Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
62
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Juli 2014
Als alter Hobbykoch mit einem Faible für das Backen von Brot hatte ich das Problem, dass das Kneten von Brotteig für Küchenmaschinen eine echte Herausforderung ist.

Erst benutzte ich mein alte Brotbackmaschine zum Kneten bis - ja, bis es knallte und der Antriebsriemen gerissen war.
Und bei meiner Küchenmaschine waren die Zahnräder des Knethakens auch nach 2x kneten abgerissen.

Da ich meiner Küchenmaschine aber ausser dem Knethaken nichts genutzt habe, lag es nahe, nach einer "richtigen" Küchenmaschine zu schauen.
Kitchen Aid? Viel zu teuer.

Und dann Kenwood.
Die kannte ich eigentlich nur von Musikanlagen - aber nun denn. Die Bewertungen waren ok (wobei ich mich manchmal bei Bewertungen frage, wie Menschen Maschinen bedienen und was die alles erwarten).

Also zusammengefasst nach 3 Rührkuchen und 1 Landbrot und 1 Roggenmischbrot:

- Die Maschine ist mit ihren über 10kg, ihrer Form und ihrer Optik einfach ein Hingucker
- Und nein, die Maschine wandert nicht (steht im Betrieb auf dem Ceranfeld (ja das kann das ab)).
- Die Knethaken lassen toll ohne Werkzeug richtig massiv befestigen
- Ja, natürlich bewegt sich der obere Arm beim Kneten von schweren Teigen etwas - aber das ist gewollt
- Die Schüssel ist klasse, die Knethaken so richt vertrauenerweckend massiv
- Der Spritzschutz mit einer wirklich großen Öffnung um Sachen in den Kentvorgang einzubringen
- Der sanfte Anlauf wirkt klasse und schont die Mechanik
- Der Kuchenteig ist perfekt geknetet
- Der Brotteig wehrt sich nicht gegen das Kneten. Der Teig zieht sich schon an den Knethaken hoch, aber dem kann man mit etwas Butter am oberen Ende des Hakens Einhalt gebieten. Natürlich kann man auch anhalten, den Arm nach oben und den Teig einfach am Knethaken nach unten schieben.

Das Handbuch ist knapp und ausreichend.
Die beiliegenden Rezeptkarten inspirierend.

Der Preis ist für die Qualität akzeptabel. Für Hobbyköche die gutes Werkzeug wollen ein echtes Muss.
Zusammenfassend ein tolles Stück Technik
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2014
Wir haben uns für die Kenwood KMX 51 und damit auch für unsere erste Küchenmaschine entschieden.
Bisher können wir nur positives über die Anwendung erzählen.

Sieht sehr stylisch und elegant aus, ist auf jeden Fall ein Hingucker in der Küche.
Zu Anfang sollte man die Rührwerkzeuge auf einen geringen Abstand zum Schüsselboden einstellen und justieren, nicht das unverarbeitetes Rührgut am Boden hängen bleibt. (Nicht das wir damit Probleme gehabt hätten, einfach nur Vorsorglich.)
Sonst sehr stabiles Gerät. Rührelemenete lassen sich sehr leicht wechseln und alles ist auch gut zu reinigen.

Teigverarbeitung ist supereinfach und verlief bisher problemlos. Sie rüttelt zwar etwas wenn wir Brotteig bzw. Pizzateig in größeren Mengen machen, aber das ist denke mal normal und keinesfalls störend oder das man Angst haben müßte, dass das Ding durch die Küche wandert :)
Motor hat gut Kraft und erlaubt es auch festere Teige ohne Probleme gut zu kneten. Positiv finde ich auch die "Unterhebe"-Funktion für das unterheben von z.B. Eischnee für luftige Teige.

Wieso eine Kenwood und keine KitchenAid? ... Diese Frage haben wir uns auchgestellt. Aber die Tatsache, dass die Kenwood nicht mal die Hälfte der KA kostet, sagt eigentlich alles und war für uns persönlich der Hauptgrund. Vor allem durch das lesen verschiedener Rezesionen und Erfahrungsberichten wurde uns eines klar, die KA kann im Vergleich zur Kenwood in ihrer Grundfunktion auch nur Rühren, Schlagen und Kenten ... und das auch nicht besser als es die Kenwood kann.
Der einzige Punkt der vielleicht negativ ist, ist die Tatsache, das es für die KMX derzeit noch nicht die Masse an Zubehör gibt. Das ist aber auch wirklich das einzige was wir als "nicht optimal" empfinden. Wer mehr will, der muss halt doch zur KA greifen und erstmal 300-400€ mehr, nur für das Grundgerät ausgeben + die gewünschten Zubehörteile.

Also, alles in allem eine klare Kaufempfehlung. Arbeitet tadellos, ohne zu meckern!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2012
Ich konnte mich lange nicht zwischen KitchenAid und Kmix entscheiden, meine beste Freundin hat eine KitchenAid und mir ist die KA eben auch als eine super Maschine im Kopf herumgesponnen.
Allerdings gefiel mir an der KA nicht, das dass komplette Zubehör (auch Fleischwolf und Pastapresse, was ja sehr viel Druck aushalten muss) aus Plastik ist und bei amazon.com vorallem bei der Pastapresse wegen der Langlebigkeit sehr unterschiedliche Erfahrungen bestehen.
Da ich die Küchenmaschine vor allem zum Backen, Nudeln herstellen und Käsewürstchen machen wollte, dachte ich "Versuch dein Glück mit der Kmix".

Der erste Eindruck:
tolle Verpackung ;-)
sehr schwere Küchenmaschine (finde ich gut, da sie so nicht "herumhüpft")
tolle Metalloptik
leicht zu Bedienen
Bedienungsanleitung sehr kurz, aber dafür leicht verständlich

Ich habe mittlerweile 1x weichen Hefeteig, 2x mittelfesten-festen Hefeteig, 1x Mürbteig, 1x Rührteig, 2x Muffinteig und 1x Biskuitteig hergestellt mit der Maschine:

Erfahrungen:

Hefeteig:

Wie bei den meisten Küchenmaschinen war mein erster Hefeteigversuch nicht so gelungen, der Teig wurde viel zu kurz geknetet und fuhr Karussel am Haken. Etwas im Internet rechachiert, dann habe ich den Haken so verstellt, dass er ganz hoch in der Schüssel ist und ihn mit etwas Margarine in der oberen Hälfte eingepinselt.

Ergebnis: fabelhafter, luftiger Hefeteig, der super geknetet wurde. Hierfür habe ich alle Zutaten auf einmal in die Schüssel, und sehr langsam mit dem Kneten angefangen, dazwischen auf 1 geknetet und die Maschine alleine arbeiten lassen, nach 5 min. habe ich einmal kurz den Hefeteig vom Haken genommen und die Maschine nochmal 5-10 min Kneten lassen, hier sah man richtig wie der Hefeteig bearbeitet wurde.

Mürbteig:

Wow, alles mit dem K-Haken in die Schüssel, anstellen, 3 min. warten, Teig fertig, ein Traum!

Rührteig:

Butter wird solange geschlagen, bis sie gleichmäßig verteilt und weich ist, danach liegt sie erstmal am Schüsselboden, mit Zucker und Eiern löst sich das aber schnell auf und es wird ein schön gleichmäßiger Teig.
Generell würde ich mir hier noch den FlexiBeater der Chef-/ und Majorserie wünschen. Mein Mann will versuchen den Flexibeater der Chefserie mit einem Gewinde für die Kmix auszustatten.

Muffinteig:

ich habe amerikanische Muffins mit Buttermilch und Natron gemacht, hierfür ist die Unterhebefunktion der absolute Hammer!
Bei Amimuffins hat man eine Schüssel mit den ganzen trockenen Zutaten und eine mit den flüssigen und zieht es normalerweise mit einer Gabel unter. Mit dem K-Haken und der Unterhebefunktion geht es super und ich muss nichts machen :-D

Biskuitteig:

3 Eiweiß sind problemlos aufgeschlagen worden, kein rest unten in der Schüssel, alles Perfekt. Ich habe mich nicht getraut das Eiweiß mit der Unterheefunktion unterheben zulassen, ich habe es mit dem Schneebesen per Hand gemacht.

Erfahrungen mit der Kmix:

Pro:
sie rührt sich keinen Millimeter auf der Arbeitsfläche, sie kann also auch unbeaufsichtigt arbeiten
solides Material
Hochklappmechanismus is supereinfach und bequem (fand ich besser als bei der KA)
arbeitet sehr leise (habe telefoniert als sie geknetet hat und selbst bei Eiweißaufschlagen ist das Geräusch noch gut erträglich, sie ist bestimmt nicht lauter als die KA meuiner Freundin)
einfache Reinigung, Haken sind zwar nicht spülmaschinenfest, aber ich habe keine Spülmaschine und egal was für ein Teig an den Haken war ich habe nie länger wie 30sec. gebraucht um sie zu reinigen
Haken anbringen, einstellen etc. geht sehr leicht auch ohne techn. Verständnis und es geht ratz-fatz
super Backergebnisse
schöne Rezeptkarten mit verschiedenen Erklärungen, für welchen Teig welcher Haken, Verarbeitungsstufe etc, aber nur ca 10 Stück
kein spritzen oder Mehlstauben, obwohl ich nie den Spritzschutz verwendet habe
Sicherheitsfunktion:sobald man den Rührarm hochklappt geht die Maschine aus
langsames, automatisches Anrühren
stufenlos, verstellbare Geschwindigkeit
Unterrührfunktion (man braucht sie zwar nicht, aber es ist schön damit angeben zu können)

neutral:

für Anfänger wäre eine etwas ausführlichere Bedienungsanleitung vielleicht wünschenswert (ich fand sie allerdings ausreichend, da es auch nicht meine erste ist)
Haken nicht SpüMa fest (für mich allerdings kein negativer Punkt, da ich keine habe)
Von der zu verarbeitenden Menge ist sie für Single bis Familienhaushalte geeignet, aber nicht für Großfamilien, die damit aufeinmal 3 kg Brot verarbeiten möchten

negativ:
kein Flexibeater mom erhältlich, man braucht ihn zwar nicht unbedingt aber ich möchte ihn haben!^^

Zum optionalen Zubehör schreibe ich später einzelne Bewertungen.

Fazit:
Ich würde Sie mir sofort wieder kaufen und empfehle Sie an jedem, der eine hochwertige, robuste KüMa sucht, die leise läuft und simple zu bedienen ist.

Ich würde mir nur Wünschen, dass ich bei amazon nicht knapp 70,-Aufpreis für die weiße zahlen musste...
99 Kommentare| 70 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2011
Nachdem meine 28 Jahre alte Bosch-Küchenmaschine plötzlich den Geist aufgab, kam für mich nur ein Gerät von Kitschen Aid oder Kenwood in Frage. Wegen des viel günstigeren Preises und meiner positiven Erfahrung mit Kenwood (besitze eine Kaffeemaschine und seit gestern auch einen Handmixer von KW)habe ich mich für die KMX 51 entschieden. In der ersten Woche habe ich die Maschine schon ein wenig strapaziert, Plätzchenteig (2 kg), Brotteig mit und ohne Körner, Biskuit, Rührteig, Quarkcreme, Buttercreme, Majonaise und noch einiges mehr. Die KMX 51 hat mich in Begeisterung versetzt, die alte Bosch war ziemlich unpraktisch und schlecht zu reinigen, der Teig wurde nicht gleichmäßig verrührt, ein großer Teil des Fetts klebte immer am Rand. Die Kenwood verrührt alles flott und gleichmäßig, nichts klebt am Rand der Edelstahlschüssel. Sie ist gut zu händeln, steht fest und ist ziemlich leise. Da war ich schon eine Menge Radau gewohnt. Die Edelstahlschüsse und das Rührzubehör sind sehr gut zu reinigen, das Einsetzten z. B. des Knethakens ist kein Problem, die Rührschüssel wird ganz einfach aufgesetzt, ein wenig gedreht, und schon kann es losgehen. Ich bin begeistert und würde mich immer wieder für dieses Gerät entscheiden.
0Kommentar| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2014
Ich habe diese Maschine nun schon einige Monate und bin sehr zufrieden.

Sie hat einen festen Stand und wandert auch bei schweren Teigen nicht über die Arbeitsplatte. Vor allem quietscht und knirscht nichts mehr, wie bei meiner alten Bosch im Plastikgehäuse.

Sahne schlagen ist kein Problem; Rührteige gelingen gut und sind schnell fertig; auch Hefeteig ist kein Problem. Die Aufsätze müssen allerdings passend eingestellt werden, sonst erwischen sie u.U. nicht alles und der Teig gelingt nicht so gut. Ich habe auch die Trommelraffel dazu gekauft, welche auch prima funktioniert.

Die Verarbeitung ist prima, die Maschine ist auch nicht zu laut, die Teile lassen sich gut reinigen. Das einzige was mich ein bischen stört, ist der fehlende Ausschalter. Man muss immer den Netzstecker ziehen, sonst steht sie im standby und das Lämpchen leuchtet dauerhaft.

Ich kann die Maschine empfehlen und würde auch jederzeit wieder eine kaufen (was aber hoffentlich nicht nötig sein wird).
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2012
Ich hab lange überlegt welche Küchenmaschine ich mir anschaffen soll:
die KitchenAid oder eben die Kenwood KMix.
Ich hab mir dann beide mal in natura angeschsaut und war über die teilweise doch recht billig wirkende Qualität der hochgelobten KitchenAid enttäuscht. Retrodesign oder traditionelles Design ist eines, aber die Technik und Qualität sollten schon heutigen Standards folgen. Und genau da punktet die Kenwood:
+ absolut solides Design (steht bombemfest)
+ superstarker Motor mit gut regulierendem Regler
+ solides Zubehör (Haken / Besen / Schüssel)
Einziges Manko:
- kein Netzschalter, man muss das Gerät also immer mit dem Stecker vom Strom trennen, sonst ist die Maschine ständig auf Standby

Wir sind jetzt nach einem Jahr mit der Kenwood super zufrieden, alle Arten Teig oder was man sonst an Sachen in dem Teil machen kann (Sahne schlagen zB) erledigt die Maschine absolut perfekt.
Ich bin froh, dass ich nicht auf den Trendartikel KitchenAid gesetzt habe, sondern dieses tolle Gerät gekauft habe.
55 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2013
Wie auch in den anderen Bewertungen geschrieben, war mir die Kitchen Aid zu teuer, obwohl ich Jahrelang davorstand.
Jetzt steht diese Maschine in unsere Küche und wir sind voll zufrieden.
Ich benutze sie fast ausschließlich für Hefeteig und den macht sie super.
1kg Teig ist durchaus machbar.
Die Plastikabdeckung ist etwas klapprig aber nützlich.
Außerdem habe ich den Fleischwolfausatz bestellt den ich für Gehacktes benutze.
Insgesamt sind wir sehr zufrieden.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2011
Mein Traum war eigentlich immer eine Kitchenaid.
Als ich jedoch sah, dass die Maschine, die in den USA ca. 300,-$ kostet, hier für knapp 600,-€ verkauft wird, wurde der Traum schnell zum Albtraum
Ich fühlte mich als europäische Kundin geneppt und wollte auf keinen Fall noch eine Kitchenaid.
Da stieß ich auf die Kmix von Kenwood.
Ich habe sie gekauft und damit schon einige Brotteige geknetet. Sie arbeitet, fabelhaft! Und ich finde sie sogar noch schöner als die wuchtige Kitchenaid.
Sie ist komplett aus Metall. Auch der Fuß! Der auf Bildern aussieht, wie ein lackierter Plastikfuß.
Wer eine Küchenmaschine nicht als Statussymbol, sondern als soliden, formschönen Küchenhelfer haben möchte, ist mit der Kmix bestens bedient.
Die Kmix ist eine echte Alternative zur Kitchenaid.
Ich kann nicht verstehen, warum diese nach all den Jahren immer noch so hoch im Kurs bei uns Deutschen steht.
99 Kommentare| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2016
Sehr große Arbeitserleichterung.
Nachteil bei dem Gerät ist das die Mixeinsätze nicht bis zum Rand der Schüssel rühren und man dementsprechend je nach Teigart den Teig zwischendurch vom Rand zur Mitte schieben muß. Man muß auch sehr drauf achten das die Einsätze richtig im Gerät stecken, die lösen sich schonmal gerne wenn man z.B. mit dem Teichschaber den Rand der Schüssel abkratzt und an den Einsatz kommt.
Wenn man dann die Maschine einschaltet schleifen die Mixstäbe auf dem Grund der Schüssel und die Beschichtung der Stäbe geht in den Teig über.
Desweiteren macht die Maschine manchmal bei hoher Drehzahl laute Geräusche vom Getriebe. Dann drehe ich die Drehzahl sofort runter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2014
Die KMX ist ihr Geld wert wollte vorher immer ne Kitchen-Aid aber als ich die KMX gesehn hatte war ich davon überzeugt
habe jetzt schon oft Brot damit geknetet und teig für Kuchen gemacht und muss sagen super .
Das reinigen der Teile von Hand geht ganz schnell und einfach und kann nicht verstehn wieso sich einige aufregen dass man sie nicht in die Spülmachine machen kann . die zwei Minuten zum reinigen sind wohl nicht alle Zeit der Welt .
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 24 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)