Kundenrezensionen


50 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie aus einem jungen Skinhead ein "Bonehead" wird.
"This is England" ist einer der besten Filme die ich seit langer Zeit gesehen habe. Zunächst hatte ich befürchtet das es wieder so ein Skinhead-Film wird, wo hauptsächlich geprügelt wird. Dem ist aber glücklicherweise nicht so. In dem Film kommt sogar vergleichsweise wenig Gewalt vor. Eher steht die Story im Vordergrund.
Es ist Sommer 1983 im...
Veröffentlicht am 16. Juli 2009 von Ananasfighter89

versus
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen This Is England (Blu-ray)
Im Jahr 2007 drehte Shane Meadows den Film "This Is England" und widmet sich damit einem nicht unproblematischen Stück Jugendkultur. Der Film erzählt die Geschichte des 12-jährigen Shaun, dessen Vater im Falkland Krieg gefallen ist. Im Verlauf der Erzählung freundet sich Shaun mit Skinheads an. Combo, ein Mitglied dieser Gruppe, ist allerdings nach...
Veröffentlicht am 23. Juni 2009 von papa jay


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie aus einem jungen Skinhead ein "Bonehead" wird., 16. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: This is England (DVD)
"This is England" ist einer der besten Filme die ich seit langer Zeit gesehen habe. Zunächst hatte ich befürchtet das es wieder so ein Skinhead-Film wird, wo hauptsächlich geprügelt wird. Dem ist aber glücklicherweise nicht so. In dem Film kommt sogar vergleichsweise wenig Gewalt vor. Eher steht die Story im Vordergrund.
Es ist Sommer 1983 im England der Thatcher-Ära. Der 12-jährige Shaun wird in der Schule regelmäßig heftig gehänselt. Nach einem besonders schlimmen Tag in der Schule, trifft er schließlich auf eine Skinhead-Gruppe dessen Anführer der unpolitische Woody ist. In diesen Leuten findet Shaun die Freunde die er sich immer gewünscht hat und schließt sich ihnen an. Alles läuft bestens, bis der wesentlich ältere Combo wieder zur Gruppe stößt. Er hatte 3 Jahre im Knast verbracht und wurde dort zum Rassisten. Nach kurzer Zeit spaltet Combo die Gruppe in zwei Teile. Einen der England treu ist und einen der nicht mitmachen will. Beeindruckt vom dessen Durchsetzungsvermögen, schließt sich Shaun schließlich Combo an und wird von diesem immer tiefer in den fremdenfeindlichen Sumpf geführt. Die Katastrophe ist quasi vorprogrammiert.

Shane Meadows zeigt in seinem Film die Spaltung der Skinheadszene, die schon Ende der 70er anfing. Waren Skinheads ganz zu anfang noch absolut unpolitisch, kamen später immer mehr rechte dazu, was auch von faschistischen Parteien wie der NF genutzt wurde. Nebenbei werden auch noch Themen wie der Falklandkrieg aufgegriffen und im Film verarbeitet, was gerade im Leben von Shaun, der in diesem Krieg seinen Vater verlor, eine große Rolle spielt.
Man findet in den Film sehr schnell hinein und kann sich in jeden einzelnen Charakter einfühlen, was nicht zuletzt der hervorragenden schauspielerischen Leistung aller Akteure zu verdanken ist. Besonders hervorzuheben sind dabei Thomas Turgoose (Shaun) und Stephen Graham (Combo), deren ihre Rollen auf den Leib geschneidert zu sein scheinen.
Bei der Darstellung der Skinheads fällt positiv auf das auf gewisse Details wert gelegt wurde. So werden von den Hauptdarstellern Hemden und Schuhe getragen die früher in der Szene tatsächlich sehr beliebt waren. Das gleiche gilt für die Haarpracht. Während die unpolitischen Skins kurzgeschnittene Frisuren haben, laufen die rechten wie Combo mit Glatzen rum (und werden deswegen auch "Boneheads" genannt). Auch die Musik ist besonders hervorzuheben. Bei Szenen mit Woody's Gruppe hört man fast immer Reggea im Hintergrund, was sich mit dem erscheinen Combo's in Oi-Punk verwandelt.

Ein absolut gelungener Film, über die Spaltung der Skinheadszene und über einen Jungen der nach und nach seine Unschuld zu verlieren scheint. Besonders empfehlenswert ist es sich den Film mit Originalton anzusehen, da er so (auch wenn zuerst wegen des Akzents schwer verständlich) viel authentischer und realitätsnäher wirkt und auch weil die deutsche Synchro völlig für den Eimer ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen OFDB.DE, 29. November 2007
Rezension bezieht sich auf: This is England (DVD)
Wo "Dazlak-Skinhead" noch schnarchlangweilig daherkam, "Oi!-Warning" weit am Thema vorbeiging und "Führer Ex" unglaubwürdig besetzt und lieblos inszeniert worden war, zeigt uns nun die Mutter der Skinhead-Bewegung, England erneut, wie man einen eingängigen, in sich stimmigen, spannenden und ab und an auch beklemmenden Film über die DIE Subkultur überhaupt macht.

Kurz zum Inhalt:
England zu Beginn der 80er Jahre. Margret Thatcher an der Macht. Arbeitslosigkeit und Perspektivenmangel auf der Insel. Der 12 Jahre alte Shaun wächst seit dem Tod seines Vaters eher isoliert auf. Sei es in der Schule oder allgemein in seinem Bezirk. In ihm keimt aus der Verzweiflung und Agonie langsam Wut, welche sich auf dem Schulhof äußert. Und in genau dieser Agressionsperiode lernt er die Skinheads um Woody kennen, welcher sogleich die Rolle eines großen Bruders einnimmt und Shaun in seine Welt einführt. Ein Leben aus Spaß, Randale, Renees, Ben Sherman, Glatze, Braces und Doc Martens.
Die Konflikte mit dem Elternhaus sind bereits vorprogrammiert. Als dann noch Woody's alter Kumpel Combo aus dem Gefängnis kommt, wird der einst so vorbildlich unpolitische Haufen von Politik und Gehirnwäsche unterwandert.

Am Beispiel der Erlebnisse des kleinen Shaun veranschaulicht Shane Meadows hier eindrucksvoll, wie sich die Skinhead-Szene einst in mehrere Lager aufspaltete und der Skinhead den allgemeinen Ruf bekam, automatisch auch ein Nationalist zu sein. Sehr schön auch zu sehen, dass sich in Woody`s Gruppe auch ein Afroamerikaner namens Milky (wie treffend) befindet, der auch anspricht, wo die Wurzeln der Bewegung liegen. Combo`s Schauspiel überzeugt, er ist sozusagen der englische "Hando", verstoßen, agressiv, abgelehnt... eine Zeitbombe eben. Auch der kleine Shaun, der anfangs noch so gar nicht ins Bild passen wollte, schafft es, bis zum Ende des Films hin, die tragische Rolle überzeugend zu verkörpern. Die musikalische Untermalung ist der Subkultur angepasst und komplettiert den Film zu

8 von 10 Punkten.

Ronny Förster (brachialromanti)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Ersatzfamilie...., 26. August 2011
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: This is England (DVD)
In den frühen 80er Jahren herrscht eine Zeit, in der sämtliche Subkulturen ihre Höhepunkte erreichten, die damaligen Skinheads waren eher ein linksorientierter Schlägerhaufen und erst mit Maggie Thatcher, dem Falklandkrieg und einer über viele Jahre andauernden Arbeits- und Orientierungslosigkeit entstanden aus dieser Gruppierung Nazis und Rassenhasser.
"This is England" erzählt aus dem Jahr 1983 und beobachtet den zwölfjährigen zornigen Aussenseiter Shaun (Thomas Turgoose), der bei seiner überforderten Mutter Cynthia (Jo Hartley) lebt und seinen Vater im Falklandkrieg verloren hat. Er ist ein schwieriges Kind, hat weder Freunde und Ansehen. Am letzten Schultag vor den Ferien ist es den Kindern erlaubt, auf ihre Schuluniform zu verzichten. Deswegen kommen an jenem Tag alle Schüler zivil in die Schule. Shaun wird sofort aufgrund seiner auffälligen und uncoolen Schlaghose auf dem Pausenhof gehänselt. Als er nach der Schule geknickt nach Hause laufen will, trifft er auf eine Gruppe von Skinheads unter der Führung des relativ unpolitischen Woody (Joseph Gilgun), die ihn wieder aufbaut.
Zur Gruppe gehören der dunkelhäutige Miky (Andrew Shim), Gadget (Andrew Ellis), Kes (Kieran Hardcastle) und Pukey (Jack OŽConnell).
Sehr schnell wird er dort aufgenommen und geschätzt.
Sehr schnell hat der Junge mit dem Herz am rechten Fleck auch eine Freundin, sein Schwarm Smell (Rosamund Hanson) ist allerdings fast 2 Köpfe größer als er.
Die Probleme tauchen auf, als der 32-jährige Combo (Stephen Graham) aus dem Gefängnis entlassen wird. Im Gegensatz zu Woody sind seine politischen Vorstellungen klar nationalistisch und fremdenfeindlich, er ist Mitglied der British Nation Front und lädt auch mal Anzugstypen der Partei ein, die dort auf der Straße nach gewaltbereiten Rekruten Ausschau halten. Ausserdem spaltet er die Gang in einen loyalen Teil, damit sind seine Gefolgsleute gemeint. Shaun, der eine Vaterfigur sucht, bleibt bei Combo und wird fremdenfeindlich eingeschworen...
"This is England" ist ein Film von Shane Meadows, der 2006 realisiert wurde und sehr schnell das Prädikat bekam, einer der besten britischen Filme des letzten Kinojahrzehnts zu sein.
Dabei ist der Film zu weiten Teilen von einem ungeschönten Realismus geprägt, bietet aber am Ende einen Wandel an.
Dies ist deshalb möglich, weil der Protagonist Shanun eigentlich nie ein Rechtsradikaler war, sondern lediglich Geborgenheit in einer Gruppe, Freunde und eine Vaterfigur suchte und dies auch für eine kurze Zeit sowohl bei Woody als auch bei Cosmo fand.
Der Film schildert die Entwicklung von der Ska- und Reggae Kultur in Richtung Oi! Gesinnung.
Dabei wirkt "This is England" äußerst authentisch, was wohl auch daran liegt, dass Shane Meadows selbst in dieser Zeit ein junger Skinhead war und das Lebensgefühl und die Probleme von damals selbst miterlebt hat.
Der Film ist brutal und ehrlich in seinem Anliegen die Gefühlswelt eines jungen Menschen einzufangen, der gerade die Orientierung in seinem Leben sucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schockierende Realität, 1. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: This is England (DVD)
ACHTUNG SPOILER!!!!

Was für ein Film. Um was es geht? Um die verzweifelte Suche nach Anerkennung und außerdem Freundschaft, Hass, Gewalt und Mut.

Inhalt:
Der 12-Jährige Shaun hat es nicht leicht im Leben. Aufgrund seines Aussehens, seiner Frisur, seiner Klamotten wird er in der Schule ständig gehänselt. Seine Mutter kann ihm nicht helfen, denn was der Junge so dringend sucht ist eine Vaterfigur, die ihm Anerkennung vermittelt und zu der er aufsehen kann. Sein Vater selbst fiel im Falklandkrieg, was ein großes Loch in die Seele Shauns gerissen hat. Nach einem weiteren Schultag der Schikanen trifft er auf dem Nachhauseweg auf die ein paar Jahre ältere Gang um Anführer Woody und u.a. dem jamaikanisch-stämmigen Milky. Woody greift ihm unter die Arme und versucht ihn so gut es geht aufzuheitern. Shaun schließt sich ihnen an und erlebt nun, was er all die Zeit so schrecklich vermisst hat. Spaß, Freundschaft und Anerkennung. Allerdings lässt sich sehr schnell feststellen, dass Shaun sich fast krankhaft anpasst um ja in der Gruppe bestehen zu können. Ein kleiner Schwächling mit dem Ruf nach Anschluss, ein typischer Mitläufer. In der ersten Zeit verbringen sie die Zeit in Harmonie, doch wie es das Schicksal will, stößt Combo zur Gruppe. Dieser alte, mit der beste Freund von Woody verbrachte die letzten dreieinhalb Jahre im Gefängnis und ist nun entlassen worden. Anfangs ist die Freude groß, doch recht bald verschlechtert sich das Klima. Combo ist nicht der harmlose Lebemann, sondern eine vom Fremdenhass zerfressene Gestalt. Mit einer Ansprache über die vermeintlichen Probleme der englischen Gesellschaft - Arbeit wegnehmende, schmarotzende Ausländer - von Combo zerbricht die Gruppe. Woody erhebt sich und fordert Einhalt. Doch Combo fordert die Anwesenden auf sich zu entscheiden, für Woody oder ihn. Die meisten der alte Clique verlassen den Ort. Nur zwei alte Mitglieder - und erschreckender Weise auch Shaun - bleiben. Hatte er bis dahin zu Woody als großen Bruder aufgesehen, hat er nun in Combo seinen neuen Übervater gefunden (mit Aussagen wie "Dein Vater wäre stolz auf Dich"). Woody kann ihn nicht bewegen, mit ihm zu gehen. So ist Shaun den Ideen von Combo endgültig ausgeliefert. Dieser nimmt ihm mit zu einer Veranstaltung der National Front" einer rechtsgerichteten Gruppierung. Einem zurückgebliebenen alten Mitglied der Woody-Gruppe kommen nun Zweifel. Ihm wird es zu viel. Er kann diese Meinungen nicht mittragen und wird mit Gewalt, Schimpf und Schande davon gejagt. Derweil mausert sich Shaun zum Musterschüler, sprüht radikale Sprüche an die Wand und sieht lachend zu, wie hilflose ausländische Jugendliche von der radikalen Gang bedroht und schikaniert werden. Alles gipfelt in einem gewalttätigen Überfall bei einem pakistanischen Ladenbesitzer. Shaun ist diesmal voll dabei" und inzwischen völlig verseucht von den hasserfüllten Ideen seines großen Vorbildes. Als die beiden Gruppierungen auf einer Geburtstagsparty aufeinander treffen, verlassen Woody und seine Leute die Feier umgehend. Dies trifft Shaun zwar, da er Woody nach wie vor sehr gerne mag, doch bleibt er trotzdem bei Combo. Als Combo Woodys Freundin seine Liebe gesteht und sie ihn zurückweist, sucht er nach Ablenkung. Er trifft auf Milky und bittet ihn um Gras. Dieser geht mit zu Combos Wohnung, in der sich bereits einige Mitglieder und Shaun befinden. Erst verläuft der Abend recht harmonisch, doch der Neid auf Milkys schönes Familienleben lässt Combo ausrasten. Er schlägt Milky zusammen, bis er besinnungslos liegen bleibt. Die anderen Mitglieder u.a. Shaun hat er bereits gewalttätig rausgeworfen. Während Combo nun das Ergebnis seiner Tat sieht und in Tränen aufgrund seiner Schuld ausbricht, kehrt Shaun zurück. Das Bild des blutüberströmten Milkys brennt sich in sein Gedächtnis und er hilft Combo ihn ins Krankenhaus zu bringen. Bei einem einsamen Spaziergang an die Küste wirft er die England-Flagge, die er von Combo geschenkt bekam ins Meer.

Das schockierendste am Film ist der Alltag. Tage unter vielen. Situationen wie sie tausendfach jeden Tag auf dieser Welt geschehen. Das gehänselte Kind auf der verzweifelten Suche nach Anschluss und Anerkennung. Hauptsache gefallen, Hauptsache nicht verstoßen zu werden, Hauptsache diesmal nicht der Schwächling sein zu müssen, der schikaniert wird, Hauptsache einmal auf der anderen Seite stehen, auch zu den Starken gehören. Die Einfachheit, mit der sich solche Personen in einen gefährlichen Treibsand ziehen lassen. Die Einfachheit, mit der sich solche Personen ködern lassen. Der Moment aus dem aus einem unschuldigen kleinen Mitläufer ein Täter wird, hat mich tief bewegt. Zeigt es doch, wie gefährlich dieses Mitläufertum und NACHdenken was einem VORgedacht wird, ist. Dieser Film hat mich wirklich gefesselt und stark zum Nachdenken angeregt. Solche Filme gibt es nicht oft, doch dieser gehört zweifelsohne dazu. Doch der Film zeigt nicht nur, wie schnell man bereit sein kann, einer starken Persönlichkeit bedingungslos zu folgen, sondern er zeigt auch, dass man immer den Mut haben kann, gegen solch hasserfüllte Meinungen aufzustehen und davor auch nicht zurückschrecken sollte. Auch oder gerade weil es sich um Freunde handelt. Man kann Woody natürlich ankreiden, dass er Shaun nicht verstärkt versuchte rauszuholen, doch bezweifle ich, dass er damit erfolgreich gewesen wäre. Auch wenn es erst beim letzte Warnschuss war, so hat er Shaun doch auf den richtigen Weg der Humanität zurückgebracht. Die meisten Menschen können nun mal nicht einfach ihr Gewissen und ihre Menschlichkeit ausschalten. Und dies gibt doch einen gewissen Grund zur Hoffnung. Wenn es ein manipulierter 12-jähriger schafft, sich von seinem Führer" zu distanzieren, sollten dies doch auch die Älteren schaffen können. Letztlich bleibt nur eins: Kann ich zusehen, wie Menschen Unrecht (auch wenn es nur" Hänseleien sind) und Gewalt zugefügt wird, oder stehe ich auf? Diese Frage sollte sich jeder für sich selbst stellen. Wie heißt es so schön wegsehen kann jeder - helfen auch".

FAZIT:
Ein tief bewegender Film, der schonungslos die Abgründe des Charakters beschreibt. Wer diesen Film nicht sieht, hat wirklich etwas verpasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein genialer Film, 15. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: This is England (DVD)
Ich habe den Film zwar nicht von hier aber schonmal angesehen. Ich finde er ist genial gemacht und vom Inhalt und Thema her einer der besten Filme über die Skinhead Kultur den ich je gesehen habe. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Deutsche Übersetzung grauenhaft finde. Mein Tip UNBEDINGT auf Englisch anschauen! Wer nicht alles versteht kann ja die Untertitel dazuschlaten :P Sonst geht wirklich einiges an Athmosphäre verloren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewegend und sehr gut gemacht...Skins in England 1982., 9. Dezember 2007
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Shaun ist zwölf Jahre alt und lebt in einer heruntergekommenen Gegend in England mit seiner Mutter. Sein Vater ist im Falkland-Krieg ums Leben gekommen. Shaun wird in der Schule gehänselt wegen seinen Schlaghosen und lernt beim Spazieren gehen ein paar Skinheads kennen, deren unoffizieller Anführer Woodie ist. Er freundet sich mit ihnen an. Der Film spielt im Jahr 1982, die neuen Freundinnen und Freunde von Shaun hören Ska, ein farbiger Junge ist unter ihnen, und es gibt keine Anzeichen, das jemand von ihnen rechts sein könnte. Das ändert sich aber, als ein alter Freund von Woodie namens Combo auftaucht, der gerade drei Jahre Knast hinter sich gebracht hat und dort zum Rassisten geworden ist. Der viel ältere Combo schafft es, die Freunde zu spalten, indem er sie dazu bringt, sich in einer dramatischen Sequenz für oder gegen ihn zu entscheiden. Ein paar aus der Clique laufen auf seine Seite über, ein paar lassen das bleiben. Auch in der folgenden Handlung gibt es diverse Seiten- und Meinungs-Wechsel, allzu viel soll hier aber nicht verraten werden. Der zwölfjährige Shaun entscheidet sich jedenfalls für Combo und fährt mit diesem und anderen Freunden von Combo aufs Land, um an einem Treffen der NF (National Front) teilzunehmen. Combo und seine Bekannten lassen sich weiter gegen Ausländer aufstacheln, was unter anderem zum Überfall eines Ladens führt, der einem Pakistani gehört und in dem Shaun früher Comics gelesen hat. Gegen Ende des Films gibt es einen Showdown, bei dem die Gewalt eskaliert. Shaun trifft am Schluss des Films eine Entscheidung...

Shane Meadows hat in seinem fünften abendfüllenden Film mit viel Geschick, Verstand und Gefühl das Lebensgefühl der Skinheads Anfang der Achtziger in England auf Zelluloid gebracht. Besondere Erwähnung verdienen nicht nur die guten und charismatischen Schauspieler, sondern auch die Kulisse und die Kamera. Der Film wirkt an jeder Stelle so, als sei er wirklich Anfang der Achtziger gedreht worden...Spannung bezieht der Film vor allem durch die Tatsache, daß die meisten Personen des Films keine vollkommen gefestigte Haltung haben, sondern durchaus auch mal die politische Seite wechseln, wodurch dieses häufiger durch Ereignisse ausgelöst wird, die einen emotionalen Ursprung haben (Freundschaft, Liebe...) als ein ganz klares politisches Weltbild.

Vor allem diese Doppel-DVD finde ich lohnenswert als Anschaffung, da sich nicht nur ein erhellender Audio-Kommentar zu dem Film darauf befindet, sondern auch diverse Interviews und Dokumentationen auf der zweiten DVD zu finden sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen This Is England (Blu-ray), 23. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: This is England [Blu-ray] (Blu-ray)
Im Jahr 2007 drehte Shane Meadows den Film "This Is England" und widmet sich damit einem nicht unproblematischen Stück Jugendkultur. Der Film erzählt die Geschichte des 12-jährigen Shaun, dessen Vater im Falkland Krieg gefallen ist. Im Verlauf der Erzählung freundet sich Shaun mit Skinheads an. Combo, ein Mitglied dieser Gruppe, ist allerdings nach einem längeren Gefängnisaufenthalt dem extremen, rechten Rand zuzuordnen und sympathisiert mit der Nationalen Front. Shaun bleibt bei Combo und wird in einen Wirbel der Gewalt und Aggression hineingezogen. Der Film hat mir sehr gut gefallen und präsentiert sich äußerst bodenständig. Der Soundtrack und die glaubwürdigen Schauspieler tragen viel zur realistischen und teilweise sehr beängstigenden Atmosphäre bei. Leider kann die Technik der BD nicht überzeugen. Die Bildqualität ist leider nur auf mittelmäßigem DVD Niveau und meilenweit von HD Qualität entfernt. Der deutsche DTS-HD MA Ton ist zwar deutlich besser als das Bild, kann aber ebenfalls nicht wirklich überzeugen. Die Extras sind in Ordnung.

Film: 8/10
Bild: 4/10
Ton: 7/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr guter Film - grauenhafte Synchro!, 2. Mai 2009
Großartige "Millieustudie", toller Film mit einem großartigen Soundtrack.
Der Film wirkt so echt, als ob es eine Dokumentation wäre.
Die Acteure haben echt einen tollen Job gemacht!
Lediglich dei deutsche Synchronfassung ist unterirdisch schlecht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen This is England???, 3. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: This is England (DVD)
"Das ist England!"--Combo

Selten hat mich ein Film so aufgewühlt; Wut, Hilflosigkeit!

Anfangs waren Skinheads, ähnlich wie Punks; junge Menschen der Arbeiterklasse, doch dann radikalisierten sich die ersten Gruppen und das Wort Skinhead ist nun DER Begriff für Fremdenhass, Antisemitismus und seltsamer Nationalstolz. Zu recht, nein, denn es gibt viele Splittergruppen, die sich von den rassistischen Gruppierungen distanzieren und als Feinde sehen.

Dieser Film erklärt nicht die Anfänge der Skinhead-Szene, gibt aber einen kleinen Einblick in die Radikalisierung.
Der Regisseur Shane Meadows war selber früher ein Skin und verarbeitete einige seiner Erfahrungen, die er als Jugendlicher erlebt hat.

Handlung:
England, Anfang der 80er Jahre. Der Zwölfjährige Shaun hatte vor kurzem seinen Vater verloren, der als Soldat im Falkland-Krieg fiel. In der Schule wird der nur verarscht.
Auf dem Heimweg von der Schule trifft er ein paar Skinheads. Anführer Woody nimmt sich den Jungen zur Brust und in der Truppe auf. Von nun an will Shaun nur noch eines, ein Skinhead sein.

Geschorener Kopf, Ben Sherman-Hemd, Hochwasserhose samt Hosenträger und Doc Martin's!

Da die Skins ganz tolle Typen sind, die sich liebevoll um den kleinen kümmern, erlebt Shaun nach dem Tod seines Vaters die schönste Zeit seines Lebens.

Doch dann kommt Combo!

Der aus der Haft entlassene Skinhead will nun wieder Anführer sein. Voll mit rassistischer Wut. Bei einigen stößt er auf taube Ohren, doch nicht bei Shaun, er ist von Combos Charisma fasziniert. Selbst Woody kann nicht verhindern, daß Shaun in Combo nun eine Vaterfigur sieht, mit fatalen Folgen.

DVD:
Die Bildqualität hatte mich im Gegensatz zum Film nicht umgehauen, unsaubere Bilder, Bilderrauschen; ein Low Budget-Movie?
Doch der englische und deutsche Ton samt Sound sind klasse!

Bewertung:
5 tolerante Sterne, denn Aufgrund der Bildqualität hätte dieser Film nur 4 Sterne verdient, aber ich bin mal gnädig!

Fazit:
Ein erschütternder Film, der meiner Meinung nach auch für den Schulunterricht geeignet ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassiger Film, eine Perle!, 17. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: This is England (DVD)
Dieser Film sollte auf jeden Fall in Englischer Sprache (Originalfassung mit Untertitel)gesehen werden. Die Dialoge in Deutsch sind etwas dürftig und vermitteln zu wenig Gefühl und autentischen Flair. Die deutschen Stimmen sind im Vergleich zu den Dialekten der einzelnen Figuren zu einheitlich.

Die Handlung ist fesselnd und die Figuren entwickeln sich während des Films unvorhersehbar - sehr spannend.

Die Leistung der Schauspieler ist zeitweise brilliant und besser als in so manchen Hollywood-Filmen. Kein Wunder, dass dieser Film internationale Anerkennung und Preise gewonnen hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

This is England
This is England von Thomas Turgoose (DVD - 2007)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen