summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos Learn More UrlaubundReise Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Kundenrezensionen

159
2,8 von 5 Sternen
Need for Speed - Pro Street (DVD-ROM)
Plattform: PCVersion: StandardÄndern
Preis:29,89 €+3,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Januar 2008
Ich spiele schon lange NfS und es gab wie in vielen Serien Höhen und Tiefen. Zu den Höhen gehörte Seinerzeit m.E. NfS Porsche, wobei es mit den heutigen Teilen nicht mehr wirklich mithalten kann. Ebenso ist für mich Most Wanted ein absolutes Highlight der Serie. Carbon dagegen ist aus meiner Sicht der schlechteste Teil...

Zu ProStreet:
Für fünf Sterne reicht es definitiv nicht. Dafür hat es doch ein paar Macken zu viel.
Als da wären:
Der Hardwarehunger. Wobei, der Tag musste kommen, da auch solche Spiele in eine neue Generation treten.
Die Fahrphysik: etwas schwammig, aber man merkt das Tuning auf jeden Fall. Zudem spiele ich das Spiel mit men Force Feedback Lenkrad und damit kann man die Fahrzeuge doch recht feinfühlig über die Kurse bringen.
Das begrenzte Gamplay: Also sprich, kein Freie Fahrt Modus, welcher schon ziemlich Spaß macht in "Most Wanted", kein Replay: Wenn man seine Kiste schon aufmotzt, sollte man auch die Möglichkeit haben, sie in Action zu sehen.
Apropos aufmotzen... ich finde es gut, das man ein wenig vom "Show&Shine"-Tuning weg gegangen ist. Understatement ist doch auch im wirklichen Leben bei vielen Edel-Tunern angesagt. Leistung statt Spoiler.
Ein paar mehr Autos hätten es auch sein können.
Die Langzeitmotivation leidet auch etwas, da auch die Vielfalt der Kurse nicht so groß ist...

So. Genug gemotzt.
Zu den gelungenen Sachen: zu erst die Grafik, Details der Wagen: bei entsprechender Hardware, absolut Klasse und endlich wieder mit Schadensmodell, das hält auch die KI von sinnlosem Kamikaze- Fahren ab.
Das Geschwindigkeitsgefühl: super gelungen, auch ohne Motion Blur.
Die Schwierigkeit: gut spielbar, wenn auch manchmal knifflig.

Fazit: Nicht DAS NfS, aber auch lange nicht so schlecht wie man hin und wieder liest. Für Fans,sowieso aber auch für andere Racer-Spieler zu empfehlen.
PS. AddOn's wie das Booster-Pack sind ne super Sache und sollten unbedingt ausgebaut werden (Car und Strecken Packs usw)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
41 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. November 2007
Ich für meinen Geschmack bin sehr enttäuscht. Nach ca. 5 InGame-Stunden habe ich es aufgegeben. Die Grafik könnte wirklich besser sein. Die Story ist sehr mager. Die Menü-Bedienung (und Farbe) ist das Letzte! Und Realismus? Ich weiß nicht von welchem Spiel EA da redet! Ein Turnschuh mit Lenkrad steuert sich realistischer als die Gurken in Pro Street. Fahre ich ca. 30 Km/h und lenke ein, dann quietschen die Reifen als wären es 300 Km/h! Die Steuerung der Autos in Drift-Rennen ist katastrophal. Das einzige was wirklich Spaß macht ist Drag (Da kommt ETWAS Realismus auf).
Also ich bin stolzer Besitzer von allen NFS-Teilen. Und ich muss sagen selbst NFS 2 - Special Edition macht mehr Spaß als Pro Street! Das letzte wahre Need for Speed ist für mich der vierte Teil: High Stakes (Brennender Asphalt). Verfolgungsjagden bei Tag und Nacht als Gut oder Böse. Leichtes Tuning in der Karriere. Schöne Traumautos. Realistische Cockpitansicht (wie wärs mal wieder damit EA???)! Fliegen klatschen an den Monitor und Steinschläge hinterlassen Löcher im Bildschirm (natürlich nur virtuell... :) ). Wunderschöne Landschaften und eine unglaubliche Weitsicht (für damalige Verhältnisse). Kein Teil der Need for Speed-Reihe hat es jemals wieder geschafft mich so zu begeistern! Und Pro Street ist das genaue Gegenteil davon.
Ich werde jedenfalls aufhören die Need for Speed-Teile zu sammeln und mich andern Dingen zuwenden. In meinen 12 Zocker-Jahren habe ich einiges gesehen und für wesentlich besser befunden! Tut mir leid EA, ihr habt einen Kunden verloren...
Ich gehe Test Drive Unlimited zocken (ein FAST realistisches Rennspiel)!
1313 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
48 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. November 2007
Manchmal ist es einfach langweilig, wie berechenbar EA geworden ist...

Need For Speed Pro Street bringt uns zwar einige Neuigkeiten, nimmt dafür aber wieder auch beliebte Features (Free-Ride...) raus, um sie dann nächstes Jahr wieder als Innovation einzufügen. Sollen sie doch.

Warum aber gibt es auch bei Need For Speed Pro Street erneut

- keine Cockpit-Perspektive? Das sollte eigentlich bei einem Rennspiel selbstverständlich sein, man Vergleiche mal mit Test Drive Unlimited

- keinen Replay-Modus? Da schraubt, schweisst und klebt man an seiner Schlurre rum und pimpt sich einen Ast... aber bekommt das gute Stück dann eigentlich komplett nur im Menü zu sehen? Tolle Manöver, derbe Unfälle und spannende Rennen kann man sich schon wieder nicht nochmal ansehen... wozu dann optisches Tuning, "Schadensmodell" *hüstel* etc., wenn man nichts davon hat?

Aber vielleicht veröffentlicht EA 2008 ja "Need For Speed Replay" mit innovativem Replay-Modus. Dafür lassen sie dann aber die Rennen weg...
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. November 2007
Ich bin bis jetzt eiserner Need for Speed - Fan gewesen und spiele alle Teile seit Porsche. Die letzten beiden Teile schwächelten schon arg, aber was mit ProStreet geboten wird, das hat mich mehr als enttäuscht.

Aber erstmal etwas positives:

+ die Graphik: daran kann man nicht meckern, solang die Graphikkarte noch mitmacht. Das macht richtig Spaß. Effekte wie Staub und Rauch werden gut dargestellt. Ist also zeitgemäß.

+ Soundtracks: der Sound rockt wie gewohnt.

+/- Menü: um Einstellungen vorzunehmen ist das Menü meiner Meinung nach übersichtlich. Leider weiß man nicht immer bescheid, wann der richtige Zeitpunkt zum Tunen/Reparieren ist.

Negativ:

- Spielkonzept: es wurde schon im Vorfeld angekündigt und im Spiel (leider) bestätigt - der Freie Fahrt" - Modus wurde gänzlich verlassen und es dürfen nur auf abgesteckten Strecken Rennen gefahren werden. Warum EA das gemacht haben ist mir schleierhaft. Das Konzept fand ich persönlich sehr gut. Jetzt erinnert es eher an die FlatOut-Spiele (für die ich mich nie richtig begeistern konnte).
Es geht nun immer schon im Kreis herum, in öder Wüstenlandschaft und man wird permanent von einem Moderator mit immer denselben langweiligen Sprüchen zugetextet.
Mir kommt es vor, als hätte EA Angst bekommen, dass ein Spiel mit illegalen Autorennen zu spielen schon illegal und verboten ist. Immer schön sauber bleiben!

- Schwierigkeit: Ich fahre bisher immer mit Ansicht im Wagen. Geht hier nicht - für mich so nicht spielbar. Also nur in der Draufsicht möglich. Schon die ersten Rennen sind sehr anspruchsvoll. Mehrere Neustarts unvermeidlich. Gameplay-technisch unvorteilhaft. So verliert man schnell die Lust. Vor allem Spieler, die nur selten Rennspiele fahren werden schnell frusten.

- Steuerung: Ich selbst spiele am liebsten mit Gamepad. Hier wohl eher (komischerweise) von Nachteil. Vor allem beim Burnout kaum effektiv zu regeln. Insgesamt ist die Steuerung sehr unsauber. Aber ich will noch mein PC-Lenkrad hervorkramen. Vielleicht klappt es ja damit besser.

FAZIT: Leuten, denen die letzten 4 NfS-Spiele gut gefallen haben, werden an Pro Street wohl keine Freude mehr haben. Grafisch noch realistisch, quietschen bei 40 km/h schon die Reifen. Ob eingebaute Hilfen wirklich notwendig sind wage ich zu bezweifeln (kann man ja abstellen). Bei mir ist jedenfalls auch nach 5 Stunden Spielzeit der Funke noch nicht übergesprungen und ich glaub er wird es auch nicht mehr. Mein Tipp: mit den Underground-Spielen seid Ihr allemal besser bedient! Grafisch nicht mehr Top, dafür aber Spiel-/Fahrspaß ohne Ende mit einer vernünftigen Story.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Dezember 2007
Ich war von der Demo schon nicht begeistert, habe es jetzt bei einem Kumpel gespielt und bin total enttäuscht.
Grafik ist so lala....
Das so hoch angepriesene Schadensmodell ist auch nicht wirklich so der Bringer und der Spielmodus ist, ganz davon ab dass es nichts mehr mit den Underground-Teilen zu tun hat, total langweilig wie ich finde...
Einziges Plus sind die unzähligen Tuningmöglichkeiten, durch die man aber auch wieder nur sehr schwer durchblickt, was das ganze dann schon wieder fast nervig macht...

Meine Note: 4-
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Januar 2008
"Pro Street" leidet meiner Meinung nach lediglich an einer misslungenen Schwierigkeitseinführung bei der Karriere, welche anfangs absolut zu leicht geraten ist wenn man diese mit sämtlichen Sub-Rennveranstaltungen bestreiten will. Ansonsten steigt der Schwierigkeitsgrad auch viel zu schnell in bereits unfaire Regionen.
Grafisch hat sich EA seit "Underground" zum vierten Mal in Folge wieder sehr festgelegt: nach dem Grün und unendlich verschiedenen Blautönen im letztjährigen "Carbon" sind diesmal blasse Farben an der Reihe - passend zu einem veränderten Setting: statt greller Trash-Story um illegale Strassenrennen gibt es diesmal einen fantasierten internationalen Tuner-Zirkus samt höchst innovativen und motivierenden DJ-Moderatoren - die auch während der Rennen zum Einsatz kommen, Go-go-Girls, jeder Menge schöner Graffiti und voll von riesigen Werbewäldern. Das Ambiente ist bei allem nach wie vor vorhandeen Überschwang aber eben schon auch kontrolliert, dezenter und lezten Endes auch erwachsener ausgefallen.
Weggefallen sind die frei befahrbaren Städte aus den letzten drei Teilen - der Aufbau des Spiels erinnert vielmer an den letzten SSX-Snowboard-Titel für Konsolen.
Das Fahrverhalten wurde nach dem "Porsche"-Part von 2000 Zum zweiten Mal stark in Richtug Simulation verlagert - samt detaillierten, aber auch weiterhin nicht übertrieben realistischen Schadensmodell: keine Sorge für Serienfans - "Need for Speed" bleibt auch "legal und professionell" im Grunde ein Arcade-Racer. "Pro Street" hat jedoch auch schon einiges von richtigen Rennsimulatoren abbkekommen, wie zum Beispiel gelungene Fahrhilfen wegen der doch anspruchsvoller zu steuernden Autos, oder auch ein zumindest im Ansatz doch etwas taktisches Reparatur- und Wagen-Auswahl-System für die in sogenannten "Renntagen" zusammengefassten Veranstaltungen. "Pro Street" hat im Detail auch abseits seiner doch einzigartigen und wirklich nur auf den ersten Blick mit "Juiced" vergleichbaren Struktur einige ungewöhnliche Neuerungen wie das Konzept von "Blaupausen" statt tatsächlich unterschiedlicher Fahrzeuge bei verchiedenen Designs zu bieten, die mir aber allesamt auch schon noch verbesser- und erweiterbar scheinen. Vielleicht sollte man für einen möglichen Nachfolger noch zusätzlich das beste aus dem ansonsten vernachlässigbaren Konkurrenten "Juiced" (weiter) übernehmen, obwohl ich doch auch in den Raum stellen möchte, dass Electronic Arts mit "Pro Street" aufgrund der Entfernung zum reinen Arcade-Racing, für die breite Masse unattraktiver erscheinenden Ambientes und ein wenig auch wegen der höheren Systemanforderungen am PC Vielleicht diemal kein allzu großer kommerzieller Erfolg beschieden sein wird - was ich jedoch echt Schade fänd.
Anders als nunmehr leider sämtliche EA Sports-Titel ist die PC-Fassung von "Need for Speed - Pro Street" übrigens mit den Next-Gen-Konsolenversionen ebenbürtig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. März 2008
Gleich vorne weg: ich bin seit jeher ein begeisterter NFS Fan, angefangen bei NFS II über NFS Porsche bis hin zu NFS carbon.
Da war die Enttäuschung umso größer, als ich Pro Street zum ersten Mal gespielt habe...
Das Spiel hat im Grunde genommen nicht mehr viel mit seinen Vorgängern zu tun. Es sind zwar eine Menge Innovationen eingeflossen, aber in meinen Augen geht das Ganze in die Falsche Richtung, denn es wird schon nach den ersten paar Rennen klar, dass das Spiel praktisch keinen richtigen Flair vermittelt.

NFS Pro Street ist unweigerlich ein Arcarde-Rennspiel, in dem es keine illegale Rennen mit Verfolgungsjagden sowie eine Stadt mit Freie-Fahrt-Modus gibt.
Das Menü und die Rennatmosphäre wirken sehr schrill bis teilweise kitschig, da man förmig mit Designelementen und einem riesen Trouble um Nichts zugeschüttet wird. Auch der fehlende Freie-Fahrt-Modus und mangelnde Tuning-Möglichkeiten sind eine bittere Einbuße. Zudem muss man sagen, dass die Grafik nicht wesentlich verbessert worden ist (bei mir sieht ProStreet schlechter aus als beispielsweise Most Wanted oder Carbon).
Natürlich gibt es auch positive Dinge zu bemerken, wie zB. neue Renntypen, neue Autos oder das Schadensmodell, welche aber in der Fülle der negativen Aspekte untergehen.

Im Großen und Ganzen hätte sich EAgames mehr Zeit lassen sollen mit dem Carbon-Nachfolger, denn ich hätte lieber etwas länger gewartet um dann ein richtig gutes NFS zu spielen (mit zB. einer größeren und interessanteren Stadt, realistischem Wetter und Tageszeiten und neuen Autos und Tuningmöglichkeiten). Über Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich streiten, aber ich bin mit dem neuen Spielkonzept ganz und garnicht zufrieden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. November 2007
Schade dachte hier kann selbst EA nicht viel falsch machen. Nun so kann man sich irren!

Sound leider wirklich merkbar schwächer als in den Vorgängern.

Grafik läßt sich mit nem Top Rechner genießen( Positiv, aber auch nicht weit weg vom Vorgänger)

Installation: Ein Witz. Ich habe gekocht, gegessen und immer noch gewartet... schlimmer als WoW

Spielmenü: Also der Entwickler gehört nicht gefeuert, sondern sollte wie ein Dieb im Mittelalter behandelt werden... Man kommt überall hin, aber es dauert halt minimum mal doppelt so lang wie nötig.

Stabilität: Tja ich habe gerad zeit zu schreiben, obwohl ich noch zocken wollte... Geht nicht mehr.... und EA Patch läßt wie immer warten und Support ist EA Typisch nicht vorhanden.

Emails hinsichtlich der Problematik sind überflüssig, da EA zwar sagt sie antworten nach spätestens 14tagen wenn man sich regestriert hat, aber ich habe 5 Games Reg. und 4Anfragen gestellt... Null antworten... Tja, seit dem kaufe ich gebraucht und verkaufe auch wieder sofort wenn es läuft wie in diesem fall. Hauptsache sowenig umsatz wie möglich für EA-Lames. Tja, die Raubkopierer nicht in schutz nehmen ist eines, aber 40-50Euro für ein EA Schrott wie diesen oder auch ein verbugtes Crysis aus zu geben ist zu teuer. Da sag ich nur EA ist es egal so lange die kasse klingelt. Verkauft eure EA games wenn ihr sie nicht mehr braucht oder sch**** findet, dann tut es auch EA mal weh.

Gruß

Timo

PS: Und um mal klartext zu sprechen: 1 Stern ist nicht übertrieben wenn man die nerven rechnet die dieses Spiel kostet. Ob Raubkopierer oder Käufer, Weltweit das selbe Problem und keine Lösung von EA... wie immer!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. November 2013
Ganz ehrlich ich verstehe nicht warum sich alles so über Pro Steet aufregen. Manche vermissen das illegale Streetracing, aber diese semi-professionelle Aufmachung finde ich sehr originell.

Ich persönlich bin absolut zufrieden. Man kann endlich sein Auto so designen wie man will (Vinyls), es gibt verschiedene, abwechslungsreiche Renn-Modi, eine glaubwürdige Story (es ist ein Rennspiel, tiefgründige Story kann man nicht erwarten). Auch die Steuerung finde ich OK. Sie ist irgendwo zwischen Arcade noch Simulator angesiedelt, d.h. Mancheiner wird sich daran stören (vielleicht gerade deswegen so viele). Im Gegensatz zu den meisten hier gefällt mir die Drift-Steuerung sehr gut.

Die Menüfuhrung ist OK. Was mir sehr fehlt ist, dass man sich einfach so ein paar Autos zusammenschraubt, also außerhalb der Karriere. Auch einen Splitscreen vermisse ich. Die Strecken und Schauplätze sind auch abwechslungsreich und schön anzusehen.

Die Grafik ist auch wunderbar (deswegen auch relativ hohe Systemansprüche). Schadensmodelle sind schön anzusehen und machen Sinn (der Schaden ist da wo er hingehört).

Was mich gestört hat ist, dass man manchmal bei Wheelie-Wettkämpfen ins Trudeln kommt, wenn der Wagen wieder aufsetzt und der Wagen umkippt. Keine Ahnung warum das passiert aber das hat mich schon sehr gestört. Generell finde ich, dass der Totalschaden beim Umkippen etwas übertrieben ist. Auch die Auswahl an fahrbaren Autos ist dürftig. Die meisten sind nicht zu gebrauchen, sodass effektiv vielleicht 10 Stück was taugen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. April 2013
Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2013, anhand der anderen Rezessionen kann man sehen, dass das Spiel vor allem in 2007 viel gekauft wurde.

Das Spiel läuft ohne Probleme auf Windows 7.

Mir gefällt das Spiel immer noch, es läuft flüssig und macht Spaß. Man sollte beim Kauf bedenken, dass es sich nicht um ein Need for Speed à la Streetracer und Polizeiverfolgungen handelt sondern um ein Rennspiel, wo es um legale Rennen geht.

Außerdem scheint es, dass die Onlineserver nicht mehr aktiv sind. Für mich war das nicht wichtig, da der Karrieremodus alleine schon interessant genug ist, vor allem für den mittlerweile geringen Preis!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Need for Speed: The Run - Limited Edition
Need for Speed: The Run - Limited Edition von Electronic Arts (Windows 7 / Vista)
EUR 9,99

Need for Speed: Carbon
Need for Speed: Carbon von Electronic Arts GmbH (Windows 2000 / XP)
EUR 49,99

Need for Speed: Shift
Need for Speed: Shift von Electronic Arts GmbH (Windows Vista / XP)