Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Meister meldet sich Zurück
Steve Lukather, seines Zeichens Gitarrist und Aushängeschild von Toto, meldet sich mit einem echten Soloerguss zurück. Wobei Zurückmelden der falsche Ausdruck ist, weg war er ja glücklicherweise gar nie.

Nach "Lukather", Candyman (Los Lobotomys), Luke, No Substitutions (Larry Carlton), Santamental, und EL Grupo ist dies somit nominell die 7...
Veröffentlicht am 26. Januar 2008 von unia

versus
3.0 von 5 Sternen CD Steve Lukather - Ever Changing Times
Ich bin ein großer Lukather-Fan. Dieses Album hat mich allerdings nicht vom Hocker gehauen - es gibt wesentlich bessere CD`s von ihm. Schade!

Andreas Woltering, Bassist
Vor 6 Monaten von Andreas Woltering veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Meister meldet sich Zurück, 26. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
Steve Lukather, seines Zeichens Gitarrist und Aushängeschild von Toto, meldet sich mit einem echten Soloerguss zurück. Wobei Zurückmelden der falsche Ausdruck ist, weg war er ja glücklicherweise gar nie.

Nach "Lukather", Candyman (Los Lobotomys), Luke, No Substitutions (Larry Carlton), Santamental, und EL Grupo ist dies somit nominell die 7. reguläre Veröffentlichung des Gitarrenhelden. Aber wer zählt schon, freude herrscht!!

Fans werden nicht enttäuscht sein, wer Lukather, Candyman und das düstere Luke Album mochte, findet hier eine weitere gelungene Facette des Lukatherschen Musikschaffens. Selbstverständlich werden auch Toto Fans voll auf Ihre Kosten kommen. Ein Album wie man es von Steve Lukather erwarten durfte, und das ist auch gut so!!!

Traumhafte Balladen, gefolgt von straighten Rockern, gespickt mit Luke
typischen Fusion Spielereien und natürlich geniale Gitarrensolos en masse.

Wobei man betonen muss das Lukather nicht seine Fähigkeiten in den Vordergrund stellt, sondern seine Gitarre äusserst Songdienlich einsetzt.
Dieser Mann muss niemandem mehr etwas beweisen, zählt er doch zu den absoluten Grössen seiner Zunft.

Vom Stil her geht das Ganze in Richtung AOR / Melodic Rock.
Natürlich wie immer vermischt mit blues/Jazz/Fusion Anleihen.

Songwritingmässig ist Mr. Lukather meiner Meinung nach nicht der ganz grosse
Wurf gelungen, hat es neben einigen echten Knallern, doch einige eher durchschnittliche Songs auf der Scheibe.Die Mehrheit der Songs wurden übrigens vom alten Weggefährten Randy Goodrum mitkomponiert. Auf jeden Fall hörenswert ist Luke's Gitarrenarbeit. Solis vom allerfeinsten finden sich praktisch in jedem Song.

Hier meine 3 Anspieltipps:

Das Titelstück "Ever changig times" ist ein Ohrwurm par excellence.
Wunderbares, stimmiges Intro, griffige Riffs, starker Chorus,
was für ein Soli.wow.

Der zweite Höhepunkt ist "New World", Genialer Chorus mit Joseph Williams in den Backing Vocals. Übrigens Co/written vom Sohnemann Trevor.

Schliesslich die typische Lukather Ballade "Never Ending Night".
Ein kleines Juwel mit Traum Chorus und Soli.

Wer Falling in Between von Toto mochte, kommt auch an dieser Scheibe nicht vorbei, gilt es doch einige Perlen zu entdecken.

Wie immer haben sich Illustre Gäste auf der Scheibe eingefunden:

Trevor Lukather
Tina Lukather
Randy Goodrum
John Pierce
Leland Sklar
Stan Lynch
Phil Soussan
Steve Weingart
Jeff Babko
Steve Porcaro
Joseph Willimas
Greg Mathieson
Bill Champlin
Lenny Castro
etc. etc.

Wer auf ehrliche, gefühlvolle und handgemachte Musik, eines der besten Gitarristen / Musikers unserer Zeit verzichten will, soll sich in den Hintern kneifen und die neuste Bravo Hits kaufen gehen!

Fazit: Absolut Hörenswert!!! Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen STEVE LUKATHER - EVER CHANGING TIMES - TOTO-Gitarrist (erneut) auf Solo-Pfaden, 22. Februar 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
STEVE LUKATHER ist den meisten Musikfans als Gitarrist der AOR-Legende TOTO bekannt. Dabei hat der Mann, den viele für den besten Rock-Gitarristen der Welt halten (so antwortete niemand Geringeres als EDDIE VAN HALEN einmal in einem Interview auf die Frage, wie man sich als bester Rock-Gitarrist der Welt so fühlt, mit: Fragen Sie STEVE LUKATHER), eigentlich schon alles erreicht: Grammys, Nummer 1-Alben, Top-Hits am laufenden Band und eine treue Fangemeinde in aller Welt. Eigentlich könnte sich LUKATHER mit 50 Jahren einmal zurücklehnen und sein persönliches Glück (seit kurzem vervollständigt Töchterchen Lily die Familie) genießen. Dennoch kann LUKE nicht aufhören und produziert mit schöner Regelmäßigkeit Alben, die der Konkurrenz die Schamesröte ins Gesicht treiben müssten - sei es mit TOTO, in Kollaboration mit Größen wie etwa LARRY CARLTON oder aber Solo.

Mit EVER CHANGING TIMES hat sich LUKE nach mehr als zehn Jahren mal wieder einem Solo-Album in der Tradition von LUKE (1997) gewidmet, das hauptsächlich einfache" (und einfach schöne) Rock-Songs beinhaltet. Der Mann weiß einfach, wie man Songs schreibt. Dabei verzichtet LUKE auf allzu ausufernde Solo-Passagen, bei diesem Album stehen die Lieder im Vordergrund. Aber keine Angst, immer wieder lässt der Gitarren-Hexer die Saiten glühen. Veredelt wird das Werk durch die hervorragenden Mitstreiter, die LUKE um sich geschart hat: LELAND SKLAR am Bass (der schon TOTO bei der FALLING IN BETWEEN-TOUR aushalf), Schlagzeuger ABE LABORIEL JR., Keyboarder JEFF BABKO und seinen Sohn TREVOR, der einige Gitarrenpassagen eingespielt hat - irgendwie scheint sich Talent doch zu vererben. Dabei kommen LUKATHER einmal mehr seine guten Kontakte innerhalb der Musikszene von Los Angeles zugute. Denn SKLAR mit seinem wunderbaren knarzenden Bass-Sound (vor allem bei dem wunderbar groovigen JAMMIN WITH JESUS), die absolute Groove-Maschine LABORIEL (der schon mit so unterschiedlichen Musikern wie STING, PAUL MCCARTNEY, SEAL, STEVE VAI und MANHATTAN TRANSFER zusammen spielte) und der eher Jazz-inspirierte BABKO holen das Beste aus LUKATHER raus und geben ihm auch das Beste was sie zu bieten haben. Als Gastmusiker konnten unter anderem JOSEPH WILLIAMS & STEVE PORCARO (beide ex-TOTO), PHIL SOUSSAN (ex-OZZY OSBOURNE) und STEVE WEINGART (vor allem Projekte Jazzern wie DAVE WECKL, JOHN PATTITUCI aber auch ROBBEN FORD, TONY MACALPINE) gewonnen werden.

Die Musik bewegt sich - wie kaum anders zu erwarten - zwischen dem was LUKE mit TOTO seit mehr als 30 Jahren so erfolgreich produziert und seinem letzten Album LUKE. Ehrliche und schnörkellose Rockmusik (die ein oder andere exzellente Ballade ist selbstverständlich auch dabei). Keine Exzesse mit vertrackten Rhythmen und jazzigen Einflüssen wie bei CANDYMAN, sondern einfach nur vier Musiker, die zusammen eine gute Zeit haben (was man EVER CHANGING TIMES jede einzelne Minute anhört).

EVER CHANGING TIMES ist ein Opener, wie er im Buche steht - packend, rockend und getragen von einer wunderbaren Melodie mit einem typischen LUKATHER-Solo zur Krönung.

THE LETTING GO klingt ein wenig nach BOTTOM OF YOUR SOUL von TOTOs letztem Album FALLING IN BETWEEN, eine schöne Halb-Ballade getragen von Klavier und Akustikgitarre - eine potenzielle Hit-Single (so sich denn eine Radiostation traut auch mal ehrliche handgemachte Musik zu spielen).

NEW WORLD kommt im Vers sehr laid back daher mit einer angezerrten funky Rhythmusgitarre und in der Bridge dann eher ruhigen Passagen, bevor LUKE und seine Jungs im Refrain Gas geben - die wunderbare Gesangsmelodie macht den Song zu einem Hörgenuss und Live-Favoriten, der ruhig auch bei künftigen TOTO-Touren zum Einsatz kommen dürfte.

TELL ME WHAT YOU WANT FROM ME kommt zunächst ruhig und entspannt daher ehe die Band dann in der Hinleitung zum Refrain das Brett auspackt. Hier sind leichte PINK FLOYD-Anleihen in den Keyboard-Soundscapes auszumachen, die dann im wunderbaren Kontrast zu der sehr harten Gitarre stehen.

I AM ist meines Erachtens nach der schwächste Song des Albums, erneut sehr ruhig gehalten, sehr harmonisch aber ohne große Spannung und Überraschungen - mit etwas mehr als drei Minuten auch der kürzeste Song.

JAMMIN WITH JESUS macht dann aber das kleine Zwischentief mehr als vergessen - toller Groove, Hammond-Sounds, knarzender Bass, Gospel-Chor im Refrain und tolle Gitarrenarbeit - ein perfekter Song und das beste Stück des Albums.

STAB IN THE BACK ist Steves Verbeugung vor seinen musikalischen Vorbildern STEELY DAN - ein lässiger Groove, perfekt aufeinander abgestimmte Instrumental-Einsätze - eben typisch FAGEN und BECKER - dazu ein überraschender heftiger Einsatz" - besser hätte es das Original wohl auch nicht hinbekommen.

NEVER ENDING NIGHTS klingt wieder wie eine typische LUKATHER-Ballade, sehr ruhig und getragen mit sehr eingängigem Gesang (aber nicht eingängig wie DJ ÖTZI - sondern wie von TOTO-Balladen gewohnt) mit einem Solo, das für Gänsehaut-Gefahr sorgt und für einen hohen Verbrauch an Wunderkerzen und Feuerzeugen weltweit sorgen dürfte.

ICEBOUND klingt soundtechnisch ein wenig nach CANDYMAN (eine Mischung aus HERO WITH A 1000 EYES und SONG FOR JEFF vielleicht), klasse rockige Gitarrenmelodie und dann immer wieder laid back (erneut fast STEELY DAN-mäßig) mit schönen abwechselnden Soli von Keyboards und Gitarre - Fusion at its Best.

HOW MANY ZEROS klingt ein wenig nach den frühen BOZ SCAGGS (vielleicht ein wenig mehr Rock als BOZ, aber das ist ja auch ein LUKATHER-Album) - wieder ist der Beat sehr laid back mit schönen Breaks und verschlepptem Rhythmus, zudem sehr interessante Keyboard-Sounds, toller Chor-Gesang und ein typisches LUKATHER-Solo (kurz aber knackig)

THE TRUTH ist das einzige Instrumental auf dem Album, vorgetragen von Klavier (mit einigen Streicher-Sounds im Hintergrund) und Gitarre, wobei LUKE einmal mehr alle Register seines Könnens zieht. Ein toller Abschluss für das Album.

Viele der Songs auf EVER CHANGING TIMES hätten auch gut von TOTO stammen können (wen wundert's - ist doch LUKATHER einer der Hauptsongwriter der Band), dennoch klingen die Songs anders, eigenständig, großartig - eben typisch LUKE.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 10 Jahre sind eine lange Zeit..., 23. Februar 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
... um auf neuen Output eines seiner Lieblingsmusiker zu warten. Im Fall von Luke lohnt sich das aber immer. Die neue Scheibe war für mich beim ersten Hören wie die meisten Scheiben von Luke und Toto. Eher etwas ernüchternd. Da wartest Du ewig und Hände ringend, bestellst das Album zum teuren Einführungspreis vor, um bloß einer der ersten zu sein, der es in den Händen hält. Und dann legst Du sie ein, drückst auf Play und denkst: "Wie, das war`s?". So ging es mir schon bei der letzten Toto-Veröffentlichung "Falling In Between". Schöne Songs, aber so richtige Reißer? Na egal, bezahlt ist bezahlt denkst Du. Nochmal hören. Aha. Schon besser. Und so geht es immer weiter, bis ich sie drei, vier mal durchgehört hab und plötzlich macht es "klick" und meine neue Lieblingsscheibe liegt vor mir.

Und genau das ist es, was die Musik von Luke ausmacht. Keine charttauglichen Hymnen, die nach zweimal hören belanglos werden und nach drei Wochen für Ewigkeiten im Schrank verschwinden. Kein Drei-Ton-Ohrwurm-Rock, der sich kurz einbrennt und dann ganz schnell verlischt. Luke- und Toto-Scheiben lernt man zu verstehen, je öfter man sie hört. Sie erschliessen sich langsam und mit jedem Hinhören entdeckst Du neues, bisher nicht wahrgenommenes. Was zur Folge hat, dass Du zehn oder zwanzig Jahre alte Scheiben immer noch gern hörst, ohne dass sie langweilig würden oder einstauben. Luke macht einfach zeitlose Musik, die sich nicht von selbst überholt und selten irgendwelchen Trends unterliegt. Dafür liebe ich ihn und werd auch wieder zehn Jahre auf sein nächstes Album warten. In der Hoffnung, dass es nur maximal zwei werden.

Empfehlung: Unbedingt kaufen. Rock on.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartige Gitarren- und Gesangsarbeit- Sound mäßig, 29. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
Erst einmal habe ich dem guten Luke sicher unrecht getan, indem ich die CD voller Erwartung auf neue Höhenflüge, sensationelle Grooves und irrwitzige Gitarrenarbeit in den Player geschoben habe. Eine gewisse Enttäuschung war zunächst die Folge.
Jetzt, nach einigen Tagen, macht mir die CD richtig Spaß. Lukather gibt einmal mehr eine ziemliche Breitseite seines Ausnahmekönnens. Unter den großen Rockgitarristen dieser Welt gibt es nach meiner Auffassung keinen, der auch nur annähernd in der Lage wäre, so geschmackvolle und spannende Soli in die Songs zu bauen. Seinen Gesang kann man mögen oder nicht; ich finde dieses leicht klangende Timbre einfach wunderbar.
Kurzum: Eine ungeheuer abwechslungsreiche CD mit Anleihen von bratzigem NuMetal bis hin zu Balladen, wie sie Toto nicht schöner bringen könnte. Sensationell der herrliche kecke Talk-Box-Ausflug.

Einen Stern ziehe ich ab, weil mich die Klangqualität der CD nach wie vor enttäuscht. Während die Gitarren - wen wunderts (-: - ausgesprochen präsent aus den Speakern fliegen, bleibt die wunderbare Bassarbeit eines Lee Sklar doch arg unterbelichtet im Hintergrund. Das führt zu einem insgesamt flachen, eher mittigen Klangbild. Man höre sich im Vergleich dazu einfach mal die gut klingende Toto-Scheibe "Tambu" an; und die ist fast 13 Jahre alt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser gehts kaum...., 23. Februar 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
Toto haben ja mit Ihren letzten Werken und den dazugehörigen Touren bewiesen, dass sie wieder voll im Geschäft sind, auch wenn viele Kritiker bemängeln, dass sich die Innovationen sehr in Grenzen halten.

Dass auch das neue Werk von Steve Lukather sich astrein nach (den "neuen") Toto anhört, verwundert kaum, wenn man bedenkt, dass Steve bei Toto neben David Paich der Hauptsongwriter ist.

Ich habe die Scheibe ganz ohne große Erwartungen in den Player geschoben und schon beim ersten Song "Ever Changing Times" hat es mich glatt vom Hocker gehauen. Jetzt muss ich echt aufpassen, dass dies hier nicht zu einer subjektiven Lobhudelei wird, aber alleine dieser Song ist das Geld der CD wert. Ich bin mir sicher, dass der in vielen Jahren noch ein Klassiker auf allen Toto- und Lukather-Partys sein wird!

Und auch schon der zweite Song, die Halbballade "The Letting Go" hält dieses Niveau spielend. Bessere Musik, um im Cabrio entspannt dem Sonnenuntergang entgegenzufahren, dürfte es kaum geben.

Die CD beinhaltet schlicht keinen einzigen Aussetzer und ist dank Songs wie "Jammin With Jesus" und "Stab in the Back" auch äußerst abwechslungsreich.

Auch so manche Progrocker sollten mal ein Ohr riskieren, da "Tell Me What You Want From Me" einem Porcupine Tree-Fan sicher auch gefallen wird.

Für mich im jungen Jahr 2008 bisher die ganz klar beste Veröffentlichung.

Jeder, der auf handgemachte Musik und tolle Melodien steht muss zumindest mal reinhören .... und wird, wie gesagt, schon beim Opener verloren sein :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich, 18. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
Hm.... ich machs kurz: ich bin auch bekennender TOTO/LUKATHER Fan, selbst Gitarrist, etc. Auf dieser Scheibe macht Steve das, was ich mir von "Falling in Between" gewünscht hätte. Klasse Songs, toller Gesang, musikalisch geht es hoch her aber es wird hier nicht zuviel konstruiert und verkompliziert. Klasse , 11 Nummern ohne Schwächen aber mit vielen Highlights. Schade ist nur für mich als Fan, das doch dürftige Booklet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Luke-Album seit "Candyman", 23. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
Ich habe das Album jetzt drei Mal komplett gehört und kann es nur jedem Lukather- und Toto-Fan empfehlen. Im Gegensatz zu seinem 97er Release "Luke" (auch wahrlich kein schlechtes Album) ist das Songwriting stilistisch deutlich abwechslungsreicher und präsentiert sich auf höchstem Niveau. Eingängige und durchaus auch radiotaugliche Melodien stehen neben raffinierten Arrangements, die genug Raum für Lukes tolles Gitarrenspiel lassen. Neben einer sehr rockigen Note gibt es auch eine Prise Fusion und Funk. Die begleitenden Musiker sind erste Sahne, und der Soundmix ist absolut zeitgemäß (vielleicht auch der Einfluss von Sohn Trevor, der auch mit von der Partie war), gleichzeitig aber auch wohltuend zeitlos. Nur das magere Booklet (ohne Songtexte + Credits) hat mich etwas enttäuscht.
Aber dafür ziehe ich hier nix ab! Fazit: Absolute Kaufempfehlung für alle Toto-Fans und Liebhaber von gutem AOR!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste was ich seit langer Zeit gehört habe!!!, 13. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
Steve "The Guitar Himself" alias "Mr. Fasthand" alias "The Riff" Lukather, wenn man nur ein bisschen Sinn für gute eine Rockgitarre hat, muss man "den Meister" einfach "vergöttern" (Sorry, aber er ist mindestens einer der besten Rockgitarristen der Welt, wenn nicht sogar DER). Der Rest ist selbstverständlich Geschmacksache, bzw. seine Songs sind (wie eigentlich fast alles im Musikgeschäft sonst auch) hauptsächlich subjektiv zu bewerten, auch wenn sie objektiv eine sehr hohe Qualität an Songwriting besitzen und er wirklich objektiv sehr, sehr gute Mitmusiker an Bord hat!

Wer auf guten musikalischen "Mainstream-Rock" steht (in etwa wie Toto, nur etwas "einfacher" und weniger überladen), obwohl dafür Toto eigentlich schon zu überdurchschnittlich gut ist (Songwriting und der erstklassige Umgang mit den jeweiligen Musikinstrumenten!!), auf wunderschöne Balladen, harte Gitarrenriffs, weltklasse Gitarrensolis und viel, viel feeling für Rhythmus, Groove und gutes, komplexes Songwritung, das eine Vielzahl von Geschmäckern und Musikstilen abdeckt, der ist hier genau richtig, der versäumt etwas, wenn er nie im Leben diese CD gehört hat, hören wird!!!

Mal grob umrissen ist es eine CD für Fans von (natürlich) Toto, Journey, Foreigner und diese Richtung Rock, wobei ich z.B. auch auf Sachen wie Queen, Genesis, Phil Collins, Pink Floyd, Eagles und BAP stehe...falls das ebenfalls ein Anhaltspunkt sein mag.

Leute, kauft sie Euch, Ihr werdet es nicht bereuen...sofern ihr keine Fans von DJ-Ötzi seid, keinen "Technokram" oder "Rapkram" hört oder unter Rock nur lautes "gebummere" versteht! (Nein, das ist nicht herabwürdigend gemeint ;-) !)

P.S. Hier wird kein Star gesucht, hier IST einer!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach gigantisch gut!!!!!, 6. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
Wow, dieses Album ist ein absolutes Muss für alle eingefleischten TOTO und Luke Fans!! Viele verschiedene Stilrichtungen vereinen sich zu tollen, radiotauglichen Songs und einem Gesamtkunstwerk, von dem wir sicher im Radio auch mal was zu hören kriegen. Schön, dass Lukather mal wieder ein Gesangsalbum gemacht hat, bei dem seine geilen Gitarrensolos den Gesang absolut unterstreichen. Toll auch der Chorgesang, bei dem wir Joseph Williams im Background wiedertreffen.

Wie gesagt... bin begeisert, deshalb am liebsten 10 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen CD Steve Lukather - Ever Changing Times, 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ever Changing Times (Audio CD)
Ich bin ein großer Lukather-Fan. Dieses Album hat mich allerdings nicht vom Hocker gehauen - es gibt wesentlich bessere CD`s von ihm. Schade!

Andreas Woltering, Bassist
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen