Kundenrezensionen


58 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (17)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wunderbares, sehr spannendes Adventure
Ich gebe es zu. Ich mag die ernsten, spanneden und vor allem erwachsenen
Adventures, denn sie haben im Gegensatz zu Adventures wie Jack Keane oder Ceville doch meist die bessere und motivierendere Story.
Memento Mori ist ein rundes , düsteres Werk welches sich keine groben Patzer leistet:

Grafik: Sie ist absolut Zeitgemäß. Das Spiel...
Veröffentlicht am 24. März 2009 von K. Gültekin

versus
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen An sich solides Adventure mit Schwächen
Ich habe das Spiel als günstiges Zwischendurch-Spiel gekauft und war dem Preis entsprechend zufrieden mit dem was ich bekommen habe. Ich hatte aber beim ersten Mal durchspielen ein schlechtes Ende und als ich im Internet bemerkte auf Grund welcher Schlüsselszenen dies so war, habe ich schon an der ganzen Spielmechanik im Hintergrund gezweifelt. Alles in Allem...
Veröffentlicht am 6. Januar 2011 von DerJoe


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wunderbares, sehr spannendes Adventure, 24. März 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Ich gebe es zu. Ich mag die ernsten, spanneden und vor allem erwachsenen
Adventures, denn sie haben im Gegensatz zu Adventures wie Jack Keane oder Ceville doch meist die bessere und motivierendere Story.
Memento Mori ist ein rundes , düsteres Werk welches sich keine groben Patzer leistet:

Grafik: Sie ist absolut Zeitgemäß. Das Spiel ist komplett in 3D gehalten.
Die Animationen sind gut, wenn auch teilweise etwas hölzern.
Das Spiel bietet sehr schöne Hintergründe, wenn nicht sogar die
besten Hintergrundgrafiken, die ich seit langem in diesem Genre
gesehen habe. Sehr gelungen !

Sound: Der Sound geht durchaus auch in Ordnung. Sehr schöne und
stimmungsvolle Hintergrundmusik, auch wenn sich diese immer
wiederholt, egal. Sie passt auf jeden Fall zu der beklemmenden
und düsteren Atmosphäre des Spiels. Die Soundeffekte sind gut.
Die Sprecher der beiden Hauptfiguren LAra und Max sind Profis und
machen ihre Sache dementsprechend sehr gut. Allerdings fallen 2
Sprecher auch sehr negativ auf. Zum einen der Sprecher der den
Erzähler der Geschichte spricht (viel zu übertriebene Betonungen,
wirkt unfreiwillig komisch)und zum anderen André,der von Dero dem
Sänger von Oomphh gesprochen wird. Dieser rattert die Texte
lieblos und unpassent runter, dass einem die Haare zu Berge
stehen. Sehr schlecht besetzt ! Alles in allem gebe ich aber eine gute Soundbewertung

Rätsel: Gut, zugegeben, die Rätsel sind nicht gerade schwierig.
Erfahrene Adventurespieler werden hier kaum gefordert. Aber dafür
sind sämtliche Rätsel im Spiel logisch und nachvollziehbar.
Und mal ehrlich, welches Adventure der letzten Jahre kann das von
sich behaupten ?!
Außerdem gibt es auch folglich kaum Frustmomente ! Meiner Meinung
nach sehr gut !

Story: Die große Stärke des Spiels. Sehr spannend, sehr düster,
teils melancholisch. Das Spiel bietet sogar 7 verschiedene Enden.
Das gab es seit dem fantastischen Adventure Blade Runner in dem
Genre nicht mehr! Sehr sehr gut!

Locations: Verschiedene Gebiete in verschiedenen Städten in verschiedenen
Ländern. Hätte vielleicht ein bißchen mehr sein können.
Geht aber in Ordnung !

Fazit: Eine ganz klare Kaufempfehlung von mir !
Gerade für Fans der ernsteren Adventures mit spannender Story !
Einen Stern muss ich leider für die beiden obengenannten
mangelhaften Sprecher abziehen.

Trotzdem kaufen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wirklich wieder ein super adventure mit klasse-Charakteren, 3. November 2008
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Ich habe mir Memento Mori am Samstag gelauft und es hintereinander (ich würde sagen in 12 Stunden) durchgespielt. Es ist wirklich ein sehr schönes Adventure mit toller, stimmiger Grafik, wunderschöner Synchro und Musik aber vor allem klasse Atmosphäre. Die Protagonisten sind (ähnlich wie bei Overclocked)vielschichtig dargestellt, auch mit Fehlern/Makeln behaftet und man fühlt richtig mit mit ihren Problemen , auch dadurch, das immer wieder Anspielungen auf ihre Vergangenheit wirkt dies wie aus einem Guss.
Die Story ist spannend-schön (so etwas Dan-Brown-like) und wesentlich besser als bpsw. die von Belief and Betrayal (einem ähnlichen Adventure aus dieser Sparte von vor einem Jahr).
Die Rätseldichte ist jedoch eher geringer und wenn, dann überwiegend inventory-basiert, ich musste ingsesamt vielleicht 3 mal wirklich grübeln. Zwischendurch laufen immer wieder sehr schick gerenderte Sequenzen, die die Geschichte voranbringen und auch einen wesentlichen Teil der Atmosphäre ausmachen.
Zusammenfassend ein sehr schönes Adventure, wer auf Mystery-Krimis steht, sollte auf jeden Fall zugreifen.
Eine Frage habe ich nur: "Wann komt der zweite Teil ????"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekt!, 3. November 2008
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Endlich mal wieder ein kleines, feines Advendure der alten Schule!
Heißt für mich:
-3. Person-Perspektive
-Click & Point
-klassisches, übersichtliches Menue & Inventar

Kurz zur Story:
Es geht um einen Kunstraub in einer Galerie in Petersburg, welchen ihr abwechselnd als Lara und Max aufzuklären versucht. Die Story geht jedoch weit über die sterbliche Welt hinaus, was das ganze endspannend macht!
Eure Reise führt euch u.a. nach Russland, Frankreich, Portugal, Finnland usw. Und natürlich in eine *andere* Welt!

Super gefallen hat mir außerdem die Grafik, sehr detailreich und realistisch gestaltet. Wer kann, sollte die Einstellungen auf jeden Fall maximieren, um in den vollen Genuss zu kommen!

Wunderschön sind auch die Zwischensequenzen, die erheblich zur düsteren Stimmung und der Story beitragen. Lara z.B. sieht auch super-sexy aus in den Sequenzen ;-)

Ein paar Minuspunkte gibts dennoch:

- leider viel, viel zu kurz! Habe nur ca. 10 Stunden gebraucht, was eindeutig zu wenig ist.

- Rätsel sind extrem leicht...nur 2-3 mal musste ich wirklich knobeln

- teils unglückliche Kameraführung

Ich empfehle das Spiel auf jeden Fall, da es trotz einiger *Fehler* wirklich Spass macht und die Sequenzen auf jeden Fall sehenswert sind!
Viel Spass, es lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen An sich solides Adventure mit Schwächen, 6. Januar 2011
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Ich habe das Spiel als günstiges Zwischendurch-Spiel gekauft und war dem Preis entsprechend zufrieden mit dem was ich bekommen habe. Ich hatte aber beim ersten Mal durchspielen ein schlechtes Ende und als ich im Internet bemerkte auf Grund welcher Schlüsselszenen dies so war, habe ich schon an der ganzen Spielmechanik im Hintergrund gezweifelt. Alles in Allem war es aber eine unterhaltsame Zeit mit diesem interaktiven Film und wenn mir wieder mal sehr fad ist werde ich vielleicht versuchen ein Happy End zu erreichen.

Negativ:
- Die verschiedenen Enden werden durch Schlüsselszenen ausgelöst die an sich banal sind und in denen man völlig unabsichtlich und durch schwächen in der Handhabung des Programmes die "falschen" Entscheidungen treffen kann (mehr dazu im Internet wenn nach den Enden gesucht wird - Spoiler!)
- Viele "Rätsel" sind an sich Alltagsarbeiten die nur durch die Handhabung erschwert werden. E-Mails schreiben, zig mal Telefonieren (zum jeweils richtigen Zeitpunkt mit oder ohne Empfang) und Batteriewechsel bei Elektrogeräten sind nicht gerade tiefgreifende, lustige oder kreative Rätsel
- Es gibt nicht wirklich viele Schauplätze, oft wiederholt sich der Besuch.
- Die Geschichte ist niemals wirklich reisserisch spannend, lustig oder origniell und wird zum Ende abstrus.
- Die Kameraperspektiven sind nicht frei wählbar, herumgelaufe deswegen unvermeidlich
- Oft muss man bei der Lösung von Rätseln, obwohl man das Rätsel an sich schon gelöst haben, noch irgendwas abgleichen (zB einzelne Bildabschnitte anklicken, ohne dem geht es nicht) usw. Das verwirrt und lässt einen oft Dinge wiederholen
- Es gibt kleine "Denkfehler" wie auch oft in Filmen (zB Kerzen die in lange verlassenen Gängen brennen usw.)
- Man hat oft lange Zeit nicht die Möglichkeit wirklich einzugreifen. Das Spiel fühlt sich dann an wie ein interaktiver Film mit kleinen Pausen.
- Die Charaktäre sind flach ausgearbeitet, haben keinen Tiefgang usw.

Neutral:
+/- Schön gemachte Schauplätze auch wenn mir aus klassischer Sicht hangezeichnete lieber sind.
+/- Das Spiel ist in einem Tag zu schaffen.
+/- Es lässt sich ohne CD im Laufwerk spielen
+/- Es gibt viele Auflösungseinstellungen
+/- Jeder Akt wird automatisch gespeichert
+/- Inventar ist übersichtlich und/jedoch nie überfüllt
+/- Die Rätseldichte ist nicht zu stark, die Rätsel selbst nicht zu schwer auch nicht zu leicht

Positiv:
+ Es kam zu keinerlei Abstürzen während des gesamten Spiels
+ Die Charaktäre sind nett und man wünscht sich ein Happy End (ob man es bekommt siehe Punkt Eins bei Negativ)
+ Die Rätsel sind großteils logisch aufgebaut, nicht an den Haaren herbeigezogen
+ Das Spiel ist günstig (als Heft-CD oder auch hier bei Amazon)
+ Die Grafik ist durchaus in ordnung und solide programmiert
+ Der Soundtrak ist gut und passt perfekt zum Spiel

Abschliessend:
Für den Budget-Preis einen (Regen-)Tag lang gute Unterhaltung. Aber aufpassen dass man ein Happy-End bekommt (wer auf sowas steht) und vielleicht doch vorher ein Wenig im Internet recherchieren.

Ich hoffe ich konnte durch oben angeführte Auflistung meine Bewertung genügend untermauern und helfe anderen potentiellen Käufern mit dieser Rezension.

LG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gelungen!, 30. November 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Also ich fand Memento Mori super spannend. Tolle Videos und die Stimmen der Characktere waren echt super!!!
Grafik ist auch sehr gut gelungen...Die Rätsel waren zwar weniger schwer aber trotzdem gut gelungen...Die Spieldauer war leider mal wieder viel zu kurz (habe nur 6 std. gebraucht um das komplette Spiel durch zu spielen!) Nach langer Zeit endlich mal wieder ein schönes Point and Click Adventure was sich auf jeden Fall gelohnt hat...ich empfehle es weiter!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundum gelungenes Adventure, 17. Oktober 2010
Von 
Chun Li (Hamburg, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Auch auf die Gefahr hin, dass ihr in den nächsten Zeilen nichts kinnladeherunterklappendes neues lesen werdet, möchte ich dem Spiel ein paar Zeilen widmen. Optisch setzt(e) Memento Mori ganz neue Maßstäbe für die sonst meist 2 dimensionalen Adventures. Die gekonnte Beleuchtung zaubert zu jeder Tageszeit die passende Atmosphäre. Schatten und Spiegelungen setzen dem ganzen die Krone auf. Auch die Figuren sehen richtig toll und menschlich aus. So gut sieht es selten in der Welt der Adventures aus.

Die Story ist zwar nett, die Charaktere recht ansprechend, aber verglichen mit Dan Brown... naja. Am Ende gibt es eine interessante Wendung, aber so richtig mitreißend überzeugend sieht anders aus. Nichtsdestotrotz gibt es weder Hänger, noch hat man das Gefühl alles schon vorher zu durchschauen.

Die Rätsel sind oftmals keine echten Rätsel, sondern eine Reihe von Abhandlungen, die (nacheinander) abgerufen werden müssen (z.B. Handy aufladen, telefonieren). Knackige Gamerätsel sind eher selten, aber dann könnt ihr euch auf die Protagonisten verlassen, denn die helfen euch, wenn ihr (langsam) der Lösung näher kommt. Man kennt ja genügend Gegenbeispiele, bei denen die Helden verwirrende Kommentare von sich geben, die weder sachdienlich noch geistreich sind. Dieses Spiel lässt sich tatsächlich ohne Walkthrough durchspielen. Wenn mal gerade nicht ganz klar ist, wo ihr als nächstes hin müsst (kommt selten vor, aber passiert), dann findet ihr im Internet Hilfe. Selten konnte ich ein Spiel so zügig durchspielen. Verglichen mit den meisten anderen Adventures ist es sehr gut strukturiert. Es gibt selten diesesn Geistesblitz "Hey, wie hätte ich jetzt wissen sollen, dass ich jetzt dorthin zurück muss und da was passiert ist?". Deswegen habe ich das Spiel quasi beim ersten Anlauf in aller Ruhe fast ganz durchgespielt.

Die Sprecher waren okay, aber der Erzähler wirkt ein bisschen deplatziert. Er philosophiert immer so ein düsteres poetisches Zeug, das klingt in diesem Thriller doch leicht lächerlich. Das kratz ein bisschen an der Ernsthaftigkeit der eigentlichen Kapitel.

Negativ finde ich einzig, dass ich so richtige Innovationen vermisst habe. Alles irgendwie schon einmal dagewesen. Das einzig erfrischende war dieser kleine Bildschirm, der sich dazugeschaltet hat, wenn es irgendwo was zu sehen gab. Ansonsten solide Zusammenstellung aus Adventuretugenden mit wenigen Lastern. Spielzeit war okay, nicht zu knapp und nicht zu langwierig.

5 Sterne, nicht weil alles herrausragend, sondern weil kaum etwas "daneben" gegangen ist.

Ähnliche Spiele: Still Life, Black Mirror, Baphomets Fluch 4, bedient die Krimi-Thriller-Fraktion
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein hervorragendes Adventure, 20. Juni 2010
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Von Memento Mori hatte ich vorher noch nichts gelesen und es daher nur gekauft, weil es mittlerweile nur 10 EUR kostet. Umso überraschter war ich, als ich es spielte. Das Adventure ist ganz hervorragend gemacht. Die Story ist spannend, die Charaktere glaubwürdig und die Optik stimmig. Man merkt, dass die Entwickler viel Liebe zum Detail eingebracht haben. Ich kenne kaum ein Adventure, in dem beispielsweise so viel Aufmerksamkeit auf die korrekten Animationen bei Aktionen der handelnden Personen gelegt wurde. Nimmt Max beispielsweise einen Krug auf, der unmöglich in seine Jacke passen kann, so läuft er damit herum, statt ihn einfach "verschwinden" zu lassen. Auch dass die Rätsel recht einfach zu lösen sind, hat mich nicht gestört. Dafür bleibt man nicht mitten in der spannenden Story hängen oder schaut ungeduldig in der Komplettlösung nach. Meines Erachtens ein Pflichtkauf für die Freunde spannender Adventures.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best of Adventure 2008, 14. April 2009
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Endlich mal wieder ein Adventure mit einer interessanten und überraschenden Story. Für mich bisher das beste (ernsthafte) Adventure von 2008.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Atmosphärisch dicht, 30. November 2009
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Das Point-and-click-Adventure Memento Mori ist definitiv ein Erlebnis.

Inhalt: Atmosphärisch dicht wird die Geschichte der Interpol-Agentin Lara und des Kunstfälschers Max erzählt, die vom ehemaligen Vorgesetzten Laras auf die Suche nach verschwundenen Bildern aus der St. Petersburger Eremitage geschickt werden. Geheimorden, düstere Kinderheitserinnerungen und ein (manchmal) krasses Ende sind
einbegriffen.

Grafik: Rein grafisch stimmt hier fast alles - wunderschön gezeichnet zieht sich die Route von Max und Lara durch Frankreich, Russland, Portugal, Schottland und Finnland. Dass das Adventure in der Kunstwelt spielt und man u.a. durch die hübsche St. Petersburger Eremitage läuft trägt zur visuellen Attraktivität natürtlich hervorragend bei.

Figuren: Eigentlich sympathisch. Nana Spier spricht die Lara zwar oft etwas unnatürlich überdreht aber insgesamt stellt das schon einen guten Kontrast zum melancholischen, ruhigen Max dar und ich habe beide Charaktere gerne gespielt. Laras Vorgesetzter und die weiteren Nebenrollen erfüllen ihren Zweck gut. Die Synchronisation ist grundsätzlich in Ordnung, das Ensemble aus professionellen Sprechern und Amateuren liefert eine passable Leistung ab - die hier oft als schlecht bewertete Synchronisierung von Max'Bruder André erkläre ich mir auch durch die Rolle der Figur innerhalb des Spiels und fand sie im Nachhinein in Ordnung.

Soundtrack: Die Musik ist spitze, man kann sich gar nicht satt hören an der leisen Pianomusik, und die Rockmusik im russischen Punkclub nervt zwar, passt aber einfach super in die Umgebung.

Schwierigkeitsgrad: Die Rätsel sind sehr leicht, am Anfang sogar banal. Insgesamt ermöglicht das aber einen guten Spielfluss, allerdings fehlt dann doch manchmal die Herausforderung. Als Einstiegsadventure für erwachsene Mystik-Fans ist das Spiel super geeignet. Erfahrene Spieler denen es um's Rätsellösen geht, werden sich unterfordert fühlen.

Punkte: Lockere 4 von 5 Punkten. Das Adventure macht einfach Spaß, die Figuren sind gut charakterisiert, die Story stimmt, Grafik und Musik bilden einen fantastischen Rahmen zum Eintauchen in die Geschichte. Den Abzug gibt es für die kurze Spieldauer (bedingt durch die Einfachheit der Rätsel) und die etwas nervige Synchronisation der Agentin Lara, die manchmal zu naiv und überdreht für eine Interpol-Agentin wirkt.

Insgesamt aber auf jeden Fall empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannende Story zum mitspielen, 5. Mai 2009
Von 
Rob Fleming - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Memento Mori: Die Spur des Todesengels (Computerspiel)
Machen wir uns nichts vor, das vorliegende Spiel ist eher ein interaktiver Film, als ein Rätsel-Adventure, daher hinkt der Vergleich mit den beiden "Geheimakte"-Teilen, denn die bieten weitaus mehr kniffelige Kopfnüsse. und traditionelle Adventurekost. Bei "Memento Mori" muss man bei den ansprechenderen Aufgaben meist A aufheben und auf B anwenden, im schlimmsten Fall noch zuvor mit C kombinieren. Unangenehmere Aufgaben sind "Finde den Fehler"-Bilderrätsel oder "Repariere die Maschine in dem du beweißt, dass du deine Emails zuvor aufmerksam gelesen hast". Das hat dann wenig bis nichts mit dem eigentlichen Spielgeschehen zu tun und es drängt sich der Verdacht auf, dass hier Spielzeit geschunden werden soll.

Macht aber alles nichts, denn "Memento Mori" setzt sich selbst ganz andere Prioritäten. Es geht um einen düsteren, mysteriösen Kriminalfall, eine sich selbst ernst nehmende Geschichte mit allerlei überraschenden Wendungen, glaubwürdige Charaktere und sogar eine dezente Liebesgeschichte. Das alles verpackt in schicker Grafik, vertont mit überwiegend guten Synchronsprechern. All dies ist ausgesprochen überzeugend umgesetzt und entschädigt als Gesamtpaket für die eher dürftigen Knobeleien. In besonders guten Momenten fühlt man sich tatsächlich an das gute alte "Bladerunner" erinnert.

Spiele dieser Art wirken oft wie bestenfalls bemühte Billigproduktion, die eine lächerlich konstruierte Geschichte erzählen, die mit ärgerlichen Logik-Aufgaben künstlich in die Länge gezogen wird. Verglichen damit stellt "Memento Mori" für dieses Genre absolute Referenz dar, womit es klar besser ist, als z.B. die beiden Teile von "Kunst des Mordens", die immerhin auch schon gehobene Qualität für diese Art von Spiel darstellten.

Wer solche Spiele mag, macht hier garantiert nichts falsch, wer hingegen klassische Adventures bevorzugt, kann hier durchaus mal einen Blick riskieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Memento Mori: Die Spur des Todesengels
Memento Mori: Die Spur des Todesengels von dtp entertainment AG (Windows 2000 / Vista / XP)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen