Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Digital remastered von restaurierten Film- und Tonelementen...
...so wird es auf der Rückseite der Blu-Ray unter Specials aufgelistet. Ich habe dann eine Weile im Specials-Menu nach dem begehrten Feature gesucht, bis mir klar wurde, dass es gar nicht existiert. Es handelt sich nur um die simple Aufzählung, dass der Film digital überarbeitet worden ist. Sei es drum, dachte ich, werde ich eben nicht erfahren wie die das...
Veröffentlicht am 11. Februar 2009 von nada-san

versus
4 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Film, wenig Extras
Das hervorstechendste an diesem Film sind die glänzend aufgelegten Schauspieler, allen voran Faye Dunaway. Aber auch alle anderen "Hauptfiguren" sind perfekt.
Eigentlich hätte der Film mindestens 1 Stunde länger dauern müsssen, um die Aktionen der "Helden" plausibler zu machen. So gesehen hat der Film an sich die eine oder andere Macke...
Veröffentlicht am 28. Dezember 2002 von gk_aus_en


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Digital remastered von restaurierten Film- und Tonelementen..., 11. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde [Blu-ray] (Blu-ray)
...so wird es auf der Rückseite der Blu-Ray unter Specials aufgelistet. Ich habe dann eine Weile im Specials-Menu nach dem begehrten Feature gesucht, bis mir klar wurde, dass es gar nicht existiert. Es handelt sich nur um die simple Aufzählung, dass der Film digital überarbeitet worden ist. Sei es drum, dachte ich, werde ich eben nicht erfahren wie die das hingekriegt haben.

Über den Film & Hintergrund
---------------------------
Der Film beginnt mit nostalgischen Originalaufnahmen und Texteinblendungen, die gleichsam den Prolog, jenes tragisch-berüchtigten Raub- und Mordepos, bilden. So harmlos - wie durch das Blättern der staubigen Seiten eines Familienalbums, landet man in dem noch staubigeren amerikanischen Südwesten der 30er Jahre. Bonnie Parker, eine arbeitslose Schriftstellerin, liegt nackt auf ihrem Bett und starrt in ihrer Lethargie, hilfesuchend auf das verlassen wirkende Land vor der Haustür.

In den 30er Jahren führte die Weltwirtschaftskrise dazu das die Industrieproduktion sich halbierte. Die Auswirkungen waren besonders für die Bauern in den USA katastrophal, viele mussten in den Westen flüchten.

Als Bonnie plötzlich den vor dem Haus parkenden Wagen bemerkt, weiten sich ihre Augen, scheint sie förmlich aus ihrer Lethargie gerissen. Clyde Barrow - gerade auf Bewährung aus der Haft entlassen, sieht galant aus und ist bewaffnet. Eine seltene Erscheinung in Bonnies gottverlassenem Nest. Da Bonnie aber nicht so schnell zu beeindrucken ist, zettelt Clyde kurzerhand einen Raubüberfall an und überzeugt so die Mittellose mit einer handvoll Dollar. Für Bonnie ist klar: Clyde redet nicht nur - er handelt auch. Der Rest ist Geschichte. Man schätzt, dass sie dreizehn Morde, etwa ein Dutzend Bankraube und weitere, ungezählte Überfälle auf Geschäfte und Tankstellen verübten. In der Zeit von 1931 bis 1935 sorgten ihre Verbrechen in den USA für erhebliches Aufsehen.

Über die Blu-Ray
----------------
Aber zurück zur Filmrestaurierung: Der Klassiker wurde von Warner im Bildseitenverhältnis 1.85:1 quadriert, was dem 16:9 Seitenverhältnis entspricht. Zu keiner Zeit scheint der Bildausschnitt schlecht gewählt zu sein. Ich hatte jedenfalls immer das Gefühl hier einen sorgfältig ausgewählten Bildanteil zu sehen. Für die Blu-Ray wurde ein neues hochauflösendes Master verwendet: Die Schärfe ist durchweg auf hohem Niveau und nicht unnatürlich überzeichnet. Einige Szenen erscheinen für wenige Sekunden unscharf - dies geht aber wohl dem Originalmaterial zu lasten. Kontraste und Farben wirken natürlich und sehr warm - besonders der staubige Südwesten mit seiner rötlich-gelben Strahlkraft. Ich habe den Eindruck, dass hierbei der charakteristische Farbraum des Films zur Geltung kommt. Und das vielleicht zum ersten Mal in der Geschichte der vielfältigen Veröffentlichungen von Bonnie & Clyde.

Der Ton ist nicht weiter spektakulär und ist als Mono 1.0 Spur in mehreren Sprachen vorhanden: Japanisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Englisch, Deutsch. Erwähnenswert bleibt die Rauschfreiheit und Klarheit des deutschen Tons.

Fazit
-----
Eine beispielhafte Restauration eines Genre-Klassikers. Der gelungene Blu-Ray-Transfer zeigt, dass es sich lohnt altes Filmmaterial zu entstauben!

Auch wenn ich wohl nie erfahren werde, wie die das gemacht haben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, das unter die Haut geht, 15. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde [Blu-ray] (Blu-ray)
Bei seinem Erscheinen in den späten 1960er Jahren hat "Bonnie und Clyde" das Kinopublikum in seinen Bann gezogen und schockiert. Vor allem an der expliziten Ästhetik der Gewaltdarstellung und an der moralischen Ambivalenz der Protagonisten schieden sich die Geister. Filmhandwerklich ist "Bonnie und Clyde" ein Meisterstück: Die grandiosen Schauspieler (Warren Beatty, Faye Dunaway, Gene Hackman, Michael J. Pollard, Estelle Parsons), überwältigend stimmungsvolle Bilder (Oscar 1968 für Beste Kamera), die originellen Dialoge, die konsequente Inszenierung, die schmissige Musik fügen sich zusammen zu einem fesselnden Gesamtkunstwerk. Die besondere Faszination resultiert aber aus der Brüchigkeit der Figuren und der ganz eigenen Stimmung des Films, die sich zwischen humorvoller Leichtigkeit, zynischer Menschenverachtung, verletzlicher Emotionalität und der Aura tödlicher Bedrohung schwingend bewegt. Der Film ist zeitlos spannend und berührend. Was für ein Glück, dass es ihn heute auf Blu Ray Disc gibt! Die Bildqualität ist hervorragend, der Ton in Ordnung, die Extras sind bereichernd - eine fraglos lohnende Investition für jeden, der Thriller mit Tiefgang und/oder Liebesgeschichten mit Thrill mag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Klassiker mit guten Akteuren, aber einigen Schwächen, 31. Juli 2001
Von 
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde (DVD)
Fast jeder kennt die Geschichte von Bonnie und Clyde, dem wohl bekanntesten Gangsterpärchen überhaupt. Im von der großen Depression geprägten Amerika der späten 20er Jahre wagen die beiden einen Ausbruch aus ihrer so trostlosen Welt, um sich den Traum von Freiheit und Reichtum zu erfüllen. Befügelt durch Sympathiebekundungen der einfachen Leute, rauben sie eine Bank nach der anderen aus, liefern sich blutige Kämpfe mit der Polizei und nähern sich unweigerlich ihrem schicksalshaften Ende.
Faye Dunaway und Warren Beatty (auch Produzent des Films) in den Rollen von Bonnie und Clyde überzeugen durch ihre schauspielerische Leistung, und machen den Streifen wirklich sehenswert. Allerdings krankt er an der stellenweise nicht ganz gelungenen Umsetzung. So beginnt der Beutezug der beiden Protagonisten ohne erkennbare Motivation, und erst nach und nach erschliessen sich dem Zuschauer die Gründe. Auch die musikalische Untermalung führt gelegentlich zu Irritationen; man hat manchmal das Gefühl, es handle sich um ein reines Roadmovie oder gar eine Komödie. Positiv fällt auf, dass Regisseur Arthur Penn die Darsteller stets in Szene zu setzten weiß; sogar die zu Berühmtheit gekommenen schwarz-weiß Fotos des Pärchens finden sich als Motiv im Film wieder.
Womöglich hätte die DVD aufgrund der magelhaften Extras nur drei Sterne verdient; abgesehen von wenigen Texttafeln fehlen sie völlig. Man hätte zumindest erwarten können, dass einige der originalen Fotos und detaillierte Hintergrundinformationen zu den historischen Figuren abrufbar sind. So wird das Potenzial des Mediums DVD nur im Ansatz genutzt. Um der inflationären Vergabe von Sternen gerecht zu werden, und auch den Film nicht unter Wert zu schlagen, gibt's am Ende vier Punkte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassiker neu, 2. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich bin immer wieder überrascht wie gut manche alte Filme auf Blu-Ray restauriert wurden. So wie auch Bonnie und Clyde.
Die Schärfe ist großteils auf gutem Niveu. Ein paar Szenen sind kurz unscharf. Das einzige Manko ist eine Familienszene mit Bonnies Familie
bei einem Picknick im Freinen. Da ist ca 4 Minuten lang das Bild katastrophal schlecht. Möglicherweise war das alte Bandmaterial zu beschädigt um da noch etwas zu restaurieren. Aber sonst ist das Bild wirklich sehr gut für das Alter des Filmes. Die Farben wirken natürlich.
Zum Film: Den Anfang finde ich etwas seltsam. Die Anfangsdialoge sind etwas unwirklich und die beiden beginnen Ihre Raubzüge ohne Motivation, praktisch aus dem Nichts. Es wird niemals etwas abgesprochen, alles scheint eher zufällig und spontan zu passieren. Der Film wird aber rasch besser. Ich war nur überrascht über die Brutatität am Ende des Filmes, die für die damalige Zeit recht heftig war. Hervorheben möchte ich die schauspielerische Leistung von Fay Dunaway die hier ihre erste Rolle gesielt hat. Alles in allem ist der Film recht gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tabubruch in Hollywood, 3. März 2007
Von 
Helga Kurz "Helga Kurz" (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde (DVD)
Was an diesem Film aus den 60-er Jahren auch heute noch fasziniert, ist sein durch und durch rebellischen Geist. Erzählt wird die Geschichte einer Frau und eines Mannes im ländlichen Amerika zur Zeit der Großen Depression. Es sind tragische Jahre: Oberflächlich herrscht tiefe, gelähmte Langeweile, unterschwellig zornige Verzweiflung. Die Farmer verlieren zu Tausenden ihre Farmen an die Banken und damit buchstäblich den Boden unter den Füßen. Bessere Zeiten sind nicht in Sicht. Bonnie und Clyde sind nicht gewillt, ihr Leben in schäbiger Verzweiflung versickern zu sehen. Als sie aufeinander treffen, entsteht sehr schnell hochexplosiver Sprengstoff.

Als Warren Beatty mit diesem Drehbuch zu Arthur Penn kam, zögerte dieser, obwohl ihm die Handlung gut gefiel. Man war in den Sechzigern und der Vietnamkrieg tobte; dennoch pflegte Hollywood nach wie vor den Stil der seligmachenden fünfziger Jahre. Penn wusste, dass er, wenn er diesen Stoff nach seinen Vorstellungen verfilmen würde, etliche Tabubrüche riskieren musste. Man durfte zum Beispiel nicht zeigen, wie jemand eine Pistole abfeuerte und der andere getroffen zu Boden sank. Helden starben grundsätzlich nicht. Unter diesen und anderen Aspekten, zeugt das Ende von Bonnie und Clyde, deren Körper eine Ewigkeit lang von Kugeln durchlöchert und geschüttelt, einen makaberen Todestanz aufführen, von viel Mut. Es war eine Kriegserklärung an Hollywood durch einem Soldaten des Zweiten Weltkriegs, der mehr gesehen hatte, als er jemals sehen wollte. Die Menschen, die trotz des beginnenden Siegeszug des Fernsehens noch sehr häufig ins Kino gingen, nahmen den Film nur sehr zögerlich an. Heute ist dieser Film ein Klassiker - völlig zu Recht. Mit dieser Outlaw-Story wies Penn den kommenden, jungen und "wilden" Regisseuren wie Coppola oder Scorsese die Richtung. Er stand für den Anfang einer Entwicklung, die dazu führte, dass Hollywoods Regisseure Amerika zunehmend schonungslos einen Spiegel der tatsächlichen Verhältnisse im Land vor Augen hielten. Immer wieder erzählte Arthur Penn Geschichten von einem versehrten Land, das seine Konflikte mit Gewalt zu lösen versucht und ihre Folgen nicht ermessen kann. Die Filme des heute Vierundachtzigjährigen sind in gewisser Weise zeitlos.

Helga Kurz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk der 60er, 18. August 2000
Von 
Volker Hartung - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde (DVD)
Ohne den Film historisch einordnen zu wollen, kann ich sagen, daß er mich von Anfang bis Ende fasziniert hat. Selten habe ich so überzeugende Darstellungen gesehen wie die von Warren Beatty und Faye Dunaway. Die Figuren entwickeln ein Eigenleben - Clyde, der zum Gangster wird, um Frauen zu beeindrucken, aber Angst hat, als Liebhaber zu versagen; Bonnie, die gelangweilte Kellnerin, die Clyde zu immer neuen Taten antreibt, aber sich eigentlich doch ein anderes Leben wünscht. Auch in den Nebenrollen glänzend besetzt und hervorragend inszeniert, habe ich durch diese DVD ein Meisterwerk der 60er entdeckt. Die Scheibe ist übrigens in Bild und Ton (habe nur die Originalfassung gesehen) vollkommen ok.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bonnie Parker (1910-1934) und Clyde Barrow (1909-1934): Das wohl berühmteste amerikanische Gangsterpaar der Geschichte, 14. Januar 2013
Von 
Film- und Buchfreund (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde (DVD)
Rezension zu: "Bonnie und Clyde" (USA 1967)

Zum Inhalt:

Dieser Film beruht auf wahren Begebenheiten!

Das Gangterpaar Bonnie Parker (1910-1934) und Clyde Barrow (1909-1934) reiste Anfang der 30er-Jahre durch den Mittleren
Westen der USA, raubten Banken aus und ermordeten dabei insgesamt 13 Menschen, darunter 9 Polizisten.
Am 23. Mai 1934 starben beide, als ihr Fahrzeug von Polizeibeamten angehalten und von Kugeln "durchsiebt" wurde.

Zur Bewertung:

1967 verfilmte der Regisseur Arthur Penn die Geschichte des Gansterpaares unter dem Titel "Bonnie and Clyde". Bonnie
Parker, wurde darin dargestellt von Faye Dunaway, und Clyde Barrow, wurde darin dargestellt von Warren Beatty.
Der Film erhielt anfangs überwiegend negative Kritiken und drohte, ein Mißerfolg zu werden. Der Grund war die romanti-
sche Verklärung eines äußerst gewaltbereiten und hochgefährlichen Gangsterpaares und damit eine Gewaltverherrlichung.
Erst ein Re-Release auf Veranlassung von Warren Beatty und eine großangelegte Werbe-Kampagne durch die Film-Firma (WB)
brachten den Erfolg. Der Film wurde von den Kritikern neu -und nun vorwiegend positiv- bewertet und hat heute Kult-Status.

Die Bild- und Ton-Qualität [ Technicolor; Filmlänge ca. 107 Minuten ] ist sehr gut!

Dieser Film ist -auch heute noch- absolut sehens- und empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen and as they lived together, they died -, 26. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
wie es Georgie Fame in seinem unvergessenen Pop-Song 1967 formulierte.
Der Film bedarf keines weiteren Kommentars, ausser der Tatsache, dass die Kamera - Arbeit exzellent ist; einfallsreich ohne Schnick-Schnack und "Kollege Computer" - was Wunder, dass es dafür auch den Oskar gab.
Bild ausgezeichnet, Ton deutlich, wenn auch Mono und als Draufgabe die sehr gute Dokumentation über das echte Gangster-Pärchen.
Der FSK 16 - Aufkleber war nur auf der Plastikfolie (Aufdruck DVD rückseitig), also ungeschmälerte Optik, allerdings zu bemängeln: Der Titel; warum nicht Bonnie and Clyde?
Insgesamt und zu dem Preis absolut zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Toller Film, 22. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich finde den Film sehr gut,
was soll man sonst noch viel Sagen, die Story müsste eigentlich jedem Bekannt sein, der sich für die DVD Interessiert.

Qualität der DVD ist auch sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die Extras machen es, 28. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bonnie und Clyde [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Film schreibe ich jetzt mal nichts, da gibt es genug Rezensionen. Die Extras dagegen sind diesen Kauf schon wert. Sowohl Making of, als auch die Entstehungsgeschichte des Films sind interessant. Das einzige, was ich mir noch gewünscht hätte, wäre ein Kommentar (vielleicht von Beatty) als zusätzlichen sound track.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bonnie und Clyde [Blu-ray]
Bonnie und Clyde [Blu-ray] von Arthur Penn (Blu-ray - 2008)
EUR 7,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen