey, es ist God of War!

Die Technik bewegt sich auch auf höchstem Niveau. Grafik und Sound sind knackig und toll anzusehen, es gibt jede Menge ansprechende Musikstücke und auch eine gute deutsche Sprachausgabe! Top!

Mein Problem ist jedoch, wie ihr vielleicht an der Überschrift schon bemerkt habt, ein ganz spezielles.
Die Story um die Rache an Zeus kennt eigentlich jeder, der mal von Kratos gehört hat, und trotz seiner fragwürdigen Moral entwickelt man wegen dem brutalen Schicksal, Seiner Schuld, dem Mord an seiner Familie etc., doch irgendwie Sympathie für diesen Schlächter und hasst eher Ares und Zeus als ihn.
Wenn sich Kratos im dritten Teil aber durch die ganze Götterriege metzelt und dabei buchstäblich das Armageddon auslöst, fällt es wirklich sehr schwer, diesen Brutalo in irgendeiner Weise noch ansatzweise zu mögen oder gar toll zu finden.
Das zum Einen. Zum Anderen hat die übertriebene Gewaltdarstellung in einigen Abschnitten doch meine Geschmacksgrenze ausgehebelt und ich muss sagen, ich bin nicht zimperlich. Für die ersten beiden Teile hatte ich nur ein müdes Achselzucken in dieser Hinsicht übrig. ich will nichts weiter darüber erwähnen um nicht allzu sehr zu spoilern, aber ein paar Sachen fand ich doch recht happig.
Durch diese zwei Punkte fällt es mir sehr schwer, dieses Spiel uneingeschränkt zu empfehlen, was ich bei beiden Vorgängern, vor allem bei dem [meiner Meinung nach] absolut genialen zweiten Teil, tun würde, ohne mit der Wimper zu zucken.

Fazit: Wenn ihr God of War-Fans und/oder Action-Fans seid, solltet ihr trotzdem sofort zugreifen. Jedoch bin ich ein großer Fan der gesamten Reihe und stelle mir immer wieder die Frage, ob die Entwickler beim Abschluss nicht etwas über's Ziel hinausgeschossen sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schau her Force Unleashed: staune und schäme Dich! ;-), 4. Mai 2011
Von 
junior-soprano - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
So, endlich mal eine Rezension, bei der ich auch mal auf die Besonderheiten der Blu-ray eingehen kann:

Bild: PAL HD 720p oder 1080i
Spieler: 1 (Mehrspieler über Sony Network nicht möglich, momentan eh besser so... ;-))
Steuerung: Dualshock 3 Vibrationsfunktion wird unterstützt
Extras: Making-of inklusive Auftritt von Comic-Legende Stan Lee
Booklet: etwas mager. Sehr kurze Zusammenfassung der bisherigen Handlung von Spiel 1 und 2 und das übliche zur Tastenbelegung etc.

Handlung: wurde sehr schön in der Sendung Game one zusammengefasst! Kratos kämpft sich durch die Welt der griechischen Sagen, wird selbst zum Kriegsgott und fällt dennoch einer List der Götter zum Opfer. Das Spiel beginnt damit, dass Kratos mächtig wütend zum Olymp hinaufsteigt um Rache zu nehmen.

Es ist schon ein eher simples Spielprinzip. Im richtigen Moment auf die richtigen Tasten drücken. Aber anders als etwa bei Star Wars: The Force Unleashed, bei dem ich den Eindruck hatte das die Entwickler "ab 12" mit "bis 12" verwechselt haben und sich eher auf Kinder als Zielgruppe konzentriert haben ist God of War in jeder Hinsicht besser, beeindruckender und auch für Erwachsene faszinierend! Hier gibt es zwar auch Szenen, in denen bestimmte Tasten eingeblendet werden und anschliessend schnell gedrückt werden, aber selbst im leichtesten Spielniveau ist das immer noch fordernder als bei dem durchwachsenen Lucas-Game.
Die Vielfalt, die Ideen und vor allem die Präsentation von God of War 3 sind höchst beeindruckend! Im Vergleich zu GTA4 und Red Dead Redemption sicher keine übermäßig lange Spielzeit, aber gerade deshalb für Gelegenheitsspieler wie mich sehr gut geeignet.
Wenn man die wirklich sehr schönen Spielszenen aber erstmal durchgespielt hat, dann sackt die Motivation schnell in den Keller. Trotzdem gibt es hier überreichlich tolle Sequenzen, die dem Spieler in Erinnerung bleiben werden, stärker noch als in einem guten Film: das Herumgeklettere auf und in (!) der Erdgöttin Gaia etwa ist sehr beeindruckend umgesetzt worden!

Innovatives Spiel mit voller Grafikpracht und epischer Story! Sollte man haben, wenn man eine PS3 besitzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Legende!!, 7. April 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
Das Spiel gehört für mich zu den besten Ps3 Spielen überhaupt und so wird es auch die nächsten Jahren bleiben. Unglaublich was die Verantwortlichen des Spiels hier geleistet haben.

Vorallem hat mich der Soundtrack zu Spiel sowas von begeistert und mich richtig tief ins Spiel hineinversetzt. Die Bosse sind sowas von gigantisch und vorallem es ist richtig blutig und nix für schwache nerven :)

Ich HOFFE!!!! und BETE!!!! das es noch ein 4. Teil kommen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz ein paar Fakten, 12. April 2011
Von 
N. I. Body - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
1. Das Spiel ist auch als USK 18 Version uncut.

2. God of War 3 ist sozusagen die Mutter aller Hack n Slay Games. Wer Wolverine und Dantes Inferno mochte, der wird God of War 3 lieben. Grafik 1080i und Umgebung im Spiel sind auf Top-Niveau. Der Sound kann auch in 7.1 wiedergegeben werden. Die gebotene Optik ist einzigartig und sehr detailliert. Der Spielumfang ist gewaltig, man hat sich bei der Produktion bis hin zum kleinsten Detail Mühe gegeben. Das Gameplay bietet, anders als 95% der Konkurrenz, permanente Abwechslung. Man kann die Kampfkraft der Figur ständig verbessern. Es gibt eine Vielzahl von Moves, Tastenkombinationen, Killmoves, Minigames, Labyrinthe, Bosskämpfe, Rätsel, Kletter- und Sprungherausforderungen sowie Sammelgegenstände.

3. Zur Story: Man metzelt sich als Göttersohn Kratos, aus den Tiefen des Hades, hoch zum Gipfel des Olymp, um den eigenen Vater, Zeus, zu töten. Dabei begnet man allen möglichen griechischen Göttern (Helios, Poseidon, Hades, Hermes, usw.) sowie Fabelwesen, und killt anschließend alle...

4. Auch in der einfachsten Schwierigkeitsstufe versäumt man nichts, die Gegner sind dann schwächer, man selbst ist stärker. Neulinge brauchen daher keine Angst haben, nicht mit dem Spiel zurecht zu kommen.

5. Das Spiel ist recht blutig und brutal. Interessierte sollten nach dem Video "hermes death scene" oder "god of war 3 gameplay" im Netz suchen. Preise vergleichen: GoW III ist mittlerweile schon für ca. 30 Steine zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfektes Hack and Slay, 1. März 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
Nach langem überlegen habe ich mich doch noch für ein hack and slay begeistern lassen können.
Da ich eine ps3 besitze kam für mich nur God of War in Frage und ich wurde auch nicht enttäuscht.
Sehr schön inziniert und teilweise echt knifflig, wobei es teilweise auch sehr blutig zugeht.
Für mich hat sich der Kauf gelohnt und ich kann es jedem nur raten sich das spiel einmal näher anzusehen. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pandora sieht aus wie Butt-Head, 19. Mai 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: God of War 3 (ungeschnitten) (Videospiel)
Was für ein Finale. Teil 2 der Reihe wird für mich immer der beste bleiben, aber God of war 3 lässt es zum Schluss noch einmal richtig krachen und glänzt mit einer tollen Grafik, Action non-stop und großartigen Kulissen. Hier und da erwischt man sich dabei, wie man mehr auf den Hintergrund achtet, als auf das Kampfgeschehen, denn sogar dort herrscht Leben. Die Levels sehen einfach großartig aus und spielt man das Spiel ein zweites Mal, entdeckt man vielleicht noch ein paar Kleinigkeiten, die einem beim ersten Mal, nicht aufgefallen sind.
Anfangs ist das Spiel zwar etwas eintönig, bietet dann viel Abwechslung. Klar, es geht immer darum alle Gegner zu beseitigen, aber Rätsel und Geschicklichkeitsübungen lockern das alles etwas und sorgen für Abwechslung. Das Finale war mir persönlich etwas zu lang gezogen. Natürlich durfte es nicht einfach nur Buttongedresche sein, aber der Kampf findet in verschiedenen Ebenen statt und eine davon fand ich ganz einfach langweilig und überflüssig (Ohne spoilern zu wollen: Ich sag nur Dunkelheit). Ach ja, was mich noch gestört hat war, dass Pandora aussieht wie Butt-Head. Da gaben die Macher sich bei allen Figuren solche Mühe, aber bei ihr versagten sie völlig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 230 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

God of War 3 (ungeschnitten)
God of War 3 (ungeschnitten) von Sony Computer Entertainment (PlayStation 3)
EUR 32,59
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen