Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen8
4,5 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:5,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. November 2008
STAR TREK - DESTINY ist eine Buchtrilogie, die die Crews der Enterprise, Titan und der Aventine zusammenbringt und somit Charaktere aller jüngeren STAR TREK Serien vereint.

Die Geschichte spielt anderthalb Jahre nach dem 10. Kinofilm NEMESIS.
Die Borg sind zurück. Nach ihrer Niederlage in der letzten VOYAGER Episode "Endspiel" haben sie festgestellt, dass die Föderation eine zu große Bedrohung darstellt. Ihr Ziel lautet nun: Vernichtung statt Assimilation.

Tausende von Borgschiffen dringen über bis dahin unbekannte Pfade in den Föderationsraum ein, und vernichten hunderte von Welten.
Die Föderation sieht sich mit den größten Verlusten ihrer Geschichte konfrontiert. Was auch immer die Sternenflotte den Borg entgegenschickt, sie passen sich an. Schnell wird die Lage aussichtslos.
Allein die Enterprise kann aufgrund ihrer speziellen Bewaffnung, und der Erfahrung ihres Captains noch etwas unternehmen.

Da entdecken die Titan und die Aventine den scheinbaren Ursprung der Transwarpkorridore der Borg und lüften ein 200 Jahre altes Geheimnis, aus den Tagen der Enterprise NX-01...

David Mack hat es mal wieder geschaft. Der Roman zieht in den Bann, das Crossover ist sehr gelungen. Die 4 Haupt-Handlungsfäden um Picard und die Enterprise, Riker und die Titan, Dax und die Aventine und Hernandez und die Columbia bauen gekonnt aufeinander auf und ergänzen sich wunderbar.
Trotz der sehr dichten Geschichte bleibt aber Zeit für Charakterstudien, die jedoch nie ins Langweilige ausarten, sondern auch dem unbedeutendsten Nebencharakter Tiefe und Glaubwürdigkeit verleihen, als Beispiel nehme man die Crew der U.S.S. Ranger, die sich für eine klingonische Kolonie aufopfert.
Auch die Politik kommt nicht zu kurz, obwohl sie hier lediglich angedeutet (und im zweiten Buch ausgebaut) wird. Es gibt ein Wiedersehen mit allen möglichen Charakteren, die Rang und Namen in der Welt des 24. Jahrhunderts haben, sei es auch den Serien, den Filmen und den neusten Büchern: Präsidentin Bacco, Kanzler Martok, Seven of Nine usw.

Ein gigantisches Crossoverevent, das hätte verfilmt werden sollen.
Der beste TREK Roman seit Macks "A Time to Heal, A Time to Kill".

Für alle TREK und Sci-Fi Begeisterten ein Pflichtkauf!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2009
"The Borg return -- with a vengeance!" Wenn geneigte Star Trek Fans und Leser/innen der letzten TNG-Romane diesen Satz zu Beginn der offiziellen Kurzbeschreibung lesen, dürfte die erste Reaktion mittlerweile (berechtigter Weise) aus Skepsis bestehen: Schon wieder ein(e) Star Trek Roman(reihe), mit einem Borg-Angriff als Thema?

Nach den eher mittelmäßigen Borg-Storylines der letzen Bücher hatte einzig Bennett's Greater Than the Sum (Star Trek Next Generation (Unnumbered)) etwas Hoffnung auf Besserung hinterlassen.

Und tatsächlich: David Mack gelingt es nun endlich, die eingefahrenen Wege zu verlassen und neuen Schwung ins Star Trek Multiversum zu bringen. Indem er hier vier separate Crews auf eine mysteriöse, gemeinsame Mission schickt, werden clevere Verbindungen zwischen den vier Raumschiffen Titan, Aventine, Enterprise und Columbia gesponnen. Obwohl Mack dabei mit über 40 verschiedenen Charakteren operiert (auch Nan Bacco hat einen Kurzauftritt), kann man den jeweiligen Handlungsbögen doch gut folgen. Trotzdem ist es hilfreich, dass im Anhang eine Liste der "Featured Crew Members" der jewiligen Schiffe enthalten ist.

Als TNG-Fan schmerzt es mich zwar etwas, dass die Crew der Enterprise-E mittlerweile fast schon etwas farblos gegenüber der Titan-Besatzung wirkt. Das Buch hat mich aber trotzdem auf ganzer Linie mit der spannenden und cleveren Story gefesselt und Lust auf die Fortsetzung gemacht. Die sollte man am besten schon griffbereit mitbestellt haben, um direkt weiterlesen zu können und keine Personen und Details aus dem ersten Teil zu vergessen. Es bleibt zu hoffen, dass David Mack sein hohes Story-Niveau und Erzähltempo duchhalten kann.

Unbedingt Lesen!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2010
Im Gegensatz zu den anderen Rezensenten kann ich in ihre Lobeshymnen definitiv nicht einstimmen. Nachdem ich mir das Buch auf Grund dieser Rezensionen gekauft hatte, mußte ich leider feststellen, daß mir dieser Roman nicht gefällt. Hauptgrund: er hat mit der ursprünglichen Star Trek-Idee kaum noch etwas zu tun. Wie leider auch schon bei anderen Star Trek-Romanen aus der Zeit nach Nine-Eleven kann sich auch hier der Autor nicht davon freimachen, die Gegner (hier also die Borg) als ultimative Böse zu verstehen. Die Borg kommen nur noch, um einen Totalen Krieg gegen die Föderation zu führen. Verhandlungen - früher das A und O einer Star Trek-Story - sind nicht mehr möglich. Es gibt nur noch Krieg bis zur totalen Vernichtung eines der beiden Gegner. Der Autor läßt in der Mitte des Buches Captain Picard die Bemerkung machen, es handele sich um einen Clash of Civilizations. Deutlicher kann man nicht mehr werden, woher der Autor seine Inspiration nimmt. Auch in anderen Abschnitten hat man das Gefühl, sie seien von der Regierung Bush, bzw. der Republikanischen Partei in Auftrag gegeben worden.(Heldenhafte Opfergänge, Niederschießen von "Feiglingen", usw.) Wer wie ich noch die "klassischen" Star Trek-Ideale hochhält, sollte dieses Buch meiden.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2012
meine Rezession bezieht sich gleich auf alle drei Bände dieser Serie:
am Anfang etwas verwirrend - zumal auch Nebencharaktere sehr ausführlich dargestellt werden, die in weiterer Folge gar nicht mehr auftauchen...

OK - ich habe es gekauft, weil mir das Cover gefiel und wissen wollte, wie es mit Ezri Dax weitergeht und wie sie es zum Captain über ein Raumschiff geschafft hat... (mittlerweile stecke ich mitten in "Typhon pact")

ohne spoilern zu wollen: den Bogen den Mack hier spannt ist höchst informativ und spannend - so etwas wäre mir in den kühnsten Träumen nicht eingefallen (wie z.B. die Borg entstanden sind).

Packend bis zum Ende - man denkt, das Buch (#3) hat ja nur noch 50 Seiten - wie will er da zu einem vernünftigen Ende kommen ?

Wer Star Trek mag (aber nicht auf Kirk, Spock, und Co. fixiert ist, wird auch hier sein Vergnügen finden. Wer jedoch etwas im Stile von TOS erwartet, ist hier falsch. Der Stil ist deutlich kämpferischer.)
Die drei Bücher sind sicher kein Tolkien oder Dickens - aber gute Unterhaltung mit hoher Spannung.

Ich war sehr zufrieden und kann es empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2009
Ich hätte nicht gedacht, dass es so ein spannendes Star Trek Buch gibt. Die Trilogie von Mack ist absolut empfehlenswert. Gerade die Verwebung von mehreren, räumlich und auch zeitlich getrennten Handlungssträngen, fesselt einen.

Kritik:
-Die Stilmittel und Wendungen des Autors wiederholen sich immer wieder mal im Laufe der drei Bücher. Dem aufmerksame Leser gelingt es hin und wieder bestimmte Ereignisse oder Sinnhaftigkeiten von bestimmten Handlungssträngen vorherzusagen, ohne aber dass es der Spannung einen zu großen Abbruch täte.

-Mein einziger richtiger Kritikpunkt: Dem Fan der verschiedenen Star Trek Serien fällt auf, dass der Autor sehr sehr viele Personen und Handlungsstränge aus diesen in seine Bücher übernommen hat. Oftmals kommt zu Rückblenden und Ortswechslen zu Charakteren, die mit der Haupthandlung des Buches eigentlich nicht viel zu tun haben. Zum einen stellt das eher eine Unterbrechung der Haupthandlung dar und zum Anderen hätte man die Schicksale bestimmter Charaktere auch der Phantasie des Lesers überlassen können. Vor allem der Ausflug zum Paris/Torres handlungstsrang war meiner Meinung nach unnötig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2009
von Anfang an auch wenn sich manchmal ganz kurze Längen einschleichen, die aber wegen der durchdachten Schreibweise fast nicht auffallen dürften ... Der erste Band der DESTINY-Trilogie und die folgenden Bücher
wirbeln die Föderation höllisch durch und die drei captains müssen alles in ihrer Macht stehende tun
um der grösste Bedrohung in der Galaxis Herr zu werden.
D. Mack holt fast jeden Charakter der in der TNG-Welt Rang und Namen hat zusammen und das gelingt ihm vorzüglich ...gute Charakterdarstellung, vier Handlungsstränge(im großen und ganzen) die nahtlos ineinander übergehen, sind der Beweis das Star Trek spannend wie die besten SciFi-Scenarien sein kann.

Am liebsten würde ich die Bücher des TNG-Relaunches verfilmt sehen aber da das wohl nie passieren wird,
darf man ja noch träumen dürfen und das Buch liefert perfekten Stoff für das Kopfkino.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
It is the beginning of a new war against the Borg. And the Borg a faster and more felxible now. And their objective has changed. they don't want to assimilate the Federation anymore, they want to annihilate it.

Cpt. Jean Luc Picard on the ENTERPRISE, Cpt. William T. Riker on the TITAN and Cpt. Ezri Dax on the new ship AVANTINE are at different points to fight the newest incursion of the Borg into Federal space - and into the Klingon Empire. And there are some unexpected problems aboard TITAN and AVANTINE. The latter especially in connection with the discovery of the 220 year old wreck of the U.S.S. COLUMBIA, that seems to be haunted. In the history behind this wreck might lay the answer to the Bord-threat.

Complex, interesting and psychological convincing. Hope the other two parts measure up to this.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2015
Ist der 1. Teil einer sehr spannenden Geschichte über die Schiffe und Crew natürlich von Picard, Riker und Dax, super!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden