Kundenrezensionen


53 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


102 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen endlich glücklich
Viele Rezensionen habe ich VOR dem Kauf gelesen, etliche waren dabei so hilfreich, dass ich mich zum Kauf entschieden habe. Gott sei Dank!
Zuvor hatte ich seit August 08 einen Samsung HR757, welchen ich retournierte (nicht über Amazon gekauft) weil das Gerät technisch (Hard- und softwaremäßig) unter aller Kritik ist (wer mehr wissen will...
Veröffentlicht am 8. Dezember 2008 von NeverAgainSAMSUNG

versus
109 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Qualität, aber Einschränkungen
Der Anschluss gelingt problemlos und die Bedienung des Festplattenrekorders ist einfach. Die Bedienungsanleitung ist aussagekräftig und gut verständlich. Die Bildqualität ist gut bis sehr gut, allerdings erscheint das Bild bei einigen Sendungen über Kabel wie weichgezeichnet. Dann wirkt die Haut unnatürlich glatt. Das kann aber bereits am Sender...
Veröffentlicht am 4. April 2008 von Bernd Hutschenreuther


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

102 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen endlich glücklich, 8. Dezember 2008
Viele Rezensionen habe ich VOR dem Kauf gelesen, etliche waren dabei so hilfreich, dass ich mich zum Kauf entschieden habe. Gott sei Dank!
Zuvor hatte ich seit August 08 einen Samsung HR757, welchen ich retournierte (nicht über Amazon gekauft) weil das Gerät technisch (Hard- und softwaremäßig) unter aller Kritik ist (wer mehr wissen will kontaktiere mich gerne: "aurel (at) aon.at".
Nun habe ich mich an einem Montag nächtens zur Bestellung über AMAZON entschieden (Panasonic EH 585) und diesen in Österreich(!) bereits am Donnerstag Vormittag erhalten....
Nach einigen Tagen des Testens (ich weiß ja nun genau, worauf ich achten muß) kann ich eine klare Kaufempfehlung abgeben: Super Gerät!!

Worauf kommt es an: (alle hier gelisteten Punkte kann der Panasonic)
Gerät im Standby (auch bei aktiven Timerprogrammen) unhörbar leise.
Gerät im Betrieb: DVD-Laufwerk nur ganz aus der Nähe wahrnehmbar, selbst leiser Fernseh-Ton übertönt das Laufwerksgeräusch. Lüfter und HDD (Hard-Disc) nur ganz aus der Nähe (Ohr zum Gerät) wahrnehmbar.

Beim Einschalten: Gerät initialisiert (Check einer DVD im Laufwerk? usw...) bis zum Bild am Fernseher in 7.4 Sekunden - das ist absolut schnell (z.B. mein "Albtraum"-DVD von Samsung: fast 1 Minute... in der Zeit kein Bild am Fernseher)

Handbuch: ein eigenes in Deutsch, mit korrekter Orthografie und verständlich. Das Handbuch wird man aber kaum benötigen, weil die
MENÜFÜHRUNG sehr logisch und unübersichtlich ist.
Die (Bildschirm-)Menüs sind klar strukturiert logisch in der Abfolge und intuitiv erfassbar. Die Darstellung könnte zeitgemäßer sein (die Menüs haben den Charme von Linux-Fenstern (was sie ja auch sind)) - aber lieber verzichte ich auf transparente, optisch aufgebohrte Fenster (wie bei Samsung) - wichtig ist doch, dass das, was man eingibt und programmiert auch funktioniert. Und das tut es überzeugend bei Panasonic. Ohne "wenn und aber".

1. Inbetriebnahme: Uhr stellt automatisch (auch Sommer-Winterzeit), Sendersuchlauf sehr schnell mit spielerisch einfacher Möglichkeit, die gefundenen Sender nach pers. Vorliebe zu sortieren!

Funktionalität der Software: hier entspricht alles dem, was sich der Benutzer erwünscht, die "usability" ist 1A. Ein Beispiel: Sie wollen während einer laufenden Aufnahme eine DVD oder einen Film von der HDD ansehen? Kein Problem. Sie schalten das Gerät ein, während ein Timerprogramm auf den Start wartet: das Timerprogramm wird dennoch korrekt starten, Sie werden keine Aufnahme verpassen.
Sollten Sie Dinge tun, welche den Ablauf eines vorprogrammierten Timerers stören könnten (z.B.: eine DVD einlegen, formatieren und Filme von HDD auf DVD überspielen) so werden Sie über eine Einblendung informiert, dass diese Vorgänge den Timerstart verhindern würden. Man kann dann immer noch rechtzeitig abbrechen.

Qualität der Aufnahme: ansolut korrekt im SP- Modus (Normalmodus), man sieht keinen Unterschied zwischen Fernseh-live Bild und Aufzeichnung.
Anbei: auf meinem (100Hz Grundig Röhren- und daher einem LCD WEIT überlegenen) Fernseher ist das Fernsehbild NICHT so schön, wie über den AV-Kanal betrachtet das Bild vom Panasonic... also eine Verbesserung der Empfangsqualität...

Ein großes Plus ist die Möglichkeit, auf HDD aufgenommene Filme, welche in der Größe nicht mehr auf eine 7.4Gbyte fassende DVD passen, während des Überspielens so "zusammenschrumpfen" zu lassen, dass sie eben doch gerade auf die DVD passen (bei leichtem, kaum wahrnehmbaren Qualitätsverlust - dennoch viel besser, als wenn man sich bereits vor der Aufnahme für den HDD_Platz-schonenden "LP" - Modus entschieden hätte, welcher beim Ansehen schon kleine Artefakte und mini-Mosaikchen sichtbar werden lässt (welche anderen gar nicht auffallen, aber ich sehe so etwas).
Natürlich(!) hat man aber von vornherein bei der Wahl der Aufzeichnungs Methode (und somit der Art der Komprimierungs-Stärke) die Freiheit zu sagen, dass man die höchste Aufzeichnungsqualität wählt (somit die Platz-fressendste) und beim Überspielen auf DVD wählt man dann ein "Double-Layer" - DVD Medium (50 Stk. um 12.99,- EUR im Internet gesehen...)
Beim Abspielen hat man dann beim Layer-Wechsel einen winzigen Ton & Bild Hänger (aber nicht unbedingt)!

Schneiden: aufgenommene Filme (HDD) lassen sich problemlos von Werbung, sowie Vor- & Nachspann befreien und BILDGENAU schneiden, und zwar ohne Studium des Handbuches. Der superschnelle Vorlauf lässt übrigens keine Ausrede zu, dass dea Schneiden Zeit kosten würde. Ich nehme für meine Kinder derzeit "Weihnachtsmann & Co KG" auf, was im Doppelpack via Super RTL gesendet wird, mit Werbung zwischen den Teilen. Das Wegschneiden des Vor- und Abspannes, Herausnehmen der Werbung und TEILEN(!) der Aufnahme in 2 Teile dauert etwa 3 Minuten ohne Stress... (den Film NICHT in 2 Teile zu zerlegen würde später bedeuten, dass meine Töchter das Stück im Ganzen = 44 Minuten konsumierten, so aber kann man gut eine Pause einlegen...)

Fernbedienung: liegt sehr gut in der Hand, angenehm, große Tasten und mit einer genialen Zugabe: ein "Eckerl" der Fernbedienung "gehört" dem Fernseher (man muß nur den entsprechenden Hersteller - Code aus dem Handbuch entnehmen und der Fernbedienung mitteilen): man kann laut/leise, Kanal und an/aus, also die wichtigsten Funktionen mit einer Fernbedienung mit-bedienen, das extrem angenehm ist (und den Kauf einer all-in-one Fernbedienung überflüssig macht).
Zudem kommt, dass die Fernbedienung eine Sendeleistung hat, welche es ermöglicht, "schlampig" zu zielen: sowohl DVD-Rekorder als auch Fernseher reagieren korrekt. Ich kenne das auch ganz anders!

Programmieren von Aufnahmen: super einfach und sehr übersichtlich!
Man kann sogar Timerprogramme deaktivieren - ohne sie zu löschen(!)
Wer braucht das? Zum Beispiel, weil eine (immer wiederkehrende) Sendung z.B. wegen eines Sportereignisses ausfällt. Dafür könnte man von einem anderen Sender einen alternativn Film aufnehmen. Würde man nun ohne Deaktivierung des bestehenden Programmes zum gleichen Zeitpunkt einen anderen Timer setzen, so gäbe es einen Konflikt. Nicht aber, da Sie das eine Timerprogramm "abschalten". (Sie ersparen sich dadurch die Neuprogrammierung zu einem späteren Zeitpunkt) Die Neuprogrammierung würde aber sogar Spaß machen, verfügt das Gerät doch über "Guide-plus", welchen Sie per Knopfdruck aktivieren können: Über Satellit oder Kabel zu 99% erreichbar, bietet eine superaktuelle Programmvorschau, Sie navigieren per Kursor auf den Film Ihrer Wahl, drücken "ok" und schon ist der Film im Timer. Auf der Guide - Seite sieht man dann das Timersymbol bei programmierten Filmen. "Sogar" meine Töchter (11 und 13) beherrschen das nach 1 x Vorzeigen.
Natürlich hat man auch das klassische Show-View für Timerprogrammierung zur Verfügung, das VPS - Empfangsmodul arbeitet fehlerfrei (sofern der Sender nicht patzt)

KOPIEREN von Filmen von DVD nach HDD (sofern nicht kopiergeschützt) geht einwandfrei, umgekehrt natürlich genauso mit Erstellung eines DVD-Menüs.
Zuspielen von Material via USB (Stick oder Kabel) problemlos.
Kopieren von Material aus externer Quelle (zum Beispiel habe ich einen Videorekorder an AV2 angeschlossen) - einfach und tadellose Qualität.
Wer Videos schauen möchte, ohne viele Fernbedienungen in die Hand zu nehmen: das Videosignal wird VERLUSTFREI (ich kenne das auch ganz anders) durch den DVD-Rekorder durchgeschleift und gelangt in gewohnter Qualität zum Fernseher.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich sicher einiges vergessen habe, hier zu erwähnen, aber da ich kein professioneller "Testberichter" bin, sei mir das bitte verziehen, sowie man mir auch den einen und anderen Tippfehler nachsehen möge!

Zusammenfassend: ein tolles, preisgünstiges Gerät mit ausreichend großer Festplatte und überzeugend einfacher Bedienung. Nie mehr Angst, Filme zu verpassen, wenn man am Freitag vergaß die Programmzeitung zu kaufen, Dank "Guide-plus".
Die Aufnahmen auf DVD laufen problemlos auf Fremdgeräten (von mir getestet).
Das Gerät ist superleise und kann STROMSPARMODUS (benötigt dann ein bisserl länger beim Einschalten).
1080p, HDMI sind selbstverständlich.

Ah, fast vergessen aber WICHTIG: Natürlich merkt sich das Gerät, wo Sie beim Ansehen einer DVD gestoppt und abgeschaltet haben, Sie können am nächsten Tag dort weitergucken. (Außer Sie wechseln zwischendurch die DVD aus dem Laufwerk!) Filme von Festplatte: kein Problem - markieren Sie per Tastendruck jeden beliebigen Punkt, Sie können ihn später wie ein Kapitel anfahren...

Wer Fragen hat, die ich gerne beantworten werde kann mich kontaktieren: "aurel (at) aon.at".

Ich empfehle das Gerät ruhigen Gewissens!!

PS: da etliche, Interessierte mich kontaktieren möchte ich an dieser Stelle wichtige Fragen einfließen lassen, die ich zu besprechen vergaß:

DL-DVD (double-layer) - Aufnahmen: kein Problem, funktioniert einwandfrei!

VIDEO-SCHNITT am Gerät: tatsächlich (wer es so genau tun will) Bild-genau! (wobei die Tonspur exakt "mitgenommen" wird, was NICHT selbstverständlich ist!!)

TIME-SHIFT: ja, und zwar per "1"-Knopfdruck auf der Fernbedienung, ohne umständliche Einstellung. Wiedergabe (und auch abermals "stop") ebenso einfach, als würde man einen VHS - Rekorder starten /stoppen, anhalten...
UND: (ganz wichtig!!) die Tasten heirfür angenehm groß, auch im abgedunkelten Wohnzimmer sofort zu finden!

KOPIEREN: USB -> HDD: ja (DIVX-Format) HDD -> USB: nein (hier muß man, um zum Beispiel am PC nacharbeiten zu können, den Weg über eine wiederbeschreibbare DVD gehen. Na und?)

Nach wie vor empfehle ich das Gerät unbedingt!
Grüße aus Wien, Aurel Jentsch
aurel (at) aon.at
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


440 von 449 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehrfacher Testsieger im Alltag getestet - Ergebnis: eine glatte 2,0!, 12. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Panasonic DMR EH 585 DVD-Recorder mit Festplatte 250 GB (DivX-zertifiziert), schwarz (Elektronik)
Hallo zusammen,

nachdem ich zuvor zwei andere Geräte gekauft, getestet und prompt wieder umgetauscht hatte, bin auch ich nun stolzer Besitzer eines Panasonic Festplatten- & DVD-Recorders (Modell DMR-EH585). Die z. T. verwirrenden und leider auch falschen Aussagen, die zu diesem Gerät gemacht werden, haben mich veranlasst, eine eigene Rezension zu verfassen. Ich hoffe, dass dies dazu beiträgt, das Gerät ins rechte Licht zu rücken und euch als potenzielle Interessenten vor dem Kauf über Stärken und Schwächen zu beraten.

Zunächst einmal: das Gerät gibt es in zwei Ausführungen und zwar in schwarz (Modell EGK) und in silber (Modell EGS). Ich selbst habe den DMR-EH585EGS, also ein silbernes Gerät gekauft. An dieser Stelle ein dickes Lob an Amazon: wie immer ein guter Preis (hier: 310,-€, im hiesigen Elektrodiscounter kostet das Teil satte 400,-€!) und schnelle Lieferung (habe Montag Nacht bestellt, geliefert wurde das Gerät am darauf folgenden Mittwoch Nachmittag).

Das Gerät ist ordentlich verpackt und kam ohne die geringste Schramme an.
Auspacken und Aufbau sind kein Problem. Die Bedienungsanleitung, zu der ich später noch dezidierter Stellung nehme, zeigt anhand von Skizzen anschaulich, wie was wo angeschlossen wird. So ist das Gerät mit wenigen Handgriffen angeschlossen und startklar.

Nach dem ersten Einschalten konfiguriert sich das Gerät selbst. Ich stelle lediglich "deutsch / Deutschland" und Datum sowie Uhrzeit ein und - fertig, das war's auch schon. Ich empfange TV via Sat-Anlage und digitalem Sat-Reciever, so dass der Sendersuchlauf bei mir entfällt. Wer Kabel hat, muss natürlich auch noch einen Sendersuchlauf durchführen (den macht der Pana natürlich auf Knopfdruck auch automatisch).

Das Gerät gibt auf meinem älteren Röhren-TV, angeschlossen über Scart-Kabel, ein exzellentes Bild aus. Wer hier von schlechtem Bild spricht, sollte die Video-Einstellungen im Pana-Setup checken, in denen dann garantiert etwas falsch eingestellt ist (die Bedienungsanleitung und LESEN sollen schon so manchem geholfen haben...)!

Der Ton ist ebenfalls als gut zu bezeichnen: ich nehme ihn über ein Cinch-Kabel (rot-weiße Stecker) ab und gebe ihn über meine ältere analoge Dolby-Anlage in Sourround wieder. Wer eine aktuelle digitale Dolby-Anlage hat und einen anderen, hochwertigeren Anschluss nutzen kann, wird den Ton garantiert noch eine Spur besser erleben.

Das Gerät macht faktisch kein wahrnehmbares Geräusch! Wer etwas anderes behauptet hat keine Ahnung, wie laut manch andere Geräte - selbst solche ohne Gehäuselüfter - sein können. Ehrlich: man kann unter Normalbedingungen weder den aktiven Gehäuselüfter, noch das DVD-Laufwerk und erst recht nicht die Festplatte hören. Selbst wenn man sich dem Gerät mit dem Ohr bis auf wenige Zentimeter nähert (und wer macht das schon?), kann man nur ein kaum wahrnehmbares und bei Gott nicht störendes Rauschen erahnen.

Der Pana nimmt fast JEDE Scheibe. Mit gekauften Video-DVD's und Musik-CD's gibt es selbst dann keine Probleme, wenn sie schon älter und demzufolge etwas verkratzt sind. Leih-DVD's aus der Videothek werden ebenfalls sofort erkannt und abgespielt. Dass hier Probleme geschildert wurden, kann allenfalls mit dem Regionscode von Video-DVD's (s. nächster Absatz) zusammenhängen.

Das Gerät ist auf den Regionscode "2" (= West- & Zentral-Europa) eingestellt und spielt somit auch nur DVD's mit dem Regionscode "2" und "All" ab. Ein ändern auf "0" (= codefree, dann würden Video-DVD's aus aller Welt abgespielt) ist nicht ohne weiteres möglich.

Im Internet gibt's auf der Homepage des Herstellers eine aktualisierte Bedienungsanleitung, zumindest zurzeit aber keine aktualisierte Firmware. Da ich noch keine Probleme mit dem Pana feststellen konnte, würde ich aber ohnehin keine neuere Firmware aufspielen wollen, also ist das (zumindest zurzeit) nicht von Belang.

Die auf der Homepage des Herstellers angeführten Anschlüsse (Ein- und Ausgänge) sind alle vorhanden und zumindest für meine Zwecke völlig ausreichend. Wer dazu näheres wissen möchte, soll bitte beim Hersteller nachlesen. Bezüglich aufnehmbarer und abspielbarer Formate verweise ich ebenfalls auf die technischen Informationen des Herstellers.

Ich habe das Aufnehmen auf Festplatte, die Schnittfunktion (dazu gebe ich später weitere Infos) und das Brennen auf eine 4,7 GB fassende DVD-R erfolgreich getestet. Ich unterstelle, dass das Aufnehmen auf +R sowie auf wiederbeschreibbare sowie 8,5 GB fassende DL- und RAM-Rohlinge ebenso einwandfrei funktionieren wird.

Bezüglich der Wiedergabe habe ich getestet: gekaufte und selbstgebrannte CD's und DVD's, Videos (DVD- und DivX-Filme), Musik und Daten (jpg- sowie mp3-Dateien). ALLES funktionierte völlig ohne Probleme, so wie es sein soll. Das "A" und "O" sind natürlich hier wie überall sonst auch: gute Rohlinge! Für Video-DVD's nehme ich beispielsweise ausschließlich Verbatim-Rohlinge, mit denen ich noch in KEINEM Laufwerk je irgend welche Probleme hatte. Wer einen "Noname"-Billig-Rohling von Wühltisch nimmt, darf sich eben nicht beschweren, wenn dieser nicht erkannt wird...

Auch das Abspielen vom USB-Stick (ich habe sowohl den dem Gerät beiliegenden 1GB-Stick, als auch zwei andere USB-Sticks erfolgreich getestet) funktioniert einwandfrei.

Das bei anderen Geräten häufiger mal problematische Abspielen von DivX-Filmen mit der Dateiendung ".avi" funktioniert bei dem Pana ebenfalls einwandfrei und zwar sowohl von USB-Sticks, als auch von CD- und auch von DVD-Rohlingen!

Als praktisch erweist sich die Fernbedienung. So kann man z. B. die Grundfunktionen vieler TV-Geräte mit der Pana-Fernbedienung steuern und die Hauptfunktionen des Pana über nur zwei Tasten ("Direct Navigator" und "Function Menu") abrufen.

Die in manchen Rezensionen als schlecht beurteilte Schnittfunktion für Filme auf Festplatte und DVD-Ram-Rohlinge ist alles andere als das: sie funktioniert PERFEKT! Man kann z. B. Werbeblöcke auf einen Frame genau völlig exakt aus einem Film herausschneiden, Kapitel festlegen und Aufgezeichnetes (z. B. zwei Folgen einer Serie) an beliebiger Stelle teilen. Wer sich darüber beschwert, dass die Schnittfunktion unbrauchbar oder ungenau ist, muss halt mal die Bedienungsanleitung LESEN... Im Ernst: man kann durch Drücken der Pausetaste und anschließendes Drücken der Tasten "<<" bzw. ">>" Bild für Bild zurück bzw. vor "spulen" und so ganz exakt festlegen, was rausgeschnitten werden soll.

Sendungen lassen sich wie bei allen Geräten in verschiedenen Qualitätsstufen aufnehmen. Bei "SP" sind Bild- und Tonqualität wirklich erstklassig und man bekommt problemlos bis zu zwei Stunden auf eine 4,7 GB fassende DVD (weitere Modi sind: "XP": 1h; "LP": 4h; "EP": 6h bis 8h und "FR"). Bei längeren Filmen kann man den Modus "FR" verwenden; das Gerät rechnet Bild- und Toninformation (zu Lasten der Qualität) dann automatisch gerade so weit herunter, dass die Aufnahme auf einen 4,7 GB-Rohling passt und diesen dabei vollständig ausfüllt.

Wer sich im Vorfeld nicht festlegen oder die Werbung vor dem Brennen noch herausschneiden möchte, kann zunächst auf die Festplatte aufnehmen, bei Serien im Modus "XP", bei Spielfilmen im Modus "SP". Dabei spielt es keine Rolle, wie lang die Aufzeichnung tatsächlich ist, man kann bis zu vier Stunden lang ohne Unterbrechung aufnehmen. Anschließend Werbung rausschneiden, ggf. Anfang und Ende der Aufzeichnung zurecht schneiden und wenn gewünscht in mehrere Teile aufspalten.
Nun über "Fortgeschrittenes Kopieren" die Option "Kopieren von HDD auf DVD" und den Modus "FR" auswählen. Die Aufnahme erfolgt dann in der für einen 4,7GB fassenden Rohling bestmöglichen Qualität. Diese Funktion - im Grunde ein in Echtzeit ablaufendes "Recodieren" - stellt sicher, dass die Aufnahme immer in bestmöglicher Qualität auf einen Rohling passt und dass dieser exakt voll geschrieben wird.
Bei anderen Recordern muss man die gewünschte Qualitätsstufe in Abhängigkeit von der Laufzeit vor der Aufnahme festlegen und kann diese nicht mehr verändern. Das führt dazu, dass die Bildqualität schlechter wird, weil noch Platz auf dem Rohling übrig ist, der nicht genutzt wird.
Beispiel: ein Spielfilm mit 150 min Länge (2h:30min). Zu wählen wäre bei einer Direktaufnahme der Modus "LP" (bis zu 4h). Wird die Aufnahme (nach Rausschneiden der Werbung) auf eine DVD gebrannt, bleibt auf der Scheibe Platz für 1,5 Stunden leer. Die (Bild-)Qualität dieser Aufnahme ist mäßig, vielleicht vergleichbar mit der einer Video-Cassette.
Erfolgt die Aufnahme im Modus "SP", passt sie nicht auf eine DVD. Man müsste den Film dann teilen und auf zwei DVD's brennen, was auch nicht unbedingt die beste Lösung ist.
Brennt man die Aufnahme im Modus "FR", wird der 2,5 Stunden dauernde Film so "geschrumpft", dass er eine DVD zu 100% füllt. Auf der Scheibe wird kein Platz verschenkt und die (Bild-)Qualität ist nicht sichtbar schlechter.

Zwischenergebnis: wären Schulnoten zu vergeben, hätte das Gerät, an das ich persönlich nicht nur grundlegende Anforderungen stelle, bis hierher ein glattes "sehr gut" verdient. Aber wie so oft, gilt leider auch hier: wo Licht ist, ist auch Schatten - womit ich zu den Schwächen komme.

Die nach dem ersten Einschalten des Gerätes generierte Grundeinstellung ist grundsätzlich brauchbar, reizt die Möglichkeiten jedoch bei Weitem nicht aus. Wer mehr will, muss sich durch einige Optionsmenüs kämpfen und die subjektiv gewünschten bzw. benötigten Einstellungen vornehmen. Das allein ist sicher noch kein Nachteil. Schließlich kann der Hersteller ja nicht wissen, welche sonstigen Geräte angeschlossen werden und welche Einstellung ich da oder dort bevorzuge.
Aber: die Bedienungsanleitung muss man genau in diesem Punkt als grottenschlecht und selbst für technisch nicht ganz Unbegabte als unverständlich bezeichnen! Sie ist unübersichtlich, wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet und schreckt ab. Kurz: sie nimmt einem den Spaß, an dem ansonsten wirklich erstklassigen Gerät.
Der Trost ist: wer es sich zutraut, sie erst mal zur Seite zu legen und einfach intuitiv "auszuprobieren" wird mit einer übersichtlichen Menuführung belohnt. Deshalb mein Tipp: erst einmal mit der Fernbedienung rumprobieren und wenn Fragen auftreten, gezielt in der Bedienungsanleitung nachlesen. Zur Not muss man halt in einschlägigen DVD-Foren im Internet stöbern oder dort aktiv NACHFRAGEN.

Das Gerät wird aktiv mit den Funktionen "Viera Link" und "Guide plus" beworben. "Viera Link" ist offenbar nur von einem zum anderen Panasonic-Gerät nutzbar (z. B. wenn man ein Panasonic-TV an den DVD-Festplatten-Recorder anschließt). Ich hab kein weiteres Panasonic-Gerät und kann die Funktion daher nicht nutzen.
"Guide plus" ist so etwas wie ein erweitertes EPG (elektronische Programmzeitschrift), mit dessen Hilfe eine vereinfachte Programmierung von Aufnahmen ermöglicht werden soll. Diese Funktion steht jedoch in Verbindung mit Sat nicht zur Verfügung. Wenn ich das richtig interpretiere, kann die Funktion nur unter Kabelfernsehen genutzt werden.
Ungünstig ist, dass die zum Aufruf dieser Funktion benötigte Taste auf der Fernbedienung direkt über der Navigationstaste "hoch" liegt. Hier kommt man (gerade abends, bei abgedunkeltem Licht) öfters mal unbeabsichtigt drauf und sofort öffnet sich das nervige "Guide plus" Menüfenster, mit dem man nichts anfangen kann. Ich hab versucht, die Fernbedienung zu öffnen, um den Kontakt auf der Platine mit Isoband abzudecken aber Fehlanzeige: offenbar ist die Fernbedienung verschweißt...

Während man DivX-Dateien im ".avi"-Format problemlos abspielen kann, streikt das Gerät leider bei mpg-Dateien. Diese werden nicht erkannt und folglich auch nicht abgespielt. Die Kompatibilität ist in diesem Punkt verbesserungswürdig, zumal viele Billig-DVD-Player derartige Dateien problemlos wiedergeben.

Mein letzter Kritikpunkt gilt dem mitgelieferten Zubehör: Im Lieferumfang enthalten sind (neben Fernbedienung, Batterien und Bedienungsanleitung in deutsch und englisch) lediglich ein (sehr kurzes) Audio-Video-Cinchkabel und ein (auch nicht grade langes) Antennenkabel. Ein Scart-Kabel, das schon seit Jahrzehnten zum Standard gehört sowie ein HDMI-Kabel, das heute als Standard angesehen werden muss, fehlen leider. Das ist SCHÄBIG, liebe Panasonic-Leute, insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass manchem Billig-Gerät die vorgenannten und sogar noch weitere Kabel in ausreichender Länge beiliegen.

Zwischenergebnis: Die vg. Punkte sind verbesserungswürdig, die Bedienungsanleitung muss unbedingt dringend komplett überarbeitet werden, das geht erheblich übersichtlicher und verständlicher!

Fazit: im Vergleich zu den beiden anderen von mir zunächst gekauften und später umgetauschten Geräten, gehört der Panasonic DMR-EH585 zweifelsfrei zur Oberklasse. Allerdings wird es Einsteigern / Neulingen in Anbetracht einer nahezu unbrauchbaren Bedienungsanleitung völlig unnötig schwer gemacht. Somit insgesamt leider nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut Zufrieden, 26. November 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Panasonic DMR EH 585 DVD-Recorder mit Festplatte 250 GB (DivX-zertifiziert), schwarz (Elektronik)
Zunächst einmal hatte ich mir den Kauf eines DVD-Rekorders gründlich überlegt und bin auf diesem Gebiet auch ein totaler Neueinsteiger. Vor dem hier vorgestellten Produkt nutzte ich seit ca. 8 Jahren einen Videorekorder.

Die Installation des Rekorders war nicht sonderlich kompliziert, ich würde es aber auch nicht als einfach bezeichnen. Dennoch hat mir die von einigen negativ erwähnte Anleitung sehr geholfen. Auch bei anderen Unklarheiten oder Fragen fand ich immer eine passende Antwort in der Anleitung. Bei Themen die sich um den Guide-Plus drehen, ist es zusätzlich ratsam mit Hilfe des Internets nach Problemen zu googeln.

Die Bedienung an sich war Anfangs für mich völlig neu, fand mich aber schnell zurecht. Die erstem Filme waren, vorallem bedingt durch das Guide-Plus-System schnell programmiert, da es eine Art TV-Zeitung ist und man einfach auf die Sendung geht die man Aufnehmen möchte und diese mit der Taste "OK" auswählt. Danach wird ein Menü angezeigt, in diesem Mann das Format der Aufnahme, die Anfangs- und Endzeit sowie den Titel nach Bedarf ändern kann.
Die einzelnen Aufnahmeformate wie: XP, SP, FR etc. werden in der Anleitung beschrieben. Kurz gesagt XP für beste Qualität, SP als Standart für DVD Qualität und FR wählt eine an den Speicherplatz geknüpfte Aufnahme. Weniger Platz = Weniger Qualität

Zur Qualität der Aufnahmen kann ich nur gutes berichten. Überzeugt mich voll und ganz. Hatte den Rekorder sogar an einem HDMI Fehrnseher angeschlossen und das vom Rekorder hochskalierte analoge Bild war wirklich sehr gut.

Zum Guide-Plus-System möchte ich noch etwas berichten. Zunächst einmal müsst ihr bei der Installation eine Zeitspanne von 2h einberechnen, wenn ihr den Guide-Plus installieren wollt. Dies wird gleich beim ersten Anschalten des Gerätes erfragt und es wird auch darauf hingewiesen. Die Daten des Guides werden täglich upgedatet, was auch wieder 2h dauert. Das Programm geht dabei intelligent vor. Ihr braucht euch keine Gedanken machen ob eure Aufnahmen gestört werden, wenn er den Guide aktualisiert. Er führt das Update nur durch, wenn es auch möglich ist. Allerdings wird um ca. 2uhr 50 laut Anleitung, bei mir eher ab 3Uhr ein Update durchgeführt, DASS eure Aufnahmen, die zu diesem Zeitpunkt laufen oder die zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, entweder unterbricht bzw. nicht startet.
Wenn man aber trotzdem Aufnehmen möchte, so kann man dieses auch ausstellen. Ihr findet es in der Anleitung unter Nachtdownload. Zu beachten ist, dass man ihn nur Ausschalten kann, wenn man vorher alle Timerprogrammierungen löscht, die muss man nachher wieder einfügen, was zugegeben nervig ist, und die einzige störende Sache ist. Man kann auch ganz auf den Nachtdownload verzichten und aktuallisiert den Guide Manuell. Auch hier gilt, Timerprogrammierungen löschen. Würde ich nach Prozenten bewerten können, so würde ich deswegen 10% abziehen, allerdings ist das kein wirklicher Fehler des Rekorders sondern des Systems.

Zum Abschluss möchte ich darauf hinweisen, dass kein ScartKabel beigelegt ist. Dies nutzte ich um mir ein teureres AV-Kabel zuzulegen, bei dem die Pins vergoldet und das Kabel darüberhinaus gut abgeschirmt ist. Ich weiß nicht ob es bei allem Vorteile in der Qualität bringt, bei mir merkte ich aber den Unterschied. Außerdem musste ich vor ca. 1 Jahr meinem TV mal zur Reperatur bringen weil ein Scartkabel-Pin abgebrochen war.
Wer also einen , nach meiner Meinung, sehr guten DVD-Rekorder kaufen möchte geht hier sicher kein Risiko ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


93 von 97 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Bildqualität, 20. April 2008
Der Recorder ist qualitativ sehr gut. Top Bild und Ton. An der Fernbedienung hat sich die Taste "Time Slip" zu meiner Lieblinstaste gemausert. Hier kann man unkompliziert einen Werbeblock überspringen. Ich versuche es erst mit 7 Minuten, wenn's dann zu wenig war, drücke ich "Manual Slip" und da geht's pauschal 1 Minute weiter. Von Werbung bekomme ich nicht mehr viel mit. Bei "Pause TV" handelt es sich im Grunde genommen um nichts anderes als zeitversetztes Fernsehen, nur wird halt beim Drücken der Pause Taste das aktuelle Bild eingefroren (Standbild) und beim erneuten Drücken geht's an der gleichen Stelle weiter. Ist halt praktisch, wenn gerade das Telefon klingelt. Der Player ist extrem leise, man hört gar nichts. Außerdem verfügt er über alle Anschlüsse, die man braucht (USB, HDMI, Optical Out). Gerade Optical Out wird bei vielen anderen Herstellern wegrationalisiert. Das Ausschneiden von Werbeblöcken von aufgezeichneten Filmen geht auch kinderleicht. Anschließend kann man den Film auch 1:1 auf DVD brennen und bei Bedarf auch gleich rippen, damit's auf eine DVD passt. Das dauert dann aber wie beim PC entsprechend lange, bei einer 1:1 Kopie geht's flott.

Leider muss ich auch einiges kritisieren:
- Selbst gerippte DVD-Roms werden oft nicht abgespielt (hier hat mein 6 Jahre alter Sony Player, der nicht viel kann, keine Probleme)
- DVD's mit avi oder divx Filmen werden auch oft nicht abgespielt, hier muss man erst die Datei auf einen USB-Stick kopieren und dann geht's (Die Abspielbarkeit via USB klappt einwandfrei)
- USB Anschluß funktioniert nur für USB Sticks oder Festplatten OHNE eigene Stromversorgung und nur maximal 80 Gigabyte.
- Man kann sich von Festplatte einen Film anschauen und dabei was anderes auf Festplatte aufzeichnen. Wenn man aber über DVD oder USB einen Film schaut, kann man nicht auf Festplatte aufzeichnen.
- Die Daten für den "EPG Guide" werden vormittags gegen 9 Uhr, nachmittags gegen 15 Uhr und nachts runtergeladen. Dabei kann es passieren, dass eine Timer Aufnahme gegen 11 Uhr nicht aufgezeichnet wird. Das nervt etwas.
- Ich will meine Festplatte "aufräumen", hab 20 Filme, von denen ich 1 behalten möchte. Also aktiviere ich den Schreibschutz für diesen Film und gehe danach auf "Alle Titel löschen". Geht nicht. 1 Titel ist schreibgeschützt. Also jeden Titel von Hand löschen.
- DVD-Ram oder DVD-RW, die ich auf meinem PC beschrieben habe, werden vom Recorder generell nicht erkannt, dann kommt die Meldung "Die DVD muss formatiert werden". Vom Recorder beschriebene DVD-Ram oder DVD-RW kann ich aber auf meinem PC abspielen.
- Videodateien können im Gegensatz zu Musik und Bildern leider nicht auf der Festplatte abgelegt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


100 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehrfacher Testsieger im Alltag getestet - Ergebnis: eine glatte 2,0!, 10. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo zusammen,

nachdem ich zuvor zwei andere Geräte gekauft, getestet und prompt wieder umgetauscht hatte, bin auch ich nun stolzer Besitzer eines Panasonic Festplatten- & DVD-Recorders (Modell DMR-EH585). Die z. T. verwirrenden und leider auch falschen Aussagen, die zu diesem Gerät gemacht werden, haben mich veranlasst, eine eigene Rezension zu verfassen. Ich hoffe, dass dies dazu beiträgt, das Gerät ins rechte Licht zu rücken und euch als potenzielle Interessenten vor dem Kauf über Stärken und Schwächen zu beraten.

Zunächst einmal: das Gerät gibt es in zwei Ausführungen und zwar in schwarz (Modell EGK) und in silber (Modell EGS). Ich selbst habe den DMR-EH585EGS, also ein silbernes Gerät gekauft. An dieser Stelle ein dickes Lob an Amazon: wie immer ein guter Preis (hier: 310,-€, im hiesigen Elektrodiscounter kostet das Teil satte 400,-€!) und schnelle Lieferung (habe Montag Nacht bestellt, geliefert wurde das Gerät am darauf folgenden Mittwoch Nachmittag).

Das Gerät ist ordentlich verpackt und kam ohne die geringste Schramme an.
Auspacken und Aufbau sind kein Problem. Die Bedienungsanleitung, zu der ich später noch dezidierter Stellung nehme, zeigt anhand von Skizzen anschaulich, wie was wo angeschlossen wird. So ist das Gerät mit wenigen Handgriffen angeschlossen und startklar.

Nach dem ersten Einschalten konfiguriert sich das Gerät selbst. Ich stelle lediglich "deutsch / Deutschland" und Datum sowie Uhrzeit ein und - fertig, das war's auch schon. Ich empfange TV via Sat-Anlage und digitalem Sat-Reciever, so dass der Sendersuchlauf bei mir entfällt. Wer Kabel hat, muss natürlich auch noch einen Sendersuchlauf durchführen (den macht der Pana natürlich auf Knopfdruck auch automatisch).

Das Gerät gibt auf meinem älteren Röhren-TV, angeschlossen über Scart-Kabel, ein exzellentes Bild aus. Wer hier von schlechtem Bild spricht, sollte die Video-Einstellungen im Pana-Setup checken, in denen dann garantiert etwas falsch eingestellt ist (die Bedienungsanleitung und LESEN sollen schon so manchem geholfen haben...)!

Der Ton ist ebenfalls als gut zu bezeichnen: ich nehme ihn über ein Cinch-Kabel (rot-weiße Stecker) ab und gebe ihn über meine ältere analoge Dolby-Anlage in Sourround wieder. Wer eine aktuelle digitale Dolby-Anlage hat und einen anderen, hochwertigeren Anschluss nutzen kann, wird den Ton garantiert noch eine Spur besser erleben.

Das Gerät macht faktisch kein wahrnehmbares Geräusch! Wer etwas anderes behauptet hat keine Ahnung, wie laut manch andere Geräte - selbst solche ohne Gehäuselüfter - sein können. Ehrlich: man kann unter Normalbedingungen weder den aktiven Gehäuselüfter, noch das DVD-Laufwerk und erst recht nicht die Festplatte hören. Selbst wenn man sich dem Gerät mit dem Ohr bis auf wenige Zentimeter nähert (und wer macht das schon?), kann man nur ein kaum wahrnehmbares und bei Gott nicht störendes Rauschen erahnen.

Der Pana nimmt fast JEDE Scheibe. Mit gekauften Video-DVD's und Musik-CD's gibt es selbst dann keine Probleme, wenn sie schon älter und demzufolge etwas verkratzt sind. Leih-DVD's aus der Videothek werden ebenfalls sofort erkannt und abgespielt. Dass hier Probleme geschildert wurden, kann allenfalls mit dem Regionscode von Video-DVD's (s. nächster Absatz)zusammenhängen.

Das Gerät ist auf den Regionscode "2" (= West- & Zentral-Europa) eingestellt und spielt somit auch nur DVD's mit dem Regionscode "2" und "All" ab. Ein ändern auf "0" (= codefree, dann würden Video-DVD's aus aller Welt abgespielt) ist nicht ohne weiteres möglich.

Im Internet gibt's auf der Homepage des Herstellers eine aktualisierte Bedienungsanleitung, zumindest zurzeit aber keine aktualisierte Firmware. Da ich noch keine Probleme mit dem Pana feststellen konnte, würde ich aber ohnehin keine neuere Firmware aufspielen wollen, also ist das (zumindest zurzeit) nicht von Belang.

Die auf der Homepage des Herstellers angeführten Anschlüsse (Ein- und Ausgänge) sind alle vorhanden und zumindest für meine Zwecke völlig ausreichend. Wer dazu näheres wissen möchte, soll bitte beim Hersteller nachlesen. Bezüglich aufnehmbarer und abspielbarer Formate verweise ich ebenfalls auf die technischen Informationen des Herstellers.

Ich habe das Aufnehmen auf Festplatte, die Schnittfunktion (dazu gebe ich später weitere Infos) und das Brennen auf eine 4,7 GB fassende DVD-R erfolgreich getestet. Ich unterstelle, dass das Aufnehmen auf +R sowie auf wiederbeschreibbare sowie 8,5 GB fassende DL- und RAM-Rohlinge ebenso einwandfrei funktionieren wird.

Bezüglich der Wiedergabe habe ich getestet: gekaufte und selbstgebrannte CD's und DVD's, Videos (DVD- und DivX-Filme), Musik und Daten (jpg- sowie mp3-Dateien). ALLES funktionierte völlig ohne Probleme, so wie es sein soll. Das "A" und "O" sind natürlich hier wie überall sonst auch: gute Rohlinge! Für Video-DVD's nehme ich beispielsweise ausschließlich Verbatim-Rohlinge, mit denen ich noch in KEINEM Laufwerk je irgend welche Probleme hatte. Wer einen "Noname"-Billig-Rohling von Wühltisch nimmt, darf sich eben nicht beschweren, wenn dieser nicht erkannt wird...

Auch das Abspielen vom USB-Stick (ich habe sowohl den dem Gerät beiliegenden 1GB-Stick, als auch zwei andere USB-Sticks erfolgreich getestet) funktioniert einwandfrei.

Das bei anderen Geräten häufiger mal problematische Abspielen von DivX-Filmen mit der Dateiendung ".avi" funktioniert bei dem Pana ebenfalls einwandfrei und zwar sowohl von USB-Sticks, als auch von CD- und auch von DVD-Rohlingen!

Als praktisch erweist sich die Fernbedienung. So kann man z. B. die Grundfunktionen vieler TV-Geräte mit der Pana-Fernbedienung steuern und die Hauptfunktionen des Pana über nur zwei Tasten ("Direct Navigator" und "Function Menu") abrufen.

Die in manchen Rezensionen als schlecht beurteilte Schnittfunktion für Filme auf Festplatte und DVD-Ram-Rohlinge ist alles andere als das: sie funktioniert PERFEKT! Man kann z. B. Werbeblöcke auf einen Frame genau völlig exakt aus einem Film herausschneiden, Kapitel festlegen und Aufgezeichnetes (z. B. zwei Folgen einer Serie) an beliebiger Stelle teilen. Wer sich darüber beschwert, dass die Schnittfunktion unbrauchbar oder ungenau ist, muss halt mal die Bedienungsanleitung LESEN... Im Ernst: man kann durch Drücken der Pausetaste und anschließendes Drücken der Tasten "<<" bzw. ">>" Bild für Bild zurück bzw. vor "spulen" und so ganz exakt festlegen, was rausgeschnitten werden soll.

Sendungen lassen sich wie bei allen Geräten in verschiedenen Qualitätsstufen aufnehmen. Bei "SP" sind Bild- und Tonqualität wirklich erstklassig und man bekommt problemlos bis zu zwei Stunden auf eine 4,7 GB fassende DVD (weitere Modi sind: "XP": 1h; "LP": 4h; "EP": 6h bis 8h und "FR"). Bei längeren Filmen kann man den Modus "FR" verwenden; das Gerät rechnet Bild- und Toninformation (zu Lasten der Qualität) dann automatisch gerade so weit herunter, dass die Aufnahme auf einen 4,7 GB-Rohling passt und diesen dabei vollständig ausfüllt.

Wer sich im Vorfeld nicht festlegen oder die Werbung vor dem Brennen noch herausschneiden möchte, kann zunächst auf die Festplatte aufnehmen, bei Serien im Modus "XP", bei Spielfilmen im Modus "SP". Dabei spielt es keine Rolle, wie lang die Aufzeichnung tatsächlich ist, man kann bis zu vier Stunden lang ohne Unterbrechung aufnehmen. Anschließend Werbung rausschneiden, ggf. Anfang und Ende der Aufzeichnung zurecht schneiden und wenn gewünscht in mehrere Teile aufspalten.
Nun über "Fortgeschrittenes Kopieren" die Option "Kopieren von HDD auf DVD" und den Modus "FR" auswählen. Die Aufnahme erfolgt dann in der für einen 4,7GB fassenden Rohling bestmöglichen Qualität. Diese Funktion - im Grunde ein in Echtzeit ablaufendes "Recodieren" - stellt sicher, dass die Aufnahme immer in bestmöglicher Qualität auf einen Rohling passt und dass dieser exakt voll geschrieben wird.
Bei anderen Recordern muss man die gewünschte Qualitätsstufe in Abhängigkeit von der Laufzeit vor der Aufnahme festlegen und kann diese nicht mehr verändern. Das führt dazu, dass die Bildqualität schlechter wird, weil noch Platz auf dem Rohling übrig ist, der nicht genutzt wird.
Beispiel: ein Spielfilm mit 150 min Länge (2h:30min). Zu wählen wäre bei einer Direktaufnahme der Modus "LP" (bis zu 4h). Wird die Aufnahme (nach Rausschneiden der Werbung) auf eine DVD gebrannt, bleibt auf der Scheibe Platz für 1,5 Stunden leer. Die (Bild-)Qualität dieser Aufnahme ist mäßig, vielleicht vergleichbar mit der einer Video-Cassette.
Erfolgt die Aufnahme im Modus "SP", passt sie nicht auf eine DVD. Man müsste den Film dann teilen und auf zwei DVD's brennen, was auch nicht unbedingt die beste Lösung ist.
Brennt man die Aufnahme im Modus "FR", wird der 2,5 Stunden dauernde Film so "geschrumpft", dass er eine DVD zu 100% füllt. Auf der Scheibe wird kein Platz verschenkt und die (Bild-)Qualität ist nicht sichtbar schlechter.

Zwischenergebnis: wären Schulnoten zu vergeben, hätte das Gerät, an das ich persönlich nicht nur grundlegende Anforderungen stelle, bis hierher ein glattes "sehr gut" verdient. Aber wie so oft, gilt leider auch hier: wo Licht ist, ist auch Schatten - womit ich zu den Schwächen komme.

Die nach dem ersten Einschalten des Gerätes generierte Grundeinstellung ist grundsätzlich brauchbar, reizt die Möglichkeiten jedoch bei Weitem nicht aus. Wer mehr will, muss sich durch einige Optionsmenüs kämpfen und die subjektiv gewünschten bzw. benötigten Einstellungen vornehmen. Das allein ist sicher noch kein Nachteil. Schließlich kann der Hersteller ja nicht wissen, welche sonstigen Geräte angeschlossen werden und welche Einstellung ich da oder dort bevorzuge.
Aber: die Bedienungsanleitung muss man genau in diesem Punkt als grottenschlecht und selbst für technisch nicht ganz Unbegabte als unverständlich bezeichnen! Sie ist unübersichtlich, wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet und schreckt ab. Kurz: sie nimmt einem den Spaß, an dem ansonsten wirklich erstklassigen Gerät.
Der Trost ist: wer es sich zutraut, sie erst mal zur Seite zu legen und einfach intuitiv "auszuprobieren" wird mit einer übersichtlichen Menuführung belohnt. Deshalb mein Tipp: erst einmal mit der Fernbedienung rumprobieren und wenn Fragen auftreten, gezielt in der Bedienungsanleitung nachlesen. Zur Not muss man halt in einschlägigen DVD-Foren im Internet stöbern oder dort aktiv NACHFRAGEN.

Das Gerät wird aktiv mit den Funktionen "Viera Link" und "Guide plus" beworben. "Viera Link" ist offenbar nur von einem zum anderen Panasonic-Gerät nutzbar (z. B. wenn man ein Panasonic-TV an den DVD-Festplatten-Recorder anschließt). Ich hab kein weiteres Panasonic-Gerät und kann die Funktion daher nicht nutzen.
"Guide plus" ist so etwas wie ein erweitertes EPG (elektronische Programmzeitschrift), mit dessen Hilfe eine vereinfachte Programmierung von Aufnahmen ermöglicht werden soll. Diese Funktion steht jedoch in Verbindung mit Sat nicht zur Verfügung. Wenn ich das richtig interpretiere, kann die Funktion nur unter Kabelfernsehen genutzt werden.
Ungünstig ist, dass die zum Aufruf dieser Funktion benötigte Taste auf der Fernbedienung direkt über der Navigationstaste "hoch" liegt. Hier kommt man (gerade abends, bei abgedunkeltem Licht) öfters mal unbeabsichtigt drauf und sofort öffnet sich das nervige "Guide plus" Menüfenster, mit dem man nichts anfangen kann. Ich hab versucht, die Fernbedienung zu öffnen, um den Kontakt auf der Platine mit Isoband abzudecken aber Fehlanzeige: offenbar ist die Fernbedienung verschweißt...

Während man DivX-Dateien im ".avi"-Format problemlos abspielen kann, streikt das Gerät leider bei mpg-Dateien. Diese werden nicht erkannt und folglich auch nicht abgespielt. Die Kompatibilität ist in diesem Punkt verbesserungswürdig, zumal viele Billig-DVD-Player derartige Dateien problemlos wiedergeben.

Mein letzter Kritikpunkt gilt dem mitgelieferten Zubehör: Im Lieferumfang enthalten sind (neben Fernbedienung, Batterien und Bedienungsanleitung in deutsch und englisch) lediglich ein (sehr kurzes) Audio-Video-Cinchkabel und ein (auch nicht grade langes) Antennenkabel. Ein Scart-Kabel, das schon seit Jahrzehnten zum Standard gehört sowie ein HDMI-Kabel, das heute als Standard angesehen werden muss, fehlen leider. Das ist SCHÄBIG, liebe Panasonic-Leute, insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass manchem Billig-Gerät die vorgenannten und sogar noch weitere Kabel in ausreichender Länge beiliegen.

Zwischenergebnis: Die vg. Punkte sind verbesserungswürdig, die Bedienungsanleitung muss unbedingt dringend komplett überarbeitet werden, das geht erheblich übersichtlicher und verständlicher!

Fazit: im Vergleich zu den beiden anderen von mir zunächst gekauften und später umgetauschten Geräten, gehört der Panasonic DMR-EH585 zweifelsfrei zur Oberklasse. Allerdings wird es Einsteigern / Neulingen in Anbetracht einer nahezu unbrauchbaren Bedienungsanleitung völlig unnötig schwer gemacht. Somit insgesamt leider nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für den Preis ein klasse Gerät!, 7. Dezember 2008
Ich habe das Gerät vor einer Woche über Amazon.de geliefert bekommen. Hatte mich vorher rumgeschaut und ausführlich informiert über verschiedene HDD-Rekorder, und bin per zufall bei dem Panasonic gelandet. Da das Gerät im Vergleich zu Konkurrenzprodukten mit gleichen/ähnlichen Möglichkeiten eine gute Bewertung hatte und der Preis mehr als konkurrenzfähig ist, habe ich mich für dieses Gerät entschieden.

Es ist der erste HDD-Rekorder den ich mir gekauft habe, und ich war bis vor einer Woche also Neuling was solche Geräte angeht. Anschluß, Installation, und Inbetriebnahme waren kinderleicht, und dabei war das Handbuch manchmal hilfreich. Ich versteh nicht dass es hier bei den Bewertungen Leute gibt, die damit nicht klarkommen und deshalb das Gerät als schlecht bewerten. Außerdem kriegt man das Gerät schneller im Griff wenn man sich ohne Handbuch durch den Weg durch die Menü's und Einstellungen sucht. Solange es keine Selbstzerstörungstaste auf der Fernbedienung gibt, kann ja nichts schlimmes passieren. ;o)

Über HDMI liefert das Gerät bei Wiedergabe von DVD's ein nahezu perfektes Bild auf meinem Flachbildfernseher von Samsung (HDReady). Wenn man sich richtig anstrengt, könnte man ganz vielleicht, wenn man es unbedingt will, ein flimmern sehen, wovon ich vermute, das es von der 1080i-Wiedergabe stammt. Das Bild ist absolut ohne Streifen oder Schlirren.
Der Sound ist xx-fach besser als mit meinem alten DVD-Player. Ich habe in Filmen die ich bis ins unendliche gesehen habe, Sachen zum ersten Mal gehört. Das gleiche gilt für CD's die ich mit dem Gerät abgespielt habe.

Ganz perfekt ist das Gerät leider nicht.
- Das Gerät ist leise, aber sicher nicht lautlos. Sowohl beim abspielen von DVD's oder Wiedergabe der Festplatte ist ein Geräusch warnehmbar, das sich ein bisschen wie einer Grille anhört. Stört aber nur bei sehr leisen Filmabschnitten.
- Das Bild des Analog-Tuners über HDMI kann nicht ganz mithalten mit dem Bild eines KabelDeutschland-Digitalreceivers angeschlossen mit einem Scart-Kabel aus dem Baumarkt. Der Unterschied ist aber sehr gering.
- Ich hatte mir vorgenommen, ein Teil der Festplatte mit Musik zu belegen. Hierzu wollte ich eigentlich einzelne Lieder von CD's auf die Festplatte kopieren, was leider nicht geht. Man müßte zuerst die Lieder als MP3 auf ein USB-Stick kopieren. Schade, dass das nicht einfacher geht. Kann mir nicht vorstellen dass das üblich ist bei diesen Geräten.

Fazit: das Gerät ist nicht perfekt, aber in dieser Preiskategorie sollte man das ja auch nicht erwarten. Ich bin richtig zufrieden mit der Maschine, und freue mich schon auf den nächsten Filmabend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


109 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Qualität, aber Einschränkungen, 4. April 2008
Der Anschluss gelingt problemlos und die Bedienung des Festplattenrekorders ist einfach. Die Bedienungsanleitung ist aussagekräftig und gut verständlich. Die Bildqualität ist gut bis sehr gut, allerdings erscheint das Bild bei einigen Sendungen über Kabel wie weichgezeichnet. Dann wirkt die Haut unnatürlich glatt. Das kann aber bereits am Sender liegen. Die Fernbedienung ist einfach zu handhaben und erlaubt zusätzlich die Kanal- und Lautstärkessteuerung einer Reihe von Fernsehern. Die entsprechenden Codes zur Einstellung für eine Reihe von Fernsehmarken findet man im Handbuch. Leider war mein eigenes Fernsehgerät von Technisat nicht auf der Liste. Durch Codevergleich mit dem Handbuch einer anderen Fernbedienung fand ich einen passenden Code und das Gerät arbeitet jetzt gut mit dem Fernseher zusammen. (Code 05)
Jetzt zu den Schwachstellen: Der Recorder nimmt alle Arten von DVDs an - aber Achtung: Nur im DVD-Format. Bei anderen ist es stark formatabhängig. Das Gerät ist DIVX-tauglich, spielt aber divx-Dateien nur von USB oder von DVD-R-Medien, nicht aber zum Beispiel von DVD+RW. Im Handbuch steht das zwar, oft aber nicht in der Werbung. Es kann wichtig für die Kaufentscheidung sein. Der Spieler scheint auch keine MPG-Dateien abspielen zu können, was aber wesentlich preisgünstigere Spieler problemlos tun.

Der Regionalcode ist nicht ohne Weiteres umschaltbar. Das muss man beachten und einen Spieler mit dem richtigen Regionalcode nehmen.

Während der Aufnahme von Fernsehsendungen sind eine Reihe anderer Funktionen blockiert, so zum Beispiel die USB-Wiedergabe.

Die elektronische Programmzeitschrift ist sehr übersichtlich und ermöglicht ein sehr einfaches Programmieren durch Anklicken. Allerdings wird ein großer Teil des Bildschirms für Bilder verwendet, sodass der Platz für die Anzeige sehr begrenzt ist. Die Programmzeitschrift setzt voraus, dass der entsprechende Sender (hier Eurosport) über Antenne oder Kabel verfügbar ist.

Positiv ist, dass das Gerät auch DVD-RAM versteht (das war der Hauptpunkt für meine Wahl des Gerätes.) Allerdings kann es von DVD-RAM keine Videos im DIVX-Format abspielen.

Man kann mit dem Gerät CDs auf die Festplatte überspielen. Die mitgelieferte interne Gracenote-Datenbank gibt dann für zahlreiche Titel entsprechende Informationen. Die Daten werden im vollen Format gespeichert, MP3 ist nicht möglich. Auf einigen der externen Medien kann aber MP3 abgespielt werden.

Insgesamt kann man sagen, es ist ein qualitativ hochwertiger Spieler, für Flexibilität benötigt man aber noch einen zweiten.

Von USB kann man AVI-Dateien, MP3-Dateien und Bilddateien abspielen. Weitere habe ich noch nicht probiert.

Man kann auch USB-Festplatten anschließen. Nachdem das Gerät die Verzeichnisstrukturen eingelesen hat, kann man die Dateien direkt von der Festplatte abspielen. Ich habe es mit einer 60 Gigabyte-Festplatte probiert, mit FAT32-Formatierung.

Über einen Adapter (Card Reader) lassen sich auch SD-Karten mit Bildern abspielen.

In etwa 20% der Fälle wurden Filme nicht aufgenommen, die ich im elektronischen Programmführer eingestellt hatte. Ich habe leider noch nicht herausgefunden, wo der Fehler liegt und was ich falsch gemacht habe.

Die Umstellung der Tonspur und der Titelsprache bei DVD ist auf der Fernbedienung nicht direkt, sondern über ein Untermenü zu erreichen.

Die Fernbedienung hat die heute üblichen relativ kleinen Tasten, sodass man mit großen Fingern schnell mal daneben drückt.

Das Gerät beachtet den Schreibschutz beim Überspielen von VHS-Videos, sodass man nicht aus Versehen kopiergeschützte Videos überspielen kann.

Sehr positiv ist, dass man während einer Aufnahme einen anderen Film betrachten kann.

Bei DVD+RW-Medien reagiert das Gerät recht seltsam. Von der gleichen Charge erkennt es einige und einige nicht - von einem daneben stehenden Phillips-Player werden alle erkannt.

Das Gerät liest auch NTSC-DVDs, wenn diese regionalcodefrei (oder, was kaum vorkommt, Regionalcode 2 haben) sind. Dazu muss im Setup-Bereich manuell auf NTSC umgeschaltet werden, ehe man die DVDs abspielen kann, da sie sonst als inkompatibles Medium angezeigt werden. Anschließend muss man das Gerät auf PAL zurückstellen. Eine automatische Erkennung erfolgt nicht.

Das Gerät hat einen Verbrauch von etwa 3 Watt im Standby-Modus. Einen Netzschalter besitzt es nicht. (Wenn man das nächtliche automatische Update des elektronischen Programmführers nutzt, muss man es ohnehin eingeschaltet lassen. Für längere Abwesenheit empfielt es sich, das Gerät vom Netz zu trennen.

Der elektronische Programmführer kann optional auch Programminformationen von Programmen anzeigen, die nicht auf dem Gerät abspielbar sind, weil sie nicht im Programmangebot vorhanden sind (in meinem Fall RBB).

Die Fernbedienung ist gut aufgebaut und lässt sich leicht bedienen. Ich hatte auch keine Probleme mit dem Übertragungsbereich bzw. -winkel.

An den USB-Anschluss lassen sich keine der von Panasonic hergestellten Camcorders mit USB anschließen. Man muss dabei beachten, dass diese Camcorders zwar USB, aber keinen Firewire-Anschluss haben. Man benötigt also einen Camcorder mit Firewire-Anschluss, wenn man nicht die analogen Eingänge oder externe Medien verwenden will.

---

Ergänzung:
Der Videoschnitt ist sehr genau, wenn man erst mal die Methode gefunden hat, kann man praktisch bildgenau schneiden. Dazu muss man den Modus des (sehr) langsamen Vor- bzw. Rückwärtslaufens einstellen.

Ich habe das Gerät jetzt reichlich ein halbes Jahr, es gab keine Probleme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voll zufrieden, 30. Dezember 2008
Von 
M. Rindt (Helmstedt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Panasonic DMR EH 585 DVD-Recorder mit Festplatte 250 GB (DivX-zertifiziert), schwarz (Elektronik)
Seit einigen Tagen läuft das Gerät bei mir. Zuerst habe ich mir die Grbrauchsanweisung angesehen. Hat mich dann doch etwas beunruhigt. Viele Fachbegriffe, Informationen, die mir nichts sagten...
Dazu ist anzumerken: Ich bin über 50 Jahre alt und habe mich bisher mit den notwendigen Funktionen eines Videorecorders zufrieden gegeben, da Videoaufzeichnungen für mich lediglich als "Abwesenheitsvertreter" dienten.
Dann die Überraschung:
Anschluss: Problemlos, fast von allein.
Erste Aufnahme: wenige Blicke in die Bedienungsanleitung, beachten der Bildschirmmenüs: schon hat es geklappt!
Erste DVD brennen (mit zuvor rausgeschnittener Werbung): nur mit dem Bildschirmmenüs: problemlos! Auch ohne die Bedienanleitung.
Klar, einige Feinheiten werde ich noch ausprobieren, aber für den Hausgebrauch reichte es sofort.
Dazu: Das Gerät sieht gut aus, die Fernbedienung ist übersichtlich (und, dank deutlicher Beschriftung)auch ohne Brille zu bedienen, keinerlei störende Geräusche, sehr gute Bildqualität (für mich als TV-Normalseher).
Fazit:
Wer seinen Videorecorder ersetzen will bekommt hier ein Super-gutes Gerät, das auch ohne techn. Fachwissen und ständiges "Training" intuitiv benutzt werden kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Oberklasse, aber empfehlenswerter HDD-DVR mit prima Preis-Leistungs-Verhältnis!, 8. November 2008
Von 
Ich bin seit ca. einer Woche glücklicher Besitzer dieses Festplatten-DVD-Recorders und bisher absolut zufrieden damit. Die Bedienung ist äußerst einfach (selbst technisch Unversierte sollten damit klar kommen), die Anschluss-Möglichkeiten vielfältig (ich habe meinen direkt per HDMI an den Full-HD-LCD angeschlossen) und die Konfiguration ging ohne Probleme vonstatten.

Nicht ganz so zufrieden bin ich mit dem 1080p-Upscaling des analogen Kabel-Bildes, das kann mein TV besser. Aber bei einer DVB- oder DVD-Quelle sieht das generierte Bild klasse aus!

Auch die Aufnahme auf HDD oder DVD+/-R(W) klappt problemlos, die Qualität lässt sich dabei an die eigenen Bedürfnisse bzw. den Platzbedarf anpassen.

Einziges großes Manko ist die Bedienungsanleitung - sie ist sehr vollgestopft und unübersichtlich, und manchmal muss man schon suchen, wenn man etwas nachsehen möchte.
Zum Glück braucht man diese nur selten, da das Gerät und seine Menüführung im Prinzip selbsterklärend sind.

Bisher bin ich mit dem DMR-EH585 sehr zufrieden, und für den Preis von aktuell knapp 300 EUR bekommt man ein sehr gutes Gerät. Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was negativ auffällt !, 8. Dezember 2008
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da schon alles sehr ausführlich zu diesem Rekorder geschrieben worden ist,möchte ich nur ein paar Punkte hervorheben , die mir negativ bzw. positiv aufgefallen sind:

1) Warum muss ich, wenn ich eine Sofortaufnahme starte zum Gerät laufen und die Aufnahmedauer dort einstellen (30,60,90 min. etc..). Wozu habe ich eine Ferndienung.( Schade,wenn man gerade kurz vor dem einschlafen ist.)

2) Ich kann aufgenommen Titel schneiden, Teile löschen , etc. Aber warum
kann ich keine Titel verbinden ???? Nehme ich z.B. vom Camcorder einzelne Szenen auf, kann ich nicht einen Film daraus machen.

3) Meine Frau, mein Sohn und ich benutzen den Rekorder.
Schaue ich mir einen Film nicht bis zum Ende an, kann ich ihn ein anderes Mal an der Stelle weiterschauen.
Aber wehe wenn mein Sohn seine Sendung anschaut. Dann vergißt der Rekorder die Stelle, wo ich aufgehört habe zu gucken. Dann ist Spulen und suchen angesagt. Der Rekorder merkt sich nur die Stelle vom zuletzt geschauten Titel.

Die obigen bemängelten Punkte beherschte meine 8 Jahre alter Orion FP-Rekorder bereits. Warum kann Panasonic das nicht ?

4) Wieso kann ich keine DivX Filme von CD oder USB Stick auf die Festplattekopieren. Dann könnte man sie dort wunderbar archivieren.
Der LG 388 kann das z.B.

-------------------------------------

Sehr Positiv gefallen mir der Guide und die Übersicht der aufgenommen Titel, sowie die Möglichkeit Titelgruppen zur Übersicht zu erstellen.
Wer viele Sendungen aufnimmt verliert nicht die Übersicht wenn man alles schön in "Ordner" sotiert- Klasse Panasonic !
Übernimmt man eine Sendung aus dem Guide in den Timer,kann man leicht noch ein paar Änderung z.B. der Aufnahmedauer zufügen ( mal 10 mehr falls eine Sendung überzieht).
Zur der oft bemängelten und umständlichen Bedienungsanleitung möchte ich sagen,das die Menüs eigentlich ziemlich selbsterklärend sind. Sind dann trotzdem noch Fragen offen,w ird einem auch in der Bediennungsanleitung geholfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen