Kundenrezensionen


63 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Back to the Front!
Wir haben hier ein Spiel welches auf den Multiplayer ausgelegt ist. Frontlines bietet zwar auch eine Singleplayer-Kampagne, die allerdings extrem kurz ausfällt.

Singleplayer:
Sie spielen einen Soldaten der eine Truppe Soldaten im Feindesland anführt. Das Feindesland sind die Rotsterne, bestehend aus Russland und China. Der kleine, unschuldige...
Veröffentlicht am 8. März 2009 von Sören

versus
109 von 117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hinter den Erwartungen zurück geblieben
Mein System:
------------
Core2Duo 6600 @ 2,4 Ghz, 4 GiByte Speicher @800 Mhz, Geforce 8800 Gts, 2 Sata als Raid Verbund, Vista Ultimate 64
Dazu kann ich schon sagen (da ich hier schon andere Beiträge gelesen habe) bei mir läuft das Spiel, nach den weiter unten genannten Patches und Modifikationen, definitiv unter Vista Ultimate 64. Warum es bei...
Veröffentlicht am 1. März 2008 von Chris


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

109 von 117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hinter den Erwartungen zurück geblieben, 1. März 2008
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
Mein System:
------------
Core2Duo 6600 @ 2,4 Ghz, 4 GiByte Speicher @800 Mhz, Geforce 8800 Gts, 2 Sata als Raid Verbund, Vista Ultimate 64
Dazu kann ich schon sagen (da ich hier schon andere Beiträge gelesen habe) bei mir läuft das Spiel, nach den weiter unten genannten Patches und Modifikationen, definitiv unter Vista Ultimate 64. Warum es bei anderen nicht läuft, vermag ich natürlich nicht zu sagen.

Installation:
-------------

In der Verpackung befinden sich 2 DVD's sowie das obligatorische Heftchen.
Die Installation hat bei mir ca. 25-30 Minuten gedauert. Also Tipps wie mal eben neu installieren sind meiner Meinung nach mit Vorsicht zu genießen.
Leider hat die Installation bei mir kein Start-Icon noch eine Verknüpfung im Startmenü erstellt..

Erster Start:
-------------

Nach manuellem Anlegen eines Start-Icons und festlegen, daß dieses als Admin ausgeführt wird, bekam ich zunächst eine Fehlermeldung von Secu-Rom zu sehen. Ich solle die Orginal-DVD einlegen. Im DVD Laufwerk befand sich DVD 1 (ORGINAL) Nach kurzer Verwunderung habe ich dann DVD 2 eingelegt und das Spiel startete. In diversen Foren habe ich jedoch gelesen, dass dieses Problem auch bei anderen schon vermehrt aufgetreten ist und sich nicht durch einlegen der anderen DVD beheben lies.

Nachtrag:
Nach mehrfachem Ausprobieren hat sich bei mir herausgestellt, daß ich das Spiel definitiv nur mit DVD 2 starten kann Bei DVD 1 bekomme ich immer die Meldung von Secu-Rom. Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen.

Nach dem Programmstart wird man aufgefordert, einen ca. 70 MB großen Patch zu installieren. Gesagt getan und anschließend das Spiel neu gestartet.

Spieleeinstellung:
------------------

In den Grafikoptionen habe ich folgende Einstellung verwendet.
Details: alles sehr hoch
Auflösung 1280 x 1024
Vorweg kann ich hier schon sagen, auf meinem (oben beschriebenen System) läuft das Spiel flüssig.
In MP habe ich hinterher jedoch die Einstellungen auf "Mittel" reduziert, da das Spiel dort auf mich irgendwie zäh wirkte. Ob das jetzt am Spiel oder meinem DSL-Anschluß liegt (6000 bei 1&1), vermag ich nicht zu sagen und habe ich daher auch nicht in die Wertung einfliessen lassen.
Die angezeigten Ping-Werte erscheinen mir jedoch durchwegs sehr hoch. (In der Regel 150-200ms) Nur in seltenen Fällen ist mal einer mit einer Zugriffszeit von 78ms dabei.

Bei der Einstellung der Tastenbelegung ist mir aufgefallen, dass sich die Tasten nur sehr eingeschränkt an die persönlichen Erfordernisse anpassen lassen. So war es mir z.B. nicht möglich, die Jet-Steuerung auf den Joystick zu legen oder die Waffenauswahl auf zusätzliche Maustasten.

Zweiter Start:
--------------

Um einen Überblick über das Spiel zu bekommen, habe ich zunächst den Single-Player Part gestartet.
Dabei begann das (meiner Meinung nach) interessant gemachte Intro nach ca. 1 Minute zu stocken, so das ich dieses abgebrochen habe.

Anschließend zeigte das Spiel von Beginn an folgenden Fehler: Das Spiel läuft mehrere Sekunden ganz normal und stockt dann für ca. 3-5 Sekunden. Nach Recherchen im Internet scheint dieser Fehler bei ziemlich vielen Spielern aufzutreten. Ich habe diesen Fehler mit der Anleitung aus einem Forum dann bei mir abstellen können.
Naja......

Forum:
[...]

So habe ich das Spiel flüssig zum Laufen bekommen:
-------------------------------------------
-------------------------------------------
1. Icon erstellt und Admin-Rechte zugewiesen
2. DVD 2 einlegen
3. Patch 1.01 installiert
4. Grafiktreiber (Nvidia) nach der Anleitung aus o.g. Forum aktualisiert

Single-Player:
--------------

Die Single-Player Kampagne empfand ich zunächst, insbesondere wegen der gut gemachten Zwischensequenzen, als interessant. Die computergesteuerten Gegner sind zwar nicht sonderlich clever, jedoch findet man gut ins Spiel und bekommt auch schnell die Interessanten Gimmicks vorgestellt (zu diesen gleich mehr). Im weiteren Verlauf empfand ich die Missionen jedoch als zunehmend gleich, wenig fordernd und daher auch langweilig.
Die geschätzte Spielzeit betrug bei mir ca. 5 Stunden.
Wer sich das Spiel wegen des Single-Player Parts holen will, kann daher hier getrost aufhören zu lesen und kauft sich lieber CoD 4.

Da ich das Spiel aber wegen des Multiplayer Parts gekauft habe und den Single Player nur als nette Dreingabe betrachtet habe, habe ich diesen in meine Bewertung auch kaum einfliesen lassen.

Mutliplayer:
------------

Dieser dürfte wohl für die meisten der Grund sein, dieses Spiel zu kaufen.
Um meine Bewertung einschätzen zu können, hier ein paar Zeilen zu dem was ich sonst spiele.
Mein bisheriger Favorit ist Battlefield 2 (BF 2142 empfand ich als zu futuristisch), obwohl grafisch nicht mehr aktuell, empfinde ich doch Waffen, Fahrzeuge und Teamplay als am ausgewogensten.
CoD 4 ist grafisch bombastisch, mir jedoch ein bisschen zu hektisch. Weiterhin fehlten mir hierbei Fahrzeuge und eine stärkere Teamausrichtung.
Quake Wars habe ich lediglich in der Demo angespielt und empfand es für meinen Geschmack als definitiv zu hektisch.

Von Frontlines erwartete ich nun im großen und ganzen einen (inoffiziellen) BF2 Nachfolger mit neuen Gimmicks, aktueller Grafik und neuen Karten.

Ob meine Erwartungen erfüllt würden, war jedoch nicht so einfach festzustellen, da ich zunächst auf keinen Server zugreifen konnte. Erst nach einigem Hin & Her ist es mir dann gelungen, ein Spiel zu starten.

Gameplay:
---------

Eine grundsätzliche Neuerung in Fronlines ist, dass sich die Kämpfe entlang einer Frontlinie abspielen (sollten). An sich fand ich das keine schlechte Idee, hatte jedoch das Gefühl, das dadurch so etwas wie Taktik gar nicht erst aufkommt. Die einen sitzen als Sniper irgendwo und fitschen jeden, der versucht einen Punkt einzunehmen. Die anderen springen und rennen wie wild um die "Flaggenpunkte" herum. Leider gibt es dann auch noch den ein oder anderen, der sich, vorzugsweise mit seiner Drohne, im gegnerischen Lager auf die Lauer legt. Da man aber ja wegen des Spielprinzips (Frontlinien!!!) hier noch gar nicht mit Feinden rechnet (wieso auch, zu erobern gibts ja immer nur was an 2-3 Frontlinenpunkten) ist die Lebenserwartung gering und der Frust groß.

Überhaupt hatte ich das Gefühl, daß durch dieses Spielprinzip Spawnkills und Spawncamping gefördert werden.
Als Beispiel möchte ich einmal folgende, jedem BF2 Spieler bekannte, Situation beschreiben. Ein Team (das ohne UNCAP-Base) wird im Spiel bis auf einen Spawnpoint zurück gedrängt. Um diesen versammelt sich nun naturgemäss das gegnerische Team, um diesen Punkt ebenfalls noch einzunehmen. Da man nun in der unterlegenen Mannschaft nur noch hier spawnen kann, wird man logischerweise pausenlos Opfer von Spawnkills. Zugegeben, bei Fronlines kann man (wenn der Fronlinenverlauf noch nicht bis auch einen Spawnpunkt zuück gedrängt ist), auch hinter den umkämpften Flaggenpunkten starten, jedoch sind diese sehr schnell eingenommen und der Weg daher trotz der relativ kleinen Karten oft zu weit. Um den Gegener am Einnehmen eines Flaggenpunktes zu hindern hat man, meiner Meinung nach, oft nur die Möglichkeit an diesem zu spawnen.
Dabei wird man jedoch allzu häufig Opfer der oben erwähnten Spawnkills.

Zum Gameplay muss ich also sagen: Hört sich interessant an, gefällt mir jedoch überhaupt nicht, da man viel zu leicht Opfer von Snipern/Airstrikes/Spawnkills wird und Taktik keine große Rolle spielt.

Klassen:
--------

Hier gilt ähnliches wie oben gesagt. Grundsätzlich finde ich die Idee mit Klassen und Kombinationen nicht schlecht. Die Ausrichtungen sind auch durchaus interessant gestaltet, jedoch fehlt mir ein "Medic" und ein "Support", bzw. Klassen, die das Teamplay fördern. Bei den jetzigen Klassen ist es meiner Meinung nach einfach unerheblich, ob man als Team spielt oder nicht und welche Klasse man wählt (halt einfach nach persönlichem Geschmack), da sich die Klassen nicht gegenseitig unterstützen und aufwerten (z.B. Support und Panzerabwehr, etc...).
Äusserst störend empfand ich zudem, daß es nicht möglich ist, die Ausrüstung von Gefallenen aufzunehmen und somit ohne neu zu spawnen die Klasse wechseln zu können.

Assault
--------
Davon abgesehen erschien mir das Balancing noch nicht vollkommen ausgereift. So ist der Granatwerfer des Assault, welcher wohl von jedem zweiten genutzt wird, in meinen Augen viel zu stark, zu genau und, durch die überall vohandenen Munitionskisten, immer gut gefüllt.

Sniper
------
Der Sniper hat ein ähnliches Schadensmodell wie bereits aus BF2 (2 Treffer = Tod, bzw. Headshot 1 Trefer = Tod) bekannt, jedoch einen 2-fach Zoom und ein 10-Schuss Magazin mit relativ hoher Schußfolge und ohne Absetzen der Zieleinrichtung. Zudem scheint mir das Schadensmodell des Kopfes sehr groß geraten zu sein. Ein allzu genaues Zielen ist daher nicht notwendig. Durch diese Kombination erscheint mir auch der Sniper unverhältnismäßig stark.

Nahkamp & Panzerabwehr
----------------------
Im Gegensatz dazu stehen die Nahkampf- sowie Panzerabwehrklasse. Nahkampf erscheint mir auf Grund des Kartendesigns (eher offen) als zu schwach.

Die Panzerabwehrklasse kränkelt am Fehlen einer Sekundärwaffe, da die Pistole in meinen Augen sehr schwach ist. Spawnt man also als Anti-Tank und der zu zerstörende Panzer/Jeep ist geschafft, kann man eigentlich nur noch auf ein baldiges Ableben und ändern der Klasse warten.

Heavy und Spec-Ops
------------------
Diese beiden Klassen sind realtiv unspektakulär und boten mir im wesenlichen das, was ich von ihnen erwartet hatte. Zu erwähnen ist, das der Spec-Ops die (nach dem Sniper) genaueste Waffe mit der höhsten Schußfolge hat.

Mein Fazit zu den Klassen also: wieder nett gemacht, aber es fehlen meiner Meinung nach entscheidende Klassen und ein "aufeinander angewiesen sein". Zudem sind einige Klassen unverhältnismäßig stark (Sniper & Assault)

Fahrzeuge:
----------

Hier fing das Spiel für mich an, ernsthaft zu kippen.
Die Fahrzeuge an sich sind genreüblich und auch nicht schlecht gemacht. Die Steuerung empfinde ich jedoch als unter aller Kanone.
Beginnend damit, dass man die Jet-Steuerung nicht auf einen Joystick legen kann, fliegt sich dieser eh eher wie in einem Arkadespielchen.

Die Steuerung des Hubschraubers sollte man als BF2 Gewohnter lieber gar nicht erst versuchen. Mehr als einmal habe ich jetzt Leute vom Himmel fallen sehen (und bin selber gefallen) da man, bei loslassen der W-Taste, wie ein Stein zu Boden fällt. An saubere Landungen ist kaum zu denken, ist aber auch nicht notwendig, da man den Heli auch auftitschen lassen kann, ohne Schaden zu nehmen.
Alles in allem war also auch die Heli Steuerung für mich eine Katastrophe.
Achja, Kills als Gunner zu machen erschien uns (meinem Cousin und mir) wie absolutes Glück.

Zu Panzern und Jeeps kann ich nur sagen, dass sie schlicht und ergreifend unrealistisch wirken. Viel zu oft bleibt man mit Fahrzeugen hängen, ohne recht zu wissen, woran man denn jetzt hängt (was im übrigen auch als Infanterie passiert). Zudem hatte ich im Panzer eher das Gefühl, einen Buggy zu fahren.
Der folgende Punkt ist wohl Geschmacksache. Ich habe in Foren schon öfter gelesen, daß Fahrzeuge endlich nicht mehr so stark sind. Nun, das stimmt. Jedoch kann ich dem "endlich" nicht zustimmen. Die Fahrzeuge sind leichte Beute für Panzerabwehr (3 Schuß, egal wohin, das war's) und Drohnen. Mir persönlich sind sie auf jeden Fall zu schwach.

Drohnen:
--------

Die Drohnen sind in diesem Spiel eine wirkliche Innovation und haben in meiner Bewertung ca. 1 1/2 der 3 Sterne ausgemacht. Als ich zum ersten mal eine Drohne neben einem Sniper in die Luft gesprengt hatte, kam wirklich Freude auf. Allerdings hat sich (bei mir zumindest) der Spaß nach mehreren Stunden Spielzeit doch erheblich abgenutzt. Auf Dauer fand ich das "in der Ecke liegen" und mit einer Drohne rumfliegen/fahren irgendwie doch langweilig. Zudem sind zumindest die fliegenden Drohnen in kürzester Zeit zerstört, woraufhin man schon fast wieder 1/4 der Rundenspielzeit auf einen erneuten Einsatz warten kann.
Zu den kleinen Kampfrobotern kam noch erschwerend hinzu, daß ich damit wirklich an jeder zweiten Ecke hängen geblieben bin. Hier erschien mir das Spiel technisch wirlich noch nicht ausgereift.

Grafik:
-------

Grafisch lag das Spiel für mich im oberen Mittelfeld. Nicht mehr, nicht weniger. Die Karten und Landschaften sind, meiner Meinung nach, gut gelungen. Fahrzeuge und Modelle sehen auch nicht schlecht aus. Wenn ich jedoch CoD4 als Vergleich nehme, geht das Rennen trotz gleicher Engine ganz klar zu Gunsten von CoD4 aus.

Was mir sonst noch aufgefallen ist:
-----------------------------------

Da wäre zunächst das Server Menü zu nennen. Will man nämlich anfangs einen Server wählen, läuft die Auswahlliste immer weiter durch und mit ihr die Auswahlzeile. Einen bestimmten Server also sicher treffen ist erst möglich, wenn alle aufgelistet sind. Dieser Vorgang dauert leider ca. 1 Minute. Wählt man dann einen Server welcher nicht mehr erreichbar ist (aus welchen Gründen auch immer, ersichtlich ist es im Server Menü jedenfalls nicht immer)beginnt das Spiel von vorne.

Im Mulitplayer Spiel stellte sich bei mir auch immer wieder das Gefühl von Behäbigkeit ein. Z.B. funktioniert hinlegen oft erst beim 2. Druck auf die Taste oder mit Verzögerung. Zwischenzeitig zeigt das Spiel auch immer wieder Ping bedingte Ruckler.
Ein absolutes Ärgernis war für mich jedoch die Kollisionsabfrage. Ich konnte gar nicht mehr zählen, wie oft ich einen BEWEGUNGSLOSEN Gegner voll im Visier hatte und bis zu 2 Magazine auf diesen abgefeuert habe, ohne einen Treffer. Z.B. hatte ich schon mehrfach die Situation, einen gerade aktiven Drohnentechniker (bewegen sich überhaupt nicht und bekommen auch nicht mit, wenn sie getroffen werden, da die Sicht auf die Drohne schaltet) mitten im Sniper Fadenkreuz zu haben. Es war unmöglich, egal auf welche Stelle man zielt, diesen zu treffen.

Ansonsten kann man reihenweise Grafikfehler des folgenden Typs sehen: Ein liegender Spieler hängt mit den Fußspitzen auf einer Anhöhe, der Rest hängt in der Luft.

Zu der zerstörbaren Umgebungen ist schon in anderen Rezensionen geschrieben worden. Daher von mir nur soviel, was zu zerstören ist, sieht wirklich gut aus, jedoch sind sehr "zerbrechliche" Objekte seltsamerweise vollkommen unzerstörbar. So kann man z.B. im Level "Dorf" alle Häuse in Schutt und Asche legen, was wirklich cool aussieht, ein einfacher Stromkasten oder Strommasten sind jedoch unüberwindliche Hindernisse.
Schade, schade....

Ach ja, es gibt ja auch noch ein Com-System a la Commo-Rose in BF2. Hatte ich fast vergessen, da ich es in Frontlines überhaupt nicht genutzt habe, weil
1. es sehr umständlich ist
2. Teamplay eh nicht existent ist
3. das Spiel viel zu schnell und hektisch ist, als das man sich die paar Sekunden Zeit nehmen könnte, um irgendwelche Befehle zu erteilen.
4. man eh nur 2 Befehle geben kann, nämlich Angreifen und Verteidigen.
5. man nur Befehle in Sichtweite geben kann (Befehle über die Karte geben ist nicht möglich)

FAZIT:
------

Ein Spiel mit interessanten neuen Ideen (Drohnen, Frontlinen), welches jedoch alte Tugenden vernachlässigt (z.B. Sani, etc), technisch noch absolut nicht ausgreift wirkt (Grafikruckler, Probleme bei der Serverauswahl, Treffer-/Kollisionsabfrage...). Grafisch oberer Durchschnitt, Gameplay eher Quake Wars als BF2, ohne jedoch einem von beiden das Wasser reichen zu können, mit einer Fahrzeugsteuerung, die man nur als absolut miserabel bezeichnen kann und nicht existentem Teamplay.
Leider konnten sich die Entwickler hier scheinbar nicht entscheiden, ob sie lieber schnelle Aktion oder doch lieber Taktik haben wollen. So ist es jetzt irgendwie keins von beiden und ich rate eher zum Kauf von BF2 für die Taktik-Fans, bzw. Unreal oder Quake Wars für die Action-Fans. Wer es trotzdem kauft, sollte meiner Meinung nach auf den ein oder anderen Patch hoffen, da doch noch erhebliche technische Mängel vorhanden sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Back to the Front!, 8. März 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
Wir haben hier ein Spiel welches auf den Multiplayer ausgelegt ist. Frontlines bietet zwar auch eine Singleplayer-Kampagne, die allerdings extrem kurz ausfällt.

Singleplayer:
Sie spielen einen Soldaten der eine Truppe Soldaten im Feindesland anführt. Das Feindesland sind die Rotsterne, bestehend aus Russland und China. Der kleine, unschuldige Gegner der Rotsterne, also der Spieler, ist natürlich nur armer Amerikaner der ja nur versucht die Welt zu retten.
Wie dem auch sei! Das Spiel bietet hier leider kaum taktische und strategische Möglichkeiten. Während ich mir eine Befehlsstruktur wie in "Swat" oder "Rainbow Six" gewünscht hätte funktioniert das ganze hier sehr einfach. Man läuft vor und alle eigenen Truppen laufen nach. Wenn man stirbt und sich wieder einsetzen läßt kommen die eigenen Truppen auch aus dem Kampf zu einem zurrück... und sterben natürlich bei der Aktion alle. Insgesamt ist die KI nicht sehr intelligent. Aber wie gesagt, das Spiel ist auf den Multiplayer ausgelegt!

Multiplayer:
Hier liegt die Stärke des Spiels! Wer die Battlefield-Reihe gespielt hat müsste sich in diesem Spiel phantastisch zurecht finden! Es gibt verschiedene Klassen für diverse Einsätze und ne Menge Spielzeug für den Soldaten der Zukunft. Flugdrohnen, aufbaubare Railgunstellungen und AntiTank-Drohnen. Letztendlich ist das nur eine kleine Auswahl an Spielzeug, aber wohl die wichtigsten.
Das Prinzip ist einfach. Man startet an einem bestimmten Punkt der frei wählbar ist (im eigenen Gebiet) und versucht mit seinem Team möglichst viele taktische Punkte einzunehmen. Hat man alles eingenommen ist die Runde vorbei und man hat gewonnen. Einfaches Prinzip, schnell umgesetzt.

Allgemein:
Ansonsten ist das spiel grafisch sehr schön gemacht. Die Ideen die im Spiel auftauchen sind meist sehr nett und überzegend. Allerdings gibt es nicht wirklich irgendwelche Innovationen. Wer Battlefield kennt wir auch Frontlines direkt verstehen. Ich denke auch mal das dieser Umstand dazu beigetragen hat das der Boom um das Spiel ausgeblieben ist. Dabei wäre Frontlines eine echte Alternative zu Battlefield das es nicht von EA ist und tatsächlich mit Qualität punktet.
Wie dem auch sei. Wer gerne mit anderen Menschen zusammen spielt und das am liebsten mit ner Waffe in der Hand, der ist hier genau richtig!
Singleplayer die eine schöne Kampagne suchen sollten sich schnell woanders umsehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht schlecht...., 26. Mai 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
Ich finde das Game hat Spieltiefe und Charakter.Kommt bei mir gleich nach CoD4. Es hat eine Story und ist abwechslungsreich. Eine moderne Kriegsführung mit zahlreichen Waffen und Fahrzeugen,die man auch selber steuern kann,wenn auch ein bisschen kompliziert (Helikopter),mit dem Panzer das funzt eigentlich sehr gut.Auch wurde hier schon genannt,dass der Gegner nur auf mich schießt,obwohl zahlreiche meiner Kameraden neben mir stehen,das ist ein wenig nervig.Auch muss man den Gegner sehr oft treffen,bis er zu Fall kommt,sogar mit der Panzerfaust muss man 3 oder 4 mal auf ihn schießen bis er endlich flachliegt.Das ist unrealistisch
gemacht,aber bei welchem Spiel passt schon alles perfekt?
Ich würde sagen das sich der Kauf des Spiels auf alle Fälle lohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen habe mehr erwartet..., 10. März 2008
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
ich hatte das game einen monat im vorraus vorbestellt. mit großer vorfreude. das spiel wurde in diversen magazinen hoch gelobt und da ich ein langer eingefleischter bf2 zokker bin, legte ich mit spannung die dvd ein. ich zokkte erstmal die einzelspieler-kampange, da ich den inneren drang hatte, dies vor dem online-modus zu erledigen. nun, die story ist recht authentisch. ich liebe solche szenarien die in echt passieren könnten. ok, man kommt im anfänger modus nicht ins schwitzen:)aber da frontlines mehr für den multi gedacht ist, ist das wirklich ein feines leckerlie.

JETZT ZUM ONLINEMODUS:

das ist der grund warum frontlines von mir nur 2 sternchen bekommt! im gegensatz zu battlefield 2 ein echter abturner! es kann nicht sein das man nach wenigen stunden genervt die cd aus dem laufwerk kickt. die idee mit den "fronlinien" ist zwar ganz nett, jedoch ist von echten mann gegen mann kämpfen nix zu spüren. selten hat man mal die gelegenheit dem gegner ins visier zu nehmen, da die eine hälfte nur mit der panzerfaust unterwegs ist und man auf einmal aus heiterem himmel in staub verwandelt wird, und die anderen ihre drohnen einsetzten und dadurch taktik zum fremdwort gemacht wird.

nüchtern muss man mit ansehen das baserape zum alltag in frontlines gehört. auch vermisse ich das teamplay, was in bf2 sehr wohl vorhanden ist. witziger weise fehlt auch hier der coop modus (wie in battlefield 2 auch bis zu einem gewissen patch). wie kann man denn den gleichen fehler machen, wo die entwickler von thq genau wissen, dass es bei bf2 großen aufstand deswegen gab?!

MEIN FAZIT:

FFoW braucht noch so einige patches um an shootern wie bf2 oder CoD4 ranzukommen! einzelspieler ist sehr nett gelungen. grafik ist sehr nett anzuschauen! doch beim onlinemodus wurde viel... viel potenzial in den sandkasten gesetzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Shooter mit spannender Storyline, 27. März 2008
Von 
Miffe (Karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
Das einzige Problem, dass "Frontline: Fuel of War" hatte, ist dass
einfach die Erwartungen von anfang an zu hoch waren.
Regelrecht hochgepusht wurde das Game noch vor der
Veröffentlichung.

Zahlreiche Innovationen wurden erwartet, herausgekommen ist
allerdings ein solider Ego-Shooter der einfach Spaß macht.

Grafisch und spieltechnisch ist "Frontlines" absolut up-to-date,
und reiht sich direkt hinter die Shooterkönige "Call of Duty 4"
und das hardwarefressende "Crysis" ein.

Spieltechnisch kann "Frontline" mit einigen innovativen Ideen
überzeugen, wie zum Beispiel das Einsetzen zahlreicher Drohnen,
die so manche neuen Spieltaktik eröffnen und neuen Spielspaß
bringen.

Ansonsten glänzt das Spiel mit solider Grafik und einer tollen
Story.
Auch wenn der Einzelspielermodus schnell durchgespielt ist, ist
die Story einfach spannend und gelungen.

Ohne viel Schnick Schnack wird man direkt ins Kampfgeschehen
geschickt.
Mit einem ganzen Arsenal an Waffen ausgerüstet kämpft man sich
durch tolle Szenarien und folgt somit der gar nicht unrealistischen
Story.

Auch wenn die Missionen sich wiederholen, und man laufend nur
am Einnehmen von Wegpunkten ist, oder Satellitenstationen
sprengen muss, so macht doch jede der sieben Missionen aufs neue
Spaß.

Auch die Möglichkeit zahlreiche Fahrzeuge zu steuern, wie Panzer,
oder Helikopter, bringt Abwechslung ins Spiel,
und ermöglicht einem, auch bei erneutem Durchspielen des
Singlemodus, die Missionen auf verschiedene Art und Weise
abzuschließen.

Insgesamt ist "Frontlines: Fuel of War" ein spannendes und
grafisch schönes Shootergame, dass wohl jeden Ego-Shooter-Fan
zufrieden stellen wird, leider jedoch den hohen Erwartungen
etwas hinterher bleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Naja... irgendwie hab ich mehr erwartet, 1. März 2008
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
Also ich weiß nicht. Ich habe mir den Trailer hier angesehen die Kommentare durchgelesen, von denen einige sagten dieses Spiel könnte an Battlefield2145 heran reichen. Als ich dann im Trailer sah, das es möglich ist von einer "Klasse" Anti Airstrikefelder zu errichten, dachte ich mir "Cool" genau das hat mir eigentlich bei BF immer gefehlt.

Also habe ich mir dieses Spiel gekauft in der Hoffnung wirklich ein Spiel zu bekommen, das BF ersetzen könnte. Dem ist leider nicht so.

Grafik:
---------

Die Grafik ist nicht schlecht und im Vergleich zu meinen Vorrednern kann ich das Spiel problemlos auf hoher Auflösung laufen lassen (GF8800 GTS mit 640mb). Insgesamt erinnert sie mich jedoch etwas arg an Timeshift. Die Kugeln sehen irgendwie globig aus. Mündungsfeuer und dergleichen wirkt unecht so das nicht wirklich das Kriegsfeeling aufkommt, wie ich es bei BF habe. Insgesamt habe ich jedoch nicht wirklich etwas an der Grafik auszusetzen. Für mich wirkt sie jedoch etwas künstlich und steril. Wobei ich sagen muss, die Explosionen erinnern mich in ihrer Intensität doch etwas an Company of Heroes, es wird in diesem Spiel eine Menge "Staub" aufgewirbelt, wodurch Explosionen wirklich extrem wirken.

Gameplay
-----------

Meines Daführhaltens stimmt die Kollisionsabfrage nicht wirklich. Hin und wieder kann es, sogar im Singelplayer, ein paar Bruchteile einer Sekunde dauern bis Gegner auf den "Einschlag" der Kugeln reagieren. Selbst direkt vor ihnen stehend, mit aufgesetzter Mündung, reagieren die Gegner nur verzögert auf den Beschuss.

Störend wirkt für mich das teilweise zerstörbare Terrain. Während man Sandsackwände zerschießen kann, kann man sie jedoch nicht mit dem Panzer überwalzen. Während man Betonplatten und Teilweise Türme sprengen kann, stellt ein einfaches Malergestellt wie man sie an Häuserfronten sieht ein unüberwindbares Hindernis für einen Panzer da. Zumindest für mich ist es extrem frustrierend wenn ich mit einem Panzer an einem 10cm Röhrchen eines kleines Gerüstes hängen bleibe. Dann fliegen Öltanks in die Luft, wenn man sie beschießt (sie explodieren nur und das wars), jedoch Gasflaschenstapel und dergleichen sind wieder perfekte Dekungen, da sie unzerstörbar sind. Kurz um, für mich ist es nichts halbes und nichts ganzes und wirkt insgesamt eher so als ob man sich gesagt hätte "Wir brauchen etwas zerstörbares im Game" und dann hört man auf halbem Wege auf.

Waffenauswahl
----------------
Die Waffenauswahl ist gelinde gesagt bescheiden. Entgegen Spielen wie Battlefield wo man zusätzliche Waffen für eine Klasse freispielen kann, ist es hier so, das man einen von 4 Berufen wählt und dazu eines von 6 Angriffssets.

Die Angriffsets sind die Hauptwaffen. Sturmgewehr, leichtes MG, Raketenwerfer, Sniper, Schrotflinte und Karabiner. Dazu wählt man einen von vier Berufen. Entweder spielt man EMP soldat (Anti Radar Anzug, EMP werfer und EMPfeld) oder Drohnenspezialist oder Mechaniker (mit der Fähigkeit Geschützstellungen zu errichten) oder Luftunterstützung (mit der Fähigkeit diverse Airstrikes anzufordern) und so kann man wild kombinieren. Sniper mit EMP? Sniper mit Drohnen? Oder doch lieber das Sniper mit den Airstrikes? Und so lässt sich das ganze kombinieren. Die Kombination sollte überlegt sein, da man, entgegen BF (wo man andere Waffen aufheben kann) nicht einfach mal so im Feld die Waffe wechseln kann. Aber da es keine Medics gibt, ist das so oder so hinfällig.

Multiplayer
-------------
Das Fehlen von Medics macht das Multiplayer spiel meines Erachtens langweilig. Zwar heilt man von allein wenn man einen moment zurückzieht, jedoch wenn man stirbt (und das geht schnell) heißt es vom Spawn punkt zurücklaufen. Gerade war man noch in der großen Offensive und plötzlich steht man allein da, weil alle erst mal wieder vom Spawn herrennen müssen. Punkteinnahmen sind deshalb oft nur von kurzer dauer, da die meisten bereits am hinteren Spawn gespawnt sind und bis sie zurück sind, die Gegenoffensive ebenfalls vorort ist.

Die Spawnpunkte sind meist schön einsehbar, so das es ein Fest ist für Sniper und Airstrike Berufe die Spawnpunkte unter beschuss zu nehmen. Ich selbst habe aufgehört zu zählen wie oft ein Spawn in einem Instantkill endete. Wenigstens ist die Einstiegzeit nicht 10 Sekunden wie bei BF, sondern bis jetzt das längste was ich sah 5 Sekunden.

Die Maps selbst sind recht "klein" also im Vergleich zu Battlefield, wodurch der Weg zurück zur Front natürlich nur wenige Sekunden dauert. Trotzdem wäre eine Medicklasse die wenigstens ein paar Gefallene sofort wieder in der Front bereit stellt wünschenswert.

Wen die Airstrikes im Battlefield stören, sollte dieses Spiel übrigens links liegen lassen. Da jeder Spieler den Airstrike Beruf wählen kann, habe ich schon situationen erlebt in denen es nur so von Airstrikes regnete. Besonders wenn diese etwas gelevelt sind (siehe unten) haben sie 3 stück pro person. Nun könnte man sagen: Dann setzt doch EMP soldaten ein, die verhindern dies doch. Dazu gibt es nur zu sagen, das die Auflade rate des Schutzfeldgebers einfach zu lange ist um wirklich den Vormarsch zu decken. Meist sichert man damit lieber den Spawnpunkt, damit man dort nicht gleich im Airstrike hagel stirbt.

Das Aufleveln der Berufe ist nervtötend. Anders kann man es nicht nennen. Durch "Punkte" im Spiel bekommt der Beruf gerade "Exp", so das man durch 3 Stufen hindurch levelt. Dies geschieht zwar schnell, jedoch levelt man nur den Beruf den man selbst gerade hat, so wie dieser Stufe 3 hat, levelt man nicht weiter. Die Exp für die Berufe bekommt man natürlich auch nicht durch das Ausüben seines Berufs sondern durch Kills, Punkteinnahmen und so weiter. Das alles wäre ja noch okay, wenn da nicht der Punkt wäre, das so wie die Map gewechselt wird, alles wieder weg ist und man von 0 anfängt. Dies bedeutet auf Maps die 3 Runden spielen, brauchen alle etwas bis die heftigen Dinger aufs Schlachtfeld kommen, aber ab der 2ten Runde hat schon jeder mindestens 1 level 3 Beruf und ab dann gibt es Saures.

Teamplay ist nicht existent, was für mich das ganze mehr zu einem Unreal Tournament gleichen Etwas verkommen lässt. Man hat zufällig Leute die bei einem sind und das gleiche Ziel haben. Squadplay und Bonis für Squadplay? Fehlanzeige.

Insgesamt ist zu sagen: Das Gameplay ist schnell und wer wert auf sowas legt, ist wohl hier richtig. Taktik und dergleichen braucht man eigentlich nicht.

Die Drohnen sind in der ersten halben Stunde eine erfrischende Erneuerung, bis man einmal in einem 50 spieler Match war und mit Drohnen aller Art zugeworfen wurde, zusammen mit Airstrikes und dergleichen. Emp soldaten sind unbeliebt. (Da ich selbst meist einen gespielt habe, war ich lange Zeit der einzige EMP soldat) Mit Airstrikes und Drohnen sind einfach mehr Punkte zu machen.

Fazit:
-------------------------
Ich hatte mir mehr erhofft von diesem Spiel. Leider hat es viele Punkte verschenkt. So ist es jedoch leider nur ein weiterer Shooter mit Multiplayer funktion bei dem es darum geht einen Bereich auf der Karte einzunehmen und so viele wie möglich zu killen. Die Maps sind "klein" und Sniper- oder Hinterhaltfreundlich aufgebaut, so das man teilweise kaum richtig einen Angriff starten kann ohne in Sperrfeuer zu laufen. Die Drohnen, welche für solche Situationen gedacht sind, werden dadurch zu den einzigen Wirklichen angreifern und richtige Vorstöße sind selten. (Ist irgendwie lustig wenn die Sniper und Drohnenleute hinten im Spawn rum liegen und mit ihren Spielzeugen aus der Ferne operieren und man zu dritt oder zu viert versucht eine solch "zugepackte" Stellung einzunehmen.

Meiner Meinung nach, hätte man viel tun können, jedoch hat man zu viel verschenkt. Wenn ein Paar der Features (Drohnen und EMP Soldat) von diesem Spiel ins BF übernommen würde, wäre BF das perfekte Spiel für mich. So bleibt Frontlines FoW einfach nur auf der Strecke mit einigen guten Ansätzen. Für Fastpaced Action nehm ich lieber Enemy Territory und Multiplayer Taktik greif ich lieber zu BF2 oder BF2145.

Wirklich Schade, ich hatte mir mehr erhofft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen altmodisch - abgekupfert - aber nett für 1 wochenende, 16. März 2008
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
man nehme ein battlefield-konzept und erweitere es mit der aufgabe, punkte die auf einer linie liegen in reihenfolge einzunehmen, um die sogenannte "frontlinie" in richtung feind zu verschieben. und das ist auch schon alles was "frontlines - fuel of war" vom konzept her zu bieten hat. revolutionär nennen es die anderen, langweilig nenne ich es. die klassen sind genreüblich. lediglich die zusätzlichen fähigkeiten wie "luftunterstützend" - "anti-vehikel" - "feldunterstützend" etc. bringen etwas pepp in die ansonsten arg angestaubte angelegenheit. klar macht es spass, mit einer drone auf seine gegenspieler jagt zu machen. aber ist das alles was dieses spiel zu bieten hat? ich sage ja! an der grafik und den soundeffekten ist nichts auszusetzen, wobei man nicht von "ausgezeichnet" ausgehen kann. ein schlichtes "gut" reicht auch. die kampagne macht in den ersten missionen sehr viel spass, da man nicht nur mit dem reinen dezimieren des gegners beschäftigt ist, sondern auch sprengaufträge oder spezielle dronen-einsätze bewältigen muss. ebefalls ist das halten von gebieten auf zeit spannend. leider wiederholt sich diese prozedere schon ab dem ersten drittel der kampagne, wo bei mir die meinung reift, dass das "pulver zu schnell verschossen wurde". alles in allem bin ich froh das spiel ausgeliehen gekommen zu haben. es wäre schade ums geld gewesen.

für alle die diese rezension als wine oder abrechnung verstehen. ich kenne jetzt schon mehrere personen die das game besser finden wie ich. das interessante daran ist nur, dass sie das gleiche bemänglen. allen anderen viel spass!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hoch gelobt aber wohl eher ein Schuss in den Ofen, 15. März 2008
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
Hallo

Ich habe das Spiel bekommen DvD rein und installiert. Dauert ewig naja das is erstmal nebensächlich. Es wird erzählt und aus der OrdnerStruktur geht es auch hervor, dass Frontlines:Fuel of War eine Unreal3 Engine nutzt. Nun aus der Grafik hätte man mehr machen können ---> Airborne. Dann fehlt der Hinweis ob Frontlines nun die Ageia PhysX Karte unterstützt oder nicht eigentlich sollten alle Spiele mit U3ngine eine Unterstützung mitbringen.

Der MP ist meiner Meinung nach nicht sonderlich einfallsreich es sieht eher so aus als wäre Battlefield 2142 mit einer anderen Engine ausgestattet und das Ranking ist weg aber sonst nichts wircklich inovatives. Der SinglePlayer macht da schon einen besseren Eindruck allerdings bin ich noch nicht über den 4 Level der 1 Mission hinausgekommen weil das Spiel immer an genau der selben Stelle den Geist aufgibt. (Es liegt definitiv NICHT an der Hardware) Antialaising gibt es nur mit Nvidia GraKa und einem kleinen Trick. ---> FFOW.exe umbenennen in Bioshock.exe // Aber wie gesgat geht NUR bei Nvidia Grafikbeschleuniger.

Abschließend sage ich mal, Mir gefällt der MP von BF2 + BF2142 wesentlich besser trotz der nicht zerstöbaren Umgebung wie es hier ja teilweise der Fall ist.

Wie das Spiel PC - Action (Gold/03/2008) bekommen hat ist mir schleierhaft.

Bleibt zu hoffen das es Patches geben wird die alle Probleme beheben.
Naja und die Jungs von Kaos Studios haben bis jetzt ja auch "nur" mods entwickelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Cooles Game, 7. März 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
Habe mir das Spiel vor drei Tagen von nen Kumpel ausgeliehen und das Into Video is schon mal der Hammer kann nur besser werden. Also erste runde gespiel und muss agen hammer game macht bock hat a weng was von COD4 und Battlefield 2 nur besser! man hat neben Raketenwerfer Pistole Sprengsätze Automatik Sturmgewehr und Scharfschützengewehr auch noch kleine Panzer - Flug und Auto Drohnen die Leicht zu steuern sind Neben bei kann man auch noch mit Fahrzeugen dorch die gegen rassen. Ich finde das Game mal echt schön und gelungen naja bis auf die wenigen Abstürtze was ohne Patches manchmal auftauchen. Ich werd es mir auf jeden Fall jetzt selbst bestellen weil es echt bock macht es öfter durch zu zocken. Mal so ganz am Rande was nix mit dem Spiel zutun hat. Wenn man sich hier auf Amazon die Spiele bewertungen durchließt wird einen langsam schlecht. Was sich hier (entschuldigung meine Wortwahl) das Maul zerissen wird über sachen die garnix mit dem Spiel zutun haben. Amazon sollte sich hier mal was einfallen lassen das nicht mehr so sinlose Sachen in den Bewertungen stehen. Manche spiel sind schon bewertet die erst nen Monat später auf den Markt kommen. Ich mag mir schon fast keine Games mehr kaufen weil hier wirklich fast alles queer durch die Bank schlecht bewertet wird.

AUF JEDEN FALL FRONTLINES IS FÜR MICH PERSÖNLICH GUT GELUNGEN
KAUFEN, PATCHEN, UND DANN SPAß HABEN
5/5 STERNE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Klasse Spiel (wenns denn mal läuft), 5. August 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Frontlines: Fuel of War (Computerspiel)
Ich kann nur sagen das spiel macht auf jeden fall jede menge spass wenn man ego shooter mag.Und der momentane Preis sollte nicht verunsichern ,nicht alles was billig ist ist auch schlecht.So wie ich das sehe ist das Spiel eine gelungene Mischung aus Battlefield 2(grosse Multiplayer Sclachten mit Panzern Helis und Jets) und Call of Duty 4(Waffenhandhabung). Die Grafik ist ziemlich gut ,da gibt es nichts zu meckern, auch die Kampange ist spannend und gut inzeniert.Die Story ist interessant(der Welt ist das Öl ausgegangen, die Supermächte streiten sich um den Rest ,ein 3 Weltkrieg steht vor der Tür),und die Technik der Zukunft(z.B lenkbare Dronen)gibt dem Spiel etwas einzigartiges(und sehr cooles). Zum Spielerlebnnis: Klasse!!Und wenn eine Mission läuft gibt es keinerlei Bugs oder Hänger.Allerdings MUSS gesagt sein das man bis zum start der ersten mission stunden brauchen kann. Die Installation und das Patchenist nähmlich ziemlich Fehlerhaft.Aber mit ein bisschen glück und viiiiel Gedult kriegen sie das locker hin. Es lohnt sich jedenfalls,denn 5€ ist ein absoluter spottpreis.Spielen!!
Alles in allem: Ein sehr gutes Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Frontlines: Fuel of War
Frontlines: Fuel of War von THQ (Windows Vista / XP)
EUR 28,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen