Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdienstvolle Veröffentlichung, 11. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Dokumente einer Sängerkarriere - Gottlob Frick (Vol.2) (Audio CD)
Auf der CD Dokumente einer Sängerkarriere - Gottlob Frick II - sind, wie bei dem Label "Preiser Records" gewohnt, sorgfältig ausgewählte Arien, Szenen und Lieder aus den Glanzzeiten des großen deutschen Bassisten enthalten. Obwohl es sich überwiegend um bekannte Aufnahmen des Sängers handelt, waren einige zur Zeit nicht mehr erhältlich. Insofern ist es verdienstvoll, dass Preiser Records Paradestücke wie "5000 Taler" aus dem "Wildschütz" von Albert Lortzing, "Salam Aleikum" aus "Der Barbier von Bagdad" von Cornelius, das zusammen mit Fischer-Dieskau hinreißend gestaltete Duett "In einem Waschkorb" aus den "Lustigen Weibern von Windsor" von Nicolai oder die gesanglich und rhythmisch faszinierend gestaltete Klage des Bauern "O hätt' ich meiner Tocher nur geglaubt" aus Orffs "Die Kluge" in ausgezeichneter Klangqualität wieder veröffentlicht. Im Programm der CD sind auch Raritäten, wie das Flohlied von Mussorgsky, eine Arie aus den Jahreszeiten von Haydn und mit dem Erlkönig von Schubert eine der wenigen Kunstliedaufnahmen, die Frick gemacht hat.
In allen Aufnahmen werden die Stärken des Sängers eindruckvoll demonstriert: Die dunkel strömende, warme ungemein persönlich timbrierte Stimme, die in allen Lagen mühelos beherrschte Gesangstechnik, die vorbildliche Wort- und Textverständlichkeit und die Fähigkeit einer plastischen, fast suggestiven Charakterisierung der jeweiligen Rolle. Frick gelingt es, mit der resignativ, traurigen Klage des Marke in Wagners "Tristan und Isolde" zu ergreifen, genauso aber die plump-schlaue Gerissenheit des Heiratsvermittlers Kezal in "Der verkauften Braut" von Smetana erlebbar zu machen. Die Aufnahmen dieser CD bestätigen Fricks Ruf, der deutsche Universalbassist zu sein, der nahezu alles auf hohem Niveau singen konnte.
Frick genießt auch 25 Jahre nach seinen letzten Bühnenauftritten eine erstaunliche Popularität. Von keinem anderen deutschen Bassisten werden so viele CDs verkauft, wie von ihm. Dieser Tendenz trägt Preiser Records mit der CD Gottlob Frick II Rechnung. Zahlreiche Opernfreunde werden sich deshalb gerade über diese gelungene Zusammenstellung freuen. Die Hommage an den begnadeten Sänger und liebenswerten Menschen Gottlob Frick verdient das Prädikat unvergänglich - unvergessen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen