Fashion Sale Hier klicken indie-bücher Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen11
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,66 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. April 2008
nach langen jahren wieder eine neue james-platte. für diejenigen, die die band aus manchester schon kennen (+lieben): eine typische jamesplatte, die unbedenklich erworben werden kann. sie machen das weiter, wo sie vor jahren aufhörten: schöne melodien, "fett" produziert, mit einem sänger (tim booth) der aufgrund seiner "intensiven" stimme immer wieder das herz erreicht, die band unterscheidbar macht und für wundervolle momente beim hören sorgt.
sie kreieren einen eigenen popsound, der "leicht" zu hören ist und gleichzeitig viele liebevolle detaills beinhaltet, die die stücke interessant machen (trompeteneinsätze, wie bei chumbawamba,schräge Gitarrenarbeit.....)
diese band ist klasse, war nie weg und schafft musik, die mich immer wieder berührt. kaufen!
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2008
Ich habe das Album für 9,99 Pfund in London bei HMV gekauft. Schade, dass es in Deutschland mit EUR 18,95 recht teuer ist. Es war in der erste Woche auf Nr. 10, in der zweiten auf Nr. 5 der Albumcharts in Großbritannien. Zu Recht!
Es ist das Album, auf welches ich lange gehofft hatte, egal von welcher Band. Dass es nun von James kam, um so besser!
Ich habe das Album in der kurzen Zeit nun schon sehr oft gehört. Einige der Lieder sind richtige Ohrwürmer.
Das Album ist sehr abwechslungsreich. Wie bereits hier erwähnt wurde, besteht die Band bei diesem Album aus denselben Leuten wie zu Zeiten von "Gold Mother" und "Seven". Da ich diese beiden Alben auch sehr gut kenne, klingt "Hey Ma" für mich wie ein Album nicht wie ein Abklatsch der alten Lieder, wie es so häufig bei anderen Bands der Fall ist, sondern wie eine sehr schöne Erweiterung dieser Alben. So als seien zusätzliche Lieder dieser Alben auf "Hey Ma" veröffentlicht worden. Wer das Album mag kann dann auch unbesorgt zum nächsten Konzert gehen und umgekehrt nach einem Konzert das Album kaufen. Beim Konzert in London hatten sie einen sehr guten Kontakt zum Publikum und waren sowas von "down to earth", wie ich es schon lange bei Konzerten nicht mehr erlebt habe. Die Lieder und die Band sind eine Wohltat. Sehr beliebt vor allem bei Männern, sehr zu meinem Erstaunen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich weiß nicht mehr wie lange es her ist, dass ich mir zum letzten Mal eine CD von James angehört habe und dann bin ich wie die Jungfrau zum Kind gekommen als ich diese CD über meine Anlage abgespielt habe. James at his best - "Hey Ma" ist ein grandioser Popsong irgendwo zwischen U2 und Coldplay. Frontmann und Sänger Tim Booth ist es gelungen elf herausragende Posongs zu schreiben, sie mit einer beeindruckenden Stimmleistung zu singen und mit seiner Band großartig in Szene zu setzen. "Waterfall" erinnert mich entfernt an die grossen Songs eines Lou Reed, mit "Oh My Heart" bewegen sie sich wieder in U2 Gefielden, doch der herausragende Song des Albums ist für mich die wundervolle Ballade "Upside". Alles in allem großes Kino ohne Schwachstellen, daher mal verdiente fünf Sterne - nicht zuletzt weil sie mich positiv überrascht haben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2010
Tolle Comeback-CD von james. Nach dem grandiosen Abtritt 2001 hat es sieben Jahre und ein gutes Solowerk des Sängers Tim Booth gedauert, bis mit "Hey Ma" eine absolut ausreichende Veröffentlichung in den Regalen steht.

In Old England sind james eine Riesennummer. Interessant dazu dürfte die sehr empfehlenswerte Abschieds-DVD aus dem o.g. Jahr "Getting away with it" sein. Ob beim Vergleich eine Weiterentwicklung spürbar ist? Ich glaube eher nicht, aber mir reicht dieser Standard locker aus.

Empfohlen allen Freunden des Britpop von Blur über Ride bis Inspiral Carpets.

Sit down & enjoy,

Weller.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2008
der mich wirklich an "Laid" erinnert ist "Of monsters, heroes and men", genauer gesagt an "Lullaby".
Alles in allem klingt "Hey Ma" für mich wie ein gutes, solides und hörenswertes Album, aber ich stelle bei jedem Hören fest daß ich nach so langer Kreativpause irgendwie noch mehr erwartet hätte. So sehr ich mich auch bemühe, es wird für mich einfach kein zweites "Laid" geben. Genausowenig wie ein zweites "Seven". Und jede Band die sich einmal freuen durfte solche Alben zu fabrizieren, sollte vermeiden das wiederholen zu wollen. Andy Diagrams Trompete(welcome back!)klingt streckenweise zu gewollt, nicht wie das markante, herausragende, nicht wegzudenkende Hauptmerkmal von "Seven" (ohne die Trompete wäre "es wahrscheinlich nicht das Album geworden das es ist). Schön ist, daß es mit diesem Album endlich wieder neues Material zu hören gibt und damit hoffentlich der Startschuß zu weiteren großartigen Sachen fällt. Und ich bin sehr zuversichtlich, daß ich hier, wie auch schon beim weit schwächeren Vorgänger, durch öfteres Hören früher oder später auch wieder den Zugang finden werde. Alles in allem ist es immer noch James und die nehmen nach wie vor eine Sonderstellung ein. Zum Teil ist es Tim`s Stimme und der Chorale Gesang, zum Teil sind es aber auch die herrlich verschrobenen Instrumentalisierungen, welche mich nach wie vor zur Stange halten lassen.
Und so sind es auch die ersten 45 sec von "Of Monsters and Heroes and Men", oder das komplette "72",welche fast schon alleine den Kauf rechtfertigen. Ach, und "Isn`t it Ironic?" daß auf dem Albumcover zum US-Import, dem Land mit der größten und aggressivsten Waffenlobby, nicht mal die Spielzeugpistole zu sehen ist?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2008
in deutschland werden sie tapfer von der kritik ignoriert, ich habe sie am 06.05.08 live in barcelona gesehen, es waren 2 stunden gänsehauterlebnis, tolles publikum, eine band in hochform, auch die lieder dieser cd haben live sehr gut funktioniert, ach wenn sie nur einmal wieder in deutschland auftreten würden, wer die cd "laid" liebt, mag auch diese scheibe
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2008
Habe lange auf dieses Album gewartet.... Endlich kann ich "Laid" aus meinem CD rausnehmen... Hey Ma wächs mit jedem Hören. Es gibt viel zu entdecken. James gehört zu meinen all-time-favourits... und diesen Status haben sie mit diesem Album ausgebaut.
Einfach den CD-Player auf Repeat stellen...
Anspiel Tipps: Bubble, Hey Ma ... ach neee, einfach durchlaufen lassen und selber ein Bild von diesem Album machen. James is back...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2008
ich schließe mich allen hier an..Ein Paradebeispiel für tollen BritPop, auf der Platte jagt ein Wahnsinns-Song den nächsten, "Waterfall" ist für mich der Überflieger auf dem Album, gefolgt von "White Boy" und "Hey Ma". James waren lange weg ,,,aber um so stärker sind sie jetzt zurück. Die Platte macht gute Laune und läuft bei mir ständig. Wer auf hymnischen BritPop steht: klare Kauf-Empfehlung !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2008
Wer "Seven" mochte und "Laid" liebt, dem wird nach vielen Jahren wieder ein Album der Extra-Klasse geboten. Nur gesanglich war Booth schon besser.
Aber: zündende Ideen,Schöne Melodien und das unverwechselbare Charisma des Sängers.
KAUFEN!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2010
Ich liebe James und folge der Band seit ca. 20 Jahren. Erstaunlich ist, dass sie scheinen nie zu altern und nie fort gewesen zu sein. Neulich habe das Glück gehabt, sie live auf Kreta zu sehen. Inzwischen habe ich auch das Mini-Album Night Before gekauft und mir mehrmals angehört. Bei aller Liebe zu James, hey ma ist ein wenig enttäuschend. Es ist aber schwer zu sagen genau warum......nur Upside Down und Waterfall (welches James live auf Kreta gespielt hat - großartig)und vielleicht Whiteboy springen aus der Reihe. Der Rest ist leider leicht zu vergessen......halt nicht schlecht aber auch nichts besonderes. Ich finde Night Before viel besser - vor allem Porcupine.......
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €