Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Sternstunde - musikalischer Leckerbissen erster Güte!
Wenn ich von allen meinen "Hänsel und Gretel"-Aufnahmen nur eine einzige behalten dürfte - meine Wahl würde auf diese fallen. Sowohl Orchester, Dirigat als auch Sänger sind schlichtweg hinreißend. SIR GEORG SOLTI ist im Jahr 1978 mit dieser Einspielung ein ganz großer Wurf gelungen. Die WIENER PHILHARMONIKER spielen mit warmem Ton,...
Veröffentlicht am 14. Januar 2009 von Kunz Vogelgesang

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen MP3-Download Hänsel und Gretel,Wiener Philarmoniker unter Solti
Die Einspielung unter Solti und mit der großartigen Besetzung ist als Schallplatte, wie auch als CD ein Genuß.
Leider, leider ist der MP3-Download nicht akzeptabel. Die Musik wird sinnlos und an den unmöglichsten Stellen in
einzelne Songs zerhackt. So etwas kann man auch geschickter und Hörerfreundlicher vornehmen.
Dieser MP3-Download...
Veröffentlicht am 2. Mai 2012 von Gerd Mosbach


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Sternstunde - musikalischer Leckerbissen erster Güte!, 14. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Hänsel und Gretel (Ga) (Audio CD)
Wenn ich von allen meinen "Hänsel und Gretel"-Aufnahmen nur eine einzige behalten dürfte - meine Wahl würde auf diese fallen. Sowohl Orchester, Dirigat als auch Sänger sind schlichtweg hinreißend. SIR GEORG SOLTI ist im Jahr 1978 mit dieser Einspielung ein ganz großer Wurf gelungen. Die WIENER PHILHARMONIKER spielen mit warmem Ton, zärtlicher Hingabe und viel Temperament, absolut perfekt von der Tontechnik abgemischt, so daß jedem Instrument seine Bedeutung zukommt. Und die Abstimmung mit den Sängern ist ebenfalls hervorragend gelungen. Absolut delikat!
Was für eine Sängerbesetzung!
BRIGITTE FASSBAENDER und LUCIA POPP galten einst ja als ideales Octavian und Sophie-Paar im "Rosenkavalier". Als Hänsel und Gretel gelingt ihnen eine ähnlich wundervolle Interpretation. Popps silbriger, frischer Sopran und Fassbaenders glutvoller, kerniger Mezzo bilden einen schönen Kontrast und harmonieren doch auf ganz besondere Weise, was zu außergewöhnlich reizvoller Klangmischung in den Duetten führt. Die beiden agieren ohne besondere schauspielerisch-deklamatorische Mätzchen und wirken daher sehr natürlich und ungekünstelt.
Auch das Elternpaar ist vorzüglich, vor allem WALTER BERRYs Besenbinder. So wehmütig und beinahe melancholisch nach getaner Arbeit nähert sich kein anderer Vater mit den "Rallalala"-Rufen der heimeligen Hütte. Und so vorzüglich gesungen wie hier wird die Ballade von der steinalten Hexe auch selten. JULIA HAMARIs Mutter fällt dagegen ein klein wenig ab, singt die Partie aber ebenfalls sehr gut.
Die kurzen Rollen des Sand- und Taumännchens sind mit NORMA BURROWES und EDITA GRUBEROVA aufs luxuriöseste besetzt.
ANNY SCHLEMM gibt die Knusperhexe, und sie meistert den anspruchsvollen Part grandios. Anders als die phänomenale Christa Ludwig (in der Kurt-Eichhorn-Aufnahme) beschränkt sie sich vor allem aufs Singen, weniger aufs Kichern und Kreischen. Trotzdem ist ihre Hexe unglaublich böse und furchterregend. Sie wirkt schon allein durch ihre imposante, gelegentlich zu einem Keifen verfärbte Stimme autoritär, und wenn sie die Bruststimme einsetzt, geradezu grollend. Eine hervorragende Darbietung!
Zuletzt ist noch der Chor der Lebkuchenkinder zu nennen, die von den WIENER SÄNGERKNABEN mit erlesenem Klang und viel Kultur gesungen werden.
Um es zusammenzufassen: Unter den moderneren Aufnahmen bleibt diese für mich unerreicht (am ehesten noch durch Colin Davis bei Philips). Als kleine Einschränkung könnte man höchstens geltend machen, daß diese Aufnahme nicht unbedingt als Kennenlernfassung für Kinder geeignet ist, dazu ist sie vielleicht zu wagnerisch-opernhaft. Aber für Erwachsene - der herrlichste Freudenschmaus!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft, 10. August 2008
Von 
vully "vully" (Neuhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Hänsel und Gretel (Ga) (Audio CD)
Unter den wahrlich nicht wenigen guten Aufnahmen dieser beliebten Märchenoper (angefangen mit Karajan, Lehmann, Wallberg, Tate ...) hat diese Einspielung von 1977 eine Sonderstellung - man kann sich diese Oper nämlich vielleicht anders musiziert vorstellen, aber kaum besser:

Sir Georg Solti lässt Hänsel und Gretel als große romantische Oper spielen, ohne die märchenhaften Elemente zu vernachlässigen. Er zeigt, dass Humperdincks wichtigster musikalischer Einfluss Richard Wagner war, übertreibt damit aber nicht. Statt dessen schafft er am Pult der überirdisch schön spielenden Wiener Philharmoniker einen Klangteppich, auf dem die Sänger wie auf Händen getragen werden. An den richtigen Stellen (Hexenritt!) entfacht Solti dann allerdings ein echtes Klangfeuerwerk.

Dazu ist hier wirklich ausnahmslos jede Rolle optimal besetzt. Lucia Popp ist eine entzückende, verträumte Gretel, Brigitte Fassbaender ein burschikoser Hänsel - mit ihrem etwas brüchigen Timbre war sie ja ohnehin für Hosenrollen prädestiniert. Beide überzeugen in ihren Kinderrollen ohne künstliche Koketterie, die Stimmen harmonieren perfekt. Die bekannten "Hits" der Oper passen sich bei ihnen nahtlos in das Gesamtkonzept ein.

Walter Berry als Besenbinder schafft auch in seiner zweiten Aufnahme den Spagat zwischen Volkstümlichkeit und Aufmüpfigkeit, unterstützt von Julia Hamaris exaltierter Mutter - sie beide schaffen es, das ernste, realistische Element der Oper zu transportieren, ohne wie Fremdkörper zu wirken.

Anny Schlemms Hexe hat zwar nicht die erotische Eleganz von Christa Ludwig, ist dafür aber von geradezu überwältigender Bosheit und - auch stimmlicher - Kraft. Vor dieser Hexe kann man Angst bekommen.

Auch Sand- und Taumännchen haben mit Norma Burrowes und Edita Gruberova absolute Luxusbesetzungen.

Alles in allem eine Einspielung, die keine Wünsche offen lässt und beweist, dass Humperdincks größter Erfolg viel mehr ist als ein beliebtes Weihnachtsmärchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen MP3-Download Hänsel und Gretel,Wiener Philarmoniker unter Solti, 2. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Humperdinck: Hansel und Gretel (MP3-Download)
Die Einspielung unter Solti und mit der großartigen Besetzung ist als Schallplatte, wie auch als CD ein Genuß.
Leider, leider ist der MP3-Download nicht akzeptabel. Die Musik wird sinnlos und an den unmöglichsten Stellen in
einzelne Songs zerhackt. So etwas kann man auch geschickter und Hörerfreundlicher vornehmen.
Dieser MP3-Download ist definitiv sein Geld nicht wert! Darüber bin doch ziemlich verärgert!Hänsel und Gretel (Ga)
Grüße
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hänsel und Gretel (Ga)
Hänsel und Gretel (Ga) von Fassbaender (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen