Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mut ist gut, aber nicht gut genug, 2. November 2007
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
Grundsätzlich ist es sehr begrüßenswert, dass es in dieser Zeit der stetig fortschreitenden medialen Massenverdummung und der oftmals geradezu an Zensur erinnernden 'political correctness' noch Menschen gibt, die sich öffentlich Themen widmen, die so gar nicht mainstream sind.

In VERFOLGT geht es um eine Bewährungshelferin, die von einem ihrer jugendlichen Schützlinge langsam, aber unweigerlich in eine sadomasochistische Beziehung hineingezogen wird.

Das ist natürlich per se erst einmal 'shocking'. Gleichwohl wird das Thema in diesem kühlen, in strengem Schwarz-Weiß gedrehten 'film noir' nicht wirklich ausgereizt. Man hat beim Betrachten über weite Strecken den Eindruck, einem Beitrag der legendären ZDF-Reihe "Das kleine Fernsehspiel" beizuwohnen. Also irgendwie typisch deutsch.

Getragen wird der Film von der großartigen Maren Kroymann und dem wunderbaren Nachwuchsstar Kostja Ullmann. Allerdings spielt Kroymann (58) eine 50-Jährige, während Ullmann (23) zum wiederholten Male einen 16-Jährigen Jungen zu verkörpern hat. Dabei hätte es dem Plot überhaupt nicht geschadet, wenn beide in etwa ihrem echten Alter entsprechend hätten agieren können.

Für die Rollen der wenigen anderen Darsteller wurden hingegen (absichtlich?) ziemliche Knallchargen ausgesucht; allen voran ein Mensch, der in diesem (in Hamburg spielenden) Streifen als Kroymanns (irgendwie bayerisch klingender) Ehemann dilettieren darf.

Dass VERFOLGT den 'Goldenen Leoparden' Locarno 2006 gewann und zudem in Deutschland das Prädikat 'Besonders wertvoll' erhielt, ist für mich, gelinde gesagt, eine Überraschung, denn dem Film gehen nicht nur eine gewisse Spritzigkeit sowie jedweder Humor ab, sondern auch der Wille zu noch mehr Offenheit in der Bildsprache bei der durchaus vorhandenen starken Erotik der dargestellten Beziehung. Zudem erfährt man selbst über die Hauptprotagonisten dieses Melodrams sehr wenig. Der von Kostja Ullmann gespielte Jan taumelt anscheinend eltern- und beziehungslos durch sein Leben, während die Kroymann ihren Wandel vom beflissen-traurigen Gutmenschen zu einer mit gehörig schlechtem Gewissen jede Verantwortung ablegenden Missbraucherin ihrer Rolle als staatlich sanktionierte Betreuerin zwar brillant und authentisch anlegt, dabei aber von Drehbuch und Regie doch immer wieder etwas im Stich gelassen wird.

Der Mut zur Verfilmung dieses außergewöhnlichen Themas ist zwar gut, in dieser Umsetzung aber letztlich doch nicht gut genug für eine Höchstwertung. Und trotzdem wird man als Zuschauer - dank Kroymann, Ullmann und einiger durchaus beeindruckender Szenen - den Streifen vermutlich nicht so schnell vergessen.

Die DVD bietet übrigens außer einem kurzen Kinotrailer keinerlei Bonusmaterial. Mit einigem guten Willen kann dieser Fakt so interpretiert werden, dass man den Betrachter nicht durch Kommentare der Beteiligten von seiner ganz individuellen Verarbeitung und Interpretation des Filminhaltes ablenken oder abbringen wollte. Gleichwohl hätten aber zumindest ein 'Making of' und eine Fotogalerie die Investition noch lohnender gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verstörend, berührend, faszinierend!, 20. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
Ein durch und durch faszinierend-fesselnder Film, wofern man sich für die Thematik auch nur ansatzweise zu öffnen vermag!

Erwartet hatte ich ganz pessimistisch einen dieser anspruchsvoll-anstrengenden und womöglich langweiligen Filme (auch angesichts der Umsetzung in s/w) - aber der Film ist für die Sinne und Gefühle derart spannend, dass man am Ende sogar ein wenig irritiert-verstört zurückbleibt und über Facetten des eigenen Lebens grübelt ...

Lediglich zwei Aspekte würde ich unter "bedingt glaubwürdig" buchen: der erst 16/17-jährige Jan (Kostja Ullmann) lebt die gefühlte Bestimmung seiner Gefühlswelt mit einem bewundernswert-offensiven Mut und einer unbedingten Entschlossenheit aus, dass man blaß wird vor Bewunderung und Neid! Und Elsa (Maren Kroymann) vermag zwar nachvollziehbar zu vermitteln, wie sie in dieses "Spiel" hineinwächst, aber für mein Empfinden bleibt ein wenig zu offen, *warum* sie wirklich so aus ihrem bisherigen Leben herausgesogen wird, dass sie vor einer "entweder/oder-Entscheidung" strandet. - Beides stört allerdings weder Filmgenuß noch -wirkung. [Update: ich muss den letztgenannten Zweifel zurückziehen: wenn man den Film zwei/drei Mal gesehen hat, erschließt sich einem gefühlsmäßig, was Elsa antreibt.]

Der Film führt behutsam und nachempfindbar heran an die Faszination von Devotion und Dominanz, und der Fokus liegt zu Recht eindeutig auf dem, was im Kopf geschieht und lebt. Die Darstellung entsprechender Szenen aus der BDSM-Welt ist m.E. angemessen-perfekt balanciert: kein ablenkendes "zu viel", und kein schwächelndes "zu wenig". Elsas Beschreibung mit dem "blauen Raum" gewinnt angesichts des s/w-Films an Tiefe, und ihre Kernfrage "was spürst du da?" bleibt leider unbeantwortet und wird dem Zuschauer überlassen. Es erscheint anfangs irritierend, WER in welchen Situationen weint, WER WEN tröstend-schützend in den Arm nimmt, WER sich entschuldigt, WER sich beim Anderen bedankt - die Welt scheint spiegelverkehrt und kopfstehend! Aber spätestens beim zweiten Ansehen beginnt man zu verstehen ...

BTW [spoilerfrei]: hier lohnt es sich übrigens, den Abspann bis zum Ende zu verfolgen - insbesondere für sentimentale Happy-End-Freunde wie mich ;-) Der Film endet mit einer Einstellung auf Elsas Gesicht, wie es sich so allmählich von "sorgenvoll" zu "fast lächelnd" aufhellt. Während des Abspanns hört mann dann nur leise die Alltagsgeräusche draußen. Aber GANZ am Ende des Abspanns, in den letzten drei Sekunden, hört man deutlich herausgehoben ein Geräusch, das die Geschichte weiter erzählt ... ;-)

Kostja Ullmann und Maren Kroymann glänzen hier in einem mutig-außergewöhnlichen Film, der naturgemäß vermutlich nie die Zuschauermassen finden wird. Der Film ist m.E. uneingeschränkt sehenswert!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Film!, 16. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
Den Film "Verfolgt" habe ich mehr zufällig über sehr interessante Filmkritiken entdeckt und mir sogleich voller Vorfreude bestellt.

Die Beziehung zwischen der Bewährungshelferin und ihrem Schützling ist in reinem schwarz/weiß gedreht worden, was die Aufmerksamkeit direkt auf das Geschehen lenkt.
Einfühlsam wird darauf eingegangen, wie die Bewährungshelferin ihre Affinität zu BDSM entdeckt und zunächst selbst einmal damit umgehen lernen muss. Zunächst vorsichtig tastet sie sich Schritt für Schritt auf diesem (für sie neuen) Terrain voran, um dann aber immer mutiger und selbstsicherer in ihrem Vorgehen zu werden.
Ihre "Findungsphase" ist insgesamt sehr realistisch dargestellt worden.

Ebenfalls beeindruckend finde ich, dass mit dem Film geschafft wurde, BDSM von der emotionalen Seite darzustellen. Auf ausschweifende "Prügelszenen" wurde verzichtet, dafür wurden aber auch Elemente der (gewollten) Demütigung mit einbezogen. Sehr gut wurde immer wieder angedeutet, wie tief eine solche Beziehung die Seele berühren und streicheln kann.So sagt die Protagonistin am Ende des Films folgenden Satz, der mich sehr berührt hat: "Wenn ich ihm wehtue, wandle ich durch seine Seele wie durch einen blauen Raum."

Wer einen Film mit happy end erwartet, wird sicherlich enttäuscht werden, denn das klassische happy end bleibt aus. Vielmehr macht das Ende des Films, in dem sie sich von ihrem Mann trennt und ihr Schützling wieder in den Jugendknast muss, eins deutlich: Hat man diese Tür ersteinmal aufgestoßen und ist man weit genug in diese andere Welt hineinmarschiert, lässt einen das nicht mehr los. Es hinterlässt Spuren und bringt mit unter die Notwendigkeit mit sich, Dinge zu verändern um mehr bei sich selbst anzukommen.

Alles in Allem ein mehr als gelungener Film den ich jedem ans Herz legen möchte, der nicht ausschließlich Filme anschaut, in denen es von Sexszenen nur so wimmelt. Ich selbst habe ihn mir am Tag der Lieferung gleich 2x angeschaut :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhafter Kostja Ullmann, 15. November 2007
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
Ein junger straffällig gewordener Jugendlicher bringt sich in die Abhängigkeit seiner Bewährunghelferin, die vom Alter her fast seine Großmutter sein könnte. Langsam baut sich diese ungleiche Beziehung auf, die dann letztendlich in einer sexuellen Beziehung endet, mit SM Tendenzen, der Junge gibt sich der alten Dame völlig hin. Eine Rolle die der Beau Kostja Ullmann mit seinem verführerischen Charme bravourös meistert. Sein Äußeres, sein Wesen, sein Auftreten geben gut die Figur eines 16jährigen Jungen wieder. Ein Schauspieler von dem wir noch viel erwarten können, da er jetzt schon über ein großes Maß an Genialität verfügt, das er nur in den entsprechenden Rollen ausspielen muß.
Unnötig an dem Film, dass er vollends in s/w gedreht wurde, dieses Element unterstreicht keine wesentlichen Elemente des Filmes.
Schade auch, dass der Film in seiner Brisanz zu wenig offen ist und gerade die erotische Seite, die ja für diese Beziehung sehr wichtig ist, nur ansatzweise und sehr ängstlich dargestellt wird. Da versteht man dann wieder die s/w Fassung denn zu der Zeit der Schwarz/Weiß Filme hätte man auch nicht mehr gewagt in der Darstellung. Ansonsten ein toller Film der einzig durch die überragende Darstellung von Kostja Ullmann brilliert, Frau Krooymann als Bewährungshelferin ist für meinen Geschmack jedoch nicht so günstig besetzt.
Auf jeden Fall ein empfehlenswerter Film für jeden interessierten und anspruchsvollen Filmeliebhaber und Sammler!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Mutig, mutig!, 27. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
... und weniger, ist manchmal eben doch mehr.
Ein "Junge", seine Bewehrungshelferin und Gefühle, die so nicht sein dürften.
Ein sensibler Film, der Elsas Zerrissenheit durchgängig mitfühlen lässt. Man spürt den schmalen Grad, auf dem sie sich bewegt. Richtig? Falsch? Am Ende siegt "das Tier" in ihr.
Eine sehr interessante Art, das Thema BDSM zu belichten. Das Spiel mit der Macht und einem Reiz, dem nur schwer standzuhalten ist.

Die Kameraführung ist interessant. Teils laienhaft. Und doch focussiert man gerade deswegen das Wesentliche.
Die Schwarz-Weiß-Verfilmung unterstreicht die düster angehauchte Stimmung der Szenerie.
Man schaut hin und mag nicht wegsehen. Wissend, dass "so etwas" in der Art nie sein dürfte.
"Verfolgt" ist ein Film, der vielerlei Gefühle in mir hervorrufte.
Ich war gefesselt, auch wenn die Nebendarsteller eher zweite Wahl waren. Das tat dem Ganzen aber keinen Abbruch.
Elsa und Jan stehen im Mittelpunkt und standen vollumfänglich in meinem Fokus.
Die Thematik ist keine Leichte.
Jan ist 16, Elsa 50 Jahre alt.
Die Umsetzung ist jedoch so gut gestrickt, dass man nur so mit ihren Gefühlen mitschwimmt. Insbesondere Maren Kroymann spielt die Rolle der Elsa einfach nur klasse.
Was man an Gefühlen in ihrem Gesicht ablesen kann, berührt.
"Verfolgt", ist ein überaus intelligenter Film, der zum Nachdenken anregt.
Egal, ob inhaltlich moralisch verwerflich ... das Gesehene hat mich überzeugt, was auch heißt, dass ich mir diesen Film nicht zum letzten Mal angesehen habe.
Ein authentischer Film, der auf berührende Weise aufzeigt, dass der Deutsche Film doch besser ist, als sein Ruf.
Klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der schmale Grad., 21. Januar 2008
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
Die fünfzigjährige Elsa ist kinderlos verheiratet und arbeitet als Bewährungshelferin für Jugendliche. Die Beziehung zu ihrem Mann ist intakt und sie scheint ihren Beruf routiniert auszuüben. Dies ändert sich, als ihr der sechzehnjährige Jan zugeteilt wird. Wie andere jugendliche Straftäter ist Jan provokant und versucht seine Möglichkeiten auszuloten. Damit weis Elsa zurecht zukommen. Aber Jan geht einen Schritt weiter und fordert Bestrafung. Zunächst ist Elsa irritiert, lässt sich aber auf das Spiel ein. Vermutlich aus Neugier will sie erfahren, wie weit dies gehen kann. Nicht nur Elsa's Neugierde wird dabei stimuliert. Die neue Erfahrung wirkt auf sie und ihre Umwelt. Ihr Vorgesetzter und ihr Mann nehmen dies war und weisen auf die Konsequenzen hin. Nach einem Schuss vor den Bug, nimmt Elsa Abstand zu Jan und versucht ihren angestammten Platz im Establishment einzunehmen. Ein Damm scheint in Elsa's Kopf gebrochen zu sein. Sie ist durchdrungen von den Erlebnissen mit Jan und kann neuen Versuchungen nur eine kurze Zeit widerstehen.

Der Schwarzweiß-Film erzählt eine authentisch wirkende Geschichte. Die einzelnen Stationen werden pittoresk und mit guten Dialogen dargestellt. Manchmal hat der Zuschauer aber das Gefühl, dass der Regisseur/Drehbuchautor Angst vor seinem eigenen Mut bekommt. Es ist ein Zweipersonenstück, in dem die restliche Welt zu Statisten degradiert wird. Ein brisantes Randthema mit einer filigran angedeuteten bizarren Erotik. Die Hauptdarsteller erfüllen ihre handwerkliche Aufgabe ausgezeichnet. Die Besetzung wäre aber mit etwas jüngeren Darstellern glaubwürdiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grossartig, 16. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
Ein unsichtbares Thema in einer kargen engen Welt - zwei begnadete Schauspieler, die mit ihrer kraftvollen Gabe, die unsichtbare Kommunikation zwischen uns Menschen ohne Umwege direkt in unser Herz senden, ganz gleich, wo wir gerade stehen. Dieser Film wäre auch ganz Ohne Worte genauso gut !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen außergewöhnlich, 21. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
Dieser Film berührt und ist stark gespielt. Ohne Action und viel Getöse, sogar mit wenig Farbe kann der Film beeindrucken
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gutes thema, 10. Juli 2009
Von 
Heiko Deppe (Breiholz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
schwieriger junge läßt sich mit seiner betreuerin ein. interessantes thema, gut gespielt. kostja ullmann überzeugt mich in allen seinen filmen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gut gemacht!, 1. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Verfolgt (DVD)
Dieser Film ist echt gut gemacht, spannend und fesselnd bis zur letzten Minute, wird nicht langweilig. Kannte diesen Titel vorher nicht - aber ist zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Verfolgt
Verfolgt von Angelina Maccarone (DVD - 2007)
Gebraucht & neu ab: EUR 15,96
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen