Kundenrezensionen


36 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Sound des Sommers
Spätestens jetzt bei diesem langsam einsetzenden Sommerwetter mit viel Sonnenschein ist "Konk" das ideale Album für das Maximum an total Guter Laune.
Die Kritiken sind derzeit noch sehr verhalten, alles misst mit dem Vorgänger, aber ich mache jede Wette: Am Ende des Jahres wird "Konk" in keiner Bestenliste der Musikkritik fehlen, die Fans haben sie...
Veröffentlicht am 3. Mai 2008 von Ray

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide. Zu Solide.
Solide. Solide ist eine Bezeichnung, die eine Band nach 20 aktiven Jahren vielleicht ganz gerne hört. Immerhin bedeutet 'solide', dass man nicht enttäuscht. Aber es bedeutet eben genauso wenig, dass eine positive Überraschung gelungen ist. Und so ist es auch bei 'Konk', dem Nachfolgealbum der großartigen Inside In/InsideOut-Platte der Indie-Prinzen...
Veröffentlicht am 18. April 2008 von Sabine Lohmer


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Sound des Sommers, 3. Mai 2008
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Konk + Bonus Disc (Ltd Edtn) (Audio CD)
Spätestens jetzt bei diesem langsam einsetzenden Sommerwetter mit viel Sonnenschein ist "Konk" das ideale Album für das Maximum an total Guter Laune.
Die Kritiken sind derzeit noch sehr verhalten, alles misst mit dem Vorgänger, aber ich mache jede Wette: Am Ende des Jahres wird "Konk" in keiner Bestenliste der Musikkritik fehlen, die Fans haben sie schon früher, spätestens mit ihrem Auftauchen an diversen wichtigen Festivals, erobert.
Das Album bietet einen der markantesten und individuellsten Sänger des Britpop, Luke Pritchard, und jede Menge Ohrwürmer wie "Down to the Market" , "Mister Maker" oder "See the sun"...für mich ist das Album überhaupt nicht enttäuschend, sondern aus einem Guss und ist ausgestattet mit einem Wiedererkennungswert, der in gewagter Weise "independent" mit "populär" verbindet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Eintagsfliege, 6. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Konk (Audio CD)
The Kooks beweisen mit ihrem 2008er Album, dass der Erfolg von "Inside in/Inside out" keine Eintagsfliege war. Man mag sich streiten darüber ob "Konk" nun schlechter oder besser ist als das Debut, der Unterschied ist auf jeden Fall verschwindend gering. Ganz im Stile des Vorgängers gehalten, beweist die Indie-Rock Combo aus Brighton, dass sie keine Eintagsfliegen sind und ihnen die Ideen nicht ausgegangen sind. "Konk" ist eine klassische Fortsetzung des Vorgängers ohne grosse Experimente oder musikalische Veränderungen. Es klingt lediglich eine Spur poppiger. Jeder der "Ii/Io" ins Herz geschlossen hat, wird auch hier voll auf seine Kosten kommen.

"See the sun", "Shine On" sind klassische "Sommer-Gute-Laune" Songs im Stile von "She moves in her own way", die schnell ins Ohr gehen. Natürlich sind auch wieder etwas rockigere, punklastige Songs mit drauf ("Do you wanna"). Der einzige Wehrmutstropfen ist das Fehlen eines herausragenden Songs wie "Naiv". Dieses Niveau erreicht leider keiner der Songs auf "Konk".

Insgesamt ein sehr gutes Album, dessen Kauf man nicht bereuen wird!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinns Album!, 19. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Konk (Audio CD)
Sehr schönes Album, sehr schöner Einstieg mit "See the sun". Weiter gehts mit dem Hit "Always where I need to be" spätestens ab diesem Song ist das Eis gebrochen und es bleibt einem nichts anderes mehr übrig, als mit dem Fuß mitzuwackeln. Flott gehts weiter zu "Mr. Maker" einem freundlichen Song, der selbst den schlechtesten Tag zu einem schönen macht. Auch die nächsten Lieder sind wunderschöne "Mitswinger/singer".
Wenn es dann zu "Stormy wheater" kommt wird das ganze etwas rockiger, doch noch lange nicht schlechter. Die außergewöhnliche Stimme des Sängers überzeugt und man kann die Finger einfach nicht von der CD lassen, sondern muss sie immer wieder hören.
Weiter gehts wieder etwas langsamer mit "Sway" und "Shine on".
Beim 12. Lied "Tick of time" wird einem sogar die Ehre zuteil, ein Lachen und Husten zu vernehmen, dann gehts mit kräftigen Akkorden und Schlägen weiter, die einen einfach mitreißen.
Auch der Ausklang des letzten Liedes ist sehr schön und man freut sich gleich auf die nächste Runde.
Tolles Album, wirklich empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Sound des Sommers, 3. Mai 2008
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Konk (Audio CD)
Spätestens jetzt bei diesem langsam einsetzenden Sommerwetter mit viel Sonnenschein ist "Konk" das ideale Album für das Maximum an total Guter Laune.
Die Kritiken sind derzeit noch sehr verhalten, alles misst mit dem Vorgänger, aber ich mache jede Wette: Am Ende des Jahres wird "Konk" in keiner Bestenliste der Musikkritik fehlen, die Fans haben sie schon früher, spätestens mit ihrem Auftauchen an diversen wichtigen Festivals, erobert.
Das Album bietet einen der markantesten und individuellsten Sänger des Britpop, Luke Pritchard, und jede Menge Ohrwürmer wie "Down to the Market" , "Mister Maker" oder "See the sun"...für mich ist das Album überhaupt nicht enttäuschend, sondern aus einem Guss und ist ausgestattet mit einem Wiedererkennungswert, der in gewagter Weise "independent" mit "populär" verbindet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es muss eben nicht immer das das Rad neu erfunden werden., 11. April 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Konk (Audio CD)
Im Laufe des letzten Jahres beglückten uns die großen Brit-Indie-Bands der vergangenen Jahre mit ihren Zweitlingen. Einiger dieser Alben (wie zB jendes von Bloc Party) löste große Enttäuschung bei einigen aus, was unter anderem daran liegt, dass diese Fans zu hohe Erwartungen an das berüchtigte zweite Album haben. So auch bei The Kooks, welche sich mit "Inside In / Inside Out" die Messlatte sehr hoch legten. Während ich nun "Konk" zum ersten mal höre, lese ich nebenbei die Rezensionen hier und kann die Aufregung nicht so ganz verstehen. Sicher ist "Konk" kein Meilenstein in der Musikgeschichte, aber muss es das denn unbedingt sein? Wie ich eben lesen konnte gingen bereits 2.000.000 Exemplare über den Ladentisch, was kein Ende der Band bedeutet oder ähnliches, demnach kann die große Entwicklung, die einige erwarten durchaus noch erfolgen.

Jetzt zur Platte an sich:

"See The Sun" is meiner Meinung nach ein perfekter Einstieg in den Zweitling der Kooks, da es die fröhliche Stimmung, die ihre Musik auch auf der Debutplatte bereits vermittelte perfekt rüberbringt. Ein wenig poppiger kommt der Sound schon daher, was den Song aber nicht schlecht macht. Auch die weiteren Songs versprühen ein angenehmes Flair und eignen sich daher perfekt zum Autofahren in der Sonne, für chillige Abende mit Freunden oder einfach nur, um gute Laune zu erzeugen bzw diese zu unterstützen.
Allerdings muss auch ich ein wenig kritisieren. Schwachpunkt ist meiner Meinung nach der Song "Cap", welcher so vor sich hinplätschert und irgendwie nicht auf den Punkt kommt. "Love It All" gefällt mir von der Melodie gut, der Text ist jedoch ein wenig einseitig, was aber nicht unbedingt schlimm ist.

Abschließend lässt sich also sagen, dass The Kooks mit "Konk" einen Zweitling abliefern, der zu guter Laune bewegt und dadurch die Wartezeit auf den dritten Streich der Briten versüßt, bei welchem sie die kleinen Schönheitsfehler durchauch wieder wett machen können. Ich freue mich jedenfalls auf das dritte Album.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solide. Zu Solide., 18. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Konk (Audio CD)
Solide. Solide ist eine Bezeichnung, die eine Band nach 20 aktiven Jahren vielleicht ganz gerne hört. Immerhin bedeutet 'solide', dass man nicht enttäuscht. Aber es bedeutet eben genauso wenig, dass eine positive Überraschung gelungen ist. Und so ist es auch bei 'Konk', dem Nachfolgealbum der großartigen Inside In/InsideOut-Platte der Indie-Prinzen von den Kooks. Wobei eine positive Überraschung einerseits gar nicht nötig gewesen wäre, andererseits aber auch fast unmöglich, nach dem grandiosen Debütalbum und für den Fall, dass man sich selbst treu bleiben möchte. Denn das tun die 'Verrückten' auf jeden Fall. Sie bleiben sich treu und können immer noch diese Individualität aufweisen, was dieses mal aber dazu führt, dass das Album nicht so vielfältig daherkommt wie der Vorgänger.

Der Opener, 'See the Sun', stützt diese Behauptung. Der Titel nimmt einen lockeren, sonnenscheingeschwängerten Song vorweg und den bekommt man soweit auch. Der Track erfährt eine gemächliche Steigerung, ist als Appetitanreger aber zu wässrig. Die Single 'Always Where I Need to Be', schwirrt ja schon seit einigen Wochen in der zu kalten Frühlingsluft umher und klingt so, wie ein durchschnittlicher Song auf 'Inside In/Inside Out' geklungen hätte. Man macht damit nicht viel falsch, enttäuscht nicht und lässt hier und da sicherlich einige Ohrwürmer entstehen. Völlig unangestrengt und akustisch kommt 'Mr.Maker' daher und bestätigt endgültig den Eindruck, dass die Kooks immer noch die Kooks sind und keinen radikalen Stilwechsel vollzogen haben. Zum Glück. 'Do You Wanna' lässt mich irgendwie immer an Franz Ferdinand denken und auch beim Hören des Songs, der textlich doch eher frugal ist, führen härtere Rockriffs und ein schneller Rhythmus dazu, dass dieser Song auf der Tanzfläche ungefähr ähnliche Reaktionen hervorrufen könnte, wie die Werke der schottischen Indie-Kollegen. 'Gap' lässt dann Lagerfeuerstimmung aufkommen. Obwohl, ne. Stop. Es führt eher dazu, dass man sich an die Zeit erinnert, die man zusammen mit seinem Partner an einem romantischen Lagerfeuer verbracht hat, während man nun aber einsam in seinem Bett liegt. Aber es ist schön, wirklich schön. Recht belanglos wird es dann leider mit 'Love It All', dass zwar einen gewissen Retro-Charme hat, aber im Endeffekt einfach nicht zündet. Schade, denn genau jetzt hätte es einen richtigen Knaller gebraucht um wirklich interessant zu bleiben. Das schafft 'Love It All' eben nur bedingt. 'Stormy Weather' hingegen startet mit einem untypischen, schweren Bass, wird dann vom druckvollen Schlagzeug ergänzt und entwickelt sich insgesamt zu einem Song, der sich zwar nicht beim ersten Hören in den Gehörgängen manifestiert, aber von Durchgang zu Durchgang besser wird. So ist es übrigens bei vielen Stücken des Albums. Man muss sich einfach aufraffen ihnen noch eine Chance zu geben. Und noch eine. Manchmal lohnt sich das wirklich. Bei 'Sway' ist das aber gar nicht nötig, wahrscheinlich weil man glaubt den Song schon häufiger gehört zu haben, was womöglich daran liegt, dass er gewisse Ähnlichkeiten mit 'I Want You' aufweisen kann. Aber es sei den Jungs verziehen, denn gut klingt es trotzdem. Die Strophen machen einen ruhigeren Eindruck, aber man merkt, dass es unter der Oberflächen brodelt. Im Refrain kommt es dann zum Ausbruch, wodurch ein intensiver, leidenschaftlicher Titel Nr. 8 entsteht. Da fällt mir auf, dass ich die lyrischen Aspekte der Platte noch gar nicht genauer beleuchtet habe. Das liegt eventuell daran, dass die Texte, sollten sie mal nicht aus 'lalalalala' oder 'düdüdüdü' bestehen auch nicht wirklich etwas zu bieten haben. 'Shine, shine, shine, shine on, yes, won't you shine, shine, shine, shine on' mag zwar eine lobenswerte Aufforderung sein, ist mir dann aber doch zu simpel und lässt mich, genau wie 'Shine On' selbst, völlig kalt. Umso länger man das Lied hört, umso ermüdender wird es. Schnell weiter. Und zwar zu einer gehörigen Portion Indie-Rock. Denn der wird mit 'Down To The Market' ausnahmslos geboten und macht auch dementsprechend Spaß. Im Gegensatz zu vielen anderen Songs der Kooks fordert er nicht zum hinsetzen und entspannen, sondern zum aufstehen und bewegen auf. Eine nicht unangenehme Abwechslung. Hinsetzen, zurücklehnen und träumen ist dann aber bei 'One Last Time' angesagt. Der Gesang wirkt versucht ruhig und unüblicherweise auch recht unaufgeregt. 'Tick of Time' schließt das Album ab und ist dabei vielleicht sogar der Höhepunkt. Roh, mit Jam-Charakter und endlich auch ein paar Reggaeeinflüssen, macht es den Eindruck als ob man Live dabei ist, während die Jungs voller Spielfreude, und ohne sich großartig Gedanken zu machen, auf ihren Instrumenten rumklimpern. Und diese authentisch erscheinende Freude steckt an.

Frontmann Luke Pritchard behauptet von sich selbst, ein großes Ego zu haben, wenn es darum geht aus seinen Songs das Beste rauszuholen. Irgendwie glaube ich ihm das nicht. Es scheint mir eher so, als würde man mit Lässigkeit versuchen lässige Songs zu produzieren. Und das klappt nun mal nicht immer. Bei einigen Songs würde ich gar von einer gewissen Arroganz sprechen, so einfach macht man es sich. Aber gut, das Album ist nicht schlecht. Es zeigt aber auch keinen Fortschritt an und im Vergleich zu dem Vorgänger, zieht 'Konk', benannt nach den Studios in London, wo das Album aufgenommen wurde, wohl oder übel den kürzen. Trotzdem ist und bleibt es solide. Zu solide.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bester Britpop 2008, 10. September 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Konk (Audio CD)
Mit Konk legen The Kooks einen würdigen Nachfolger ihres Debutalbums Inside In / Inside Out aus dem Jahr 2006 vor und untermauern den Eindruck, eine der derzeit besten Britpop-Bands zu sein. Britpop, wenn auch mit deutlichen Einsprengseln von Reggae und Soul, ungefähr in der Tradition von Blur stehend. Gekennzeichnet und getragen von der Stimme Luke Pritchards, straight, positiv, melodiös, rockig und von guten Songideen lebend. Love It all, Sway, Shine On seien dabei beispielhaft genannt. Die Entwicklung der Rockmusik gründet derzeit wie in der ersten Hälfte der 60er Jahre ganz überwiegend auf den britischen Bands. The Kooks stehen dafür beispielhaft: Alles nicht wirklich neu. Aber inspiriert. Der Spirit stimmt. Das Zuhören macht Spaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute-Laune-Album, 27. Juni 2008
Von 
Peter Bauer - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Konk (Audio CD)
Was mir an diesem Album wirklich gut gefällt, ist die positive Stimmung die es verbreitet. Im Gegensatz zu den vielen anderen Brit-Pop-Bands, wie Coldplay oder Keane hat man hier nicht das Gefühl, dass diese Musik nur für potentielle Selbstmörder geschrieben ist, weil sie so sentimental ist.
Nein, Konk ist ein Gute-Laune-Album. Schöne Riffs, nette Melodien. Ich hatte das Album im Urlaub dabei und habe es (im Mietwagen) oft genug gehört. Auch vom Vorgänger habe ich ein paar Songs mit auf die CD gebrannt. Die neuen Songs brauchen den Vergleich zu den alten nicht scheuen. Vielleicht fehlt zum Vorgänger etwas die Konstanz, aber der Opener "See the Sun" ist - zumindest für mich - das beste Lied das die Kooks bisher veröffentlicht haben. Auf jeden Fall ein Kauftipp.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur 3 Sterne?! Lasst mich erklären ..., 15. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Konk + Bonus Disc (Ltd Edtn) (Audio CD)
Eigentlich würde ich dem zweiten Kooks-Album 4 Sterne geben, aber es handelt sich hier ja um die "Special Limited Edition", bestehend aus "Konk" und einer Bonus-CD namens "RAK" - und eben dieses Gesamtpaket bekommt von mir, aufgrund der alles andere als berauschenden und somit verzichtbaren Zusatz-CD, 3 Sterne. Oder um es anders zu formulieren: Wer bereits bei "Konk" den Eindruck hat die CD neigt teilweise dazu, etwas vor sich hin zu plätschern und glaubt einen Hauch von Belanglosigkeit zu erkennen, sollte ausdrücklich die Finger von dieser limitierten Auflage lassen...
Es fehlt, um es konkret zu sagen, etwas ganz entscheidendes an "Konk" - die Highlights. Es mag daran liegen, dass "Inside In/Inside Out" einen Hit nach dem anderen bereit hält und deswegen die Erwartungshaltung enorm ist, aber leider kann diese nicht ganz befriedigt werden. Auch wenn sich, insbesondere während den Anfangsminuten, eine gewisse Euphorie breit macht, da "See the sun" und "Always where I need to be" wirklich geniale Songs darstellen. Danach folgen noch 3-4 gute Songs, die einen zwar nicht von dem berühmten Hocker reißen, aber durchaus hörenswert sind und evtl. erst nach mehrmaligem Hören ihr Potenzial voll erkennen lassen. Aber ansonsten: Wo sind die Ohrwürmer? Diese melodischen, zum Mitsingen anregenden Hits à la "Naive"? Letztendlich überwiegen schon die guten Momente, aber es fehlt einfach das gewisse Etwas. Ich will damit keinesfalls behaupten, es hätte eine Weiterentwicklung stattfinden müssen - im Gegenteil, ich finde es immer besser, wenn Künstler ihrer Linie treu bleiben und sich nicht krampfhaft an Neuem versuchen - aber die Geniestreiche bleiben leider aus.
Und "RAK" möchte ich zum Schluss auch noch ein paar Zeilen widmen: Es hat schon seine Gründe, warum es sich hier um B-Seiten handelt. Es sind zwar keine schlechten Songs, aber wirklich überzeugend sind sie auch nicht, von daher also nochmal der Hinweis: Mit der wesentlich günstigeren "Normalo" Ausgabe von "Konk" ist man besser bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Album, 11. April 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Konk (Audio CD)
Ich finde das Album ebenso gelungen wie das erste. Mir fallen keine Mängel auf. Meine favorit-song ist "Sway" ist echt ein klasse Song. (:
Also meiner Meinung nach lohnt sich dieses Album zu kaufen.

Empfehlenswert. 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen