Kundenrezensionen


49 Rezensionen
5 Sterne:
 (36)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


93 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Preis- Leistungsverhältnis
Als ich es zum das erstemal in der Hand hielt, kamen mir Zweifel wg. Größe und Gewicht. Nach ca. 1000 Fotos an meiner EOS 450D habe ich mich gut daran gewöhnt. Sehr hilfreich finde ich die Schelle am Objektiv mit Griff - hat mir schon Kamera und Objektiv gerettet, als es mich mit Schwung wg. übersehenen Stufe auf's Kopfsteinpfflaster klatschte...
Veröffentlicht am 28. April 2009 von Gunnar Quiel-Rudawski

versus
52 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vergleich mit dem Canon 100-400IS
Nachdem mir mein 35-350 in VicFalls hinuntergefallen ist und nicht mehr repariert werden kann, brauchte ich für eine weitere Afrika-Reise vorallem für meine 1DMII dringend einen Ersatz im Bereich um die 400mm.
Ich hab eine Woche lang das Sigma 120-400OS gegen das Canon 100-400IS getestet.
Das Sigma ist hervorragend verarbeitet und war mir auf Anhieb...
Veröffentlicht am 25. Juli 2011 von Franz Frey


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

93 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Preis- Leistungsverhältnis, 28. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Sigma 120-400 mm F4,5-5,6 DG OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett (Elektronik)
Als ich es zum das erstemal in der Hand hielt, kamen mir Zweifel wg. Größe und Gewicht. Nach ca. 1000 Fotos an meiner EOS 450D habe ich mich gut daran gewöhnt. Sehr hilfreich finde ich die Schelle am Objektiv mit Griff - hat mir schon Kamera und Objektiv gerettet, als es mich mit Schwung wg. übersehenen Stufe auf's Kopfsteinpfflaster klatschte. Bisher hat das Zoom meine Erwartungen übertroffen. Selbst mit 80stel Sekunde und voll auf 400mm arbeitet der OS zuverlässig, der Stabilisator hat eine Einstellung für statische Motive und eine Weitere zum Mitziehen. Ausschuss habe ich bislang nur durch Bedienfehler (verstellte Kameraeinstellung) produziert. Selbst 'Pseudo'Makros sind machbar - volle 400mm auf Blüten und Insekten ergeben beindruckende Detailaufnahmen mit besserer Tiefenschärfe als mit meinem guten Sigma EX 2,8 105mm Makro. Habe einige Bienen im Flug mit guter Schärfe, da dann allerdings auch ca 25 % Ausschuss durch schnelle Objektiv- bzw. Flugbewegungen. Selbst fahrende LKWs auf der ca. 1800 m entfernten Stadtautobahn sind scharf und die Aufschrift ist gut lesbar.
Für den Preis ist das Objektiv absolut zu empfehlen, die Anfangsblende von 4,5 wird duch den Bildstabilisator mehr als ausgeglichen.

Nachtrag nach über 3 Jahren in Gebrauch: Ich liebe dieses Objektiv heiß und innig. Hat noch nie den Dienst versagt, ist so geschmeidig und robust wie eh und je (aber auch immer noch so schwer - trotzdem muss es mit!)Inzwischen versieht es anstandslos seinen Dient an EOS 550 & 600 und die Ergebnisse sind (durch Eingewöhnung) noch wesentlich besser als zum Zeitpunkt meiner Bewertung. Nach wie vor absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


147 von 154 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr gute Investition, 4. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sigma 120-400 mm F4,5-5,6 DG OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett (Elektronik)
Da ich das Tamron 18-270 mm besitze und damit gerade im Telebereich grundsätzlich sehr zufrieden bin, habe ich eine Weile gezögert, bis ich mir auch das Sigma 120-400 mm zulegte: Es ist nicht billig, relativ unhandlich (passt nicht in den Fotorucksack, sodass man den Köcher extra mitschleppen muss) und natürlich auch nur für eine begrenzte Auswahl an Aufnahmesituationen geeignet.
Vor allem die Freude an der Tierfotografie gab dann den Ausschlag. Ging es mir zunächst primär um eine große Brennweite, so überzeugte das Objektiv dann in jeder Hinsicht auf der ganzen Linie: Nach meiner Erfahrung (Tier- und Sportfotografie) und in Kombination mit der EOS 50D liefert es über den gesamten Brennweitenbereich wirklich bemerkenswert gute Bilder. Selbst bei 400 mm sind absolut scharfe Bilder möglich, und Vignettierung tritt zumindest bei meinen Applikationen nicht spürbar auf. Der Stabilisator mit seinen zwei Einstellungen sorgt dafür, dass ich das Stativ praktisch nie vermisse. Bislang habe ich (Frau und sicher kein extremes Kraftpaket) freihändig bei Verschlusszeiten bis 1/100 s praktisch nie Verwackelung erlebt; längere Verschlusszeiten kamen noch nicht vor. Aufstützen bringt noch mehr Sicherheit. Da ich bislang noch kein geeignetes Makroobjektiv für Großlibellen habe, versuchte ich mich an ihnen spaßeshalber mit dem Sigma, und sogar bei 400 mm waren verblüffend scharfe und ausgewogene Libellenfotos möglich, obwohl das ja nun nicht gerade die ideale Anwendung für ein solches Objektiv ist!
Zu typischen Verzeichnungen kommt es natürlich, aber bei meinen Applikationen haben sie sich bislang nicht störend bemerkbar gemacht.
Die Ausstattung überzeugt ebenfalls. Einzustellen sind Modus der Stabiliserung, manuelles Fokussieren oder AF sowie ggf. eine Arretierung in der 120-mm-Position, damit das Objektiv nicht versehentlich "ausfährt". Das Objektiv ist robust. Praktisch auch als Handgriff ist die Stativschelle, und auch die Gurte/Träger wird man zu schätzen wissen. Ein leicht gepolsterter Köcher gehört ebenso zum Lieferumfang wie eine Gegenlichtblende.
Es bereitet Freude und Vergnügen, mit diesem Objektiv zu experimentieren: Man kommt Wildtieren scheinbar ganz nahe; bewegte Objekte, auch beim Sport, lassen sich gut verewigen. Dabei reagiert das Gerät bzw. der Autofokus relativ rasch und zuverlässig. Das Objektiv arbeitet recht laut, daran gewöhnt man sich jedoch, ebenso an das unvermeidliche Gewicht und die doch sperrige Größe. Der Brennweitenbereich deckt ein bemerkenswertes Tele-Spektrum ab.Seinen Preis ist das Produkt definitiv wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Bolide mit Qualität, 15. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich fotografiere schon seit über 35 Jahren als Amateur auch mit Telezoomobjektiven um die
>300mm Brennweite. Früher natürlich ohne jegliche Stabilisatoren.
Meine aktuelle Kamera ist die Nikon D300S, zu der ich ein 18 - 200mm Nikon Objektiv gewählt habe
und eben dieses Sigma 120 - 400mm.

Als Erstes fällt die Größe des Objektivs auf. Es ist kein kleines, leichtes Objektiv, eher ein Bolide.
Das Handling ist also nicht ganz so einfach.

Positiv fällt sofort die gute Verarbeitung auf, die excellente Haptik der Oberflächen.

Die Verstellringe sind recht leicht zu bewegen, ohne viel Kraftaufwand. Bei voll ausgefahrenem Objektiv hat man
bei über Kopf Fotos manchmal den Eindruch, als wenn das Objektiv fast von allein wieder einfährt.
Die bewegliche Einheit des Objektivs ist also schon recht schwer. Es stellt aber kein wirkliches Problem
dar, das Einfahren des Objektivs geht einfach nur mechanisch leichter von der Hand.

Die Stabilisierung ist deutlich spürbar, fällt aber nicht negativ ins Gewicht.
Fotos aus der Hand bei bewölktem Himmel sind ohne Probleme möglich. Hier merkt man dann doch den
Fortschritt der Objektive mit Sensor. Wunder kann dieser Sensor aber auch nicht vollbringen. 2 bis
3 Blenden soll diese Einrichtung bringen, das sollte stimmen.

Mir sind bei strahlendem Sonnenschein hervorragende Nahaufnahmen von anfliegenden Hummeln an Blüten
gelungen mit Verschlusszeiten <1/1000sec. Es sind gestochen scharfe Fotos mit brillianten Farben
ohne erkennbares Rauschen.
Erst mit 400mm Brennweite in die Ferne fotografiert zeigt sich meiner Meinung nach schon ein wenig Rauschen.
So kommt es mir vor, wenn ich mir die Bilder anschaue. Ich habe kein Fotolabor, aber subjektiv gesehen
habe ich das Empfinden.

Frühere Telezoom - Objektive hatten aber auch dieses Rauschen bei max. Zoom. Ich versuche dies mit
einer anderen Einstellung in der Kamera zu kompensieren. Ich habe die "Brillianz" bei der D300s etwas
angehoben. Dies allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Zu meiner Verteidigung sei gesagt, dass ich die D300s
erst seit ein paar Monaten besitze und die Möglichkeiten dieser Kamera noch nicht ausgeschöpft habe.

Alles in Allem bin ich aber mit dem Objektiv voll zufrieden und würde mir das Sigma wieder kaufen.
Bewertung:
+ gute Ergebnisse in Schärfe und Brillianz
+ sehr gute Handhabung
+ gute Qualität in der Verarbeitung
+ ansprechende Haptik
+ funktionierender Stabilitätssensor
+ relativ leiser Verstellmotor
+ Autofokus schnell genug
+ sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
+ exakter Metall-Bajonettverschluss

- relativ groß und schwer, benötigt viel Platz.
- Handling dadurch nicht ganz einfach.

Ergebnis: 5 Sterne, weil fast alle anderen Tele-Zoom Objektive in der Preis/Leistung-Kategorie nicht wirklich kleiner und leichter sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für den Preis ziemlich gut, 2. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Objektiv ist jetzt über ein halbes Jahr bei mir im Einsatz. Ich nutze es an einer D300 und einer D7000 allerdings bin ich ambitionierter Hobby Fotograf und kein Profi. Für den Preis macht es einen guten bis sehr guten Eindruck. Randabschattungen halten sich in Grenzen ebenso Vignettierung. Die Schärfe ist insgesamt gut bis sehr gut. Ich habe einige Objektive mit ähnlicher Brennweite probiert, meist diese Superzooms von 17-280 oder 28-300 usw. für diese Brennweiten machen die schon brauchbare Bilder aber es sind dann doch irgenwann, wenn die Ambitionen wachsen, zu viele Kompromisse. Erstaunlich gut funktioniert der Stabilisator, habe ich nicht erwartet.
Für mich ist zur Zeit das Sigma das Objektiv mit den wenigsten Kompromissen und mit denen kann ich ganz gut leben. Dazu gehören z.B. das rel. hohe Gewicht, die etwas wackelige Verschlussmechanik und der langsame Fokus. Wenn ich das Objektiv täglich im Profi-Einsatz verwenden würde wäre das natürlich nicht in ordnung aber für den Preis sehe ich zur Zeit keine Alternative.
Mein Fazit, lohnende Anschaffung wenn man eine große Brennweite nutzen möchte und der Geldbeutel begrenzt ist. Preis/Leistung stimmen hier.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Kauf !, 3. April 2010
Von 
T. Leidner (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Ich verwende das Obejktiv an einer D700 und bin begeistert.

+ Auflösung ist absolut top
+ Keine sichtbare Randabschattung
+ AF ist schnell
+ Der Stabilisator sehr gut
+ Verarbeitung wirkt sehr hochwertig

- Gewicht ist etwas heftig

ABER: Ich habe es trotz des Gewichts immer dabei - und ich glaube das heisst was ....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


110 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Objektiv für den Preis, 4. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sigma 120-400 mm F4,5-5,6 DG OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett (Elektronik)
Ich habe dieses Objektiv in der letzten Zeit sehr intensiv für Tierfotografie genutzt. Aufgrund des überraschend zuverlässigen Bildstabilisators kann ich meistens auf ein Stativ verzichten. Gerade darin liegt für mich der besondere Reiz.

Immer dann, wenn sich Situationen schnell ändern, alles in Bewegung ist und ich schnell reagieren muss, freue ich mich sehr darüber.

Ich verwende das Objektiv an meiner Canon EOS 40D und die Ergebnisse waren durchweg sehr gut. Auch an das Gewicht habe ich mich rasch gewöhnt.
Für ambitionierte Hobby-Fotografen ist es eine echte Empfehlung, eben weil man nun öfter mal das Stativ zuhause lassen kann.

Beim Vergleich mit den deutlich teureren Objektiven von Canon (natürlich immer in der selben Leistungsklasse!) konnte ich anhand der Ergebnisse nicht wirklich einen Unterschied erkennen. Möglicherweise im Labor mit Testbildern, aber nicht in "freier Wildbahn".

Von mir daher volle Punktzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preisleistungstipp für Wildlife-Fotografie, 30. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Sigma 120-400 mm F4,5-5,6 DG OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett (Elektronik)
Gibt es bessere Tele-Objektive mit langer Brennweite, als das Sigma 120-400? Ohne Zweifel gibt es die! Man muss nicht mal lange suchen, um eins zu finden. Das 120-300 aus dem gleichen Hause ist lichtstärker, und soll, falls man den Tests im Internet Glauben schenken darf, durchgehend schärfer sein. Auch Canon hat einige exzellente Linsen dieser Kategorie im Angebot. Schaut man sich aber die Preise dieser 'besseren' Objektive an, merkt man schnell, dass man sich für das gleiche Geld zwei oder drei 120-400er leisten kann. Das Sigma 120-400 ist sicherlich nicht das absolut beste Tele-Zoom, aber auf jeden Fall das Beste zu dem Preis. Und nein, das Canon 100-400L, welches das Doppelte kostet, ist keine Alternative, wenn man auf Preis/Leistung Wert legt.
Da ich jemand bin, der sich für viele Aspekte der Fotografie interessiert, und immer etwas Neues ausprobieren möchte, kann ich es mir nicht leisten für die letzten 5% an Bildqualität das Doppelte oder Dreifache zu zahlen.
Was mir am 120-400er gefällt:
Gute Reichweite. Das lange Ende mit 400mm ermöglicht es einem sogar Tiere zu fotografieren, die sehr scheu sind. Die Bildqualität ist insgesamt sehr gut. AF und Bildstabilisator funktionieren schnell und zuverlässig. Das Objektiv ist solide und wertig verarbeitet, und hat einen matten und 'groben' Finish, welcher das Handling enorm verbessert. Das Objektiv liegt deswegen gut in der Hand und rutscht nicht, was bei dieser Größe und diesem Gewicht sehr wichtig ist.
Was mir nicht so gut gefällt:
Für mich war das Folgende nicht ausschlaggebend, da man mit Abblenden gut gegensteuern kann, aber die Schärfe lässt am langen Ende spürbar nach, wenn man mit Offenblende fotografiert. Ich blende um 1, 2 Stops ab, und erhöhe die Empfindlichkeit entsprechend. Die Sensoren in den aktuellen DSLRs sind m.M.n. so gut, dass man bei Tageslicht kaum einen Unterschied zwischen
ISO100 und 400 sieht. Falls es hell genug ist, erhöhe ich die Empfindlichkeit überhaupt nicht.
Fazit:
Das Sigma 120-400 ist kein perfektes Objektiv, für €750 ist es jedoch konkurrenzlos. Die Schwäche am langen Ende kann durch Abblenden beseitigt werden. Und die positiven Aspekte überwiegen deutlich. Jeder, der nicht gewillt ist das Mehrfache zu zahlen, und trotzdem in den Genuss richtiger Wildlife-Fotografie kommen möchte, sollte sich dieses Objektiv auf jeden Fall näher anschauen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwerer Bolide mit optischen Qualitäten., 4. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sigma 120-400 mm F4,5-5,6 DG OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett (Elektronik)
Wie man meiner Überschrift entnehmen kann, ist dieses Objektiv wirklich kein Leichtgewicht. Bei meinen ersten Versuchen mit diesem eindrucksvollen Gerät kamen mir auch wirklich erst Zweifel ob das für mich das richtige ist.
Ich hatte allerdings vorher die Gelegenheit andere (auch leichtere) Objektive zu testen und diese haben mich alle nicht überzeugt. In dieser Preisklasse und mit diesen optischen Werten sind aber auch keine Leichtgewichte zu erwarten. Für ein Canon L Objektiv fotografiere ich nun aber doch zu wenig und da lohnt sich die Investition nicht. Also habe ich mich für dieses Objektiv von SIGMA entschieden.
Schon nach den ersten Testbildern war ich eigentlich überzeugt. Die Handhabung ist ausgezeichnet, alles ist solide verarbeitet, der Zoom läuft geschmeidig, nichts wackelt oder macht sich selbständig. Dagegen hätte man sogar noch eine manuelle Arretierung...aber die habe ich bisher nicht benötigt.
Ich verwende das Objektiv an einer Canon 60 D und die Kombination sieht schon beeindruckend aus, aber das reicht natürlich nicht.
Das Objektiv soll mich auf einer 3 Wochen Tour durch den Mangrovendschungel von Sri Lanka begleiten und natürlich auch in den dortigen Nationalparks größere Tiere einfangen und perfekt darstellen. Ich denke dafür ist es auch konstruiert....

Nun also zu den optischen und mechanischen Qualitäten, die ich versuche mit einfachen Worten zu beschreiben.

+ der Bildstabilisator arbeitet zuverlässig in allen Ebenen, man kann die horizontale Ebene abschalten um z.B. rennende Tiere zu fotografieren, die Geräuschentwicklung ist völlig o.k., nur der Stromverbrauch ist etwas höher
+ die Darstellung ist in allen Zoombereichen ohne Makel, ich erkenne keine Verzerrungen oder Vignetierung
+ die farbliche Darstellung ist sehr natürlich auch in dunklen Bereichen
+ um kräftige Farbflächen zeigen sich keine Farbsäume, alles ist klar abgegrenzt
+ dank der relativ hohen Lichtstärke erreicht man auch in dunklen Bereichen noch ordentliche Verschlusszeiten und damit scharfe Bilder
+ man kann das Objektiv auch als Makro "missbrauchen", dann allerdings mit 150 cm Mindestabstand, aber die Bilder werden noch recht ordentlich, dass hat mich doch überrascht. So habe ich zum Test Hummeln oder Spinnen auf Blüten fotografiert und war begeistert. Natürlich können das kleinere Objektive und vor allem Makros deutlich besser....

Positiv zu erwähnen ist noch die perfekte Gegenlichtblende und die großzügig gepolsterte Tasche. Solche Extras lässt sich Canon sehr teuer bezahlen...hier gehört es zur Grundausstattung.

Mein Fazit: sicherlich kein Objektiv für Profis, aber für den ambitionierten Amateur ein Schritt in diese Richtung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Tele für Uneitele, 13. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wildlife- und Motorsport-Objektiv für Pentax - was tun? Da ich mein Geld nicht mit Fotografie verdiene, habe ich also nach den vorhandenen und bezahlbaren Möglichkeiten geschaut. Volltreffer - so viel Spass für einen angemessenen Preis. Zwei tolle Stabi-Einstellungen (allgemein und Mitzieher) sind sehr effektiv. Die Haptik einchließlich des mitgelieferten Zubehörs ist wertig. Der HSM Autofokus ist sicher und schnell. Durch das Gewicht bekommt man auch ein tolles Work-Out ;-) Für knackscharfe Bilder sollte ein bisschen abgeblendet werden. Ich frage mich allerdings, wie die Marktführer ihre Mondpreise für ihre Alternativen rechtfertigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...an Pentax ein sehr guter Zoom, 15. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Spätestens wenn man durch den Sucher schaut und den OS aktiviert, lernt man selbst als Pentax-Nutzer mit Stabilisator in der Kamera, dieses Glas zu schätzen. Das Sucherbild ist wie fest angetackert.

Der optische Gesamteindruck des Objektives ist top. Saubere Verarbeitung, Seidenglanz-Finish, nichts klappert oder hat Spiel... butterweicher, strammer Zoom und innenfokussiert! Lediglich die Arretierung am Body hat ganz leichtes Spiel, sitzt aber fest.
Was einem an Größe und Gewicht erwartet, erliest man sich zweckmäßig vor dem Kauf. Es ist schon ein Riese!
Die Stativschelle ist als Griff geformt und gut ausgewogen angebracht. Mit Body liegt das Gespann super in der Hand.

Wie ein anderer Rezensent schon bemerkte, man setzt die Kamera an das Objektiv - net umgekehrt! Die K-30 wirkt an diesem Objektiv wie ein Kronenkorken ;o)

Zum Objektiv selbst, ich bin schon sehr zufrieden. Der HSM könnte einen Tick schneller sein, hat er aber ein Motiv mit AF-C erfasst, lässt er es nicht wieder los. Pumpen konnte ich nicht feststellen. Er zieht zielstrebig ins Motiv und trifft auf den Punkt. Fehlfokus in einzelnen Brennweitenbereichen konnte ich nicht feststellen. Stets saß der AF perfekt. Auch an einem zweiten Body (K200D) sitzt der AF präzise.

Die Schärfeleistung ist bei Offenblende nur etwas weich, aber keinesfalls "matschig". Schon eine Blende abgeblendet läuft der Zoom zur Höchstform auf. Rattenscharfe Bilder. Verzeichnungen finde ich ebenfalls nicht. Kissen, Tonnen oder CA finde ich nicht. Lediglich der Kontrast nimmt mit zunehmender Brennweite leicht ab.

Der zweistufige OS liefert ein schönes, ruhiges Bild im Sucher und lässt bei dieser brutalen Brennweite (am APS-C sind es ja 180-600mm Brennweite auf KB gerechnet) selbst frei aus der Hand Fotos zu, die ich sonst ohne Stativ nicht mal versucht hätte. So kann man mit 1/200 sek auf die 600mm durchaus frei Hand klasse Bilder machen. Da war sogar noch was drin...
Die etwas mäßige Lichtstärke kann man in modernen Bodys mit etwas mehr Empfindlichkeit (ISO hoch) kompensieren. Bei ISO 800 sind die Bilder immer noch ohne Rauschen.
Man beachte aber, dass der OS teils aus Standby geholt werden muss! Dann braucht er gefühlt eine Sek um aktiv zu sein. ... und den AS im Pentax-Body deaktivieren!

Was mich anfänglich verwirrt hat, dieses Objektiv reagiert sehr empfindlich auf die eingestellte Belichtung. Bei einer Belichtungsserie mit +/-0,3 erhielt ich Bilder bei bestem Licht von exzellent bis unbrauchbar! Die geringste Abweichung zur Überbelichtung hin quittiert dieses Objektiv mit ausgewaschenen, blassen Farben. Etwas die Belichtung (-0,3) reduziert und die Bilder kommen mit sauberen, satten Farben ohne bunt zu wirken. So krasse Unterschiede habe ich bisher bei keinem Objektiv erlebt. Ein Resultat des abfallenden Kontrastes am langen Ende. Lässt sich aber in der Bildbearbeitung relativ schnell korrigieren.

Ich muss meinem Vorredner Recht geben. Die Mondpreise, die teils für größere Brennweiten bei den Markenobjektiven verlangt werden sehe ich nicht mit der sehr guten Bildqualität dieses verhältnismäßigem Schnäppchens bestätigt. Mit etwas Nacharbeit (je nach Anspruch) aus RAW-Daten erhält man erstklassige Bilder. Wer nach mehr Lichtstärke ruft, sollte bedenken, dass dann auch die Schärfentiefe bei dieser Brennweite zumindest auf weniger Distanz gen Null geht... Fotos aus dieser Linse reichen absolut auch für ein Hochglanz-Magazin. Man sollte auch mal auf die Alternativen von Pentax schaun! Da werden 900,-€ für die 300'er Festbrennweite und satte 6999,-€ für die 650'er Festbrennweite fällig. Dazwischen ist Leere. Beide FB sind nicht stabilisiert!
Dagegen ist dieses Objektiv hier ein wirklich ausgemachtes Schnäppchen. Sicher hinkt der Vergleich, aber die minimalen Nacharbeiten nehme ich bei dem Preisunterschied gerne in Kauf.

Wer also bereit ist Bilder, die mit Offenblende gemacht wurden, partiell ganz leicht nachzuschärfen und Willens ist das Gewicht zu schleppen, sollte sich das Objektiv näher ansehen. Es lohnt aus meiner Sicht absolut. Ich habe noch drei Beispielbilder eingestellt. Die Kundenbilder dürften ausreichen, um sich ein Bild von diesem Glas zu machen.

Was bleibt?
Sigma liefert ein sehr gutes Zoom-Objektiv mit relativ wenig Spielraum zum noch besseren hin. Es wurde verdammt viel richtig gemacht.
Jedem ambitioniertem Tierfotografen ist dieses gute Glas nur zu empfehlen. Die 77mm-Frontlinse (dreht nicht mit) fängt schon noch viel Licht ein.
Pentax-Nutzern sei empfohlen die OS-Version zu kaufen. Der Mehrpreis äußert sich mehr als deutlich in MEHR WERT!
...es ist (leider) nicht WR!

Nachtrag:
Nicht WR, aber schon frostresisdent (-7 Grad) und ein überraschendes Schneegestöber hat es auch überlebt.

Nachtrag:
Wegen der guten Erfahrungen an Pentax habe ich dieses Objektiv auch für die Sigma SD15/SD1 meiner Ehefrau gekauft... Dort lässt Amazon eine zweite Rezension zum gleichen Objektiv nicht zu.

Ich kann jetzt kritische Stimmen nachempfinden! Angefangen von der komplett anderen Optik des Objektives (es ist komplett mattiert beschichtet), einer wertigeren Streulichtblende (deutlich stabiler und auch beschichtet) gibt auch bei diesem Objektiv der Stabi ein recht lautes Klack beim Druck auf den Auslöser von sich um dann nach ca. 3 Sek. mit einem weiteren lauten Klack in Stand By zu fallen. Ist der Stabi aktiv, summt er niederfrequent leise vor sich hin. Tippt man den Auslöser an, gibt es einen deutlichen Ruck im Sucher und das Bild steht. Das man bei Crop 1,7 (204-680mm Brennweite) der Sigma SD15 einen bissigeren OS braucht, als an einer Kamera mit Crop 1, 1,4 oder 1,5 ist auch klar, aber so heftige Unterschiede schon allein bei der Verarbeitung... da fühle ich mich als Pentax-Nutzer etwas verarscht. Am Sigma SA-Bajonett bekommt man quasi perfekte EX-Qualität.
Wer also glaubt, dass nur das Bajonett verschieden ist (wie ich) liegt gewaltig daneben. Zwischen den einzelnen Fertigungen können schon rein vom Äußeren Welten liegen. Da mag ich nicht ins Innere schauen... Das ist keine Serienstreuung, sondern komplett andere Fertigung. Man könnte meinen es seien zwei verschiedene Hersteller.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen