Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Ich bin Zufrieden
Nun ich Persönlich kann mich den Schlechten Rezensionen nicht anschließen oder besser gesagt fast nicht.
Der Einzige Punkt der mich wirklich gestört hat war das die Entwickler scheinbar keine Lust hatten die Spielkarte
Richtig zu füllen weswegen ein nicht unbedingt kleiner Teil Europas einfach in Barbaren Zonen eingeteilt wurde...
Vor 11 Monaten von Loki veröffentlicht

versus
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel verspielt
Als langjähriger Fan der Europa Universalis Reihe und praktisch aller anderen Spiele von Paradox Interactive war ich zunächst begeistert als EU:Rome erschien. Als ich jedoch die ersten Berichte über diverse Bugs und regelmäßige Abstürze in den offiziellen Foren las entchloss ich mich zunächst mit dem Kauf zu warten.

Nun...
Veröffentlicht am 12. Januar 2009 von Hador


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel verspielt, 12. Januar 2009
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Europa Universalis: Rome (Computerspiel)
Als langjähriger Fan der Europa Universalis Reihe und praktisch aller anderen Spiele von Paradox Interactive war ich zunächst begeistert als EU:Rome erschien. Als ich jedoch die ersten Berichte über diverse Bugs und regelmäßige Abstürze in den offiziellen Foren las entchloss ich mich zunächst mit dem Kauf zu warten.

Nun nachdem inzwischen auch schon eine erste Expansion ('Vae Victis') erschien, die Patches inzwischen bei 2.1 sind und das Spiel billiger zu haben ist, dachte ich man könnte es ja mal probieren. Hier nun mein Fazit:

Die Grundidee des Spieles bei dem die dynastische Entwicklung von Crusader Kings mit der Spieltiefe von EU III verbunden werden soll ist faszinierend, ebenso die Tatsache, dass man nun erstmals im alten Rom spielt und nicht wie bisher im Mittelalter.
Wie von Paradox gewohnt ist das Spiel in weiten Teilen historisch nahe an der Realität und durch diverse Mods kann man dies sogar noch realistischer gestalten. Auch grafisch macht das Spiel gegenüber den anderen Paradox Titeln Fortschritte.

Das wars aber IMO auch schon mit den positiven Aspekten. Das Spiel läuft nämlich auch in der jetztigen Version alles andere als stabil und besonders Vista Nutzer landen mit schöner Regelmäßigkeit auf dem Desktop. Besonders bezeichnend ist, dass selbst das reguläre Beenden des Spiels jedesmal mit einer Crash-Meldung endet.....dazu die Aussage von Paradox: "Der Fehler ist bekannt, wir wollten aber nicht wegen einer solchen Sache den Release verschieben...."

Auch spielerisch ist das Spiel IMO eine Enttäuschung. So hat der Spieler nun deutlich weniger Kontrolle über die Entwicklung seiner Zivilisation als noch in EU III (z.B. in punkto Forschung) und ganz generell ist zugunsten der Dynastischen Möglichkeiten einiges an den restlichen Spielmöglichkeiten gekürzt worden.
Ausserdem gibt es nachwievor gravierende Gameplay Bugs, als Beispiel beträgt die durchschnittliche Lebensdauer des dynastischen Erben ca. 1 Jahr. Der Grund ist, dass es im Spiel vor Assasinen nur so wimmelt und jeder Nachfolger fast zwangsläufig getötet wird.
Auch ist das Spiel EXTREM darauf ausgerichtet, dass der Spieler auch wirklich Rom spielt. Bei anderen Paradox Titeln begeisterte gerade auch die Möglichkeit mit kleineren Ländern zu spielen. Dies ist bei Rome nur sehr eingeschränkt möglich, zu übermächtig ist Rom bereits zu Beginn des Spiels. Dadurch fallen praktisch alle germanischen und keltischen Zivilisationen für den Spieler weg, denn es gibt de facto keine Möglichkeit mit diesen gegen Rom zu bestehen. Es bleiben also ausser Rom nur die Vorderasiatischen Reiche und Karthago, nett, aber leider deutlich weniger als in anderen Paradox Titeln.

Fazit: Vielleicht wird EU:Rome irgendwann ein gutes Spiel falls Paradox die Bugs und Gameplay Probleme noch in den Griff bekommt. Allerdings wird inzwischen vorrangig an Hearts of Iron III gearbeitet, so dass ich dies inzwischen bezweifle. Sehr schade, denn so wie es ist kann ich Rome leider noch nichtmal echten Fans der EU-Serie empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Noch nicht, 4. Juni 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Europa Universalis: Rome (Computerspiel)
Erneut macht sich der Trend der "Fachzeitschriften" bemerkbar, die Programme nicht mehr gründlich zu testen bevor man zur Bewertung schreitet. Entweder wird scheinbar anhand des Spielnamens Vergleiche angestellt oder die Redakteure haben eine wirklich schlechte Allgemeinbildung. Sonst sind die Bewertungen nicht nachzuvollziehen.
Gleich zu Beginn: Egal was Sie gelesen haben, Europa Universalis Rome ist NICHT vergleichbar mit Rome Total War. Beide spielen in der Antike und Sie lenken den Staat. Damit hört jede Ähnlichkeit auf. Die Spiele der TW-Reihe legen den Fokus auf die wundervollen Schlachten und die Eingängigkeit der Spielsteuerung.
EU-Rome legt mehr wert auf die große Strategische Lage, sie können die Schlachten nicht selbst steuern. Die zusammengestellten Truppenverbände führen Sie zum Ziel, der Kampf selbst wird vom Computer ausgerechnet.

Positiv:
1. Stabil, also keine abstürzende Open Beta wie mittlerweile populär.
2. Schöne Karte der Hellenischen Welt (Die Karte umfasst das Römische Reich unter den Adoptivkaisern und den Diadochenreichen).
3. Gute, weitgehend korrekte historische Bezeichnung der Provinzen.
4. Eine enthustiastische Moddinggemeinschaft die bereits einige gute Projekte herausgebracht hat, unterstützt durch Paradox Anspruch den Moddern leichten Zugang zu bieten.
5. Humor, ich habe selten so gelacht beim Lesen von Ereignissen, denn sie lenken indirekt eine (mehrerer) Dynastie(n). Die Charaktereigenschaften dieser Personen und der "Weg" zu den Eigenschaften lesen sich sehr "schwarzhumorisch".
6. Soundtrack. Sehr gute stimmige Zusammenstellung.
7. Das Religionssystem bietet große Möglichkeiten. Der Seitenhieb auf montheistische Religionen liest sich wunderbar.

Negativ:

1. Grafisch ist das Spiel nicht in der Gegenwart, zugegeben gerade bei so komplexen Strategiespielen liegt der Augenmerk auf dem Gameplay aber die "Ansicht" der Städte (ähnlich der frühen Civilization Teile) ist schaurig.
2. Wenn man die Schlachten schon nicht selbst lenken kann, wäre eine schönere Darstellung doch wünschenswert gewesen, mit Filmsequenzen oder ähnlichem. Diese Leiste mit pixeligen taktischen Zeichen ist schlimm.
3. Die Einheiten gehen nicht auf die Kultur-/Länderspezifischen Eigenheiten ein, es macht also in der Praxis keinen Unterschied ob ihre Einheit "Schwere Infantrie" eine römische Princeps oder griechische Phalanx ist. Generell ist die Zahl der unterschiedlichen "Arche-Typen" sehr beschränkt.
4. Das Mikromanagement ist etwas unorganisiert, besonders bei dem Einsetzen von Charakteren auf Kommandoposten, irgendwie sterben die Leute rasanter weg als Lemminge auf dem Matterhorn.
5. Die Funktionen sind schwer zugänglich bzw. der Sinn und Wirkung nur mühsam nachzuvollziehen, das "Tutorial" bringt da nur wenig.
6. Für ein Spiel das mit historischer Genauigkeit angepriesen wird ist EU Rome eine Enttäuschung. Vieles ist nur dünne Firnis. Hier macht die TW-Reihe tatsächlich mehr her. Weltwunder, historische Ereignisse, das Ende der römischen Republik und Übergang zum Imperium finden nicht statt.

Fazit. Im Moment, Version 1.2 kann ich das Spiel nur den alten Weggefährten der Paradoxspiele (Hearts of Iron, Victoria, etc.) empfehlen, da nur diese Menschen bereit sind auf Patches und Moding-Projekte einzugehen bzw. darauf zu warten. Für den Hobbystrategen der "mal schnell" in die Welt der Antike eintauchen möchte empfehle ich die TW-Reihe. Europa Universalis Rome braucht Zeit, viel Zeit. Denn wenn man sich mit den Ärgernissen abgefunden hat (oder einen Mod spielt)geht die Zeit sehr schnell vorbei, denn die Welt ist nicht genug...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gutes Spiel mit durchschn. Langzeitmotivation, 13. Juli 2009
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Europa Universalis: Rome (Computerspiel)
Dieses Spiel macht Spaß, wenn man zuviel von Europa Universalis hat, aber auch einfach so. Es ist einfacher als Europa Universalis, fordert aber mehr im Bereich "Persönlichkeiten". Das zu häufige "Ich muss schon wieder einen neuen Gouverneur benennen" bei großen Reichen nervt daher auch etwas. Insgesamt aber ein grundsolides, sehr gutes Strategiespiel im Paradax-Style mit netter Grafik und durchschn. Langzeitmotivationskurve. Habe es weniger als z.B. Europa Universalis III gespielt, ist aber halt auch sehr ähnlich und die Spielwelt ist in Rome eindeutig "kleiner". Wie gesagt, man spielt es schon mehr als ein einmal, aber nicht ein halbes Jahr lang. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ich bin Zufrieden, 29. Oktober 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Europa Universalis: Rome (Computerspiel)
Nun ich Persönlich kann mich den Schlechten Rezensionen nicht anschließen oder besser gesagt fast nicht.
Der Einzige Punkt der mich wirklich gestört hat war das die Entwickler scheinbar keine Lust hatten die Spielkarte
Richtig zu füllen weswegen ein nicht unbedingt kleiner Teil Europas einfach in Barbaren Zonen eingeteilt wurde.

Dadurch wird die Anzahl der Spielenden Nationen doch etwas Eingeschrängkt
was ziemlich Ärgerlich ist besonders wenn man die Europa Universalis Reihe kennt
wo man wirklich jedes noch so kleine Land spielen konnte.

Aber abgesehen von diesen Kritik Punkt bin ich mit den Spiel sehr zufrieden
Natürlich hätte man mehr aus den Spiel rausholen können
deshalb ziehe ich einen Stern von der Bewertung ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr enttäuschend, 12. Oktober 2012
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Europa Universalis: Rome (Computerspiel)
Ich habe mich von diesem Spiel beleidigt gefühlt, dass man als Kunde so ein mieses Produkt bekomnmt.
Man merkt, dass es bei der Entwicklung des Spiels gute Ideen gab und das Konzept von Europa Universalis hat mir auch schon immer sehr gut gefallen.
Aber die Umsetzung, furchtbar.
Das Spiel ist total unübersichtlich (man muss Armeen anklicken, um zu wissen wie stark sie sind, fremde Armeen kennt man nur die maximale Stärke; nur eine Tabelle (die nicht viel bringt) und man erstickt an vielen Stellen im Mikromanagement. Jeder Stadt (und man hat durchaus 40 und mehr schon im frühen Spiel) 1 bzw 2 Handelswege zuzuweisen nervt echt. Besonders da das "Packvolk" ständig Provinzen von einem erobert und dann kann man von neuem die Handelswege wieder einrichten.
Die Übersetzung ins Deutsche wurde auch sehr schlampig gemacht.
Die KI ist saublöd, zB hatte ich 20 Schiffe vor einer besetzten Insel und es kam jeden Monat ein feindliches Schiff und wurde versenkt.
Und viele weitere Sachen, die einem einfach den Spaß am Spiel ruinieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bananenpolitik - Produkt soll beim Kunden reifen, 11. Juni 2008
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Europa Universalis: Rome (Computerspiel)
Ich habe es langsam wirklich satt. Richtig satt!
Wann werden wir Verbraucher vor solchem Betrug wirksam geschützt werden?

Mit diesem Spiel wird der Kunde, von den Industriellen der Computer-Spiele-Branche, einmal mehr zum auch noch dafür zahlenden, unfreiwilligen Betatester gemacht. Diese Form der Bananenpolitik, Spiele beim Kunden reifen zu lassen, ist gegen unser geltendes Recht. Nach unserem Recht hat ein Produkt die Eigenschaften aufzuweisen, die der Hersteller verspricht, und es muß vor allen Dingen auch fehlerfrei sein, ansonsten hat der Käufer das Recht, Wandlung zu verlangen.
Haben Sie schon mal versucht ein bereits geöffnetes Spiel zum Händler Ihres Vertrauens zurück zu bringen und Ihr Geld zurück zu verlangen? Wenn ja, dann Wissen Sie wahrscheinlich, dass dies kein einfaches Unterfangen ist. Nicht ganz unwahrscheinlich, hat Sie der Händler mit irgendwelchen eintrainierten Plattitüden vor den Kopf gestossen, und so versucht Sie dazu zu bringen, unverrichteter Dinge das Feld zu räumen. Schätzen Sie sich Glücklich, wenn Sie sich zu den starken Vertretern unser Gattung zählen, wenn es um Redegewandtheit und Rechtswissen geht. Können Sie sich jedoch vorstellen was geschieht, wenn Sie vielleicht nicht Ihr Rückgrat haben und vielelicht auch nicht so Redegewandt sind? Richtig, Sie kriegen, nachdem der (un)freundliche Verkäufer Sie bestimmt auf Ihre Unverschämtheit, ein fehlerfreies Spiel zu verlangen, hingewiesen hat, bestenfalls einen freundlichen Tritt in den Allerwertesten. Wie können Sie auch verlangen, dass ein "Spiel" am ersten Tag nach erscheinen bereits fehlerfrei ist!?

Aber jetzt noch ein paar Worte zu dem Spiel.
An und für sich liegt dem Spiel eine gute Idee zu Grunde. Auch wenn für Kenner der Paradox Spiele, nichts wirklich neues dabei ist. Ich will dazu jetzt hier aber nicht viel schreiben, denn worum es in dem Spiel geht, können Sie an genügend anderen Orten im Netz nachlesen. Was ich jedoch erwähnen möchte ist die Tatsache, dass von den paar Optionen die diese Spiel wirklich interessant machen könnten, die meisten irgendwie nicht richtig funktionieren oder zumindest mehr schlecht als recht funktionieren und dadurch das Spiel mehr Frust als Spaß bereitet. Der Hersteller hüllt sich zudem in Schweigen darüber, wann mit einem Patch zu rechnen ist, der diese Probleme beseitigt. Zwar wurden mit dem Patch 1.2 einige Probleme angegangen, dafür aber auch gleich wieder neue Probleme erzeugt.

Fazit zum Stand Patch v1.2: Finger weg!
Warten Sie bis noch 2 oder 3 Patches erschienen sind und kaufen Sie sich erst dann das Spiel. Das hat auch den Vorteil, dass sie es dann wahrscheinlich bereits zum Schnäppchenpreis bekommen. Und vor allen Dingen werden Sie so nicht zum kostenlosen Betatester degradiert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Strategiespieler ein Muss, 20. April 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Europa Universalis: Rome (Computerspiel)
Das Spiel ist für Strategiespieler interessant und macht Laune. Das Thema Rom ist gut in Szene gesetzt.
Durchaus empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Europa Universalis: Rome
Europa Universalis: Rome von Paradox (Windows XP)
EUR 11,77
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen