Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


37 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superb !
"Superb!" fügt Ian Gillan jeder positiven Publikumsreaktion an. Dieses Kompliment gibt man gerne zurück. Es ist erstaunlich und superb, wie diese Combo auch noch nach 38 Jahren auf der Bühne von Jahr zu Jahr nicht nur besser wird sondern den Standard für Hard Rock stets neu definiert. Montreaux 2006 ist die komplette Wiedergabe einer Show der "Rapture"...
Veröffentlicht am 8. Juni 2007 von Gernot Von Natzmer

versus
21 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ordentlich - aber keine magischen Momente
Naja, musikalisch ist das ja ganz ok. aber im gegensatz zu MK2-Besetzung fehlt die unsagbare Kraft und Power sowie das Feeling für Spannungssteigerung.

Wie komme ich darauf?

Hierbei möchte ich insbesondere das Gitarrenspiel von Morse heranziehen.

Ich habe mir mittlerweile alle Live-DVDs mit Morse angesehen und bin jedesmal nach...
Veröffentlicht am 26. Juni 2007 von Lizzard King


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

37 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superb !, 8. Juni 2007
"Superb!" fügt Ian Gillan jeder positiven Publikumsreaktion an. Dieses Kompliment gibt man gerne zurück. Es ist erstaunlich und superb, wie diese Combo auch noch nach 38 Jahren auf der Bühne von Jahr zu Jahr nicht nur besser wird sondern den Standard für Hard Rock stets neu definiert. Montreaux 2006 ist die komplette Wiedergabe einer Show der "Rapture" Tour in großer Halle. Don Airey an den Keyboards ist mit seiner zweiten Tour dabei aber erstmalig auf einer offiziellen DVD zu sehen. Als -zumindest spieltechnisch- ebenbürtiger Nachfolger von Jon Lord gebührt Airey Respekt und Anerkennung. Geboten werden in erstklassiger Bild- und Tonqualität 16 Titel, vier davon aus dem "Rapture" Album. Erstmals auf DVD das fantastische "neue" Steve Morse Solo. Muß man gesehen haben. Das Gleiche gilt für Airey's Keyboardsolo. Neben umfangreichen Statements der einzelnen Bandmitglieder im Bonus Teil gibt es als echten Bonus den Londoner Hard Rock Cafe Auftritt von 2005 mit 10 Songs. Bild- und Tontechnisch vielleicht nur auf 90% macht diese Zugabe dennoch Spaß, da Deep Purple sich hier auf engstem Raum zurechtfinden müssen. Praktisch DP live im Wohnzimmer. Wer noch keine Deep Purple DVD besitzt kann mit Montreaux 2006 getrost einsteigen. Und wer schon alle DVDs von DP hat bekommt hier das 2006er Update. Spieltechnisch, optisch und akustisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Altmeister in Hochform, 7. April 2008
Von 
N. Wurth (Esch/Alzette ; Luxemburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Live at Montreux 2006 [Blu-ray] (Blu-ray)
Absolut empfehlenswert da die Bildquali (1080i) sehr gut ist,sowie der Sound (DTS HD) sehr ausgewogen und kräftig klingt.Anfangs war ich skeptisch, da die Ur-Purple's Blackmore/Lord beim Konzert in Montreux nicht mit von der Partie waren, doch die beiden wurden mehr als gut durch Don Airey am Keyboard und Steve Morse an der Leadgitarre ersetzt.Man sieht dass die Altrocker richtig Spass hatten an diesem Auftritt, das Publikum ging toll mit, und das ist es, was diese Scheibe ausmacht.Ein Muss nicht nur für Purple-Fans,auch wenn "Child in Time" sowie Sachen aus "Perfect Strangers" fehlen.Ein perfektes Konzert in High Definition.Das 2te auf dieser BluRay enthaltene Konzert ist im Standard-TV aufgenommen,aus dem Publikum heraus mit Handkameras gefilmt,ziemlich wackelig.Ist nicht gerade der Brüller, man sollte dieses Konzert eben nur als Bonusmaterial einstufen.Insgesamt ein lohnenswerter Kauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vollblutmusiker auf Tournee, 16. Juni 2007
Ein weiteres Purple-Konzert fürs Wohnzimmer - eigentlich hatte ich mit diesem Gedanken nach dem Ausstieg von Jon Lord so mein Problem. Aber dann hat es mich als alter Anhänger dieser Band intuitiv doch wieder gepackt - und schon lag das Teil auf der Ladentheke.

So habe ich es mir gemütlich gemacht und ohne zu große Erwartungen dann mal geschaut... Mit dem Ergebnis, dass die Band hier höchst professionell ein Konzert bietet auf Top-Niveau was Soundtechnik und die musikalische Performance an sich betrifft. Das ist schon bemerkenswert wie nach so vielen Jahren viel mehr als bloße Routine geboten wird. Auf der Bühne herrscht so viel Harmonie, dass als Untertitel dieser DVD stehen könnte: Wir haben uns alle lieb. Nach dem Rausschmiß bzw. Ausstieg der schwarzen Diva 1993 menschlich natürlich absolut nachzuvollziehen, dass alle Bandmitglieder es sichtlich genießen (auch heute noch) stressfrei aufspielen zu können, aber ganz ehrlich... was Spannung und Kreativität betrifft fehlts da doch ab und zu an Spontanität und Feuer. (siehe Stuttgart 93 - leider nur auf CD festgehalten) Andererseits konnte die Band seitdem aber endlich mal Alternativ-Stücke aus ihrem Backkatalog spielen, die vorher nie aufgeführt wurden.

Da sind wir bei der Songauswahl: Auffallend ist hier die Präsentation der ganzen Gassenhauer, die bei jeder CD- und DVD-Veröffentlichung Pflicht sind. Warum? Von der aktuellen Rapture-CD drei Stücke, wobei das Titel-Stück nach meinem Geschmack das einzig überdurchschnittliche darstellt. Die sonst 2006 aufgeführten Before Time Began oder Livin Wreck fehlen - oder auch Stücke des Bananas-Albums (noch nicht vorher in Live-Versionen festgehalten) hätten hier gut gepasst. Stattdessen die Machine Head-Klassiker zum 32mal.

Das dann trotzdem einige (kleine) Überraschungen auftauchen spricht für die Band. The Well-Dressed Guitar in einer gelungenen Fassung, das Intro von Highway Star neu und klasse - und eine jazzige Smoke-Einleitung, die absolut begeistert. Sympathisch auch die Session mit Michael Bradford und Caude Nobs(!) Bei Gillan ist nach mehreren Monaten Tournee anzusehen, wie schwierig es ist, bei gesanglich anspruchsvolleren Stücken die Tonlage zu halten.

Also zusammenfassend bietet dieses Konzert schon einiges, auf der 2. Disc werden dann beim Londoner Konzert im kleinen Rahmen (nett!) u.a. einige wenige Stücke aufgeführt, die beim Montreux-Konzert keine Berücksichtigung fanden. Kauf-Tipp.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sie können's immer noch, 22. November 2007
Eigentlich war ich sehr skeptisch und wollte mir die DVD gar nicht kaufen. Deep Purple ohne Jon Lord ... Aber die Neugier hat doch gesiegt, und ich habe es nicht bereut. Don Airey ist ein hervorragender Nachfolger, beherrscht sein Instrument und fügt sich in die Gruppe ein, wie es sein soll. Steve Morse, ebenfalls hervorragend, spielt, als gehöre er schon immer dazu. Immerhin hat er bereits mehr Jahre mit Purple als Ritchie Blackmore. Und die drei alten Herren: Hochachtung. Ian Gillan hat offenbar ein paar Probleme bei den ersten Stücken, das gibt sich aber schnell. Ian Paice bearbeitet seine Felle, als gebe es kein Morgen mehr. Und Roger Glover läuft mit einem so glücklichen Grinsen auf der Bühne herum, als gäbe es nicht Größeres, als ein Purple-Konzert zu geben. Gibt es wahrscheinlich auch nicht.
Über die Auswahl der Stücke ist an dieser Stelle von anderen Rezensenten genug gesagt worden. Ich finde, das ist immer Geschmackssache. Und für mich persönlich ist ab "House of blue light" kein Album mehr an die Vorgänger herangekommen. Wobei ich auch die allerersten schätze und mich gefreut habe, "Hush" hier wiederzufinden.
Dazu der - wie immer bei der Montreux-Serie - einen hervorragenden Sound, der besonders in der DTS-Fassung mächtig und druckvoll aus den Boxen kommt, sowie ein 16:9-Bild in HDTV, das damit auch um Klassen besser ist als das Bild des 1996er Montreux-Konzerts. Insgesamt also mal wieder ein Highlight aus dieser Serie. Vielen Dank an Claude Nobbs und Eagle Records.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nölt da irgendeiner rum?!, 18. Januar 2009
Von 
Eine Hard-Rock-Band bei einem Jazz-Festival, und dann auch noch in Montreux? Die Kunst in der Musik beginnt bekanntlich da, wo Themen variiert werden. Schon mit Made in Japan" und Made in Europe", haben Deep Purple bewiesen, dass sie diese hohe Schule beherrschen - ganz im Gegensatz zu vielen anderen Schrammel-Hardrockern. Habe Deep Purple nach vielen Jahren Ende 2008 wieder mal live in Basel gesehen - und war absolut begeistert. Also war klar, dass die Live in Montreux" angesichts des überschaubaren wirtschaftlichen Risikos unverzüglich angesaugt werden musste. Es hat sich gelohnt!
Den Rezensenten, die an Ian Paice rumnölen, weil er von vielleicht 500000 angeschlagenen Tönen bei 300 nicht mehr ganz hochkommt sei gesagt, dass manch 63-Jähriger ganz andere Dinge nicht mehr hochbekommt. Um es vorweg zu nehmen: Wenn er auch mit 30 Jahren noch besser singen konnte - seine Leistung schmälert die Qualität dieser DVD in keiner Weise (das war letztes Jahr in Basel übrigens genauso!). Im Gegenteil, was die Rentnercombo" hier abliefert, ist aller Ehren wert!
Zunächst nimmt das Konzert mit den ersten fünf Stücken (Pictures Of Home, Things I Never Said, Strange Kind Of Woman, Rapture Of The Deep und Wrong Man) allmählich Fahrt auf, um mit The Well Dressed Guitar" zum ersten Höhepunkt zu kommen. Was einige Rezensenten hier auch an Steve Morse herumzumosern haben, kann ich nicht nachvollziehen. Astreine, brillante Solos - super! Das Konzert hat nun Top-Niveau erreicht, das übrigens bis zum Schluss gehalten wird. When A Blind Man Cries", Lazy" - wunderbar! Dann das Keyboardsolo von Don Airey: Hier gab's Kritik, er kopiere Ion Lord: Also, wenn ich zu Deep Purple gehe, dann sollten die Keyboards auch nach Deep Purple klingen und nicht nach Richard Clayderman... Don Airey: You are fantastic!
Über Space Truckin" geht's dann zu meinem Lieblingssong Highwaystar". Das Intro davor ist super, denn nur am Schlagzeug erkennt man zunächst, wohin die Reise geht. Erst nach etwa 2 ziemlich mysteriösen, rockigen Minuten geht das schöne und unterhaltsame Intro dann mit den zwei typischen Highwaystar-Riffs in den Song über - klasse!
Dann plötzlich Jazz. Ist eine andere Band auf der Bühne? Nö, das sind die immer noch! Ein eingängiges Jazz-Intermezzo macht spätestens jetzt klar, warum die Männers auch in Montreux am rechten Platz sind. Dann kommt, was kommen muss: "Smoke On The Water". Das Lied beschreibt ja ein Geschehnis in Montreux aus dem Jahre 1971, wo anlässlich eines Frank-Zappa Konzertes das Casino niederbrannte, womit die Purples" Ihres Aufnahmestudios beraubt waren. Zum Finale dann Hush", Too Much Fun" und "Black Night", alles noch garniert und musikalisch aufgewertet mit ein paar Bühnengästen (dem Deep Purple Produzenten, Bassisten und Gitarristen Michael Bradford sowie dem Direktor des Jazz-Festivals). Alles nach wie vor und bis zum Schluss auf einem Superlevel.
Zum Sound ist anzumerken, dass er eine sehr gute Qualität hat. Abschließend sei noch die sehr angenehme Kameraführung erwähnt, die durchaus auch dem persönlichen Blickgang auf einem Konzert entspricht und einem stets genug Zeit lässt, die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Also nicht die hektischen und abtörnenden Bildwechsel alle zwei Sekunden, mit denen man im Fernsehen unendlich genervt wird! Auch gibt es reichlich Nahaufnahmen, bei denen man die Fingerfertigkeit der Musiker studieren kann.
Im Gegensatz zu früher, als vor allem Richie Blackmore (unter Drogeneinfluss?) mitunter Furcht einflößende Momente hatte, kommt die Band heute sehr sympathisch rüber. Schade, dass man das Konzert verpasst hat, aber dank dieser DVD kann man nochmals sehr nah dran sein! Also kaufen; aber subito, solange es noch welche gibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Steve Morse ist einfach genial, 11. Februar 2009
Von 
Ein Muß für Steve Morse und Deep Purple Fans ... in dieser Reihenfolge. Die Ausstrahlung von Steve und sein geniales variables Gitarrenspiel faszinieren immer wieder und machen dieses Konzert zu einem echten Genuß. Und wenn auch Ian Gillian's Stimme nicht mehr die Kraft der früheren Jahre hat, die Spielfreude der Band ist immer noch einmalig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach Klasse!, 10. Juni 2007
Montreux muss ein gutes Pflaster für ordentliche Musik sein (bei der Lage am Genfer See auch kein Wunder). Vor kurzem habe ich mir die Yes-DVD (ebenfalls aus Montreux) gekauft und wollte wissen, ob die Qualität ebenfalls so perfekt ist. Absolute Spitzenmusik auf höchstem Niveau, die alten Herren beherrschen eben ihr Handwerk. Vor allem der Beginn von Smoke on the Water (jazzmäßig angehaucht, Klasse), und dann der Übergang zum Hard-Rock. Wir können froh sein, dass es solche Gruppen noch gibt,

also Leute, macht noch einmal den Geldbeutel auf, es lohnt sich. Ja und dann haben wir noch die zweite DVD (London), also für diesen Preis und die Qualität kann es nur fünf Sterne geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es war einmal..., 24. Februar 2011
..ein Gitarrist, dessen Können und Stil zweifelsfrei Deep Purple mitgeprägt hat, dessen
schwieriger Charakter die Band aber ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht hat!
Ich war wirklich ein ganz grosser Fan von Blackmore, seine Launen und sein Verhalten
waren aber eine Katastrophe, und Deep Purple war für mich spätestens nach dem Wiedervereinigungskonzert 1996 in Saarbrücken gestorben! Alte, zerstrittene und lustlose Musiker (allen voran Blackmore der Vollochse, der die Zugabe hat platzen lassen) die noch mal ne schnelle Mark gemacht haben.

Dann hörte ich das Satriani in die Band gekommen sei..gütige Güte dachte ich!,das passt gar nicht!
Auch bei Steve Morse war ich skeptisch!

Aber Steve, ich muss abbitte leisten!

Ich glaube Dir ist es zu verdanken, dass die Qualität der Musik von Deep Purple auf eine neue Stufe
gehievt wird!

Wunderbar wie Du es verstehst Blackmores Grundriffs mit eigenen Beilagen zu würzen und zu verfeinern!

Ich habe in Montreux eine harmonische Rentnerband gesehen, die mit den Kraft der 2 Herzen spielte..
Frisch kraftvoll überraschend und gut!!..die alten Song wundervoll neu aufgelegt..ich bin begeistert!

Roger und Ian Paice spielen wie immer auf hohem Niveau...Gillan muss seinem immerhin 60 jährigen Werkzeug, seiner Stimme- Tribut zollen. Hier wäre weniger manchmal mehr gewesen...es müssen halt nicht immer die höchsten Oktaven sein, wenn die Wahrscheinlichkeit diese zu erreichen gegen null geht!..trotzdem ist die Grundton seiner Stimmer noch immer präsent, original und gut! und passt damit zu Deep Purple

Und John Lord zu ersetzen ist eigentlich nicht möglich.
Don macht das beste draus!, würde man Ihn nur hören könnte man meinen John haut noch auf die Tasten!, also
passt auch er zu Deep Purple

Alles in allem bin ich wieder zum Deep Purple Fan geworden, habe mir vergangenes Jahr auch ein Weltklasse
Konzert in Trier angesehen und freue mich auf weitere Glanzlichter der alten Herren!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die alten Männer können es noch, 16. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Live at Montreux 2006 [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe mir jetzt auch mal die BluRay geholt und bereue es überhaupt nicht.
Die Bild und Ton Qualität ist wie ich finde super. Ich schaue das Konzert über die PS3 auf einem FullHD Samsung LCD Bildschirm und ich kann die bewegungsunschärfe nicht bestätigen.
Nun zum Konzert:
Man darf hier nicht außer acht lassen das die Jungs seit April 1968 Musik machen!!
Man sieht ihnen schon das alter an, aber (und nur das zählt) sie liefern da ein Klasse Konzert ab. Die alt Rocker haben richtig Spaß und das sieht man auch dem Publikum an.

Ich war am 10.06. in Dortmund und dort waren sie auch super dabei, was das anschauen der BluRay noch schöner macht.
Zu meinem bedauern musste ich feststellen, dass Deep Purple wohl "Child in Time" ganz aus dem Program genommen haben, denn auch in Dortmund haben sie es nicht gespielt.
Auf das zweite Konzert möchte ich nicht näher eingehen, da ich es als Bonus betrachte und es nicht als Maßstab für die Scheibe gelten sollte.

Alles in allem eine super Scheibe, die ich nur jedem Purple Fan, wie auch Purple Neuling, empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deep Purple forever., 15. Juni 2007
Von 
Alberto Fernández (Eislingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Schon wieder eine DP-DVD? Nein, denn während ich dachte, dass man alles der Kohle willen veröffentlicht, was man finden kann, ist diese DVD ein echter Ohren- und Augenschmaus, wo man die Band in bester Spiellaune und Don Airey in Aktion sehen und bewundern kann. Ian Gillan ist hier gesangstechnisch leider nicht ganz auf dem Niveau, aber wer mit über 60 so gut singen kann... Ton und Bild sind fantastisch. Man hat zuweilen das Gefühl, dass man mitten unter den Zuschauern steht, ohne jedoch etwas auf der Bühne zu verpassen. Die extra DVD ist auch ein echter Bonuspunkt. Diese Band hat die schwarze Blackmore-Phase endgültig überstanden und ich freue mich auf alles, was die noch machen... und die machen bestimmt noch einiges.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Deep Purple - Live at Montreux 2006 [Blu-ray]
Deep Purple - Live at Montreux 2006 [Blu-ray] von Deep Purple (Blu-ray - 2008)
EUR 13,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen