Fashion Sale Fußball Fan-Artikel Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Cloud Drive Photos Sony Learn More calendarGirl sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen33
4,7 von 5 Sternen
Format: Vinyl|Ändern
Preis:21,25 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. März 2008
Was bereits Bands wie Slayer, Metallica etc. vor 20 Jahren geschafft haben, nämlich, wie James Hetfield von Metallica selbst sagte, "Trash" glänzen zu lassen, ist den Jungs von Cavalera Conspiracy meiner Meinung nach auch wirklich toll gelungen. Dass mir ein solches "trashiges" Album derartig gefällt, ist eher sonderbar, denn in letzter Zeit habe ich mich immer mehr Musik wie Elton John oder Billy Joel gewidmet. Jedenfalls beindruckt der extrem fette Sound und die Brutalität, die selbst eher schwächere Songs (Hex) wettmachen. Bereits zu Beginn wird einem klar, was die Boys um Max und Igor Cavalera wollen, nämlich Headbangen bis zum Abwinken. Besonders hervorheben möchte ich auch die wirklich interessanten Riffs, die sich fast mosaikartig in das Geflecht aus Brüllerei und Aggressivität einbinden und die daher den Begriff "Langeweile" in weiter Ferne lassen. Meine persönlichen Favoriten sind, obwohl ich eigentlich das ganze Album stark finde, die beiden letzten Songs, "Hearts of Darkness" und "Must Kill", die zum Teil auch mit wirklich netten, fast orientalischen Soli Marc Rizzos unterstützt werden. Auf jeden Fall großes Kompliment für dieses wirklich gelungene Album, das Lust auf mehr bereitet!
66 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2008
dass die cavalera-buben wieder zuammen musik machen, ist natürlich ein mittelschweres volksfest.

ihre reunion-platte bietet klassischen thrash (thrash, von dreschen, nicht trash von müll; das musste ich jetzt einfach einmal loswerden), heutig gedeudet, aber viel weniger nu metal als soulfly. auffällig: anders als bei sepultura/soulfly gibt es bei cavalera conspiracy keine ethno-grooves - der stärkste einfluss hier ist punk.

fazit: ein geradliniges, sensationell gespieltes album, dem zum vollendeten glück nur die ganz großen kompositionen fehlen. die gibts dann sicher bei der irgendwann unvermeidbaren sepultura-reunion.
55 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2008
Ich würde dem Album ja wirklich gerne 5 Sterne geben weil es einfach spass macht die CD bei voller Lautstärke zu hören. Die Lieder sind hart (nicht nur Schnell) und gehen gut rein. Es gibt eigentlich nur 2 Probleme weshalb ich dann doch einen Stern abziehen muss.

Als Erstes ist die CD relativ kurzlebig. So schnell wie die Mucke einem rein geht, so schnell hat man sie glaube ich auch schon wieder über. Noch ist das bei mir nicht so aber viel fehlt nicht mehr, denn allzu abwechslungsreich ist das ganze dann nun auch wieder nicht. Wo wir schon direkt beim zweiten und größten Kritikpunkt sind: die Lyrics. Ich habe es jetzt nich im Detail überprüft aber irgendewie scheint dem guten Max nichts mehr einzufallen, seit Jahren hören sich die Texte immer wieder irgendwie gleich an und man ist doch schnell genervt von immerwieder den selben simplen texten oder floskeln die er schon seit seinen Sepultura zeiten verwendet. Ein bißchen mehr Kreativität würden dem Ganzen schon gut tun.

Ansonsten ist die CD Alles in Allem zu empfehlen. Sowohl für alte Sepultura Fans, als auch für jeden der Harte Musik mag.

Anspieltips: Inflicted, Must Kill und Hearts of Darkness
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2010
Sepultura Reloaded??? Nein, Viel Besser! Als ich diese CD im Regal vom Media Markt gesehn hab dachte ich mir nur das Backcover is cool und hörte sie mir auch gleich mal an. Doch ich wusste nicht das diese Disk mein Hörgeschmack für immer verändern würde !!! Krasser Hardcore trifft auf lässigen Punkrock und wird mit der Thrash Metal-Abrissbirne so genial vereint das man meint man hat eine in die Magengrube bekommen! Ich hielt bei jedem Lied die Luft an, weil ich so begeistert war und musste spontan eine Pause machen. Trotz erstickungs Gefahr, hörte ich gespannt weiter und war voll am moshen (die Leute haben einen weiten bogen um mich gemacht). Das was ich hörte war eine Offenbahrung!
Gnadenlose Drumm-salven von Doppel Bass attacken gar nicht zu reden, bitterböse Melodielinen, jaulende-krasse Gitarren arbeit und nicht zu vergessen ein Max Cavalera der sehr angepisst klingt mit seiner übertrieben rauen Stimme (ich liebe diesen portogiesischen/amerikanischen Akzent) !!!
Alles in Allem haben Cavalera Conspiracy hier ein Meisterwerk geschaffen an dem andere Bands erstmal vorbeikommen müssen !!! Soulfly versucht mit "Omen" (2010) verzweifelt and "Inflikted" heranzukommen, versagen aber, antstatt dass sie ihren eigenen Sound machen! Meine Anspieltipps sind =

-Sanctuary
-Terrorize
-Ultra-Violent
-Bloodbrawl
-Nevertrust

Mein Tipp an alle Thrash Metalhead`s = !!! KAUFEN !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2008
Das Album ist der absolute Hammer! Für mich persönlich zählt Cavalera Conspiracy - Inflikted mit zu dem Besten Metal-Alben der letzten Jahre.

Der Sound fühlt sich an wie ein Mix aus viel Trash-, Deathmetal und Punkeinflüsse gepaart mit harten elektronischen wohl dosierten Sounds. Knallharte und klare Riffs, überhaupt nicht zu vergleichen mit der alten Sepultura Besetzung / Sound. Der Ex-Sepultura Sänger spielt jetzt auch Bass (das gabs zu den alten Sepulturazeiten nicht). Bei einigen Stücken ist für mich Gänsehaut programmiert und ich kanns kaum erwarten meine Birne bei einem Life-Konzert mit zu bangen.

Die Cavalera Brüder gehören einfach zusammen - man merkt das an diesem Album. Für mich jetzt schon ein Meisterwerk (a gscheids Däs-Meddel halt) ;)
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2008
Ich hab die Wiedervereinigung der beiden Brüder zwar ein wenig verpennt, aber war dann doch ziemlich überrascht (im positiven Sinne), als ich vor ein paar Monaten beim stöbern in irgendwelchen alten Magazinen die Nachricht gelsesen hab, dass sich die beiden Cavalera Brüder wieder versöhnt haben. Da war mir gleich klar, dass ich mir die Scheibe zulegen muss...Tja leider hab ich dann nochmal nen paar Monate gepennt und mir die Scheibe erst jetzt zugelegt.
Egal besser später als nie. Das Teil gespannt in den Player gepackt und völlig still und gespannt mich vor die Boxen gekracht. (Natürlich Regler auf Maximum ;) ) Nun ist das Teil grad zum dritten Mal durchgelaufen und ich maße mir an nen ungefähren Eindruck bekommen zu haben.
Die Jungs machen da weiter wo sie mit Sepultura aufgehört haben. Hart und kompromisslos! Es wird weniger auf die für Soulfly typischen "Bongo-elemente" zurückgegriffen und sich mehr auf den reinen Thrash konzentriert. Also ganz im Sepulturastil. Die Jungs zeigen vom ersten Track (übrigens mein Lieblinstrack) an, dass sies noch immer drauf haben.
Für Thrash- oder Sepulturafans ist das Album ein absoluter Pflichtkauf. Wer allerdings mit der härteren Gangart im Metal nicht so zurecht kommt, der sollte zumindest einmal testhören, bevor er sich das Album zulegt.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2009
Ich hatte dieser Platte schon entgegengefiebert. Lange vor dem Release hatte ich gelesen, daß die beiden sich entschlossen hatten, es erneut miteinander zu versuchen. Daß das Ergebnis dermaßen fruchtbar werden könnte, wagte man ja nicht zu träumen. Sie hätten die ganze Sache ja auch in den Sand setzen können: zum Glück ist dies nicht der Fall. Diese Scheibe ist in erster Linie kompromißlos, es gibt zwar hier und da ein bisschen Geplänkel ( wie man es auch zu Genüge von Soulfly kennt ), aber hauptsächlich wird reinster Thrashmetal geboten, der mittels einiger Hardcore-Anleihen etwas modernisiert ins neue Jahrtausend transportiert wurde. Textmäßig war natürlich keine große Abweichung von Max' sonstigen Ergüssen zu erwarten, macht aber nichts, denn in diesem Kontext sind sie sehr authentisch geraten (man spürt den Hass förmlich...wie früher zu Chaos a.d.-Zeiten). Ich mußte verblüfft feststellen, wie unersetzlich aber ein guter Schlagzeuger sein kann, und das liegt wahrscheinlich daran, daß man Igor's Stil raushören kann. Er ist nicht einfach so austauschbar. Die Würze dieser Platte ist eben genau dieses Zusammenspiel, deshalb war/ ist diese Reunion das Highlight der derzeitigen Thrashszene. Die Scheibe hat meines Erachtens keinen Ausfall, sie ist aus einem Guß. Es ist ein gutes Prädikat, wenn man nicht skippen will.
Sollte dieses Projekt das einzige seiner Art bleiben, wird die Scheibe wohl zur Kultscheibe avancieren. Ich hätte aber auch gegen eine Fortsetzung nichts einzuwenden, wenn die Cavalera-Brüder es schaffen, diesen Brocken noch zu toppen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2015
Lange musste man auf eine Reunion der Cavalera-Brüder warten. Mit “Inflikted“ lag dann endlich das langersehnte Ergebnis vor... und was für eins!

Denn mit dieser Scheibe liegt dem geneigten Hörer destillierter Trash Metal in seiner reinsten Form vor. Für Gefühle (abgesehen von ungezügelter Wut) ist auf dieser Scheibe kein Platz.

Über 50 Minuten prügeln sich die erfahrenen Herren die Seele aus dem Leib und liefern ein derart aggressives Brett ab, dass trotz der trashigen Härte immer noch einigermaßen Innovativ rüber kommt.

So sind z.B. die wenigen Verschnaufpausen clever gesetzt und auch die Songs verkommen trotz der Trash Metal - typischen Spielweise nicht in öder Gleichförmigkeit, sondern haben jeweils für sich einen eigenen Wiedererkennungswert, der schon beim ersten Durchlauf in den Ohren haften bleibt.

Diese Platte ist das non plus ultra in puncto Dampf ablassen, berauschend hart und trotzdem zu keiner Zeit monoton oder langweilig. Besser kann man diesen Stil im Grunde nicht spielen...

Warum ich nun trotzdem “nur“ vier Sterne gebe? - Weil ein richtiges Meisterwerk einfach mehr zu bieten haben muss, als das man mit ihm ausschließlich seinen Frust abbauen kann. Dieses Attribut hat dieser Dampfhammer aber wahrhaft inne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2008
...bricht hier los.
Gnadenlos lassen CC die Instrumente kreischen und Igors Drums sind einfach göttlich. Max wie gewohnt, verehrt und geliebt^^ schreit und röhrt sich den Hass und die Wut von der Seele. Hier haben wir, ich sag mal einen kleinen aber feinen Geschmack davon wie eventuell Sepultura heute klingen würde!
Aber egal, die alten Platten von Sepultura (mit Max) sind eh Kulturgut und Pflichtprogramm, dann is da noch Soulfly (göttlich^^) und nun die Cavalera Zusammenkunft!
Absolut empfehlenswert für jeden der auf Soulfly oder Sepultura steht!!!
Meine Favoriten sind: Sanctuary, nevertrust, must kill und das hammernackenstück BLACK ARK!!!!
Ab in die Läden und sich die Brüder reinziehen!!!
UNERREICHT!!!
Ps: Wen stört es ob Max immer die gleichen Themen bearbeitet?
Hallo schaut mal auf die "KO"mmerzlandschaften und die Möchtegernpopindustrie...hier muss man sich fragen was das soll!!!!!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2009
Nein, das kann man bei diesem Album nicht sagen! Nur weil die Cavalera-Brüder nach vielen Jahren wieder für ein Studioalbum zusammengekommen sind, heisst das noch lange nicht, dass auch wieder der alte Sepultura-Sound auflebt. Sepultura mit Max und Iggor Cavalera sind Geschichte. Hier haben wir ein Metal/Thrash-Album, das sich zwar unter den vielen Neuveröffentlichungen heraushebt, jedoch nicht ganz an die alten Sepultura-Zeiten anknüpfen kann (soll???). Die Songs sind straight, teilweise sehr guter Thrash-Metal, aber sie verlieren sich nach und nach etwas. Bis auf den Titelsong fällt kein Song richtig auf. Vier Sterne gibt es trotzdem, weil das Album gut produziert ist, weil der Titelsong ein Hammerteil ist, und weil Max und Iggor ruhig mehr davon bringen können. Hätte das ganze Album das gehalten, was der Titelsong "Inflicted" verspricht, hätte dies ein 110%iger Meilenstein im Thrashmetal sein können - mit voller Punktzahl. Auf jeden Fall ist das Album für jeden Thrash-Metal-Fan, für jeden Sepultura-Fan und für jeden Soulfly-Fan ein Muss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,99 €
12,97 €
14,49 €
12,99 €