Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Confessions to ... retromodernen Schrott - was ein Trip !
Vieles von den eher negativen Rezensionen ist richtig:
Erstens: Ja: Dieses Album ist überwiegend für den Bauch/Beine/Po, nicht für den Kopf.
Zweitens: Ja: Die 80er Jahre sind unüberhörbar !
Human League (Being Boiled (Voice of Buddha)) meets Gwen Guthrie (Aint nothing going on but the rich) in Parallel Lives, dann noch ein bisschen...
Veröffentlicht am 1. Dezember 2007 von Lalobo

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr Pop, weniger Experiemente
Roisin Murphy...eine Frau für sich. Bei Moloko schon Weltklasse...mit dem ersten Album nicht minder schlechter! Jetzt folgt der 2. Streich, den man leider mit dem eher gewagten Erstling kaum vergleichen kann.
Viel Pop, weniger Elektronic, kaum expieriemntelles...alles mehr mainstream - mir persönlich einfach zu glatt und auch einfallslos, bei manchen...
Veröffentlicht am 9. Oktober 2007 von schnellie4ever


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Confessions to ... retromodernen Schrott - was ein Trip !, 1. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Vieles von den eher negativen Rezensionen ist richtig:
Erstens: Ja: Dieses Album ist überwiegend für den Bauch/Beine/Po, nicht für den Kopf.
Zweitens: Ja: Die 80er Jahre sind unüberhörbar !
Human League (Being Boiled (Voice of Buddha)) meets Gwen Guthrie (Aint nothing going on but the rich) in Parallel Lives, dann noch ein bisschen Blow Monkeys(Let me know?) und Adamski(+Seal)(You know me better), aber man erinnert sich auch an Propaganda aus Deutschland, Cameo aus Amerika (footprints) oder so manchen Ami-Remix (ist das tatsächlich Whitney Houstons So Emotional in Cry Baby?). Auf jeden Fall dominiert dieser inzwischen verhasste 80er-Synthie-Klang mit dem man sich wieder aussöhnen muss.(statt der derzeit üblicherweise megabreiten "Call on me" Klangcluster, die inzwischen nur noch nerven!)
Obwohl mit dieser Musik großgeworden, bin ich in einen Haß auf die 80er hineingewachsen. Dass das nur daran lag, weil immer die falschen Stücke im Radio erklingen (Studenten-Party- und über 30 Party-Schrott), beweist Roisin Murphy nun eindringlich. Alle, die Madonnas Confession to the Dancefloor haben gelten lassen (das gar nicht sooo schlecht war), müssen zugeben, dass dieses Album eine viel geschmackssichere und wirklich innovativere Annäherung, ja Huldigung der 80er ist.
Allerdings mit 80er Jahre Disco allein wird man diesem Album nicht gerecht. Denn parallel auf dem zweiten Gleis fährt ein postmoderner Sound des 21. Jahrhundert mit (nur selten ist der so klar erkennbar wie in dem Augenzwinkern zu Justin Timberlake in "checkin' on" (und ein bisschen auch in "tell everybody")). Und so findet man sich auf einem Trip parallel durch zwei Jahrzehnte, und das auch im zweiten Sinne des Wortes, denn dadurch entwickelt sich etwas süchtigmachendes, extatisches, abgedriftetes. Ich schäme mich nicht-für die "platten" Movie Star und Cry Baby gehe ich auch dann auf die Tanzfläche, wenn mir keiner folgt. Und mir tut jeder leid, der nicht folgen kann.
Dass man aber, wenn man sich erst mal mit diesem Retro-Moment abgefunden hat, dem Album auch intellektuell auf kleiner Lautstärke im Sessel bewundern kann - und eben nicht nur in den langsameren Stücken, macht dieses Album für mich zu etwas wirklich großartigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Album, von dem ich noch Jahre etwas haben werde, 29. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Zuerst hatte ich die Single Overpowered gehört und war eigentlich nicht überzeugt. Erst die zweite Single Let Me Know hat mir eine Tür zu diesem Album geöffnet und ich habe es mir dann sofort bestellt und sehnsüchtig darauf gewartet.
Als ich mir zum ersten mal anhörte, war ich einfach begeistert. Fast alle Songs gingen gut ins Ohr und haben sich dort auch erst mal festgesetzt, wobei vor allem der Anfang der Platte besonders gut ausfällt. Die Songs schlagen nicht allesamt in die gleiche Kerbe. Während Overpowered eher avantgardistisch daherkommt, probiert sich Let Me Know erfolgrich an elektronischem Piano-House, Primitive überzeugt durch seine ruhige Stimmung mit tollem Gesang und Footprints hat ein paar R'n'B-Einflüsse. Kurz vorm Ende wird es etwas ruhiger mit Tell Everybody und Scarlet Ribbons, während die darauf folgenden Lieder Body Language und Parallel Lives noch mal ordentlich an Fahrt aufnehmen.
Nicht unerwähnt sollten zwei Bonustracks bleiben. Pandora (über iTunes) und Mordern Timing (im Internet kostenlos runterladbar) können sich durchaus mit anderen Songs vom Album messen lassen und auch die vier B-Seiten der Singles sind ziemlich gut ausgefallen.
Enttäuscht bin ich ein wenig von den Stücken Movie Star (zu viel Synthesizer) und Tell Everybody (ist Primitive relativ ähnlich, nur schwächer). Ansonsten hätte das Booklet dicker ausfallen können und die Liedtexte wären auch nicht schlecht gewesen. Das haben wir beim Vorgänger alles schon besser gesehen, wo man sich insgesamt mit der Gestaltung mehr Mühe gegeben hat.

Trotz der Kritikpunkte gebe ich dem Album fünf Sterne, weil es ein Album ist, dass ich auch noch Wochen lang immer wieder gehört habe und auch sicherlich öfter mal abspielen werde. Ich freue mich schon auf die nächsten Singles vom Album (und hoffentlich ein paar neuen B-Seitem) und auf das nächste Album von der talentierten Róisín Murphy, die auch sich sicherlich für das nächste Album wieder eine neue Stilrichtung sucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roisin Murphy "Overpowered" - Rückkehr einer Legende, 16. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Ich muss hier dringend eingreifen, weil ich eine völlig andere Meinung über diese CD habe.

Nach dem eher schwer zugänglichen Erstlingswerk von Frau Murphy -Ruby Blue-, liefert diese begnadete Sängerin mit ihrem 2. Soloalbum -Overpowered- ein sehr hochqualitatives Produkt ab. Sie setzt dabei nicht unbedingt neue Trends im Bereich elektronischer Musik, ist aber trotzdem in der Lage, den Zuhörer zu fesseln. So setzt Roisin wieder eindeutig auf ihre einzigartige Stimme und versteckt diese nicht mehr hinter chaotischen Soundgetüfftel. Sie geht dabei sicherlich auf Nummer sicher und kehrt mit ihrem neuen Album eindeutig zu ihren Wurzeln zurück, die beim Duo -Moloko- liegen. -Moloko- war tot geglaubt und Roisin Murphy hat es mir zurückgebracht. Dabei fungierte sie nicht nur als Sängerin und Songschreiberin, sondern auch als ausführende Produzentin.

Musikalische Leckerbissen finden sich meiner Meinung nach genug auf diesem Album. Viel mehr als auf Alben von Künstlern ähnlicher Stilrichtung

Neben der bereits ausgekoppelten Single -Overpowered- ist -Let me know- der tanzbarste Song des Albums. Viele namenhafte DJs werden davon sicherlich Remixe zubereiten.

Endlich höre ich meine geliebten Jazzsounds wieder. Wie sehr ich eine wohlklingende Trompete und ein Streichorchester in Kombination mit elektronischen Sound und einer eingehenden Stimme vermisst habe. -Dear Miami- oder -Checkin' on me- entschädigen mich dafür.

-Tell everybody- ist fast als Aufforderung zu verstehen, Cha Cha Cha zu tanzen.

Mein Favorit ist eindeutig -Primitive-, denn man bekommt bei diesem Song das volle Ausmaß von Roisins Stimme präsentiert und das geht mächtig unter die Haut. -Scarlet ribbons- hat ähnliche Qualitäten.

Insgesamt ist das Album deutlich ruhiger und gefühlvoller als sein Vorgänger. Ich möchte fast das Wort -sexy- in den Mund nehmen. Meiner Meinung nach kann es ruhig in diesem Stil weitergehen. Dieses Album macht mich glücklich ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Full Power, 24. Januar 2008
Von 
F. Zurell (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Das neue Album von Roisin Murphy bringt alle Kritiker des ersten Solo-Albums der Moloko-Frontfrau zum schweigen. Schon das erste Album war gut, wenn auch gewöhnungsbedürftig. Doch mit Overpowered beweist Roisin Murphy, dass sie als Solo-Künstlerin mindestens genauso gut sein kann wie mit Moloko. Die Songs wirken frisch, kreativ und gehen sofort ins Blut. Alles extrem tanzbares Material. Wenn es überhaupt einen Vergleich geben kann, dann mit Madonnas "Confessions" Album. Doch Roisins Werk klingt viel erfrischender und innovativer als der Perfect-Groove von Madonna.
Gestern habe ich das Konzert zum Album gesehen. Live ist Roisin Murphy sowieso unschlagbar. Ich habe noch nie einen Künstler gesehen, der so in seiner Performance aufgeht und die Massen mitnimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Disco Pop, 25. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Was ist denn da bei Frau Murphy los? Klang Ihr Debut Album noch sehr verschachtelt, und warf einem nur so die Soundfragmente um die Ohren, so ist es hier um so überraschender das sie plötzlich mit fast seichten Pop Nummern aufwartet. Aber siehe da, es ist geglückt und wesentlich "hörbarer" als das Erstlingswerk. Der Opener Overpowered ist die perfekte erste Singleauskopplung und die dazugehörigen Remixe laufen ja auch schon diverse Wochen in den Clubs. Cry Baby ist ebenso ein ziemlicher Dancefloor Füller und Dear Miami kommt etwas chillig daher.
Ein tolles Album zum warm werden, sich fertig machen um dann in die Herbstnacht zu starten. Mir macht es sehr viel Spass und Frau Murphy liefert somit für mich mit Ihrer tollen Stimme den Soundtrack des Herbstes für dieses Jahr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Stimme, tolles Album, 6. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Ich mochte die Stimme von Roisin Murphy schon als sie noch die Frontfrau bei Moloko war. Umso mehr freue ich mich, dass sie nun ihr zweites Soloalbum veröffentlicht. Ich kenne bisher nur 6 Tracks vom Album und die sind alle durch weg klasse. Der Opener "Overpowered" geht einem nicht mehr aus dem Ohr. Aber auch "Let Me Know" und "Primitive" sind klasse Dance-Pop Nummer. Bin sehr gespannt auf die restlichen Songs. Tolle Künstlerin...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr Pop, weniger Experiemente, 9. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Roisin Murphy...eine Frau für sich. Bei Moloko schon Weltklasse...mit dem ersten Album nicht minder schlechter! Jetzt folgt der 2. Streich, den man leider mit dem eher gewagten Erstling kaum vergleichen kann.
Viel Pop, weniger Elektronic, kaum expieriemntelles...alles mehr mainstream - mir persönlich einfach zu glatt und auch einfallslos, bei manchen Songs...kann man nur "weiter" drücken, da ich sonst einschlafe!

Aber was mal wieder wirklich gelungen ist, ist das Albumcover, und die dazugehörigen Videos zu "Overpowered" und "Let Me Know" - ein Augen und Ohrenschmaus!

Fazit: Ob da für Roisin der grosse Wurf gelungen ist, bewage ich mal zu bezweifeln. Eher schwacher Nachfolger, dass typisch "Roisin-typische" fehlt. 3 Sterne.

Zu den Songs...

Overpowered:
Erste Singleauskopplung. Etwas chillig, geiler Text, bleibt im Ohr! Bester Song des Albums! Hammer! 10/10

You Know Me Better:
Klingt auch nicht übel, einen der schnelleren Songs...gefällt mir recht gut! 9/10

Checkin' On Me:
Eintönig...langweilig...4/10

Let Me Know:
Zweite Single. Guter Song, den man aber nicht so oft anhören kann, da er schnell nervt, wegen dem stängigen Refrain. Sonst cool! 8/10

Movie Star:
Klingt wie Madonna auf "Confessions On A Dancefloor! Cooler Song! Macht Spass ihn zu hören! 10/10

Primitive:
Hat was, aber wirklich Hitpotenzial...nicht wirklich...! 7/10

Footprints
Wieder nur Durchschnitt! 5/10

Dear Miami:
Cooler Beat, geiler Refrain, etwas schneller...geiler Track! 9/10

Cry Baby:
schneller Song...geiler Beat...eines meiner Highlights! 10/10

Tell Everybody:
Wieder was zum wegdrücken!!! 5/10

Scarlet Ribbons:
Interessanter Song...bei den man irgendwie auf den Text achtet, weil er so schön gesungen wird! Klasse! 8/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, 13. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Bin erst spät auf das Album aufmerksam geworden, aber es hat bei mir voll eingeschlagen. Okay, nicht alle Songs sind hier allererste Güteklasse, aber einige haben es so in sich, dass ich sie gar nicht mehr aus dem Kopf bekomme und die CD genauso wenig aus dem CD-Player.

Und was einige Hörer/Konsumenten immer ein Problem damit haben, wenn ein Künstler populäre Musik macht, ist mir absolut unklar. Schließlich legt es Roisin mit diesem Album ja nicht darauf an in die Charts zu kommen, sondern bleibt ihrer Linie treu, aber halt mit einigen Disco- und 80er-Anleihen garniert. Wo ist das Problem? Oder ist Blondie kein Punk mehr, weil sie Songs wie "heart of glass" gemacht haben? Musik ist nicht immer nur durch die Wahl der Instrumente zu greifen!
Zudem hört man doch bei "parallel lives" spätestens die alten Molokoklänge heraus, und dieser Song allein ist ja für 4 Punkte für dieses Album gut. Ein absoluter Tanzflächenfüller, und zwar in alternativen Klubs genauso wie in Discotheken. Einfach genial!

Zudem ist das Album zwar in sich geschlossen, aber trotzdem sehr abwechslungsreich, egal ob beim Tempo oder den Melodien. Mir ist es dabei völlig egal, welche musikalischen Einflüsse sie dabei aus den 80er Jahren hat. Wichtig ist, dass das Endprodukt im Ohr bleibt ohne nach mehrmaligem Hören langweilig zu werden. Letzteres würde nämlich passieren, wenn es sich um irgendwelchen Mainstreampop handeln würde, was hier schlichtweg nicht der Fall ist. Roisin hat ein beeindruckendes zweites Album abgeliefert, welches ich seit Monaten zu Hause genauso gerne höre, wie im Auto oder auf den Tanzflächen der Klubs.

Anspieltipps: you know me better; dear miami; cry baby; parallel lives

5 Sterne sind Pflicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Album des Jahres!, 22. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
Ich kann die teilweise vernichtenden bis mittelmäßigen Kritiken überhaupt nicht nachvollziehen. Seit wann ist es einem Künstler nicht mehr gestattet, in kommerziellere Gefilde abzutauchen und seit wann ist Musik weniger gut, nur weil sie Ohrwurmcharakter besitzt und nicht ganz so sperrig ist?!
Die Vergleiche mit Madonna sind völlig überflüssig und hinken gewaltig. Belassen wir es einfach dabei, dass beide Damen talentiert sind und gerne elektronische Musik produzieren!

Das Erstlingswerk "Ruby Blue" war gut - keine Frage. Dennoch haben einige Fans die wunderbaren Melodien vermisst, die viele der Moloko-Hits wie "Sing it back", "The time is now" oder "Forever more" so unwiderstehlich gemacht haben.

Das neue Album "Overpowered" startet mit der gleichnamigen Single und ebnet sogleich den Weg für kristallklare Electrobeats, fiepsende und zirpende Synthieklänge und natürlich Roisins unvergleichlichlicher Stimme. Ein Volltreffer!

Der zweite Titel "You know me better" ist einer meiner persönlichen Favoriten. Der Beat wird noch dancelastiger und der Refrain noch einprägsamer und poppiger. Die 80er-Jahre-Nostalgie ist kaum noch zu überhören.

Die zweite Singleauskopplung "Let me know" beginnt langsam und schwermütig; dann setzen auch hier tanzbare Beats ein, allerdings weniger flott und mehr funky und midempo-lastig. Erwähnenswert ist vor allem das quitschbunte und witzige Video.

"Primitive" ist ohne jeden Zweifel die beste Ballade des Albums oder zumindest der beste langsame Titel. Roisins Gesang ist gleichzeitig gefühlvoll und gewaltig und trifft mitten ins Herz. Der Text ist großartig!

"Dear Miami" klingt wohl am meisten Retro und ist dank des Ohrwurm-Refrains ein weiterer Favorit.

Nicht auf allen Ausgaben des Albums scheinen die Bonus-Lieder "Body Language" und "Parallel Lives" enthalten zu sein. Unbedingt darauf achten, dass diese mit enthalten sind, da beide Songs fantastisch sind und vor allem "Parallel Lives" durch krachende Beats und besondere Atmosphäre besticht.

Und nun noch der i-Tunes Bonus-Song "Pandora"! Warum dieser nicht regulär auf das Album gepackt wurde, wird mir immer ein Rätsel bleiben. "Pandora" ist mein absoluter Lieblingssong und ich empfehle jedem, diese 99 Cent unbedingt speziell für Pandora zu investieren.

All die oben genannten Songs machen das Album bereits zu einem Pflichtkauf und rechtfertigen eine 5-Sternchen-Rezension!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Sache mit dem 2. Album...., 30. Oktober 2007
Von 
hankcgn "hankcgn" (köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Overpowered (Audio CD)
....scheint auch bei einer charismatischen Diva wie Roisin Murphy definitiv ist, für Komplikationen zu sorgen. War "Ruby Blue" nun einfach viel zu verkopft und "künstlerisch" wertvoll, so ist "Overpowered" ein Schwenk in Richtung Mainstream geworden, was ganz und gar nicht negativ zu bewerten wäre, wenn es da nicht schon das meiner Meinung nach, perfekte Pop-Album "Statues", damals noch mit ihrer Moloko-Hälfte Mark Brydon, gäbe. Dort sind die Tracks auf den Punkt, knackig, tanzbar, melancholisch, theatralisch und mit Tiefgang, man erinnere sich nur an "Forever more"! Und da ist dann auch schon der grosse Haken. Tracks dieser Klasse sucht man hier vergeblich. Evtl. streift "Tell everybody" ansatzweise diese Klasse..und sogar "Cry Baby" in seiner hysterisch-schwülstigen Divine Hommage mag zu gefallen...dennoch...vieles dümpelt radiotauglich und langweilig vor sich hin. Nun, Mrs. Murphy ist ja noch jung und Diven müssen reifen. Lässt man Moloko aussen vor ist das hier manierlich und der gaanz grosse Wurf wird noch kommen...da bin ich mir sicher!! Was bleibt ist ihre aussergewöhnliche, wundervolle Stimme, die alle Kylies und Madonnas locker in die Tasche steckt!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Overpowered
Overpowered von Róisín Murphy (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen