Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine neue Band?
Ich war ja vorgewarnt. Hatte mir vorher schon das Video von "Contrast" angesehen und hörte, dass sich da einiges verändert hatte. Aber ich finde den Song echt stark. 5 Jahre sind nun ins Land gegangen seit dem letzten Album und es gab auch Veränderungen im Line-Up der Band, insbesondere einen neuen Sänger. Das neue Album ist denn auch fast komplett...
Veröffentlicht am 29. April 2008 von Christian Pohl

versus
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "Anders", aber nicht "Human Fortress"
Ich habe mir diese CD sicherlich hauptsächlich wegen den ersten beiden Alben bestellt, die ich sehr schätze und auch immer wieder gerne höre. Gerade "Defenders Of The Crown" hat es wie kaum ein anderes Album geschafft, dem Hörer eine gewisse Ehrfurcht und ein positives Gefühl zu vermitteln, ohne gleich in den kitschigeren Happy-Metal zu verfallen...
Veröffentlicht am 29. April 2008 von KyleReeman


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine neue Band?, 29. April 2008
Von 
Christian Pohl (Hamburg Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Ich war ja vorgewarnt. Hatte mir vorher schon das Video von "Contrast" angesehen und hörte, dass sich da einiges verändert hatte. Aber ich finde den Song echt stark. 5 Jahre sind nun ins Land gegangen seit dem letzten Album und es gab auch Veränderungen im Line-Up der Band, insbesondere einen neuen Sänger. Das neue Album ist denn auch fast komplett anders. Agressiver, mit Shouts und Growls. Dennoch verliert man nie die melodiöse Linie und epische Elemente sind noch reichlich vorhanden. "Falling leaves" z.B.könnte auch auf dem letzten Album gewesen sein. Als Hidden-Track gibt es noch ein mittelalterliches Instrumental, das echt Spaß macht. Auf der Bonus CD befinden sich 2 sehr gute Songs, die mehr in die alte Richtung gehen, sowie das geile "Contrast"-Video und ein 4 minütiger Einblick in die Studio-Arbeit. Da hatten die Jungs scheinbar richtigen Spaß.
Fazit: Eingefleischte Epic-Metal Fans werden enttäuscht sein. Wer melodiösen facettenreichen Metal mit Death- und Epic Elementen mag, wird seinen Spaß haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders..., 19. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Dieses Album polarisiert. Mein erstes Gefühl, als ich die CD einlegte, war Verwirrung und ich wusste: Viele eingefleischte Human Fortress Fans, die bisher die sanftere Interpretation des Melodic Metals mit dieser Band verbanden, werden definitiv enttäuscht sein. Human Fortress in neuer Besetzung schlagen die Brücke zum Power Metal und härteren Gefilden.
Ich höre vielerorts Beschwerden, wenn eine Band ihrem Klang treu bleibt und sich der Stil nicht ändert. Hier hat er sich definitiv verändert, aber auch damit kann man es nicht allen recht machen.

Ich würde die Stiländerung als eine Weiterentwicklung bezeichnen. "The Wizard", "Falling Leaves" und "Sine mens et sensus" klingen schon nach der alten menschlichen Festung, aber die restlichen Stücke leihen sich Elemente von Bands aus anderen Genres, wie z.B. aus dem Thrash oder Progressive Metal Bereich. Dies muss man nicht mögen. Aber das Album wirkt im großen und ganzen dadurch wesentlich abwechslungsreicher und erwachsener.
Versteht mich nicht falsch! Ich hoffe, dass auch auf dem nächsten Album ein paar "klassische" Human Fortress-Songs zu hören sein werden, aber nichtsdestotrotz darf die Band noch ein paar Experimente mit dazu packen.

Und ich muss dazu anmerken: Ich finde den neuen Sänger klasse! Mit jemandem, der mit seiner Stimme solche Verrenkungen anstellen kann, wäre es ein Verbrechen, nicht zumindest ein paar Growls auf dem Silberling unterzubringen. Er hat eine tolle Gesangsstimme, die hervorragend ins Melodic Metal-Genre passt, ist aber auch in der Lage, diese auch abgrundtief herunterzuschrauben. Ich kenne kaum einen Sänger, der beides beherrscht.

Dieses Album ist für mich eine echte Bereicherung. Meine anfängliche Verwirrung hat sich in Begeisterung verwandelt. Ich empfehle auch jenen, die das Album wutentbrannt in die Ecke geschleudert haben, der menschlichen Festung noch 2-3 Durchläufe zuzugestehen. Vielleicht ändert ihr eure Meinung doch noch...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bisher vielseitigstes Werk der Epic-Melodic-Powermetaller!, 30. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Es handelt sich hier zweifellos um das musikalisch vielseitigste Album von Human Fortress. So findet man hier hier zum ersten Mal aggressive Growls in den Vocals und auch sonst ist die Musik eine deutliche Spur härter geworden. Doch bedeutet dies keineswegs, dass die Band nun etwa den Schritt hin zum Düstermetal vollzogen hätte und nur noch etwas für Death- oder Blackmetalfans wäre. Ganz im Gegenteil. Fans der ersten beiden Alben von Human Fortress können aufatmen. Die Band hat Ihr musikalisches Repertoire lediglich bereichert, die Trademarks sind jedoch geblieben. So tauchen die Growls nur vereinzelt an passender Stelle auf, ansonsten wird clean gesungen. Und auch bei diesem Album tauchen die epischen Ohrwurmmelodien sowie die mittelalterlichen und folkoristischen Geigen- und Flötenklänge wieder auf. Das Songmaterial klingt erfreulich unverbraucht und innovativ, was aufgrund der Veröffentlichungsflut im Powermetalsektor schon was heißen will. Der neue Sänger Carsten Frank verfügt über eine sehr angenehme, facettenreiche Stimme und ist seinem Vorgänger mehr als ebenbürtig. Er hat mich schon bei seiner vorherigen Band "Galloglass", die mittlerweile leider aufgelöst wurde, restlos überzeugt.

Dieses Album stellt meines Erachtens ein absolutes Highlight im Epic-Melodic-Powermetalsektor des noch jungen Jahres dar. Alle Powermetaller, die Interesse an einem abwechslungsreichen unkonventionellem Songmaterial haben, müssen hier ungedingt zugreifen und für die Fans dieser sympathischen Band gilt sowieso unbedingte Kaufpflicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Völlig anders, 4. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Der erste Eindruck der neuen Human Fortress ist eine ziemliche Enttäuschung. Die Gruppe, die auf ihren beiden bisherigen Scheiben eine unverwechselbare epische Stimmung mit mittelalterlichen Einflüßen geboten hatte, die so unglaubliche und erhabene Songperlen wie "Lord of Earth and Heavens Heir", "The Dragon's Lair", "Border Raid in Lions March" oder "Siege Tower" geschaffen hatte, diese Gruppe präsentiert sich auf nun auf ihrem Drittling in völlig neuem Soundgewand.
Aggressiver, düsterer, härter, das Epische kommt nur noch vereinzelt durch. Man hört nun desöfteren Bands wie Brainstorm, Mystic Prophecy, aber auch 3 Inches of Blood heraus.

Soweit zu den enttäuschten Erwartungen. Unabhängig davon muss man dem Album jedoch, vor allem nach mehrmaligem Hören, eine wirklich gehobene Klasse attestieren. Der neue Sound wird musikalisch sehr gut umgesetzt, der neue Sänger ist durch seine Bandbreite (der kann ja wirklich alles singen) ein absoluter Volltreffer. Und auch das Songmaterial kann großteils überzeugen.
Mit "Contrast" ist ein wirklicher Hammer am Start, der durch seinen kurzen weiblichen Gesangspart richtig aufgepeppt wird. "The Wizard", "The Raven" und das geniale "Falling Leaves" (superstarker Chorus) haben schon noch irgendwo das alte Human Fortress Feeling, man entdeckt es jedoch wirklich erst nach mehreren Durchläufen. So steigert sich auch das ruhig beginnende "Under a Spell" zu einer richtigen Hymne, das gleiche gilt für "Circle of Flames".
Gibt man dem Album eine Chance, indem man es eben nicht mit den beiden Vorgängern vergleicht, so ist es ein durchaus hörenswertes 4-Sterne-Album, das viel Spaß und Abwechslung bietet, vorausgesetzt man kann vereinzelten, nicht übermäßig eingesetzten Growl-Gesang akzeptieren. Die Höchstzahl wird durch ein paar eher durchschnittliche Nummern vereitelt, vor allem stellt sich bei diesen die Frage warum die beiden deutlich stärkeren Songs "Guide from Heaven" und "Wrath" nur als Bonustracks enthalten sind.

Ich wage schon mal einen Ausblick: Können Human Fortress das Niveau der besten Songs dieses Albums halten, und gelingt es ihnen zudem noch, die "magischen Momente" der beiden Erstlingswerke wieder zu entdecken, dann darf sich die Konkurrenz bald ganz warm anziehen - aber hoffentlich nicht wieder erst in 5 Jahren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super sache, 7. September 2011
Von 
Thorsten (daheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Am Anfang dieses Magazins, genauer gesagt 2003 im zweiten Jahr unseres Bestehens bekam ich die deutsche Metalband Human Fortress mit ihrem Album "Defenders Of The Crown" in die Hände. Computer Freaks werden sich bestimmt an das Kultspiel mit gleichem Titel erinnern und auch die Texte hatten mit Löwenherz und Co. Zu tun. Dann war fünf Jahre lang Funkstille und meine Wenigkeit wähnte die Mannen schon in den ewigen Jagdgründen!
Nun sind Human Fortress mit ihrem dritten Album "Eternal Empire" und neuer Besetzung zurück! Nicht nur der ehemalige Sänger Jioti Parchadis musste wegen Stimmproblemen gehen, auch Teile der Instrumentalfraktion an Gitarre und Schlagzeug. Dadurch klingen Human Fortress 2008 deutlich anders. Die ersten paar Durchläufe der CD waren deshalb auch etwas befremdend für meine Ohren. Mit der Zeit habe ich aber die Folkloreelemente und die positiv-kitschigen Keyboards genauso wiedergefunden wie auf dem Vorgängeralbum. Hinzu kommt noch eine gewisse Härte bei den Riffs und ein recht abwechslungsreicher Gesang von Carsten Frank, der sich auch mal dezenten Growls bedient. Die Band klingt nun moderner. Somit haben Human Fortress einen dezent schwedisch-melodischen Death Metal Touch, was ihnen recht gut zu Gesicht steht und die Songs abwechslungsreicher macht. Auch der Frauen Gastgesang beim Opener "Contrast" kommt nicht schlecht. Der Hörer kann bei jedem Song einiges entdecken und deshalb ist das ewige Königreich auch eine verdammt starke und abwechslungsreiche Platte. Neben Steel Attack sind Human Fortress der Geheimtipp aus dem Hause Massacre Records, welcher Fans von Power Metal mit Eiern auf keine Fall enttäuschen dürfte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Weiterentwicklung!, 29. April 2008
Von 
Simon Bieker (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Human Fortress sind zurück - und wie! Der neue Rohling zeigt eine erstklassige Weiterentwicklung der sechs Musiker aus Hannover:

- Die Gitarren haben endlich eine satte und mittenlastige Power und überpinseln nicht die Lieder mit übertriebenem Melodiegedudel, sondern pressen die Songs mit tollem Sound nach vorne. Die Melodie-Licks wirken nun als durchdachter Teil des Ganzen, nicht mehr so zwanghaft aufgesetzt wie bei den ersten beiden Alben.

- Die Stimme vom neuen Sänger Carsten ist so abwechslungsreich wie man sie auf einem Metal-Album selten gehört hat: Melodische Hooklines, epische Zweitstimmen, kräftige Shouts, und natürlich auch mal Growls, die stark an Bands wie Sentenced oder die frühen Amorphis erinnern.

Die Band übertreibt ferner nicht mehr so sehr mit ihrem früheren Fantasy-Rollenspiel-Epic-Drachentöter-Mittelalter-Kitsch, sondern wirken viel reifer, und bodenständiger, als noch auf den ersten beiden Longplayern.

Hätte nie gedacht, dass so eine Scheibe nicht aus Skandinavien oder USA, sondern aus Deutschland kommen kann!

Die ersten beiden Alben waren erst toll, und wurden bei wiederholtem Hören immer schlechter. Diese Scheibe wird jedoch mit jedem "Play"-Druck immer besser!

Ich ziehe meinen Hut und gebe die volle Punktzahl!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial abwechslungsreich, 20. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Dies ist definitiv nicht eine - wie wohl erwartet - christliche Hurramelodiegitarrenband, sondern eine abwechslungs- und ideenreiche Metalcombo. Diese Scheibe ist eine exzellente Weiterentwicklung der vorherigen - gewiss ebenso starken - Vorgänger. Wer auf harte Riffs, sanfte Melodien, starke Metalröhre, rhythmischstarke Basslinien und starke Metalkompositionen steht sollte hier mindestens mal reinhören.

Die fünf Sterne sind mehr als verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "Anders", aber nicht "Human Fortress", 29. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Ich habe mir diese CD sicherlich hauptsächlich wegen den ersten beiden Alben bestellt, die ich sehr schätze und auch immer wieder gerne höre. Gerade "Defenders Of The Crown" hat es wie kaum ein anderes Album geschafft, dem Hörer eine gewisse Ehrfurcht und ein positives Gefühl zu vermitteln, ohne gleich in den kitschigeren Happy-Metal zu verfallen. Die Texte haben zwar das Rad nicht neu erfunden, untermalten aber die sehr melodischen Tracks und gaben ihnen eine ganz individuelle, unverwechselbare Note.

Was die Jungs von Human Fortress (gerade durch die Umstrukturierung innerhalb der Band) nun nach langer Verzögerung auf die Beine gestellt haben, ist mit den Vorgängeralben in keinster Weise zu vergleichen...

Das Gute daran: es ist definitiv eine Abwechslung und eine Weiterentwicklung zu erkennen, die Musik wirkt reifer, düsterer und aggressiver. Leichtere Gesangspassagen wechseln sich häufig mit Growls und abrupten Sequencer-Phasen ab, was als "interessant" zu bezeichnen ist.

Das Schlechte daran: Einzig der Track "When Love And Hate Collide" kann melodisch halbwegs an die Ur-Besetzung heranreichen, alle anderen Tracks gehen ihren eigenen, gezwungen diabolisch wirkenden Weg. Die Covergestaltung vermittelt ein Endzeitgefühl, das in keinster Weise zum Namen des Albums passt. Sobald die hoffnung aufkommt, endlich das Lied in eine melodischere/positive Richtung gelenkt zu wissen, rollen Growls und harte Gitarrenriffs über den Hörer und vernichten jegliches "dieses Lied bereichert meinen Tag und es geht mir irgendwie besser nach dem Hören"-Gefühl. Gar bekommt man den Eindruck, dass fehlende gesangliche Kapazitäten geschickt durch die zahlreichen Schrei- und Growlpassagen übertüncht werden.

Als Fazit gebe ich "persönlich" dem Projekt Eternal Empire zwei Sterne, da Human Fortress mir immer viel bedeutet hat und ich diesen positiven Eindruck nicht durch diese Namensverwandtschaft zerstören möchte.

Allen Neugierigen und Fans der düstereren Metal-Szene empfehle ich allerdings dieses Werk, sie werden auf ihre kosten kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Finger weg - Freunde der letzten beiden Alben, 26. April 2008
Von 
J. Raabe "MetalCop" (Gau-Algesheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Eben noch erfreut, den neuen Output von HUMAN FORTRESS "Etrenal Empire" in den Händen zu halten, fällt mir doch gleich nach den ersten Takten die Kinnlade nach unten.
Die haben nicht nur Veränderungen in der Besetzung vorgenommen, nein auch den Sound in Richtung Knüppel Metal verändert. Das hat mit den alten HUMAN FORTRESS so wenig zu tun, wie Heino mit Deathmetal. Möglicherweise werden sie einen neuen Fankreis finden...ich zähle bestimmt nicht dazu und würde den Silberling gleich weiterveräußern.
Jede Menge Growls und Aggro Mucke zwischen gediegeneren Parts, aber nichts von dem was den zeitlosen Epic Metal der alten Scheiben "Defenders of the Crown" und "Lords of Earth and Heavens Heir" ausgemacht hat.
Ich fasse es mal so zusammen, sie hätten am besten auch gleich ihren Namen mitgeändert. Sorry, aber dass war nix! Ein führendes HeavyMag sieht das auch so...hätte ich mir besser vorher durchlesen sollen.

Gretz vom "MC" Jens
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht wieder zu erkennen, 28. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eternal Empire (Ltd.ed.) (Audio CD)
Kurz und knapp: Fällt mein Blick auf die anderen 2 Alben dieser Band tut es mir fast schon leid, ihrem neuen Album die schlechtmöglichste Bewertung zu verleihen aber die Enttäuschung ist einfach zu groß.

Würde nicht Human Fortress draufstehen, so hätte ich Gesang und Instrumente auf keinen Fall dieser Band zugeordnet.
Melodische, epische und abwechlungsreiche Lieder sucht man auf dieser CD vergebens, stattdessen hört man dumpfe und aggressive Musik die stellenweise schon stark an Death-Metal erinnert.
Hiermit möchte ich diese Art von Musik nicht schlechtreden, sie zählt nur leider nicht zu meinem favorisiertem Genre und da ich beim Kauf dieser CD wieder mit Melodic/Epic - Metal gerechnet habe kann ich leider mit keinem einzigen dort enthaltenen Song etwas anfangen.

Allen Fans welche die ersten beiden Alben dieser Band geschätzt haben kann ich nur raten, nicht blind zuzugreifen. Hier spielt nicht mehr die selbe Band!
Sehr schade...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eternal Empire (Ltd.ed.)
Eternal Empire (Ltd.ed.) von Human Fortress (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen