Kundenrezensionen


134 Rezensionen
5 Sterne:
 (67)
4 Sterne:
 (18)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (27)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eyes Wide Shut
Eyes wide shut - ein meisterhafter Abgang des Kultregisseurs
Was macht den Film aus? Er ist konventioneller als die meisten anderen Werke von Stanley Kubrik. Leichter zugänglich, aufrührend - ruhiger, aber nicht weniger provokant.
Der Film ist ein guter Beweis dafür, wie eine gelungene Literaturverfilmung auszusehen hat. Er hält das...
Veröffentlicht am 8. Januar 2003 von J. Lucke

versus
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen verschandelte Fassung auf Blu-Ray
Besitzer der DVD-Erstauflage sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Blu-ray im 16:9 Format vorliegt. Die DVD-Erstauflage enthielt noch das Original 4:3 Format. Für die Blu-ray wurden vom ursprünglichen 4:3 Format am unteren und oberen Rand ca. 1/3 des Bildes weggeschnitten. Somit fehlen ca. 1/3 aller Bildinformationen, was einer Zensur und...
Vor 15 Monaten von mirco veröffentlicht


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eyes Wide Shut, 8. Januar 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut (DVD)
Eyes wide shut - ein meisterhafter Abgang des Kultregisseurs
Was macht den Film aus? Er ist konventioneller als die meisten anderen Werke von Stanley Kubrik. Leichter zugänglich, aufrührend - ruhiger, aber nicht weniger provokant.
Der Film ist ein guter Beweis dafür, wie eine gelungene Literaturverfilmung auszusehen hat. Er hält das Gleichgewicht zwischen strenger Bindung an die Vorlage und nötiger Distanz, die zur Eigenartigkeit führt. Zudem zeigt er, dass Novellen - und nicht Romane - die optimale Vorlage sind, filmisch umgesetzt zu werden.
Kubrik hat geschafft, die Geschichte des wohlsituierten, leicht biederen Arztes des österreichschen 19. Jahrhunderts in fantastischer Art und Weise ins amerikanische 20. Jahrhundert zu transferieren; und dabei den Wiedererkennungswert zum Werk von Arthur Schnitzler sehr hoch zu halten. Die Detailliebe, die Kubrik bei der Übersetzung an den Tag ist bemerkenswert. Jede Szene aus der Novelle findet ihre Adaption im Film. Die Atmosphäre ist stimmig, die Szenen grandios fotografiert, der Schnitt perfekt, musikalisch passend untermalt.
Die Darsteller Tom Cruise und besonders Nicole Kidman spielen äußerst überzeugend. Sky Dumont als ungarischer Verführer leicht aufgesetzt, aber köstlich anzuschauen.
Der einzige Wermutstropfen ist die spärliche Umsetzung auf DVD. Außer dem Trailer ist nichts zu finden, Einblicke hinter die Kulissen oder Interviews sucht man vergeblich.
Fazit: Wie eingangs erwähnt - ein Meisterwerk. Ein neuerlicher Beweis für die Vielschichtigkeit des Regisseurs. Ein Film, den man öfters genießen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das erhabene/impotente Spiel sexueller Phantasien, 1. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut (DVD)
Der Film zeigt auf geniale Art und Weise, wie armselig männliche sexuelle Phantasien sind. Die einzig wirklichen erotischen Momente sind immer jene, in denen Nicole Kidman agiert (bzw. erzählt). Männer hingegen werden als stupide 'Rammler' dargestellt, die sich bei (Edel-)Prostituierten bedienen müssen, um vermeintlich große sexuelle Inszenierungen auf die Beine zu stellen. Ich finde auch, dass der oft gescholtene Tom Cruise diese männlichen Irrungen und Wirrungen gut darstellt.
Außerdem beeindrucken die Kulisse des nächtlichen New York und alle Nebendarsteller (speziell der osteuropäische Kostümverleiher).
Ein hoch intelligenter und sehr gut inszenierter Film über (die Abgründe des) Eros.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kubrick bleibt ein Genie, 8. März 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut (DVD)
Wer Schnitzlers literarische Vorlage kennt und wer Kubrick mag, wird von dieser Verfilmung begeistert sein. Nicht, weil Kubrick sich strikt an die Novelle hält, sondern weil sein Genie mit dem von Schnitzler zusammentrifft. Beim ersten Mal mag die Behebigkeit der Handlung abschrecken, beim zweiten Mal erkennt man spätestens die Stärken dieses Films. Zunächst hat Kubrick eine hervorragende Schauspielerwahl getroffen. Nicole Kidman und Tom Cruise sind wunderbar. Jedem anderen Regisseur könnte man den Vorwurf machen, er wolle mit einer solchen prominenten Besetzung die Besucherzahlen forcieren. Nicht bei Kubrick. Er hat zwei Schauspieler gewählt, die damals das Hollywood-Traumpaar bildeten, deren Ehe aber, wie inzwischen bekannt, auch nicht perfekt war. Eben wie das Paar in Schnitzlers Novelle. Die Musik ist extrem minimalistisch und sehr einprägsam. Die Beleuchtung und die elegante Kameraführung erzeugen in jeder Einstellung eine z.T. sterile, meistens surreale, unangenehme und geheimnisvolle Stimmung. Die Art und Weise, wie Kubrick die Szenen in der Villa bei New York ausdehnt und wie offensiv er mit weiblicher Nacktheit umgeht, zeugen wieder einmal (ähnlich wie in "Clockwork Orange") von seiner Extravaganz, die jedoch nichts mit Pornographie, sondern mit gezieltem Einsetzen von Reizen zu tun hat, die in dieser Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Das Ende des Filmes mag mit seinem letzten Wort die Liebhaber der Vorlage verstören, ist aber irgendwie auch ein Markenzeichen Kubricks. Provokant eben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


64 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kubrick verabschiedet sich mit einem Kunstwerk !, 4. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut (DVD)
Ich gehöre nicht zu den Leuten die alle Filme von Kubrick von Haus auf einmal gut finden. „Shining", „2001-Odyssee im Weltraum", „Spartacus", „Lolita" und auch „Full Metal Jacket" gehören für mich zu absoluten Klassikern der Filmgeschichte, aber mit Filmen wie „Barry Lyndon" oder auch „Clockwerk Orange", welches beide sicher außergewöhnliche Filme sind, kann ich mich nicht so recht anfreunden.
Im Normalfall denke ich liebt oder hasst man Kubricks Filme, der trotz alledem zu den größten Regisseuren der Filmgeschichte gehört obwohl er nie einen Oscar als bester Regisseur erhalten hat.
Dreizehn lange Jahre zogen ins Land bevor nach Kubricks letztem Film „Full Metal Jacket" sein neues Werk den Weg in die Kinos fand.
Nach dieser langen Zeit voller Gerüchte kam mit „Eyes Wide Shut" leider Kubricks letzter Film in die Kinos. Der Meister selbst durfe die Premiere nicht mehr erleben, da er im März 1999 kurz nachdem er den Film fertig geschnitten hatte viel zu früh verstarb.
Basierend auf Arthur Schnitzlers „Traumnovelle" von 1926 sorgte der Film durch seine Geheimniskrämerei seit Beginn der Dreharbeiten vor drei Jahren und einem sehr gewagten Trailer mit Cruise und Kidman für große Erwartungen.
Diese Erwartungen erfüllt der Film, welcher gekonnt mit Obsessionen und sexueller Eifersucht spielt, voll und ganz.
„Eyes Wide Shut" ist ein Film der für mich als Gesamtkunstwerk steht und mit dem sich ein großartiger Regisseur selbst ein Denkmal setzt.
Mit dem traumhaften „Waltz from Jazz Suite 2" von Dimitri Shostakovic, und einer textilfreien Rückenansicht von Nicole Kidman wird der Zuschauer in dieser doch sehr intimen Eröffnungsszene in den Film gesogen der einen bis zum Schluß nicht mehr loslässt. Alice Harford (Nicole Kidman) besucht zusammen mit Ihrem Mann, dem Arzt William (Tom Cruise), die alljährliche Weihnachtsfeier des einflussreichen Freundes Victor Ziegler (Sydney Pollack). Während sich William dem Flirt mit zwei Schönheiten hingibt, schwebt die beschwipste Alice mit einem eleganten Ungarn (Sky Dumont) über die Tanzfläche. Nach der Party gesteht Alice Ihrem Mann, das Sie während Ihres letzten Urlaubs das Verlangen hatte Ihn mit einem gutaussehenden Marineoffizier zu betrügen. Völlig verstört verschwindet William daraufhin in die Nacht und sucht nach dem sexuellen Kick welchen er sowohl bei einer unerfahrenen Prostituieren wie auch bei einer kleinen Nymphomanin (Leelee Sobieski) sucht.
Höhepunkt ist sicherlich dann die sexuelle Orgie in einem schloßartigen Anwesen bei der William nach dem Tip eines befreundeten Klavierspielers landet. Nachdem er dort als Eindringling enttarnt wurde opfert sich eine nackte Schönheit um seine Schuld zu bezahlen. Mit dem Gedanken das Unschuldige mit dem Tod für seine Eskapaden bezahlt haben kehrt er Nachts vollkommen verstört nach Hause zurück, wo seine Frau ein traumhaftes Erlebnis für Ihn parat hält.
„Eyes Wide Shut" lässt den Zuschauer vertört zurück und man grübelt noch lange nach über das eben gesehenen. Der Film zeigt, wie leicht wir doch all das was wir lieben gelernt haben, aufs Spiel setzen um den ultimativen Kick zu erleben und dabei in Gefahr geraten alles zu verlieren.
Kubricks letzter Film ist so facettenreich und genial, das diese Rezension nicht ausreicht um dieses Werk gebührend zu würdigen. Für Stanley Kubrick schließt sich der Vorhang mit Eyes Wide Shut", jeder der den Film sieht sollte die Augen allerdings weit geöffnet haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stilbildend, 15. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut (DVD)
Eine Menge ist über diesen Film und seinen Regisseur geschrieben worden, leider auch eine Menge Unsinn. Er sei langweilig, handlungsarm, mit unpassenden Schauspielern besetzt und habe die literarische Vorlage schlecht umgesetzt. All diese Vorwürfe scheinen mir äußerst oberflächlich, denn sie lassen die Stärken des Films vollkommmen außer Acht, dies ist nunmal kein Erotikthriller.

Eyes Wide Shut besitzt ein Höchstmaß an formaler Strenge und dichter Atmosphäre wie kaum ein anderer Film. Alles ist eine perfkte Inszenierung von Licht und Kamera, von Choreographie und Musik, von dem was gesagt wird und von dem was nicht gesagt wird. Kubrick hat hat diesen Film nicht gedreht , er hat ihn komponiert und für alle die fragen, ja das ist ein Unterschied, ein gewaltiger sogar.

Es ist ein hochkomplexer Film der nach Unbewußtem und Unterbewußtem fragt, nach Liebe und Wahrheit, nach Erotik und Treue, also ein freudianisches Thema durch und durch.

Zugleich ist er einfach und gerade deshalb stilbildend und ein Meisterwerk. Wie bei allen Kubrickfilmen muß man wissen auf was man sich einlässt und sich darauf einlassen wollen. Kubrick fodert den Zuschauer und verlangt von ihm eine eigene Leistung, deshalb war er einer der einflussreichsten Filmemacher der letzten 35 Jahre und Eyes Wide Shut ist sein Vermächtnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höhepunkte, 14. November 2007
Von 
Niclas Grabowski "niclas grabowski" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Es geht um Sex. Kubrik ist wohl nicht der einzige Mann auf dieser Welt, den im schon gereiften Alter die Rätsel um die schönste Beschäftigung der Welt noch einmal intensiv beschäftigt haben. Was ist nun wirklich so faszinierend an der körperlichen Nähe zwischen Mann und Frau? Was geht wirklich in uns vor, wenn wir von Leidenschaft träumen? Lässt der Reiz des Körperlichen nach im Verlauf der Jahre einer Ehe? Was erhält die Spannung am Leben? Und wie funktioniert Verführung?

Tatsächlich sind Erotik, deren Versprechungen und im Ausnahmefall auch deren bewusste Abwesenheit in jeder Szene des Films spürbar. Gleich zu Beginn sehen wir ein wunderschönes Ehepaar. Aber ein Ehepaar mit einem Problem. Das Geheimnis fehlt. Man sieht sich auch zu, wenn man auf dem Klo ist. Kein Wunder, dass es Dritte erfordert, um das Spiel mit der Lust in Gang zu bringen. Ein erster Höhepunkt ist der Tanz einer leicht angetrunkenen Nicole Kidman mit dem großartig aufgelegten Sky Dumont als galanten, europäischen Verführer auf einer New Yorker Party. Und so ganz nebenbei im Hintergrund darf sich dann auch Tom Cruise mit zwei Modells vergnügen.

Aber so nett ein Flirt mit dem Fremdgehen ja auch sein mag, Sex ist mehr als Unterhaltung, und so kommen gleich die ersten Abgründe ins Spiel. Im Hinterzimmer hat es der Gastgeber etwas zu weit getrieben. Und seine Gespielin liegt jetzt nackt und bewusstlos im Drogenrausch auf dem Sofa. Und der Arzt, den Cruise hier spielt, muss dem Gastgeber aus der Verlegenheit helfen und die bewusstlose Schöne wieder auf die Beine stellen. Überraschenderweise ist es Tom, der Arzt, auf den diese Szene am meisten Einfluss hat.

Nach diesem Abend ist die Dose der Pandora geöffnet. Seine Ehefrau gesteht in einer großartigen Szene, in der viel geraucht wird, ihre Phantasien, in denen ein Unbekannter eine Rolle spielt. Und nun ist die schöne, heile Welt natürlich endgültig aus den Fugen, und auch Tom Cruise (alias Dr. William 'Bill' Harford, aber ich verwende hier schon mit guten Gründen immer die wirklichen Namen der Schauspieler) beginnt mit der Suche nach Leidenschaft, Sex und dem Bösen - natürlich außerhalb der Ehe. Natürlich gerät Tom dabei in ein Problem nach dem anderen. Und natürlich werden wir mit einer Welt konfrontiert, die die Sehnsucht nach Erotik und Leidenschaft schon längst pervertiert hat. Und in der finalen Orgie gibt es plötzlich nackte, kopulierende Paare ohne Ende, ohne dass auch nur eine Spur von Erotik auf der Leinwand sichtbar wäre. Was bleibt? Machtspiele. Und so hat sich der gute Arzt am Ende in etwas verstrickt, was er selbst nicht mehr kontrollieren kann.

Hat nach diesen Geschehnissen die Ehe von Tom und Nicole wirklich noch eine Zukunft? Der Film endet mit einer wirklich starken, aber leise inszenierten Szene, in der ein Four-Letter-Word eine entscheidende Rolle spielt. Mein Rat: Unbedingt diese eine Szene im Original anhören! Denn der Film hat noch eine weitere Besonderheit. Er erzählt auch von einem echten Ehepaar in der Krise. Nicole Kidman und Tom Cruise waren auch in der Wirklichkeit zum Zeitpunkt der Ehe verheiratet, ein wunderschönes Paar in Hollywood, das dennoch eine gewisse Unzufriedenheit mit der Situation ihres Lebens ausstrahlte. Es war eine großartige Wahl von Kubrik, die Kidman hier die Sehnsucht nach den bösen Jungs darstellen zu lassen. Und Tom finde ich in keinem seiner vielen Filme so überzeugend als Darsteller wie hier. Ich persönlich glaube, dass viele Szenen davon leben, dass sie echt sind und dass beide Darsteller keine Probleme hatten, sich in ihre Figuren herein zu denken. Und das erklärt auch die intensive, aber lebensnahe Erotik, die in vielen Szenen herüberkommt. Und mit Erotik meine ich jetzt nicht die Nacktheit der Hauptdarsteller (wobei es diese natürlich auch gibt).

Wie immer bei Kubrik ist das ganze auch handwerklich großartig gemacht. Oft ignoriert: Die Filmmusik ist großartig eingesetzt. Sie ist schräg und sie bricht im entscheidenden Moment die spannende Handlung und die wunderschönen Bilder. Hier geht es ja auch um das Thema Traum, um die Innenwelt und nicht nur um den äußeren Schein, und die Musik ist ein wesentliches Mittel, das dem Zuschauer transparent zu machen.

Ein großartiger Film für erwachsene Menschen in der Krise. Und ein ästhetischer Genuss für den Filmfan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdige Veröffentlichung dieses Filmjuwels, 30. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Extras: Nur auf DVD 2

Dreiteilige Doku :
Der letzte Film: Stanley Kubrick und "Eyes Wide Shut" [43:09 Min.]

Original-Dokumentation:
"Lost Kubrick": Kubricks unvollendete Filme [20:19 Min.]

Interview-Galerie: [33:56 Min.]
- Tom Cruise (8:24 Min.)
- Nicole Kidman (17:43 Min.)
- Steven Spielberg (7:49 Min.)

Dankesrede zum DGA D.W. Griffith Award von 1998 [4:03 Min.]

Oben aufgeführte Beiträge sind in Englisch.
Optionale Untertitel:
Deutsch, Englisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch

USA-Kinotrailer [0:59 Min.]

2 Original TV-Spots [1:09 Min.]

Bemerkungen:

Das Bild ist vom Original anders maskiert. Seitlich, vorwiegend links, gibt es hier mehr Bildinformationen, als bei der 4:3-Version. Dafür fehlt unten etwas.
Insgesamt sind der Ton und hauptsächlich das Bild deutlich verbessert worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts als Sex im Kopf..., 1. August 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut [VHS] (Videokassette)
"Eyes Wide Shut"...Die Titelwahl Stanley Kubricks für seine Verfilmung von Arthur Schnitzlers "Traumnovelle" wirft zunächst Rätsel auf, doch wird im Film schnell klar, worum es Kubrick ging: Die erste Einstellung zeigt Nicole Kidman beim Ausziehen ihrer eleganten schwarzen Abendrobe, einen Augenblick kann man ihren gesamten Körper nackt sehen, wenn auch von hinten, dann wird der Bildschirm schwarz. Kubrick weckt damit Erwartungen im Zuschauer, dieselben Erwartungen, die schon vorher durch Gerüchte, Kubrick drehe einen Hardcore-Porno, in dem Cruise zeitweilig als Transvestit verkleidet ist, geweckt wurden. Es sind aber auch dieselben Erwartungen, die Dr. Bill Harford (Tom Cruise) an seine nächtliche Odyssee durch New York stellt, nachdem ihm seine Frau Alice (Nicole Kidman)gebeichtet hat, dass sie einmal kurz davor war, ihn und ihr gemeinsames Kind für eine sexuelle Affäre aufzugeben.
Kubrick spielt in "Eyes Wide Shut" meisterhaft mit den Erwartungen des Protagonisten und der Rezipienten und entlarvt schließlich das Kino als eine Art Ersatzbefriedigung für (verdrängte) Träume - "Die Wirklichkeit einer einzigen Nacht ist niemals die Wirklichkeit des ganzen Lebens. Und ein Traum niemals nur ein Traum". Also ist gleichzeitig beides möglich: Bei geschlossenen Augen sehen, im Sehen die Augen geschlossen halten.
Ein Traum ist auch die Filmmusik: Ein Mix aus süffigen Big-Band-Klängen, erregender Originalfilmmusik von Joycelin Pook sowie Perlen der klassischen Musik: Ligetis "Musica Ricercata", die musikalisch die Suche Bills nach Wahrheit nachzumalen vermag, Schostakowitschs Walzer aus der zweiten Jazzsuite, der die heißen, in Stalin-Russland verpönten Klänge des Jazz in bürgerlichem, unverdächtigem Gewand präsentiert, Mozarts Vermächtnis, sein Requiem, und außerdem noch Liszts späte "Trübe Wolken", so undurchdringlich und rätselhaft wie das maskenhafte Gesicht einer toten, schönen Frau...
Diesen Film kann man getrost immer wieder ansehen, denn bei jedem erneuten Schauen wird man eines weiteren Détails in Kubricks Mise-en-scène gewahr. Und: Ein Film (wie dieser) ist niemals nur ein Film!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Insgesamt interessant, 19. Juli 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut (DVD)
Stanley Kubrick ist mit Sicherheit einer jener Regisseure, die nicht zu Unrecht hohes Ansehen genossen.
Bereits jetzt sei gesagt, dass ich bezüglich der DVD-Qualität von Eyes Wide Shut nichts zu bemängeln habe.

Bis heute gilt sein letztes Schaffen, "Eyes Wide Shut", als das womöglich umstrittenste. Vor 15 Jahren wurde der Film vollendet und kurz darauf weilte Kubrick leider nicht mehr unter den Lebenden. Was bleibt, ist unter anderem dieses filmische Vermächtnis, welches recht unkonventionell polarisiert, jedoch durchaus qualitative Substanz hat.
Im Kino sah ich den Film damals Ende der 90er Jahre keineswegs, denn welcher Dreijährige besucht schon ein FSK-16-Epos?!
Dennoch zog mich der Film -Jahre darauf- bereits bei erster Betrachtung in seinen Bann.
Es ist die sehr mysteriös angehauchte Atmosphäre, dieses einerseits erotische Knistern, welches aber andererseits nichts weiter als eine Fassade vor der wahren "Erleuchtung einer Sekte" darstellt. Die Schritte in den Abgrund, die seitens der Hauptprotagonisten zu sehen sind, bewegen sich zunehmend in düstere Dimensionen. Dabei besetzte Kubrick in den Nebenrollen auch weniger bekannte Darsteller der unseren Republik: "Sky du Mont" in diesem Falle.
Doch dies täuscht nicht darüber hinweg, dass die eigentlichen Akteure Kidman und Cruise sind. Cruise spielt äußerst gut, vermag mich aber aufgrund seiner seltsamen privaten Ideologien nicht gerade anzusprechen. Kidman profitiert in diesem Film außerdem von einer sehr warmen Synchronstimme, welche auch Fans von Sophie Marceau nicht ganz unbekannt sein dürfte.
Was man hier erschuf, ist kein rasanter oder gar schnell geschnittener Film, vielmehr ist es ein düsteres Epos, welches einen in eine sehr unschöne, jedoch in gewisser Weise interessante Welt einzuführen vermag, was dem Film einen eigenen Stil verleiht.

Kubrick hat es verstanden auch seinem endgültig letzten Kunstwerk eine eigene Note zu verleihen, sich ein letztes Mal einem Projekt hinzugeben, welches erst erschien, als auch jede Szene über eine sehr authentische Ausstrahlung verfügte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 16. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Eyes Wide Shut [HD DVD] (HD DVD)
Der Film strahlt eine beklemmende Erotik aus, viel stärker als dies Verfilmungen der Geschichte der O jemals gelungen ist. Nach einiger Zeit war ich selbst in den Bann gezogen: Was ist real, was nur Traum? Die Klaviermusik unterstreicht den irrealen Eindruck. Die Szene, als er als zugerufener Arzt eine nackte Schöne nach einem "Drogenunfall" ins Leben zurückholen soll, empfinde ich fast als obszön, so gut ist sie gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Eyes Wide Shut [Special Edition] [2 DVDs]
Eyes Wide Shut [Special Edition] [2 DVDs] von Arthur Schnitzler (DVD - 2007)
EUR 9,75
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen