Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen13
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,19 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. August 2009
In der Nacht zum 7. August 2009 starb der "Südstatten Sinatra mit schwerer Seele", Willy DeVille, bürgerlich: William Borsay, im Alter von 58 Jahren an Krebs. Will man ihm seine "depressive Musik", die zweifellos dieses Album dominiert, am Ende wirklich vorwerfen? Immerhin: DeVille stammte aus der New Yorker Punk-Szene der späten Siebziger, wurde dann aber zum Latin-Pionier und großen Schmerzensmann der amerikanischen Soulmusik. Sein Major-Label-(Capitol)Debüt-Album "Cabretta" - ist das wirklich schon 30 Jahre her? -, das von Produzentenlegende Jack Nitzsche (Neil Young & Crazy Horse) betreut wurde, ist und bleibt eines meiner all time favourites - ebenso wie sein unumstrittenes Balladen-Meisterwerk "Horse Of A Different Colour", das in der Blues- und Soul-Hauptstadt Memphis produziert wurde. "Pistola" untermauert die Entwicklung deVilles zum großen Soul-Crooner, den der US-Journalist Mark Keresman sogar in die Nähe der ganz Großen rückte: "In gewisser Weise ist DeVille der Rock'n'Roll-Counterpart zu Sinatra - beide können rocken, beide haben persönliche Dämonen niedergekämpft, beide sind fähig, süße wie traurige Erinnerungen hervorzurufen, und beide können sich selbstbewusst auf den mean streets herumtreiben, bevor sie bei Tagesanbruch doch wieder auf der lonely avenue aufkreuzen." DeVille bleibt einer der ganz Großen, jedoch zugleich auch Miss- und Unverstandenen der neueren internationalen Musikgeschichte. "Pistola" beweist dies eindrucksvoll: der leise Abgang eines hervorragenden Künstlers. Ich bin traurig!
33 Kommentare|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2008
Mit "Pistola" hat der eigenwillige Willy De Ville ein Album veröffentlicht,
das mit grundsoliden, entspannten Songs und einem erstaunlich facettenreichen Gesang überzeugt.
Meiner Meinung nach ist dieses Werk eine deutliche Steigerung gegenüber
seinem Vorgänger " Crow Jane Alley".
OK, Willy De Ville hat in der Vergangenheit schon überzeugendere Alben
vorgelegt, aber "Pistola" ist doch wieder ein Zeichen in die richtige Richtung.
Alles in allem ist diese CD eine überzeugende Darbietung eines
aussergewöhnlichen Musikers.
Wer die Musik von Willy De Ville mag, der wird auch an dieser Scheibe
nicht vorbei kommen.
Weil ich denke, dass auf diese CD noch zwei bis drei Stücke drauf gepasst hätten,
gibt es von mir nur 4 Sterne. Aber die Scheibe ist genial!!!!
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2016
Seine wohl letzte Scheibe und er wusste schon das er gehen muss. Sein großer Traum war immer ein eigenes schönes Haus zu bewohnen und zu besitzen, nun das hat er wohl auch geschafft, aber auch die Einsamkeit war ein häufiger Begleiter in seinem nicht sehr langem Leben.
In seinem nun letztem Werk Pistola, schreibt Willy in seinen Texten auch vom Ende der dinge. Er macht seine Fans sehr betroffen und traurig, aber er hatte wohl auf seinem Vermächtnis, das Recht dazu, wie all die Anderen die es schon wussten, das es ihr letztes Werk auf dieser Welt sein wird.
R.I.P. love Willy
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2015
Man mag sich streien, ob dieses Album die 5 * verdient oder nicht. Für mich ja. Wie immer variert Willy in seinen Werken. Es gibt nicht die Eintönigkeit, die man bei vielen - auch grossartigen - Künstler oft findet:relativ eintöniger Einheitsbrei. Musik ist eine Frage der Stimmung, in der man sich gerade befindet. Musik zum Entspannen, die leicht ins Ohr geht, und darin bleibt, dazu einige eigenwillige Produktionen, die man auch öfters hören muss, um sich an sie zu gewöhnen. Willy's Stimme bleibt unverwechselbar und diese Stimme mögen Willy's Fans.
Eindeutiges Highlight für mich ist "When I get home". Mit PISTOLA konnte Willy nicht mehr auf Tournee gehen, bekanntlich starb er kurz davor. "When I get home" mit seinem Text gibt mir das Gefühl, er weiss ganz genau, nicht mehr lange........
Ein absolues MUSS für jeden seiner Fans, weil es ja auh sein letztes musikalisches Vermächtnis ist. Willy wollte immer SEINE Musik machen, nicht die der Manager der Plattenfirmen. Hätte er denen gefolgt, wäre er vielleicht sogar noch ein Stück erfolgreicher gewesen, aber für seine Fans ist Willy immer autentisch geblieben und hat sich nicht verbiegen lassen. Danke dafür Willy !
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2008
Nachdem "Crow Jane Alley" sehr gelungen war, fällt "Pistola" leider hinter meinen Erwartungen zurück. Der Einstieg mit "So So Real" ist großartig. Doch leider wirkt der Soul-Funk von "Been Here Done That" etwas unausgegoren. Das folkige "When I Get Home", der wunderschöne Country-Song "Louise" (allerdings auch schon von Bonnie Raitt hervorragend interpretiert) und die New Orleans-Hommage "The Band played on" sind Willy at his best! Ebenso "You Got the World In Your Hands" und "I Remember The First Time" - ein typischer DeVille Song der großen Emotionen, der auf keinem Album fehlen darf und den nur Willy so überzeugend darbieten kann.
Die beiden Rezitationen "Stars that speak" und "The Mountains of Manhattan" sind zu überambitioniert und letztendlich schlicht langweilig. "I`m Gonna Do Something..." ähnelt zu sehr "Muddy Waters Rose Out..." bzw. "Trouble Coming Everyday..." auf "Crow Jane Alley" um zu begeistern.
Schade, denn hier wäre mehr drin gewesen.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2008
Genauso wie DeVille als Künstler polarisiert, so scheinen auch seine Alben anzukommen. Unterschiedlicher als meine beiden Vorbewerter kann man das neuste und das vorhergegangene Werk kaum auffassen. Aber diese unterschiedlichen Emotionen und die große Bandbreite seines musikalischen Schaffens sind wohl das Einzigartige an diesem Ausnahmekünstler. Ich persönlich besitze alle Alben und wie bei jedem anderen Album auch finden sich auf der aktuellen Scheibe viele Stücke die mir sehr gut gefallen, aber eben auch ein paar, die nicht ganz meinen Geschmack treffen. Hierbei handelt es sich vorwiegend um die etwas experimentellen Stücke wie z.B. "Stars that speak". Diese, etwas anderen Stücke, werden einem aber spätestens nach einem Live-Konzert in einem ganz anderen Licht erscheinen. So ist es halt mit DeVille ...
Jeder Fan wird auch dieses Album lieben!
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2008
Wer jemals Willy live und backstage erlebt hat, wird vieles erkennen, was sich hinter all dem verbirgt.
Seine Musik ist ein Audruck, die einer Art Diary gleichen. Wer sich anmaßt, die Melodien und Texte (wie einer der Rezensenten hier) in einer Form "Dieter Bohlen" zu bewerten, soll sich doch auf die Bühne stellen oder ins Studio und es besser machen. Jeder Musiker hat seine besonderen Seiten - und es gibt keine starken und schwachen - Aufnahmen - sie sind nur jedesmal anders... Diese Veröffentlichung hier bezieht seine Ursprünge ähnlich wie Victory Mixture aus seiner Heimat, den Südstaaten. Ich empfehle ganz einfach, sich es Live anzusehen - und wer es nicht mag, muss die CD ja nicht kaufen und kann weiter Massenware wie No Angels etc. hören.
Ich finde ihn nach wie vor spannend (und das seit mehr als 15 Jahren), für mich die gleiche Liga wie Amy..
33 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2008
...so verhält es sich auch mit Pistola. Und das gleich in vielfacher Hinsicht : 1. Einige mögen es, andere finden es eher langweilig. 2. Extrem Cooles trifft auf kaum zu ertragen Schmalzig-Pathetisches. 3. Eher Einfallsloses, schnell Vergessendes steht neben Songs für die Unendlichkeit. Die letzteren heben dann aber den Schnitt ganz locker und lässig auf ein ****-Level. And the band played on...
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2008
... kommt das Ganze daher. Es fehlt der Pepp, die Latinowürze, die Glut der letzten CD`s. Es scheint das Engagement, die Begeisterung zu fehlen. Schon der Opener ist 0815 und könnte von jeder Band und jedem Sänger jedes Landes sein. Liest man dann noch im "Rolling Stone", dass Willy aus Budgetgründen ohne die Mink Deville Band produzieren musste, dann spürt man den Frust in der Musik noch deutlicher. Dann versteht man die Eindimensionalität der Musik. Es fehlt auch "der Hit" im typischen Willy- Style. Nach dem dritten und vierten Durchlauf gewinnt der fade Geschmack der Platte etwas an Aroma. Ein Leckerbissen wird es trotzdem nicht. Ausnahme: "Stars that speak". Erst nach dem x-ten Durchlauf erschließt sich die gewaltige Melodie, das feine Arrangement und die unkonventionelle Idee hinter dem Stück.
Nachtrag: Die CD wird immer besser. Je länger ich sie höre. Seltsam.
44 Kommentare|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2008
Nach langer Zeit hat Willy endlich wieder zugeschlagen.Und wie.Nach dem nicht ganz so gelungenem Album Crow Jane Alley hat er mit PISTOLA wieder eine Scheibe vom Allerfeinsten heraus gebracht.Besonders das country angehauchte LOUISE und die wunderschöne Ballade STARS THAT SPEAK sind allein das Geld für dieses Album wert.Das ist unser Willy,wie wir ihn kennen und lieben.Let's go,Willy.Weiter so.Wir freuen uns scho riesig auf das Konzert in Hannover.Willy forever.
Ulla und Peter Schwendt
37276 Meinhard
.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

18,98 €
6,99 €