Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Mischung mit echten Highlights
King schreibt fantastische Kurzgeschichten und so freute ich mich sehr auf diesem Band - und meine (Vor-)Freude wurde keineswegs enttäuscht: Die Bandbreite der Geschichten ist sehr gut: Von nachdenklich, melancholisch (z.B. Harvey's Dream, The Things they left behind) über "tongue in the cheek" (Willa, Stationary Bike) bis hin zum blanken Entsetzen ("N" - m.E...
Veröffentlicht am 29. März 2009 von Maris

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Not as good as I had hoped
A few years ago I had read Everything's Eventual : 14 Dark Tales, a collection of 14 short stories by Stephen King. For years I had been a big fan of Stephen King's novels, and I had always enjoyed short stories as a genre. Therefore I was pleasantly surprised to find out that Stephen King is not only able to write book-long narrative thrillers, but was equally if not...
Veröffentlicht am 12. Juni 2011 von Dr. Bojan Tunguz


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Mischung mit echten Highlights, 29. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Just After Sunset (Gebundene Ausgabe)
King schreibt fantastische Kurzgeschichten und so freute ich mich sehr auf diesem Band - und meine (Vor-)Freude wurde keineswegs enttäuscht: Die Bandbreite der Geschichten ist sehr gut: Von nachdenklich, melancholisch (z.B. Harvey's Dream, The Things they left behind) über "tongue in the cheek" (Willa, Stationary Bike) bis hin zum blanken Entsetzen ("N" - m.E. die beste Story im Band - ich habe mir gleich Machens "The great god pan" bestellt...:-))
Da auch die ein oder andere schwächere Story dabei ist, gibt's einen Stern Abzug; dennoch: Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Not as good as I had hoped, 12. Juni 2011
Von 
Dr. Bojan Tunguz (Indiana, USA) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Just After Sunset: Stories (Taschenbuch)
A few years ago I had read Everything's Eventual : 14 Dark Tales, a collection of 14 short stories by Stephen King. For years I had been a big fan of Stephen King's novels, and I had always enjoyed short stories as a genre. Therefore I was pleasantly surprised to find out that Stephen King is not only able to write book-long narrative thrillers, but was equally if not more at home with the constraints that short story imposes on the writer. I saw that King's writing style is in its own right a very compelling tool that he deftly uses to keep readers interested in the story, even there is nothing supernatural or out of this world in the narrative. This sentiment had led me to look forward to The Best American Short Stories 2007 collection for which Stephen King was a guest editor. However, this collection of short stories proved to be a complete disaster - the stories were some of the most boring and unimaginative that I have ever read in the Best American series of books. It had shaken my impression of King as someone who can truly appreciate a well-crafted short story, but I still believed that it bore no relation to his own writing ability. So when I came across this new collection of his own short stories, I was very eager to give it a try. The first red flag came in the introduction. It turns out that King was inspired to write this collection by his experience as the editor of "Best American Short Stories" collection. As I read through the stories my misgivings got confirmed. The stories, by and large, turned out to be the worst of the two worlds: they had all of the discursive, aimless rambling of some of King's longer works, and none of the shocking potency of immediacy of a short story. The characters find themselves in a variety of supernatural and otherwise strange situations, but for the most part we are not sympathetic enough to their plight to care what happens to them in the end. There were a couple of stories that I genuinely enjoyed, but overall this has been a rather disappointing reading experience. I still believe that Stephen King is a great writer of suspenseful stories that reflect on some of our deepest fears and anxieties, but this collection of short stories doesn't do justice to his talent.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Er kann es doch noch !, 15. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Just After Sunset (Taschenbuch)
Ich war immer ein großer Fan von Stephen King (Carrie, Shining oder Christine möchte ich nur nennen), aber in den letzten 10, 15 Jahren waren für mein Empfinden seine Bucher sprichwörtlich "ungenießbar" - Blut, Gedärme und wenig subtiler Horror, sondern nur einfach Ekel. So habe ich viele seiner neuen Romane zwar (an-)gelesen, dann aber über Marketplace wieder verscherbelt.
Diese Kurzgeschichtensammlung jedoch bleibt! Jede Geschichte für sich ist ein kleines Juwel, erzählt subtil das ganz persönliche Grauen der Protagonisten, das sich in ihren Alltag schleicht, ihre Angst, ihre Wahnvorstellungen, ihr Leiden....
Selten war King so gut - ehrlich gesagt, kann ich mich an kein Buch oder keine Novellensammlung der letzten Jahrzehnte dieses Autors erinnern, in der er so viel gute Geschichten vereinte.
Er steht mit diesen Novellen (aber sicherlich nicht mit seinen letzten Romanen!) in einer Reihe mit Lovecraft, Dahl und John Collier - das ich das noch über King sagen würde, hätte ich nicht gedacht....
Jetzt hoffe ich nur, dass sein neues Werk "The Dome" (dtsch "die Arena") auch mehr in diese Richtung geht und der altersweise King, der ja sein Handwerk versteht, sich mehr dem subtilen Grauen zuwendet.
Fazit: Sehr empfehlenswert, seit langem das Beste von Stephen King.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Was soll man ..., 26. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Just After Sunset (Taschenbuch)
... dazu viel sagen? Stephen King, eben. Nicht weniger. Und im Original allemal besser zu lesen und zu verstehen als in den teilweise nur schwer nachvollziehbaren Übersetzungen (wer IT / ES sowohl-als-auch gelesen hat, weiß, was ich meine), denn er ist nicht nur der Gruselmeister, sondern auch der englischen Sprache meisterlich fähig. Punkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leider viel zu kurz..., 4. Dezember 2008
Von 
G. J. Matthia "GJM" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Just After Sunset (Gebundene Ausgabe)
Es geschieht eher selten, dass ich beim Lesen eines Buches den Autor bedrohend vor mich hinmurmeln muss: »Wehe, du bringst sie jetzt um! Dann kannst du mich kennen lernen!«
Bei diesem Buch allerdings ist mir das rausgerutscht. Ein paar Seiten später konnte ich aufatmen und Stephen King wird vorerst nicht in den Genuss meines rächenden Besuches kommen.

Die Rede ist von »Just After Sunset«, dem bisher letzten Buch aus seiner Feder. Eine Sammlung von zwölf Kurzgeschichten, bei denen jede ihre eigene Faszination hat. Ob uns der Autor nun zur Pinkelpause auf eine nächtliche Raststätte mitnimmt oder ob wir Zeugen eines einseitigen Gespräches zwischen einem Handelsvertreter und einem wohl taubstummen Mitfahrer werden - immer sind wir mitten im Geschehen, werden zu Betroffenen und Miterlebenden. Kaum jemand vermag so hautnah zu erzählen wie Stephen King.

Die Geschichten in diesem Buch sind nicht neu, sondern wurden in verschiedenen (hierzulande kaum verbreiteten) Magazinen und als Download bereits veröffentlicht. Mir waren bis auf zwei Erzählungen allerdings alle unbekannt. Und die beiden, die ich schon gelesen hatte, las ich gerne noch einmal.
Die einzige Erzählung, die stark an den »alten« Stephen King, der im Horror-Genre zu Hause war, erinnert, ist »N.«. Und selbst diese Geschichte wird dadurch glaubwürdig, dass wir es mit den Auszeichnungen eines Psychologen zu tun haben, der Chronik einer fortschreitenden Paranoia. Zwar taucht auch »das Böse« auf, das die Welt zu vernichten droht, aber mit durchaus diesseitigen Bestandteilen...
Ansonsten geschieht das meiste im hier und jetzt, mal erschütternd, mal erheiternd, mal appetitverderbend, mal sehnsuchtweckend. Selbstverständlich wäre es undenkbar, dass die Grenze zwischen Diesseits und Jenseits bei Stephen King fest gemauert und unverrückbar steht. Wir treffen beispielsweise auf »Ayana«, ein blindes Mädchen, das die Gabe der Heilung hat, oder auf einen Mann, der beim Fitness-Training im Keller mit seinem »Stationary Bike« in gefährliche Gegenden gerät.
Doch auch ganz und gar Irdisches wartet auf die Leser: Wer schon immer ein gewisses Misstrauen gegen die (hierzulande so genannten) Dixi-Klos hatte, wird am Ende des Buches wissen, dass diese Gefühle berechtigt sind - und vermutlich zukünftig mit noch größerem Widerwillen ein »Port-O-San« aufsuchen. Und alle Leserinnen, die dem Jogging verfallen sind, erfahren, wozu das eines Tages gut sein kann.

Als ich mich dem Schluss des Buches nächerte, maulte ich: »This book should not end so soon! Why can't it be longer?« Die beste aller Ehefrauen schmunzelte und überließ mich meiner Verzweiflung, dass ich nun voraussichtlich viele Monate auf Nachschub von Stephen King warten muss. er hat zwar einen neuen Roman verfasst, aber bis der veröffentlicht wird, kann es noch sehr lange dauern.

Mein Fazit: Eine kurzweilige, abwechslungsreiche und auf jeder Seite fesselnde Lektüre. Gerade auch für Interessierte Leser geeignet, die immer noch dem Trugschluss verfallen sind, Stephen King sei ein Horror-Autor. Ist er nicht. Er ist ein ganz hervorragender Erzähler, was er auch mit diesem Buch eindrucksvoll beweist.

Ach ja. Meine übliche Anmerkung bei englischsprachigen Autoren: Inwieweit die deutsche Übersetzung gelungen ist, vermag ich nicht zu beurteilen, da ich das Original gelesen habe.Just After Sunset
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Short and Sweet, 10. November 2008
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Did you ever find it uncomfortable to get in a Port-o-San in the summer? Imagine what Stephen King can make out of this experience. And this is only one of the less gruesome - but quite disturbing - experiences this new collection of older short stories from different magazines gives us. Apart from the aptly titled "Gingerbread Girl" we find here "Stationary Bike", the 9/11-remembrance "The Things They Left behind" and the very disquieting "N."

That he knows how to write we know now - and that he is quite flexible in this is evident in these pages. And he still manages to give us new surprising ideas to things that we already thought used up. Another collection of small master pieces.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Kurzgeschichten-Sammlung von Stephen King, 11. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Just After Sunset: Stories (Taschenbuch)
Nach dem schon gelungenen "Everythings Eventual" gelingt SK mit diesen Stories nochmal eine deutliche Steigerung. Bis auf ein, zwei belanglose Kürzest-Geschichten (Graduation Afternoon z.B.) sind alle Stories fesselnd und ein toller Zeitvertreib. Zu den Highlights gehören N, Stationary Bike, In a very tight place und das seltsam romantische Willa, mit dem das Buch beginnt. Wie bei seinen besten Werken (Duma Key) dienen Übernatürliches und Grauen SK hier als Hintergrund für eindringliche, sensible Charakterstudien, bei denen auch der Humor nicht zu kurz kommt. Absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßig, 4. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Just After Sunset (Taschenbuch)
Wie immer gute Erzähltechnik von King, die meisten Geschichten sind aber eher langweilig oder deren Ende vorhersehbar. Am besten gefallen haben mir "Willa" und "N.". Komisch, dass "A Very Tight Place", eine lange Geschichte über einen - unnötigerweise schwulen - Geschäftsmann am HINTEREN ENDE des Buches steht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gut, 7. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Just After Sunset (Taschenbuch)
Ich bin Stephen King Fan, also schon von daher wollte ich meine Buchsammlung von ihm erweitern und auffüllen. Sehr gut ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Just After Sunset: Stories
EUR 5,89
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen