Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtig gelungenes Debut!, 4. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: War Without End (Audio CD)
Nachdem man in der großen weiten Welt des Heavy Metal in den letzten 15 Jahren einige Trends mitmachen mußte/durfte, kommt jetzt also der gute alte Thrash wieder in Mode. Das hätte ich vor 5 Jahren nicht mal zu hoffen gewagt. Ach, ist das schön....
Besonders freut mich aber die Tasache, daß es endlich wieder brandheiße Newcomer wie Fueled by fire oder eben Warbringer gibt, die den alten Göttern mal so richtig Feuer unter dem Hintern machen. Wenn man die neuesten Überknaller von Exodus, Testament, oder Death Angel hört, scheint ihnen die Konkurrenz aus dem Nachwuchslager wirklich nicht zu schaden...

Nun aber zur "War without end":
Hart, brutal, aggressiv, rasend schnell und für ein Debut auf überraschend hohem Niveau. 11 Tracks am Stück ballern die Jungs hemmungslos durch die Botanik, daß es eine wahre Freude ist. Echte Ausfälle findet man nicht, leider auch etwas zu wenig Abwechslung. Mir fehlen zeitweise die langsameren, aber tonnenschweren Brutaloparts, die Slayer noch immer zum Maß aller Dinge machen... Aber das ist Geschmackssache.
Vergleichbar sind Warbringer aufgrund ihrer hektischen Rhythmik und den Hochgeschwindigkeitsparts am ehesten mit Demolition Hammer, Devastation, Sadus, Dark Angel aber auch mit den frühen Kreator. Und ungefähr diese Klasse erreichen Warbringer bei den meisten Tracks auch. Bärenstarke Nummern wie "Nightslasher", "At the Crack of Doom", "Combat shock" oder "Dread Command" müssen sich vor niemandem verstecken. Um wirklich mit Genreklassikern wie "Darkness descends", "Reign in blood" oder einer "Arise" mithalten zu können, fehlt es der Band noch an Ideenreichtum und echten Götterriffs.
Dennoch ist die War Without End eines der stärksten Debutalben im Thrashsektor der letzten Jahre und kann jedem Thrasher bedenkenlos empfohlen werden. Sie ist allerdings definitiv kein Meilenstein und auch nicht das beste Thrashalbum der letzten 10 Jahre. Da sind die letzten Alben von Abandoned, Exodus, Machine Head oder Paradox schon ne ganz andere Hausnummer.
Wenn es der Band gelingt, dieses Niveau auf den nächsten Scheiben zu bestätigen und kompositorisch einfallsreicher zu gestalten, kann da wirklich was ranwachsen.

8,5 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Platte schießt zurück!, 4. März 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: War Without End (Audio CD)
“Die beste Thrash-Neuentdeckung!” – Das hört man momentan so ziemlich überall, und als Thrash-Fan griff ich natürlich zu.
Enttäuscht wurde ich nicht, das ist genau das was ich mir unter richtigem Thrash Metal vorstelle, schnelle Rhythmik, dreckiger Gesang und fette Soli. Zwar ist jeder Song auf diesem Album nach diesem Muster gestrickt, aber das stört nicht, schließlich sucht man sowas von jungen Bands vergeblich. Ich möchte dieses Album als nahezu perfekt bezeichnen, man fühlt sich echt an alte Sodom erinnert, ohne dabei alt zu klingen. Die Produktion ist trocken und dennoch druckvoll, die Lieder knallen, krachen und böllern was das Zeug hält, somit kann man Aussagen wie „Black Metal ist Krieg“ getrost vergessen, diese Scheibe allein ist Krieg.
Beim Hören dieser Platte bekommt man echt Lust, sich lange Haare wachsen zu lassen und in enge verrissene Jeans zu stopfen, dazu ein Thrash Shirt und einfach nur noch bangen, und das passiert schließlich nicht bei jedem Album. Das beste am Album sind die schnellen Soli, die einfach nur göttlich in die Songs eingebaut wurden, besonders der Bonus-Track „Nightslasher“ besticht dadurch, fast schon mein Favourite. Alle Songs gehen direkt nach vorne, keine Kompromisse, Verlierer gibt es hier nicht, und am Ende wird mit einem feinen fast schon entspannenden Instrumental zum einen, nochmal gezeigt was man technisch drauf hat und zum anderen das Album perfekt ausgeleitet, in der Regel geht es bei mir dann wieder von vorne los.
Fans von richtigem Old-School Thrash wie Sodom, Destruction, Dark Angel oder Kreator sollen nicht lange zögern, das ist zwar amerikanisch klingt aber verdammt nach deutschem Thrash.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles was Thrash Metal ausmacht, 13. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: War Without End (Audio CD)
Das Album ist schlichtweg der Hammer! Geile, niveauvolle Riffs, sehr gute Melodien und dann noch richtig schön schnell. Wobei auch gute Midtempoparts die einzelnen Tracks abwechslungsreich gestallten. Also alles was Thrash Metal ausmacht. Warhammer zelebrieren ganz klar OLD SCHOOL THRASH und haben es 100%ig geschafft zeitgemäß zu klingen. Soll nicht heißen das alles alter Kaffe ist. Nein ganz im Gegenteil. Astreine druckvolle Produktion, nicht zu clean sondern eher etwas rauher! Fand ja schon die neue Legion of the Damned und die neue Exodus knaller, aber das Album von Warbringer übernimmt ganz klar den Thrash Throne.

Album:
Das Album beginnt mit maschierenden Soldaten wodrauf ein kleiner Drumwirbel folgt und dann ein Dobbelbass Gewitter mit Soloeinlage.
Der Song "Total War" geht mächtig ins Gesicht und man weiß eigentlich noch gar nicht was los ist. Es folgen dann noch 10 weitere Songs mit gleich hohem Niveau. Eine Thrashgranate nach der anderen. Wobei der letzte Song ein Instrumental ist und das Album gut ausklingen lässt. Was ich auch sehr gut finde, dass keiner der Songs überdimensional in die länge gezogen ist(ca. 3 Min ein Song). Wer auf kompromisslosen und aggressiven Thrash abfährt, der muss hier einfach zuschlagen!!!

Anspiel tipps: Total War, Systematic Genocide, At the Crack of Doom, Born of the Ruins.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Thrash Metal Erscheinung seit Jahren?, 19. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: War Without End (Audio CD)
Diese Band hält was ihr Name verspricht. Thrash Metal so rein, dass er mit einer imensen, brachialen Kraft auf deine Ohren einprügelt, sie zum Bluten bringt und dir erbarmunslos Metall in's Hirn ballert, so hart und so schnell, dass du denkst der Krieg selbst bricht über dich herein. Nicht umsonst lautet der Name der Band: WARBRINGER!

Die Mitglieder von Kriegbringer hinter Frontmann John Kevill, einer sehr jungen Band aus dem sonnigen Kalifornien Anno 2004, liefern mit ihrem Debüt Album WAR WITHOUT END eine Platte ab, die den Erfolgsmarsch der Band, nach der ebenfalls sehr erfolgreichen Demo EP ONE BY ONE THE WICKED FALL, fortsetzt und die es der Band möglich macht ihr Potenzial der großen weiten Welt unter beweis zu stellen. Dem Ganzen wird zudem auch noch von Produzent Bill Metoyer (Slayer,D.R.I.,Dark Angel) unter die Arme gegriffen und katapultiert die Jungens auf höchstes Niveau!

Die CD kommt daher in einem Jewle Case mit wunderbar brutalem und offensivem Cover Artwork von Dez Ambrose Root, das den Hörer direkt in die richtige Stimmung versetzt. Gezeigt wird eine Panzer umrundet von einer höllischen Arme mit gehörnten Helmen und einer Kriegsszenerie in der eine ganze Stadt in Flammen aufgeht. Sehr beeindruckend. Doch so manches gute Cover Artwork kaschierte bisher leider nur das Durchschnittsgeschramme auf dem Silberling. Nicht so bei WARBRINGER!
Ich möchte garnicht näher auf die einzelnen Song eingehen denn auf diesem Album ist jeder Song ein absoluter Knaller und wird sicherlich bei Konzerten für Blutrausch unter den Besuchern sorgen. Doch trotz des harten, eingängigen Riffings wird durch kleine eingespielte Soli und midtempo Parts für Abwechslung gesorgt, sodass die Scheibe auch beim zehnten Mal hören noch das ein oder andere ungehörte Offenbart. Also eher taktische Kriegsführung anstatt sinnloses Munitionsverschießen.

Diese CD ist ein absolutes Muss für jeden Thrash Metal Fan und wenn die Jungs ihrem Stil treu bleiben und weiterhin so erbarmungslos Metal in die Ohren ihrer Zuhörer schleudern, dann werden sich in 25 Jahren alle an dieser Offenbarung ein Beispiel nehmen!

P.S.: WARBRINGER werden dieses Jahr auf dem Wacken Open Air im hohen Norden Krieg anzetteln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzen Thrash, 9. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: War Without End (Audio CD)
War Without End is meiner Meinung nach ein Muss für jeden Thrash- oder sonstigen Metal- Fan.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass Warbringer mit ihrem Debut-Album frischen, zerstörerischen Wind in die Welt des Thrashmetals bringen.
Die Songs, die einen durchweg mit ihren tollen Drumrhythmen und Gitarrensoli bannen sind wirklich klasse. Ich bin schon wahnsinnig auf das in diesem Frühjahr erscheinende Album gespannt, das hoffentlich eine genauso grandiose Scheibe wird.

Kaufempfehlung: War Without End
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Festmahl für 80er-Thrash-Fans, 29. Mai 2009
Von 
Doktor von Pain "Doktor der Zombiologie" (Sassenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: War Without End (Audio CD)
Warbringer spielen ihren Thrash Metal so, als wäre die Zeit in den späten 80ern stehen geblieben. Soll heißen: Hier triefen Slayer, Kreator und Exodus aus allen Poren. Allein der Sound ist druckvoller und zeitgemäßer. Viel mehr braucht man dazu kaum zu sagen, denn wer besagte Bands kennt (und als Fan des Genres tut man das halt einfach), weiß, was er bekommt. Im Gegensatz zu etlichen Retro-Thrash-Bands setzen Warbringer nicht auf stümperhaftes Gerumpel (weil z.B. Sodom dies in ihren Anfangstagen auch taten, aber nur, weil sie es nicht besser konnten), sondern spielen präzise und lassen auch saubere Soli aufblitzen.
Mit ein paar Spitzensongs mehr hätte es für die volle Punktzahl gereicht, aber auch so ist "War Without End" ein mehr als passabler Einstand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

War Without End
War Without End von Warbringer (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen