Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Posthardcore Album aller Zeiten!!!, 26. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Reach (Audio CD)
Posthardcorebands gibt es ja wie jeder weiß, wie Sand am Meer. Umso schwieriger ist es sich von anderen Bands abzuheben. Eyes set to Kill jedoch schaffen das mit ihrem Album ohne auch nur einmal auf die Bremse zu treten. Selten hat mich ein Album auf diese Schnelle so überzeugt und erfreut zurückgelassen. Das atmosphärische unbetitelte Intro leitet den Countdown zu einem wahren Hörgenuss ein, der erst wieder endet, als mit ''Behind These Eyes'' der letzte Song aus den Boxen knallt. Schon der erste Song ''Sketch in Black & White'' legt ein irres Tempo vor und zieht einem direkt mitten in das Album hinein. Leider muss man hier erwähnen, dass die Originalsängerin Lindsey Vogt nach dem Debütalbum von 2006 ausgestiegen war und Alexia Rodriguez das Mikrofon überlassen hat. Jedoch Alexia macht ihre Sache verdammt gut, obwohl mir Erstere noch um einiges lieber war. Doch das tut dem Genuss keinerlei Abbruch. Egal ob melodiöse Gitarrensolos begleitet von Brandon's genialen Screams wie in ''Violent Kiss'', Pianoklängen gefolgt von Alexia's hypnotisch schöner Stimme wie in ''Reach'' oder irre Doublebaseattacken von Caleb Clifton wie in ''Darling''. Immer wieder schaffen es Eyes set to Kill ihren Songs etwas Neues abzugewinnen, sodass diese nie eintönig klingen und einen langen Unterhaltungsfaktor bieten. Erstere kann sogar einen ziemlich geilen Breakdown aufweisen, der mir persönlich sehr zusagt. Allem voran muss man hier natürlich erwähnen, dass Großteil der Begeisterung Brandon Anderson zu verdanken ist, der fast jeden einzelnen Song, bis auf eine Ballade, mit extrem fetten und absolut genialen Screams hinterlegt und begleitet, dass es eine wahre Freude ist. Er und Alexia liefern die Duette der besonderen Art. Aber auch ein Song wie ''Give You My All'', der gänzlich auf Screams verzichtet, zündet sofort und lässt einen gar nicht mehr los. Das ist der grandiosen Alexia zu verdanken, die einfach eine zum Träumen schöne Stimme hat und ohne die Eyes Set To Kill nur die Hälfte wert wäre. Sie verleiht dem Album die nötige Melancholie. Der Sound ist ebenfalls sehr gut produziert und rundet das Gesamtbild perfekt ab. Auch die Schwester der Sängerin, Anissa Rodriguez an der Gitarre bietet das nötige Können, um den Sound zu perfektionieren.
Wie Alexia und Brandon in ''Into the Night'' schon sagten, ''Give the beat just a chance'', so solltet ihr diesem Album unbedingt eine Chance geben. Ein Meisterwerk.

Anspieltipps: Alle!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Reach
Reach von Eyes Set to Kill (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen