MSS_ss16 Hier klicken Kinderfahrzeuge createspace Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

  • Spirit
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen103
4,3 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,84 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Juni 2008
Ich gehöre wohl nicht zu den Leuten, die sich fix mal ein neues Album kaufen, weil sie ein Lied toll finden. Aber bei Leona Lewis war es anders. Und ich bereue nichts. Das Album ist einfach ein Traum und konnte sogar andere dazu anstiften, sich auch diese Album zu kaufen. Selbst Leute die nicht unbedingt Fan von ruhiger Musik sind. Fast habe ich auch geahnt, das die zweite Auskopplung genau dieser Titel ist. Man kann während der Autofahrt mitsingen oder einfach nur auf Couch liegen und dazu träumen. Es ist absolut empfehlenswert!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Als ich im letzten Jahr feststellte dass Leona Lewis seit Wochen in den GB Charts an der Spitze ist, obwohl sie auch aus der Castinghow (X-factor) kommt, war klar - da ist was dran, denn diese Show bringt nur Spitzenleute (Shayne Ward z.B.) hervor.
Nachdem das Album auch an die Spitze der britischen Charts sprang, hat man nun endlich auch mit viel Verspätung bei uns reagiert, da man wohl feststellen musste, hier einen wahren Star gefunden zu haben.
Stimme (ein bisschen von Celine, Whitney und Mariah, aber doch anders) und Aussehen lassen auf einen langfristigen Act hoffen.
Das Album ist durchweg genial, immer gute Melodien, egal welcher song - mal harte beats, wie bei der single bleeding love, dazu. Hier wurden mal wieder echte Songs gepaart mit modernsten Rhythmus, sodass man immer wieder erstaunt ist.
1. Bleeding Love - geiler beat zu einem gefühlvollen dancesong gepaart
2. Whatever It Takes - ebenso dancelastig, geil!
3. Homeless - klasse Ballade, viele echte Streicher - Gefühl pur! Enorm kraftvoll!
4. Better In Time - weitere Ballade, Streicher, Klavier, hartes Schlageug - power!
5. Yesterday - midtempo nummer, typischer sound from today und immer diese unglaublich schöne Stimme. (hat nichts mit dem Beatlessong zu tun!)
6. Take A Bow - R&B of today (Timbaland like) - ist nicht der Madonna song
7. I Will Be - traurig schön!!!
8. Angel - midtempo soulnummer - einfach nett
9. Here I Am - Klassischer song, wie ihn nur jemand singen kann, der echt singen kann mit Gefühl. Wunderschönes Klavier, sanft, romantisch nie kitschig! Mariah wünschte sich solch einen song, wenn sie ihn dann auch so gut singen könnte!
10. I'm You - dancebeat - midtempo
11. The Best You Never Had - klare beats - härter - soulig - pop/soul
12. The First Time Ever I Saw Your Face - wer sich an solch einen Klassiker wagt muss singen können oder geht unter! Eine der schönsten Versionen dieses Songs, die es jemals gab! Die Frau spürt die Worte und den Sinn dieses Liedes und bringt es auch rüber!
13. Footprints In The Sand - eine weitere wunderschöne Ballade mit der sie sicher ihre "Fussabdrücke" in der Musikwelt hinterlassen wird! Whitney könnte es nicht besser!
14. A moment like this (offenischtlich nur auf meiner GB-Pressung) - ihr x-factor song - unglaublich strahlend!
Es fällt bei diesem Album auf, dass man keinen Schnellschuss gestartet hat mit der Lady, sondern ihr eine superteure Produktion ermöglicht hat, mit richtig grossen Orchester und besten Musikern, die es ihr doch noch erlauben, dass ihre unglaublich schöne, krafvolle Stimme immer voll zu Geltung kommt. Ein Album für Jeden, der auf auf wirklich gute Musik mit Gefühl steht und eine echte Stimme bevorzugt.
Das Album 2008!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2008
Casting-Show hin oder her , hier muß man neidlos anerkennen, daß dies ein sauber produziertes, abwechslungsreiches Album einer vielversprechenden Sängerin ist. Ständig kritteln einige daran rum, daß die Texte zu eintönig seien oder sich einige Stücke
nach Christina A.,Mariah,Beyonce etc anhören. NA UND !!! Nicht alles was von diesen Künstlerinnen kommt,ist automatisch gut und würde m.E. nicht mal den Weg in die Charts verdienen. Mir soll Musik einfach Spaß machen. Ich verlange nicht, daß die Welt neu entdeckt wird oder Weltprobleme gelöst werden. Von der Liebe zu singen, klingt bei allen irgendwie gleich. Hier gefällt mir einfach die frische Art von Leona Lewis. Die Lieder sind abwechslungsreich und immer mit einem kleinen Highlight. Und ganz wichtig : die Lieder haben eine Melodie ! Kein Witz, man muß sich mal ganz genau auf die heutigen Stücke, die so in den Charts laufen konzentrieren. Es wird gejammert , was die Kehle hergibt. Mitunter gruselig !
Auf dieser CD gibt es kein Lied, welches mir nicht gefällt und das ist doch heutzutage schon eine Leistung. Und "The first time ever I saw your face" muß den Vergleich mit der(auch nur gecoverten Version) von C.Dion auf dem "Miracle" Album nicht scheuen. Respekt also vor der Gewinnerin der Casting-Show und dem Erfolg dieser CD.
Da wollen andere erst mal hinkommen !!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. Februar 2008
Für mich war Leona Lewis bis dato unbekannt. Doch in den letzten Wochen kommt man einfach nicht mehr an ihr vorbei. Die Radiostationen spielen
ihren Hit "Bleeding Love" rauf und runter. Ein großartiger Song!
Ich war neugirig, was die Frau, dessen Stimme Ähnlichkeiten mit Mariah Carey & Christina Aguilera aufweist, sonst noch zu bieten hat, und wurde nicht enttäuscht.

Spirit ist ein solide Pop-Album, das gut gemachte Songs hat. Leonas Stimme ist sagenhaft, intensiv und was für ein Stimmvolumen! Jedoch hätte ich mir mehr Abwechslung bei der Songauswahl gewünscht. Gut es gibt melancholische, traurige Balladen wie mein Favorite "Homeless", aber wo bleiben die Up-tempo Nummern? Die fehlten mir dann doch ein bisschen, um das Album als stimmig zu bewerten. Schade find ich auch, das "A Moment Like This" nicht auf dem Album zu finden ist. Dieser Song hätte das balladenlastige Album eher komplettiert, als zu stören.

Sicherlich wird Leona Lewis bald als beste Newcomerin einige Musikauszeichnungen ihr eigen nennen dürfen. Sie ist zweifelsohne sehr talentiert und steht am Anfang iher Karriere im Musikbusiness.
Wenn sie so weiermacht, könnte sie eines Tages im gleichen Atemzug mit Mariah und Witney genannt werden, die Stimme dazu hat sie auf jeden Fall.
Ich lass mich gern von ihrem nächsten Album überraschen, welches mit Sicherheit nicht all zu lang auf sich warten lässt.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2009
Ich besitze das Album schon einige Zeit. Mittlerweile gehört es zu meinen Lieblingsalben....deshalb will ich heute auch eine Bewertung abgeben!

Leona präsentiert sich auf ihrem Album "SPIRIT" sehr vielseitig.
Sie berührt den Zuhörer mit ihrer klaren und gefühlvollen Stimme, die sie ganz genau einzusetzen weiß!
Sie hat meiner Ansicht nach 2006 mit Recht die Castingshow "The X Factor" gewonnen!

Balladen wie "I will be", "Here I am" oder "Footprints in the Sand" gehen unter die Haut und berühren tief im Innersten.
Meine absolute Lieblingsballade ist allerdings "RUN" (hier als Bonustitel mit auf der Cd).
Ich finde bei diesem Titel kommt Leona's Stimme am besten zur Geltung.

Allerdings kann Leona auch anders.
Songs wie z.B. "Forgive me" oder "Whatever it takes" sind etwas poppiger angehaucht! Passen aber auch sehr gut zu Leona.

Ich finde, man kann Leona mit keiner anderen Sängerin vergleichen.
Sie ist auf ihre eigene Art und Weise einzigartig.
Ich bin mir sicher, dass wir noch sehr viel von der hübschen Sängerin aus London hören werden....
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 8. August 2008
Leona Lewis ist die Siegerin der dritten Staffel der englischen Castingshow "The X-Factor" und die bekannstete Siegerin.

Ihr Debutalbum ist ein weltweiter Erfolg und das zurecht. Das Album besticht durch eine Mischung aus RnB und Pop. Herausragend ist die tolle Stimme. Bekannte Songwriter wie Avril Lavigne, Richard Page (Mr. Mister) und Ryan Tedder (One Republic)

1. Bleeding Love
Die erste Single und gleich der erste Welterfolg. Ein wirklich toller Titel komponiert von Ryan Tedder (One Republic)und dieser Titel harmoniert wudnerbar mit Leonas unglaublicher Stimme.

2. Whatever it takes
Der zweite Song mit fast der gleichen Klasse wie "Bleeding Love" zeigt die Richtung eines klasse Albums auf.

3. Homeless
Wunderschöne Ballade mit Gänsehautfaktor 10. Wirklich sehr einfühlsam und intensiv.

4. Better in time
Die zweite Singe und für mich der beste Titel der Cd. Ein wenig langsamer als "Bleeding Love" aber trotzdem ein wunderbarer Titel mit einem sehr guten Text.

5. Yesterday
Nächste sehr gefühlvolle Ballade. Aber nicht ganz so stark wie "Homeless", dennoch sehr gelungen.

6. Take a bow
Noch ein langsamerer Titel, aber auch dieser kommt nicht an "Homeless" heran.

7. I will be
Nächste klasse Titel und nun wikrlich wieder mit dem "Bledding Love" Niveau mit klasse Refrain. Der Song wurde von Avril Lavigne geschrieben.

8. Angel
Klasse Titel und einer der besten der Cd.

9. Here I am
Wieder eine Ballade, sehr langsam und emotional. Sehr gut aber nicht der Überflieger.

10. I'm you
Für mich der schwächste Titel der Cd. Nett anzuhören, aber kein unbedingtes muß.

11. The best you never had
Nächster Klasse Titel, Leona gefällt mir bei den schnelleren songs fast besser wie bei den Balladen.

12. The first time ever I saw your face
Noch eine Ballade, wunderschöner Einstieg in den Titel und sehr schöne stimmliche Umsatzung. Nochmal eine richtige Ballade mit ganz viel Kuschelfaktor.

13. Footprints in the sand
Zum Abschluß die beste Ballade der ganzen Cd. Geschrieben von Richard Page dem Sänger von Mr. Mister, der uns in den 80er Jahren eine der Balladen mir Broken Wings schenkte. Ein richtiger Ohrwurm in der die unglaubliche Stimme nochmals so richtig zur Geltung kommt.

Ein wirklich tolles Album und man bekommt Lust auf eine Fortsetzung. Man kann gespannt sein, was das zweite Album zu bieten hat.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2008
Leona Louise Lewis gewann am 16. Dezember 2006 die dritte Staffel der britischen Castingshow The X Factor und erhielt somit einen Plattenvertrag bei Sony BMG. Ihre erste Single "A Moment Like This" (Ein Kelly-Clarkson-Cover) wurde bereits bevor klar war, dass Lewis The X Factor gewinnen würde über eine Millionen mal vorbestellt und erzielte ein Rekordergebnis von über 50 000 Downloads in 30 Minuten. Damit wurde "A Moment Like This" der meist runtergeladene Song 2006 im Vereinten Königreich.
Knapp ein Jahr lang konzentrierte sich Lewis nun auf die Aufnahme ihres Debütalbums. Im Oktober 2007 kam dann mit "Bleeding Love" die erste Auskopplung des Werkes auf den britischen Markt, wo es zur meistverkauften Single des Jahres wurde. Das kurz darauf veröffentlichte Album "Spirit" belegte bald den ersten Platz der Albumcharts und wurde nach Amy Winehouses "Back To Black" das meistverkaufte Album 2007 im Vereinigten Königreich.
Nun macht sich Lewis auf den deutschen Markt zu erobern. Mit Erfolg. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde der Termin für die Veröffentlichung ihrer ersten Single "Bleeding Love" vorverlegt. Das Lied schaffte es auf Anhieb an die Spitze der deutschen Singlecharts und führt ebenfalls die Airplaycharts an.
Am 25. Januar erscheint nun also auch das Album "Spirit" auch hier in Deutschland und soll die Erfolgsgeschichte der jungen Britin weiter schreiben. 13 Songs haben es auf das Album geschafft. Den Beginn liefert das bereits erwähnte Lied "Bleeding Love", mit dem Lewis ihr können eindrucksvoll unter Beweis stellt. Der von Ryan Tedder (One Republic) und Jesse McCartney geschriebene Lied passt als Ballade wunderbar zu Leona Lewis und liefert einen perfekten Einstieg in ihr enormes Können. Mit "Whatever it Takes" folgt eine Pop-R&B-Song, der sogar von Lewis selbst mitgeschrieben wurde und nach dem schweren "Bleeding Love" einen lockeren Übergang schafft. Die folgenden Titel sind größtenteils Halbballaden mit Ohrwurm-Garantie ("Better In Time") und einer erneuten Darstellung Lewis großartiger Stimme ("Homeless"). Interessant wird es bei wieder "I Will Be", welches bereits von Avril Lavigne aufgenommen wurde und auf der Bonus-Version ihres Albums "The Best Damn Thing" auftaucht. Ein direkter Vergleich stellt ein interessantes Erlebnis da. Es folgen fröhliche Pop-Songs ("Angel"), R&B-Ausflüge ("I'm You") sowie ein Roberta-Flack-Cover ("The First Time I Ever Saw Your Face"). Am Besten gelingen jedoch immer die Balladen wie "Here I Am", bei denen Lewis ihre ganze Stimmgewalt einsetzt und sogar ein bisschen an die junge Whitney Houston erinnert. Ein Höhepunkt folgt zum Ende noch einmal mit "Footprints In The Sand", welches von dem Gedicht "Footprints" inspiriert wurde und einen mehr als gelungenen Abschluss bildet.
Leider befindet sich Lewis erste Single "A Moment Like This" nicht auf der deutschen Version des Albums, was ein weiteres Highlight des Albums gewesen wäre.
Mit "Spirit" liefert Leona Lewis also ein sehr gelungenes Album mit vielen Highlights, allerdings auch mit einigem an Mittelmaß.

Anspieltipps:
Bleeding Love
Better in Time
Footprints in The Sand
Whatever It Takes
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2008
Ich hab mir nach einigem Zögern das Album geholt. Bleeding Love gefiel mir schon im Radio und ich wollte mir erst auch nur die Single holen, aber ich habe mich dann doch für das Album entschieden. Nach zweimaligem Durchhören bin ich immer noch der Meinung, dass Bleeding Love der stärkste Song darauf ist, obwohl es ein paar sehr schöne Songs darauf gibt. Bei manchen fällt aber das Jodeln etwas zu stark auf, deshalb nur 4 Sterne. Ihre Stimme ist aber hammerstark und deshalb für mich ein Kauftipp.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2007
Also ich habe das Leona Lewis nun ein paar Mal durchgehört und ich kann nur sagen,dass es von Mal zu Mal immer besser wird!
Es ist super abgemischt,tolle Titelauswahl,Qualität (Wusste nicht,dass es die im Vergleich zu Castingstars á la DSDS & Jungretortenbands wie Tokio Jotel etc. ncoh gibt)und eine gan natürliche,junge Ader die sich durch das ganze Album zieht.
Das Debüt-Album der jungen Britin erschien erst ein Jahr nach ihrem Sieg bei X-Faktor UK. Aufgenommen wurde das Album u.a. in Los Angeles und Atlanta und Simon Cowell (Jury American Idol) und Ne-Yo wirkten beide höchstpersönlich bei der Enstehung von Spirit mit.
Es war gut,dass sich Leona für dieses Debüt ein ganzes Jahr Zeit genommen hat. Man merkt definintiv die Qualität der Songs und ihre durchdachte Produktion.
Kann Menschen die ruhigere Musik mögen dieses Album wärmstens empfehlen, für alle anderen betone ich hier, dass es ausschlißelich ruhigere Nummern sind! Viel Spaß beim Hören! :-)

Highlights:
Bleeding Love (#1 in UK & Irland)
Better In Time
Take A Bow
Whatever It Takes
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2008
...dass Casting-Shows noch wahre Talente zu Tage fördern können. Wenn man da im eigenen Land guckt hat man schonmal angefangen daran zu zweifeln. Das mag vielleicht aber auch daran liegen, dass in England mit Simen Cowell ein echt talentierter Mann in der Jury sitzt und kein Dieter Bohlen, der ohnehin mehr auf Außerlichkeiten achtet als auf Stimme.
Aber zurück zu Leona Lewis:

In diesem Fall wurde wie gesagt nochmal ein richtiges Talent entdeckt mit einer Hammer-Stimme. Zudem hat es sich ausgezahlt, dass ihr für ihren Erstling ein Jahr lang Zeit eingeräumt wurde (auch etwas das bei DSDS wohl nie der Fall sein wird). Dieser Erstling liegt nun mit "Spirit" auch endlich bei uns vor und präsentiert Pop-Perlen am laufenden Band. Die außergewöhnliche Nummer "Bleeding Love" bedarf wohl keiner Beschreibung mehr so oft wie es mittlerweile im Radio und im Fernsehen zu hören und zu sehen ist. Das restliche Album ist dominiert von Balladen, die perfekt zu Leonas Stimme passen. Jedoch geht es recht abwechslungsreich zu und zu dem dominiert die seltene Spezies der Mid-Tempo-Balladen, die oftmals wie auch schon bei "Bleeding Love" mit einem flotten Beat untermalt wurden. Highlights sind neben "Better In Time" und der wohl nächsten Auskopplung "Angel" auch "Take A Bow" wo sie mit Innbrunst über das Scheitern einer Beziehung singt. Allerdings kann man kaum von Highlights sprechen da man jedem einzelnen Song seine sehr gute Produktion anmerkt und die sehr gute Stimme und gefühlvolle Darbietung ist ohnehin gegeben. Ein Highlight (ich muss den Begriff dann doch noch einmal verwenden) kommt schließlich noch ganz zum Schluss mit "Footprints In The Sand". Auf dem gleichnamigen Gedicht basierend bekommt man hier einen unglaublich schönen Song geboten, bei dem sich direkt Gänsehaut einstellt. Insgesamt also ein sehr schönes und qualitatives Album. Lediglich der Song "I Am You" fällt negativ auf und ist zu gewöhnlicher R&B.

Anspieltipps:

- Better In Time
- Yesterday
- Take A Bow
- Angel
- Footprints In The Sand

Einziges Manko neben "I Am You": Der schöne Song "A Moment Like This" ist leider nur auf der UK Version des Albums zu finden (oder als B-Seite der Single Bleeding Love)

An einer 5-Sterne Wertung kann das allerdings nichts ändern.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
5,00 €
4,99 €