wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday wsv Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen110
4,7 von 5 Sternen
Format: DVDÄndern
Preis:5,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2008
Simran (Kajol) ist ein Mädchen aus gutem Hause und möchte, bevor ihre arrangierte Hochzeit stattfindet und ihr Leben sich damit von Grund auf ändert, einen Teil der Welt sehen. So macht sie gemeinsam mit ein paar Freundinnen eine Interrailtour durch Europa. Dort trifft sie auf Raj (Shah Rukh Khan), einen frechen jungen Mann, der mit ein paar Kumpels auf der gleichen Tour ist. Dieser ist ihr von Beginn an unsympathisch, was sich durch seine ständigen Annäherungsversuche noch verstärkt. Als die beiden jedoch einen Anschlusszug verpassen und auf sich allein gestellt sind, lernen sie sich völlig neu kennen – und lieben. Als Simrans Vater erfährt, dass seine Tochter sich in einen Jungen verliebt hat, bricht die Familie sofort nach Indien auf, damit die arrangierte Hochzeit stattfinden kann. Ermuntert durch seinen Vater macht sich Raj nach Indien auf, um für sich und Simrans Liebe zu kämpfen. Was er nicht weiß: Simrans Vater ist ihm bereits begegnet und nicht gut auf ihn zu sprechen…

Musik:
Mir gefallen ausnahmslos alle Songs aus diesem Film. Der Soundtrack ist eine tolle Mischung aus Balladen und peppigen Songs. Ganz besonders der Song "Mehndi Laga Ke Rakhna" hat es mir wirklich angetan, bei dem sich Raj und Simran liebende Blicke zuwerfen. Auch der Song "Tujhe Dekha To" gefällt mir besonders, als sich Raj und Simran in Indien das erste Mal sehen.

Schauspieler:
Das Zusammenspiel zwischen Shah Rukh Khan und Kajol ist durchweg klasse. Die Chemie der beiden stimmt einfach und die Blicke, die die beiden austauschen, herrlich! Von romantisch bis urkomisch ist alles dabei. Amrish Puri macht seine Arbeit als Simrans Vater ebenfalls durchweg überzeugend. Seine aussagekräftigen Augen zeigen sofort, was Sache ist. Auch Farida Jalal als Mama und Pooja Ruparel als Simrans jüngere Schwester sind wirklich toll. Eigentlich haben alle Schauspieler einen positiven Eindruck hinterlassen.

Bild- und Tonqualität:
Die Bildqualität im Format 1,77:1 (16:9) schwankt von gut bis sehr gut. Hin und wieder gibt es leichtes Grieseln und/oder blasse Farben. Die Tonqualität in Deutsch DD 2.0 kann sich hören lassen, der Hinditon in DD 5.1 ist okay, zusätzlich gibt es optionale deutsche Untertitel. Die deutsche Synchronisation ist gut gelungen. Die Stimmen fand ich passend gewählt, auch die Lautstärke und Deutlichkeit war sehr angenehm.

DVD-Edition:
Wer lediglich den Film haben möchte, kann bedenkenlos zu dieser einfachen Edition greifen. Die Disc bietet den Film in guter Bild- und Tonqualität und kommt mit einem Wendecover daher.

Zusammenfassung:
Auch wenn die Prügelei am Ende überdeutliche Schwächen in der choreographischen Darbietung hat, schmälert dies den Film nicht. Die Liebesgeschichte ist sehr romantisch und ergreifend umgesetzt, da wirklich alle Schauspieler in ihren Rollen "aufgehen". Zusammen mit der tollen Musik ist der Film für mich ein Meisterwerk des indischen Kinos und verdient sich von mir alle 5 Sterne.
0Kommentar8 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2005
Die mit ihrer Familie in London lebende Simran (Kajol) wird von ihrem Vater mit einem Inder verlobt, den sie noch nie gesehen hat. Auf ihren Wunsch hin erlaubt ihr strenger Vater, dass sie mit ihren drei Freundinnen eine Europa-Reise machen darf. Im Zug nach Paris trifft sie auf den aus reichem Hause stammenden Raj (Shahrukh Khan), der ebenfalls mit Freunden nach Europa fährt. In Simrans Augen ist Raj ein Casanova und eher unsympathisch. Durch ein Missgeschick versäumen beiden den Anschlusszug nach Zürich und kommen sich auf der weiteren gemeinsam Reise menschlich näher. Wieder zurück in London trennen sie sich als Freunde, sind sich jedoch bewusst, dass sich sie sich ineinander verliebt haben. Als Simrans Vater von der Liebe seiner Tochter erfährt, reist die Familie unverzüglich nach Indien. Raj fliegt Simran nach und gesteht ihr seine Liebe. Mit einem Trick quartiert er sich bei Simrans Verlobten ein und versucht auf seine Weise die Geschicke zu lenken. Shahrukh Khan spielt hier eine seiner Glanzrollen. Zu Beginn wirkt er als Raj oberflächlich und kindisch, doch im Laufe des Film entwickelt er sich zu einem liebenswerten, einfühlsamen und aufrichtigen Kerl, den man ins Herz schließt. Ein wesentlicher Bestandteil sind die tollen Songs - für Bollywood ein Muss. Dieser hinreißende Film wird nach 10 Jahren noch immer in den indischen Kinos gespielt und war für Shahrukh Khan ein Meilenstein in seiner Karriere
0Kommentar31 von 34 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2004
Ein Klassiker des Bollywood - Kinos!Baldev Singh (Amrish Puri) ein Punjabi lebt in London und sehnt sich nach seiner Heimat, seinem geliebten Punjab zurück.Deshalb begeistert ihn der Brief seines alten Freundes,der seinen Sohn mit Singhs Tochter Simran (Kajol) verheiraten wird, die gerade graduiert hat.Simran, die von der großen romantischen Liebe träumt,verspricht ihrem Vater sie wird seinen Traum erfüllen, wenn sie nur noch einen Europa-Urlaub mit ihren Freundinnen verbringen darf.Bereits im Zug lernt sie Raj (Shah Rukh Khan)kennen,der ihr zunächst nur auf die Nerven geht.Doch im Lauf der Zeit verlieben sich die beiden ineinander ohne es zu gestehen. Zurück im Elternhaus erzählt sie der Mutter von Raj - der Vater hört dies und sofort am nächsten Tag verlässt die Familie England.Raj, der seine Liebe sucht folgt ihr ins Punjab und trifft im Rapsfeld auf sie.Legendärer Filmsong "Tujhe dekha to" (als ich dich sah...)Raj schleust sich als Unbekannter in der Familie ein, um den Vater für sich zu gewinnen, denn er will nicht ohne das Einverständnis der Eltern Simran zur Frau nehmen. Der in London aufewachsene Raj als Verkörperung der indischen Werte! Grosse Liebesgeschichte mit tragischen aber auch komischen Szenen und tollen Songs!
0Kommentar48 von 53 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2006
Möglicherweise ist es Geschmacksache, aber ich muss zugeben: ich bin völlig hin und weg von diesem Film! Ich habe ihn einmal gesehen ' und gleich noch einmal!
Diesmal ist schon die Story an sich bezaubernd, wobei, wie häufig bei Bollywood-Filmen, man muss dem Film etwas Zeit geben in Fahrt zu kommen. Anfangs eher alberne Teenager-Komödie, dann Road-Movie, entwickelt sich der Spannungsbogen im zweiten Teil unerwartet dramatisch! Ebenso die Liebesgeschichte zwischen Simran und Raj, spätestens als sie gemeinsam den Zug verpassen, unglaublich schön, behutsam, eindringlich und völlig unkitschig!
Das Traumpaar Kajol und Shahrukh Khan: zum Steine erweichen!!! Die Rollen sind den beiden auf den Leib geschneidert, eine andere Besetzung völlig undenkbar. Beide schenken sich nichts was Charme, Übermut und eine unglaubliche Lebendigkeit anbelangt! Ich kann es mir nicht anders vorstellen: der Dreh muss riesigen Spaß gemacht haben! Ich habe noch nie einen Schauspieler mit so viel sprühender Energie gesehen wie diesen jungendlich wirkenden Shahrukh Khan, damals immerhin doch schon dreißig! Fünfhundert Sterne für seinen Charme!
Was ich an Bollywood (unter anderem) liebe: (fast) keine Schwarz-Weiß-Malerei der Charaktere. Das Drama nimmt seinen Lauf, weil Werte aufeinanderprallen, nicht weil Menschen böse sind. Daher sind auch die wichtigen Nebenrollen, vor allem die Väter und Simrans Mutter, liebevoll und differenziert ausgearbeitet und hervorragend dargestellt! Es gibt so viele wunderbare Szenen der Eltern: als Simran ihren konservativen Vater überredet, ihr für einen Monat ihres Lebens Freiheit zu lassen, bevor sie einen ihr Fremden heiraten muss; als Rajs Vater ihn ermutigt, seine Jugend auszukosten, nach seiner Rückkehr aus Europa für seine Liebe zu kämpfen; als Simrans Mutter Simrans Liebe zu Raj erkennt, ihr Konflikt zwischen Tradition und Emanzipation; und natürlich das Finale am Bahnhof ' oh mein Gott!
Die Musik, sie geht mir nicht aus dem Kopf, trotzdem: her mit dem Soundtrack!

Kritik lediglich technischer Natur: die Bildqualität der DVD ist wirklich hart an der Grenze, das interessante Bonusmaterial Hindi ohne Untertitel, die Interviews aber zum Teil auf Englisch. Warum ist dieser außergewöhnliche und wunderbare Film nicht in deutscher Synchronisation erhältlich (gut gemachte deutsche Synchronisation! Der Film hat es verdient!), oder wenigstens mit deutschen Untertiteln???
0Kommentar24 von 27 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2003
"DDLJ" ist nicht umsonst der erfolgreichste Film in der Geschichte des indischen Kinos, denn er kombiniert Charme, Witz, Romantik und Drama. Für viele indische Kinogänger ist dies die ultimative Liebesgeschichte - zu Recht, denn sie spricht das umstrittene Thema der arrangierten Ehe an. Die Ausgangslage ist die übliche: Junge und Mädchen verlieben sich ineinander, können sich aber nicht haben, da das Mädchen schon vor langer Zeit einem andern versprochen wurde. Doch der Verlauf der Geschichte ist unkonventionell und wird mit viel Gefühl und Humor erzählt. Die Auflösung mag zwar ein wenig unbefriedigend sein (v.a. für ein westliches Publikum), doch der Film lohnt sich allemal, denn er bietet einen Einblick in das traditionelle und das moderne indische Familienleben, sowohl in Indien wie auch in Europa. Ausserdem sind die mitreissende Musik, die einfallsreich choreographierten Tanzszenen und die hervorragenden schauspielerischen Leistungen schlichtweg ein Genuss. Shahrukh Khan und Kajol glänzen in ihren Rollen als verführerischer Tunichtgut bzw. widerstrebige Verliebte.
0Kommentar22 von 25 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2006
Möglicherweise ist es Geschmacksache, aber ich muss zugeben: ich bin völlig hin und weg von diesem Film! Ich habe ihn einmal gesehen - und sofort noch einmal!
Diesmal ist schon die Story an sich bezaubernd, wobei, wie häufig bei Bollywood-Filmen, man muss dem Film etwas Zeit geben in Fahrt zu kommen. Anfangs eher alberne Teenager-Komödie, dann Road-Movie, entwickelt sich der Spannungsbogen im zweiten Teil unerwartet dramatisch. Ebenso die Liebesgeschichte zwischen Simran und Raj, spätestens als sie gemeinsam den Zug verpassen, schön, behutsam, eindringlich und meiner Meinung nach völlig unkitschig!
Das Traumpaar Kajol und Shahrukh Khan: zum Steine erweichen!!! Die Rollen sind den beiden auf den Leib geschneidert, eine andere Besetzung völlig undenkbar. Beide schenken sich nichts was Charme, Übermut und eine unglaubliche Lebendigkeit anbelangt! Ich habe noch nie einen Schauspieler mit so viel sprühender Energie gesehen wie diesen jungendlich wirkenden Shahrukh Khan, damals immerhin doch schon dreißig! Fünfhundert Sterne für seinen Charme! Ich kann es mir nicht anders vorstellen: der Dreh muss riesigen Spaß gemacht haben!
Was ich an Bollywood (unter anderem) liebe: zwar "over acting", aber (fast) keine Schwarz-Weiß-Malerei der Charaktere. Das Drama nimmt seinen Lauf, weil Werte (über die man natürlich streiten kann!) aufeinanderprallen, nicht weil Menschen böse sind. Daher sind auch die wichtigen Nebenrollen, vor allem die Väter und Simrans Mutter, liebevoll und differenziert ausgearbeitet und hervorragend dargestellt! Es gibt so viele wunderbare Szenen der Eltern: als Simran ihren konservativen Vater überredet, ihr für einen Monat ihres Lebens Freiheit zu lassen, bevor sie einen ihr Fremden heiraten soll; als Rajs Vater ihn ermutigt, seine Jugend auszukosten, dann nach seiner Rückkehr aus Europa für seine Liebe zu kämpfen; als Simrans Mutter Simrans Liebe zu Raj erkennt, ihr Konflikt zwischen Tradition und Emanzipation; und natürlich das Finale am Bahnhof!
Die Musik, sie geht mir nicht aus dem Kopf, trotzdem: her mit dem Soundtrack!
Kann man diesen Film überbewerten? Meiner Meinung nach brach er zu Recht in Indien alle Rekorde (500 Wochen im Kino, 10 Awards), ein Kultfilm!
Unrealistisch? Natürlich, aber wie sagte Shahrukh Khan in einem Interview an ähnlicher Stelle, "es ist auch nicht besonders realistisch, dass ausgerechnet der Präsident der USA die Welt rettet" (er meint wohl "Independence Day")!
Meine Güte, wenn ich Realität sehen will, schaue ich eine Doku!
Unerträglicher Humor? Nun, indisch eben, ich finde das in diesem Film aber durchaus angebracht, da Raj am Anfang nun mal ein unreifer, alberner Blödmann ist (DAS ist der Sinn der Blumenszene!), der sich zu einem mutigen, entschlossenen und verantwortungsbewußten jungen Mann wandelt. Natürlich löst er seine "Reifeprüfung" nicht wie Dustin Hoffman, schließlich ist es ein indischer Film, auch wenn wir Europäer uns vielleicht schwer tun, indische Vorstellungen und Werte zu akzeptieren. Angesichts von Anonymität, auseinander brechenden Familien und Scheidungsraten von über 30% in Deutschland sollten wir aber vielleicht mit unserem Urteil über andere Kulturen etwas vorsichtig sein!
Kitschig? Also ich kann vorallem an der Darstellung der Schweiz keinen Kitsch erkennen! Dazu erscheint die Kamera, nunja, im Vergleich zu neuen Produktionen wie "Kabi Alvida Na Kehna" viel zu sehr wie in einem Fernsehfilm, um kitschig zu sein. Man sieht dem Film sein vergleichsweise "low budget" an, was dem Charme keinen Abbruch tut, ganz im Gegenteil!

Meine Kritik betrifft lediglich die Synchronisation bzw. ist technischer Natur: Warum wird immer noch der Sinn der Texte verändert und "verwestlicht"? Und warum dieser völlig bescheuerte deutsche Titel? Nicht wer zuerst kommt, bekommt die Braut, sondern das tapfere Herz! Die Synchronstimmen wirken im Vergleich zum Original hölzern, deshalb wie immer der Rat: Den Film auf Hindi mit deutschen Untertiteln (gute Übersetzung) angucken und genießen! Allerdings "eiern" in der Originaltonspur die Songs zum Teil, naja, nach 500 Wochen Laufzeit halt schon ein wenig abgenudelt ;-)!
Das interessante Bonusmaterial diesmal endlich mit deutschen Untertiteln!
0Kommentar26 von 30 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2007
Was bleibt einem noch groß zu schreiben, über einen Film, der in Indien alle Rekorde brach; im Kino seit seinem Start im Jahr 1995 über 500 Wochen lief..
Simran lebt mit ihrer Familie in London. Ihr Vater, der dort eine Tankstelle betreibt, ist, obwohl seit 20 Jahren in England, hier nie wirklich heimisch geworden. Er vermisst die traditionellen Werte, die Achtung vor den Eltern, die Ehre der Familie, die seiner Meinung nach im Ausland verwestlichen. So hat er auch schon vor Jahren die Hochzeit seiner Tochter Simran mit Kuljeet, dem Sohn seines Jugendfreundes arrangiert. Vor der Hochzeit erhält Simran vom Vater die Erlaubnis für eine Europareise zusammen mit ihren Freundinnen. Danach will sie sich den Wünschen ihres Vaters beugen. Auf der Reise begegnet sie Raj, den sie erst überhaupt nicht leiden kann. Beide verleben eine turbulente Zeit zusammen, aber erst nachdem sie wieder in London sind und sich voneinander verabschiedet haben, erkennen sie, dass sie sich lieben. Als Simran dies später der Mutter beichtet und sagt, dass sie unmöglich Kuljeet heiraten könne, hört dies auch der Vater. Er sieht die Ehre der Familie befleckt und kehrt mit seiner Familie nach Indien zurück um die Hochzeitsvorbereitungen zu beschleunigen. Raj folgt der Familie, um Simran als seine Braut zurückzuholen- allerdings nicht ohne den Segen ihres Vaters. Dies führt natürlich zu einer Menge Verwicklungen und einem dramatischen Finale.
Erstmals spielten in diesem Film SRK und Kajol zusammen. Das Dreamteam Bollywoods. In vielen folgenden Produktionen kann das Publikum später sehen, wie perfekt die beiden miteinander harmonisieren. Kajol ist mit ihren strahlenden Augen,ihrem Humor, ihrer Lebhaftigkeit, ihrer Schönheit und ganz besonders mit ihrem einzigartigen Lachen eine absolute Augenweide. Kein Wunder dass sie in diesem Film die Herzen des- nicht nur- indischen Publikums im Sturm erobert hat.
Auch Regisseut Karan Johar ist in diesem Film zu sehen. Übrigens seine einzige Rolle als Schauspieler. Er spielt Rajs Freund Rocky.
Schwerpunkt des Films ist sicherlich das Thema Tradition, Achtung und Familienehre einerseits und der Wunsch nach Liebe, persönlichem Glück und selbstverwirklichtem Leben andererseits. Für mich- und andere sicher auch, -mit unserem kulturellen Hintergrund, sind einige indische Traditionen schlichtweg schwer bis gar nicht nachvollziehbar. Dass eine indische Frau sich so ganz den Wünschen des Vaters und Ehemannes unterzuordnen hat, eigene Wünsche zurückzustellen hat und einzig dazu da ist, ihm zu dienen... Andere hingegen, die Achtung, der Respekt vor Eltern und Großeltern ist etwas, was ich bewundere und dessen sich unserer Kultur ruhig etwas annehmen könnte.
In diesem Film ist der Konflikt, in dem Simran und Raj stecken, gut dargestellt. Sie hat Angst um die Familienehre und auch um ihre eigene( die Szene als sie vermeintlich die Nacht mit Raj verbrachte). Sie wollen ihr gemeinsames Glück, aber dann doch nicht ohne den Segen und die Zustimmung der Familie. Dass, was hier im Film so spielerisch leicht dargestellt ist, ist schließlich im wirklichen Indien nur zu oft ein schwerer Kampf. So gelingt es den Filmemachern durch Aufgreifen dieser( und anderer) Thematik den Leuten Türen zu öffnen und Veränderungen zu ermöglichen.
Viele Szenen von DDLJ sind in der Schweiz gedreht, die Liebe der Filmemacher zu diesem Land ist während des ganzen Filmes spürbar. Auch spätere Produktionen verlagern oft einen Teil der Dreharbeiten ins Ausland.
Die Musik dieses Films ist phänomenal, Ohrwurm-verdächtig; die Tanzszenen sind farbenprächtig wie in so vielen Bollywood-Produktionen.
SRK und Kajol zeigen eine fantastische schauspielerische Leistung. Sie sind nicht umsonst Indiens Superstars. Auch die anderen Schauspieler überzeugen, allen voran Amrish Puri als Simrans Vater, dessen stechender Blick einen durch den ganzen Film verfolgt. Einzig und allein Parmeet Sethi(Kuljeet) fand ich etwas fehlbesetzt.
Auf der Bonus DVD erwartet einen noch einmal viel Interssantes: Making Off, Interviews, Delected Scenes, Karaoke Songs, Filmfare Awards, TV-Clips und Kinotrailer.
Zum Schluss kann ich nur sagen: Leute, kauft diesen Film! Man muss ihn einfach gesehen haben.
11 Kommentar14 von 16 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2005
Ein schöner Film!
Die Geschichte ist echt niedlich gemacht....
Einmal die Story als sich Simran (Kajol) und Raj(SRK) kennen/lieben lernen...dann der Herzschmerz, bei der Trennung!
Von witzigen Dialogen,über wunderschöne romantische Aussagen,lustigen sowie traurigen Szenen!
Habe allerdings den Film im Original mit englischem Untertitel gesehen! Aber das ist ok....ist gut zu verstehen!
Vorallem hat mich die Seite an Raj begeistert,weil er einmal der Kind's kopf ist,aber andererseits auch Sitten und Werte schätzt und hochhält!Man nimmt Shah Rukh Khan seine Rolle wirklich ab!
Die Rolle ist so auf ihn abgestimmt das ich oft mit dem Kopf geschüttelt habe und gelacht habe,weil ich dachte" Der ist ja mit allen Wasser'n gewaschen",mal lieb, mal frech usw.
Das selbe bei Kajol(Simran)
Wobei ich das Ende des Film's nicht verraten will...
Selber schauen!!!!
Für mich sind die beiden sowieso" Das Traumpaar" !!!
Ich denke es hat schon seinen Grund warum der Film in Indien 300 Wochen am Stück gelaufen ist!
Er ist einfach super schön und man sollte ihn gesehen haben.
Die Musik ist auch sehr schön und die Lieder passen sehr gut zu den jeweiligen Szenen!
Also viel Spaß beim Anschauen!!!!
0Kommentar23 von 27 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2006
... an Sternen würde ich gern für diesen Film vergeben! Er ist einfach entzückend - eine wunderbar romantische Geschichte, gewürzt mit so umwerfendem Humor, daß ich mich vor Lachen verschluckt habe. Großartig umgesetzt und vor allem schauspielerisch superb, und zwar in allen Rollen - wobei natürlich Kajol und SRK einfach zum Dahinschmelzen sind. Wer Kajol in diesem Film widerstehen kann, besteht wahrscheinlich aus Granit... Und dann noch die perfekt in die Handlung eingefügten Tanzszenen... Ich kann wirklich nicht verstehen, daß dieser Film noch nicht in einer deutschen Ausgabe erhältlich ist. Auf die Synchronisation lege ich zwar keinen Wert, aber vernünftige deutsche Untertitel, die nicht so wirken, als hätte man einfach irgendwelche deutschen Wörter aneinandergereiht, hätten schon was. Zumal, wenn man bedenkt, daß inzwischen auch echte Schrott-Filme auf den deutschen Markt geschmissen werden, ist absolut unverständlich, daß dieses Juwel nur als Import zu bekommen ist!!!!
0Kommentar18 von 21 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2012
Dilwale Dulhania Le Jayenge ist wohl der Film schlechthin, der für alles steht, was wir im Allgemeinen an Bollywood so mögen. Er bietet ein ganz hervorragendes Schauspielerensemble vor traumhaften Landschaften in einer super romantischen Geschichte, die von bezaubernder Musik begleitet wird.
Herz, was willst du mehr...

Schauplätze des kommerziell vierterfolgreichen Hindistreifens aller Zeiten in Indien (Weltweit gesehen sogar Rang drei), der rund das 30-fache seiner Kosten einspielte, sind unter anderem London, Haryana, die Schweiz und in ihr der Saanen Bahnhof im Kanton Bern.

Die bemerkenswerte Regie übernahm Aditya Chopra, der damit sein Debüt gab und mit 23 Jahren genauso jung wie viele weitere Beteiligte war. Er führte dann später auch bei Mohabbatein und Rab Ne Bana Di Jodi Regie. An DDLJ arbeitete er seit 1990 (da war er 19), und erstellte dabei 5 Drehbuchvariationen. Unterstützung fand er bei allen Belangen des Filmes bei seinem Bruder Uday, der auch die Regieassistenz übernahm und dem engen Freund Karan Johar.
Yash Raj Chopra, sein Vater, produzierte den Film, der dann unter Yash Raj Films sehr erfolgreich vertrieben wurde.
Die sehr Ohrwurmträchtige Musik stammt aus der Feder der Brüder Jatin-Lalit die auch für Khiladi, Kuch Kuch Hota Hai, Mohabbatein and Fanaa arbeiteten.

Die Besetzung ist absolut atemberaubend und prägend für viele weitere Projekte:

- Shah Rukh Khan als Raj Malhotra
spielt einen in London aufgewachsenen Inder, der in DDLJ seine romantische Ader im Alter von 29 Jahren ausleben konnte.
- Kajol als Simran Singh
stellt eine ebenfalls in London aufgewachsene junge Frau (beim Dreh war sie gerade 20 Jahre alt)dar, die wiederum an der Seite von SRK ihre große Kunstfertigkeit entfalten kann.
- Anupam Kher als Dharamvir Malhotra
spielt gewohnt gekonnt Raj's modernen Vater, der seinem Sohn in allen Belangen zur Seite steht.
- Amrish Puri als Chaudhary Baldev Singh
stellt Simran's Vater dar, der zwar in London lebend, doch im Herzen ein erzkonservativer Inder ist.
- Karan Johar als Rocky
spielt mit 23 Jahren Raj's Freund und erklärt bei diesem Spiel von selbst, warum seine Berufung hinter der Kamera liegt.

Regisseur Aditya Chopra wollte ursprünglich, so sagen es verschiedene Quellen, Tom Cruise für die Rolle des Raj, aber sein Vater und Produzent Yash konnte ihm das ausreden. Chopra fragte dann Shah Rukh Khan an, der anfangs nicht wirklich interessiert war, weil ihm wohl der Films zu romantisch vorkam. Yash konnte ihn schließlich überzeugen und bildete so mit Kajol an Khans Seite ein neues Traumpaar des indischen Kinos. Die beiden Darsteller hatten vorher in Baazigar (1993) und Karan Arjun (1995) gearbeitet.

Saroj Khan war die Choreographin, aber nach mehreren Auseinandersetzungen mit Chopra wurde sie kurz vor Ende der Dreharbeiten ersetzt durch Farah Khan (ebenfalls 20 Jahre alt).
Manish Malhotra (was soll's, auch er 20jährig), war verantwortlich für Kostüme, wobei ihn Karan Johar unterstützte.

Übrigens: Der wirklich sehr schwer auszusprechende Titel des Films wurde Kiron Kher vorgeschlagen und hat seinen Ursprung im Lied "Le Jayenge Le Jayenge" aus dem Film Chor Machaye Shor von 1974. Raj singt kleine Teile dieses Liedes im Verlauf des Films und es wiederholt es am Ende.

Rapid Eye Movies präsentiert uns den in Indien und nachfolgend auch Weltweit Megaerfolgreichen Film aus dem Jahre 1995 in einer ausgezeichneten Synchronfassung in Dolby Digital 2.0, während die wahrlich nicht berauschende Originaltonspur in Hindi und Dolby Digital 5.1 enthalten ist. Gerade dieser Fassung merkt man ihr hohes Alter doch an. Die deutsche Synchronisation ist dem Film entsprechend ebenfalls zauberhaft und nicht zuletzt auf Grund der besseren technischen Möglichkeiten und der Schönheit der deutschen Ausdrucksform und der gelungenen Sprachmelodie dem Original in Hindi überlegen. Dazu wesentlich beigetragen haben sicherlich Pascal Breuer, der hier unserem SRK zum dritten Mal seine Stimme leiht und Natascha Geisler, die in DDLJ Kajol zum zweiten Mal ins Deutsche überträgt. Eine ganz hervorragende Arbeit der beiden. Nicht nur zwischen Shah Rukh und Kajol scheint die Chemie zu stimmen... Reinhard Glemnitz spricht Anupam in diesem tollen Film zum ersten Mal und überzeugte sehr. Man kann dem ganzen Team nur Dankbar sein, dass es so eine wunderbare Arbeit geleistet hat. Dankeschön!

Für mich ist es jedes Mal ein ganz besonderer Abend, wenn ich mich von der Magie dieses wunderbaren Filmes mit all seiner Leichtigkeit und seinen dramatischen Höhepunkten gefangen nehmen lasse. Schöner kann man sich einen wundervollen Heimkinoabend kaum gestalten und ich genieße es sehr, dass sich das Filmteam 182 Minuten Zeit nehmen durfte, uns die Geschichte zu erzählen...
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden