Kundenrezensionen

53
4,5 von 5 Sternen
Derrick Collector's Box, Folge 1 - 15 [5 DVDs]
Preis:21,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

53 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Mai 2009
Die Reihe Derrick war auch in Holland ein Reisenerfolg. Schon lange Zeit habe ich gehofft das dieses Erfolg auch mal auf DVD erscheinen wurde. Und bin jetzt froh das die erste 45 Teilen erschienen sind.
Wie gesagt war Derrick ein Reisenerfolg. Jeden Freitagabend als Derrick am Fernseher war, war die ganze Familie dabei. Wie es damals noch war, mit die ganze Familie. Jetzt haben meine Kinder ihren eigenen Fernseher, damals sah man zusammen das gleiche Programm. Jugendsentiment also, ich weiß nicht ob das in Deutsch das selbe Wort ist, aber wenn nicht, Sie wissen sicher was ich meine. Ich bin jetzt gerade 50 Jahre alt geworden und lese auf Wikepedia das Horst Tappert mit Derrick anfing als er 51 Jahre Alt war. Wo bleibt die Zeit....? Das fragt man sich auch wenn man Horst Tappert wieder am Fernseher sieht. Altmodische Kleidung und Autos, lange Haare, noch kein Handy dabei, einfach fabelhaft! Dazu kommt das jedes Teil in knapp 60 Minuten sein eigenes Plot hat, innerhalb diese knappe Stunde wird eine ganze Geschichte dargestellt. Als 15/16 Jähriger erinnere ich mich auch noch ganz genau an die schöne Mädchen die immer dabei waren: Doris Kunstmann, Judy Winter, Christiane Krüger um einigen zu nennen. In Holland hatte man noch nicht von eigener Krimis gehört. Darum kuckten wir erst am ZDF nach Derrick auf Deutsch und ungefähr ein halbes Jahr später auf Holländisch, wie üblich mit Untertafeln. Bin froh das es diese Untertafel jetzt auf DVD nicht gibt. Holländer sprechen ja Deutsch und wenn man nicht ganz sicher ist macht die Geschichte wohl deutlich was man meint.
Als Horst Tappert vor einem Jahr starb hat auch ganz Holland es gewusst. Überall hat man von Ihm gesprochen und die alte" Generation war stolz Ihm gekannt zu haben.
Derrick ist die beste Serie die ich in meinen Leben gekannt habe. Jeder Zeit war man wieder gespannt wer der Täter sein wurde. Oft war es ein Anderer als man dachte. So großartig!
Auf DVD gibt es alles was man sich wünscht: die Teilen 1 bis 15, 15 bis 30 und 31 bis 45. Mehr nicht, aber mehr soll es auch nicht geben! Es genügt und ich finde es Großartig! Hoffentlich wird auch der Rest der Serie balt auf DVD erscheinen.
Zum Schluss, ich bitte um Entschuldigung wenn mein Deutsch nicht ganz richtig ist. Sprechen ist einfacher. Alles gute!
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Wenn man sich die allerersten Folgen von "Derrick" ansieht weiß man relativ schnell warum diese Serie solch ein Dauerbrenner im TV wurde, zu recht !!!
Horst Tappert spielt gnadenlos gut, u. auch Fritz Wepper als sein Assistent Harry agiert fabelhaft, so klein wie immer gerne getan wird war seine Rolle gar nicht.
Natürlich ist Horst Tappert die absolute Nummer eins in der Serie schließlich heißt die Serie ja nicht umsonst "Derrick" !!!
In dieser ersten Box spielen so tolle Schauspieler mit wie z.B. Wolfgang Kieling, Lina Carstens, Lilly Palmer, Helga Anders, Helmuth Lohner, Herbert Fleischmann, Judy Winter, Rudolf Platte, Bruni Löbel, Werner Kreindl, Gütner Strack, Arthur Brauss, Thomas Fritsch, Curd Jürgens, Susanne Uhlen, Raimund Harmstorf, Gaby Dohm, Peter Pasetti, Anaid Iplicjan, Heinz Bennent, Ernst Jacobi, Klaus Löwitsch, Pierre Franckh, Herbert Mensching, Doris Kunstmann, Klaus Maria Brandauer, Gusti Wolf, Dirk Dautzenberg, Johanna von Koczian, Jane Tilden, Liane Hielscher, Traugott Buhre, Jacques Breuer, Ralf Schermuly, und, und, und !!!
Erstklassig besetzt die Rollen alle, aber meine absolute Liebelingsfolge dieser Box ist die Folge "Madeira" mit Curd Jürgens in der Hauptrolle, wie er spielte, das war einfach Wahnsinn, geradezu genial der Mann !!!
In dieser Folge spielt er einen Mann, der alleinstehende Frauen dazu bringt alles für ihn aufzugeben u. ihm ihr Erspartes zu überlassen, daß das den Damen am Ende nie gut bekommt, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
Aber alle Folgen dieser allerersten Collector's Box sind super, von mir gibt es daher auch nur eine glasklare Kaufempfehlung !!!
Für Fans ohnehin ein absolutes "Muß" !!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
136 von 147 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. April 2008
34 Jahre nach der Erstausstrahlung von Folge 1 kommt - nach dem in 2004 zurecht gefloppten Versuch weniger DVD-Veröffentlichungen - eine akzeptable DVD Collectors-Box auf den Markt!

Die 5-DVD-Collectors-Box enthält die ersten 15 Folgen der Kultserie Derrick in chronologischer Reihenfolge. Das Verpackungsdesign kommt in einem Digipack und Pappschuber daher. Das Digipack kann zweimal aufgeklappt werden (2-Bruch-Wickelfalz) und enthält 2x2 DVD's sowie 1x1 DVD pro Seite. Ein Booklet mit weiterführender Information ist nicht enthalten. Die Hintergrundgestaltung der transparenten Trays besteht aus 3 ganzseitigen Fotos, die aus verschiedenen Filmszenen entnommen wurden. Das Design ist ansprechend und schön. Die einzelnen DVD's sind 5-farbig im Offset-Druckverfahren bedruckt. Dieses Druckverfahren liefert scharfe Fotos, auch hier gibt es entnommene Filmszenen der jeweiligen Folgen, gedruckt mit glatten, brillant wirkenden Oberflächen. Der Pappschuber ist mit dem Schriftzug Derrick auf der Vorderseite hochgeprägt.

Auf jeder DVD sind 3 Folgen enthalten. Das Menü ist schlicht, was aber nicht stört. Extras gibt es keine, was ja auch nicht verwundert. Vor 34 Jahren war es nicht üblich, Material für Bonuszwecke aufzubewahren.

Die FSK16-Freigabe lässt darauf schließen, dass die Folgen nicht ganz so harmlos waren, wie man im Allgemeinen vermutet. Die ersten Folgen im Derrick-Reihen-Konzept sind nach dem "Columbo-Stil" geschrieben und gedreht worden. D.h. zu Beginn der Reihe 1974, damals war Peter Falk als Columbo in Deutschland bereits beliebt, präsentierte man den Mörder bei Derrick, wie auch bei Columbo, bereits am Anfang der Folge. Dieses Konzept war in Deutschland leider nicht so erfolgreich, was dazu führte, ab Folge 25 auf das klassische Krimiformat zurückzuschwenken und den Täter erst am Ende der Folge zu enthüllen. Bis heute sind allerdings die Trenchcoatmäntel sowohl Derrick als auch Columbo erhalten geblieben.

Eine Seite der Digipack-Verpackung ist für die Folgenübersicht reserviert. Hier sind Kurzinformationen zu allen einzelnen Folgen zu finden: Folgennummer, Folgentitel, Datum des Erstausstrahlungstermins und Kurzbeschreibung in max. 2-3 Sätzen.

Der interessierte Derrickfan wird wissen, dass Folge 4 "Mitternachtsbus" die erste gedrehte Derrickfolge und "Waldweg", als Folge 1 ausgestrahlt, die zweite Produktionsfolge war.
Die chronologische Reihenfolge ermöglicht nun dem Derrickfan endlich in die Sammlung einzusteigen. Es bleibt zu hoffen, dass noch weitere 18 Staffeln erscheinen werden.

Im Zuge der Langzeitarchivierung darf kritisch angemerkt werden, dass trotz optisch wertiger Aufmachung eine Produktion im Digipack kontraproduktiv zur Haltbarkeit der Bildtonträger steht. Das gilt natürlich für alle Produktionen gleichermaßen. Digipack und Pappschuber bestehen aus Papier und Druckfarbe. Säurebestandteile aus Papier und Farben wandern u.U. über jahrelange Archivierung in den Bildtonträger und können dadurch Beschädigungen verursachen (Zerstörung und Auflösung von Reflexions- und Datenschichten). Die klassische Amaraybox als Plastikbox, bzw. Acrylboxen sind hier sicherlich die besseren Langzeitarchivierungsmedium. (Ich verweise hier auf aktuelle Untersuchungen und Studien in Computer- und Audiozeitschriften.)

Etwas "kindlich" sind die eitlen und zum Teil unprofessionell aufgemachten "Credits" im Menübereich. Hier hat jemand beim Authoring seinem Spieltrieb freien Lauf gelassen. Allerdings ist das von der Gesamtbetrachtung der Box her eher unbedeutend zu bewerten.

Wenn schon kein Bonusmaterial (in Form von alten zusätzlichen Originalfilmaufnahmen) erhältlich ist, wäre es schön gewesen, dem Fan einen anderen Einblick in die Derrickwelt zu verschaffen. Man wirbt auf der Hüllenbeschreibung mit dem großen Erfolg der Serie in über 100 Ländern. Es wäre somit interessant gewesen, mehrere Synchronfassungen als Audiospur mitzuliefern oder Filmausschnitte mit Fremdsprachenfassungen anzubieten. So wurde das z.B. bei den Akte-X-Staffeln gelöst. Die DVD's enthalten leider nur die deutsche Sprachspur. Fehlende Sprachfassungen werden oft mit "lizenzrechtlichen Gründen" argumentiert, was für eine Kultserie aber nebensächlich sein sollte. Zudem existieren viele Fernsehauftritte der Protagonisten, Setfotos, Drehbücher und Sekundarliteratur. Es könnten dem Derrickfan Filmografien und Biografien zu den jeweiligen Protagonisten sowie ein Derrick-Episodenführer angeboten werden. Daraus könnte man sehr viel gestalten. Schade, dass die Verantwortlichen hier unkreativ sind.

Falsch ist definitiv die Aussage auf dem Pappschuber, dass der Satz "Harry, hol schon mal den Wagen" in keiner der 281 Folgen jemals benutzt worden sei. Bereits in Folge 2 ("Johanna") sagt Derrick zu Harry: "Harry, wir brauchen den Wagen, sofort!", in Folge 235 ("Eine Endstation") sagt Derrick zu einem Kollegen: "Holen Sie schon mal den Wagen"! Einen weiteren tollen Kult-Satz sagt Derrick übrigens in Folge 91 ("Eine Falle für Derrick"): "Machst Du mal Kaffee, Harry"!

Bei einer Spieldauer von 900 Minuten sind folgende Einzelfolgen in der Box zu finden:
Folge 1 Waldweg (ursprünglich als Folge 2 gedreht), u.a mit Wolfgang Kieling, Karl Lieffen
Folge 2 Johanna, u.a. mit Lilli Palmer
Folge 3 Stiftungsfest, u.a. mit Siegfried Lowitz (Der Alte)
Folge 4 Mitternachtsbus (ursprünglich als Folge 1 gedreht), u.a. mit Werner Kreindl (Soko 5113)
Folge 5 Tod am Bahngleis, u.a. mit Günther Strack (Ein Fall für Zwei)
Folge 6 Nur Aufregung für Rohn, u.a. mit Thomas Fritsch
Folge 7 Madeira, u.a. mit Curd Jürgens (007-Der Spion der mich liebte)
Folge 8 Zeichen der Gewalt, u.a. mit Raimund Harmstorf (Seewolf)
Folge 9 Paddenberg, u.a. mit Peter Pasetti, Heinz Bennet
Folge 10 Hoffmans Höllenfahrt, u.a. mit Klaus Löwitsch, Ingrid Steeger, Judy Winter
Folge 11 Pfandhaus, u.a. mit Klaus Maria Brandauer (Sag niemals Nie)
Folge 12 Ein Koffer aus Salzburg, u.a. mit Jaques Breuer
Folge 13 Kamillas junger Freund, u.a. mit Käte Jaenicke
Folge 14 Der Tag nach dem Mord, u.a. mit Krista Keller
Folge 15 Alam auf Revier 12, u.a. mit Gerd Haucke

Die stärksten Folgen dieser Staffel sind die Folgen 1, 4, 9 und 14, die schwächeren sind die mit den Folgennummern 2, 5 und 6, wobei die Folgen 1, 2 und 14 zudem streckenweise Synchronfehler haben und der Ton dem Bild "hinterherläuft". Dies ist allerdings kein Fehler der DVD sondern bereits Bestandteil des Films.
Über die komplette Derrickreihe hat sich Drehbuchautor Herbert Reinecker immer wieder mal in komplizierten Themen verloren, was dazu führte, dass eine Folge mit so vielen Handlungssträngen vollgepackt war und die Hauptprotagonisten Derrick und Harry oftmals in den ersten 15-25 Minuten einer Folge gar nicht auftraten. Der schon fast "cameoartige" Auftritt Derricks, wie z.B. in Folge 5, deplatzierte diese Folgen zu den weniger erfolgreichen der Reihe, wenngleich die moralische und gesellschaftliche Aussage solch einer Folge einen hohen Stellenwert besitzt.

Spaß an den frühen Folgen macht auch der nostalgische und an manchen Stellen schon fast naiv wirkende Touch der Filmreihe. So isst Derrick in Folge 7 z.B. Punschtorte, Berger hieß in Folge 8 noch "Herr Berger", Harry trinkt in Folge 9 Bier und Whisky. In der gleichen Folge wird Harry von Derrick "Harald" gerufen. Ab Folge 11 darf Harald dann endgültig Harry sein. Es wird geraucht, geschossen, getrunken und aus Fenstern gesprungen. "Action pur", die in den späteren Folgen verloren ging.
Für die Goof-Fans gibt es in Folge 13 bei 42 Min. einen Schnittfehler (Kontoauszug Harry). All das macht nichts, es zeigt die nostalgische Zeit des Reihenfernsehens von 1974/1975. Auch hier hätte man sich eine Goof-Liste gewünscht, denn Produktions-, Schnitt-, Synchron- und Kulissenfehler gab es im Laufe von 24 Produktionsjahren viele.
Übrigens, an die Fernseh- und DVD-Macher sei gesagt: Derrick ist keine Fernsehserie, sondern eine Fernsehreihe, also Folgen mit in sich geschlossenen Handlungsbögen.

Lobenswert sei zum Schluss noch zu erwähnen, dass die Fehler der missglückten Einzel-DVD-Veröffentlichungen aus dem Jahr 2004 nicht wiederholt wurden. So sind die damaligen Fehler (fehlende Abspänne, Timecodefehler, Schreibfehler, Kürzungen, nicht chronologische Veröffentlichungspolitik) nicht wiederholt worden. Zudem sind nun 3 anstatt nur 2 Folgen auf einer DVD gemastert, was der Qualität aber keinen Abbruch tut und den Sammelcharakter der Reihe in ein wirtschaftliches Verhältnis rückt. Ein Bild- und Soundremastering ist nicht erkennbar und auch nicht explizit benannt. Trotzdem machen die Einzelfolgen einen frischen Gesamteindruck. Das hohe Alter der ersten Folgen lässt diese technisch besser dastehen als man glauben mag.

Wir wollen hoffen, dass die genannten Verbesserungsvorschläge (z.B. Bonusmaterial, Sprachfassungen, Zusatzinfos als Booklet etc.) Gehör finden werden und die Fans auch endlich in den Genuss der restlichen 266 Folgen kommen. Man kann kaum glauben, dass das ZDF sich so lange Zeit gelassen hat, eines ihrer besten und erfolgreichsten Zugpferde im Stall auf eine solch endlos lange Bank zu schieben. Für die kleinen, fast vernachlässigbaren Mangelerscheinungen der Box und fehlendes Zusatzmaterial gibt es von mir einen Punkt Abzug. Das soll jedoch Ansporn sein, die nächste Staffel zu perfektionieren.

"Mein Name ist Derrick...Ihr Name sagt mir nichts...Das verstehe ich sehr gut, ich bin bei der Kriminalpolizei!" Zitat eines Derrick-Telefongesprächs aus Folge 239 "Der Schlüssel".
99 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Oktober 2009
Nach einem eher unrühmlichen Vorstoß, ausgewählte Einzelfolgen zu veröffentlichen, erscheint nun die einzig wahre Art eine Fernsehserie fangerecht für die DVD aufzuarbeiten. Eine chronologische Veröffentlichung aller Folgen, ist bei jeder Serie die mit Abstand sinnvollste Lösung. Der Kultfaktor dieser Serie ist unbestritten und muß nicht diskutiert werden. Ich muß aber einräumen, daß ich aufgrund der Menge an Einzelfolgen, die Serie noch nie komplett gesehen habe. Umso interessanter ist es nun, alle Episoden erstmals erwerben zu können. Gerade die ersten Folgen sind dramaturgisch sehr gut gemacht, obwohl man als Zuschauer den Täter schon kennt, worauf man später verzichtet hat. Viele Geschichten sind bis zum Ende hochgradig spannend inszeniert, was natürlich auch den unglaublichen Erfolg dieser Krimiserie erklärt. Erstaunlich ist auch, wie viele bekannte Film- und Fernsehschauspieler zu Gastrollen überredet werden konnten. Dies macht eine solche Serie noch zusätzlich interessant! Die DVD-Box ist grafisch gut gestaltet, mit schönen Stimmungsfotos und einem geprägten Derrick-Logo auf der Frontfläche. Auch die Idee mit dem klaren Logo-Schriftzug als Rückenbild, ganz ohne Herstellerlogos und Zusatzinfos, ist genial! Wenn später einmal die Serie komplett im Regal steht, ist sie zudem noch äußerst dekorativ. Negativ ist aber die doch noch relativ schlechte Bildqualität der Folgen. Dies ist unverständlich, da die ersten Folgen ja noch auf Film gedreht wurden und die Restaurierung ähnlich alter Serien ein deutlich besseres Resultat ergaben. Auch an den Extras wurde gespart, obwohl man sicherlich einige Interviews oder Making-of-Filme hätte auftreiben können. Deshalb nur vier statt fünf Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Oktober 2009
Endlich sind die ersten 15 Folgen auf einer Box vereint.Unter anderem sind darunter einige der best inszenierten Folgen die Derrick und Klein aufzuklären hatten.Dazu zählen für mich "Waldweg","Madeira","Mitternachtsbus".Natürlich kam man nicht drum rum namhafte Schauspielgrößen wie Wolfgang Kieling,Werner Kreindl,Curd Jürgens etc. zu engagieren.Als Fazit kann ich sagen das sich der Kauf der Box für Derrick und Krimi Fans allemal lohnt.Für ein spannendes Krimivergnügen ist hier gesorgt.Leider kann ich nicht die gesamte Punktezahl vergeben da keinerlei Bonusmaterial der Box beiligt.Die Bild und Tonqualität kann sich sehen lass und man merkt ihr nicht ihr Alter von mehr als 30 jahren an.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Januar 2009
Als eingefleischter "Der Kommissar-Fan" genieße ich die regelmäßigen Wiederholungen im 3SAT.
Aber auf diese alten Derrick-Folgen mußte man doch lange warten. In den ersten Folgen ist der Mörder dem Publikum schon bekannt. Was damals auf sehr viel Kritik stieß und in den späteren Folgen dann auch geändert wurde - sieht man heute sicherlich mit anderen Augen. Während Derrick und Klein sich dem Mörder nähern, spürt dieser, wie sich die Schlinge immer enger um sein Hals legt. Die schauspielischen Leistungen sind teilweise hervorragend (Wolfgang Kieling! Werner Kreindl!) und es gab auch richtig Action - ich glaube, in fast jeder Folge wurde die Waffe gezogen. Toll fand ich auch die vielen Szenen im Büro mit verschiendenen Assistenten, die doch auch sehr viel Humor in die Fälle reinbrachten. Schade, dass das später weniger wurde.
Für Fans, die den guten alten deutschen Krimi lieben - ein absolutes Muss!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Dezember 2013
Der aufmerksame Zuschauer und 70er-Jahre-Fan erkennt in diesen 15 Episoden neben den mittlerweile verstorbenen Schauspielern Horst Tappert, Günter Strack, Peter Kuiper, Gert Haucke, Curd Jürgens, Lilli Palmer, Helga Anders, Klaus Löwitsch, Rosemarie Fendel, Walter Sedlmayr, Thomas Braut, Traugott Buhre, Friedrich Joloff, Konrad Georg, Wolfgang Kieling, Günther Stoll, Dirk Dautzenberg und Max Mairich (unvollst.) auch: grüne Lampen, die gegen Verdächtige gebogen werden, Koteletten vor den Ohren, junge Männer mit Oberlippenbart, harten Alkohol, Bier zu fast jeder Gelegenheit, relativ wenige Südländer in Gaststätten und S-Bahnen, alte DM-Banknoten, das für die 70er Jahre typische Schlechte-Gewissen-Pfeifen, das Abheben der Hörer von grauen Telefonapparaten der Deutschen Bundespost, Flipper, Air-Hockey, biedere Hausfrauen und rauchende Emanzen, grausige Spurensicherung, Rauchen und Kartenspiel. 15 Fälle und jeder besser als der andere. Aber auch hier fällt auf: Je mehr Ballerei, desto weniger Gewicht auf interessante Handlungsverläufe und Charaktere - Meine absoluten Favoriten dieser schön gestalteten 5-DVD-Box: Nur Aufregung für Rohn (Fall 6), Madeira (Fall 7, mit Curd Jürgens; "Ooch, ich bin vielleicht ein bisschen müde." "Nein ich bin jetzt ein bisschen ... müde plötzlich ... ich glaub' ich werde mich besser hinlegen"), Tod am Bahngleis (Fall 5, mit Peter Kuiper und Günter Strack), Waldweg (Fall 1) und Der Tag nach dem Mord (Fall 14). Klaus Maria Brandauer ist in Fall 11 bereits als erpressender Fiesling zu sehen. In weiteren Rollen u.a. Fritz Wepper, Gaby Dohm, Johanna von Koczian, Susanne Uhlen, Ingrid Steeger, Sybil Danning.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
1974 startete im zweiten Programm ein monatliches Krimi-Format, das zur weltweit erfolgreichsten deutschen Serie werden sollte. Gerade die Anfänge finde ich besonders reizvoll, da die frühen Derricks noch keine Whodunits waren, bei denen man mitraten musste, wer der Mörder ist. Ganz offensichtlich ließ sich Autor Herbert Reinecker dabei vom gigantischen Erfolg der Columbo-Serie in den USA antreiben. So kam es dann auch, dass Deutschlands größte Programmzeitschrift Hörzu im Februar 1975, als "Columbo" donnerstags um 21 Uhr auf ARD anlief, schrieb: "Einen wird das gar nicht freuen, wenn der zerknitterte, unrasierte und ewig müde Anti-Star Peter Falk seine Mordfälle löst: >Derrick<, unser heimisches Gewächs. Sämtliche Folgen des neuen Riesenkrimis sind nach dem selben Muster gestrickt: Der Täter ist von Anfang an bekannt. Allerdings löst Peter Falk sein Puzzlespiel nicht so bierernst wie das Horst Tappert im ZDF tun muss."
Ich füge hinzu, dass Columbo auch niemals seinem Kontrahenten zornig an den Kragen packen würde, wie Derrick das am Ende der Folge "Mitternachtsbus" tut.

Mir gefällt sehr das Ambiente der 70er Jahre, der über allem schwebende Zeitgeist, der automatisch rüberkommt, wenn man einen alten Fernsehfilm sieht. Die Leute redeten anders miteinander, hatten andere Gesprächsthemen, einen anderen Umgangston, auf den Straßen fuhren andere Autos und aus dem Fernseher tönten seriösere Sprecherstimmen.
Die Schauspieler von damals finde ich auch um ein Vielfaches angenehmer als Leute von heute. Oder gibt es heutzutage noch Darsteller von dem Format eines Curd Jürgens?
Was vielleicht keine so große Idee war: Warum musste alle Folgen derselbe Autor schreiben? Er selbst gab schon nach wenigen Folgen zu, dass Derrick ihn ziemlich überforderte. Wenn ihm nichts Besseres zum Schluss einfiel, ließ er den Mörder einfach ein Geständnis ablegen. Kein Wunder, dass die Derrick-Reihe ab März 1975 nicht mehr der größte Publikumsliebling der Fernsehzuschauer war, denn schlichte Geständnisse hat es bei "Columbo" nie gegeben. Vielleicht war auch die uneinholbare Stärke des ARD-Konkurrenten der Grund dafür, dass Derrick sich nach etwa 20 Fällen zu einer "Wer war der Täter?"-Serie entwickelte. Man konnte und wollte wohl dem ständigen Vergleich zum Vorbild aus Amerika nicht länger standhalten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ich habe mir gleich die ersten sieben Boxen der Derrick Collector's Box bestellt. Als langjähriger Derrick Fan habe ich mich sehr gefreut, dass die Serie komplett aufgelegt wird.
Derrick hat natürlich volle fünf Sterne verdient, die Box leider nicht: Obwohl eingeschweisst, sind mehrere Discs mit 2cm großen Kratzern versehen; sogar Fingerabdrücke konnte ich feststellen.
Das ist schlampige Arbeit, da doch im Werk Handschuhe getragen werden sollen.
Ein Einzelfall? Leider nicht. 3 der 7 bestellten Boxen weisen diese Kratzer auf. Jeder, der die Boxen kauft, sollte die Discs genau nach Kratzern untersuchen.
Auch eine andere Rezensentin hatte diesen Umstand bemängelt. Leider hat sich nichts an der Firmenpolitik geändert!

Fazit: Liebvolle Serie unliebevoll hergestellt. Für die Firma ein Stern.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Juli 2008
"Derrick" zählt zu den weltweit erfolgsverwöhntesten deutschen Krimiserien aller Zeiten - die Kultserie um die beiden Münchener Kriminalinspektoren wurde und wird immer noch in annähernd 100 Ländern ausgestrahlt, die globusumfassende Zuschauerzahl wird, vor allem auch dank des gigantischen chinesischen Fanstammes, auf eine Milliarde (!) geschätzt.

So viel Anerkennung und Erfolg kommen nicht von ungefähr: Horst Tappert in der Titelrolle und Fritz Wepper als sein ewiger Assistent Harry Klein versehen ihre Rollen mit unverwechselbarem Charme und Einfühlungsvermögen. Sie sind keine einfallslosen Retorten populärer amerikanischer TV-Ermittler der Siebziger und Achtziger Jahre, sondern markante "Eigengewächse" bayerischer Prägung, deren darstellerische Präsenz - so minimalistisch sie in manchen Folgen auch angelegt sein mag - absolut bemerkenswert ist. Auf welche Weise sie sowohl die Unmoralitäten der Münchener Schickeria, als auch die unhaltbaren Alibis der vermeintlich gewieftesten Kapitalverbrecher ans Tageslicht befördern, nötigt Respekt ab.
Diese lang herbeigesehnte Box beinhaltet im Ganzen fünf DVDs mit den ersten 15 von insgesamt 281 Folgen (produziert von 1974-1998) der Anfangsjahrgänge 1974 und 1975. Auch wenn diese Folgen teilweise ein wenig angestaubt sein mögen, sind sie doch auch Teil einer insgesamt überaus erfolgreichen Ermittler-Serie. Den Auftakt markiert dabei die allbekannte "Waldweg"-Folge (mit den beiden Schauspielgrößen Wolfgang Kieling und Walter Sedlmayr in tragenden Nebenrollen), das Ende "Alarm auf Revier 12", bei der sich das Inspektoren-Duo mit äußerst rätselhaften Villeneinbrüchen zu beschäftigen hat.

Alles in allem lässt diese schön gestaltete Box die Fanherzen höher schlagen - dennoch kann man nur inständig hoffen, dass auch die restlichen Jahrgänge dieser unvergleichlichen Krimiserie sukzessive veröffentlicht werden. Verdient hätten sie es allemal, zählt "Derrick" doch gewissermaßen schon zum medialen Kulturgut der vergangenen Jahrzehnte; nicht zuletzt auch wegen der legendär gewordenen Titelmelodie von Les Humphries.

Mein Resümee: Volle Punktzahl - diese beiden Jahrgänge sind hervorragend gereift!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen