Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker, 4. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bags Groove (Rudy Van Gelder Remaster) (Audio CD)
Eine wunderbar entspannte Miles Davis-Scheibe - mit zwei superlangen Versionen des Titelsongs, das Thema ist so schön rund, nervt nicht, auch nicht nach der xten Wiederholung und wird virtuos von dem Musikern variiert. Entspannte Soli, kein nerviges Skalengehämmer, einfach nur schöner smoother Jazz. Und ein Klassiker, klar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Miles Davis Jazz Giants- einfach gigantisch, 5. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Bags Groove (Audio CD)
Was den Titel betrifft, so hält die CD, was sie verspricht. Wie bei vielen Aufnahmen hat Miles Davis eine illustre Gruppe von Musikern um sich geschart.
Die CD enthält 2 Sessions: Die eine vom 24 Dezember 1954 mit folgenden Musikern:
MILES DAVIS,Trompete; MILT JACKSON, Vibrafon; THELONIOUS MONK, Piano; PERCY HEATH, Bass; KENNY CLARKE, Schlagzeug.
Diese Session umfasst Milt Jacksons zum Jazz-Evergreen avancierte Komposition "Bags Groove" (in 2 Versionen).
Fast könnte man sagen, dass sich hier Miles Davis und das Modern Jazz-Quartet treffen (sieht man vom Piano mal ab, das mit Thelonius Monk hervorragend besetzt ist). Ich höre diese beiden Versionen immer wieder gerne, weil sie vom Stil her zwischen Nach-Bebop und Cool Jazz stehen. Faszinierend sind Monks rhythmische Figuren, die er in seinen Solis anklingen lässt, sozusagen als Trotzreaktion. War er doch sauer darüber, dass er Miles Davis während seines Solos nicht begleiten durfte.

Gleiches gilt auch für die 2. Session vom 29. Juni 1954 mit Horace Silver am Piano und Sonny Rollins am Tenorsaxophon. Airegin bezieht sich auf das gleichnamige Land Nigeria
(rückwärts gelesen), dies klingt wieder mehr bebopmäßig. Miles Davis hat dieses Stück später noch einmal mit John Coltrane aufgenommen. Als 3. Lieblingsstück dieser "Jazz-Riesen" muss ich hier "Doxy" nennen, welches als Thema unisono von Trompete und Tenorsaxophon richtig funky grooviemäßig rüberkommt, und einen mitswingen lässt. Diese CD gehört für jeden Fan von Miles Davis, sowie auch von den anderen "Jazz-Riesen" in den CD-Ständer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bags Groove für immer!, 2. Juli 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bags Groove (Rudy Van Gelder Remaster) (Audio CD)
Ich kenne die Aufnahmen seit vielen Jahren und immer wieder stehen mir die Ohren ab, wenn Miles Davis loslegt!
Sehr zu empfehlen, aber wer hat die CD noch nicht?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen